A2TDI

Anleitung: Trommelbremsen hinten auf Scheibenbremsen umbauen

Recommended Posts

In dieser Anleitung geht es um den Umbau der Hinterachse auf Scheibenbremsen ohne jedoch den Hinterachskörper zu tauschen. Das Fahrzeug entspricht dadurch, bis auf Achszapfenaufnahme und Deckblech, dem Serienstand.

 

Netter Nebeneffekt ist eine Spurverbreiterung von 9,5mm pro Rad.

 

http://www.leibbrands.de/Scheibenbremsen.pdf (ca. 870KB)

Die Schablone zum Nacharbeiten der Deckbleche findet Ihr im Anhang.

 

Nun noch ein kleines Rätsel:

Worin unterscheiden sich die beiden Handbremshebel der beigefügten Bilder? Einer ist für Trommelbremsen und einer für Scheibenbremsen.

 

Gruß

Thomas

Bild1.jpg.5592c3a6d1efe921489bf159fea79001.jpg

Bild2.jpg.e252c4c761fd3dc063c9ca9391265daf.jpg

Schablone.pdf

bearbeitet von Phoenix A2
Link korrigiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Der Unterschied liegt meiner Ansicht nach in der Hebelwirkung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Also wie ich das sehe ist die Hebelwirkung nicht gleich.

Ich bearbeite mal schnell ein Foto, Moment.

 

Fertig.

Bild2.jpg.914beaabfba71dbcb08c698eb4af4290.jpg

bearbeitet von ca3sium

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss zugeben, auf den Fotos täuscht das etwas, aber der Zollstock lügt nicht. Die Hebel sind gleich lang, gleich hoch....

 

EDIT: Achso, den unteren Hebel meinst Du. Den hab ich jetzt nicht speziell nachgemessen, aber beim nebeneinander halten ist mir nichts aufgefallen.

 

Gruß

Thomas

bearbeitet von A2TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Ich meine ja auch nicht die Länge des Bauteils, sonder die Wirkung der Hebelkraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Hier noch mal Bild 1, auf die Pfeile achten.

Und auf Bild 2 ist eine Bohrung markiert, meinst Du das?

Bild1.jpg.7271ba54aec0829c4c1a66f6f8249961.jpg

Bild2.jpg.a03f2241b555853f8e31a20779ea150c.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann löse ich mal auf, was ich noch gefunden hab.

Die Feder vom Druckknopf ist härter.

 

Den Rest geh ich nachher mal nachmessen. Sieht aber auf den Fotos wirklich länger aus.

 

Der Hebel mit dem gelben Aufkleber ist für Trommelbremsen.

 

Gruß

Thomas

Bild3.jpg.f8c72a8a8b053cd489ed13fff475f912.jpg

bearbeitet von A2TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Im übrigen eine sehr gute Anleitung!

 

Danke.

 

(Allerdings würde ich mir die Krücke von Scheibenbremse nicht nachrüsten...;))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich danke ebenfalls und wäre noch für ne ungefähre Hausnummer on puncto Kosten dankbar. Sollte ich mich doch noch zu ner 312er vorne durchringen, wäre Trommel hinten wohl endgültig passe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich komme auf 452,18€ für die komplette Liste der Anleitung. Alle Teile neu, bis auf die Sättel.

Die Sättel sind gebraucht, aber komplett überholt. Entlacken, strahlen und pulvern für 4 Sättel, 2 Halter und 4 Hebel ist mit eingerechnet.

 

Ist Dir das ungefähr genug? ;)

 

Bei Audi gibts übrigens nur den vorderen Reparatursatz. Die kompletten Sätze gibts nur im Zubehör.

 

312x25 vorne mit Trommeln hinten funktioniert. Hatte ich auch schonmal, würde aber zukünftig 288x25 wählen. Erstens passen 15" Felgen drüber und zweitens bekommste die 312er im A2 kaum richtig auf Betriebstemperatur.

Zu viel Bremse geht also auch. :)

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir, ist ungefähr genug. Hab das Problem, dass ich bis jetzt wirklich jede 256er Scheibe verzogen habe. Auch die extra temperierte RS vom Sandtler. Drum 312er vorne. Bremskraft würde eigentlich auch mit 256er + Sportbelag reichen. TÜV würde das denke ich ohne Scheibe hinten nicht abnehmen vonwegen Bramsbalance usw.

 

Aber jetzt erstmal die Bremse runterfahren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke dir, ist ungefähr genug. Hab das Problem, dass ich bis jetzt wirklich jede 256er Scheibe verzogen habe.

 

Mach mal Luft an die Bremse. Der Skoda Roomster hat da halbwegs brauchbare Lösung. Der hat zwei Kanäle in der Geräuschdämmung, die auf den Bremssattel zeigen. Bei Fahrzeugen mit Bremssattel vor der Nabe ist das halt bissl schwierig.

 

Aufm FSI sind Sandtler GT mit Tarox Corsa. Die werden so heiß, daß der Kleber an den Nabendeckeln der Felgen schmilzt, aber haben kein Problem damit. Bzw. ist vorm Problem der Tank leer :D

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Melde Vollzug.

 

Die Anleitung von Thomas ist Sahne. Danke!

 

Folgendes Erfahrungswerte will ich noch nach schieben:

 

1. Am besten man baut zuerst den Handbremshebel im Innenraum um und macht sich dann erst an den Umbau unterm Auto - dann läuft man nicht Gefahr mit dreckigen Fingern im Innenraum rum zu sauen und kann notfalls auch einen Cut machen, wenn man nicht alles an einem Tag schafft. Die Trommelbremse funktioniert auch mit dem Handbremshebel für Scheibenbremsen prima. Würde für den Umbau einen ganzen Tag einplanen, ggf. auch das ganze WE blocken.

 

2. Beim Benziner muss man auf der Fahrerseite ein Unterbodenblech demontieren - beim 1.4TDI auch rechts und beim 1.2TDI evtl. sogar noch in der Mitte (die Anleitung müsste auch beim 1.2TDI funktionieren). Achtung! Die Demontage des Hitzeschutzblechs welches über dem Auspuff verläuft ist nicht notwendig! Wahrscheinlich reißt man bei der Demontage der Bleche ein paar Stehbolzen vom Unterboden ab... Das ist normal, denn diese Bolzen sind eine Krankheit - im Forum gibts irgendwo ne Info über Ersatzbolzen zum einnieten. Weiß jemand wo?

 

3. Beide Hanbremsseile rechts und links bis zur Mitte ausfädeln. Das ist etwas tricky, denn sie sind vor dem Tank in Widerlager eingehängt. Am besten erst das Widerlager auf der Fahrerseite aushängen, denn dann weiß man wie es auf der Beifahrerseite läuft. Beim Diesel ist es wegen dem Dieselfilter ggf. besser, das Widerlager auf der Fahrerseite einfach los zu schrauben und später wieder hin. Fürs aushängen des Widerlagers auf der Beifahrerseite sieht die Anleitung von Thomas das Absenken des Tanks vor. Ich meine mit etwas Fummeln und nem langen breiten Schlitzschraubenzieher bekommt mans auch auf der Beifahrerseite aus dem Widerlager ausgehängt und das neue wieder rein ohne den Tank abzusenken - hat bei mir mit 42L-Tank geklappt.

 

4. Hat man es aus dem Widerlager ausgehängt die Handbremsseile von rechts/links bis zur Mitte ausfädeln, so dass sie dann rechts vom Auspuff auf den Boden hängen. So hat man dann Platz um sie relativ gut vom mittleren Teil des Seilzugs, welcher zur Handbremse geht abzuhängen. Dieser Mittlere Teil der dann zur Handbremse führt ist über alle Baujahre und alle Modelle gleich, es ist nicht notwendig dieses Teil auszubauen und würde einen unnötigen Aufwand bedeuten. Es ist auch kein Gammelteil, welches man lieber mal präventiv ersetzt. Einzig die Verbindungen welche das mittlere Handbremsseil mit dem rechten und linken Seil verbindet gammelt mal ein bisschen, so dass man die rechten/linken Seile nicht so einfach aufgehängt bekommt. Hierfür ist es dann ganz gut, wenn beide Seiten rechts vom Auspuff runter hängen. So kann man diese Verbindungsstücke ein bisschen auseinander biegen und die Seile aushängen.

 

5. (Siehe Bild) Durch die Achszapfenaufnahme vom Lupo rechts links sitzt der Bremssattel etwas höher als an einer original A2-Hinterachse die für Scheibenbremsen gebaut wurde. Dadurch ist der Mantel der Handbremsseile rechts/links, welche für A2 mit Scheibenbremse gemacht sind, ein kleines Stückchen zu kurz als auch das Seil im Innern des Mantels etwas zu kurz ist.

 

Das hat zur Folge, dass der Mantel nicht ganz bis an den Bremssattel reicht und dort nicht ganz in der Führung steckt (siehe Bild) und somit nicht mehr mit der Klammer gesichert werden kann. Außerdem ist es etwas schwieriger, bei entspanntem Handbremsseil und montiertem Sattel, das Handbremsseil im Sattel einzuhängen. Hier am besten das Handbremsseil am Sattel befestigen, bevor man ihn anschraubt. Weiterhin führt das Handbremsseil straff an der unteren Telleraufnahme für die hinteren Federn entlang.

 

Ggf. kann man das Problem des zu kurzen Mantels umgehen, indem man das Handbremsseil ganz zum Schluss per Klammer und Klip an der Hinterachse befestigt - dann aber evtl die Wulst nicht in den Klip rein bekommt. Werd mein Seil nochmal aus dem Klips aushhängen und das probieren...

 

Dieser Punkt unterscheidet sich aber ggf. von Modelljahr zu Modelljahr. Thomas hat scheinbar laut Anleitung wohl kein Problem mit zu kurzen Seilen gehabt.

 

6. Wenn man aufpasst, was man vom Stecker für ABS-Sensor links weg schneidet, kann man das Teil so filetieren, dass man keinen Kabelbinder braucht. Ich werde noch gucken, ob es ABS-Sensoren gibt, mit denen man hier nicht improvisieren muss.

 

7. Unterschätzt den Punkt "Abziehen der Hinterachsnabe" nicht! Haltet ausreichend grobes und feines Schleifpapier und einen wirklich planen Schleifklotz bereit, denn hier ist einiges an Rost zu erwarten.

 

8. Wenn ihr gebrauchte Sattel verbaut, reinigt und schmiert die Gleitbolzen samt Führungsbuchse vom Sattelhalter neu ab! Am besten mit temperaturbeständigem Schmiermittel welches nicht schon bei 100-200°C anfängt zu fließen/tropfen. Ich hab auf der einen Seite weils grad greifbar war mal Universalfett mit Grafitanteil genommen (Tropftemp bei 190°C - zu wenig) und auf der anderen Seite Lithiumschmierfett, welches von Audi für Bremsen vorgesehen ist (ich weiß nur nicht genau ob für diesen Zweck). Achtet auch beim einstecken der Bolzen darauf, dass ihr sie an der richtigen Stelle einsteckt, denn die zwei Bolzen sind unterschiedlich! Die Bolzen mit den Stufen drin kommen immer oben in die Buchse, die glatten Bolzen unten. Man erkennt den Unterschied in eingebautem Zustand auch am Bunt der Mutter (siehe Bild)

 

9. Die Schablone von Thomas zum ausschneiden der Bleche habe ich nicht genutzt (keinen Drucker zur Hand gehabt). Ich habe einfach die Löcher für den ABS-Sensor von dem Loch der Radnabe her ausgeschnitten (siehe Bild).

 

10. Durch den Bremsenumbau mit den Lupo Achszapfenaufnahmen wird die Spur um die Breite beider Platten breiter (ich schätze die Aufnahmen je Seite auf ca. 10mm, habs nicht nachgemessen). Da ich bereits 8mm Spurplatten drauf hatte, hab ich jetzt auf jeder Seite 18mm Spurverbreiterung. Die Spurplatten könnte ich mir also ggf. sparen, aber ihr solltet euch darüber bewusst sein, dass es ggf. Probleme mit breite(re)n Rädern geben könnte. (siehe Foto)

 

Eintragen lassen nicht vergessen!

 

Es lohnt sich neue Bremsleitungen zu kaufen, auch wenn ggf. gebrauchte für Scheibenbremse vorhanden sind. Von außen sahen meine gebrauchten Leitungen noch sehr gut aus, aber mit dem Fingernagel konnte ich die schwarze Lackierung abziehen und hatte darunter fast überall weißes Pulver (Aluoxid).

 

 

Meine Sättel und Halter Bremsen wurden vor dem Einbau gestrahlt und mit Aluminiumspray (das mit dem grünen Deckel von der Bucht, bis 500°C) lackiert. Hab ich seit über 100tkm auf der VA-Bremse und keine Problem mit Gammel. Voraussetzung ist halt, dass die Bremse gründlichst entgammelt, idealerweise gestrahlt wird.

 

Ich habe erstmal gebrauchte Standardbremsscheiben und Klötze verbaut, weil ich mir erst mal das Tragbild und die Funktion der gebrauchten Sättel angucken will bevor ich mir ordentliches Material versaue.

Scheibenbremsenupgrade_HA1.jpg.37fcf94701c73795e3fdf6158d71a90a.jpg

Scheibenbremsenupgrade_HA2.jpg.39f94b49a9ca75d436cc4aacd2474b4a.jpg

Scheibenbremsenupgrade_HA3.jpg.57974c1e23e46741f609a9e49e5c19ed.jpg

Scheibenbremsenupgrade_HA4.jpg.cf4442209eb49cd89f0a98bb5d77ad85.jpg

Scheibenbremsenupgrade_HA5.jpg.18eb0b87b45e1f76fff766f1acaa11fa.jpg

Scheibenbremsenupgrade_HA6.jpg.cea62f02c6226332d25ae3836779ed6c.jpg

bearbeitet von A2-D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie so oft: Dankesehr für den ausführlichen Erfahrungsbericht!

Ich bin noch am Hadern ob ich mir das antun will, denn mir würds hauptsächlich um die Optik gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2. (...) Wahrscheinlich reißt man bei der Demontage der Bleche ein paar Stehbolzen vom Unterboden ab... Das ist normal, denn diese Bolzen sind eine Krankheit - im Forum gibts irgendwo ne Info über Ersatzbolzen zum einnieten. Weiß jemand wo?

 

 

Ersatz für Stehbolzen im Unterbodenbereich #33.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War diese Woche nochmal unterm Auto.

 

Nachtrag zu Punkt 5:

 

Das Handbremsseil ist jetzt spannungsfrei verlegt.

 

Den Ring vom Handbremsseil nicht in die Nut von dem Edelstahlklips einlegen, sondern hinter dem Klips positionieren. Zusätzlich noch diese Klammer, die in die Hinterachse gesteckt wird und das Handbremsseil beim Hinterachsgelenk fixiert aufbiegen, so dass das Handbremsseil locker in der Klammer sitzt und sich in beide Richtungen bewegen kann.

 

Gilt für beide Seiten.

 

Jetzt passt die Sicherung am Bremssattel, welche das Handbremsseil am Sattel befestigt, das Handbremsseil steht nicht mehr unter Spannung und der Bremshebel kann einwandfrei eingestellt werden.

Handbremsseil_Scheibenbremse_HA_Nachruestung.jpg.caeb887ca034ba588606777ca9527c2e.jpg

Klammer.jpg.c7c295972b3cac91228b5f8acacca8ad.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Trommelbremsen haben eine sehr viel schlechtere Wärmeabfuhr als Scheibenbremsen und heiße Trommelbremsen haben deutlich mehr Fading als heiße Scheibenbremsen.

 

Den Unterschied kann man merken... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Bremskraft hinten ist so gering, da müsste man schon mit angezogener Handbremse fahren, um etwas zu merken.

Oder nutzt jemand den A2 im Renneinsatz?

Ich hatte mal einen Fiat 128, 135 PS Tuning für Berg und Slalom.

Nicht einmal bei dem Bock habe ich die Trommel heißgefahren. Ein anderer 128-Spinner hatte hinten die Scheibenbremsen eines Ritmos verbaut, reiner Showeffekt.

In den 128 hatte ich in zwei Jahren 12000 DM investiert, dann habe ich mir ein Auto gekauft:-)))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

(Aber schön war es!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

über sinn oder unsinn kann man streiten. es gibt hier halt einige die es machen können. spass dran haben umzubauen und eine tolle anleitung machen, danke thomas. und ein tolles feedback abgeben, danke manuel.

 

ps: ich hab auch den 75 PS Benziner und bereue bis her den umbau keinen cent!

 

der nachtaktive kann dir zur wartung der trommel mehr sagen. der hat da so seine erfahrungen gesammelt:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Joa, muss jeder selbst wissen.

 

Die Optik von Scheibenbremsen war bei mir auch ein Grund, auch wenn die lackierten Trommeln nach wie vor wie neu ausgesehen haben. Letztendlich hätt ich sie sicher noch drauf, wenn ich nicht dieses Problem gehabt hätte und früher bemerkt hätte, dass die Radlager schuld waren...

 

Egal, mit Scheiben vorne und hinten gibts neue Möglichkeiten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag: A2 die ab Werk ne Bremsscheibe hinten haben, haben ab Werk die C34 Sättel verbaut (= Lukas Sättel mit 34mm Kolben). Diese Sättel in exakt dieser Bauform gibts noch mit 38 und 41mm Kolben.

 

41mm Sättel funktionieren bei mir unafällig mit folgender Konfiguration:

 

Serien-ABS (MARK 60, ab Modelljahr 2003)

Serien-Hauptbremszylinder

Serien-Bremskraftverstärker

Stahlflexleitungen

Vorne ATE Bremse mit 54mm Kolben mit Sandtler GT Scheiben und EBC Redstuff in 288mm (Serienscheiben haben 256mm)

Hinten Lukas C41 Sättel mit aktuell noch oben genannte Serienscheiben und Beläge

 

Es überbremst hinten nicht, das ABS scheint über die elektronische Bremskraftverteilung die Bremskraft sauber auf vorne und hinten zu verteilen.

 

Ziel des Umbaus war nicht mehr Bremsleistung an der HA heraus zu holen. Ich wollte neue Sättel und Halter haben weil die leichter zu lackieren sind als gebrauchte, also habe ich gleich die C41 genommen. Warum? Weil durch den größeren Kolbendurchmesser nochmal mehr Prävention gegen Rostränder da ist, weil die Beläge flächiger auf die Scheibe gedrückt werden.

 

Dazu habe ich noch die abgestuften Führungsbolzen raus geschmissen und somit in jedem Sattelhalter zwei nicht abgestufte Bolzen drin. Das sorgt zusätzlich für sauberere Führung der Sättel und verringer gleichzeitig die Hysterese (=besserer Druckpunkt). Nürne hat das hier beschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss das Thema mal hoch holen und habe ne Frage an die, die schon umgebaut haben:

Hat der Schraubflansch für den Achszapfen die typischen Maße für die VAG Hinterachszapfen wie auch in Golf 3/Passat35i/ Polo 6N etc?

 

Dann wäre doch ein Umbau ohne Adapter problemlos mit einer Bremsanlage aus z.B. Golf 3 GTI möglich und preiswert umzusetzen? Dort sind die Aufnahmen der Sattelhalter gleich am Achszapfen angegossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte das auch im Kopf bevor ich umgebaut habe. Ich hab aber keinen Achszapfen mit integrierter Sattelhalteraufnahme gefunden, die passen.

 

Das Problem sind die Zapfen selbst, denn diese Fahrzeuge haben alle andere Radlagertypen verbaut. Such mal nach Bildern von Golf 3 GTI Achszapfen, dann wirst du sehen dass der Zapfen selbst eine andere Form hat wie der Zapfen vom A2.

 

Ob man das evtl. dann komplett umbauen kann, oder ob die Sattelhalteraufnahmen die gleichen Maße haben, hab ich dann auch nicht mehr recheriert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wegen dem ABS-Sensor ist die Lösung ungünstig, da muss dann nämlich angepasst werden. Radlager passen ebenfalls nicht und umrüsten kann man die Wegen dem alten ABS-System nicht.

 

Daher bleiben nur die ähnlichen Polo 6N GTI Achszapfen zur Auswahl, die aber leider recht teuer sind. Dafür passen unsere Radnaben dort drauf, es muss nur die Sensorposition angepasst werden.

Außerdem müssen andere Sattelhalter verwendet werden, für die 232er entsprechend die vom Polo 6N GTI.

Steht aber auch alles in meiner Übersicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Infos! also ist es auch nicht möglich die alten ABS Sensoren in das neuere ABS System des A2 zu integrieren?

 

Dann fällt der Ansatz flach. ich hätte wenn dann alles 1:1 übernommen. Also inkl. Radlagern und den Scheiben mit integrierten Naben. Die Bremsanlage habe ich schon ein Paar mal auf Trabant und Wartburg adaptiert, daher kam mir der Gedanke, allerdings ist das ABS dort unwichtig, da nicht vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die alten Sensorsysteme sind mit den neuen elektrisch nicht kompatibel, auch wenn die Stecker gleich sind. Die Taktzahl ist bei den neueren Systemen verdoppelt worden.

 

Daher muss ich Falle der Verwendung eines Polo GTI Achszapfens ein Raddrehzahlsensor vom A2 oder ww. auch Golf 5 oder neuer adaptiert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Frage zur Anleitung:

"1x 8Z0 609 721 A Bremszug für Fahrzeuge mit Scheibenbremse links **

1x 8Z0 609 722 D Bremszug für Fahrzeuge mit Scheibenbremse rechts

 

** Von Fahrgestellnummer und Motorisierung abhängig!"

 

Welchen Bremszug benötige ich für einen A2 1.4TDI BHC BJ2004?

 

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

wäre es auch möglich, eine komplette Achse mit Scheibenbremsen vom 1.6 FSi in einen 1.4 16V einzubauen und dann nur den Handbremshebel zu tauschen? Wäre es damit nicht einfacher, den Umbau zu realisieren?

 

Wie sieht es dann mit dem ABS aus, ich habe jetzte ienen 1.2 TDi aus 2001 und einen 1.4 16V aus 2002. Würde die Systeme mit den Scheibenbremsen harmoniern?

 

Gruß,

Winkeleisen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angeblich passt Hebelübersetzung nicht.

Habe nicht getauscht, neue Züge und gut ist.

Bremst wie Anker, TOP!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muss nicht, geht mit beiden Handbremshebelvarianten, wie Durnesss bereits sagte.

 

Den Unterschied zwischen den beiden Hebeln siehst du in Beitrag Nr 4 von caesium. Wenn du das Bild betrachtest wirst du einen roten Pfeil sehen, der den Drehpunkt des Handbremshebels und den Befestigungspunkt des Handbremsseils markiert. Die Distanz zwischen beiden Punkten ist bei den beiden Handbremshebelvarianten unterschiedlich lang, man hat also unterschiedliche Hebelwirkungen auf die Handbremsseile.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir ist bisher ohnehin nicht so ganz klar weshalb der Hebel getauscht werden muss :kratz:

 

Angeblich passt Hebelübersetzung nicht.

Habe nicht getauscht, neue Züge und gut ist.

Bremst wie Anker, TOP!

 

Der Hebel hat auch eine andere Übersetzung. Aber dennoch kann man den Trommel-Hebel auch an der Scheibe benutzen. Man braucht ihn dann halt nicht mehr bis unters Dach ziehen.

 

Man sollte nur prüfen ob das vordere Handbremsseil getauscht werden muss. Denn selbst wenn der Hebel bleiben kann, ist es durchausmöglich dass das Seil korrodiert ist und neu muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

 

ich hab ne kurze Frage zum Umbau: ich will meinen A2 1.4 Benziner BJ2001 auf hinten Scheibenbremsen umbauen. Dazu hab ich eine gebrauchte Hinterachse mit schon verbauten Scheibenbremsen "geschossen". Ich weiß jetzt natürlich nicht ob die vom 1.6 FSI oder dem 1.4er TDI ist. Meine Frage ist jetzt, welche Bermsseilzüge muss ich mir besorgen. Die für meinen 1.4 Benziner (wobei der ja Trommelbremse hat) oder die vom dem Auto wo die Hinterachse her ist? Ich weiß ja nicht woran sich die unterschiedlichen Bremseile unterscheiden.

 

Sorry für die evtl. doofe Noob-Frage. Einbauen macht mein Kumpel, aber ich soll die Teile besorgen.

 

Danke Euch

Gruß Sven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe eine Hinterachse vom 90PS TDI und die Handbremsseile vom FSI. Bei mir passt das einwandfrei.

 

Antwort: Du brauchst die Handbremsseile von einem "scheibengebremsten" A2. (= FSI oder 90PS TDI)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe eine Hinterachse vom 90PS TDI und die Handbremsseile vom FSI. Bei mir passt das einwandfrei.

 

Antwort: Du brauchst die Handbremsseile von einem "scheibengebremsten" A2. (= FSI oder 90PS TDI)

 

Okay, die sind dann also identisch. Danke für die Info. :) Dann kann es ja losgehen mit dem Umbau :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geht der Umbau eigentlich eintragungsfrei von statten ?

 

Grüße

 

Jojo

 

Da ich den Umbau eh wegen TÜV-Problemen bei den alten Trommelbremsen mache, werde ich danach eh zum TÜV gehen um dann hoffentlich endlich die Plakette zu bekommen. Da werde ich es dann sehen. :) Ich gehe mal stark davon aus, dass es ohne Eintragen geht.

Gruß

Sven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sven,

 

Du kannst beim Prüfer ja mal nachfragen wie das gehandhabt wird, da die

Montage von Alufelgen gestattet ist, wenn diese Werkseitig bei anderen

Modellen verbaut wurden.

 

Vielleicht verhält es sich mit der Bremse ähnlich.

 

Grüße

 

Jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die im Ausgangspost verlinkte Anleitung ist leider nicht mehr verfügbar. Kann das jemand nochmal hochladen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.1.2010 um 13:00 schrieb A2TDI:

In dieser Anleitung geht es um den Umbau der Hinterachse auf Scheibenbremsen ohne jedoch den Hinterachskörper zu tauschen. Das Fahrzeug entspricht dadurch, bis auf Achszapfenaufnahme und Deckblech, dem Serienstand.

 

Netter Nebeneffekt ist eine Spurverbreiterung von 9,5mm pro Rad.

 

http://www.leibbrands.de/Scheibenbremsen.pdf (ca. 870KB)

Die Schablone zum Nacharbeiten der Deckbleche findet Ihr im Anhang.

 

Nochmal hochgeladen (siehe Anhang).

 

 

Edit: Sehe gerade, dass nur der Link nicht mehr funktionierte, die Datei aber noch da ist. Habe den Link nun ebenfalls korrigiert.

Scheibenbremsen.pdf

bearbeitet von Phoenix A2
Anhang korrigiert.
  • Daumen hoch. 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm in dem Dokument wird ein einfacher Bremsenwechsel beschrieben, ich hätte den Umbau von Trommel auf Scheibe an der HA erwartet?

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb eisdieler:

hm in dem Dokument wird ein einfacher Bremsenwechsel beschrieben, ich hätte den Umbau von Trommel auf Scheibe an der HA erwartet?

Sorry, verwechselt. Nun sollte es stimmen.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden