Jump to content
Vali

A2 90PS Entscheidungshilfe

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

da mein schöner 1.2 TDI nun schon wieder mit Hydraulikproblemen kämpft denke ich sehr scharf über Ersatz nach. Vorschweben würde mir ein 90 PS ATL, da ich viel Autobahn fahre und vor dem Geräuschpegel des 75 PS BHC etwas Respekt habe.

 

Nun kann mir wahrscheinlich keiner sagen, wie schlimm es tatsächlich ist mit den Turbo-Schäden beim 90 PS ATL, aber: würdet Ihr lieber einen mit 140tkm und erstem Turbo, oder mit 190tkm und neuem Turbo nehmen. Konkret in etwa:

 

1. Audi A2 1.4TDI DPF*Euro 4 Norm*8-Fach Aluminiumfelgen als Kleinwagen in Winterbach bei Stuttgart

 

2. Audi A2 1.4 TDI, Klima, Alu, SHZ, AHK als Kleinwagen in Weinheim

 

Tausend Dank für die Hilfe!

 

P.S. sucht jemand einen 1.2 TDI ??? ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei dem mit 140.000km erscheint mir das Lenkrad ungewöhnlich stark abgenutzt. Also entweder stimmen die Kilometer nicht oder der Vorbesitzer war notorischer Handcreme-Nutzer (würde ich auf jeden Fall ma genauer prüfen).

 

Wenn ich auf der Suche nach einem 90er wäre, dann würde ich den Preis um 700€ drücken und den Turbo direkt nach Kauf überholen lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
P.S. sucht jemand einen 1.2 TDI ??? ;-)

Stell ihn doch einfach mit ein paar Bildern und noch mehr Infos in den Basar. Da wird sich dann schon der eine oder andere Liebhaber des Sparbrötchens finden :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei dem 140tkm hat auch jemand mit Wedding die SoftTouch-Schäden an den Schaltern der Klimaanlage "weggemalt". Macht von den Bildern her einen etwas dubiosen Eindruck, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
"Bei dem mit 140.000km erscheint mir ......ungewöhnlich stark abgenutzt. ..."

 

s. Konsole d. elektr. Fensterheber links: dto.;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Vali,

bei mir sieht das nach Kauf bei rund 200 000 km so aus.

 

A2 Forum

 

Ist denn kein Scheckheft vorhanden, dann wurde bestimmt

der Tachostand geschoent.

 

reme

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja, irgendwann sollte man den ATL Turbo tauschen, und zwar möglichst bevor er kaputt geht ...

 

jedenfalls gibts ihn neu aktuell für 870€, da lohnt sich eine Überholung m.E. nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was mich auch noch an dem mit 140.000km stört ist die Aussage dass er eien DPF (Dieselpartikelfilter) hat. Ist zwar möglich (gibt ein Teilegutachten dafür) aber völliger Humbug, da der 90 PS TDI schon von Haus aus eine grüne Plakette hat...

Es sei denn, es ist gar kein "echter" 90PS TDI (Motorkennbuchstabe ATL) sondern ein gechippter 75PS TDI (AMF). Der These widerspricht aber die geriffelte Serviceklappe und das rote "i" am TDI-Schriftzug am Heck. Aber alles nichts was man nicht nachträglich machen kann.

 

 

Edit: Nein, EZ 2004 ist definitiv kein AMF. Dann macht das mit dem DPF einfach so keinen Sinn. Denn 2004 hatten auch die 75PS TDI ohne DPF eine grüne Plakette. Der Verkäufer hat einfach nur keine Ahnung.

 

ja, irgendwann sollte man den ATL Turbo tauschen, und zwar möglichst bevor er kaputt geht ...

 

jedenfalls gibts ihn neu aktuell für 870€, da lohnt sich eine Überholung m.E. nicht.

 

Überholen und mit besseren Lagern versehen würde ich einem Neukauf immer vorziehen. Aber das ist Geschmackssache.

Edited by Nagah

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bei dem 140tkm hat auch jemand mit Wedding die SoftTouch-Schäden an den Schaltern der Klimaanlage "weggemalt". Macht von den Bildern her einen etwas dubiosen Eindruck, oder?

Das mit den Schaltern kann schnell gehen wenn zB eine Frau die Vorbesitzerin war. Lange Fingernägel sowie Hautchremes auf den Händen setzen den Schaltern zu.

Allerdings sieht das Lenkrad und auch die Sitze schon zu verdächtig aus.

Naja, ausser die Vorbesitzerin war Dick und hatte Schweissfinger.

Eher nicht Glaubwürdig, die Laufleistung...

Share this post


Link to post
Share on other sites
...

Naja, ausser die Vorbesitzerin war Dick und hatte Schweissfinger...

 

Ein Grund den Wagen nicht zu kaufen.:D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Überholen und mit besseren Lagern versehen würde ich einem Neukauf immer vorziehen. Aber das ist Geschmackssache.

Ich war bisher der Auffassung das es nach Forenkonsens keine vernuenftig aufbereiteten Turbos fuer den ATL aus Mangel an verfuegbaren Ersatzteilen gibt?

 

Zum Themenstarter: Scheiß auf den Zustand, der erste ist Rot! Wer will schon ein schwarzes Auto, wäre nach Silber das zweithässlichste... :D

 

Cheers, Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt nur wenige Autos mit grüner Plakette und keinem DPF hinterm Dieselmotor.

Deswegen, so denke ich, ist der stumpfe Gedankengang:

 

Grün = DPF

 

Bzgl. Des ranzigen Lenkrads:

Viel kurze Stadtstrecken lassen ein Lenkrad nach 12 Jahren schnell so aussehen ohne viele km gefahren zu sein...

Aber: mein frisch gekaufter und noch nicht abgeholter 1.2er hat 2 Jahre und knapp 100.000 km mehr auf dem Buckel, wurde von einer Frau bewegt, die aggressive Fingernägel hat, aber das Lederlenkrad sieht noch gut aus!

 

Also hier würde ich mit der Lupe suchen.

 

Zum Themenstarter: Scheiß auf den Zustand, der erste ist Rot! Wer will schon ein schwarzes Auto, wäre nach Silber das zweithässlichste... :D

 

Es gibt auch Personen, die silberne Autos prinzipiell nicht häßlich finden. Tuh doch denen bitte keine Geschmacksverirrung vorwerfen. :=+

Edited by clekilein

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich war bisher der Auffassung das es nach Forenkonsens keine vernuenftig aufbereiteten Turbos fuer den ATL aus Mangel an verfuegbaren Ersatzteilen gibt?

 

Zum Themenstarter: Scheiß auf den Zustand, der erste ist Rot! Wer will schon ein schwarzes Auto, wäre nach Silber das zweithässlichste... :D

 

Cheers, Michael

 

Öh? Wäre mir neu. Hat denn jemand schon ernsthaft bei einem Turboladerüberholer angefragt und eine Absage erhalten? Meines Wissens nach nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also sehe ich das richtig, dass der Turbo beim ATL auch mehr kaputt machen kann als nur sich selbst? Bei wieviel tkm sollte der vorsorglich überholt werden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jeder Turbo kann, wenn das zuluftseitige Schaufelrad zerstört wird, den LLK mit Splittern zusetzen die dann schließlich, nachdem sie sich durchgerüttelt haben, im Motor landen. Das ist prinzipbedingt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Definitiv.

Wenn etwas von Turbine/Schaufelrädern abbricht fliegt es ansaugseitig in den Motor oder abgasseitig in den Oxikat.

Der Zeitpunkt ist natürlich nicht abzusehen. Bei mir kams ohne jede Vorwarnung. Flupp Schaufelrad glücklicher Weise abgasseitig weg.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok. Soweit klar. Das Risiko ist wohl beim ATL besonders hoch.

Gibt es einen Richtwert ab wann es kritisch wird? Oder fahrt ihr alle bis es Peng macht und hofft, dass der Motor ganz bleibt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Definitiv.

Wenn etwas von Turbine/Schaufelrädern abbricht fliegt es ansaugseitig in den Motor oder abgasseitig in den Oxikat.

Der Zeitpunkt ist natürlich nicht abzusehen. Bei mir kams ohne jede Vorwarnung. Flupp Schaufelrad glücklicher Weise abgasseitig weg.

 

Ich habe bislang 210 TKM mit meinem 90PSTdI hinter mir. Jetzt prophylaktisch den Turbo tauschen? Nun, ich weiss ja nicht...

Share this post


Link to post
Share on other sites

So im Nachhinein hab ich mir überlegt, dass es vielleicht einen Grund gibt, warum bei den Kilometerkönigen sehr, sehr, sehr viele 1.2 aber kaum ATL dabei sind, insbesondere jenseits 3-4 htkm. Dafür, dass sie ähnlich oft gebaut wurden (ein paar mehr ATL) ist es wirklich erstaunlich und der länger Produktionszeitraum kann dieses Vilfache nicht begründen, denke ich.

Dennoch fährt der ATL toll. 3L Lupo war im Vergleich aber auch echt gut, nur die Automatik des Getriebes, Himmel hilf! oder: moment, gleich gehts weiter, vielleicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@a2frager hast du nicht Erfahrung mit dem 1.2 und dem 1.4 90 PS? Würdest du sagen, dass der 1.4er unkomplizierter oder sogar "robuster" ist? Das erhoffe ich mir nämlich davon...

Share this post


Link to post
Share on other sites

An den Langstreckenkomfort eines 1.2ers wirst du weder mit nem 90PS, noch mit nem 75PS rankommen. Beide brauchen auf der Bahn wesentlich mehr Drehzahl fürs gleiche Tempo, wobei der 90er etwas leiser ist als der 75er. Außerdem ziehen beide auf der Bahn gleich mal 1,5 Liter mehr als der 1.2er.

 

Der 1.2er ist halt etwas speziell so rund um die Schaltung. Schau mal, dass du das in den Griff bekommst. Beim ATL gehen andere Sachen kaputt, beim BHC gehts nichts kaputt, dafür isser laut auf der Autobahn.

Share this post


Link to post
Share on other sites
@a2frager hast du nicht Erfahrung mit dem 1.2 und dem 1.4 90 PS? Würdest du sagen, dass der 1.4er unkomplizierter oder sogar "robuster" ist? Das erhoffe ich mir nämlich davon...

 

Kann ich nicht wirklich beurteilen. den 90 PS habe ich als Jahreswagen mit 10TKm erworben und bin seitdem 200TKM ohne größere Probleme gefahren.

 

Den 1.2er habe ich erst vor eineinhalb Jahren als Gebrauchten erstanden und hatte seitdem bereits einmal ein Problem mit Liegenbleiben aufgrund zu geringen Hydraulikölstandes.

 

Auf der Langstrecke ist der 1.2er jedoch angenehmer zu fahren. Er ist leiser und kaum langsamer (ehrlich!).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weil das mit der Lautstärke zum Teil auch ein Empfindungssache ist

habe ich hier eine Tabelle für den "Lärm" der Dieselmodelle gefunden.

Ist zwar nur der 75 PS AMF, aber besser als gar nichts.

Und jeder kann mal vergleichen, wie schlimm es im Vergleich zur

Konkurrenz wirklich ist.

 

Audi A2 1.4 TDI BJ 2001

50 kmH 64 Dezibel

100 kmH 67

130 kmH 70

160 kmH 73 ams 11/01

luxusdiesel.de

 

Außerdem ist eine Getriebeverlängerung

Erfahrungsbericht langer fünfter Gang - A2 Forum

oder sogar

ein 6 Gang Umbau möglich.

Einbau eines 6-Ganggetriebes bei einem A2 1,4 TDI mit BHC-Motor - A2 Forum

mit beiden Möglichkeiten lässt sich das Geräuschniveau senken.

Edited by famore

Share this post


Link to post
Share on other sites
Öh? Wäre mir neu. Hat denn jemand schon ernsthaft bei einem Turboladerüberholer angefragt und eine Absage erhalten? Meines Wissens nach nicht.

Oder andersrum: Fährt schon jemand erfolgreich mit einem überholtem ATL-Turbo? Meines Wissens nach nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum so negativ? Ich bin der Meinung dass alles möglich ist, bis das Gegenteil bewiesen ist. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Warum so negativ? Ich bin der Meinung dass alles möglich ist, bis das Gegenteil bewiesen ist. :)

Nein, ist auch gar nicht negativ gemeint. Im Gegenteil, ich hatte gehofft das Gegenteil bewiesen zu kommen. Hab ja einen potentiellen Turboüberholkandidaten im Auto...aber IIRC gibt es bisher niemanden mit einem erfolgreich überholtem ATL-Turbo aus Mangel an Ersatzteilen. IMHO sind bisher nur gesandstrahlte Blender auf dem Markt ohne neue Innereien. Und gerne hats beim ATL auch das Gehäuse gesprengt (u.a. bei Steffen und mindestens noch jemandem ausm Forum), da ist dann eh ein neuer fällig.

 

Cheers, Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich bin an dem Thema ja auch schon eine Weile dran. Mein Auto wird ja erst langsam vorbereitet und dann zum Schluß ein wenig leistungsgesteigert. Ich hatte mir dann für meine zukünftige Anfrage wenn es so weit ist diese Jungs rausgesucht:

 

O.S.T. - Wir optimieren jeden Turbolader !

 

Du kannst die ja mal fragen wie die Sachlage ist, wenn du einen Kandidaten hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nochmal zurück zur Robustheit der unterschiedlichen A2-Typen. Man kann viel denken / meinen / glauben, ein Blick auf die Fakten kann da nicht schaden:

 

Der Höchststand der zugelassenen ATL in Deutschland war 2006 mit 3.813 Fahrzeugen*. Zum Januar 2015 waren noch immer 3.218 zugelassen. Das macht satte 84,4%. Nach 10 Jahren. Und damit deutlich höher als beim 1.2 (62,4%) und 1.4 TDI (62,8%).

 

In den verlustigen 16% des ATL sind alle Verkäufe ins Ausland, unfallbedingte Totalschäden, Ausmusterungen / Verschrottungen wegen Altersschwäche etc. berücksichtigt.

 

Wer möchte jetzt, über 10 Jahre nach Produktionseinstellung, von unzuverlässigen VTG-Turbos beim ATL sprechen, bei denen ein kapitaler Motorschaden nur eine Frage der Zeit sei?

 

Im übrigen bin ich nach Gesprächen mit VAG-Mechanikern zur Überzeugung gekommen, dass in der Mehrzahl der Fälle ein Turboladerschaden ein Folgeschaden ist, vorwiegend wegen Undichtigkeiten im umgebenden Ladersystem (Schläuche, LLK) und Probleme bei der Ölversorgung (Wechselintervalle überzogen, Ölstand zu niedrig).

 

Deshalb bin ich der Meinung, dass man unbesorgt einen ATL kaufen kann, jedoch den Zustand des Ladersystems genau anschauen / anschauen lassen (am besten messen) sollte.

 

 

 

*) Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt A2 Zulassungszahlen zum Januar 2015

Edited by Colombia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab's mich nicht getraut, weil mir die Statistik gefehlt hat, aber das wäre eigentlich auch meine Lesart.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier ist nochmal die Forumsstatistik. Ich lese daraus, daß die VTG-Lader entweder überdrehen wg. Undichtigkeiten im Ladeluftsystem, oder aus ev.Mangelschmierung einen Lagerschaden erleiden (vielleicht in Kombination mit kleinem Ladeluftleck), oder an gebrochenen Gehäusen sterben.

 

Also kaufen, Dichtigkeit routinemässig prüfen, und ansonsten mit Fahrspaß bewegen bei regelmässigem Ölwechsel. Wenn er trotzdem über den Jordan geht war's halt Pech wie bei allem anderen Turboversionen auch.

 

Danke Colombia für die Zahlen!

 

Cheers, Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites
So im Nachhinein hab ich mir überlegt, dass es vielleicht einen Grund gibt, warum bei den Kilometerkönigen sehr, sehr, sehr viele 1.2 aber kaum ATL dabei sind, insbesondere jenseits 3-4 htkm. Dafür, dass sie ähnlich oft gebaut wurden (ein paar mehr ATL) ist es wirklich erstaunlich und der länger Produktionszeitraum kann dieses Vilfache nicht begründen, denke ich.

 

Ich denke das liegt eher daran, dass die Extrem-Vielfahrer einfach direkt zum sparsameren (zumindest was den Sprit angeht ;)) 1.2 gegriffen haben. Die ATLs sind nicht "früher" kaputt gegangen, sondern einfach noch nicht so weit gefahren.

Gleiches Thema bei den Benzinern. Da gibt es auch viel weniger mit >>200tkm. Trotzdem glaube ich, dass die nicht weniger langlebig sind als die Diesel.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tausend Dank an alle. Das hilft mir sehr weiter. Ich nehme die Herausforderung an einen ATL in die oberen Ränge der Kilometerkönige zu fahren. Bei 25-30 tkm pro Jahr sollte das ja nur noch 3-4 Jährchen dauern...

 

Die eigentlich ausschlaggebenden Hydraulikprobleme meines 1.2 TDI haben sich übrigens als nicht festsitzender Stecker der Hydraulikpumpe herausgestellt. ;-) alles wieder prima. Aber ich denke doch, dass das der Winkl mit dem Alu-Zaunpfahl war mich von der geliebten, faszinierenden, aber graue Haare kostenden 3L-Hydraulik zu verabschieden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja, bei mir war's genau anders rum.

Allerdings konnte Papaschlumpf nix dafür, dass ich seiner irgendwann überdrüssig war. Irgendwann hat man einfach genug Schreiße miteinander erlebt. Und dann stand der Bert da und ich wusste, es geht nicht anders.

 

Viel Spaß!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als ehemaliger ATL Besitzer und sonstigen Turbo Audis, alle getunt und nie mit defekten Turboladern trotz teilweise Laufleistungen jensets der 200'000km kann ich die Angst, die immer wieder zu heissen Diskussionen führt nicht nachvollziehen. Wie schon geschrieben wurde ist meist mangelde Wartung schuld. Die Technik ist prinzipiell standhaft selbst mit Chiptuning.

Meiner Meinung nach sollte der erste Eindruck und die Probefahrt reichen um sich ein Bild machen zu können.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Als ehemaliger ATL Besitzer und sonstigen Turbo Audis, alle getunt und nie mit defekten Turboladern trotz teilweise Laufleistungen jensets der 200'000km kann ich die Angst, die immer wieder zu heissen Diskussionen führt nicht nachvollziehen. Wie schon geschrieben wurde ist meist mangelde Wartung schuld.

Angst ist vielleicht das falsche Wort. Aber es nur mit mangelnder Wartung zu erklären, halte ich für zu einfach, zumindest dann, wenn regelmässige Ausnutzung der vorhandenen Leistung nicht auch darunter fällt.

Wers nicht glaubt, soll sich mal einen S4-Biturbo anschaffen und schauen, wie weit er kommt mit einem Satz Lader. Gerne auch rund um die Uhr warten, Warm- und kalt fahren und sonstige Ritualen. :D

Als Benchmark kann ich gerne dienen: 3. Satz bei 190TKm reingekommen. Dabei ist das Auto nichtmal schlecht, es kommt nur was zusammen: bewusst klein gewählte Lader, hohe Literleistung, beengte Einbauverhältnisse. Gewisse Parallelen zum ATL vielleicht?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Turbodefekte wegen mangelnder Wartung? Was muss man denn machen dass der Turbo länger hält? Die Schmiernippel abpressen?

Ich glaube nicht dass der durchschnittliche ATL Fahrer zum Wartungsstau neigt. Eher umgekehrt. Dürfte bei der Häufung doch eher am Material liegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann man überhaupt von einer Häufung sprechen?

Der ATL ist hier im Forum überrepräsentiert, hat die vermutlich höchsten Laufleistungen von allen Varianten und fällt keineswegs extrem auf.

Fendant hat's geschrieben: Laufleistungen über 200.000 sind die Regel, nicht die Ausnahme.

 

Mit Wartungsmängeln sind unentdeckte oder unreparierte Undichtigkeiten im Ladeluft-Bereich gemeint.

 

Mein Lader war nach 230.000 km noch wie neu. Wie lange er danach gehalten hat (oder noch hält) müsste der Käufer / die Käuferin sagen.

Ich habe nie die MKL ignoriert, bin bei gefühlten Leistungsverlusten sofort in die Werkstatt gegangen, habe den Motor nie nach Schnellfahrten sofort abgestellt und habe ab und zu Ultimate getankt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit Wartungsmängeln sind unentdeckte oder unreparierte Undichtigkeiten im Ladeluft-Bereich gemeint.

Ladeluftlecks gehören aber nicht zur Wartung sonder zur Instandhaltung.

Sind die so häufig am ATL? Machen sich ja bekanntlich durch zischen und Notlauf bemerkbar.

Repräsentiert sind in diesem Forum alle A2 Modelle, in etwa in der Balance wie sie in der Zulassungsstatistik zu finden sind. Also nicht so häufig wie 1.4 mit Wastegate oder 1.2 TDI. Auch sind die Kilometerkönigte mit Abstand alle 1.4 (75PS) und 1,2 TDI

Da ist es für mich als aussenstehender schon auffällig wenn es einen eigenen Turboladerschaden Thread gibt: Wer hatte alles einen Turboladerschaden beim 90 PS TDI - Seite 5 - A2 Forum

Unter den 1.2 TDI sind mir bis auf klemmende VTG, welche auch über zigtausend KM nicht repariert, nicht zu schäden führen, keine Laderschäden bekannt. Mein vorbesitzer ist gut 80.000km so herumgefahren. Bei 1.5 Bar rel. geht er in dern Notlauf. Geschadet hats ihm nicht da er mit Chip und 1.2 Bar Haltedruck immer noch läuft wie am ersten Tag.

 

Also ich will niemandem seinen ATL schlechtmachen. Hätte selbst gerne einen. Aber ich glaube mit dem Verdacht dass der Turbo überdurschnittlich oft hopps geht, bin ich nicht alleine.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also Instandhaltungsmängel.

 

Repräsentiert sind in diesem Forum alle A2 Modelle, in etwa in der Balance wie sie in der Zulassungsstatistik zu finden sind.

Nicht ganz: A2 Forum

Weiter lässt sich herauslesen, dass im Club überdurchschnittlich viele 66kwler sind. Dies

wird zum einen durch den um 9 Prozentpunkte höheren Anteil im Club im Bezug auf Forum

„aktiv“ deutlich. Zum anderen liegt der Anteil derjenigen, die sowohl aktiv im Forum als

auch Clubmitglieder sind, bei 30% und damit 13%-Punkte über dem Schnitt.

 

Aber egal. Jeder nach seiner Wahrnehmung. Und 230.000 selbstgefahrene Kilometer mit dem ATL prägen meine Einstellung zu diesem Thema eben immer noch mehr als eine Handvoll Erfahrungsberichte. Wobei ich zugeben muss, dass ich mich seinerzeit von der allgemeinen Unruhe habe anstecken lassen und ständig auf den Turbotod gewartet habe. Mit ein Grund für den Fahrzeugwechsel. Fakt ist aber auch: Damit hatte ich bis zum letzen Tag keine Probleme...

Edited by cer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und das Problem beim ATL ist das sich kleinere Lecks eben nicht durch Notlauf bemerkbar machen da der VTG-Lader sehr lange Lecks kompensieren kann durch zudrehen der VTG. Die Laderdrehzahl wird nirgendwo gemessen, und der Turbo kann lange mit deutlich höheren Drehzahlen betrieben werden. Mögliches Zischen geht in der 3-Zylinder-Rumpelkulisse ueblicherweise unter und wird nicht wahrgenommen.

 

Cheers, Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites
Und das Problem beim ATL ist das sich kleinere Lecks eben nicht durch Notlauf bemerkbar machen da der VTG-Lader sehr lange Lecks kompensieren kann durch zudrehen der VTG. Die Laderdrehzahl wird nirgendwo gemessen, und der Turbo kann lange mit deutlich höheren Drehzahlen betrieben werden. Mögliches Zischen geht in der 3-Zylinder-Rumpelkulisse ueblicherweise unter und wird nicht wahrgenommen.

 

Cheers, Michael

 

Das Einzige was wirklich "hilft" ist die regelmässige Suche nach Ölnebel entlang der Ladeluftstrecke, dies ist ein recht sicherer schnell auftretender Indikator für Lecks...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das Einzige was wirklich "hilft" ist die regelmässige Suche nach Ölnebel entlang der Ladeluftstrecke, dies ist ein recht sicherer schnell auftretender Indikator für Lecks...

...und genau das war oben mit "Wartung" gemeint. Sollte dann in zuegiger "Instandsetzung" muenden!

 

Cheers, Michael

 

Edit:

Das wäre uebrigens fuer den ATL eine wirklich sinnvolle Nachruestung: Drehzahlanzeige fuer den Turbo. Optisch abgetastet muesste das gehen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und warum ist das ein VTG-spezifisches Problem? Macht ein Wastegate-Lader im Ergebnis auch nicht anders.

 

Drehzahlanzeige fuer den Turbo.

Nummer kleiner aber einfacher zu realisieren: Stellgrösse, nämich N75-Taktung anschauen.

Edited by jopo010

Share this post


Link to post
Share on other sites
...und genau das war oben mit "Wartung" gemeint. Sollte dann in zuegiger "Instandsetzung" muenden!

 

Cheers, Michael

 

Edit:

Das wäre uebrigens fuer den ATL eine wirklich sinnvolle Nachruestung: Drehzahlanzeige fuer den Turbo. Optisch abgetastet muesste das gehen...

 

Eine analoge Ladedruckanzeige hilft da auch wenn man einigermaßen Aufmerksam ist. Ist zumindest realistisch relativ einfach nachzurüsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eine analoge Ladedruckanzeige hilft da auch wenn man einigermaßen Aufmerksam ist. Ist zumindest realistisch relativ einfach nachzurüsten.

Nein, der Ladedruck wird ja noch sehr lange ganz normal erreicht, halt durch höhere Turbodrehzahl. Die Taktung ist auch nicht hilfreich, da eine Ablage von wenigen Prozent im normalen Betrieb kaum auffallen duerfte. Aber wenn man normalerweise Höchstdrehzahlen von - sagen wir - 100.000rpm beobachtet, und da plötzlich regelmässig 120.000rpm auftauchen, wäre das deutlich auffällig.

 

Cheers, Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du hast Recht.

Daher auch mein Hinweis "aufmerksam": Ein kleines Leck wird der Turbo ausgleichen. Dafür muss er aber höher drehen, was länger dauert.

 

Das heisst er wird seinen Ladedruck etwas später als üblich erreichen und auch die Überschwinger dürften etwas zunehmen.

 

 

Ich bin ja auch völlig bei dir dass ein absoluter Drehzahlwert die sicherste Erkennungsmethode wäre, aber für uns "Normalos" schwer umsetzbar.

Edited by Nagah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich vermute mal wenn man tatsächlich eine echte Verzögerung bemerkt ist es längst zu spät. Ich zumindest bemerke nicht wirklich das der Turbo erst hochdreht wenn man bspw. aus dem Schubbetrieb Volllast anfordert. Ja, es vergeht eine IMHO recht kurze Zeit bis der volle Schub da ist, aber ich glaube nicht das man das so gut quantifizieren kann daraus ein Ladeluftleck abzuleiten.

 

Daher ist IMHO auch nur der VTG von der Problematik betroffen, da der Wastegatelader eben nicht den Laderantrieb beeinflussen kann. Da fällt ein Leck deutlich frueher auf weil einfach der Laderantrieb fehlt und damit der Ladedruck vieeel schneller unter Soll bleibt und das System in den Notlauf fällt.

 

Cheers, Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nö, wenn Ist unter Soll bleibt, wird der N75 höher getacktet, Druckdose mehr entlüftet, Klappe geht in Richtung weniger Abgasstrom an der Schaufel vorbei =>DZ steigt. Was ist da unterm Strich anders?

Durfte oft genug solche Lecks suchen beim Spielzeug.

 

Zum Thema Wartung: Da ich keine Werkstatt kenne, die im Rahmen der Inspektion die Ladeluftstrecke vorsorglich abdrückt, ohne dass Fehler abgelegt werden, müsste man erstmal definieren, wo gute Wartung beginnt. Dann wären regelmässige Inspektionen und voll gestempeltes Serviceheft keine ausreichend gute Wartung. Ist dann auch eine Meinung, die man vertreten kann...

 

EDIT: Auch wenn sich das vielleicht anders liest: Ich sehe nichts, was mich persönlich vom Kauf eines ATLs abhalten würde, im Gegenteil. Er passt aktuell einfach nur nicht im Furpark und Fahrprofil. :(

Edited by jopo010

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dann wären regelmässige Inspektionen und voll gestempeltes Serviceheft keine ausreichend gute Wartung. Ist dann auch eine Meinung, die man vertreten kann...

Ich denke das ist keine Meinung sondern Fakt. Ein vollgestempeltes Serviceheft ist eher ein Beleg fuer "Unverbasteltheit", aber sicher nicht fuer ein technisch gut gepflegtes Fahrzeug.

 

Thema Lader: Ich hab keine Logs gesehen, gehe aber davon aus das im ueblichen Betriebsbereich, der ist nicht Volllast, die Wastegateturbos normalerweise mit geschlossenen Wastegate unterwegs sind. Da hat der Lader konstanen Antrieb und fällt im Leckfall halt direkt in den Notlauf. Mehr Antrieb als Klappe zu geht halt nicht. Der VTG ist in jeden Drehzahlbereich, bei jedem Lastfall druckgeregelt und dreht leckentsprechend ständig höher als er muesste mit entsprechenden Verschleissfolgen.

 

Wie immer: Ohne Zahlen und Fakten isses halt nur eine Theorie...

 

Cheers, Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da muss ich Michael zustimmen. Die meisten Werkstätten machen eine Inspektion so nach dem Schema "alle Räder da✓, Wischwasser✓, Öl✓,Bremsen✓". Da kriecht keiner durch und prüft die Turboverschlauchung. Da wird halt der Turbo gewechselt wenn er verreckt und gut ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.