Recommended Posts

Hi,:confused:

brauche dringend Eure Hilfe.

Nach dem üblichen Verhalten: Starten nur in N.

Habe ich die Führungshülse und die Kupplung getauscht, neues Hydrauliköl, neue O-Ringe(Gangsteller war dicht).

Alles zusammen gebaut, Nehmerzylinder entlüftet und auf 1.86V eingestellt. Grundeinstellung (ohne Probleme) und Krichpunkt eingestellt.

System hat 0 Fehler.

Probefahrt: alle Gänge schalten sauber in D und Tipp-Betrieb.

Aber er startet nicht in P!

Das einzige war, mein Helfer hat im Eifer die Koppelstange vom Gangsteller entfernt(untere Langlochschraube).

Habt Ihr eine Idee oder wie kann ich die Position von der Koppelstange kontrollieren.

 

Danke für Eure Hilfe!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mach noch mal die Grundeinstellung. Im Punkt "Adjust" lässt du den Wählhebel noch in der Automatikstellung, löst die Schraube am Langloch leicht. Der Gangsteller positioniert sich automatisch (wenn nicht zu sehr verstellt ist das Positionieren kaum zu erkennen). Schraube wieder festziehen und den Wählhebel wieder in die Tiptronicgasse. Die Grundeinstellung sollte jetzt normal weiter laufen.

 

Da die Grundeinstellung aber vorher schon durchlief, heisst das für die Software, dass alle Werte im Sollbereich sind. Somit ist wohl nicht wirklich was verstellt am Gangsteller.

 

Das der Wagen weiterhin nur in N startet, liegt dann an einem defekten Kupplungsnehmerzylinder.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Ausrücklager hoffentlich auch getauscht?

Was sagen die Kupplungswerte in S bei getretener und offener Bremse?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für Eure Hilfe.

Die Grundstellung läuft ohne Probleme durch, habe ich mehrmals gemacht. Im Punkt "Adjust" habe ich versucht die Koppelstange auf die geforderten 2,5V zu stellen, ohne Erfolg. Obwohl die Koppelstange sich leicht verschieben läst, ändert sich der Spannungswert nicht. Der steht bei 2,34V im MWB 15 Anzeige 3.

Den Wert habe ich aus dem Forum, bin mir aber nicht sicher ob das der richtige Wert ist, da der sich nicht ändert beim verschieben.

 

Die Werte vom Nehmerzylinder sind 1,86V / 3,81V. Das sollte so ok sein.

Natürlich habe ich alles erneuert, Führungshülse(war zerbröselt), Ausdrücklager, Kupplung komplett.

 

Hatte bis dahin keine Probleme, das Baby lief und lief. Dann kein Starten mehr in P, Diagnose Führungshülse. War auch defekt.

 

Kennt jemand die Sollwerte der Potis am Gangsteller die ich kontrollieren kann?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi, Danke die Liste hatte ich schon und geprüft:

Alle Werte liegen im Bereich, einzige Abweichung ist der Level

Wahlhebel in Stellung D : 1,72V

Wahlhebel in Tipptronic : 1,76V

Wahlhebel in (-) : 1,15V

Wahlhebel in (+): 2,34V

 

Denke aber das die Werte vorher auch schon waren, wird doch bei der Grundstellung gelernt, oder?

 

Bin jetzt mit meinem Latein am Ende, Dabei wollte ich gestern nach Oberursel zum Stammtisch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soweit tut doch aber alles, oder? Bis auf das Nicht-Starten-Wollen in P. Und da verweise ich dann auf meinen letzten Satz in #2.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus,

habe gerade eine längere Probefahrt gemacht.

Schaltet einwandfrei und sanft sowohl in D als auch im Tipptronic Betrieb. Start-Stop funktioniert auch.

 

DerWeißeA2: Denkst du das es der Nehmerzylinder ist?

Die Spannungswerte sind doch im grünen Bereich und schwanken bzw. springen auch nicht, hakeln tut er nicht. Was können denn die Symptome für ein Defekt sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Poti des KNZ sollte ziemlich genau 2V zwischen geöffneter und geschlossener Kupplung liefern. Schau dir noch einmal die Werte im MWB 002 in S bei getretener und geöffneter Bremse an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich nicht. Momentan kann ich es nicht nachvollziehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mache doch bitte einen graphischen Log des MWB 013, Kanal 3 und 4 in der S Stellung, beim Bremse treten, und poste das bitte mal.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus, hat keine eine Idee?

 

Weiß jemand die Startbedingungen?

Ich meine eine Liste mit Werten aus der Diagnose die man Punkt für Punkt kontrollieren kann.

z.B.

MWB 08 Kanal 002 2.Wert = 1,8V-2.0V (KNZ)

MWB 08 Kanal 020 4.Wert = 2,7V-3,2V (Hydr.Druck)

...

...

 

Danke und schönen Sonntag!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Servus, hat keine eine Idee?
Doch. Wenn du wissen willst ob es der KNZ ist, dann befolge #13. Der Kurvenverlauf der beiden Werte könnten den entscheidenden Hinweis liefern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

DerWeißeA2: Denkst du das es der Nehmerzylinder ist?

Die Spannungswerte sind doch im grünen Bereich und schwanken bzw. springen auch nicht, hakeln tut er nicht. Was können denn die Symptome für ein Defekt sein?

 

Es kommt immer mal wieder vor, dass nach Arbeiten am KNZ, wie bei dir nach Ausbau/Einbau des Getriebes, dieser Probleme macht. Woran das liegt kann dir wahrscheinlich noch nicht mal der Hersteller erklären.

 

Dazu kommt, dass das Starten nur in N entweder eine verschlissene Führungshülse als Ursache hat oder eben einen ablebenden KNZ. Ganz manchmal ist auch eine länger nicht durchgeführte Getriebegrundeinstellung die Ursache. Da du aber eine neue Führungshülse und eine gerade erst durchgeführte GGE "drin" hast, bleibt aus meiner Sicht nur der KNZ.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok Männer,

dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen.

Hatt zufällig einer ein KNZ rumliegen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz ehrlich - kauf keinen gebrauchten. Es sei denn, die kriegst ihn für 'nen Zehner. Du hast da unter Umständen dasselbe Problem wie bei deinem jetzigen. Beim Verkäufer hat er bis zum Ausbau gute Dienste geleistet und bei dir mackt er dann rum. Ist leider so.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was er sagt. Ein gebrauchten KNZ würde ich höchstens aus einem Unfall- oder Schlachtwagen in Betracht ziehen der bis dahin seinen Dienst verrichtet hat. Sonst macht es keinen Sinn.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber auch da hast du das Problem, ihn ausbauen zu müssen und dabei die Schleifbahn des Poti in, ich nenne es mal, "dreckige Bereiche" zu ziehen. Mit dem Ergebnis, das der KNZ dann doch rumzickt. Muss nicht so sein, kann aber. Das wäre so meine Erklärung, warum ein vorher funktionierender KNZ, nach Ausbau/Einbau nicht mehr richtig tut.

 

Wie gesagt, wenn man nichts für zahlen muss, kann man es testen. Ist ja schnell getauscht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe nochmal die Anregung vom Artur (#13) aufgenommen und den MWB 013 Kanal 3 + 4 geprüft.

3. =99%

4. =99%

 

Wahlhebel in "S" und Bremse treten, keine Änderung.

Was bedeuten die Werte im Block 3 und 4?

 

Die Spannungswerte vom KNZ laufen sauber von 1.89V bis 3.89(3.91).

 

Kann es sein das die neue Druckplatte mehr Federkraft hat und dadurch der KNZ nicht mehr so "genau" arbeitet?

 

Die einzige Verbindung vom KNZ zum Steuergerät ist der Spannungswert, wenn der im Soll ist muss das SG doch den Start freigeben. Deswegen glaube ich das es noch einen anderen Parameter für die Startfreigabe geben muss.(außer Druck)

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, habe jetzt nochmal alles soweit kontrolliert.

Zwei Dinge sind mir aufgefallen:

1. Wahlhebel in "S" sollte doch 1. Gang drin sein, oder?

Bei mir ist der Leerlauf drin!

 

2. Beim lösen der Kupplung ruckelt der KNZ etwas.

Habe ein Video aufgenommen, könnt Ihr das mal mit Euren vergleichen.

Kupplung_A2.mp4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, wollte noch eine Rückmeldung geben zum Problem.

Ja, es war wiedermal der KNZ!

Vorab hatte ich den KNZ zerlegt und mit einem Oszi elektrisch durchgemessen. Völlig ohne Aussetzer war der Spannungsverlauf des Potis. Die Mechanik sah eigentlich ganz gut aus, kleine Schmutzpartikel waren drin aber der Zylinder war dicht! Selbst die Funktion war i.O., die Kugel schaltete einwandfrei und auch Start/Stop funktionierte. Nur halt nicht das Starten in "S" obwohl die GGE ohne Fehler durchlief.

Nach dem Austausch und GGE funktioniert wieder alles wie gewohnt. Auffällig ist die Laufzeit der Hydraulikeinheit. Vorher waren es, nach öffnen der Türe, ca 15sec. jetzt ist es gerade mal 3-5sec. (!!!) oder aber die Pumpe läuft gar nicht. Was für ein Unterschied.

 

Danke, an Alle die mit Rat und Infos zum Erfolg bei getragen haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

bin neu hier aber mein A2 1,2ltr. ANY ( 364.000 km ) hat änliche Probleme.

Die Pumpe läuft beim öffnen der Fahrertür sehr lange nach und das Fahrzeug startet schlecht.

Falsch, der kleine springt super an, nur dauert das halt sehr lange.

Ich muss den Schlüssel zeitweise bis zu 15 Sek. in Startstellung halten bevor der Starter sich dreht.

Danach ist alles hübsch, ausser ein rubbeln beim Runterschalten, bzw. im Teillastbereich.

Aber vorab, was ist der KNZ. Was kostet sowas ca. neu und welche Teilenummer hat das Teil.

Vielen Dank im Vorraus

H@rry H.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kauf dem beim Michael falls er noch welche hat (@mankmil) - Hydraulikleitungen haste gecheckt und der Druckspeicher ist auch nicht mehr der erste?

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alles dicht und jungfräulich und noch nicht getauscht.

Was ist ein KNZ?

Wie kann ich den tauschen, wo sitzt der überhaubt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

So bitteschön :)

 

Edited by MJ23
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 59 Minuten schrieb H@rry H.:

Die Pumpe läuft beim öffnen der Fahrertür sehr lange nach und das Fahrzeug startet schlecht.Ich muss den Schlüssel zeitweise bis zu 15 Sek. in Startstellung halten bevor der Starter sich dreht.

 

Wenn du das nächste Mal morgens zum Wagen gehts, achte darauf wie lange die Hydraulikpumpe läuft.

  • Nach dem die Fahrertür geöffnet wird, läuft (normalerweise) die Hydraulikpumpe an.
  • Setz dich rein, steck den Zündschlüssel in das Schloss und warte, bis die Hydraulikpumpe ausgeht.
  • Wie lange ist die Hydraulikpumpe gelaufen?
  • Nach dem die Hydraulikpumpe ausgegangen ist, solltest du sofort starten können. :)

Wenn die Hydraulikpumpe lange läuft (>10 Sekunden) solltest du den Druckspeicher prüfen.

  • Motor aus, Zündung an
  • Handbremse angezogen
  • Fuß auf Bremse
  • Wählhebel in Tiptronicgasse
  • Mit dem Wählhebel hoch- bzw. runter schalten

Wie viele Schaltvorgänge können ausgeführt werden, bis die Pumpe erneut anläuft?

  • >4 Ok
  • <4 schlecht

Sollten nur wenige Schaltvorgänge möglich sein, so sollte der Druckspeicher ausgewechselt werden.

 

KNZ: Kupplungsnehmerzylinder, verantwortlich dafür, dass die Kupplung betätigt wird

 

Schau mal auch ins Wiki.

 

Hydraulikeinheit

Messungen und Prüfungen am automatisierten Schaltgetriebe durchführen

Gangsteller

G162 - Geber für Kupplungsweg

Automatisiertes Schaltgetriebe

 

 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 14.3.2017 um 00:45 schrieb janihani:

Wie viele Schaltvorgänge können ausgeführt werden, bis die Pumpe erneut anläuft?

  • >4 Ok
  • <4 schlecht

 

 

Das ist etwas überzogen:

>4 ist super

>3 ist ok/normal

=3 Verschleißgrenze

<3 schlecht - spätestens jetzt einen neuen Druckspeicher spendieren

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo A2´ ler,

vielen Dank für die ausführlichen Hilfestellungen und Tips.

Ich komme leider erst jetzt dazu mich weiter mit meinem A2 zu beschäftigen, er muss jeden Tag mind. 120km klaglos laufen......, bis auf die Kaltstartvorgänge macht er das auch prima......

Es verhält sich also wie folgt,

Ich öffne die Fahrertüt,

Pumpe läuft an,

ich stecke den Schlüssel ins Zündschloss,

warte, - gemessene 20Sek - bei Minusgraden noch länger und erst dann - nachdem ich nochmals mind. 3 Sek. den Schlüssel in Startposition halte - dreht sich der Anlasser.

Der Motor startet unmittelbar sofort und ohne irgendwelche Mucken..... ich fahre los - über nochmaliges Anlaufen der Pumpe kann ich nix sagen - weil ich erstens dann schon unterwegs bin und zweitens höre ich das während der Fahrt nicht mehr...( Radio -  insbes. Verkehrsfunk, Navi, Handy, WhatsApp, Email, Termine, das übliche was man während der Fahrt so macht und natürlich rascheln der Brötchentüte etc......:popcorn:

Wenn der Motor nach ein paar Minuten warm gefahren ist, ( Fahrt zum Bäcker ) ist ein weiterer Startvorgang absolut problemlos.

Das Problem meines A2 ist also, der "erste Start am Morgen" oder auch Kaltstart.

Danach ist alles "easy".

Das Fahrzeug war bereits diesbezüglich bei Audi, dort wurde eine Fehleranalyse gestartet, das System entlüftet, Öl aufgefüllt und ich wurde knapp 60€ "beraubt" aber es hat sich nix geändert.

So, jetzt stehe ich vor "Euch", ein wenig ratlos und hoffe auf Hilfe....... aber wenn "Ihr" meint, ihr seid mich damit wieder los......nix da, es kommt noch "dicker" das war erst der Anfang:D.

Alles zu seiner Zeit, das wichtigste zuerst.

Danke für die Hilfe im Vorraus und noch einen schönen Sonntag.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@H@rry H.

Ist bekannt ob die Führungshülse (sie befindet sich innerhalb der Getriebeglocke und führt das Ausrücklager der Kupplung) schonmal erneuert wurde?

 

Zu den Symptomen:

Du beschreibst eine recht lange Laufzeit der Hydraulikpumpe. Erster und günstigster Lösungsansatz => Druckspeicher wechseln (siehe auch: Alles rund um die Hydraulikeinheit / Hydraulikpumpe des A2 1.2tdi (3L) )

Wenn der Anlasser nicht sofort bei Schlüsseldreh anfängt zu drehen (Hydraulikpumpe ist schon aus) könnte es daran liegen, dass das Getriebesteuergerät noch keine Startfreigabe gegeben hat.

Einfacher Test: Stelle vor dem Starten den Gangwahlhebel auf N und schaue ob der Anlasser nun unmittelbar nach Schlüsseldrehen anfängt zu drehen.

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Endlich, das Problem ist gelöst.

Der Druckspeicher ist erneuert worden, der Motor startet unmittelbar nach dem Einsteigen und Zündschlüßeldreh.

Auch wenn das Fahrzeug länger abgestellt wurde, startet der Motor sobald ich den Schlüßel drehe.

Vielen Dank für Eure Mithilfe

bis demnähx.........

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich brauche mal eure Meinung!

Habe gestern auch den Test gemacht mit Zuendung ein, Gaenge wechseln und schauen wie oft es klaptt ohne dass die Pumpe anlaeuft. Wenn der Motor kalt ist, dann schaff ich zwei Gangwechsel, wenn der Motor einige Zeit gelaufen ist, sind es meistens drei, manchmal vier.

Muss ich mir Gedanken ueber einen neuen Druckspeicher machen?

Mir scheint es eher so, als wenn man sich die Hydraulikeinheit selbst mal anschauen sollte...

Wenn ich das hier lese:

Dann denke ich eher, dass es der Druckspeicher nicht sein kann, da ich selbst nach kurzer Standzeit die Pumpe hoere. Also ist vermutlich was anderes undicht als der Druckspeicher.

Ach ja und zur Sicherheit: was fuer ein Hydraulikoel koennt ihr zum Nachfuellen empfehlen?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kippe Pentosin 11s oder CHF202 rein - aber nur weil es das relativ günstig (ich konnte es selbst nicht glauben) bei A.T.U. gibt/gab.

 

Spürbare Druckverluste können immer dort entstehen, wo ein Ventil zwischen Vor- und Rücklauf arbeitet. Hier ist das N255 der Hydraulikeinheit ein Kandidat sowie die 4 Ventile am Gangsteller. Da ich schon einige der dort vorhandenen O-Ringe gewechselt habe, kann ich den Tausch nur jedem empfehlen. Die originalen Dichtringe sind nach den vielen Jahren entweder hart oder sogar schon spröde und lösen sich langsam auf.

 

Als Trockentest kann man auch die 'Nachpumpintervalle' beobachten. Also Zündung ein, Wählhebel in N oder TipTronic und die Zeit messen in der die Pumpe wieder anläuft und wie lange. Allerdings habe ich für eine 'gesunde' Pumpe keine Zahlen-Werte, sondern nur so ein 'die läuft aber ganz schön oft an' Gefühl.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Puh da fragst Du mich jetzt was - wenn er im 30s Takt (oder eher) nachpumpt ist das häufig. Ich meine, dass Zeiten deutlich über 1 Minute drin sind.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke fuer deine Antwort! Ich teste das mal...

Wuerde ja gerne mal prophylaktisch die Dichtungen tauschen, da ich ein ungutes Gefuehl habe. Aber habe noch absolut keinen Plan, wie wo und was gemacht werden muss.

Ach waerst du mal auf einem Schraubertreffen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb ra9na:

Ach waerst du mal auf einem Schraubertreffen...

 

Na wenn eines in der Nähe ist, dann werde ich dort irgendwann auch mal aufschlagen. Aber das ist ja dann von Dir aus ein Stückchen weg. ^_^

Ansonsten machst Du einen Ausflug ins schöne Frankenland und wir improvisieren ein Schraubertreffen in meiner Garage. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dazu muesste ich lediglich knapp 230km die A6 runter... Oder wo wohnst du nochmal genau :)?

Schick mir doch mal ne PN....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich Zeit finde hätte ich Lust von Süden zum Lehrgang hinzu zukommen - lernen muss ich das eh mal. Und abgucken ist immer gut :D

 

Würd mich über eine Termininfo freuen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay - gerne. Ich versuche mal mir das zu merken, vielleicht denkt @ra9na auch noch mit daran, Dich zu informieren. :)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.