BudBundy

Mal wieder die Handbremse 1.2 - Komplettaustausch notwendig?

Recommended Posts

Hallo,

 

war die Tage beim Freundlichen um mein Auto

mal zwecks CarLifePlus-Ende durchcheckenzulassen.

Problem: Handbremse hat am linken Rad keine

Bremsleistung mehr, am rechten nur geringe.

Natürlich wurde die Bremse schon desöfteren nachgestellt. Aber: Bekomme keine Ruhe damit.

Jetzt hat der Servicemitarbeiter gemeint, um endlich

Ruhe zu bekommen müsste man die "ganze Bremse"

neumachen, d.h.:

- Bremstrommel, 200 Euro

- Satz Brembacken mit Belägen, 54,40 Euro

- Befestigungsteile, 15 Euro

- Radbremszylinder, 100 Euro

- Bremszug, 30 Euro

- zzgl. Einbau und Bremsflüssigkeitswechsel, 250 Euro

-> in der Summe ca. 700 Euro

 

Was haltet Ihr davon? Bringt´s was? Abzocke?

Muss da wirklich auch die Bremstrommel erneuert werden? Die normale Fußbremse funktioniert auch

hinten optimal.

 

Habe jetzt 120.000 km.

 

Im Übrigen sollen lt. Mitarbeiter auch die vorderen

Bremsen erneuert werden, das wären dann vorne die dritten Beläge + Scheibe. Kann man auch warten bis das FIS die Bremsen vorne meldet?

 

Danke für Eure Hilfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

hatte ich gerade hinter mir.

700 Euronen für die hinteren Bremsen ist auf den Cent genau richtig!

 

Funktioniert natürlich wieder bestens!

(Hatte rechts geklemmt und sich per Motorkraft bis auf die Nieten abgeschliffen)

Ich habe es leider nicht mit der "hydraulischen" Betriebsbremse (Fuß) getestet,

aber Handbremswirkung rechts gleich null! (Konnte per Hand das Rad drehen ohne Widerstand)

 

Bis du sicher, dass du die volle Bremsleistung mit dem Fuß hast,

bzw. wie lange wohl noch?

 

Ich hätte mir die Trommeln zeigen lassen sollen, wie sehr die ausgeschliffen gewesen waren!

Aber bei unserem 3Ler sind das ja Aluminiumtrommeln, das geht wohl sehr schnell!

 

Ich sehe gerade: Komischerweise wurden 2xTrommel aber nur eine Bremsbacke ersetzt,

aber bei den Mengenangaben der Audi-Rechnung steig ich eh nie durch!

 

Die hinteren Bremsen machen übrigens

ein Drittel der Gesamtbremsleistung aus!

 

Grüße

bearbeitet von Blumi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hinten habe ich die Bremsen vom Lupo drin und kosten komplett ca. 75€+Selbsteinbau :)

 

kann ich bestätigen. die ganzen teile, die der freundliche wechseln will (muss laut werksanweisung) liegen mit dem unsinn zusammen, dass hinten die komplette bremsanlage gelöst wird. dann sind auch meist neue radlager nötig und die radbremszylinder und und und......

 

man kann es ja verstehen, denn die wollen nicht ein zweites mal die bremse machen, weil ein anderes teil innerhalb der mobilität den geist aufgibt.

 

wenn du n´bissl plan von der technik hast, dann mach es selbst. es gibt hier ein paar gute infos und PDF. die teile kannst du entweder beim freundlichen kaufen (wenns unbedingt original sein soll) oder bei E**Y zuschlagen. selbermachen ist wirklich kein hexenwerk. und die gesparten 500-600€ kannst du sicherlich kurz vor weihnachten besser verwenden, oder?

 

wenn du aber absolut talentfrei bist: HÄNDE WEG VON DER BREMSE !!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was haltet Ihr davon? Bringt´s was? Abzocke?

Muss da wirklich auch die Bremstrommel erneuert werden? Die normale Fußbremse funktioniert auch

hinten optimal.

 

wenn die fussbremse wirklich normal funktioniert, dann sind es evtl. auch nur die seile der handbremse, bzw. ist der hebel in der trommel nicht mehr freigängig. in beiden fällen müssen imho weder die trommeln noch die beläge gewechselt werden.

 

um aber daran etwas zu reparieren, muss die bremse auf und da sind wir wieder beim selben punkt wie oben. nämlich dass es dem freundlichen/werk zu gefährlich ist, ein zweites mal auf deren kosten dran zu gehen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Fußbremse normal funktioniert, ist der Nachstellmechanismus innerhalb der Trommel hinüber oder einfach nur falsch montiert. Würde damit erstmal über nen Bremsenprüfstand fahren. Wenns da Probleme gibt, investier die Euros, hängt der Hintern dran...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das ist bei "unser Alu-bremse" etwas anders

 

-habe auch schon zweimal bei der HU erlebt, das die Fußbremse noch ausreichend Druck aufbaut um gerade noch die Bremswerte zuerreichen, aber die Handbremse war fast ohne Wirkung ....

Habe bis jetzt die "dritte Bremsanlage" hinten drin... meistens wird die Bremse hinten falsch eingestellt... darf bei nachlassender Wirkung - auf keinen Fall nachgestellt werden... denn meistens hängt die automatische Nachstellung.

Oder der Radbremszylinder ist undicht und versifft die Beläge..

 

Sind die Beläge abgeschliffen und wird weiterbenutzt sind die Alutrommel meistens auch hin...:eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also - Ich hatte auch schon mehrfach Probleme mit der Handbremse, die mein freundlicher immer ohne Kompletttausch lösen konnte.

Zunächstmal hat die Alu-Trommel leider nie die Reibwerte einer normalen Stahl-Trommel, weswegen einige auf Lupo umgerüstet haben (in einem anderen Thread nachzulesen).

Die wichtigsten und teueren Dinge kannst du ohne viel Aufwand selbst kontrollieren, ohne selbst zu Basteln.

Die Trommeln selbst sind nur mit Schraube gesichert und brauchen nur ein wenig umsichtige Nachhilfe mit Hammer, damit sie sich lösen.

Dabei fällt dir Nichts entgegen. Einfach Trommel wieder aufschieben, Sicherungsschraube rein, fertig.

Dabei kannst du problemlos:

- Trommel auf Verschleiß und Riefen prüfen

- Bremsbacken auf freie Beweglichkeit prüfen

- Bremsbacken auf Verschleiß prüfen

- Nachstellkeil mit Schraubendreher auf Gängigkeit prüfen

Dann kannst du schon die Aussagen deines Freundlchen einschätzen. :-)

Ich hatte gerade auch Asymetrie der Handbremse beim TÜV. Eine Seite ungefähr 0!.

Mein freundlicher hat die Sache untersucht. Obwohl ich ihm den Auftrage gegeben hatte, nach 140tkm die Beläge hinten zu tausch, hat er fairer Weise gesagt, dass dies noch nicht nötig wäre!!!!

Bei mir waren die Probleme im Bereich der Umlenkung begründet. Die Einstellung hier stellte die einwandfreie Symetrie wieder her.

Grundsätzlich kann Asymetrie im Bereich der Umlenkung, Seile, Führungen, Außenzüge(Oxidation, Verschleiß) und auch in EINEM! festsitzenden Nachstellkeil begründet sein. Ein Kompletttausch würde zwar das Problem auf jeden Fall beseitigen, aber zu unverhältnismäßig hohen Kosten. Es sei den Carlife Plus deckt dies ab. Solltest du aber VORHER klären. Die finden immer eine Ausrede. War zumindest bei meinem Gangsteller so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zunächst mal Danke für Eure Infos!

 

Na da muss ich doch mal Werbung für mich machen :rolleyes:

Trommelbremsenumbau A2 1.2 - A2 Wiki

 

empfiehlt es sich tatsächlich die Lupo-Trommeln zu verwenden? Halten die deutlich länger und deutlich bessere Bremsleistung

 

Wie passt eigentlich die Aussage des Mitarbeiters, dass ein Bremsflüssigkeitswechsel (weshalb ich u.a. auch dort war) jetztkein Sinn machen würde, wenn ich in nächster Zeit sowieso die Bremsanlage hinten machen lassen will, da er dann nochmal gemacht werden müsse.

 

Stimmt das so? MUss tatsächlich nach den oben beschriebenen Arbieten nochmal ein Bremsflüssigkeitsservice gemacht werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Radbremszylinder müssen nur gemacht werden wenn die fest sind.

Bei mir war da nix. Aber ich würde den Wechsel auch erst nach der Bremsenrevision machen.

Die Bremsleistung ist im Vergleich zu vorher gigantisch und im 4. Zahn komm ich kaum noch vom Fleck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hinten habe ich die Bremsen vom Lupo drin und kosten komplett ca. 75€+Selbsteinbau :)

 

Die Bremsleistung ist im Vergleich zu vorher gigantisch und im 4. Zahn komm ich kaum noch vom Fleck.

 

Wie sind bis jetzt eure Langzeiterfahrungen mit den neuen Trommelbremsen?

Ich spiele im Moment auch mit dem Gedanken sie umzubauen. Die einzigen Bedenken, die ich noch habe betreffen die geänderten Kontaktmateriale, Stichwort Kontaktkorrosion. Also statt durchgängig Alumunium Felge->Bremstrommel->Nabe nun Alufelge->Stahlbremstrommel->Alunabe.

bearbeitet von Phoenix A2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man nach 3 Monaten von Langzeiterfahrung reden? Eher nicht oder.

Die Achse wo die Trommel aufliegt ist denk ich Stahl, genau wie die Federn Halter, etc. bei den Bremsbacken. Würde behaupten das auch die Originalen Bremsbacken aus Stahl waren. Wüsste nicht wo es da Probleme geben sollte. ;)

Dazu kommt das etliche andere Teile an der Kugel eh aus Stahl sind.

Und wenn man hier

mein A2 ist wieder gesund...und schlechte Nachricht für alle A2s - A2 Forum

oder hier

Alu/Stahl/Kontaktkorrosion am A2? - A2 Forum

reinliest müsste man ja denken das einen die Kisten inzwischen unterm Hintern zerfallen müssten. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mir hat der Audi-Mensch gesagt, man brauche evtl. eine TÜV-Untersuchung wenn man statt der Original-Alu-Trommeln, die des Lupo verbauen will?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mir hat der Audi-Mensch gesagt, man brauche evtl. eine TÜV-Untersuchung wenn man statt der Original-Alu-Trommeln, die des Lupo verbauen will?!

 

jedenfalls drei kg mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Wie sind bis jetzt eure Langzeiterfahrungen mit den neuen Trommelbremsen?

Ich spiele im Moment auch mit dem Gedanken sie umzubauen. Die einzigen Bedenken, die ich noch habe betreffen die geänderten Kontaktmateriale, Stichwort Kontaktkorrosion. Also statt durchgängig Alumunium Felge->Bremstrommel->Nabe nun Alufelge->Stahlbremstrommel->Alunabe.

 

Also, die Radnabe hinten reagiert auf 'nen Magneten und ist ziemlich schwer und rostet ein wenig... Stahl?

Die Radschrauben sind wohl auch aus Stahl.

 

Solange die Alu-Felge ordentlich beschichtet ist, sollte da nix passieren.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, die Hinterachse ist aus Stahl!

(Wohl das einzige unmodifiziert geerbte Teil vom "normalen" A2! ;) )

 

Hab auch extra nochmal den Ingenieur von NSU gefragt,

als wir da letztens das Treffen hatten, und der hat es Bestätigt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht es mit dem ABS/ESP aus?

 

keine Probleme möglich nach dem Umbau auf Lupo-Bremsen?

 

Wenn nicht, würde ich beim nächsten Wechsel ebenfalls auf Lupo umbauen...

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

leider hat heute meine Tochter bei einer der ersten Fahrten nach dem Führerschein vermutlich die erst vor ein paar Monaten in meinem A2 3L neu montierten Original-A2-Trommeln und Bremsbeläge gehimmelt.:rolleyes::eek:

Und ich war froh, daß die nach dem Austausch endlich hinten ziehen und die Handbremse fest hält (Wohne in einer stark abhängigen Strasse.... )

Sie ist ohne sich über die mangelnde Beschleunigung zu wundern fast 100km mit halb angezogener Handbremse gefahren.

Das war´s dann wohl, es hat entsetzlich gestunken, ich hoffe, die Felge und der Reifen haben nicht auch etwas abbekommen...

 

Die Bremswirkung hinten ist jetzt nahe NULL.

 

Also: leider dringendst Ersatz nötig.

 

Ich habe inzwischen die beschreibung von zinn2003 im Wiki gefunden, meine Frage: Muss man beim Wechsel auf lupo-Trommel auch andere ( = Lupo-) Trommelbremsbeläge nehmen oder nicht?

 

Hintergrund: Möchte eigentlich nicht selber an die Bremsen ran, aber der Freundliche wird sich sicherlich weigern, auf den A2 Lupo-Trommeln draufzumachen. Wenn er also die (mit Sicherheit fälligen A2-Beläge und die A2-Trommeln) montiert, kann ich wenigstens später selber nur die Trommeln wechseln ohne an den Trommelbelägen herumzufummeln.

 

Ansonsten muss ich erst später beides woanders wechseln lassen.

 

Unnötig, zu sagen, daß mir das den heutigen Tag gründlich vermiest hat, weil ich bis zu meiner Abreise nur noch 3 ganze Arbeitstage habe, um eine Werkstatt zu finden.... aaaaarggggg...

 

Danke für Eure Hilfe.

 

Gruß

 

Euer heute leider KEIN Schwein gehabtes Mehr Schwein....:(

 

(das war das letzte Mal, daß ich meine Tochter mit meiner Kugel..... )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieh halt zu das der Lerneffekt ausreichend groß ist. (Nein, Gewalt ist nicht die Lösung!) :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich war die Tage mal beim TÜV wegen der

Lupo-Trommeln. Der TÜV Techniker hat gemeint man

bracut zunächst eine Herstellerfreigabe und dann

ein TÜV-Gutachten ... wäre interessant zu

wissen was genau passiert, wenn man keine Herstellefreigabe bzw.

TÜV Gutachten erstellen lässt ... *g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meine funktionieren jetzt einwandfrei und halten auch an stärkeren Steigungen. Habe dass noch jetzt am Wochenende im Bergischen ausprobieren. Bremswirkung wird eh fast komplett auf die Vorderachse verlagert, was auch eindeutig am Belagverschleiss zu erkennen ist. Selbst mein Freundlicher hat nach 140tkm!!! die Beläge noch für ausreichend befunden. Somit wird die Trommelbremse für das normale Bremsen praktisch nicht in Anspruch genommen. Also bring hier auch die Lupo Trommel nicht viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
also ich war die Tage mal beim TÜV wegen der

Lupo-Trommeln. Der TÜV Techniker hat gemeint man

bracut zunächst eine Herstellerfreigabe und dann

ein TÜV-Gutachten ... wäre interessant zu

wissen was genau passiert, wenn man keine Herstellefreigabe bzw.

TÜV Gutachten erstellen lässt ... *g*

Ich möchte den TÜV-ler / Gutachter kennenlernen der weißt aus welchem Material 1.2er Trommeln sind und das der der Hersteller selbst keine Freigabe für den 1.2er mit Lupo-Trommeln hat. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich möchte den TÜV-ler / Gutachter kennenlernen der weißt aus welchem Material 1.2er Trommeln sind und das der der Hersteller selbst keine Freigabe für den 1.2er mit Lupo-Trommeln hat. :D

 

Das ist die eine Sichtweise. Bitte aber nicht den Versicherungsfall vergessen. Versicherung nutzen JEDE Möglichkeit sich der Zahlungsverpflichtung zu entziehen. Das der TÜV das nicht gesehen hat, ist kein Argument. Du bist gegebenenfalls mit einem nicht zugelassen Fahrzeug unterwegs. Fällt der Versicherung die Veränderung auf, hast du hoffentlich gegebenenfalls ein dickes Bankkonto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Argument kenne ich und hab ich auch schon in den Raum geworfen.

Hält aber den Vergleich zu generell nicht zugelassenen Teilen nicht stand.

Die Bremstrommel/Backen sind ein für den Straßenverkehr zugelassenes Teil.

Sie sind bei bei gleichen Produzenten an einem ähnlichen Konzept verbaut.

Theoretisch könnte jedes Teil von Ebay ohne Typenzulassung herkommen und demzufolge dann der Versicherungsschutz erlöschen.

Ich habe ein ganz normales Verschleißteil durch ein passendes Verschleißtteil ersetzt welches letztendlich sogar ne bessere Qualität hat.

Wobei ich sogar bezweifeln würde das für jedes Ersatz- bzw. Verschleißteil ne typgeprüfte Zulassung erforderlich ist. Ich glaub nämlich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab nun vorige Woche die Bremsbacken, Bremszylinder

und sämtliche Federchen durch einen Freund tauschen lassen,

funktioniert soweit alles einwandfrei.

Da die Alu-Bremstrommeln noch recht gut aussahen, haben wir

diese mal noch nicht getauscht.

 

Aber zur Lupo-Bremstrommel:

Ich war zwar nicht die ganze Reparatur über anwesend,

der Mechaniker hat mir aber erzählt die (vorsichtshalber gekaufte)

Lupobremtrommel würde nicht 100 % passen, da sie nicht

so dicht hinten abschließt wie die Alubremstrommel, die Gefahr

dass Schmutz und Wasser eindringt hält er für zu groß.

 

Kann das jemand so bestätigen? Hätte nämlich schon gerne,

wenn Austausch erforderlich, die Lupo-Bremstrommeln einbauen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehrlich ich hab da nicht so sehr drauf geachtet weil nach meiner Auffassung da kein wesentlich größerer Abstand war. :rolleyes:

Dreck kann vorn und auch hinten immer in die Bremse geraten. :D

Pflastersteine passen aber ganz sicher nicht rein. :janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jetzt, nachdem die Bremsen hinten erneuert wurden

(Alutrommel sah noch gut aus), habe ich das Problem,

dass von hinten beim Bremsen komische Geräusche kommen,

hört sich an wie eine Bremsung mit verrosteten Bremsscheiben,

nur eben hinten, mit den Trommelbremsen ...

Hätte man da spezielle Bremsbacken für die Alutrommeln

nehmen müssen?

 

Danke für die Hilfe ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hätte man da spezielle Bremsbacken für die Alutrommeln

nehmen müssen?

 

 

Uuuuuuuuuh .... :bonk:

 

Du darfst jetzt auch neue Trommeln kaufen. Bei den im A2 (und Lupo 3L) verbauten Alutrommeln dürfen NUR die speziellen Bremsbeläge verwendet werden, mit den normalen vom 1.4er wird die spezielle Beschichtung in der Alutrommel ratz-fatz abgeschliffen und die Alutrommel ist Altmetall.

 

Mehr dazu:

 

www.Lupo3LClub.de :: Thema anzeigen - ACHTUNG!!! Warum hintere Bremsbeläge vorzeitig verschleißen:

 

Hier im Forum gibts da auch Threads dazu, die Suche hilft ...

 

M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1.4er hätten nicht gepasst wegen dem Durchmesser. Der hat 200mm der 1,2er nur 180mm.

Können, wenn falsch, nur welche vom Lupo sein.

Ich würde aber erstmal die Trommel nochmal runternehmen und nach dem Seil schauen:

Trommelbremsenumbau A2 1.2 - A2 Wiki

vierte Bild von unten.

Wenn das Seil nicht hinter der Nase hängt gibts Geräusche. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

uff, das hört sich etwas teuer für mich an.

Denn seit ein paar Tagen quietscht es bei mir hinten, wenn ich bremse.

Tja, meine Alutrommeln sind dann wohl hin.

Bei eBay habe ich, bis auf ein paar verdächtige gebrauchte, keine passenden Sätze gefunden.

Die Idee mit dem Trommelbremsenumbau finde ich nicht schlecht aber ich möchte eigentlich nichts mehr selbst am Auto machen. Kann mir jemand verraten, was für Materialkosten für Trommeln und Backen auf mich zukommen?

Bei der Stahlvariante wären es also knappe 130,- €, und bei Alu?

Und kann mir jemand einen Hinweis geben, wo ich diese am preisgünstigsten erhalte?

 

zinn2003, du schreibst in der guten Anleitung:

Originalteilenummer: 867 698 520 X ; Bremstrommel 180 mm für Generation 2 ; 58,73€
Was hat das mit der zweiten Generation auf sich? Fällt mein Baujahr 2001 nicht mehr darunter? Müsste ich mich nach etwas anderem umschauen, wenn ich den Umbau auf Stahlbremsen wollte?

 

Schon einmal danke vorab.

 

Gilzad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Ahnung. :D

Hab mich nach den Tipps von Mütze hier im Thread gerichtet und die Teile in der Freien Werkstatt beim Kumpel bestellt.

Ne Freie wird die dir auch sicher einbauen wenn du nicht selber willt.

Ging aber wirklich ganz easy.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei mir ist die Trommelbremse hinten praktisch -mal wieder ohne Wirkung - und dabei muss meine "Keinkupplungspedalkugel" diesen Monat zur HU:huh:

 

 

War heute in einer Mietwerkstatt hier "ganz nah am Harz"

 

IMG_2715.1.jpg.09acb5745ac5a3bae68a3983dfadcf63.jpg

 

so können die auch aussehen:D

 

 

Bremse hinten rechts:(

 

IMG_2717.jpg.8d07832c6f47776fce9a5236ded19689.jpg

IMG_2716.jpg.93d3626edb5dd84ca741bf16fa6ec01f.jpg

 

hier die dazu gehörende Alutrommel

 

IMG_2719.jpg.5aa16bffca2d3e6bd38cba99d0df21bc.jpg

 

achja so sieht mein Anlasser im Augenblick aus

 

IMG_2721.jpg.c524a335370d9d5dbd5c7af65a640612.jpg:rolleyes:

 

morgen geht es weiter, wenn die Teile da sind.:janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@zinn2003

 

wie sind die "Langzeiterfahrungen" nach dem Umbau?

Hast du mal die Trommeln seit dem auf gehabt und anschauen können...

 

Bei mir sind die Beläge nach 8 Monaten wieder hinüber...:kratz:

dabei Bremse ich doch so selten...:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Bilder oben sind von der rechten Seite -die Trommel wurde ausgeschliffen...ich weiss...

die Linke Alu-Trommel sah fast neu aus...halt zwei Jahre drin..

Jetzt sieht die linke Trommel schlimmer aus als die rechte...

 

Meine Erfahrung Alu-Trommel und Beläge neu -halten 1 Jahr...

nur neue Beleg auf einer zweijährigen Trommel -hält 6 Monate...

 

dabei liefert die Fußbremse auf dem Bremsenprüfstand fast noch akzeptable Werte...

Handbremse ist ohne Wirkung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Erfahrung Alu-Trommel und Beläge neu -halten 1 Jahr...

nur neue Beleg auf einer zweijährigen Trommel -hält 6 Monate...

...

Handbremse ist ohne Wirkung...

 

Erste Erfahrung kann ich nicht teilen! Bei mir halten die ewig... Bei deinem muss wohl etwas die Bremsbacke blockiert haben

 

Bevor die Trommeln die Verschleissgrenze erreicht haben, müssen sie nicht getauscht werden. Zurzeit bei 156'000 km immer noch die ersten, o.k., Backen sind 1x getauscht worden, vorsorglich.

 

Zweite Erfahrung zustimme: Die Keile stellen sich nicht nach, da wahrscheinlich die Handbremsseile zu schwergängig sind und sich die Backen nicht ganz zurückstellen (ev. Federn zu schwach).

 

Ein italienischer Freund (begnadeter Automechaniker) stellt mir die Trommelbremsen nun ca. alle 30'000 km ein. Dauert gut eine Viertelstunde, Effekt wie Tag und Nacht!

 

Das nächste Mal sind neue Kabel fällig (meint mein Amigo).

 

Grüsse, Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dabei liefert die Fußbremse auf dem Bremsenprüfstand fast noch akzeptable Werte...

Handbremse ist ohne Wirkung...

 

Das ist doch ein Indiz dafür, dass die Bremse (Trommel+Backe) selbst nicht defekt sein kann. Glaube da eher an ein Problem im Nachstellmachanismus der Handbremse.

 

Die ab Werk verbaute hintere Bremse hielt bei meiner Kugel bis 239Mm bzw. wurde dort getauscht (die Backen waren da noch nicht komplett verschlissen). Seit ca. 1 Jahr fahre ich mit erneuerter hintere Bremse und kann bisher kein Nachlassen der Bremswirkung feststellen, bin gespannt auf die Werte am Bremsenprüfstand beim nächsten TÜV-Termin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe meine Trommelbremse im Sommer erneuert. Für Dezember steht die HU an, bin auch gespannt wie die Werte dann aussehen. Bin da aber guter Hoffnung, habe ich doch alle Teile mit Keramikpaste konserviert.

 

Was mir aufgefallen war, dass, trotz frisch eingebauter und geschmierter Teile, der Handbremshebel beim Lösen nicht bis ganz unten zieht. Ich vermute hier schwergängige Bremsseile, die vermutlich auch zum Festsetzen des Handbremshebels in der Trommelbremse führen. Der war bei meiner Trommelbremsanlage auf einer Seite auch extrem festgegammelt.

 

Ich werde die nächsten Tage vorsorglich wohl doch noch mal in die Trommel schauen, ob das mit der Keramikschmierung funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir sind die Beläge nach 8 Monaten wieder hinüber...:kratz:

dabei Bremse ich doch so selten...:rolleyes:

 

Die Bilder oben sind von der rechten Seite -die Trommel wurde ausgeschliffen...ich weiss...

die Linke Alu-Trommel sah fast neu aus...halt zwei Jahre drin..

Jetzt sieht die linke Trommel schlimmer aus als die rechte...

 

Meine Erfahrung Alu-Trommel und Beläge neu -halten 1 Jahr...

nur neue Beleg auf einer zweijährigen Trommel -hält 6 Monate...

 

dabei liefert die Fußbremse auf dem Bremsenprüfstand fast noch akzeptable Werte...

Handbremse ist ohne Wirkung...

 

Heute kam der Anruf von dem Meister der "Freien Werkstatt".

 

Und ganz offen sprach er davon, das ihm im Frühjahr -von seinem Zulieferer- die falschen Bremsbeläge geliefert wurden ....

Es waren die Beläge für die "Lupo Stahltrommelbremse"

Bei seinem Zulieferer sind keine anderen lieferbar.

Anschließend hat er sich kundig gemacht. Und selbst beim Hersteller unser Alutrommeln und Beläge angerufen.

 

Ein Angebot von ihm -er zahlt die Beläge und Lohn -

und ich soll einen Satz Trommeln spendieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schaaaße, wie der Braunschwaager sacht!

 

Aber trotzdem fair. Und vor allem ehrlich! Die meisten Werkstätten hätten sich doch nicht mal die Mühe gemacht, dem Fehler auf die Schliche zu kommen. Geschweige denn, diesen auch gegenüber dem Kunden zuzugeben. Einfach neu machen und dem ahnungslosen Kunden in Rechnung stellen.

 

Waren die Alutrommeln nicht schon mal ausgedreht?

 

Kannst dann jetzt natürlich auch gleich auf die Stahltrommeln wechseln. Beläge haste ja schon.:D

Oder liegen da wieder die guten Alutrommeln unterm Baum?

 

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Waren die Alutrommeln nicht schon mal ausgedreht?

 

Kannst dann jetzt natürlich auch gleich auf die Stahltrommeln wechseln. Beläge haste ja schon.:D

Oder liegen da wieder die guten Alutrommeln unterm Baum?

 

Mark

 

die rechte wurde im Frühjahr "bearbeitet" und besonders schlimm sieht jetzt die linke aus....

vom Ausdrehen hat der "Hersteller" laut Aussage vom Meister abgeraten.

Endgültige Endscheidung -zum Wechsel- ist noch nicht gefallen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Tip für alle die wegen der Handbremse durch den TÜV fallen: Einfach die Alutrommeln wegwerfen und alles durch die Beläge und Stahltrommeln vom Lupo ersetzen. Die paar Gramm mehr stehen in keinem Verhältnis zu dem ewigen Ärger oder dem Schaden wenn die Karre am Berg einfachmal wegrollt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ein Angebot von ihm -er zahlt die Beläge und Lohn -

und ich soll einen Satz Trommeln spendieren.

 

Habe mich wieder entschieden 'ALUs' einzubauen...

sonst habe ich zuviel Gewicht auf der Hinterachse -wenn ich vollgetankt habe:D

 

Heute wurden neue Alutrommeln und Beläge eingebaut....

wauh.. was der 1.2er doch für eine Verzögerung haben kann.:huh:

 

"richtige" Beläge Lohn und Ersatzwagen gingen auf Kulanz...

Die neuenTrommeln kamen vom Clubdealer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mußte heute noch mal zum "Feintuning" in die Werkstatt und auf den Bremsenprüfstand.

 

Die Trommelbremse hat sich etwas "gesetzt" und bereits bei der ersten Raste war die Hinterradbremse stark am verzögern und bei der 3-4 Raste blockierte die Bremse...hatte auch den Eindruck das meine "Keinkupplungspedalökosparkugel" nicht mehr soweit "segelte":huh:

 

Nach der Nachjustierung: zweite Raste und beide Trommel fangen mit der Arbeit an. bei der 4. Raste merkliche Verzögerung und bei der 6. Raste blockiert das Rad.

 

mal sehen wie lange ich mit der Hinterradbremse dieses Mal zufrieden bin.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich hatte auch mal die Handbremsseile zu stark beim baugleichen Fabia gespannt. Man merkt es beim Fahren fast gar nicht.

Darum mache ich nach jeder Arbeit an der Trommelbremse eine 2-3km Probefahrt und lege anschließend vorsichtig ganz kurz meine Finger auf die Trommeln.

Wenn sie heiss sind: Handbremsseile zu stark gespannt oder Nachstellkeil zu weit reingerutscht -> Noch mal zerlegen um Folgeschäden zu vermeiden.

Wenn sie kalt sind: Alles ok.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo :) !!!

 

Ihr schreibt vom Wechseln der Trommeln oder sogar vom Austauschen des Systems auf Stahltrommeln...

 

Aber wenn folgender Beitrag (www.Lupo3LClub.de :: Thema anzeigen - ACHTUNG!!! Warum hintere Bremsbeläge vorzeitig verschleißen:) wirklich stimmt, dann muss man *nur* die richtigen Bremsbacken einbauen.

 

Der Typ scheint Ahnung zu haben, und seine Angaben zum Härtegrad in HB (Brinellhärte) sind formal erst einmal korrekt.

 

Fazit: Wenn es stimmt, das die Alutrommel massiv aus Kobald-Titan-Alu besteht und härter sind als Stahl, dann verschleißen eure Bremsbacken, weil sie zu weich sind. Ihr fahrt also Bremsbacken für Stahl!

 

Ich werd jetzt gucken, dass ich die richtigen Backen bekomme und das mit dem Erneuern der Trommeln spare ich mir deswegen. Mal gucken, wie lange das hält :-)

 

Die richtigen Bremsbacken sind laut folgendem Beitrag die 6E0698525 !!! Es wird hierin (A2 Forum) geschrieben, dass so gut wie niemand über die richtigen Bremsbeläge Bescheid weiß (q.e.d.). Nur die Schlussfolgerung, dass die Trommeln "pulverisiert" werden würden, ist logischer Weise falsch, da sie härter sind. Vielmehr pulverisiert die superharte Kobald-Titan-Alu-Trommel die Bremsbacken für Stahl.

 

Falls mir einer mit Sicherheit sagen kann, welche Erklärung Mythos und welche der Wahrheit entspricht, wäre das schon cool.... gibt's hier jemanden, der die Dinger höchstpersönlich entworfen hat? :D

 

Beste Grüße,

Christoph

bearbeitet von Chrichri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden