Jump to content

Wie soll die Reise weiter gehen?


HellSoldier
 Share

Recommended Posts

Guten Abend Freunde,

 

ich wende mich vertrauensvoll an euch weil ich in einer kleinen Zwickmühle stecke. Ich liebe meinen Bibo aber irgendwie wird er mir mittlerweile zu teuer.

 

Infos zu "Mir":

- Wöchentliche Fahrleistung: min. 440km eher 500 km und mehr

- Jahresfahrleistung liegt bisher bei ca. 30tkm

- Durchschnittsverbrauch liegt laut Spritmonitor bei ca. 7.5l/100km

 

Jetzt stelle ich mir die Frage ob es nicht sinniger ist Bibo in liebevolle Hände zu geben und auf einen Diesel umzusteigen.

 

Was würde ich im Fall der Fälle für Bibo noch bekommen?

 

1.4i - BBY - 150.000 km - MJ 04 - EZ. 06.2004 - BJ 04

- Sommerreifen - Alu 7,5x17 ET 30 Schmidt CC Line auf 205/40R17 Goodyear Eagle F1 (Im Frühjahr gibts neue)

- Winterreifen - Alu 6x16 ET 35 Audi 6 Arm Alus auf 195/45R16 Pirelli Snowcontrol II (Vor dem Winter neu gekauft)

- Colour.Storm (Imolagelb)

- Style Paket

- Advance Paket

- KW Variante 1 Gewindefahrwerk

- Stahlflexbremsleitungen in Gelb

- Nebelscheinwerfer

- 3 Speichen Sportlenkrad, Schaltknauf und Handbremshebel in Leder

- GRA

- Komfortblinker

- Beheizte Außenspiegel

- Doppelter Ladeboden

- Ablage unter der Handbremse

- ISOFIX

- FFB (2 Stk.)

- 2 Sätze Fußmatten (Gummi & Stoff)

- Geteilte Rücksitzbank (4 Sitzer)

- Klima

- Radio mit CD, MP3 und iPod und iPhone funktion

- LED Kennzeichenbeleuchtung

- Trommel hinten, Handbremsmechanik, Service und WR sind neu.

- Ölverbrauch ist leider gegeben

 

Und was würde ein anderer (natürlich Gelber!) A2 TDI kosten?

 

75 oder 90 PS wäre Egal wobei ich natürlich nichts gegen 15 mehr PS habe :P

 

Anforderungen:

Colour.Storm (GELB!), TDI, NSW*, 3 Speichenlenkrad, Klima, S-Line wär toll, FFB, GRA*, Komfortblinker*

 

Preis bis ca. 8000 €

 

Eine andere Farbe wäre auch möglich. Ich finde das Gelb allerdings sehr geil :D

 

*Ließe sich ja Nachrüsten

 

Wäre schön wenn ihr mir bei der Entscheidung mit logischen Gründen irgendwie helfen könntet. Ich liebe meinen Bibo aber ich glaube unsere Wege trennen uns hier. :(

 

Grüße Marius

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 112
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Das musst dir schon gut durchrechnen. :)

Zum einen hast schon 'ne Menge in deinen investiert, was du dann beim nächsten sowieso nachholen wirst. ;) Da ist die Ersparnis der nächsten 10Jahre sowieso versägt.

Dann nähern sich ja auch die Spritpreise immer mehr einander an, und zusätzlich versucht der Staat langfristig Dieselfahrer mit komischen "Plaketten", Steuererhöhungen usw. zu trangsalieren. Außerdem geht bei uns kein Turbo kaputt und der 4 Zylinder klingt einfach runder (:D)

Ich bin 6 Jahre lang 35.000km per Anno auf Benzin gefahren.

Würde nicht ohne Not ersetzen, eher dann beim nächsten Fahrzeug, Unfall, Motorschaden usw. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Ich würde den Wagen behalten, denn bei Deinem jetzigen Auto kennst Du den Allgemeinzustand sehr genau, den Du bei einem neuen Gebrauchten erst herausfinden musst und die Sache ein wenig unkalkulierbar macht.

 

Die Ausstattungsliste Deines BBY-CS liesst sich zwar gut, aber Du darfst davon ausgehen, dass ein potenzieller Gebrauchtfahrzeugkäufer kaum etwas dafür hinlegen wird - den seltenen Liebhaber mal außen vor. Und: so manches Feature ist suggeriert eher einen etwas "sportlicheren", sprich: "verschleißfördernden" Umgang mit dem Fz. (z.B. "Über"-Breitreifen und Sportfahrwerk) - mit möglicherweise entsprechenden Auswirkungen auf das Verkaufsgespräch.

 

CU

 

Martin

Link to comment
Share on other sites

...

Infos zu "Mir":

- Wöchentliche Fahrleistung: min. 440km eher 500 km und mehr

- Jahresfahrleistung liegt bisher bei ca. 30tkm

- Durchschnittsverbrauch liegt laut Spritmonitor bei ca. 7.5l/100km

 

Jetzt stelle ich mir die Frage ob es nicht sinniger ist Bibo in liebevolle Hände zu geben und auf einen Diesel umzusteigen.

 

Was würde ich im Fall der Fälle für Bibo noch bekommen?...

 

Behalte Bibo und fahre etwas spritsparender. Unser A2 1.4 hat sogar 215er Reifen (Sommer und Winter) und wird überwiegend im Kurzstreckenbetrieb (nie mehr als 20 km am Stück) bewegt. Der Verbrauch liegt ebenso bei ca. 7,5 Liter / 100 km.

 

Auf der Strecke bin ich aber auch schon bei spritsparender Fahrweise mit 6 Liter / 100 km hingekommen.

 

Rasen kostet Sprit - beschränke deine Höchstgeschwindigkeit auf 120 km/h und du wirst sehen, wie sparsam auch dein A2 sein kann.

Link to comment
Share on other sites

Rase nicht so viel, d.h. beschleunige langsamer, fahr nicht zu schnell.

Brems nicht im letzten Moment, d.h. fahr vorausschauend.

Minimiere die Kurvengeschwindigkeiten, das reduziert den Reifenverschleiß auf der Innenseite.

Kurz: Lerne sparsamer zu fahren.

 

Pfeif auf 16"/17", denn die werden immer Sprit kosten und teuer im Verschleiß sein. Die Chance für Sommerreifen steht gerade an. Das ist mit ein Hauptgrund für deinen Verbrauch und dürfte knapp 1L auf 100km kosten, ohne was an der Fahrweise zu ändern.

 

Minimiere das Gewicht, bau die hinteren Sitze aus wenn du weißt dass du sie eh nicht brauchst.

 

Fahr dickeres Öl, das senkt den Verbrauch (wieviel ist es eigentlich). Ggf. dämmt es den Verbrauch ein. Es ist günstiger und wenn der Verbrauch auch mit dickerem Öl da ist, reicht je nachdem trotzdem ein 30.000km Wechselintervall oder mehr, weil du ja quasi das Öl ständig erneuerst.

 

Denk über Gas nach, sofern du den Raum unterm Ladeboden nicht brauchst.

Autogas/Erdgas Umrüstung - Vergleichs-Rechner

 

Ob sich ein Diesel lohnen kann ist erst mal ein Rechenmodell, aber ich finde der 1.4er ist bei entsprechender Pflege über alle Fahrzeuge betrachtet robuster.

Link to comment
Share on other sites

Mein Streckenprofil ist überwiegend Landstraße also ist so viel mit Autobahn und über 120 ist da nicht.

 

 

Dann ist irgend etwas nicht in Ordnung.

Ich brauche hier im Langsamfahrland Schweden seit 4 Jahren exakt 5,8 l/100 km.

Absolute Höchstgeschwindigkeit ist 120 km/h.:D

Normaler Weise spielt sich aber Alles zwischen 80 und 100 km/h ab.

Dabei habe ich aber die 205er Bereifung und ein gewichtiges OSS.

Gut beladen bin ich auch.;)

Mit einem tdi wirst du vermutlich den einen oder anderen Liter Kraftstoff sparen,aber deutlich mehr Steuern zahlen und noch deutlicher höhere Wartungs- und Reperaturkosten haben,gerade wo die tdis jetzt in die Jahre kommen.:rolleyes:

Sparen wirst du unterm Strich sicherlich nichts,hast aber natuerlich das dynamischere Auto,aber auch einen Verlust an Laufkultur.:)

Ich wuerde den Alten behalten.

Da weisst du ,was du hast.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

So schauts aus. 6,1 Liter aktuell trotz Stadtverkehr und ohne besonderes Anstrengen.

 

Es gibt Benziner die saufen einfach mehr als andere (auch unter Berücksichtigung der 17er). Das haben wir schon mal durchduskutiert. Und Bibo ist leider ein Säufer. Unter 6 Liter schafft der nicht ohne hinter nem LKW herzuschleichen. Wem's Spaß macht. :rolleyes:

 

(...) deutlich mehr Steuern zahlen (...)

 

Ja, 96EUR gegen 236EUR. Deutlich mehr. Ja. Gott wie mich dieses Argument beim A2 nervt. Dafür kann ich 3x Tanken.

Edited by Nagah
Link to comment
Share on other sites

Aber warum tun sie das? Bei nem halben Liter sagt ja keiner was, aber Differenzen von fast zwei Litern sind schon heftig. Um 7,5 zu erreichen, müsste ich mit platten Reifen oder angezogener Handbremse fahren. Irgendwo muss das doch her kommen...

Link to comment
Share on other sites

Es gibt Benziner die saufen einfach mehr als andere (auch unter Berücksichtigung der 17er). Das haben wir schon mal durchduskutiert. Und Bibo ist leider ein Säufer. Unter 6 Liter schafft der nicht ohne hinter nem LKW herzuschleichen. Wem's Spaß macht. :rolleyes:

 

 

 

 

 

Ja, 96EUR gegen 236EUR. Deutlich mehr. Ja. Gott wie mich dieses Argument beim A2 nervt. Dafür kann ich 3x Tanken.

 

Hej,Nagah !

Hast du ein Problem mit deiner deutlich höheren KFZ-Steuerrechnung?:D

Wie könnte dich sonst eine nuechtern-sachliche Feststellung nerven ?:rolleyes:

Sicherlich bist du doch auch der Meinung,das 236 € deutlich mehr wie 96 € sind,oder?

Also wo ist das Problem ?:rolleyes:

 

Ueber die Unterschiede im Wartungs-und Reperaturaufwand ist ja schon genug geschrieben worden.;)

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Ich bin einfach der Überzeugung, dass der Unterschied zu gering ist um eine Entscheidung zu beeinflussen. Bei 2 oder 3 Liter Hubraum sieht das schon anders aus, aber nicht beim A2.

 

Hej,Nagah !

Hast du ein Problem mit deiner deutlich höheren KFZ-Steuerrechnung?:D

 

:confused:

 

Sicherlich bist du doch auch der Meinung,das 236 € deutlich mehr wie 96 € sind,oder?

 

Nein, weil du das ratzfatz über den Verbrauch wieder drin hast.

Edited by Nagah
Link to comment
Share on other sites

Aber warum tun sie das? Bei nem halben Liter sagt ja keiner was, aber Differenzen von fast zwei Litern sind schon heftig. Um 7,5 zu erreichen, müsste ich mit platten Reifen oder angezogener Handbremse fahren. Irgendwo muss das doch her kommen...

 

Stimmt !

Ein ueberdurchschnittlicher Verbrauch von bald 2 Liter ist mit der ueblichen Streuung nicht mehr zu begruenden und bedarf einer Erklärung.

Da ist der erhöhte Ölverbrauch.

Vielleicht muesste man dem einmal auf den Grund gehen,oder es hängt tatsächlich ein Belag in der Trommelbremse,oder,oder,oder.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten,deren Abhilfe beim Benziner in der Regel nicht viel Geld kosten,so lange es kein FSI ist.:)

 

Beim Lupo sdi meiner Frau ist durch den Lärm des Motors der dramatische Zustand der vorderen Radlager erst aufgefallen,als diese schon drohten auseinander zu fallen.:rolleyes:

Die neuen Radlager senkten den Verbrauch um fast 1l/100km !

 

so long

Edited by Wolfgang B.
Link to comment
Share on other sites

Ich bin einfach der Überzeugung, dass der Unterschied zu gering ist um eine Entscheidung zu beeinflussen. Bei 2 oder 3 Liter Hubraum sieht das schon anders aus, aber nicht beim A2.

 

 

 

:confused:

 

 

 

Nein, weil du das ratzfatz über den Verbrauch wieder drin hast.

 

Naja,ratzfatz ist vielleicht ein bisschen uebertrieben.

Der Verbrauchsvorteil liegt in der Regel bei 1l/100 km.

Bei der Differenz von 140 € hat man den Betrag also nach 14000 km wieder rein gefahren.

Um dir eine Freude zu machen sagen wir einfach mal,das man das schon nach 10000 km wieder rein gefahren hat.

Dann kommt aber der höhere Wartungs- und Reperaturaufwand.

Ich sage nur Lader,Ausgleichswellenkette,PD-Einheiten,LLK,usw. .

Das sind Dinge die bei jedem 3 Zylinder tdi zwangsweise kommen,gerade weil alle A2 ja jetzt in die Jahre kommen.

Dann der höhere Anschaffungspreis.

Unterm Strich spart man mit dem tdi kein Geld,hat aber natuerlich mehr Fahrspass.:)

Hier setzt die Entscheidungsfindung an.

 

so long

Edited by Wolfgang B.
Link to comment
Share on other sites

Unter 14.000km braucht man kein Auto, finde ich. ;)

 

Naja, gucken wir mal. Mein TDI hat jetzt 160.000km runter und hat nicht mehr Liebe als mein alter Benziner gebraucht.

Edited by Nagah
Link to comment
Share on other sites

Letzlich kann man es drehen und wenden, wie man will: die Kosten dürften beim A2 mit der geringste Grund sein, weswegen man einen Benziner oder einen Diesel fährt. Es ist einfach eine Geschmacksfrage.

 

Die Kosten werden aber immer und meistens auch zu erst angefuehrt.

Die Leute glauben immer noch,das Dieselfahrer immer kostenguenstiger unterwegs sind.

Das mag zu Zeiten vom 190iger Mercedes der Fall gewesen sein,hat sich aber geändert.

Zweifellos können moderne Dieselmotoren,und in meinen Augen gehören die im A2 dazu,viel. Sind aber immer komplexer, störanfälliger und reperaturaufwändiger geworden.

Dazu kommt dann noch die kuenstliche Verteuerung von Dieselkraftstoff und Dieseltechnik durch die deutsche Buerokratie.

 

Mein erster Diesel war ein Mercedes /8 200 D.

Der kostete 200 DM Steuern im Jahr und der Liter Diesel war fuer 80 PF zu haben,wobei Benzin 1,20 DM kostete.

Da hat man wirklich Geld gespart.:)

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Die Leute glauben immer noch,das Dieselfahrer immer kostenguenstiger unterwegs sind.

Das mag zu Zeiten vom 190iger Mercedes der Fall gewesen sein,hat sich aber geändert.

 

kann ich so auf alle Fälle unterschreiben. Es beginnt beim Diesel wo ein geregelter Partikelfilter im Einsatz ist. Die Drucksensoren gehen früher oder später eh kaputt, beim VAG sowieso früher :janeistklar:

den 1.4TDI zähle ich aber fast noch zur 190er Abteilung

Link to comment
Share on other sites

kann ich so auf alle Fälle unterschreiben. Es beginnt beim Diesel wo ein geregelter Partikelfilter im Einsatz ist. Die Drucksensoren gehen früher oder später eh kaputt, beim VAG sowieso früher :janeistklar:

den 1.4TDI zähle ich aber fast noch zur 190er Abteilung

 

 

Aber auch nur fast.:D

 

Es gibt zahlreiche 190iger,die problemlos und nur mit Ölwechsel 650000 km gefahren sind.:)

Das wirst du beim A2 kaum erleben.

Ich sage nur Lader,PD-Einheiten,LLK,ZMS,Getriebe,Tandempumpe.:rolleyes:

Hier hat in der Regel der Rost und der deutsche Gängel-Tuev das Ende eingeleitet.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Nun Helli - ich schliesse mich A2-D2 an...

 

Der 1,4er ist problemlos umrüstbar und gasfest.

Aktuell bezahle ich für den Liter 0,82€.

 

Bei 30000km/Jahr hast du den Gasumbau ruck-zuck "rausgefahren".

 

Dieses Auto kennst du, incl Wartungszustand und aller Macken, ein anderes ist eben erstmal eine unbekannte Grösse...

Link to comment
Share on other sites

In die Gegenüberstellung müssen zu aller erst mal alle harten Fakten rein. Da gehört Steuer Versichung einfach dazu, denn das is eins der wenigen Dinge, an denen sich nichts rütteln lässt.

 

Wenns Hellsoldier nicht um die Kosten gegangen wäre, hätte er dieses Thema hier nicht gestartet. Das ist sein zentrales anliegen. Darum kann ich grade nicht verstehen, warum diese Differenz, auch wenn sie für manche nicht ins Gewicht fallen mag, außer acht gelassen werden sollte. Egal ob das nun pro oder contra Diesel ausfällt. Es gehört mit rein.

Link to comment
Share on other sites

Lader beim 55KW hält, PD immer schön mit Zweitaktöl pflegen, ZMS gibt es beim 55KW auch nicht. Also fast ein190er

 

Gibt es einen tdi,der die 400000 km Marke geknackt hat,ohne neuen Lader,neuen LLK,neue Tandempumpe,neue Ausgleichswellenkette oder ein neues Getriebe ?

Wir werden sehen.

Beim Mercedes musste man nicht einmal die Steuerkette wechseln !

Meine beiden A2 tdis (AMF und ATL) haben bis zu ihren gewaltsamen Ende:( jeweils 350000 km gehalten.

Aber nur wegen meines sachgemässen,vorsichtigen Umgangs und weil ich erst schlafen kann,wenn ich das Letzte,aber auch das Allerletzte fuer mein Fahrzeug getan habe.:rolleyes: ( wer ist so verrueckt ?:D )

Trotzdem hätte ich in beiden Fällen recht zeitnahe die Lader und die Ausgleichswellenkette wechseln muessen.

 

Natuerlich ist der Diesel im A2,besonders der 75 PS Motor im Verhältniss zu anderen Selbstzuendern recht problemlos und die Kosten sind ueberschaubar er kommt aber an die Betriebssicherheit und Kostenefizienz der 190iger nicht ran.

Dafuer bieten die Diesel im A2 natuerlich deutlich mehr Fahrspass. Das ist ja auch etwas wert.:)

Wie A2-D2 aber schon sagt,geht es dem Themenstarter wohl in erster Linie um die Betriebskosten.

Und hier spart er mit den Dieseln im A2 in meinen Augen unter dem Strich nichts.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

bei einem vergleich rechne ich alle relevanten daten ein, also auch die steuer und mögliche reparaturkosten.

den letzten posten kennst du bei deinem BIBO, bei einem "neuen" gebrauchten ist es möglicher weise eine riskante größe.

klar, du kannst glück haben und ein top-gepflegtes exemplar finden. oder eben nicht.

und wenn du über den verbrauch auf eine ersparnis von vielleicht 700€ kommst,

die dann aber über reparaturen gegen null gehen, hast du nix gewonnen.

 

check erstmal alle für erhöhenden verbrauch in frage kommenden details.

auch das tatsächliche gewicht deiner kugel wäre interessant, denn durch mehrausstattung geht auch mehr sprit durch.

als beispiel: das leergewicht meines A2 sollte bei 1040kg liegen, tatsächlich liegt er über 1100kg.

100kg mehr bedeuten 0,5liter mehr auf 100km (verberssert mich, wenn´s nicht stimmt).

 

erster checkpunkt: bremsen und fahrwerk (radlager).

 

abschließende frage: welcher verbrauch wäre für dich persönlich OK?

Link to comment
Share on other sites

kann ich so auf alle Fälle unterschreiben. Es beginnt beim Diesel wo ein geregelter Partikelfilter im Einsatz ist. Die Drucksensoren gehen früher oder später eh kaputt

 

Drucksensoren ?

Allein der Tausch der Injektoren beim 6 Zylinder Wald und Wiesen Diesel im A6 kostet schlappe 4500 €.

Da ist noch kein Lader,kein ZMS,kein LLK und keine Pumpe dabei.

Von der komplexen Sensorik ganz zu schweigen.

Wieviel Benzin kann man dafuer kaufen ?

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Eindeutig Fahrweise und Rad-Reifen-Kombination anpassen und Auto behalten.

Ich merke es ja bei mir. Mit den 15" Trennscheiben brauch ich nicht so sehr beschleunigen (<3.000 U/min). Mit den 215er auf 17" muss man höher drehen, damit was kommt. Das ergibt bei mir 1l Unterschied.

Also, schicke und leichte 15" (im Notfall auch 16") mit max 185ern besorgen und gut ist. Dann noch etwas auf die Drehzahl achten... :)

Link to comment
Share on other sites

Eindeutig Fahrweise und Rad-Reifen-Kombination anpassen und Auto behalten.

Ich merke es ja bei mir. Mit den 15" Trennscheiben brauch ich nicht so sehr beschleunigen (<3.000 U/min). Mit den 215er auf 17" muss man höher drehen, damit was kommt. Das ergibt bei mir 1l Unterschied.

Also, schicke und leichte 15" (im Notfall auch 16") mit max 185ern besorgen und gut ist. Dann noch etwas auf die Drehzahl achten... :)

 

hmmm.... dachte ich bisher auch immer. aber:

ob jetzt 215/40-17 im sommer, oder 185/55-15 im winter ergeben bei mir keinen unterschied :kratz:

heizung/klima/licht sind bei mir übers jahr völlig gleich, alo vernachlässigbar....

Link to comment
Share on other sites

Nun Helli - ich schliesse mich A2-D2 an...

 

Der 1,4er ist problemlos umrüstbar und gasfest.

Aktuell bezahle ich für den Liter 0,82€.

 

Bei 30000km/Jahr hast du den Gasumbau ruck-zuck "rausgefahren".

 

Dieses Auto kennst du, incl Wartungszustand und aller Macken, ein anderes ist eben erstmal eine unbekannte Grösse...

 

Zum Gas häte ich einmal eine Frage.

Der 1.4 Benziner ist ja so schon nicht gerade ein Leistungs-und Drehmomentriese.:D

Geht die Leistung und das Drehmoment im Gasbetrieb nicht noch weiter zurueck ?

Wenn man irgendwann schon Probleme hat ein Fahrrad zu ueberholen,wäre eine Umruestung ja sehr fragwuerdig.:rolleyes:

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Anlage gut abgestimmt ist, kann subjektiv ein geringes Leistungsplus herauskommen - unsere 8er Limo läuft auf LPG besser als auf Benzin.

Einzig der Verbrauch liegt ca 10% höher wegen der etwas geringeren Energiedichte des Propan/Butangemisches.

 

 

Wenn du natürlich auf Erdgas hinauswillst: Ja, dann würde ich noch Pedale zum mittrampeln einbauen... :D Leistung ca 20 - 30% niedriger.

Link to comment
Share on other sites

Aloha Marius!

Bzgl. der Kosten wird sich der Wechsel auf einen TDI nicht bezahlt machen. Was Du an direkten Betriebskosten sparst mußt Du bei Anschaffung(!), Wartung und Fixkosten wieder drauflegen. Zumal ein gebrauchter - wie schon häufig geschrieben - ungewisse Risiken birgt.

 

Wenn es günstiger werden soll Reifen und Fahrstil anpassen. Der einzige Grund um von nem 1.4i auf einen 1.4TDI zu wechseln ist das Plus an Fahrspaß (deutlich mehr Drehmoment) bei Inkaufnahme der Rumpeldüseeigenschaften (äh, ja halt rumpelig und stark eingeschränktes Drehzahlband)! :D Und der Markt ist bei den Vorgaben 66kW und gelber/oranger CS eng, um nicht zu sagen nicht vorhanden...:rolleyes:

 

Cheers, Michael

Link to comment
Share on other sites

Aloha Marius!

Bzgl. der Kosten wird sich der Wechsel auf einen TDI nicht bezahlt machen. Was Du an direkten Betriebskosten sparst mußt Du bei Anschaffung(!), Wartung und Fixkosten wieder drauflegen. Zumal ein gebrauchter - wie schon häufig geschrieben - ungewisse Risiken birgt.

 

Wenn es günstiger werden soll Reifen und Fahrstil anpassen. Der einzige Grund um von nem 1.4i auf einen 1.4TDI zu wechseln ist das Plus an Fahrspaß (deutlich mehr Drehmoment) bei Inkaufnahme der Rumpeldüseeigenschaften (äh, ja halt rumpelig und stark eingeschränktes Drehzahlband)! :D Und der Markt ist bei den Vorgaben 66kW und gelber/oranger CS eng, um nicht zu sagen nicht vorhanden...:rolleyes:

 

Cheers, Michael

 

Schön,das von einem tdi Fahrer zu lesen.

In Deutschland neigt man ja immer dazu sich etwas vorzumachen.Es darf nicht wahr sein,was nicht wahr sein soll.:rolleyes:

Es ist so wie du schreibst.

Hat Fahrspass und Freude am Dremoment äusserste Priorität,fuehrt am tdi kein Weg vorbei.:)

Dem Themenstarter geht es aber um Kostenreduktion.

 

@ Zurbel

Danke fuer deine Antwort !:)

 

so long

Link to comment
Share on other sites

So, dann will ich mich auch mal wieder zu wort melden ;)

 

Die Optionen "Dünnere Reifen" und Spritspar blabla sind zu vernachlässigen. Ich hatte selbst mit den 165ern einen annähernd ähnlichen Verbrauch wie mit den 205ern. Der Karren säuft einfach. Trommel hinten sind neu und schleifen tut da nichts. Er ist wartungstechnisch auf einem guten Stand. Außerdem sehen die schmalen Reifchne einfach scheiße aus :D

 

Über die "Gas-Option" habe ich mir auch schon gedanken gemacht. Allerdings brauch ich mitlerweile meinen Kofferraum und daher ist das leider keine Option :(

 

Ich zahle momentan 96€ Steuern und 672,84€ (Monatlich 56,07€) im Jahr für meinen Benziner. Wenn ich jetzt zwar das Dreifach an Steuern aber ungefähr einen ähnlichen Betrag an Versicherung zahlen müsste wär das für mich vertretbar.

 

Es ist ja auch die Frage aufgetaucht was für mich bei meinem Benziner an Verbauch OK wäre muss ich ganz klar sagen das ich gern öfter eine 6 vor dem Komma hätte. Das ist aber einfach nicht drin. Fahrstil ist zwar nicht Spritsparend aber auch jetzt nicht wie der letzte Rowdie.

 

Das der 75 PS Diesel einfacher und Wartungsärmer bzw. einfacher oder Günstiger zu unterhalten ist sollte wohl klar sein. Natürlich ist mir der Fahrspaß auch wichtig. Sonst könnte ich mir ja auch eine 3L Sparkugel kaufen^^. Meine Überlegungen gehen auch wirklich eher in richtung 75PS TDI.

 

Sehen wir mal weiter was ihr so zu sagen habt. Bis jetzt ist das alles sehr informativ für mich ;)

 

Optionen Gas, Spritsparendere Ausstattung, Fahrstil oder Fehlende Wartung sind jetzt schonmal durch^^

Link to comment
Share on other sites

Eindeutig Fahrweise und Rad-Reifen-Kombination anpassen und Auto behalten.

Ich merke es ja bei mir. Mit den 15" Trennscheiben brauch ich nicht so sehr beschleunigen (<3.000 U/min). Mit den 215er auf 17" muss man höher drehen, damit was kommt. Das ergibt bei mir 1l Unterschied.

Also, schicke und leichte 15" (im Notfall auch 16") mit max 185ern besorgen und gut ist. Dann noch etwas auf die Drehzahl achten... :)

 

Genau Marius, kauf dir 15 Zoll Felgen und geniesse den Liter weniger in vollen Zügen. :D

Link to comment
Share on other sites

@HellSoldier: Lass Dir nichst gefallen!:D

 

Rate mal, welcher A2 von unseren beiden weniger verbraucht?

---> richtig, der Silberne!

Wer hat die 17 Zoll drauf, und wer die 15 Zoll?

---> Wieder richtig, Silber hat 17 Zoll, Blau hatt 15 Zoll.

Warum das so ist, weiß ich nicht. Der Unterschied im Verbrauch beträgt knapp 0,3 Liter auf 100 Km. Das Gewicht der Fahrzeuge ist mit knapp 1180 Kilo fast identisch. Habe beide Autos mal bei mir in der Firma gewogen. Beide mit vollem Tank. Ich meine sogar, dass der Silberne damals knapp 5 Kg schwerer war. (OSS + Bose) Dafür hat der Blaue ja die Standheizung.

Link to comment
Share on other sites

Zum Gas häte ich einmal eine Frage.

Der 1.4 Benziner ist ja so schon nicht gerade ein Leistungs-und Drehmomentriese.:D

Geht die Leistung und das Drehmoment im Gasbetrieb nicht noch weiter zurueck ?

Wenn man irgendwann schon Probleme hat ein Fahrrad zu ueberholen,wäre eine Umruestung ja sehr fragwuerdig.:rolleyes:

 

so long

 

Mein A2 schafft in der Ebene die gleiche Endgeschwindigkeit auf Gas wie auch auf Benzin. Erst am Hang und/oder mit viel Beladung merkt man, dass da ein paar Prozent Leistung fehlen. Das ist aber vernachlässigbar und im Alltag nicht zu spüren.

 

So, dann will ich mich auch mal wieder zu wort melden ;)

 

Die Optionen "Dünnere Reifen" und Spritspar blabla sind zu vernachlässigen. Ich hatte selbst mit den 165ern einen annähernd ähnlichen Verbrauch wie mit den 205ern. Der Karren säuft einfach. Trommel hinten sind neu und schleifen tut da nichts. Er ist wartungstechnisch auf einem guten Stand. Außerdem sehen die schmalen Reifchne einfach scheiße aus :D

 

Über die "Gas-Option" habe ich mir auch schon gedanken gemacht. Allerdings brauch ich mitlerweile meinen Kofferraum und daher ist das leider keine Option :(

 

Ich zahle momentan 96€ Steuern und 672,84€ (Monatlich 56,07€) im Jahr für meinen Benziner. Wenn ich jetzt zwar das Dreifach an Steuern aber ungefähr einen ähnlichen Betrag an Versicherung zahlen müsste wär das für mich vertretbar.

 

Es ist ja auch die Frage aufgetaucht was für mich bei meinem Benziner an Verbauch OK wäre muss ich ganz klar sagen das ich gern öfter eine 6 vor dem Komma hätte. Das ist aber einfach nicht drin. Fahrstil ist zwar nicht Spritsparend aber auch jetzt nicht wie der letzte Rowdie.

 

[...]

 

Sehen wir mal weiter was ihr so zu sagen habt. Bis jetzt ist das alles sehr informativ für mich ;)

 

Optionen Gas, Spritsparendere Ausstattung, Fahrstil oder Fehlende Wartung sind jetzt schonmal durch^^

 

Irgendwie hab ich so das Gefühl, dass du dich schon vor Themenstart entschieden hast und lieber TDI fahren willst. "Er säuft einfach" ist kein Grund, sondern eine Ausrede nicht sich, sondern das Vehikel anpassen zu müssen. 7,5L mit deinem Setting und deiner Fahrweise (ich hab sie nicht live erlebt, aber leite es aus diversen Beiträgen im Forum über Reifenverschleiß etc. ab) ist plausibel, wobei 7,5L noch nicht mal so aus dem Rahmen fällt und ich dir nicht unterstelle, ständig am heizen zu sein.

 

Führst du ein Tanktagebuch? Du bescheißt dich selbst wenn dus nicht über nen längeren Zeitraum monitorst und hier behauptest, du hättest mit 165ern gleichen Verbrauch wie mit 205ern auf 17". Da spielen einfach zu viele Faktoren wie Jahreszeit (Temp, Witterung), Reifendruck/Mischung, usw. mit rein, als dass man so eine Beurteilung auf 1, 2 Tankfüllungen stützen kann. Ist vergleichbar mit Ernährung. Man muss sich seine Gewohnheiten nicht an einem Tag, sondern über einen längeren Zeitpunkt vor Augen führen um zu sehen, was man falsch macht.

 

 

Das der 75 PS Diesel einfacher und Wartungsärmer bzw. einfacher oder Günstiger zu unterhalten ist sollte wohl klar sein.

 

Wie kommst du denn da drauf?

Link to comment
Share on other sites

Ich habe in der Firma einen A2 75 PS Benziner so als allgemeines

Fahrzeug.

Letzte Woche musste ich, weil meine anderen Autos nicht ver-

fügbar waren, diesen Wagen nehmen.

Als verwöhnter 90 PS TDI Fahrer, eine reine Enttäuschung :cool:

Es fehlt einfach am Drehmoment.

Wenn A2, dann nur TDI :)

Seit 2002 fahre ich A2 (nur TDI). Bisher keine der in den

Beiträgen aufgeführten Reparaturen. Aber Fahrspass ohne Ende.

Brutus

Link to comment
Share on other sites

Ich kann Manuel nur beipflichten, ich führe seit ich die Kugel habe ein Sprittagebuch und habe in 95% aller Tanks ne 6 vor dem Komma. Wenn ich super vorausschauend und zärtlich fahre schafft man sehr schwer ne 5 vor dem Komma. Und auf der Bahn auch schon mal ne 7.

 

Aber günstiger als mit der Wanderdüne kannst nicht Autofahren, keine Probleme nichts geht kaputt. Was will man mehr.

 

Also das liegt tatsächlich nur am schweren Gasfuß mach Originale 15 Zöller drauf und mach ein Spritspartraining. :P

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.