Gast A2 1,2 TDi

Feuchtigkeit im Scheinwerfer

Recommended Posts

Gast A2 1,2 TDi

Nabend,

 

vorhin gegen halb neun war ich noch Tanken und habe anschließend bei eingeschaltetem Abblendlicht den Reifenluftdruck geprüft. Dabei fiel mir auf, daß mein rechter Scheinwerfer Tröpfchenbildung aufweist -ihr wisst ja was das bedeutet!?!

Ab zum Freundlichen und fröhliches Tauschenlassen!

Erst im März bekam unser Kleiner 2 Neue... .

 

Wie ists denn so bei euch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War gestern beim "Freundlichen" u.a. wegen dem Beschlagen der Scheinwerfer.

 

Bei der Besichtigung meinte der Werkstattmeister :"Das ist bei Audi normal, das die Scheiben innen beschlagen bei dem Wetter. Da gibt es von Audi ein Rundschreiben. Die Scheinwerfereinsätze sind innen belüftet und da könnte es zu Kondenserscheinungen kommen. Reklamationen werden nur anerkannt, wenn deutliche Wassertropfen sich am Glas niederschlagen.

Sonst erkennt Audi die Reklamation nicht an"

 

Normalerweise sollte das Betauen innerhalb weniger Minuten beseitigt sein, wenn man die Scheinwerfer einschaltet.

 

Tolle Sache, weshalb sind die Dinger jetzt innn belüftet.... ?( ...klingt wie bei einer Scheibenbremse....

Vielleicht wegen der hohen Temp. und dem Makrolon (war ja früher mal stabiles, kratzfestes Glas (Audi 80) !! ;( )

 

Auf meinen Einwand: das ständige Betauen kann u.U. die Beschichtung der Reflektoren angreifen und auch zu einer inneren Verschmutzung (Blindwerden) des gesamten Lampeneinsatzes führen. bzw. der Hinweis das nur ein Scheinwerfer betroffen ist, wusste der Werkstattmeister leider keine plausible Erklärung.

 

Habe am Freitag einen Werkstatttermin und "man will es sich mal anschauen", so der Tenor.

 

Ich mache mir diesbezüglich leider keine Hoffnung. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...die Scheiben waren von Anfang an aus Makrolon. (Vielleicht hab ich da ein Statement falsch verstanden, aber zur Sicherheit sei es nochmal erwähnt).

Ich habe noch nie ein Tröpfchen Kondenswasser in den Leuchten gehabt und kenne auch den Effekt des Beschlagens nicht.

Liegt das evtl. daran, dass ich bei Sauwetter mit Licht fahre?

Oder daran, dass ich Laternenparker bin?

Beides wäre möglich, und es würde evtl. erklären, warum Audi keine Lust hat, beschlagene Leuchten zu tauschen.

Trotzdem unangenehm. *grübel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast A2 1,2 TDi

Hallo,

 

ich habe daß Ganze ja wie gesagt schon einmal durch.

Es ist also tatsächlich so, daß der Freundlcihe nur tauschen darf wenn Tröpfchen am Glas sind. Meiner hat es im März aber ohne Murren gemacht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Übernimmt Audi die Kosten zu 100%, auch wenn der A2 aus der Neuwagengarantie raus ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast A2 1,2 TDi

Dazu kann ich nix sagen, da meiner im März ja erst 13 Monate alt war. Der nächste Werkstattermin steht aber nun bald an... .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Problem voriges Jahr auch gehabt und bin zum Freundlichen gefahren.

Den rechten Scheinwerfer hat er mir getauscht, den linken nicht. Gebracht hats nichts.

 

Jedesmal, wenn es geregnet hat, waren die Scheinwerfer innen feucht, egal wie lange das Licht gebrannt ist.

 

Ich war seit vorigen Sommer ein paar Mal in der Werkstatt (Open Sky System, klappernde Rückbank, ... und meine neuen Düsen :D ), ich denke mal nicht, dass sie "hinter meinen Rücken" neue Scheinwerfer eingebaut haben, aber ich hab das Problem nicht mehr.

Ich kann mit dem Kärcher draufgehen und die laufen nicht an.

 

Ich kanns mir einfach nicht erklären, aber das Problem ist weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast WilliButz

Hallo,

 

ist nur der rechte Scheinwerfer feucht??? Oder hast du ein Bild mit beiden... dann kann sich ja der Freundliche raussuchen, welcher von beiden nicht "normal" ist... dürften ja weitgehend gleich klimatische Verhältnisse bei beiden Scheinwerfern herrschen;-)

 

Hatte selber nur mal am unteren Rand etwas Feuchtigkeit, Nachtfahrt und das Auto stand 2 Tage im Regen bei 11 Grad...

 

Gruß

Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Seicodad

Immer nur rechts. Hat zwar 5 Tage gedauert, aber jetzt ist er wieder trocken.

Hatte ich allerdings schon öfters.

 

Lass ich bei der Inspektion machen. Das Foto sollte als Beweis reichen oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ein Foto müsste reichen allerdings kann man das auch manitpulieren.

 

Kotnrollier doch mal den Scheinwerfer auf richtigen Sitz der Abdeckungen am hinteren Teil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ein Foto reicht nur bei gutem Willen des Händlers. Du solltest lieber mit dem patschnassen Scheinwerfer hinfahren! Das ist dann eindeutig. Und ich würde das auch nicht zu lange aufschieben, der neue könnte wieder so sein! Vor allem dichten die inzwischen die Scheinwerfer auch ab (stand so auf der Rechnung, die wg. Garantie nichts gekostet hat) statt einen neuen einzubauen - und dann hast Du später blinde Spiegel, weil die durch die Feuchtigkeit ruiniert sind. Aber das tritt bestimmt erst nach Ablauf der Garantie zu Tage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast WilliButz

Eben das ist das Problem:

der Freundliche wird der sicherlich nicht schriftlich geben, dass der Scheinwerfer wirklich dicht ist und seine Aufgabe gemäß Auslegung (auf Fahrzeugslebensdauer) erfüllen wird.

 

Richtig interessant wird hat erst die kalte und feuchte Jahreszeit... und die in irgendeinem Thread beschriebene Konzeption vom durchlüfteten Scheinwerfer finde ich nach wie vor komisch... wie so hat das nur Audi ???

 

 

Grüße

Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Seicodad

[sizept=22]Achtung hier die Lösung:[/sizept]

 

Nachdem ich heute den Scheinwerfer ausgebaut und den hinteren Deckel abgemacht habe, wurde mir einiges klar.....

 

Der große Dichtungsgummi, der den ganzen hinteren Deckel abdichtet war nicht richtig montiert. Anscheinend war der auch noch nie richtig montiert gewesen.

 

Nun sollte es wieder in Ordung sein, danke trotzdem für die ganzen Tipps

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich wärm das mal wieder auf:

 

nachdem ich nun zum zweiten mal versucht habe den Scheinwerfer trocken zu bekommen (wegen TÜV-Untersuchung), scheint es wieder nicht geglückt...

 

Die Dichtung der Klappe war völlig zerdrückt - ich habe diese umgedreht und neu eingepasst, zudem hab ich den Druck der Klammer erhöht. Allerdings ist mir aufgefallen, dass der Scheinwerfer unterhalb dieser Klappe ja ein Loch hat was wohl zur Belüftungung dienen soll, was sollte also ein geringer Durchlass von Feuchtigkeit an der Dichtung ausmachen ?ver Dann alles schön getrocknet und am abend war alles wieder klitschnass...

 

Ich versteh das Teil nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Laut hersteller der Scheinwerfer werden die Scheinwerfer auf Kulanz komplett getauscht sofern sich die Feuchtigkeit nach 20 min Fahrt mit Abblendlicht noch im Scheinwerferkegel bereich befinden.

 

Es sind bei meinem A2 schon beide seiten auf Kulanz getauscht wurden.

 

Mit Beschlagene Scheinwerfer zum Händler.

Fotos machen und auf Austasuch bestehen !

 

Gruß

Otherland

PS: Für solche fälle helfen auch die Quittungen vom Birnenwechsel (kostet ja auch nur 10,- EUR beim Händler) falls der Händler auf mangelhafte Auswechsweln der Birnen verweisen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Otherland

Laut hersteller der Scheinwerfer werden die Scheinwerfer auf Kulanz komplett getauscht sofern sich die Feuchtigkeit nach 20 min Fahrt mit Abblendlicht noch im Scheinwerferkegel bereich befinden.

 

Es sind bei meinem A2 schon beide seiten auf Kulanz getauscht wurden.

 

Mit Beschlagene Scheinwerfer zum Händler.

Fotos machen und auf Austasuch bestehen !

 

Gruß

Otherland

PS: Für solche fälle helfen auch die Quittungen vom Birnenwechsel (kostet ja auch nur 10,- EUR beim Händler) falls der Händler auf mangelhafte Auswechsweln der Birnen verweisen will.

 

Auch wenn das gute Stück schon 5 Jahre alt ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sollte bis 12 Jahre gehen !

(1x 1 Jahr Links und 1x 4 Jahre Rechts gewechselt).

Beim Freundlichen hart bleiben und auf Herstellerprodukthaftung pochen.

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Otherland

Sollte bis 12 Jahre gehen !

(1x 1 Jahr Links und 1x 4 Jahre Rechts gewechselt).

Beim Freundlichen hart bleiben und auf Herstellerprodukthaftung pochen.

 

Gruß

Otherland

 

Scheinbar hat man bei Audi echt keinen Bock mehr auf den Kleinen aus der Familie. :FLOP:

Kulanz für Scheinwerfer wurde abgelehnt. Wagen sei zu alt bzw. Laufleitsung zu hoch. -PENG-

Irgendwie haben die immer noch nix läuten gehört, wie war das mit dem neuen Kia cee´d mit 5 bzw. 7 Jahren bis 150.000km. :TOP:

Frag mich echt was der TüV gesagt hätte, für Audi ist das normal, dass das Fernlicht nach einer Woche Fahrt im Trockenen immer noch nicht völlig frei ist.

