michael_k

Bioethanol, Bioalkohol, E10, E85: verträglichkeit, umbau?

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich interessiere mich(immer noch) für eine Umrüstung meines A2 1.4 für den Flexible-Fuel-Betrieb. Neuerdings bin ich auf folgende Homepage gestoßen: www.totalflex.de

Hat jemand Erfahrungen? Die Firma vertreibt nach ihrer Darstellung Umrüstsätze, die ohne einen Umschalter zwischen Ethanol- und Benzinbetrieb auskommen, sondern die Einspritzmenge aufgrund des Lambdawertes ermitteln.

Interesse hat bei mir die seriöse Aufmachung geweckt, z.B. das Existieren einer Schwarzen Liste mit negativ getesteten Kfz/Steuergeräten oder die ehrlichen Angaben zur Kaltstartproblematik usw.

Weiterhin dass für eine Fahrzeuganfrage konkrete Daten benötigt werden(Motorsteuergerät, Einspritzdüsen, etc.)

Ich würde ja gern eine Anfrage starten, aber woher weiß ich z.B. den Hersteller meiner Einspritzdüsen? Wenn noch mehr Leute interessiert sind, können wir vielleicht gemeinsam die benötigten Daten zusammentragen.

 

Gruß,

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier steht meines Erachtens am meisten über diese Technik drin:

http://www.e85.biz/

Wenn es bei uns ne Tankstelle gäbe, wäre ich der erste, der umrüstet!

 

MfG Sven/wauzzz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich mich deiner Meinung nicht anschließen. Aussagen wie: "Alle Ottomotoren vertragen eine Beimischung von bis zu 40% Ethanol, das entspricht ca. 50% E85. Beginnen Sie einfach mit 30% E85 und steigern Sie sich langsam. Sie werden erstaunt sein, wie gut Ihr Motor mit Ethanol fährt." haben m.E. nichts mit Fachwissen zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

anders als in Brasilien, wo Bioethanol als regenerative Energie staatlich gefördert wird, hat man in Deutschland durch die Änderung der Besteuerung bewirkt, dass der Bio-Kraftstoff E 50 vom Markt verschwunden ist.

 

Bis zum Jahresende wurde E 50 noch bei kleineren Tankstellen angeboten (siehe Fotos). Jetzt bereitet man die Einführung von Bio-Super E 85 vor:

 

"22.02.2007

Umstellung auf E85

 

Geänderte Besteuerung von Bio-Kraftstoffen

 

Aufgrund der Änderungen in der Besteuerung des Bioethanols kann der Kraftstoff E 50 nicht mehr an unseren Tankstellen angeboten werden. Dieser Kraftstoff war bis Ende des Jahres 2006 steuerbegünstigt. Da dieser Vorteil mit den Änderungen zum 01.01.2007 weggefallen ist, kann E 50 nicht mehr zu einem vernünftigen Preis angeboten werden.

 

Wir bedauern dieses sehr und werden zukünftig den Kraftstoff Bio-Super E 85 an verschiedenen Tankstellen anbieten. Hierfür sind jedoch einige Umbauten zu leisten und Genehmigungsverfahren zu bestehen. Aber wir sehen hierin eine Möglichkeit für unsere Kunden, alternative Kraftstoffe zu nutzen. Auf dieser Seite halten wir Sie über den Stand der Dinge auf dem Laufenden."

 

Mich würde auch interessieren, ob unsere Autos problemlos mit diesen neuen Kraftstoffen klarkommen. Ein Hinweis wie "Garantieanspruch kann entfallen" ist ja nicht gerade beruhigend. Allerdings scheint es ja in Brasilienohne Probleme bzw. spezielle Umrüstungen zu funktionieren.

 

Gruß

dimahl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hej,

ich habe meinen A8 auf E85 umrüsten lassen,für1300€,da

hier in Schweden jede Tanke E85 verkauft.

Das gesammte Krafftstoffsystem mußte neu,da Ethanol wohl

agressiver wie Benzin ist.

Für mich hat sich das nicht gelohnt.Der Wagen braucht deutlich

mehr Ethanol wie Benzin,so das der Preisvorteil aufgezehrt wird.

Gleichzeitig mußte ich eine defeckte Förderpumpe (hinten im Tank)

beklagen.Die ist förmlich zerfressen worden.Es gibt aber nur die

eine,die leider nicht Ethanolfest ist.

Auch läuft der V8 Motor mit E85 nicht mehr so schön ruhig und

kultiviert ,wie mit Benzin.

Dabei hieß es das gerade großvolumige Motoren mit dem Biospritt

besser klar kommen.

Bei einem FSI Motor könnte ich mir vorstellen,das es noch mehr Probleme gibt.

Wahrscheinlich lohnt sich Ethanol nur wenn die Fahrzeuge schon

ab Werk entsprechend konstruiert sind.

Alles andere sind nur Kompromisse.

Ich habe alles wieder rückgängig gemacht,da er mit Benzin dann auch nicht mehr so richtig rund lief und die recht labile A8 Technik noch

etwas störanfälliger wurde.

War halt eine Erfahrung.

Ist der A2 nicht sparsam genug?

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

weiß schon jemand ob der 1,4 75 PS den zukünftigen Sprit (10% Bioalkohol Beimischung) vertragen wird? Habe im Netz noch nichts dazu gefunden.

Grüße von dem kleinen gelben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, das ist eine gute frage, ruf doch mal bei Audi an, ich kann Dir sagen das z.b. der 2.0 TFSI eine freigabe von Audi hat bis zu einer Mischung von 85 teile Ethanol und 15 teile Super.

 

Könnte dann der 1.6 FSI nicht auch ein bischen "Schnaps" vertragen??

 

Wäre eine Überlegung wert denn der Liter kostet bei uns 99 cent!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Check ich jetzt nicht. Ich dachte das Bioethanol wäre schon seit Anfang 2007 zu 5% beigemischt. Ist das jetzt auf 10% erhöht worden?

Dann erhöht sich mein Verbrauch ja schon wieder...

Gruß

Eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ge.Micha

Im "Gute fahrt" Forum steht etwas drüber, das Zeug wird jetzt zugemischt und nicht jeder Motor verträgt es, bei VW das Fahrzeuge die nach 01/2006 zugelassen wurden sollen das ganze verdauen....zumindest bei VW etc.

Alle anderen müsten dann Super Plus tanken....klar das es kein Benzin mehr gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und woher soll man das wissen? Mir war das nicht klar, und 80 % der anderen Autofahrer geht es da sicherlich genauso...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eben! Da blickt doch kein Mensch mehr durch. Wenn das viele Fahrzeuge nicht vertragen, müßte ja jeder Super Plus tanken. Was machen denn die Ausländer, die bei uns tanken gehen und nicht wissen, dass Super mit Ethanol versetzt ist und schädlich ist. Ich glaube ich fahre mal bei Audi vorbei und frage mal nach. Oder ruf da mal an.

Habe einmal in Schweden versehentlich Bio-Diesel in einen E-Klasse Diesel getankt, weil es nicht explizit ausgewiesen war. Nur auf dem Kassenzettel hat man es gesehen. Jetzt, 6 Monate später steht das Auto in der Werkstatt, weil die Kraftstoffschläuche porös sind. Ich vermute mal wegen des Bio-Kraftstoffs.

Gruß Eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, Anruf bei Audi hat erstmal nichts ergeben. Ich soll ein Fax senden. Bis zu welchem Biokraftstoffanteil man Super/Benzin tanken kann und ob eine pauschale Aussage für alle Motoren möglich ist, wußte der Herr am Telefon nicht. Das macht dann die Fachabteilung. Was für ein Aufwand! Werde doch mal heute noch zum Freundlichen fahren und dort nachfragen, bevor ich ein Fax versende.

Gruß

Eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine in der aktuellen AMS ODER Straßenverkehr (Tendenz zum Straßenverkehr) steht etwas zum Thema Alkoholverträglichkeit bei den einzelnen Marken.

 

Für Audi steht sinngemäß, dass E10 weitgehend vertragen wird, jedoch nicht bei den FSI-Motoren. Ich habe den Artikel aber nur überflogen, vielleicht schaut bitte jemand genauer nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sollte die Sache mal logisch angehen: 10% Ethanol gemischt mit 90% Benzin hat zum ersten eine höhere Klopffestigkeit als reines Benzin oder Super. Das sollte schonmaL KEIN pROBLEM DARSTELLEN.

 

Ethanol hat eine geringere Energiedichte als Superbenzin. Das 10 %ige Gemisch hat ungefähr eine 96-97% Energiedichte als reines Superbenzin. Da die Fahrzeuge mit geregeltem Kat ausgestattet sind, wird das Motormanagement ein vernünftiges Luft/Kraftstoff-Verhältnis hinbekommen, ohne dass man Angst haben muss, dass der Motor zu mager läuft, zumindest nicht z.B. unterhalb 2000m überm Meeresspiegel. Also keine Panik.

 

Der Verbrauch wird steigen, die Leistung möglicherwiese etwas sinken. Das wars.

 

Zu Erfahrungen mit anderen Motoren: Fahre Honda CB 1300 mit Einspritzanlage. Honda erlaubt sogar in der Betriebsanleitung eine Zumischung von 10% Ethanol ohne Umbaumaßnahme. Gibts in USA als Gasohol. Wir haben einen Kollegen im cb1300.de , der fährt 85%Ethanol/15% Super(E85) ohne Probs seit 1000en km ohne Probs. Also wirds der Audi/VW-Benzin die 10%ige Ethanolbeimischung auch verkraften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja, da magst Du recht haben. Ich denke da eher an die Verunreinigung des Einspritzsystems sowie die Agressivität des Ethanols, wodurch vielleicht Kraftstoffschläuche porös werden und der Filter öfter gewechselt werden muß. Bin aber selber kein Chemiker. Nicht umsonst werden andere Autos extra auf Ethanolbetrieb umgerüstet.

Der Freundliche konnte mir noch keine verbindliche Aussage geben. Er meinte gelesen zu haben, dass die FSI-Motoren das nicht vertragen würden - kann ich mir jedoch nicht so ganz vorstellen, da Audi/VW ja nach wie vor und auch künftig auf die FSI/TFSI Motoren setzen.

Gruß Eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir Ferdinant! Das war auch der Grund warum ich hier im Forum diese Diskussiion bzw. Rat haben wollte. Es ging mir darum, ob Leitungen, Benzinpumpe etc. das vom Material her vertragen. Vielleicht habe ich mich am Anfang etwas mißverständlich ausgedrückt.

Gruß

Üvchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr haltet Ethanol für eine aggressive Substanz? Warum trinkt ihr die Brühe denn?

Beispiel: Bier enthält 5% Ethanol, Wein ca. 10% bis 14%, Schnaps 40 %. Legt mal einen Benzinschlauch in Schnaps und ihr werdet sehen, was passiert. Garnix!

Das Ethanol ist wasseranziehend und somit gelangt Wasser mit in die Leitungen und Einspritzsysteme. Wenn hier irgendetwas rosten kann (Fe(OH)2), wird es möglicherweise rosten.

 

Aber würde es dann nicht auch beim jetzt schon 5%igen Ethanolzusatz rosten?

 

Das FSI-Motoren vielleicht nicht so begeistert von 10%igem Ethanolzusatz sind, könnte daran liegen, dass a) Verbrennungsabläufe bei Direkteinpritzung einfach nicht so innerhalb des Zylinders/Kolbenbodenmulde ablaufen wie bei reinem Benzin, was sich a) im günstigsten Fall auf die Leistung auswirkt und b) im ungünstigsten Fall die Verbrennungstemp. zu hoch sind (magere Verbrennung!) und den Kolbenboden, da aus Alu, schmelzen könnte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schmelzende Kolben, genau das was ich nicht haben möchte.

 

Ich habe eigentlich keine Lust auf Super+

Die Brühe ist mir einfach zu teuer. Ich hoffe das klärt sich zum Gutem.

 

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahrscheinlich steinigen mich jetzt einige FSI-Fahrer, aber wenn durch die Änderungen die FSI tatsächlich nur noch SuperPlus vertragen würde, kann man leider gar nichts dagegen machen, weil eben offiziell der FSI-Motor auf SuperPlus ausgelegt ist. Natürlich würde ich mich auch ärgern, wenn ich plötzlich den teureren Sprit bräuchte, aber etwas einfacher denkende Zeitgenossen könnten ja behaupten, die Fahrer hatten bisher nur Glück, dass der Motor auch "minderwertigen" Sprit verträgt. Nicht böse sein - ist nicht so todernst gemeint - aber angesichts dieser Fragen bin ich direkt froh, keinen FSI zu haben - ich hätte ihn nämlich vermutlich auch lieber mit "einfachem" Super gefahren...

 

Viel schlimmer würde ich es finden, wenn Autos, die bisher standardmäßig mit Benzin oder Super gefahren sind, plötzlich SuperPlus bräuchten, bloß weil unsere Regierenden meinen ein ökologisches Feigenblatt durch erhöhte Beimischung von Ethanol schaffen zu müssen. Es kann ja wohl nicht sein, dass man die angeblichen Umweltvorteile durch Mehrverbrauch oder Umstieg auf höherwertig raffinerte Kraftstoffe erkaufen müsste!

 

Gibt es eigentlich offizielle Angaben, die tatsächlich Probleme mit der 10-prozentigen Zumischung beim serienmäßig vorgesehenen Sprit sehen? Bisher sind die Aussagen ja eher vage...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gibt es eigentlich offizielle Angaben, die tatsächlich Probleme mit der 10-prozentigen Zumischung beim serienmäßig vorgesehenen Sprit sehen? Bisher sind die Aussagen ja eher vage...

Wir warten ja darauf dass sich Audi bei mir meldet. Bis dahin müßt ihr euch gedulden. Also, abwarten und Tee trinken - oder: Immer langsam mit der Braut, und warten bis sie liegt!:D

Gruß Eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit Anfang Dezember und ca. 3000 km fahre ich mit einem Ethanol-Super-Gemisch. Ich fahre mit jedem Tank ca. 430 km und tanke an der Säule erst E85 und dann 95er. Da im 95er auch hier in Schweden 5% Bio-Ethanol enthalten sind, das E85 aber immer noch 15% fossiles Benzin enthält, komme ich bei meiner Mischung auf ca. 35 - 45% reinen Ethanolanteil.

Fazit bis jetzt:

- leicht erhöhter Verbrauch von 6,5l/100km

- deutlich gesenkter Benzin-Durschnittspreis

- fossiles CO2 deutlich unter 100g/km

- gefühltes höheres Drehmoment

- keine Startprobleme bis 0° (kälter war es diesen Winter noch nicht)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

QUELLE: Autohaus: 29.01.2008 Biokraftstoff-Pflichtbeimischung

 

 

 

E10.jpg Kommt die Beimischungsquote nochmals auf den Prüfstand?Viele Fahrzeuge vertragen keinen höheren Ethanolanteil

von Niko Ganzer

 

Offenbar mehr Fahrzeuge als bislang angenommen können wegen einer erhöhten Biospritbeimischung ab 2009 nicht mehr herkömmlichen Superkraftstoff tanken. Nachdem BMW vergangene Woche einräumte, dass nur nach 1998 produzierte Fahrzeuge für eine Betankung mit dem so genannten E10-Kraftstoff (dem herkömmlichen Kraftstoff wird zehn Prozent Ethanol beigemengt) geeignet sind, räumte Volkswagen auf Nachfrage von AUTOHAUS Online ein, dass 200.000 Einheiten der ersten FSI-Motorengeneration (Bauzeitraum 2000 bis 2003) nicht E10-tauglich sind.

 

Viele andere Hersteller prüfen derzeit noch. So kann Renault derzeit nur zusagen, dass ab Mitte dieses Jahres gebaute Fahrzeuge den Kraftstoff vertragen. Der Verband der Automobilwirtschaft (VDA) hat die Anzahl der betroffenen Fahrzeuge dagegen nur auf 375.000 taxiert. Diese Summe dürfte aber allein schon von BMW übertroffen werden. Von der Marke sind in Deutschland laut aktueller KBA-Statistik knapp 2,7 Millionen Pkw zugelassen. Insgesamt sind etwa 40 Prozent der in Deutschland registrierten Autos älter als zehn Jahre und der Anteil an Fahrzeugen mit Ottomotor ist in diesem Segment bekanntlich deutlich höher.

 

E10 wird beim Otto-Kraftstoff im kommenden Jahr Standard an den deutschen Zapfsäulen. Dies legt das seit 1. Januar 2007 gültige Biokraftstoffquotengesetz fest. Dort ist zwar eine Mindestquote von 6,25 Prozent für das Jahr 2009 festgeschrieben. Diese Zahl bezieht sich allerdings nur auf den Energiegehalt. "Bezogen auf das Volumen bedeutet das für Ethanol eine Mindestbeimischung von 9,6 Prozent", erklärte die Sprecherin des Mineralölwirtschaftsverbandes (MWV), Barbara Meyer-Bukow, gegenüber AUTOHAUS Online.

 

Herkömmlicher Sprit wird deutlich teurer

 

Fahrzeuge, die technisch nicht für eine Betankung mit dieser erhöhten Ethanolmenge geeignet sind, können ab 2009 nur noch Super Plus tanken, so Meyer-Bukow weiter. Dies ist derzeit fünf bis sechs Cent pro Liter teurer als Super- und das noch erhältliche Normalbenzin. Allerdings wird durch die Ethanolbeimischung auch der herkömmliche Kraftstoff teurer. Hinzu kommt ein höherer Spritverbrauch. "Wenn ich beides zusammenzähle und den Mehrverbrauch auf den Liter umrechne, ergeben sich Mehrkosten in Höhe von sechs Cent", sagte der Hauptgeschäftsführer des MWV, Klaus Picard, gegenüber dem ZDF-Magazin "Frontal 21".

 

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) will laut ZDF jetzt überprüfen lassen, wie viele Altfahrzeuge tatsächlich auf das Super Plus angewiesen sind. Gegenüber dem Sender erklärte er, die 375.000 Fahrzeuge seien eine Zahl des VDA und Basis dessen, was die Bundesregierung als Verordnung beschließen werde. "Wir verlassen uns darauf, dass die Vorstandsvorsitzenden der deutschen Automobilunternehmen, die im Vorstand des VDA sitzen, denen die richtigen Zahlen gesagt haben." Sollten die Zahlen falsch sein, so Gabriel, "haben wir ein Problem". Ein Sprecher des Bundesumweltministeriums ließ sich gegenüber AUTOHAUS Online sogar zu der Aussage hinreißen, dass in einem solchen Falle die Beimischungsquote nochmals auf den Prüfstand müsse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ihr FSI-Fahrer eigentlich sowieso Super+ tanken solltet, könnte es euch doch egal sein, was die ins Super reinmixen..;)

 

Die 1,4Benziner-Treiber wirds wohl viel mehr ärgern, sollte der nicht freigegeben werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es geht aber bei unseren Kugeln nur um die FSI Motoren, von "normalen" Benzinern ist nicht die Rede, oder lese ich das falsch raus!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

speziell zu unseren kleinen Benzinenr wird nichts gesagt. Ich hoffe, dass ich nicht zum Super+ Tanker mutiere, denn sonst "bye, bye Kugel" Sehe gerade, dass es ab 2009 ist, also bissel Spaß hab ich noch :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
speziell zu unseren kleinen Benzinenr wird nichts gesagt. Ich hoffe, dass ich nicht zum Super+ Tanker mutiere...

Ich meine, mal irgendwo (aus einigermaßen sicherer Quelle - hier im Forum?) erfahren zu haben, dass der recht konventionelle 1.4i für E10 geeignet ist. Falls nicht, wäre das für VW / Audi wohl eine rechte Katastrophe, weil gerade dieser Motor in nahezu allen Modellreihen bis zur Größe des Golf 4 zu den beliebten Motorisierungen gehört.

 

An unseren "Super-Plus-Minister" :D sei die Bemerkung gerichtet, dass die Biospritverordnung völlig missraten ist, weil unsere Landwirtschaft den Biospritbedarf nicht decken kann, dafür aber das Ausland, wo (z.T.) Regenwälder deswegen abgeholzt werden, um dort Pflanzen für die Biospriterzeugung anbauen zu können. Tolle Wurst!! Wenn es also so sein sollte, dass entgegen der bisherigen Annahmen ein weitaus größerer Teil der Fahrzeuge nicht mit E10 kompatibel ist, so dass man den Biospritanteil wieder senken müsste, dann hätten wir - hoffentlich - etwas für die Regenwälder getan.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wer lesen kann, ist klar im vorteil- es geht um die fsi der ersten generation der baujahre 2000-2003!!!!!!!:janeistklar:

 

 

p.s. der gabriel hat kein abitur, oder?????- eine ausdrucksweise wie aus der hilfsschule- heute förderschule...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI
wer lesen kann, ist klar im vorteil- es geht um die fsi der ersten generation der baujahre 2000-2003!!!!!!!:janeistklar:

 

Dann reden wir mal nur vom A2. Dann sag mir den Unterschied zu den FSI ab 2003 :D Ich kenn keinen vom Motor her.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schreiben an die audi ag:

 

sehr geehrte damen und herren,

als aktives mitglied des a2-forums bin ich und meine kollegen vom beitrag des zdf- frontal 21 von heute aufgeschreckt worden.

lt. veröffentlichung des magazin autohaus von heute sollen 200.000 fsi-motore der ersten generation bj. 2000-2003 e10 künftig n i c h t vertragen und können somit ausschliesslich in hinkunft mit teurem super plus bewegt werden.

1. trifft diese aussage grundsätzlich zu?

2. trifft dies auf der a2 fsi per se zu?

3. welche motornummern sind ggfls. genau davon betroffen?

4. gibt es abhilfe- und wenn ja welche nachrüstmöglichkeiten bestehen? kosten? einbaukosten?

ihre geschätzte, schnelle antwort werde ich an über 2.000 mitglieder des a2-forum weiterleiten,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich oben schon erwähnt hab, hier nochmal verdeutlicht:

Die Antwort von Audi wird so (oder so ähnlich) sein :D:

 

Sehr geehrter Herr XY,

 

wie Sie aus Ihrer Betriebsanleitung entnehmen können, sollen Sie ihren Audi A2 FSI immer schon mit Super+ (98Oktan) betanken. Daher besteht durch die neue Regelung keinerlei Änderung und somit auch kein Nachteil für Sie.

 

mfg

Ihr Kundencenter von Audi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schreiben an die audi ag:

 

sehr geehrte damen und herren,

 

als aktives mitglied des a2-forums bin ich und meine kollegen vom beitrag des zdf- frontal 21 von heute aufgeschreckt worden.

 

lt. veröffentlichung des magazin autohaus von heute sollen 200.000 fsi-motore der ersten generation bj. 2000-2003 e10 künftig n i c h t vertragen und können somit ausschliesslich in hinkunft mit teurem super plus bewegt werden.

 

1. trifft diese aussage grundsätzlich zu?

 

2. trifft dies auf der a2 fsi per se zu?

 

3. welche motornummern sind ggfls. genau davon betroffen?

 

4. gibt es abhilfe- und wenn ja welche nachrüstmöglichkeiten bestehen? kosten? einbaukosten?

 

 

ihre geschätzte, schnelle antwort werde ich an über 2.000 mitglieder des a2-forum weiterleiten,

 

DAS hast du jetzt nicht wirklich in unserem Namen geschrieben, oder?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

In deinem Namen kannst du so einiges aber im Namen des Vereins darfst du das nicht. Mitglied also sngemeldete User in nem Forum sind viele, ok. Aber der Betreiber des Forums ist hier ein privater Verein und da muss der Vorstand Stellung zu nehmen.

 

Mitglied im Club (1. Audi A2 Club Deutschland e.V.) meint, Audi TDI..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

User=Nutzer des Forums

Mitglied zahlt Mitgliedsbeiträge.... also ist das hier nicht der Fall

 

Aber was solls, A2-Kugel macht ja eh was er will, aber ich denke Audi wird noch nicht mal eine Antwort auf so eine Mail schicken.... warum auch.

 

Gruß Audi TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In deinem Namen kannst du so einiges aber im Namen des Vereins darfst du das nicht.

 

Und in meinem Namen schon gar nicht... -cool-

 

Der FSI bekommt Super+ und dann ist gut... (War doch nett, das bisher normales Super Ok war...)

 

Beim Freundlichen nicht wegen Felgen fragen können aber sinnlose Briefe an Audi schreiben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und in meinem Namen schon gar nicht... -cool-

 

Beim Freundlichen nicht wegen Felgen fragen können aber sinnlose Briefe an Audi schreiben...

 

 

:HURRA::HURRA:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@A2-Kugel:

 

Ich glaube ich spinne langsam.

Ich habe heute auch ne Mail im Auftrag des Vorstandes geschrieben. Habe aber vorher mit denen gesprochen, diese vorgelegt und dann abgeschickt.

Meinst du nicht das du dich etwas weit aus dem Fenster gelehnt hast?

 

Kläre das im Vorfeld, dann kannst du dir diese Ohrfeigen sparen...

 

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute, nehmts doch einfach nicht ernst. Ich glaube nicht, dass er sowas abgeschickt hat. Selbst wenn: Meint ihr wirklich die Leute bei Audi machen sich ne Notiz dass da so eine unsachliche Mail angekommen ist in dem das Wort A2-Forum vorkommt? Es steht ja nicht mal drin dass der Brief im Namen vom Forum oder des Clubs abgeschickt wurde. Solche Briefe/Mails in denen Bezug auf das Forum genommen wird gehen sicher öfter ein.

 

So what? Trolle sollte man nicht füttern ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube nicht, dass es darum geht, was er geschrieben hat, sondern in welchem Name.

Aber das sollen die Leute aus dem VOrstand klären.

 

Zm Thema: ich bin froh, das ich einen FSI aus Ende 2004 habe.

Wobei ich nicht weiss, was da geändert wurde.

 

Heiko (BAD)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An den FSI-Motoren der ersten Generation hat sich nach 2003 sicher nichts geändert. Mit 2000 - 2003 ist bestimmt die Markteinführung in unterschiedlichen Modellen innerhalb des VW-Konzerns gemeint.

 

Die Aufregeung verstehe ich auch nicht wirklich, denn für die FSI-Motoren war immer ROZ 98 die erste Wahl. Daran hat sich nichts geändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
An den FSI-Motoren der ersten Generation hat sich nach 2003 sicher nichts geändert. Mit 2000 - 2003 ist bestimmt die Markteinführung in unterschiedlichen Modellen innerhalb des VW-Konzerns gemeint.

 

Die Aufregeung verstehe ich auch nicht wirklich, denn für die FSI-Motoren war immer ROZ 98 die erste Wahl. Daran hat sich nichts geändert.

 

Eben!

Und was sag ich den schon seit Beginn (Post Nr. 2 und 10)???:]

 

Hört mir hier überhaupt wer zu?:N_poke:

 

Hallo???:III:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DAS hast du jetzt nicht wirklich in unserem Namen geschrieben, oder?!

 

bist du des lesens mächtig?

 

Eben!

Und was sag ich den schon seit Beginn (Post Nr. 2 und 10)???:]

 

Hört mir hier überhaupt wer zu?:N_poke:

 

Hallo???:III:

 

nochmal: viele hier fahren den fsi (zulässigerweise) mit super- da s+ im normalbetrieb nicht notwendig ist- bitte lies die hierzu im forum befindlichen klaren threads, :janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Mod./@All: Also irgendwie könnte man diese Diskussion doch auch in den schon vorhandenen Thread integrieren: Bioalkohol!

 

Dort werdet ihr auch feststellen, dass ich schon einen Brief an Audi geschrieben habe. Der wurde auch schon beantwortet, jedoch liegt er mir noch nicht vor, da ich momentan nicht zu Hause bin. In ca. 10 Tagen habe ich Zugang zu der Antwort von Audi und werde sie dann auch hier abtippen.

Gruß Eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also freunde: mitglied i m f o r u m ist was anderes als mitglied im club- und ehrlich- ich kann auf letzteres sehr gerne verzichten, wenn ich das hier lese!!!!!

 

ich erspare mir ob meiner guten kinderstube, noch deutlicher zu werden.

 

egal- wenn die antwort von audi da ist, werde ich sie selbstverständlich allen nicht-tdi und fsi-fahrern zur verfügung stellen, damit drohende m o t o r s c h ä d e n verhindert werden können.

 

offensichtlich gab es zwischen vda und bundesumweltministerium erhebliche unstimmigkeiten wegen des e10-problems. ich empfehle dazu den frontal21-bericht auf zdf.de allen denjenigen, die ihn gestern live verpasst haben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich weiß ja jetzt echt net wo das Problem is, aber beim FSI kann man wirklich auf das "plus" verzichten! Selbst der neue RS6 (580PS) wird im Werk bei Audi mit 95er gefüttert, obwohl was von 98er in der Betriebsanleitung steht....:jaa:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja ich weiß selbst, dass der Thread für die FSI's ist aber die 1.4er triffts viel schlimmer, wenn sie umsteigen müssen!!! :WUEBR:

 

Und da es es sich um das gleiche Problem handelt, darf es in diesem Thread wohl auch Erwähnung finden! :confused:

 

Kann mal bitte jemand den Titel umschreiben, so dass es auch für die 1.4 Fahrer ersichtlich ist.

 

Habe auf der Seite der

 

http://www.autostrassenverkehr.de/service/verkehr/hxcms_article_502420_14972.hbs?ext_box_name=article_sub_article_assign&ext_site_number=3

 

gerade die offiziellen Herstellerangaben gefunden!

 

Audi scheint sich über den 1.4er aber auszuschweigen (haben den A2 wohl wirklich vergessen), VW, Skoda und SEAT machen jedoch die erforderlichen Angaben über den 1.4er und der müsste ja eigentlich der Gleiche wie im A2 sein! Oder?

 

Es wird zwar vom 80 und 86 PS 1.4er gesprochen, der ist aber trotzdem der gleiche wie unser 75PS.

 

VW

Alle Ottomotoren ab März 2006 sind für eine Zumischung von bis zu zehn Volumenprozent Bioethanol zum Ottokraftstoff (E10) gerüstet. Für die 1,4 -Liter-Benziner mit 80 und 86 PS gilt dies ab Modelljahr 2007.

Seat

Modelle mit Ottomotoren ab März 2006 sind für den Ottokraftstoff E10 gerüstet. Für die 1,4-Liter mit 80 PS und 86 PS gilt dies mit Erstzulassung ab Modelljahr 2007.

Skoda

Alle neuen Skoda-Modelle mit Ottomotoren (ab März 2006) sind für eine Zumischung von bis zu zehn Volumenprozent Bioethanol zum Ottokraftstoff (E10) gerüstet. Für die 1,4 -Liter-Benziner mit 80 und 86 PS gilt dies ab Modelljahr 2007.

 

:eMail: Machts mal bitte PUPLIK!!!

 

sonst muss ich wohl doch noch nen neuen Thread aufmachen!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden