Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Herr Rossi

Öl nur in 0,5-l-Mengen nachfüllen? Grund?

Recommended Posts

Hallo!

 

Wollte bei mir ein bißchen Öl nachfüllen. Nicht viel, denn der Ölmessstab steht nach 20.000 Km irgendwo zwischen Mittte und drei Viertel voll. Wird also irgendwo zwischen 0,2 und 0,3 Liter verbraucht haben.

Wollte ihm aber etwas Gutes tun und dafür sorgen, dass ihm die max. Ölmenge zur Verfügung steht.

 

Jetzt habe ich aber nochmal in der Betriebsanleitung nachgeschaut und da steht, dass man Öl nur in 0,5-l-Mengen nachfüllen darf/soll/muss.

 

Dafür müßte ich aber erst warten, bis der Ölstand am unteren geriffelten Bereich (a) steht - also nochmal 10.000 Kilometer fahren :) (von a über Riffelung bis c = 0.5 Liter lt. Anleitung).

 

So lange wollte ich ihm aber die max. Ölmenge nicht vorenthalten. Schließlich soll der Mensch auch nicht erst dann trinken, wenn er Durst hat - war so meine Überlegung.

 

Warum darf man Öl also nur in halb-Liter-Schritten nachfülen?

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Anweisung hat wohl lauten sollen

"maximal 0,5 l"

nachfüllen - um Überfüllungen zu vermeiden.

 

Deutsche Sprache - schwere Sprache.............

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, mir wurde von zwei AUDI Fachbetrieben empfohlen Öl erst dann nachzufüllen wenn die Ölstandsanzeige aufleuchtet (keien Ahnung ob's die nur mit dem FIS gibt? - ich habe beim 1.2. TDI standardmäßig FIS...)

Diese Warnleuchte ist keine Öldruckwarnung (bei der es ja dann schon zu spät wäre) sondern ist eine rechtzeitige Aufforderung zum Nachkippen...

Grund : der Ölpeilstab sei extrem ungenau...und Überfüllen ist schädlich für Motor.

 

Daran halte ich mich jetzt - und nehme den Peilstab gar nicht mehr in die Hand habe aber stets im Kofferraum 0,5 ltr "Superöl" um ggf. gleich reagieren zu können...

(wer weiß wann das Lämpchen leuchtet...)

 

Gruss in die A2 Gemeinde

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Original von loew18

Hallo, mir wurde von zwei AUDI Fachbetrieben empfohlen Öl erst dann nachzufüllen wenn die Ölstandsanzeige aufleuchtet... Diese Warnleuchte ...ist eine rechtzeitige Aufforderung zum Nachkippen.

 

Auch, wenn ich "nur" den 1.4er Benziner habe: wenn es in meinem FIS piept, ist der Ölpeilstab schon trocken! Da ist es dann auch egal, ob die Messung am Stab ungenau ist, oder nicht: wo nix ist, ist eben nix! ;) Von einem "rechtzeitigen" Nachfüllen kann, bei Aufleuchten des FIS-Signals, m.E. also keine Rede sein - bzw. nur, wenn "rechtzeitig" mit "kurz vor der Gefahr eines Kolbenfressers" gleichzusetzen ist.

 

Nach Aufleuchten der Ölstandskontrolle habe ich erst 0,5 l nachgefüllt, hernach den Peilstab rausgezogen. Fazit: der Pegel erreichte die "Min"-Markierung. Also in der Annahme, zwischen "Min" und "Max" liegen mindestens 0,5 l, auch noch den Rest der Dose eingefüllt. Nach einem Tag Standzeit den Peilstab noch einmal herausgezogen: der Pegel erreichte knapp die "Max"-Marke. Diese Messung ein paar Tage später wieder durchgeführt: ich bin zu keinen anderen Erkenntnissen gelangt.

 

Die Peilstabmessung führt nur dann zum Erfolg, wenn man den Stab nach einer längeren Standzeit herauszieht und sofort kontrolliert. Wer es nach der "klassischen" Methode (Stab raus, abwischen, wieder rein und wieder raus) macht, braucht sich über die Nichtablesbarkeit und verfälsche Messergebnisse nicht zu wundern. Aber das stand, glaube ich, sinngemäß auch schon mal in einem anderen Thread.

 

Aufgrund meiner Ergebnisse komme ich zu dem Schluss, dass - bezogen auf den 1,4er Benziner - die Differenz zwischen "Min" und "Max" ca. 0,75 l beträgt. Somit macht es Sinn, den Verbraucher, der den Ölpegel am Peilstab abliest und nicht auf den Piepston "wartet", dahingehend zu "belehren", dass eben nur ca. 0,5 l nachzufüllen sind. Denn beim Nachfüllen des ganzen Doseninhalts (1 l) hätte man ja schon überfüllt.

 

Jaja, ich weiß: das Ölnachfüllen beim A2 ist eine Wissenschaft für sich! ;):D

 

A propos "Nachfüllgebinde": früher gab es ja mal (bei ARAL?) diese Nachfülldosen mit 0,5 l Inhalt. Die habe ich auch schon lange nicht mehr gesehen... Vielleicht wollte VW / Audi seinerzeit, in Absprache mit den Ölherstellern, aber mit der 0,5l-Empfehlung auch nur erreichen, dass der Verbraucher zu den kleinen, weil teureren Dosen greift... ;)

 

@ Frany: warum glaubst Du, dass Du Deinem Auto "etwas Gutes tust", wenn Du den Ölpegel am Maximum hältst? Selbst in der Betriebsanleitung steht doch, dass alles ok ist, wenn sich der Pegel zwischen den beiden Markierungen befindet. Ich möchte ausschließen, dass man mit 0,2 bis 0,3 l mehr Öl im Motor irgendetwas Positives bewirken (die Öltemperatur senken?) kann. Natürlich: wenn ich eine weite Reise antrete und nicht sicher sein kann, im Fall der Fälle das richtige Öl kaufen zu können, dann macht das Auffüllen bis "Max" ja noch Sinn.

 

CU!

 

Martin

 

 

PS: kann man es eigentlich - per VAG-Com? - irgendwo einstellen, ab welchem Ölpegel sich der Piepston bemerkbar macht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...sag mal frany,wann war denn dein " kleiner " beim letzten mal zum check beim freundlichen ?

 

wie schon von anderen kugelfahrern gesagt,zuviel öl ist gift für das motörchen !!!

 

in der regel verbrauchen die 1,4l TDI´s auch nicht viel öl !!! :]

 

gott sei dank ! habe von freunden/bekannten schon viele schlimme sach

 

en gehört,zum thema "ölverlust" :III:

 

wbr

a2x2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Ölstand bei MAX zu halten macht vor allem im Sommer bei hohen Aussentemperaturen und hoher Geschwindigkeit Sinn, da das Öl bekanntermassen nicht nur eine Schmier- sondern auch eine Kühlfunktion hat. Und wenig Öl erhitzt sich schneller und wird auch heisser. Im Winter, oder bei übermässigem Kurzstreckenverkehr, würde ich den Füllstand eher bei MIN belassen, da sich das Öl wie erwähnt schneller erwärmt, und dadurch der Motor schneller auf Betriebstemperatur kommt.

Aber auch im Winter gilt: wer seinem Auto die Sporen geben will, sollte den Ölstand bei MAX halten!

 

PS: Jetzt knappe 35tkm auf dem Tacho, Ölstab noch nicht "trocken" und noch nie was nachgefüllt. Mal sehen, ob das bis zum Service bei 47tkm noch so bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich habe letztens mal bei meinem FSI Öl nachgefüllt. Bei Kontrolle des tollen Ölmessstabs war so gut wie kein Öl mehr daran. Das Auto stand zuvor über einen Tag und der Ölmessstab wurde herausgezogen und dann abgelesen. Die Ölstandswarnleuchte hat nicht geleuchtet. Ich habe dann 0,3 Liter nachgefüllt und jetzt ist der Ölmessstab wieder voller Öl.

 

Wenn ich nach dem gehen kann, habe ich in 7000 km 0,3 Liter Öl verbraucht.

 

 

Gruss Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
H&M

@ Frany: warum glaubst Du, dass Du Deinem Auto "etwas Gutes tust", wenn Du den Ölpegel am Maximum hältst

 

Keine Ahnung. Ist nur so 'ne Idee! Wenn viel Öl drin ist, dann kann es ja bis in die letzte Ritze kommen :LDC Wenn du in 'ner Badewanne mit zu wenig Wasser liegst, ist dir ja auch kalt :WB2 und ich habe mal gehört, dass bei max. Ölmenge die Gesamtölmenge sich nicht so schnell verbraucht i. S. v. Umwandeln in dreckiges/verußtes Öl.

Na, ja! Ich muss mich darauf verlassen, was andere sagen. Habe ja selbst keinen blassen Schimmer von Autos. Hauptsache es fährt.

Reifenwechsel kriege ich noch hin, habe aber nur das Dichtmittel, also schon ein Probelm -cool- und das Geld für'n Birchenwechsel beim Händler muss ich auch wohl springen lassen;(

 

 

a2x2

...sag mal frany,wann war denn dein " kleiner " beim letzten mal zum check beim freundlichen ? wie schon von anderen kugelfahrern gesagt,zuviel öl ist gift für das motörchen !!!

 

Eigentlich noch nie bis jetzt bei 27.000. Habe das Fahrzeug bei 7.000 vom Händler geholt. Gehe davon aus, dass da nochmal nachgefüllt wurde (aber nicht beim Benzin), sonst hätte der Wagen ja schon 7.000 Km mehr mit dem geringen Ölverbrauch gefahren.

 

He, mach mir keine Angst. Hoffentlich hat der Dealer damals nicht zuviel reingekippt. Na, ja! Wenn, dann ist es wohl nochmal gutgegangen.

 

HolgerBy

Im Winter, oder bei übermässigem Kurzstreckenverkehr, würde ich den Füllstand eher bei MIN belassen, da sich das Öl wie erwähnt schneller erwärmt, und dadurch der Motor schneller auf Betriebstemperatur kommt.

 

O. K., der Winter kommt ja jetzt und heizen tu ich auch nicht. Dann warte ich nochmal zwei/drei Monate.

 

 

Gruß :LDC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

fahre meinen immer bei MAX.Ölstand... heißt ich gucke alle 2000KM nach und fülle bis max auf.. bis jetzt habe ich nach und nach ca. 800ml nachgekippt... Aktuell stehen 31400KM drauf... Mein Kumpel hat bei seinem Passat 130PS TDI schon 3,5l nachgefällt Kilometer knapp 50.000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der halbe Liter ist meiner Meinung nach ein Maximalwert den man auf einmal nachfüllen sollte...um Katalysatorschäden durch Überfüllung vorzubeugen.

 

Ich schau einmal im Monat nach dem Öl und versuche, gerade weil ich viel Autobahn fahre, den Ölstand immer auf MAX zu halten.

 

Wenn der kleine mal zu viel Öl haben sollte wird das maximal über die Kurbelgehäuseentlüftung angesaugt und gerät so in den Kat...ergo KAT kaputt, aber dem Motor dürfte das ja nix machen. Oder ist da jemand anderer Meinung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja zu viel Öl schadet auch den Ventilschaftdichtungen, sonst ist mir nix negatives bekannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt habe ich was in der Ausgabe 41 der Autobild zu diesem Thema entdeckt. Die Autobild habe ich in der Pommesbude gelesen, von Bild kaufe ich ja nichts :D

 

In der Ausgabe ging es um althergebrachte Gerüchte ums Automobil wie "die Italiener rosten schneller, Automatik verbraucht mehr, die Franzsosen haben traditionell ein weicheres Fahrwerk, Fzg. soll man nicht warmlaufen lassen, schonend einfahren usw.."

 

Unter anderem sagen die Gerüchte, so hieß es, dass der Ölstand immer an der Max.-Grenze stehen soll. Dieses hat AutoBild grundsätzlich nicht bejaht.

Man gab an, so lange sich der Ölstand im Toleranzbereich bewegt, wird alles ausreichend geschmiert, als ob der Ölstand voll wäre. Im übrigen würde weniger Öl schneller erwärmt, was zu einer schnelleren Erwärmung des Motors führen würde.

 

Nun ja, man kann es glauben oder nicht.

 

Aus diesem Ergebins würde ich sagen, wenn es eh' keine Rolle spielt, ob der Ölstand im oberen oder im unteren Bereich liegt, dann sollte man ihn im oberen Bereich halten, dann läuft man nicht Gefahr, versehentlich unter der kritischen Marke zu fallen, wenn die Elektronik das mal nicht so genau registrieren kann.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich habe neulich gelesen, dass bei der Verwendung von Longlife-Öl bis zu einem halben Liter "normales" Öl nachgefüllt werden darf. Vielleicht war das ja gemeint?

 

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gestern nach 34000 km die ersten 0,5 Liter nachgefüllt. Die gelbe Leuchte hatte sich beim bergabfahren einmal gemeldet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo zusammen

wenn ich das hier lese was ihr euch alle für probleme macht kann ich nur lachen und sagen das ihr zuviel langeweile habt. ich glaube ihr nimmt das auto auch abends mit ins zimmer. ich als kfz-mechaniker schaue irgend wann meist vor großen autobahn fahrten nach dem ölstand. ist das öl zwischen min und max wird nichts aufgefüllt. wenn min dann c.a guten halben liter. wenn mal ein schluck zuviel reingekommen ist macht garnichts. nur wenn man guten halben bis 1 liter über max befüllt wird der motor es wohl irgend wo vielleicht rausdrücken. so und nun macht euch wieder an die arbeit das öl nach schauen. :]

gruß Rolf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo arbeitest du noch gleich?!

 

werde diese Werkstatt meiden *schnell duck und weg* :D

 

nun ja ich gucke nun mal gerne nach meinem Ölstand...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tach Leute,

 

ich häng mich mal hier dran.

 

Also meine Freundin hat den 1,4tdi - Sie hat immer wenns gepiept hat bracv Öl nachgefüllt (bzw meistens ich).

 

Gestern ebenso - allerdings geht die Warnung nicht mehr aus - Ölstab sagt nach mehrfacher Messung bei kalten Motor fast max. vorher war im unteren Bereich. Hab ca. 0,7l nachgekippt - passt also...

 

Übrigens mein erstes Posting hier...

 

Dank und Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und herzlich willkommen im Forum. Könnte sein das der Sensor vorne an der Serviceklappe kaputt ist, dann registriert die Elektronik nicht das vorne geöffnet wurde und somit kann ja auch kein Öl nachgefüllt worden sein obwohl der Ölstand ja wieder ok ist. Also entweder zum Freundlichen den Schalter an der Serviceklappe prüfen lassen, oder ignorieren....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Nachtaktiver

Hallo und herzlich willkommen im Forum. Könnte sein das der Sensor vorne an der Serviceklappe kaputt ist, dann registriert die Elektronik nicht das vorne geöffnet wurde und somit kann ja auch kein Öl nachgefüllt worden sein obwohl der Ölstand ja wieder ok ist. Also entweder zum Freundlichen den Schalter an der Serviceklappe prüfen lassen, oder ignorieren....

 

Hallo und vielen Dank zunächst :D

 

versteh ich nicht so ganz, wird der Ölstand gar nicht wirklich gemessen? Wie erkennt er denn dann, dass zu wenig drin ist? Wo sitzt denn der Sensor?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Sensor im Motor erkennt das zuwenig Öl drin ist und schlägt Alarm. Um diesen Alarm zu löschen muß von einem anderen Sensor das ok kommen das die Serviceklappe geöffnet worden ist, der Motor geht dann davon aus das Öl nachgefüllt wurde und löscht den Alarm. Solange der Alarm noch aktiv ist kann der Sensor im Motor messen was er will, der Alarm wird nicht aus gehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tatsächlich ging die Warnung nach etwas 'Spielerei' mit der Serviceklappe wieder aus :HURRA:

 

Dank und Gruß Nico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

am Freitag Abend gibt bei mir plötzlich die Ölwarnlampe an. (1,4 Benziner)

Ich bin dann am Samstag direkt losgefahren und hab mir 1 Liter Öl (Castrol Longlife II 0W30) bei der Ersatzteilehändler mit den 3 roten Buchstaben gekauft für satte 23 Euro ?ver

Der nette Mitarbeiter war auch direkt bereit mir das Öl nachzufüllen. Er hat dann den ganzen Liter nachgefüllt und die Anzeige ist nun auch aus.

Jetzt hab ich hier aber gelesen dass alle immer nur 0,5 l nachfüllen. War der Liter jetzt zu viel?

Wieviel muss man denn nachfüllen wenn die Lampe angeht? Wann geht denn die Lampe überhaupt an, wieviel ist dann noch drin?

Mit dem Ökmessstab komme ich nicht so recht klar, entweder ich bekomm ihn nicht raus oder nicht wieder rein.

 

Danke für eure Hilfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frau Schulz,

 

ich hatte das Problem auch mal vor ca. 3 Monaten bei meinem FSI. Als ich gerade nach einer langen und schnellen :D AB-Fahrt auf der Ausfahrt war, blinkte das Oellaempchen und dieser Ton erklang. Ich hatte schon erstmal einen richtigen Schrecken...

 

Ergebnis: Bei der naechsten Tanke angehalten und festgestellt, dass der Oelstab komplett trocken war. (Noch groesserer Schrecken) Der Mechaniker der Tanke meinte, ich solle einen Liter nachfuellen.

 

Ich habe dann bei der Audi-Hotline angerufen. Die nette Dame meinte, ein halber Liter sei ausfreichend.

 

Sie meinte, wenn die gelbe Lampe aufleuchtet, koenne ich noch fahren, es seien dann immernoch soundsoviel Liter Oel im Motor. Wenn sie jedoch rot leuchtet, muss man sofort stehenbleiben.

 

Ich habe dann einfach den Mittelweg gewaehlt und 0,75 Liter gewaehlt. Ich habe danach nicht erneut den Oelstand gemessen, aber meine Kugel ist seitdem immer brav gewesen :)

 

Ich denke, auch ein Liter ist bei Dir ok gewesen. Wenn Du sicher sein willst, fahr einfach mal zu Deinem Audi-Haendler und lass Dich beraten bzw. den Oelstand ueberpruefen.

 

Der Oelmessstab ist wirklich ein bisschen seltsam zu bedienen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Frau Schulz

Hallo

1 Liter Öl (Castrol Longlife II 0W30) bei der Ersatzteilehändler mit den 3 roten Buchstaben gekauft für satte 23 Euro ?

Danke für eure Hilfe!

 

 

Hallo!!!

 

Boah die sind ja nich mehr ganz bei Trost. Ich habe mir jetzt bei der Firma DBV 20 Liter 0w30 LF2 nach VW Norm 506 01 gekauft für ganze 137Euro. Wer Öl benötigt Melde sich bitte kann noch mehr davon besorgen. Wenn min. 20 Liter zusammen kommen ist der Versand Frei Haus.

 

Fazit der Liter kostet 6,85 Euro irgendwas. Daran sieht man welche gewinnspannen die jungs haben.

 

MFG

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, will mal kurz meine unqualfizierte aber dennnoch erfahrene Meinung (wie hochtrabend) abgeben. Maximaler Ölstand bedeutet genauso viel Gefahr für das Motörchen wie minimaler Ölstand.

Also, minimal: In der Ölwanne sitzt ein Rohr, welches das Öl in die Ölpumpe, Umlaufschmierung saugt. Ist zu wenig Öl vorhanden zieht dieses Rohr Luft, der Öldruck fällt ab, wird unterbrochen und es piept.

Also nicht optimal.

 

Über Maximum: Der Motor ertrinkt im Öl und wird es über Auslassventile und Kurbelgehäuseentlüftung in die Abgasanlage abgeben und der Katalysator wird mitgetränkt. Pardon, der Motor muss kotzen.

 

Also, der optimale Ölstand ist immer kurz unter Maximal oder kurz über Minimal. Nie die Extreme wählen.

 

Ich halt es immer kurz über dem Mittelstand.

 

Hallo Männer/ Frauen vom Fach????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Seit 137.000 KM kommt beim Piiieeeep ein halber Liter Öl rein, fertig. Über den tollen Ölmeßstab steht hier ja schon genug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiss ja auch, es soll/ist mit dem Ölpeilstab problematisch sein.

Mit einem Tuch richtig furztrocken putzen. Danach einstecken und ein paar Minuten abwarten. Der Ölstand auf der vorderen geriffelten Seite und auf der Rückseite steht er gleich. Stimmt der Ölstand überein, muss es ja stimmen. Es ist ein wenig schwierig aber nach drei Jahren hat mein Ölsensor noch nie gepiept. Ob es richtig ist weiss ich nicht zu beurteilen,

ich denke aber aus Erfahrung schon.Der A2 wird sich nicht anders verhalten wie jedes seit 25 Jahren gefahrene Auto (bezüglich Öl) auch???!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von miwei

Der A2 wird sich nicht anders verhalten wie jedes seit 25 Jahren gefahrene Auto (bezüglich Öl) auch???!!!

Was den A2 (bzw. dessen Motor) betrifft, gebe ich Dir recht. Das einzige, was sich nicht verhält wie in den letzten 25 Jahren, ist das Motoröl. Das Longlife-Öl, das es eben in dieser Form nicht schon seit 25 Jahren gibt, verbraucht sich leider nun einmal in erhöhtem Maße, im Gegensatz zu den etwas dickflüssigeren Schmiermitteln... Diesem LL-Öl ist es bzgl. seines Verbrauchs auch egal, ob es sich in einem A2-Motor befindet, oder aber in einem Passat-Motor von 1981... ;)

 

Bevor jetzt einer argumentiert, erhöhte Ölverbräuche träten nur bei Fahrzeugen auf, deren Motoren (auf der Autobahn) fast ständig hohen Drehzahlen ausgesetzt sind: ich kenne einen Golf 4 mit ebendiesem 1,4l-55kW-Benzinertriebwerk, der, fast ausschließlich in der Stadt bewegt, auch mehr (LL-)Öl verbraucht als seinerzeit mein alter Golf 3 unter den gleichen Einsatzbedingungen, aber ohne LL-Öl.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mit einem Tuch richtig furztrocken putzen. Danach einstecken und ein paar Minuten abwarten

 

Also eine Diskussion über diesen tollen Ölmeßstab brauchen wir hier nicht mehr, die gibt es schon. Und wie dort nachzulesen ist, ist eben nicht alles so einfach....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ein Sensor im Motor erkennt das zuwenig Öl drin ist und schlägt Alarm. Um diesen Alarm zu löschen muß von einem anderen Sensor das ok kommen das die Serviceklappe geöffnet worden ist, der Motor geht dann davon aus das Öl nachgefüllt wurde und löscht den Alarm. Solange der Alarm noch aktiv ist kann der Sensor im Motor messen was er will, der Alarm wird nicht aus gehen...

Ich denke

wenn man nur die Klappe auf und zu macht um den Alarm zu deaktivieren(auszutrixen)müsste er ja gleich wieder losschreien.da ja kein öl nachgefüllt wurde und immer noch zu wenig drin ist oder?

Das probiere ich beim nächsten Alarm mal aus.Ist ja schnell erledigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich denke

wenn man nur die Klappe auf und zu macht um den Alarm zu deaktivieren(auszutrixen)müsste er ja gleich wieder losschreien.

Nicht gleich, aber nach paar Km, habe iwas um die 150-180Km im Kopf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach Öffnen der Serviceklappe ohne Öl nachgefüllt zu haben bleibt die Warnmeldung im KI für ziemlich genau 100km aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist vermutlich eine Sicherheitsprogrammierung. Wenn man wegen einer Ölwarnung Öl nachgießt, kann es aufgrund des laaaangen Weges von der Einfülltülle bis zur Ölwanne eine ganze Weile dauern, ehe der Ölstandssensor eine Erhöhung in der Wanne registriert. Man denke nur mal an kalte Temperaturen und zähes Öl. Und wnen jetzt jemand unbedarftes da ran geht, und so lange Öl nachgießt, bis der Alarm ausgeht, hat man ziemlich schnell zuviel Öl drin. Und das ist am Ende schädlicher, als weitere 100km mit zu niedrigem Stand...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen