famapapa

Opel gegen A2, Kopf oder Bauch?

Recommended Posts

Moin Kugelblitzergemeinde,

 

seit nunmehr 18 Jahren ist ein Golf II Diesel mein treuester Begleiter (naja, meine Frau hat es bis jetzt immerhin noch zwei Jahre länger ausgehalten), zuerst als einziges, seit wir drei Kinder haben dann als Zweitwagen. Letztes Jahr dann wurde ein T5 mit Hilfe der Abwrackprämie für den Golf angeschafft (ich herzloses Schwein...). Nun muss ein anderer Zweiter her. Und am liebsten sollte der genauso zuverlässig sein wie der alte Golf - in 18 Jahren und 290tkm nur Verschleißteile, sonst nullkommanix, nicht mal Öl gewechselt in den letzten zwei Jahren - und wirtschaftlich sein, und die CO2-Sünden des T5 ein bißchen ausbügeln. Da bleibt doch nur der A2 (EZ 12/00, 221tkm, 75kw tdi, 4500€) Oder ein ... nicht erschrecken ... opel astra 1,7 dti eco (9/01, 187tkm, 2900€) !??

Rein rational betrachtet müßte man den Opel kaufen, da billiger in Anschaffung u bei Wartung, mehr Platz bei nur geringfügig höherem Verbrauch und vor allem: einen Opel kann man sicher eher einer freien Werkstatt zur Wartung anvertrauen als den High-Tec-Zwerg, zumal hier bei uns in der Provinz. Aber so sieht der Opel eben auch aus: rein rational.

Langer Faden, kurzer Sinn: Können erfahrene A2-Jünger guten Gewissens und kühlen Kopfes einem alleinverdienenden Familienvater raten, ein so alten A2 von privat zu kaufen?

 

Dank und Grüße aus dem nördlichsten Norden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn du einen A2 haben willst, bei dem die Schadenswahrscheinlichkeit möglichst gering ist, dann solltest du mindestens nach Modeljahr 2003 ausschau halten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man ihm raten, den Opel zu kaufen, der genauso, wie jeder andere Gebrauchtwagen auch (den A2 deiner Wahl NICHT ausgenommen), zur Kostenfalle werden kann?

 

Wurden denn am A2 alle Wartungsarbeiten regelmäßig durchgeführt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei den Kilometerleistungen kann sowohl bei dem einen, als auch bei dem anderen von jetzt auf gleich ein paar Reparaturen anfallen !

Bedenke das der Opel nicht aus Alu ist und sich bei einer hohen Kilometerleistung der Rost schon bemerkbar macht.

 

Beim Opel gibts manchmal Probleme mit dem Pumpensteuergerät (was richtig teuer werden kann). Ansonsten gibts da wohl keine Auffälligkeiten (hat meine schnelle Suche im Opelforum ergeben).

Find den A2 zu teuer für die Laufleistung und das Alter :o)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das Scheckheft ohne Lücken ist und immer alles bei Audi gemacht wurde sicher, ich würde allerdings überlegen nicht vielleicht einen 75 PS benziner zu kaufen....weil wegen grüne umweltplakete usw..der 12/00 müsste meines erachtens "nur" ne gelbe kriegen.....und Saufen tut der Benziner auch nicht, unter 6 Liter sind bei Moderater Fahrweise durchaus drin...

 

vielleicht ja sogar der Hier ;)

 

Pkw-Inserat: Detailansicht

 

oder der

 

Pkw-Inserat: Detailansicht

 

TDI ist zwar etwas günstiger im Verbrauch aber da geht gern mal der Turbolader kaputt, man(n) kann immer pech haben^^ und ich kann nur aus meiner erfahrung sagen das Absolut nichts gegen der Benziner Spricht ;)

 

mfg

Marius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sommerreifen dabei? mir kommt das ganze etwas komisch vor^^ der wagen ist einfach 10 Jahre alt und wenn ich die möglichkeit hätte eine jüngeres Auto mit weniger Kilometern zu bekommen das auch Technisch top I.O ist dann würd ich das jüngere nehmen ;)

 

nochmal meine frage :P muss es ein Diesel sein?^^

 

mfg

Marius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Turbos der 75PS TDI sind schon haltbar. In dem Alter würde ich etwas mehr aufs Öl achten (ned so wie bei deinem Golf ;))

 

Wenn du nicht auf die grüne Plakette angewiesen bist (vermutlich hast die beim T5 eh drauf) und dir der Wagen nach Besichtigung zusagt -> warum nicht? Beim Preis geht evtl noch was. Zahnriemen neu, hast also die nächsten 90tkm Ruhe.

 

Ausstattung ist auch so schlecht nicht.

 

Der TDI kostet an Steuern im Jahr 249€. Der 1,4 Benziner knappe 100 (96€, glaub ich).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn das Scheckheft ohne Lücken ist und immer alles bei Audi gemacht wurde sicher,

 

was sollte gegen eine Freie oder Eigenwartung sprechen solange keine hochkomplexen Reparaturen an dem Auto angefallen sind ?

 

Ist doch rein psychologischer Natur das ganze...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Muss es Diesel sein?"

 

Nee, jaaa; hört sich jetzt komisch an von einem, der einen 2,5 Tonner fährt, aber ich mach mir schon echt´n Kopp wegen dem CO2; meine Familie kann ein Lied davon singen, wie schwer mir die Entscheidung für den T5 fiel. Denn davor hatten wir einen gut eingefahrenen Touran, der bei sinniger Fahrweise nur knapp über 5l brauchte; es wurde dann deswegen auch nur der 75kw im T5 geordert (geht aber erstaunlich gut, is ja aber nich Thema hier)

Den Ausschlag gab letzlich ein Erlebnis im Stau vor dem Elbtunnel, als ich im Rückspiegel sah, wie ein Sattelzug recht knapp vor unserer hinteren Stoßstange zum Stehen kam, während eine Tochter noch viel knapper vor der Stoßstange auf einem der "Notsitze" im Kofferaum saß und nichtsahnend eine Geschichte hörte (naja und 6000,- Euro VW-Kinderbonus haben auch geholfen).

Ich hab mir es dann mit dem CO2 auf die Weise schön gerechnet, daß der neue "Kleine" dann aber deutlich weniger produzieren darf als der alte Golf (und der brauchte "leider" auch nur selten mehr als 5l)

Ach, das alles immer so kompliziert sein muß...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@hirse: gut, wieder was dazu gelernt ;) wusste ich auch nicht^^ hab gedacht von dem Problem wären alle A2 Diesel bis auf den 1.2er betroffen.

 

@phoebus: Es geht einfach darum das auch alles ordnungsgemäß gemacht wurde, sicher spricht nichts gegen eine freie aber so kann man sich etwas sicherer sein das es auch so passiert ist wie es sollte ;)

 

mfg

Marius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Billiger bei Blechschäden ist der Astra jedenfalls nicht. In meiner näheren Umgebung ist in der letzten Zeit zweimal ein Astra zu Klump gefahren worden: Einmal ist ein Rotwild ungeschickt in den Kotflügel gerannt, einmal hat jemand sich beim Überholen vertan und stand nach Einschlag in die Leitplanke dann quer vor dem Astra:

 

Nur Kotflügel neu: 1200€

 

Beide Kotflügel, Haube, 2x Scheinwerfer, Stoßstange und ein bisschen richten des rechten Längsträgers: 6400€

 

beides natürlich plus Kleinzeug.

 

Zum Vergleich bspw. der Schaden an meiner Kugel:

 

Kotflügel, Tür vorne und hinten, beide Felgen und Spiegel: 6200€ (auch inkl. Kleinzeug)

 

Also, von der Karosserie (Alugefuddel!) scheint der A2 nicht in völlig anderen Preisregionen zu liegen. Die Technik innendrin ist eigentlich Großserie, Polo halt. Wird auch nicht wesentlich anders sein, von den Kosten als der Astra. Allerdings hast du Recht, beim Astra ist der Kofferraum schon größer. Dafür aber auch wieder weniger flexibel, z.B. kannst du die Rückbank nicht einfach rausnehmen und du bist durch die flachere Heckscheibe eingeschränkt.

 

Gammel: Jo, die Astra G (das war der Eco4 doch, oder?) stehen wohl ganz gut da, was Rost angeht. Zumindest die drei (2x Schrägheck, 1x Cabrio) unter die ich geschaut hab. Da brauchste dir beim A2 natürlich überhaupt keine Gedanken zu machen ;)

 

Community: Ich glaub, die bessere Beratung und das aktivere Forum findest du hier :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leg Dich mal unter den Astra, dann unter den A2. Bei Opel gammelt doch ne Menge in dem Alter vor sich hin. Habe vor Wochen den ersten Opel in unserer Familie abgestoßen (Corsa 1.3 cdti Bj 2004) Der war im Bereich der Radaufhängungen schon sowas von verrostet, dagegen sind unsere drei A2 (Bj. 01, 02,04) noch neuwertig! Wenn ich die PLZ des Angebots seh, dann befindet ihr euch in Bayern? Da fliegt doch im Winter weiß Gott mehr Salz auf die Straßen als bei uns (Mosel, Trier). Und der Astra ist ein Allerweltsauto, im Gegensatz zum A2. Beide bewegen sich oberhalb der 200.000 Marke. Den Astra kannst Du bei 300.000 wegwerfen. Der A2 bekommt bei 300.000 allenfalls ein neues Aggregat spendiert und wird weiter marschieren! Sei schlau und handele den A2 auf 3.900,- runter oder kauf Dir einen etwas jüngeren ab 09/02. Gut erkennbar an silbern eingerahmten Armaturen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Muss es Diesel sein?"

 

Nee, jaaa; hört sich jetzt komisch an von einem, der einen 2,5 Tonner fährt, aber ich mach mir schon echt´n Kopp wegen dem CO2;

 

 

Die Sache mit dem CO2-Ausstoß ist bei allen Autos nur ein Marketing-Trick: die Messung des CO2-Ausstoßes ist genau das gleiche wie die Messung des Benzin-Verbrauchs

 

CO2-Ausstoß und Benzin-Verbrauch sind äquivalente Begriffe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hej,

ein Opel ist eine Maschine,mit der man eine zeitlang von A nach B kommt.

 

Ein Audi A2 ist ein Automobil !geradezu ein Kunstwerk,das die Sinne erfreut.

Und das von Innen wie von Aussen.

So lange ,wie man ueber Automobilkultur redet, wird man ueber den A2 reden.

 

Wenn man nur daran denkt wie festangestellte Opelaner,mit ihren

bedauernswerten Zeitarbeitern umgehen.:(

Schon aus diesem Grund wollte ich keinen Opel geschenkt haben.

 

Behalte bei deinem T5 das Getriebe im Auge .Hier kann man wirklich nur empfehlen alle Inspektionen vom Freundlichen machen

zu lassen.

So hast du die Sicherheit auch nach 80000 km ein neues Getriebe zu bekommen.(6500 €)

 

Mach dich nicht wegen CO2 verrueckt.Du klingst ja,als hättest du eine Gehirnwäsche bekommen.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Muss es Diesel sein?"

 

Nee, jaaa; hört sich jetzt komisch an von einem, der einen 2,5 Tonner fährt, aber ich mach mir schon echt´n Kopp wegen dem CO2; meine Familie kann ein Lied davon singen, wie schwer mir die Entscheidung für den T5 fiel. Denn davor hatten wir einen gut eingefahrenen Touran, der bei sinniger Fahrweise nur knapp über 5l brauchte; es wurde dann deswegen auch nur der 75kw im T5 geordert (geht aber erstaunlich gut, is ja aber nich Thema hier)

Den Ausschlag gab letzlich ein Erlebnis im Stau vor dem Elbtunnel, als ich im Rückspiegel sah, wie ein Sattelzug recht knapp vor unserer hinteren Stoßstange zum Stehen kam, während eine Tochter noch viel knapper vor der Stoßstange auf einem der "Notsitze" im Kofferaum saß und nichtsahnend eine Geschichte hörte (naja und 6000,- Euro VW-Kinderbonus haben auch geholfen).

Ich hab mir es dann mit dem CO2 auf die Weise schön gerechnet, daß der neue "Kleine" dann aber deutlich weniger produzieren darf als der alte Golf (und der brauchte "leider" auch nur selten mehr als 5l)

Ach, das alles immer so kompliziert sein muß...

 

so ein käs.. hör mit diser CO2 rechnerei auf... bringt doch eh nix. kauf dir das, was dir gefällt und fertig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn das Scheckheft ohne Lücken ist und immer alles bei Audi gemacht wurde sicher, ich würde allerdings überlegen nicht vielleicht einen 75 PS benziner zu kaufen....weil wegen grüne umweltplakete usw..der 12/00 müsste meines erachtens "nur" ne gelbe kriegen.....und Saufen tut der Benziner auch nicht, unter 6 Liter sind bei Moderater Fahrweise durchaus drin...

 

vielleicht ja sogar der Hier ;)

 

Pkw-Inserat: Detailansicht

 

oder der

 

Pkw-Inserat: Detailansicht

 

TDI ist zwar etwas günstiger im Verbrauch aber da geht gern mal der Turbolader kaputt, man(n) kann immer pech haben^^ und ich kann nur aus meiner erfahrung sagen das Absolut nichts gegen der Benziner Spricht ;)

 

mfg

Marius

Wie bereits hier gepostet, sollte der A2 ab dem Baujahr 2003 sein.

Da waren die "Problem"-Kleinigkeiten der vorherigen Baujahre abgestellt.Ich bin ein absoluter A2 Fan, habe aber meiner Tochter (Kleinkind -Ehemann :D - und Hund ) einen Touran empfohlen.Der hatte beim Kauf 95TKm auf der Uhr, kostete EUR 12000 mit 2 jähriger Gebrauchtwagen -Garantie.Paßt bestens !:janeistklar:

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hej,

 

Wenn man nur daran denkt wie festangestellte Opelaner,mit ihren

bedauernswerten Zeitarbeitern umgehen.:(

Schon aus diesem Grund wollte ich keinen Opel geschenkt haben.

 

ähm, du bestrafst Opel dafür, dass diese geltende Gesetze ausnutzen? Du solltest lieber die Urheber bestrafen, und die hocken alle sammt im Bundestag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ähm, du bestrafst Opel dafür, dass diese geltende Gesetze ausnutzen? Du solltest lieber die Urheber bestrafen, und die hocken alle sammt im Bundestag!

 

Sicherlich Kane,muesste man hier dem Oberzeitarbeitskriminellen

Clement (das dieser Man einen hochbezahlten und ueberaus bequemen Posten beim grössten Zeitarbeitsanbieter bekommen hat ist natuerlich nur Zufall) auf die gierigen Fingerchen klopfen,aber diese Leute ,die selbst so abgesichert leben wie die kleinen Kinder, sind ja unerreichbar.

 

Mir ging es mehr um leitende Angestellte bei Opel,deren Arroganz gegenueber den Zeitarbeitern,die in der Regel deutlich mehr leisten wie sie,selbst fuer Aussenstehende kaum erträglich ist.

 

Diese Leute haben lediglich das Glueck gehabt,das sie ihren Arbeitsvertrag vor 30 Jahren unterschrieben haben,als die Arbeitskraft des deutschen Michels noch nicht völlig inflationiert war,und somit unkuendbar sind.

Wuerde Opel endlich pleite gehen,wuerden auch diese Leute einmal

spueren wie das ist, sich im hochpreisigen Niedriglohnparadies Deutschland eine Arbeit zu suchen.

So etwas kann sehr heilsam sein,wenn man plötzlich einmal selbst betroffen ist.:)

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hinweis vom Moderator
Nach dem kleinen Ausflug zu den Opelwerken und seinen Mitarbeitern bitte ich euch, wieder zum eigentlichen Kern dieses Threads zurückzukommen.
Besten Dank.



@famapapa:
Ob Diesel oder Benziner: Fahr beide mal Probe und dann nehm den, welcher dir von der Perfomance her besser taugt. Pauschal abraten von A2s der ersten Bauzeit tu ich nicht. Denn auch diese Fahrzeuge laufen mitunter auch problemlos. Wollte das hier nur mal gesagt haben, da es sich weiter vorne so liest, als ob A2s vor 2003 zum Wegschmeissen sind.
Welche Jahresfahrleistung wird denn auf den möglichen A2 zukommen? Evtl kann man auch über dieses Kriterium sagen, welche Motorisierung sich eher "rechnet". bearbeitet von hirsetier
Tippfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hinweis vom Moderator
Hier möchte jemand darüber beraten werden, welches Auto er kaufen sollte. Und nicht, ob die Arbeitsrechte gut oder schlecht sind!


Von meiner Warte aus geht die Empfehlung ebenfalls in Richtung des A2.

Die Karosserie ist durch das Alu weniger rostanfällig, so dass in der Zukunft die hieraus entstehenden Probleme eher nachrangig sind. Auch wenn die Opel der heutigen Zeit da etwas aufgeholt haben gegenüber der Lopez-Ära.

Zur Technik wurde bereits erwähnt, dass der A2 technisch gesehen mit der Großserie der Polos und Fabias übereinstimmt, so dass hier auch keine Probleme hinsichtlich Verfügbarkeit von Ersatzteilen, auch über einen Zweitmarkt zu erwarten sind.

Im Hinblick auf die Variabilität ist der A2 dem Astra mit Sicherheit überlegen (siehe die Beiträge zum Thema Ladevolumen hier im Forum).

Was das Thema Motorisierung angeht: Nach gut 9 Jahren ist das Thema Benziner vs. Diesel unter dem Kostenaspekt m.E. erledigt. Der Vergleich macht eigentlich nur bei recht jungen Fahrzeugen Sinn, wenn der Diesel noch teurer in der Anschaffung ist als der Benziner. Vom Fahrspaß her tendiere ich persönlich zum Diesel, aber das lässt sich für Deine Bedürfnisse nur durch eine Probefahrt ermitteln.

Und zu guter letzt: Was das Thema selberschrauben am A2 angeht ist, wenn man nicht gerade zwei linke Hände mit je fünf Daumen hat, eigentlich alles selbst zu machen, was irgendwie wichtig ist (Ölwechsel, Filterwechsel, etc), zumal es hier im Forum für nahezu alles schon eine Anleitung gibt. bearbeitet von A2-s-line
Edit: Mit dem Mod.Hinweis zu langsam gewesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was das Thema Motorisierung angeht: Nach gut 9 Jahren ist das Thema Benziner vs. Diesel unter dem Kostenaspekt m.E. erledigt. Der Vergleich macht eigentlich nur bei recht jungen Fahrzeugen Sinn, wenn der Diesel noch teurer in der Anschaffung ist als der Benziner.
Nicht nur der Nachteil des höheren Anschaffungspreises entfällt, auch der Vorteil des höheren Wiederverkaufswertes. Damit reduziert sich der Kostenvergleich auf nahezu fixe Werte: Kfz-Steuer, Versicherung und Verbrauch; handfeste Größen, fast frei jeglicher Spekulation.

 

Auch wenn's hier wohl nicht gern gesehen wird: Bei den Wünschen würde ich eher zum Opel tendieren. Neben dem "günstigeren" Angebot (preiswerter und weniger km) blicke ich vor allem auf Ersatzteile für die Karosserie: die dürften für einen Astra G (Ist der überhaupt so Rostanfällig wie der F?) wohl auf längere problemloser beim örtlicher Verwerter zu erhalten sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... blicke ich vor allem auf Ersatzteile für die Karosserie: die dürften für einen Astra G (Ist der überhaupt so Rostanfällig wie der F?) wohl auf längere problemloser beim örtlicher Verwerter zu erhalten sein.

 

A2-Teile sind schon jetzt beim Verwerter erhältlich. Und da die ersten A2 jetzt schon gut 10 Jahre, die jüngsten um 5 Jahre alt sind, wird so langsam der Nachschub bei den Verwerten mehr werden. Und die Karosserieteile sind ja eigentlich nur bei Kaltverformung zu ersetzen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vermutlich kann man das Thema auf die Frage reduzieren:"Möchte ich einfach nur irgendwie und möglichst kostenguenstig von A nach B kommen",oder möchte ich mich auch an einem Auto erfreuen,oder blicke gar ueber meinen Tellerrand hinweg und ueberlege, wehn und was ich mit meiner Kaufentscheidung unterstuetze.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2-Teile sind schon jetzt beim Verwerter erhältlich. Und da die ersten A2 jetzt schon gut 10 Jahre, die jüngsten um 5 Jahre alt sind, wird so langsam der Nachschub bei den Verwerten mehr werden. Und die Karosserieteile sind ja eigentlich nur bei Kaltverformung zu ersetzen...

Keine Frage, nur ist wg. der wesentlich höheren Anzahl der gebauten Astras im Vergleich zu allen A2 auch das Angebot an "gebrauchten" (Karosserie)Teilen beim (örtlichen) Verwerter größer. Manchmal reicht ein leichter Parkrempler und die Stoßstange könnte ersetzt werden. Hat der Verwerter das passende Teil in vielleicht der passenden Farbe, macht der Tausch mehr Spaß als wenn das Teil erst lange gesucht und adaptiert werden muss.

 

Ich möchte jedenfalls meinen A2 nicht als Ersatzteilspender opfern. ;)

 

Da es auch aus meiner Sicht auf die günstigste Beförderung (beim Opel eventuell auch Transport :D) von A nach B geht, ist meine Bauchentscheidung spontan der Astra. Auch da das Angebot an Fahrzeugen selbst wesentlich größer ist und man für den Kauf nicht durch die halbe Republik fahren muss. Die genaue Berechnung der bekannt fixen Kosten (etwas höhere Steuer beim Astra, Versicherung - ?) überlasse ich anderen.

 

Allerdings hast du Recht, beim Astra ist der Kofferraum schon größer. Dafür aber auch wieder weniger flexibel, z.B. kannst du die Rückbank nicht einfach rausnehmen und du bist durch die flachere Heckscheibe eingeschränkt.
Das Argument ist sehr subjektiv. Das Kofferraumvolumen beträgt beim Astra 370 ... 1180 l (A2: 390 ...1140 l) und ist damit praktisch gleich. Wobei der kurze, tiefe Kofferraum des A2 nicht unbedingt für ihn spricht. Fürs max. Volumen im A2 müssen die hinteren Sitze raus und auch der A2 hat die flache Heckscheibe. Welchen Vorteil hat das?

Die Hinfahrt mit Kleintransporter und zurück mit 4 bzw. 5 Sitzen geht in A2 definitiv nicht, außer die Rücksitze/-bank werden getrennt überführt.

 

Bei drei Kindern ist zu beachten, dass die meisten A2 nur für vier Personen zugelassen sind. Mit dem Zweitwagen in die Stadt und unterwegs die gesamte Familie einsammeln/absetzen, geht dann nicht. Da müsste schon der T5 ran.

 

Das alles ist rational. Auf die zweite Frage, nach dem Kaufrat: Hängt von der Vorgeschichte des konkreten A2 ab. Wenn die Wartung nachweislich bei einer Fachwerkstatt erfolgte und auch die HU-Belege einen (dauerhaft) zweifelsfreien Zustand belegen, ist der von privat schon eine Überlegung wert.

bearbeitet von giant78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer einigermaßen klar bei Verstand ist, kauft kein Auto mit über 200.000 KM Laufleistung,

und hofft das er da in den nächsten Jahren nichts reinstecken muß.

Schon gar nicht wenn man knapp bei Kasse ist.

 

Schau Dir lieber mal einen EU Neuwagen an.

Fiat Panda ab 6.000 Euro

Skoda Fabia ab 7.500 Euro

 

 

Gruß Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seh ich wie wie Uwe F.

Bei den Kilometerleistungen ist jede Investition ein Risiko. Und man muß auch mal konstatieren, daß der Golf II auch ein außergewöhnlich zuverlässiges und robustes Auto ist und war. Vegleiche damit hinken, also nicht als Maßstab nehmen.

Vom Rost her bist du mit dem A2 auf sehr guter Basis unterwegs - Pech für den Opel. Auch dürften mittlerweile beim A2 hier fast alle Schwachstellen bekannt sein und das sehe ich beim Opel nicht so. Ich wäre dann für die Kugel wenns sein muß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe in der Laufleistung kein Problem, wenn man denn bereit ist, ab und an mal was zu reparieren. Günstiger kann man nicht mehr Auto fahren, da der Wertverlust komplett weg ist. Autos zerfallen heute nicht mehr automatisch nach 100.000km...

 

Bei Opel kenn ich mich net aus, der A2 ist ein zuverlässiges Auto mit wenigen, günstig zu behebenden Kinderkrankheiten. Wenn du ihn länger fahren willst, klarer Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibst erst deinen Golf für 2.500 zum Schrott, um dir dann einige Monate später für 4.500 einen neuen Zweitwagen zu besorgen :confused: Hättest den Golf mal behalten sollen, dann könntest du dir von den 2.000,- Differenz nen schicken Urlaub gönen :D

Wenn dir aktuelle Technik schnurz ist: guck dich mal bei Autoscout etc nach nem "neuen" Golf II oder Jetta (meist besser gepflegt) oder gar einem Audi 80 um...die bekommste für wirklich kleines Geld, und wenn sie gut gepflegt wurden, sind die Autos noch für einige Jahre problemlosen Betrieb gut :)

 

Thema Astra: wenns der werden sollte, frag den Vorbesitzer mal, ob die Vorderachse erneuert wurde. Opel hat die Diesel zurückgerufen, weil die Schallschutzwanne unter dem Motor Wasser speichert, die Vorderachse da permanent drin badet und schließlich weggammelt. Gibt nen Artikel dazu in der aktuellen AutoBild, ein Arbeitskollege von mir hat so auch schon ne neue Vorderachse spendiert bekommen, nach 260.000 Kilometern *g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bisher sehr interessant zu lesen. Ich rate zum A2. Da wirst Du Freude an der Multifunktionalität haben. Der Hinweis auf 4 oder 5 Plätze ist für Dich wahrscheinlich sehr wichtig. Die Freude am A2 wird durch diese Forum auch verstärkt. Das hast Du ja selber schon bemerkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne jetzt zuviel Zucker hier ins Netz zu blasen: allein schon um vollwertiges Mitglied dieses tollen Forums zu werden, sollte ich den A2 kaufen. Nochmals vielen Dank für die rege Anteilnahme und vor allem für die kritischen Anmerkungen.

 

Das mit dem Abwracken ist ein wunder Punkt, und wäre ich allein zuhaus, käme der auch nur mit mir zusammen in die Presse. Aber ach, meine Frau mochte noch nie so gerne ohne Servo kurbeln, und da wir hier aufm platten Land auch täglich einen Teil der Kinderschar zu diesen und jenen Vereinen oder Freunden oder Schulveranstaltungen oder Gott-weiß-wohin fahren, wäre mir insgesamt wohler, die kostbare Fracht von Airbags, ABS und Konsorten begleitet zu wissen. Und natürlich nagt auch am Golf II der Zahn der Vergänglichkeit; es müßten jetzt knapp 1000€ investiert werden um die HU zu überstehen.

Und , so dacht ich also frohgemut, wenn ich nun das Abwrackgeld dazu nähme, könnte ich ja vielleicht für so um 3500€ ein deutlich jüngeres und sicheres Auto bekommen. Und - Gipfel der Einfältigkeit - dies sollte möglichst ähnlich wirtschaftlich und zuverlässig sein wie der Alte in jenen Sommertagen, als er erst 10 und ich 30 war und 170tkm hinter sich hatte, ... der Golf jetzt.

Natürlich erwarte ich von einem 8-10 Jahre alten Auto mit 200tkm nicht, daß ich ohne Reparaturen werde fahren können. Auspuff, Buchsen, Simmeringe o.ä. können/werden anfallen, Zylinderköpfe, Getriebe, PD-Einheiten o.ä. möchten aber 300tkm bitte aushalten, so meine egoistische Hoffnung. Und was hat man nicht schon alles gehört und gesehen, sowohl von dem einem Ende wie dem anderen Ende (Corsa 1,4i, 11 Jahre, 140tkm, komplett verrostet, Motor hinüber / Toyota, 19 Jahre, 450tkm, topfit )

 

Morgen werde ich denn Anbieter mal interviewen, sowie einen 8jährigen Polo 1,4 TDI hier in der Nähe mir ansehen. (Für den A2 müßte ich 9 Stunden Zug fahren, wobei die Rückfahrt ja dann ein Genuß sein müßte)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso 9 Std. Zug fahren? Hättest mal besser gesagt wo Du wohnst, hier sind immer einige (einschl meine Wenigkeit), die gerne in Deiner Nähe suchen und ihren Senf zu diesen A2s geben! Bessere Beratung als hier im Forum gibt es Deutschlandweit zu KEINEM Auto! Ich sach mal: Wer mit uns einen A2 angeht, der geht nicht alleine kaufen! Hier sind Leute, die helfen. Und wenn einer in der Nähe wohnt, steht er sicher auch mit Rat und Tat zur Seite.

Grüße Günter aus Trier, der aus Überzeugung drei A2 um sich versammelt hat und der Viel Erfolg bei der Suche nach dem Golf II-Ersatz wünscht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hättest mal besser gesagt wo Du wohnst, hier sind immer einige (einschl meine Wenigkeit), die gerne in Deiner Nähe suchen und ihren Senf zu diesen A2s geben!
Steht da nicht "Ort: NF"? Das ist für mich eine Gegend mit salzhaltiger Luft. Da wäre der A2 gar nicht verkehrt.

 

Wer einigermaßen klar bei Verstand ist, kauft kein Auto mit über 200.000 KM Laufleistung,

und hofft das er da in den nächsten Jahren nichts reinstecken muß.

Schon gar nicht wenn man knapp bei Kasse ist.

 

Schau Dir lieber mal einen EU Neuwagen an.

Fiat Panda ab 6.000 Euro

Skoda Fabia ab 7.500 Euro

Zwar etwas krass formuliert, aber mit den genannten Alternativen durchaus eine Überlegung wert. :TOP: Vor allem beim Preis des A2 (+ Fahrtzeit/-kosten) ist der Mehrpreis des EU-Imports schon bei der ersten größeren (Garantie-) Reparatur drin. Probleme mit Umweltplaketten sollte es auch keine geben.

Außer natürlich: "Es muss gespart werden. Koste es, was es wolle!"

 

Auch dürften mittlerweile beim A2 hier fast alle Schwachstellen bekannt sein und das sehe ich beim Opel nicht so.
Die Betonung muss auf hier liegen. An anderer Stelle kennt man sicher jede Schwachstelle des Astra G, dafür keine des A2. Vielleicht dort nachlesen, was beim Astra alles möglich ist. Ein kurzes Überfliegen bringt zumindest für mich keinen Verdacht auf serienmäßigen Rost. bearbeitet von giant78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stehe auf dem Schlauch: NF sagt mir im Moment nichts! Nordfriesland? Niederfranken? Nähe Frankfurt? Der A2 ist ja auch noch nicht gekauft für den geforderten Preis! Es muss ja auch nicht genau dieser A2 sein, usw. Uns müßte es doch darum gehen, einem Willigen zu einem A2 zu verhelfen! Natürlich kann er sich einen Fiat Panda oder weiß der Geier was für ne Karre neu für 6.500 kaufen gehen. Aber hätte er dann hier angefragt? Da pocht doch was in seinem Herzchen für den A2! Diese Familie will doch "wachgeküßt" werden! Sie suchen Bestätigung für einen Wunsch, den sie unter Umständen in ihrem Soziogefüge (noch) nicht plausibel erklären können. Lehrt mich nicht die Freunde kennen. Da verstehen die wenigsten den A2 und meine Überzeugung für dieses Auto.

bearbeitet von VFRiend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So what? Dieses Auto müßte dann in Deiner Nähe stehen! , Schau Dir mal diese Karre an, da stimmt alles! OSS-Sahne, Zahnriemen neu. Leider nur 4 Sitze, aber dann fährste halt nicht mit 5 Leuten rum. Habe auch damals einen 5-Sitzer gekauft wegen der vielen Kinder. Am Ende sind wir vielleicht 3-3 mal mit drei Kindern hinten unterwegs gewesen. Das hätte sich auch anders lassen! Dann tauscht man mal das Fahrzeug und fertiig! Pkw-Inserat: Detailansicht

 

Gib dem Händler 6.900,- wenn er noch WR dazulegt und dann handle einen Kleinkredit aus über die fehlenden 2500,-, abzahlbar in 56 Monatsraten. Glaub mir, du wirst es nicht bereuen! Dieses Auto wird nicht mehr billiger in den bächsten 10 Jahren.

bearbeitet von VFRiend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ge.Micha
So what? Dieses Auto müßte dann in Deiner Nähe stehen! , ...............

 

 

Keine Klima! Lass ihn stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für was braucht man in Friesland ne Klima *duck* :D

 

Ob Klima oder nicht, dass muß der famapapa selbst wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne Klima würde ich auch nicht kaufen... Es ist ein Frevel, dass es den A2 ohne Klima gab. Passt nicht zum Premiumanspruch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage Opel Astra vs. Audi A2 ist eigentlich nicht fair. Die Autos mögen ähnlich viel kosten und können sich beide als Euro-Grab rausstellen. Letztendlich ist die Frage, ob's trotz Familie nicht doch ein oder zwei Tausender mehr sein sollten: und dann isses eben der variable, nichtrostende, ein stückweit visionäre A2. Opel hat sicher in den letzten Jahren Fortschritte gemacht, aber solange die Entscheidungen im fernen Detroit gefällt werden und die alle Jahre zu Lasten der Qualität gehen, blätter ich lieber in alten Zeitungen nach Opel Commodore, Admiral und GT und fahre A2.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Keine Klima! Lass ihn stehen.

 

Wenn man OSS hat braucht man keine Klima und in Nordfriesland sowieso nicht.

Ohne Klima spart man sich auch eine Menge Ärger.Ich sage nur Potentiometer !

Abgesehen davon,das der Wagen von vor 03 ist ,ist es ein gutes Angebot,zumal noch mit Garantie.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK, ohne Klima, hab ich übersehen, aber.....! Darin besteht auch die Chance, das Auto am Ende noch deutlich günstiger erstehen zu können! Wo keine Klima, da gehen auch keine Klimateile inkl. der dämlichen Stellmotoren kaputt. Also für mich wäre ein A2 ohne Klima, aber mit OSS in Nordfriesland noch nicht aus dem Rennen!

 

Ich wette, das Auto wurde von älteren Herrschaften gekauft, die mit Klima nichts anzufangen wußten. Er scheint aber ansonsten in einem TOP-Zustand zu sein. Und könnte der nicht doch die handgesteuerte Klima haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein.

Im A2 gibts entweder Klimatronic oder die gute alte Lüftung. Eine "einfache" Klimaanlage gabs nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vieleicht etwas spät aber ich würde den A2 kaufen.

 

Grund: Qualitätsunterschied, the never ending story mit GM

 

Kaputt gehen kann bei allen Autos was vorallem wenn sie an der 200 tkm Grenze kratzen!

 

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den gabs schon deshalb auch ohne, weil sonst 3L nicht möglich gewesen wären ;)

 

Und mit Kindern wird ne Klima nicht ganz so verkehrt sein... oder habt ihr noch keine quengelnden Kinder im Sommer im Stau erlebt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die meisten Zweitwagen, die ich so sehe, stehen sich vorwiegend kaputt. Die wirkliche Kopfentscheidung heißt demnach, braucht's einen Zweitwagen.

 

Falls doch, liegt im Niedrigpreissegment Opel und A 2 die einzig richtige Alternative?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Frage Opel Astra vs. Audi A2 ist eigentlich nicht fair. Die Autos mögen ähnlich viel kosten und können sich beide als Euro-Grab rausstellen. Letztendlich ist die Frage, ob's trotz Familie nicht doch ein oder zwei Tausender mehr sein sollten: und dann isses eben der variable, nichtrostende, ein stückweit visionäre A2. Opel hat sicher in den letzten Jahren Fortschritte gemacht, aber solange die Entscheidungen im fernen Detroit gefällt werden und die alle Jahre zu Lasten der Qualität gehen, blätter ich lieber in alten Zeitungen nach Opel Commodore, Admiral und GT und fahre A2.

Hallo Cojimar ! In Bezug auf alles was von Opel nach den von Dir genannten Modellen kam, kann ich nur feststellen, dass die teilweise qualitativ grenzwertig waren. Hatte ein Astra Combi, der war einigermaßen OK, danach einen Vectra Combi , da schabten die Türen an der Karosserie.Am besten war das Astra Cabrio von 1995.Das habe ich 13 Jahre lang gefahren.Zeigte auch danach nur eine winzige Roststelle am Radlauf.Schön daran war, dass man motorseitig fast alles selbst machen konnte, weil da alles prima zugänglich war.Da ist der A2 schon ganz was Anderes ! Aber qualitativ liegen Welten dazwischen ! :janeistklar:

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selbst,wenn man Ästhetik und Automobilkultur nicht beruecksichtigt,möchte doch keiner mehr einen Opel fahren.

Dafuer muss es doch Gruende geben.

Stareinkäufer Lopez mag am Niedergang dieser einst so stolzen Marke deutlich Anteil haben,seine Zeit ist aber schon lange vorbei.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute, Leute, Ihr baut aber einen Druck hier auf...

 

wie schon gesagt, dieses Forum ist toll, bei den T5ern wurde und werde ich aber auch gut geholfen, wie man so sagt.

 

Danke für den Tip in FL; den hatte ich auch schon gesehen.

Keine Klima wäre für mich nicht so dramatisch, da

1. die nicht kaputt gehen kann bzw gewartet werden muß

2. Wenn wir im Stau mit den Kindern stehen, dann ganz sicher nicht hier in Nordnordfriesland (vom Garten aus blicke ich ins schöne Königreich Dänemark) und zu Euch Staujunkies daunten würden wir uns eh nur mit dem Bus trauen und der hat eine Climatronic.

3. was Ihr nur denkt... auch in NF gibt es heiße Tage, aber da sind wir i.d.R. am Strand.:D

Und nachdem was ich hier gelesen habe, würde ich das OSS nicht anrühren aus Angst der ominöse böse Bowdenzug könnte reißen.

 

Hauptsächlich fand ich den Wagen aber für einen 01er sehr teuer (auch wenn mit Garantie).

Aprospos Finanzen: ich oute mich jetzt mal als "fauler Sack": Da meine Kinder noch klein sind (1,5 bis 9J) arbeite ich z.Zt nur zu 75%, also Elternteilzeit. Würde ich wieder voll arbeiten, wären die 6900 eher kein Problem.

Doch wenn ich dann so manche Stunde mit der oder den "Lütten" schlittenfahre, oder wie gestern nachmittag im Garten "wühlen", dann kann ich leichtesten Herzens noch 2-3 Jahre auf die Kohle verzichten - und zur Not auch Opel oder Polo fahren - work/life balance, halt; und der T5 wurde leider auch nicht vom Haushaltsgeld bezahlt ... Andereseits muß ein Zweitwagen wegen des kaum vorhandenen ÖPNV leider sein; er hat so umme 15tkm im Jahr zu absolvieren.

Auf jeden Fall hat Günther H recht: es pocht ein warmes Herz für die Alukugel in meiner Brust und ich glaube schon, ein A2 macht das Leben (und die Fahrt zur Arbeit) ein kleines bißchen schöner.

 

Danke bis hierher und bitte munter weiter zu- und abraten

Moin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden