Jump to content

Brauche Tip: sparsamer Diesel auf der Autobahn.


Andi28Ffm
 Share

Recommended Posts

Hallo, ich brauche einen Tip von Euch, welches Auto für mich in Frage kommt.

 

Ich fahre mehrmals die Woche 250km freie Autobahn, demnach brauche ich ein Auto, welches möglichst bei 160kmh immer noch sparsam ist. Die normalen Verbrauchsangaben in den Prospekten helfen mir nicht weiter, da man die Werte ja nur erreicht, wenn man langsam fährt.

 

Tendiere zum Diesel, weil mich mein Autogas-Auto für meine Zwecke nicht überzeugt hat.

 

Hatte neulich einen 118d als Mietwagen und war ziemlich enttäuscht. Der war nicht unter 7 Liter zu fahren. Das wäre mir zuviel.

 

Das Auto sollte nicht zu alt sein, einen gewissen Komfort bieten und familientauglich sein. Einen DPF brauche ich nicht unbedingt, da ich damit in der Regel nicht in die Großstadt fahr.

 

Vielen Dank für eure Tips.

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Bist du handwerklich Fit oder fährst du in Werkstätten?

 

Den Benziner mit Gas würde ich noch nicht komplett Ausblenden.

 

75PSer diesel mit langem 5ten dürfte eine Option sein. Im Raum München bekommst du aktuell recht gute Angebote mit gelber Plakette.

Edited by a2-701
Link to comment
Share on other sites

War da nicht was mit Elektronik-Problemen (Gangerkennung?) beim verlängern der Übersetzung des 75PS Benziners?

 

OK, Diesel....7 Liter Momentanverbrauch bei 160km/h finde ich jetzt wirklich nicht viel.

Im Schnitt biste da doch auch wieder eher unter 6, da du die 160 nicht konstant fahren kannst.

 

Dürfte nicht leicht sein da ein Auto zu finden das noch deutlich weniger verbraucht. In dem Geschwindigkeitsbereich geben sich die Kleinen und die Großen nämlich langsam die Klinke in die Hand ;)

 

Aber pauschal kann man sagen,....möglichst kleiner Luftwiederstandsbeiwert gepaart mit einer kleinen Stirnfläche,...das ganze garniert mit einem 4-Zylinder-Diesel an einer möglichst langen Leine,...ähhh Übersetzung.

Link to comment
Share on other sites

Geschwindigkeit reduzieren?

 

Die A2 fangen bei höheren Geschwindigkeiten auch mit dem Trinken an.

Der 118d ist übrigens im beschriebenen Geschwindigkeitsbereich nicht durstiger als die A2. Ich fahre immer abwechselnd 118d oder A2 90km (70km davon AB) zur Arbeit...

 

Gruß

Link to comment
Share on other sites

... demnach brauche ich ein Auto, welches möglichst bei 160kmh immer noch sparsam ist. ... Der war nicht unter 7 Liter zu fahren. Das wäre mir zuviel.

 

Sorry, 160 km/h und unter 7 Liter ... da wirst du sehr lange suchen müssen.

 

Ich denke da bleibt dir nur ein A2 1.2TDI ... quasi alle anderen liegen um 7 Liter bei der Geschwindigkeit ... der A2 1.4TDI auch.

 

Mit Gas ist das schon eher zu realisieren (die Kosten, nicht der Verbrauch ;)).

Link to comment
Share on other sites

Wie wär's mit einem Passat Variant mit 105PS oder 140PS TDI, evtl. Blue Motion? Sehr sparsam auf Langstrecke und vor allem Familientauglich. Weis aber nicht, ob das deinen preislichen Rahmen sprengt...

 

Wir haben zu unserem A2 auch einen aktuellen Passat 2.0TDI mit 140PS. Der ist (für ein so schweres Auto, leer 1680kg) recht sparsam auch unter 6 Litern zu bewegen ... aber auf der Bahn bei 160km/h braucht der auch 7 Liter und mehr. Bei 160km/h braucht man schon ordentlich Leistung und damit auch Kraftstoff. Da spielt der Windwiderstand, der Wirkungsgrad des Motor bei genau der Drehzahl eine große Rolle.

 

Man braucht also ein windwiderstandarmes Fahrzeug, dessen Motor und Getriebe bei genau bei 160km/h den besten Wirkungsrad hat. Die auf "Sparsam" getrimmten Autos fangen unter Last alle das Saufen an.

 

Am einfachsten ist es wohl etwas langsamer zu fahren, dann klappt es auch mit "normalen" Fahrzeugen.

 

Ein Passat oder Golf mit wenig PS und BM oder BMT hilft aber schon das Ziel zu erreichen.

 

Start/Stopp nützt auf der Bahn auch recht wenig, eher die Maßnahmen zur Senkung des Windwiderstandes.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die vielen guten Antworten.

 

Hatte gestern mit einem Kumpel auch gesprochen, der hat mir zu einem neuen Skoda Oktavia geraten.

 

Was haltet ihr davon? Welcher käme für meine Zwecke eher in Frage:

1,6 TDI oder 2,0 TDI ? Auf dem Papier scheint der 1,6 TDI sparsamer zu sein.

 

Andreas

Link to comment
Share on other sites

2.0 ... mehr Power auf der Autobahn und bei der Geschwindigkeit brauchen die annähernd das selbe. Unter 7 kommste damit aber auch nicht.

 

Aber wenn du jetzt über einen Octi nachdenkst, erledigt sich ja im Grunde der A2 Gedanke?!? Widerspruch?

Link to comment
Share on other sites

Naja, ich brauche halt ein bisschen mehr Platz.

 

Das neue Auto würde den 1.4er ersetzen. Den würde ich dann einmotten wollen und in vielen Jahren wieder rausholen :-)

 

Dann haben wir ja noch den 1.6er. Dem bleiben wir erstmal treu :-)

 

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Ich bin mit meinem 75PS-Diesel-A2 in den letzten 2 Jahren runde 140.000km Autobahn gefahren, immer flott, zwischen 140 und 180, oft mit Tempomat. Den genauen Verbauch erfährst du, wenn du auf die Verbrauchsanzeige in meiner Signatur klickst, war um die 6 Liter. Ein längerer fünfter Gang würde hier nochmal einen halben Liter einsparen, ebenso Standardbereifung in 15 Zoll. Um die 5 Liter wären also machbar meiner Ansicht nach. Nachteil dabei ist, dass der Motor einfach nen ziemlichen Lärm macht bei dem Tempo, da wäre ein 90PS wohl die bessere Wahl.

 

Würde ich mir heute zu diesem Zwecke einen Neuwagen kaufen, würde ich einen 1.6TDI-A3-Golf-Passat-Octavia-Leon-Altea mit nem "Sparsamkeitspaket" - "e" , Bluemotion, Greenline, Ecomotive nehmen. Dabei sinkt mit dem Kaufpreis die Geräuschdämmung, das Technikpaket ist bei Audi, VW, Skoda und Seat das gleiche. Kann jeder für sich entscheiden, wieviel Geld er ausgeben mag.

Edited by Nachtaktiver
Link to comment
Share on other sites

Das ist prinzipiell richtig. Was man beim 1.6er normalerweise spart, legt man da am Gasgeben drauf. Jedoch gibt es den 2.0er nicht mit den Sparpaketen, welche für sich nen guten halben Liter bringen dürften bei der Geschwindigkeit.

 

Unser Passat Variant 2.0TDI-CR 170PS braucht bei dem Tempo gute 7 Liter, der Vorgänger mit dem 170PS-PD-Motor lag auch nicht drunter, unser Standard-Altea 1.9TDI braucht ebenfalls nicht weniger bei dem Tempo.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

ist zwischen den beiden Dieseln im A2 wirklich so ein großer Unterschied im Geräuschkomfort?

 

Gerade auf der Autobahn empfinde ich den Diesel als wesentlich angenehmer im Vergleich zu den Benzinern. Mehr als ein leises Grummeln im Hintergrund ist da vom Motor nicht zu hören.

 

Um noch etwas zum Thema beizutragen ;) ,...

 

...auf der Überführungsfahrt vom Bodensee in die Heimat mit Geschwindigkeiten zwischen 140 und 180 hatte ich am Ende einen Verbrauch von 6,5L/100km.

Wobei ich sagen muss das der Verbrauch in der Zwischenzeit merklich gesunken ist.

Edited by Ingo
Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

ist zwischen den beiden Dieseln im A2 wirklich so ein großer Unterschied im Geräuschkomfort?

 

Gerade auf der Autobahn empfinde ich den Diesel als wesentlich angenehmer im Vergleich zu den Benzinern. Mehr als ein leises Grummeln im Hintergrund ist da vom Motor nicht zu hören.

 

Um noch etwas zum Thema beizutragen ;) ,...

 

...auf der Überführungsfahrt vom Bodensee in die Heimat mit Geschwindigkeiten zwischen 140 und 180 hatte ich am Ende einen Verbrauch von 6,5L/100km.

Wobei ich sagen muss das der Verbrauch in der Zwischenzeit merklich gesunken ist.

 

hej,Ingo

ich habe ja beide tdis im A2 lange genug gefahren.

Ich weiss nicht ob der 90iger etwas leiser ist.

Er klingt einfach etwas anders.

Es ist ja auch entscheident,ob man den sound mag,oder ob er einen stört.

Das ist recht subjektiv.

Allgemein ist bei den A2 tdis der Diesel geräuschmässig immer present,aber ich konnte das eigentlich ganz gut hören.

Die Diesel im Lupo stören mich bspw. masslos,gerade bei höheren Geschwindigkeiten.

Das halte ich nicht lange aus.:o

 

Fuer den Themenstarter duerfte eigentlich am A2 tdi,egal ob 90 oder 75 PS kein Weg vorbeifuehren.

Fuer 10000€ bekommt man heute einen guten, ausreichend ausgestatteten A2 tdi ,den man vielseitig einsetzen kann,und der sensationell niedrige Verbrauchswerte bietet,verbunden mit niedrigsten Wertverlust und dem Image des Besonderen.:)

Leicht warten und reparieren (besonders mit Hilfe dieses Forums)

kann man ihn auch noch.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Guest maulaf

 

Ich fahre mehrmals die Woche 250km freie Autobahn, demnach brauche ich ein Auto, welches möglichst bei 160kmh immer noch sparsam ist. Die normalen Verbrauchsangaben in den Prospekten helfen mir nicht weiter, da man die Werte ja nur erreicht, wenn man langsam fährt.

 

[...]

 

Hatte neulich einen 118d als Mietwagen und war ziemlich enttäuscht. Der war nicht unter 7 Liter zu fahren. Das wäre mir zuviel.

 

Das Auto sollte nicht zu alt sein, einen gewissen Komfort bieten und familientauglich sein. Einen DPF brauche ich nicht unbedingt, da ich damit in der Regel nicht in die Großstadt fahr.

 

 

Bequem, a biserl Platz, sparsam bei 160km/h...

Laut Autobild-Test (der Vergleichstest bzgl. Spritkonsum bei 180km/h...) kommt da nur die E-Klasse (oder C-Klasse?) als 200 CDI in Frage.

 

Ansonsten tun sich alle aktuellen 1.6 - 2.0ltr Diesel bei dem Tempo alle nix. Und die BMW Diesel sind schon keine schlechten.

 

Kann man bei Spritmonitor.de eigentlich auch nach Fahrweise und Streckenprofil sortieren lassen?

 

Wichtig ist - wie Ingo schon schrieb - eine kleine Stirnfläche mit kleinem cW-Wert (cWA) und eine lange Getriebeübersetzung im letzten Gang.

http://rc.opelgt.org/indexcw.php

 

Den Greenline oder Bluemotion Modellen mit 1.6TDI und 105PS geht bei 160km/h so langsam die Luft aus (vmax ~190km/h). Souverän auf der Autobahn bei 160km/h sind dann eher die 2.0 TDIs.

Vmax sollte deutlich über 200km/h liegen, damit er bei 160km/h sparsam und souverän läuft.

 

Dem A2 1.2TDI geht bei echten 160km/h definitiv die Luft aus. Da dreht er dann 3200UpM und haut ca. 6ltr/100km durch die Leitungen. Bei Vollgas sind's lt. BC ca. 7,9ltr/100km.

Wobei das Fahrverhalten bei 160km/h mit 145er Trennscheiben gewöhnungsbedürftig ist....

 

Mein Fabia Combi als 1.6TDI haut bei 160km/h lt. BC auch gute 7ltr/100 Diesel locker weg. Als fahrende - aber schmale - Schrankwand geht ihm bei diesem Tempo mit 90PS die Luft aus... aber er dreht dann auch nur 3100UpM bei dem Tempo.

 

 

Gruß

maulaf

Edited by maulaf
Link to comment
Share on other sites

Ist das ueberhaupt noch möglich auf deutschen Autobahnen 160 km/h als Dauergeschwindigkeit zu realisieren ?

Das ist ja jetzt schon ein paar Jahre her das ich das letzte Mal in Deutschland war,aber auf meinen Autobahnen,A7,A2,A1,A3 und A5

gab es allerhand Geschwindigkeitsbegrenzungen und eigentlich meistens viel zu viel Verkehr.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Guest maulaf
Ist das ueberhaupt noch möglich auf deutschen Autobahnen 160 km/h als Dauergeschwindigkeit zu realisieren ?

Das ist ja jetzt schon ein paar Jahre her das ich das letzte Mal in Deutschland war,aber auf meinen Autobahnen,A7,A2,A1,A3 und A5

gab es allerhand Geschwindigkeitsbegrenzungen und eigentlich meistens viel zu viel Verkehr.

 

so long

 

Oh, die Teilstücke mit überwiegend freier Fahrt gibt es noch....

A20 Lübeck bis kurz vor Polen

A8 Augsburg nach München (seit neuesten 3-spurig :D)

A7 Kempten nach Würzburg

B2 Augsburg nach Buchloe

A23 Tornesch bis Dithmarschen

 

 

Aber der Trick ist, dass man ein Auto hat, das diese Geschwindigkeit schnell erreichen kann. Dies erlaubt zügige Überholmanöver und sendet damit klare Signale an die Autofaher vor einem...

Und ja, man sollte immer zur rechten Zeit auf der Piste sein. Also, Rush-Hour vermeiden und auf der A7/A20 am Wochenende die Ferienzeiten beachten...

 

Gruß

maulaf

Link to comment
Share on other sites

Meine Strecke die letzten 2 Jahre war täglich 300km A96/A7, ging bis auf das Kreuz Memmingen voll wenn keine Baustelle dazwischen kam.

 

Mittlerweile genieße ich die Ruhe der limitierten Autobahnen der südlichen Nachbarländer und hätte keinerlei Problem damit, wenn hierzulande auch 130 gelten würde. Schneller ist man eh nur im einstelligen Minutenbereich. Letztes Wochenende war ich in Wien, über Innsbruck gefahren. Macht runde 1300km österreichische Bahn und 200km deutsche. Kulturschock...

Edited by Nachtaktiver
Link to comment
Share on other sites

Meine Strecke die letzten 2 Jahre war täglich 300km A96/A7, ging bis auf das Kreuz Memmingen voll wenn keine Baustelle dazwischen kam.

 

Mittlerweile genieße ich die Ruhe der limitierten Autobahnen der südlichen Nachbarländer und hätte keinerlei Problem damit, wenn hierzulande auch 130 gelten würde. Schneller ist man eh nur im einstelligen Minutenbereich. Letztes Wochenende war ich in Wien, über Innsbruck gefahren. Macht runde 1300km österreichische Bahn und 200km deutsche. Kulturschock...

 

Kulturschock ?

Dann musst du einmal hier in Schweden fahren.

120 km/h auf der Autobahn ist das Maximum.

So viele Autobahnen gibt es hier aber nicht und auf den vielen Landstrassen gilt meistens 90 km/h.

Und die Schweden halten sich daran.:rolleyes:

Das kann aber auch damit zusammen hängen,das man hier allgemein mehr Zeit hat wie in Deutschland,da die Menschen hier

nicht unter so hohen Druck stehen.

Anderseits kann man hier sogar mehr Gas geben wie in Deutschland,da die Blitzgeräte farbenfroh und auffällig in der Landschaft stehen und vorher noch mit Angabe der km auf sie hingewiesen wird.:)

Hier steckt auch nie einer mit einer Kamera im Busch in der Hoffnung,das einer zu schnell fährt und man dann unter dem Deckmäntelchen der Fuehrsorge abkassieren kann.

Eher wird man durch Grosswild ( und ich meine Grosswild ! ) wie Elche und Bären ausgebremst,welche mitunter aucher einmal auf der Strasse schlafen,sich dort zuschneien lassen und es grundsätzlich nicht sonderlich eilig haben.:rolleyes:

Naja,wenn alle langsam fahren wird man selbst auch langsamer,selbst auf den endlosen Highways der USA war es kein Problem fuer mich die 55 M/h (88 km/std) zu halten.;)

Man könnte in Deutschland ja ein Tempolimit einfuehren und fuer systemrelevante Eliten Ausnamen machen.:D

Ganz klar ist mir aber nicht,ob bei der hohen Verkehrsdichte in Deutschland die Staus zunehmen,wenn man das Tempo raus nimmt.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Guest maulaf

 

[...]

 

Ganz klar ist mir aber nicht,ob bei der hohen Verkehrsdichte in Deutschland die Staus zunehmen,wenn man das Tempo raus nimmt.

 

so long

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Fundamentaldiagramm_des_Verkehrsflusses

http://www.traffic-simulation.de/

 

Gruß

maulaf, der entspannte 1800UpM Dieselfahrer...

Edited by maulaf
Link to comment
Share on other sites

Sorry, wiso 160 km/h? Wie wärs mit früher losfahren und 120-130 km/h. Dann klappts auch mit geringerem Verbrauch: 75 PS TDI-A2 und längerer 5. Gang! und es geht vielleicht auch deutlich sparsamer.

Link to comment
Share on other sites

Kulturschock ?

Dann musst du einmal hier in Schweden fahren.

120 km/h auf der Autobahn ist das Maximum.

...

 

Naja, ich habe schon auf 500km Strecke nen 140' Schnitt hingelegt :D Göteborg - Uppsala gegen Mitternacht. (Und wurde sogar tw. noch überholt :kratz: ) (pa vägen fran ett anställningsinterview)

 

Hälsningar

Link to comment
Share on other sites

Naja, ich habe schon auf 500km Strecke nen 140' Schnitt hingelegt :D Göteborg - Uppsala gegen Mitternacht. (Und wurde sogar tw. noch überholt :kratz: ) (pa vägen fran ett anställningsinterview)

 

Hälsningar

 

Ich gehe natuerlich von regulären Geschwindigkeiten aus.

Du weisst doch das die erlaubte Höchstgeschwindigkeit hier max. 120 km / h ist.:rolleyes:

Die Wahrscheinlichkeit auf dieser Strecke einen Elch oder Bären zu treffen ist auch sehr gering.;)

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Guest Ge.Micha

Versuch es mal mit den Volkswagen Bluemotion Modellen.

Was der Passat exakt bei 160km/h verbraucht weis ich nicht, ich weis nur das er bei Langstreckenfahrten auf deutscher Autobahn mit Baustellen und Begrenzungen kaum über 7 Liter zu bringen ist, es sei den man fährt wie der Henker.

Vollgepackt nach Italien komme ich auch mit unter 7 Liter aus,....hier im Alltag, mit viel Stadtverkehr und Autobahn, wo auch die 200 gerne mal auf den Tacho steht reichen 6,3 Liter.

Oder anders, die letzten 40000km reichten knapp über 6 Liter ihn zu fahren.

Link to comment
Share on other sites

Guest Ge.Micha

:D

 

So sparsam ist neue Technik.

 

Aktuell:

Gestern.......Marl- GE - Goch - Nijmegen - Venlo - A61 - A6 - A7 - Oberstaufen, also knapp 900km, 6.1 Liter "im Durchschnitt".

Klar das ich ein bisschen in zähen Verkehr hing, es ging aber auch teilweise sehr flott voran......die 200 stand öfter mal auf dem Tacho, weil ich noch vor 11 Uhr Nachts ankommen wollte, im dunkeln die A7 bin ich Tempomat 160km/h gefahren.

Link to comment
Share on other sites

Ich persönlich empfinde den TDI mit 90 PS gegenüber dem mit 75 PS als den angenehmeren. Mit einer auf Tempomat eingestellten Dauergeschwindigkeit von 140 km/h komme ich auf einen Durchschnittsverbrauch, der etwas über 5 Litern liegt. Inwieweit sich der Verbrauch bei einem Dauertempo von 160 km/h signifikant erhöht, kann ich nicht beurteilen.

 

Nach meinem persönlichem Empfinden reicht eine Geschwindigkeit von 140 km/h in jedem Fall aus. Der zeitliche Vorteil einer höheren Geschwindigkeit von 160 km/h dürfte gemessen auf die Gesamtstrecke zu vernachlässigen sein.

 

Insofern würde ich bei einer gewissen Kompromißbereitschaft des Themenstarters davon ausgehen, daß es durchaus möglich ist, einen dauerhaften Verbrauch von maximal 7 Litern zu realisieren.

Link to comment
Share on other sites

Ich fahre ebenfalls einen 90PS TDI. Er ist auf 113 PS gechipt und verfügt über eine längere Übersetzung. Mit Tempomat liegt der Wagen bei 140 km/h exakt bei 5,0 l/100km; bei 160 bei 5,8 l/100km und ist jeweils extrem leise (man kann sich bis 170 km/h) im Flüsterton unterhalten.

 

Dies bedeutet folgende Empfehlung für den Themenstarter: erkundigen bei welchem Modell es eine längere Übersetzung ab Werk gibt (ggf.: die eine Getriebewerkstatt einbauen kann) und diese längere Übersetzung mit Chiptuning (erhöht den Wirkungsgrad des Motors) kombinieren. Im Zweifel ist die kleinere Motorvariante die bessere, weil sie mit einer besseren Füllung der Zylinder läuft.

 

Viel Spaß

mifo

Link to comment
Share on other sites

... warum ist noch niemand auf den 3L gekommen?

 

Bin ja inzwischen nun in der glücklichen Lage einen 3L A2 und nen 90Ps zu haben.

War Donnerstag mit dem 90er nach Stuttgart AB gefahren und muss sagen dass ich Autobahn echt lieber mit dem 3L fahre.

 

Der 90er macht so über Land echt Spass wenn der 3L aber mal läuft und nicht mehr schalten muss ist das ein Genuss. Der rennt echt gemütlich leichtfüßig und ist vom Drehzahlniveau her viel besser.

 

Gruß

jungera2ler

Link to comment
Share on other sites

Der 90er macht so über Land echt Spass wenn der 3L aber mal läuft und nicht mehr schalten muss ist das ein Genuss. Der rennt echt gemütlich leichtfüßig und ist vom Drehzahlniveau her viel besser.
Genauso denke ich.
Link to comment
Share on other sites

Hey, also das gibt es doch gar net ....

von was träumt Ihr denn alle!?!?!

 

160 fahren und ... da fehlen einem die Worte!

 

Dieser Graphik ist wohl kaum mehr etwas hinzuzufügen!

(Graphik aus dem SSP entnommen, vom Lupo 3L

und der ist min. 5% (Autobahn) besser als alle anderen Autos

6,2 @ 160 +5% = 6,5l/100km)

Der 3Ler A2 ist nochmal 5% besser ^^

 

verbrauchlupo3l.png

 

Link to comment
Share on other sites

Hey, also das gibt es doch gar net ....

von was träumt Ihr denn alle!?!?!

 

160 fahren und ... da fehlen einem die Worte!

 

Dieser Graphik ist wohl kaum mehr etwas hinzuzufügen!

(Graphik aus dem SSP entnommen, vom Lupo 3L

und der ist min. 5% (Autobahn) besser als alle anderen Autos

6,2 @ 160 +5% = 6,5l/100km)

Der 3Ler A2 ist nochmal 5% besser ^^

 

(Bild)

 

 

Wenn es um das Sparen von Kraftstoff geht,hast du recht Blumi.

In der der Regel wollen die Leute aber Geld sparen und da ist der

3l sicherlich das falsche Auto,es sei denn der Themenstarter ist begeisterter Schrauber und bereit sich mit der Getriebeproblematik des 3l auseinander zusetzen.:rolleyes:

Was glaubst du warum dieses Getriebe nicht mehr verbaut wird ?;)

 

Der 90 PS A2 mit langen 5. Gang wäre vermutlich die beste Empfehlung.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Guest maulaf

Bin letztens mal etwas schneller gefahren...

 

Also bis 130km/h ist es ein sehr angenehmes Fahren.

Bei höheren Geschwindigkeiten wird es von den Windgeräuschen recht laut. Nicht unangenehm, aber der Lärmpegel steigt doch deutlich.

Die GALA-Funktion des Radios kommt da nicht mehr mit, trotz max. Anpassungseinstellung (7).

 

Und der 90PS TDI kann den Fabia Combi noch mit echten 140km/h die "Kasseler Berge" auf der A7 hochbringen.

Tempomat mit echten 160km/h (3200UpM) war auch auf Dauer kein Problem. Der Motor beschleunigt langsam aber beständig von 120km/h auf 160km/h.

Ergebnis des ganzen: 123km/h und 6,5ltr/100km auf 750km Strecke (inkl. 80km Landstraße) :eek:

 

Für einen Kleinwagen finde ich die Performance sehr gut.

Aber auf Dauer sollte man Ohropax mitnehmen oder ein größeres Auto mit besserer Dämmung bevorzugen.

 

Wenn das Thema "souveräne 160km/h" eher in Richtung entspannte "bis zu 160km/h" gehen darf, dann seien die Bluemotion/Greenline-Modelle Golf oder Octavia mit 105PS 1.6TDI empfohlen.

Ansonsten 2.0TDI mit 140PS.

 

Gruß

maulaf, der jetzt wieder langsam fährt ;)

Link to comment
Share on other sites

 

Für einen Kleinwagen finde ich die Performance sehr gut.

Aber auf Dauer sollte man Ohropax mitnehmen oder ein größeres Auto mit besserer Dämmung bevorzugen.

 

 

Das dürfte aber eher am Diesel liegen. Mein Caddy jault schon bei 110 Km/H unerträglich/nervig laut. Aber gut.. keine Dämmmatte unter der Motorhaube macht schonmal viel aus.

 

Der Wagen da links im Avatar ist absolut ruhig. Eben ein Benziner. Egal, welches Tempo ich fahre. Selbst bei Topspeed dreht er nur 4.000 U/Min. Außer dezente Geräusche ist nichts zu hören.

 

Da der Threadersteller seine 250km freie Autobahn möglichst schnell und entspannt abspulen möchte, bleibt nur ein größeres Auto, mit nem Diesel.

 

Kommt auch darauf an, was derjenige ausgeben möchte. Hilft ja nichts, wenn ich Passat BlueMotion schreibe und das Portemonaie auf einen Golf BM ausgelegt ist.

Edited by audi-man18
Link to comment
Share on other sites

Abschließend sei noch zu sagen:

 

Wenn man in einem A2 Forum nach Alternativen fragt, wird man kaum ein anderes Auto als jenen A2 genannt bekommen. Ist aber in jedem anderen Autoforum auch so.

 

 

Der TE sollte eine Liste machen, wie viele Kohlen er zur Verfügung hat, ob er erst noch sein Getriebe umbauen will oder gleich losfahren möchte, ob er einen Kleinwagen sucht, oder einen großen Gleiter, usw. usw.

 

Dann Marke/Hersteller raussuchen. Dann das Modell und die passende Motorisierung.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 24

      [1.2 TDI ANY] Sammelthread für Kupplungsnehmerzylinder mit Hall-Sensor-Umbau + HINWEIS!

    2. 21

      IT22

    3. 21

      IT22

    4. 21

      IT22

    5. 21

      IT22

    6. 9

      Fahrertür "lose"

    7. 85

      Getriebeölwechsel

    8. 3

      Tür rechts hinten verriegelt nicht mehr mit Zentralverriegelung

    9. 21

      IT22

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.