dungasi

Ruckeln beim fsi

Recommended Posts

So, dann werde ich auch nach und nach berichten was los ist.

 

Gerade eben hat mich der Mechaniker angerufen.

Kompressionstest wie ja schon beim Freundlichen verlief mit fast 18 Bar auf Zyl. 1, 3 und 4. Zylinder 2 hatte nur 13.

Daraufhin hat er den Druckverlusttest gemacht. Hier verliert der Kopf über die Ventile den Druck. Anschließen hat er nochmals mit dem Endoskop geschaut. Laut seiner Aussage ist der Sitz mit einer grauen Ablegerung verunreingt. Normalerweise sollte der Sitz ja blank sein.

Hab ihm die Freigabe zum Öffnen des Herzen erteilt. Er soll dann eigenmächtig entscheiden was dann gemacht wird.

Hab mit ihm ja auch den Fall eines Kollegen hier im Forum besprochen wo der Ventilsitz oval aufgeweitet war. Er meinte er versucht mal die Ventilsitze neu einzuschleifen und dann sieht man ja was los ist.

 

Denke ich fahre mit dem Mechaniker ganz gut. Er macht evtl. auch Bilder von dem Ganzen.

 

 

MFG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na hoffentlich fährt Dein FSI nach der Operation am offenen Herzen auch "ganz gut".....:rolleyes:

(Ging mir beim Lesen des Schlusssatzes spontan durch den Kopf)

 

Aber Spass beiseite, ich drück Dir die Daumen.....

Edited by Audia5sport

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Mechaniker war mir auch soweit unbekannt. Wurde mir auch mehr oder weniger durch einen FSI fahrer empfohlen :D ...

Er macht einen sehr guten Eindruck. Beim :) hatte ich immer ein seltsames Bauchgefühl.

 

Und wenn der Ventilsitz im Eimer ist gibts halt nen neuen Kopf ... ist schon alles einkalkuliert :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir scheinen da das gleiche Zubehör hinter der Serviceklappe zu haben :kratz:

Ich lese hier auch mit, mal schauen wie sich das entwickelt. Gut dass du einen guten Mechaniker hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok, mit dem "gut" geh ich noch etwas vorsichtig um :D ...

 

Unsere Bekannte meinte aber, dass er immer Kostenvoranschläge höher verrechnet. Meist ist es deutlich günstiger.

Vom Verständnis zum FSI hat er von Anfang an Dinge gesagt die meist nur Betroffene kennen :D ... somit war ich da auch schon vom Gefühl her sehr beruhigt. Naja und dann eben die Erfahrung eines FSI Besitzers.

 

Was mich aber am meisten freut ist, dass der FSI trotz schon 115000 km und davon ca. 60 000 km Nürnberger Stadt (Vorbesitzer) immer noch Kompressionswerte eines Neuwagens hat. Da hab ich schon deutlich schlechtere Dinge gehört :P

 

Düsen scheinen aber wirklich defekt zu sein. Das Ruckeln ist seiner Aussage nach ein deutliches Zeichen dafür. Die Anfahrschwäche werde ich dann ende des Jahres angehen.

Steht ja hier im Forum das man das Lüftungs/Klimasteuergerät tauschen soll.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So... ich fahre ein anderes Auto :D

Das Ruckeln ist weg. Der FSI fährt etz komplett den Tacho aus.

 

Zwei Düsen defekt. Zylinder 2 Auslassventile komplett verkokt. Die anderen Zylinder hatten bereits ebenfalls starke verkokungen. Im gleichen Zug wurde daa Thermostatgehause getauscht da dort ein Riss wat ind dadurch meiner Thermostatfehlee verursacht wurde.

Bilder von den Ventilen usw. Bekomme ich noch

Share this post


Link to post
Share on other sites

Glückwunsch! Na so eine Heilung erhoffe ich mir von der Revision meines BBY auch :D:rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke da ist Motoröl mit das Wichtigste was man tun kann, aber auch Sprit und Fahrweise spielen sicher mit.

 

Auch bei unserem FSI musste der Kopf revidiert werden da Zylinder 2 schlechte Werte hatte.

 

Frage: Wieso ist Dein Nick AudiA5Sport und nicht AudiA2Sport?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja lambda Otto min. Einmal im Jahr und auch für die Ventile etwas verwenden.

Ich tanke eh nur Super+ und benutze hochwertiges Öl ... mehr kannst da glaub nimmi machen

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Frage: Wieso ist Dein Nick AudiA5Sport und nicht AudiA2Sport?

 

Gute Frage !!

Obwohl ich A2-Fan bin, fahre ich noch einen AudiA5Sport-back.....deswegen....:rolleyes:

Er spiegelt sich in der Heckklappe des A2....dort links....<-----

Edited by Audia5sport

Share this post


Link to post
Share on other sites
Unserer war wohl ein klassicher Kurzstreckenbomber und das ist sicherlich nie förderlich.

 

Unserer war ein Nürnberger Stadtauto :) ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, ein kleines Ding ist noch. Wenn man an der Ampel steht merkt man bzw. sieht man an der Drehzahlnadel ein leichtes Schwanken. Ist das so noch normal bei FSI? Bewegt sich ca. 0,5-1mm auf und ab.

Ansonsten läuft er tadellos

Share this post


Link to post
Share on other sites
So, ein kleines Ding ist noch. Wenn man an der Ampel steht merkt man bzw. sieht man an der Drehzahlnadel ein leichtes Schwanken. Ist das so noch normal bei FSI? Bewegt sich ca. 0,5-1mm auf und ab.

Ansonsten läuft er tadellos

 

Jep ist bei mir auch so :) Sonst läuft er auch Top:racer:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jep ist bei mir auch so :) Sonst läuft er auch Top:racer:

Kann ich doppelt betätigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

dto, nur im kalten Zustand im Teillastbereich ruckelt er leicht. Warm deutlich besser, nachdem LM Einspritzsystemreiniger verwendet wurde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir ruckelts auch im Standgas. War früher mal weniger, ausserdem tickert er jetzt so komisch. Hört sich an wie wenn etwas von der Einspritzung hops geht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

http://www.motor-talk.de/forum/einspritzsystemreiniger-bei-benzin-direkteinspritzer-t3804750.html

 

hat FSI eigentlich auch Vorteile? sehe bisjetzt keine. hätte am liebsten einen normalen 1.6er gehabt...

 

Ein weiter steigendes Nachfragepotential nach lambda Produkten wird durch die weitere Verbreitung von Benzin Direkteinspritzern folgen. Diese sind konstruktionsbedingt stark betroffen von Zylinderkopfverkokungen und Brennraumruß. Durch das Einspritzsystem werden die Zylinderköpfe und Ventile nicht mehr mit Kraftstoff gespült. Das bedeutet, dass der für die Reinigung genutzte Kraftstoff fehlt, denn er wird direkt in die Brennkammer eingespritzt. Somit bauen sich die Verschmutzungen durch die Abgasrückführung in Verbindung mit den Öl und Wasserdämpfen aus der Kurbelgehäuseentlüftung massiv auf. Schmutzpartikel und Wassergischt die durch den Luftansaugweg gelangen verbinden sich zu einer sehr zähen und mit der Zeit fest haftenden Masse. Diese lagert sich an den Kammern der Zylinderköpfe und an den Ventilen an. Durch diese Ablagerungen wird die Materialoberfläche rau, die Luftführungsquerschnitte verengen sich und es kommt keine optimale Luftverwirbelung und somit Zylinderfüllung zustande. Die Folge sind schlechte Abgaswerte, geringere Leistung, höhere Verbräuche, und Fahrverhaltensstörungen. Im fortgeschrittenen Stadium wird der Ventiltrieb durch diese Ablagerungen gestört, so dass die Ventile teilweise nicht mehr schließen und somit keine Kompression auf den betroffenen Zylindern herrscht. Das Kraftstoffgemisch kann nicht mehr zünden. Auf den folgenden Bildern sieht man einen demontierten Zylinderkopf von einem FSI Motor, der 25000 Kilometer in 10 Monaten gelaufen hat. Diese Verschmutzungen haben zu Betriebsstörungen geführt, so dass das Fahrzeug abgeschleppt werden musste. Prognostiziert man die Verschmutzung weiter auf 100.000 Kilometer, so wird das Lambda Cleaning System in Zukunft bei vielen FSI zur Standart Anwendung gehören. Auf den Bildern erkennt man ganz deutlich die Ablagerungen auf den Ventilen und Schäften. Blick ansaugluftseitig durch den Zylinderkopf in Richtung Brennraum durch die Ventilöffnung. Reinigung von FSI Motoren mit Lambda und dem BEDI Gerät An einem anderen Fahrzeug mit ähnlicher Laufleistung und Verschmutzung (25000 Kilometer, 10 Monate, 2,0 Liter FSI Motor, Liegenbleiber) kommt das BEDI Gerät zum Einsatz: Kernpunkt der Reinigung ist hier die Ablösung der Verkokungen durch den Luftansaugweg. Das funktioniert nur mit einen sehr wohl dosierten Reinigungsgemisch, weil die Vorkatalysatoren bei FSI Fahrzeugen sehr dich am Zylinder angebracht sind und bei einer Überfettung des Verbrennungsgemisches durch Zugabe von zuviel Reinigungsmittel die Verbrennungs- und Reaktionstemperaturen im Katalysator über das verträgliche Maß ansteigen würden und eine Zerstörung des Katalysators zur Folge hätte. Mit dem Gemischregler am BEDI Gerät kann diesen Prämissen hervorragend entsprochen und eine sehr feine Dosis an Reiniger zugegeben werden. Zusätzlich erhält der Motor noch einen speziellen Reiniger für FSI Motoren als Tankzusatz und eine Düsenreinigung, weil auch die Düsen schnell und stark verschmutzen. Reinigungserfolg Das Ergebnis der Reinigung kann sich sehen lassen: (Blick mit dem Endoskop durch den Zylinderkopf auf das Einlassventil) Nach etwa einer Stunde Leerlaufbetrieb haben sich nahezu alle Verkokungen aufgelöst, das Ventil ist metallisch blank, die Ansaugwege im Zylinderkopf ebenso. Die Ursache der Betriebsstörungen ist beseitig, der Motor hat wieder seine volle Kompression und fährt wieder einwandfrei.

 

ich hab mir das LM Zeug mal bestellt, vielleicht hilft es ja doch

Edited by Arthur4ik

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hat ein R8 einen runden Leerlauf?

Na seht ihr...wir fahren eben ein echtes Sportgerät :)

 

 

Ja, hat er ;):D:jaa:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein kürzlich gekaufter FSI hat folgendes Problem.

 

Unrunder, ruckelnder Leerlauf wenn die Klimaanlage aus ist. Wenn man dann noch den Öldeckel auf macht, geht der Motor aus. Klimaanlage einschalten und das Problem ist nicht mehr da.

 

Morgen wird man der Fehlerspeicher ausgelesen.

 

Gruß

Christoph

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ups...bei laufendem Motor den Öldeckel entfernen???

Wie kommste denn darauf?

 

Bei Klima an hebt das MSG die Leerlaufdrehzahl an.

 

Fehlerspeicher auslesen ist ein guter Ansatz, denke ich.

Dann den Fehler hier noch mal posten.

Und du bekommst sicher Hinweise....

Edited by Audia5sport

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unrunder, ruckelnder Leerlauf wenn die Klimaanlage aus ist. Wenn man dann noch den Öldeckel auf macht, geht der Motor aus.

 

Ja, natürlich, weil er dann durchs Kurbelgehäuse und dessen Entlüftung kubikmeterweise Falschluft zieht :huh: Dabei wird dann der Fehler oben abgelegt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

DAS hast du in der Reihenfolge aber nicht beschrieben ;) Ein Leck in der Zuluft findest du am einfachsten, indem du bei laufendem Motor mal Bremsenreiniger im Motorraum auf alle relevanten Schläuche sprühst (langsam, Zeit nehmen, nicht alles gleichzeitig, klar). Wenn du in der Nähe des Lecks bist, ergibt sich sofort eine Drehzahländerung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Er hat das Zeug direkt von Audi/VW. Da würde ich mich auch an die Dosierung halten.
Vor einiger Zeit hatte ich zu den VW Additiven mal ein paar Zeilen geschrieben.. Schaue vll nacher mal danach..

Könnte ich da bitte den Link dazu bekommen?

Naja lambda Otto min. Einmal im Jahr und auch für die Ventile etwas verwenden. Ich tanke eh nur Super+ und benutze hochwertiges Öl ... mehr kannst da glaub nimmi machen
Ich hab bei meinem "neuen" FSI Lambda Tank Otto als Zusatz in den Tank gekippt, weil ich dachte, ich tue dem Einspritzsystem was Gutes.... Am darauffolgenden Tag ging die MKL an, NOx-Sensor liefert unplausibles Signal.
Anbei die Bilder von der Dose. Heute fängts auch schon wieder an zu ruckeln. Kann mir einer Garantie geben das es mit den Düsen nachher gut ist ?
Also hier mein Fazit:"Nur wenn unbedingt nötig, ist der Einsatz zu empfehlen."

 

Hier im Forum wird viel über ein Lamda Otto geschrieben. Mir hat man im VW Betrieb aber das VW Mehrzweckadditiv für Ottokraftstoff G 001 770 A2 (90 Milliliter) empfohlen. Schaut so aus:

Google Image Result for http://i1180.photobucket.com/albums/x414/billsouth/AW%2520website/DSC_0771.jpg

Google Image Result for http://img02.taobaocdn.com/bao/uploaded/i2/431273101/T21V_BXkNaXXXXXXXX_!!431273101.jpg

Die Dosierung steht zwar auf der Dose: 90ml in einen 45 - 75 Liter Tank. Was mir aber nicht klar ist, wie oft soll man das machen? Ich mache es vorerst nur vorbeugend. Aber kann man das Additiv auch zu oft in den Tank geben, und sich dadurch etwas kaputt machen? Manche schreiben sie machen es 1 x im Jahr. Ich mache es aber öfters. Aus meiner Überlegung heraus kann es eigentlich nichts schaden, denn wenn keine Verunreinigungen mehr vorhanden sind, hat das Additiv zwar keinen Sinn mehr, weil es auf keine Ablagerungen mehr trifft. Es wird dann einfach nur verbrannt. Hier wird aber auch berichtet, dass jemand nachher Probleme mit dem NOx Sensor bekam. Die Angabe 1 x pro Jahr ist leider auch nicht sehr aussagekräftig, da jeder unterschiedlich viele Kilometerleistungen hat. Vielleicht könnte man die Dosierung in einer Kilometer-Empfehlung benennen?

Edited by BFOSRIA

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ca. alle 6 Monate 250 ml vor einer längeren Autobahnfahrt in den leeren Tank, danach volltanken und mit höherer Geschwindigkeit den Tank leerfahren. So mache ich das.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ca. alle 6 Monate 250 ml vor einer längeren Autobahnfahrt in den leeren Tank, danach volltanken und mit höherer Geschwindigkeit den Tank leerfahren. So mache ich das.

Ja gut, aber das ist ja keine Aussage die man anwenden kann - denn jeder fährt in 6 Monaten eine andere Distanz. Und es wird doch wohl nicht der Zeitfaktor entscheidend sein, sondern die zurückgelegte Wegstrecke, oder?

 

Auch gibt es von VW/Audi keine Einheiten mit 250ml. Ich sprach ja in meinem Posting von dem original VW/Mittel.

 

Aber trotzdem Danke für deine Info.

Share this post


Link to post
Share on other sites



 

Text für Tunap 974

 

ROA2 Level 1: Die Reinigungsleistung ist stark genug um Verschmutzungen zu entfernen die sich im Laufe von bis zu 20.000 Kilometern (bzw. im Zeitraum zwischen zwei Inspektionen) aufgebaut haben.



Text für Tunap 979



 

ROA2 Level 2: Optimal für stärkere Verschmutzungen (z.B. bei Laufleistung > 40.000 km oder 4 Jahre ohne Injektor Reinigung

Vielleicht sind ja die angegebenen Kilometerleistungen ein Anhaltspunkt auch für andere Produkte.

Unser FSI läuft jedenfalls nach der 2ten Variante deutlich gleichmässiger.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ja gut, aber das ist ja keine Aussage die man anwenden kann - denn jeder fährt in 6 Monaten eine andere Distanz. Und es wird doch wohl nicht der Zeitfaktor entscheidend sein, sondern die zurückgelegte Wegstrecke, oder?

 

Auch gibt es von VW/Audi keine Einheiten mit 250ml. Ich sprach ja in meinem Posting von dem original VW/Mittel.

 

Aber trotzdem Danke für deine Info.

 

Bei mir sind es dann ungefähr 7000-10000 zurückgelegte Kilometer. 100 zügige Autobahnkilometer sollten es sicher schon sein. Bei Erstanwendung sollen laut Hersteller 500 ml in den Tank. Die Aussage:"viel hilft viel" möchte ich aufgrund der vielleicht doch recht agressiven Chemie nicht unterstützen. Ich habe mal was von dem Zeug auf die Hand bekommen, es juckt nach kurzer Zeit. Nicht so schlimm wie ein Salzsäuretropfen, aber immerhin, man merkt es.

Nach meiner ersten Anwendung liefen unserer FSI gefühlt etwas besser und drehten etwas williger hoch.

Edited by Nupi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bei mir sind es dann ungefähr 7000-10000 zurückgelegte Kilometer. 100 zügige Autobahnkilometer sollten es sicher schon sein. Bei Erstanwendung sollen laut Hersteller 500 ml in den Tank. Die Aussage:"viel hilft viel" möchte ich aufgrund der vielleicht doch recht agressiven Chemie nicht unterstützen. Ich habe mal was von dem Zeug auf die Hand bekommen, es juckt nach kurzer Zeit. Nicht so schlimm wie ein Salzsäuretropfen, aber immerhin, man merkt es.

Nach meiner ersten Anwendung liefen unserer FSI gefühlt etwas besser und drehten etwas williger hoch.

Danke dir für die Info. Dachte mir auch, dass zuviel eventuell problematisch werden könnte. Aber sicher bin ich mir nicht. Denn eine andere Theorie die ich mir zurechtgelegt habe wäre, dass das Mittel - sofern keine Ablagerungen mehr vorhanden wären - einfach nur verbrannt wird. Im Idealfall sollte die Aggressivität des Mittels eben nur die Ablagerungen zersetzen, das darunter liegende Material aber unbeschadet lassen. So wäre es jedenfalls wünschenswert :) Leider gibt es aber keine Infos seitens Audi/VW wie oft das Mittel anzuwenden ist - außer die Dosierung (90ml auf 45-75 Liter Tank).

 

Eine gewisse Sorge bereitet mir der NOx Kat. Hier hatte ein User ja gepostet, dass er nach dem Verwenden des Reinigers die MKL angezeigt bekam.

Edited by BFOSRIA

Share this post


Link to post
Share on other sites



 

Text für Tunap 974

 

ROA2 Level 1: Die Reinigungsleistung ist stark genug um Verschmutzungen zu entfernen die sich im Laufe von bis zu 20.000 Kilometern (bzw. im Zeitraum zwischen zwei Inspektionen) aufgebaut haben.



Text für Tunap 979



 

ROA2 Level 2: Optimal für stärkere Verschmutzungen (z.B. bei Laufleistung > 40.000 km oder 4 Jahre ohne Injektor Reinigung

Vielleicht sind ja die angegebenen Kilometerleistungen ein Anhaltspunkt auch für andere Produkte.

Unser FSI läuft jedenfalls nach der 2ten Variante deutlich gleichmässiger.

Was ist Tunap 979?

Was ist ROA Level 1?

Was ist ROA Level 2?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hier gibt es Infos zu den jeweiligen Produkten.

 

http://www.tunap.com/tunap-mobility/sortiment/kraftstoffsystem/

Das ist jetzt aber nicht das VW/Audi/Skoda/Seat Mehrzweckadditiv für Ottokraftstoff G 001 770 A2 (90 Milliliter). Schaut so aus:

 

Google Image Result for http://i1180.photobucket.com/albums/x414/billsouth/AW%20website/DSC_0771.jpg

Google Image Result for http://img02.taobaocdn.com/bao/uploaded/i2/431273101/T21V_BXkNaXXXXXXXX_!!431273101.jpg

 

Meinst du es ist egal welches Mittel man einfüllt? Der Wirkstoff ist überall ähnlich?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Danke dir für die Info. Dachte mir auch, dass zuviel eventuell problematisch werden könnte. Aber sicher bin ich mir nicht. Denn eine andere Theorie die ich mir zurechtgelegt habe wäre, dass das Mittel - sofern keine Ablagerungen mehr vorhanden wären - einfach nur verbrannt wird. Im Idealfall sollte die Aggressivität des Mittels eben nur die Ablagerungen zersetzen, das darunter liegende Material aber unbeschadet lassen. So wäre es jedenfalls wünschenswert :) Leider gibt es aber keine Infos seitens Audi/VW wie oft das Mittel anzuwenden ist - außer die Dosierung (90ml auf 45-75 Liter Tank).

 

Eine gewisse Sorge bereitet mir der Nox Kat. Hier hatte ein User ja gepostet, dass er nach dem Verwenden des Reinigers die MKL angezeigt bekam.

 

 

Naja dann lass es ...

 

Mehr als die eigene Erfahrung können wir dir auch nicht geben.

Ich habs schon 3 mal rein und bis etz ist der Motor nicht explodiert.

 

Was erwartest du!? Soll dir jemand jetzt sagen "ne lass es, es könnte deinen Nox Kat beschädigen" !? ...

 

Ist nicht böse gemeint ... die werden schon nichts verkaufen, was net geprüft und sicher ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

K.A

 

Ich habe bis jetzt nur den Typ 979 eingefüllt und deutliche Verbesserungen bemerkt, im Besonderen in der Warmlaufphase und beim Beschleunigen aus niedrigen und niedrigsten Drehzahlen.

 

Bei unserem FSI musste der ZK vor ca. 30 tkm auch wegen eines defekten Ventils revidiert werden.

 

Leider gibt es hiervon keine Bilder, ich gehe davon aus das diese ähnlich wie die von Kawa ausgesehen hätten.

 

Schau dir mal bei "Motorreinigung für Diesel & Benziner - Erfahrungen mit BEDI?" die ZK - Bilder meines Langstrecken - Volvos an.

Edited by RS655

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn der kleine Lucifer [FSI 180.000km, hellblack]normalerweise ruckelt dann will er ne neue  Spule und gut ist. Aber jetzt nicht.

 

Bilstein, Eibach, Brembos und ein Wasserrohr aus Diamant waren wohl nicht genug in den letzten 12 Monaten.

 

Software von ProBoost hat der kleine auch schon.

 

Also 4 neue Injectoren in einer freien Werkstatt machen lassen.  Das Agr Rohr brach natuerlich auch noch und das Agr Ventil musste auch neu.

 

Als Resultat ruckelt Lucifer in Standgas jetzt wie ein Beserker. Fehler ist 17912, Leck im Einlass. Die Leute von der Werkstatt sind am Ende und wollen nicht mehr.

 

Aber oberhalb von 2000rpm scheint alles jetzt ok. 0 Aussetzer im log und 180 km/h gingen auch.

 

Muss alles erst noch angelernt werden? Agr ist durch die Software doch aus? Oder ist das Ventil auf und bleibt auch auf. 

 

Logs mit Freeware Vcds als Beilage, ich werde wohl das Grosse brauchen.

LOG-01-015-016-003.CSV LOG-01-015-016-001.CSV

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

VCSD ist da.

 

Drosselklappe angelernt MWB 60 Adaption ok

Agr angelernt MWB 74 Adaption ok

 

Motor bleibt im Lehrlauf ruckeln wie ein Wilder.  Was jetzt? MCU ohne alternative Software probieren?

 

btw, gibt es keine Labelfile fuer den FSI?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.