Bravo, Hochmut kommt vor dem Fall! :HURRA:

 

Überlege mir echt, ob ich den Fall an Autobild weiter geben soll, auf dass der Kleine endgültig einen schlechten Ruf bekommt.

Schön blöd von mir gewesen, dass ich einen Bekannten der Gutachter ist nicht hinzu gezogen habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So habe gerade mein rechtes tränendes Auge behandelt, und siehe da wie schon behauptet war die Dichtung nicht an ihrem Platz, ich hoffe das trocknet jetzt auch aus, mußte es nämlich gleich wieder zumachen. Und der Deckel für die Scheinwerferabdeckung war hinten auch nicht da wo er sein sollte...

 

Auf jeden Fall, danke für die hilfreichen Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinen Scheinwerfern die ich Lackiert habe, das sind die der ersten Serie die zerlegbar sind , habe ich die kleine graue abdeckung oben rechts und links hinter den scheinwerfern entfernt. Das ist die zwanksentlüftung der scheinwerfer und habe seit dem keine Probleme mir den alten scheinwerfern was die feuchtigkeit und das anlaufen der scheinwerfer betrieft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann ich nur bestätigen.

Die Belüftung ist konstruktiv zu klein geraten,

da könnt ihr noch soviel abdichten oder gar erneuern.

Kann ich aus Eigenerfahrung behaupten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein rechter Scheinwerfer hat momentan auch das Problem.

Etwas Hitze und schon isses weg.Fernlicht sei Dank.

Guter Lösungsansatz?;)

p.s. Was meiner Meinung nach gegen eine konstruktionsbedingte Ursache steht ist die Tatsache,dass nur der eine Scheinwerfer beschlägt und nicht beide.

Ich schaue die Tage auch mal nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, Problem ist, dass die Brühe zwar rein, aber nicht schnell genug wieder raus kann. Bei mir ist auch nur der rechte SW undicht, hab einfach die Kappe weg gelassen, dann trocknet er wenigstens wieder ;). Dummerweise bilden sich mit der Zeit doch Spuren innen an der Scheibe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo. Habe da mal eine dumme Frage...( obwohl meine Deutschlehrerin früher sagte, es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten! Na ja egal)

Ich hatte vor zwei Wochen ein defektes Abblendlicht und habe dieses bei Audi wechseln lassen. Da erfahrungsgemäß das zweite Licht zeitnah kaputt geht, habe ich die andere Seite auch direkt wechseln lassen. Einige Tage später hatte ich an beiden Scheinwerfern ein wenig Kondenswasser innen, mittlerweile aber ganze Feuchtigkeitstropfen. Kann beim Wechsel der Leuchtmittel irgendetwas passieren, dass anschließend die Scheinwerfer feucht sind oder ist dies nur ein ganz dummer Zufall? Hatte vorher noch nie Probleme. Oder haben wir eine besondere Wetterlage?

Danke für die Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann beim Wechsel der Leuchtmittel irgendetwas passieren, dass anschließend die Scheinwerfer feucht sind oder ist dies nur ein ganz dummer Zufall? Hatte vorher noch nie Probleme. Oder haben wir eine besondere Wetterlage?

 

Wenn die Kunststoffkappen des Scheinwerfers nach Leuchtmittelwechsel nicht wieder richtig aufgesetzt (z.B:. leicht verkantet) werden, kann es zu Feuchtigkeitseintritt kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hilft, Fett (z.B. Vaseline) auf die Dichtung aufzutragen. Kann gerne auch reichlich sein.

Dies dichtet ungemein :jaa:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorsicht, nicht jedes Fett ist geeignet, könnte Gummi und Kunststoff angreifen bzw. zerstören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Tipp für nasse Scheinwerfer: 500 gr. Silikagel / Kieselgel kaufen und jeweils 250 Gramm für jede Seite benutzen. Dazu einfach einen dünnen Damennylonstrumpf mit den Gel auffüllen Knoten machen und hinter die Beleuchtungsmittel und dem Deckel deponieren.

 

Ist ein alter Trick aus dem BMW Z1 Forum, die haben das Problem auch schon immer gehabt. Seit dem ich diese Beutelchen verbaut habe, gibt es keine Probleme mehr mit Kondenswasser im Scheinwerfer.

 

Wenn die Leuchtmittel getauscht werden müssen, schaut man ob die Kugeln nass sind und ggf. mal getauscht werden müssen.

 

Ja und woher bekomme ich dieses Gel? Ganz einfach, es gibt einige hochwertige Katzenstreu (die mit der weißen Katze), die aus Kieselgel bestehen. Im Internet wird man bestimmt auch fündig.

 

Hochwertigem Gel wird zudem ein farblicher Wasser-Indikator beigefügt. Dann kann man schon an der Verfärbung sehen, ob es voll Wasser ist, oder noch trocken.

bearbeitet von Migo123

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn die Kunststoffkappen des Scheinwerfers nach Leuchtmittelwechsel nicht wieder richtig aufgesetzt (z.B:. leicht verkantet) werden, kann es zu Feuchtigkeitseintritt kommen.

 

Genau - bei waren die Dichtungen schon neu nicht richtig montiert. Seitdem achte ich drauf und keine Probleme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden