Recommended Posts

Würde ein A2 im freien Fall tatsächlich irgendwann stabil mit der Schnauze voraus fallen, würde man ihn aus einem Flugzeug mit ausreichend Flughöhe (notfalls unendlich hoch) schmeißen? Oder würde er ewig trudeln?

bearbeitet von A2-D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der würde ganz klar trudeln! Das Dach ist leichter als der Boden, die Kannten rund.

 

Außerdem... Er hat KEINE Flügel!!! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

würde getriebesand im getriebe die fahrleistung verbessern wenn die sandkörner nie die zahnräder berühren oder die konsistenz des öles beeinflussen??

 

wie schauts dann aber mit der thermischen leitfähigkeit des "ölsandes" aus? ...ist diese mischungstechnisch bedingt??

 

 

fragen über fragen (sorry wenn zu offtopic) :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit oder ohne motor?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr habt echt nix besseres zu tun :crazy::D aber naja^^ wir schmeißen einfach kanes A2 mit motor und schatz zum filmen aus einer unendlich hohen höhe und gucken was passiert^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wieso hängt ihr nich nen dicken fallschirm dran?

erstma testen wie sich das auto im freien fall verhält und dann auslösen ^^

 

frag doch ma galileo an :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[OT] Die von Galileo haben ja mal nen A2 mit Steinen beschossen um zu sehen ob´s die Scheibe aushält... :crazy: [/OT]

 

Wichtig wäre zu allererst, dass der A2 ohne Rotationsenergie das fallen beginnt. Würde er hinten aus einem A400M bspw rausfahren, würde er ja schon ein Pitchmoment bekommen, da er in einem kurzen Moment vorne abkippt, während er hinten noch aufliegt. Das Moment würde sich im freien Fall nur langsam abbauen.

 

Also wäre es besser, den A2 schonmal mit der Schnauze nach unten loszulassen. Und ob sich dann eine Drehung ergibt, hängt eigentlich nur vom Luftwiderstand ab. Geht die Achse der Kraft des Luftwiderstandes durch den Schwerpunkt, wird der A2 einfach nur gebremst, der A2 behalt seine Fluglage.

 

Zeigt sie am Schwerpunkt vorbei, entsteht ein Drehmoment mit dem Dreharm, der die Senkrechte von der Achse des Widerstandes zum Schwerpunkt darstellt. Je größer der Abstand, desto schneller dreht er sich.

Um die Hochachse wird er sich vermutlich nicht drehen, da der A2 zur X-Z-Ebene Achsensymetrisch ist (Zur Erklärung: in der Luftfahrt Z-Achse nach unten, X-Achse nach vorn; Ursprung ist Schwerpunkt). Das einzige was im rechten Halbraum (Beifahrerseite) mehr Widerstand erzeugt ist der Scheibenwischer. Somit ist die Kraft des Gesamtwiderstandes schon nicht mehr in der X-Z-Ebene, sondern nach rechts versetzt, der A2 giert --> Rotation um die Hochachse.

 

Der Schwerpunkt bei Straßenfahrzeugen liegt ja möglichst gering, der A2 ist relativ hoch, somit wird der Widerstand auch nicht in der X-Y-Ebene liegen, sondern etwas oberhalb. Somit haben wir auch eine Rotation um die Querachse --> Pitchmoment. Der A2 würde nach oben kippen.

 

 

Ein Test im Windkanal würde eigentlich schon Abhilfe schaffen! In unsern Windkanal passt leider kein A2 rein, aber man könnte ein möglichst getreues Modell mal reinstellen und es so lagern, dass es sich bei einem Versuch um die Hochachse, bei einem anderen um die Querachse drehen kann. Wer hat eins? :D

[Klugscheixxer-Modus-aus]

 

 

--> Die einzig vernünftige Lösung wäre doch wirklich mit nem echten A2 im freien Fall, zusammen mit Schatz und einer Kamera darin... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beda, dafür ham wir Dich auf die Unität geschickt :D

 

btw: Solltest Du nicht für die Prüfung heute lernen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles Freaks! :D

 

Kurze Rede , langer Sinn.

 

Bei einem senkrechten Abwurf aus 10km Höhe würde er fast die Endgeschwindigkeit nahe der 710km/h erreichen, sofern die Rechnung stimmt, Fallzeit ca. 60sek... :rolleyes: btw: der 3L erreicht nur 650km/h, doch das schon nach ca.40sek und 5km Fallhöhe. Einfach nur Öko :crazy:

 

Das Gewicht liegt in der Schnauze und zudem gibts noch den Heckspoiler, der ja doch etwas Druck erzeugen soll. Damit denke ich das er unkontrolliert Trudeln würde, weil Hinten Abtrieb und vorne das Gewicht vom Motor, damit gehts immer im Kreis um die Querachse.

A2 Fallbeispiel.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast simon461
und wie wirkt sich die "Flügelform" der A2 Dachlinie aus?

 

:janeistklar: Da wird doch nicht etwa Auftrieb generiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
:janeistklar: Da wird doch nicht etwa Auftrieb generiert?

 

Höchstens beim rückwärts fahren.... Hier ging es aber um ein Fallexperiment und der kopflastige A2 würde dann wohl eher nicht so fallen, dass seine Flügelform von der richtigen Seite angeströmt würde. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die von mir errechneten Geschwindigkeiten ganz schön groß. Ein Fallschirmspringer schafft es im Sturzflug auf geradeinmal 500km/h! Wieso sollte der A2 schneller sein?!?

 

Wink an lutzmich und Beda die die rechnerisch bzw. luftfahrtechnisch bewanderter sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir wollen eine animierte Simulation sehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich finde die von mir errechneten Geschwindigkeiten ganz schön groß. Ein Fallschirmspringer schafft es im Sturzflug auf geradeinmal 500km/h! Wieso sollte der A2 schneller sein?!?

 

Trotz der Semesterferien hab ich mal wieder meinen Block gezückt:

Ich bin vom normalen A2 ausgegangen.

 

Gegeben:

Luftdichte rho=1,225 kg/m³ (Annahme Temperatur und Druck bei MSL)

Masse Fahrzeug m = 1000 kg (895kg Fahrzeug+5kg Kamera+ 100kg Schatz ;) )

Stirnfläche Fahrzeug A=2,20m²

Widerstandsbeiwert Cw=0,28

 

Rechnung:

Maximale Geschwindigkeit ist dort, wo Beschleunigungskraft und Widerstand im Gleichgewicht sind: F=W

F=m*g

W=rho/2 * v² * Cw * A

 

nach v aufgelöst komme ich 161m/s, bzw 580 km/h.

 

Es ist auch eine Aufheizung der vorderen Karosserie aufgrund des Staudruckes vorhanden:

 

T=288K+161²/(2*1009)= 301 K = 28°C (bei angenommener Umgebungstemperatur von 15°C)

 

 

Edit: Theoretisch könnte ich den A2 mal in unserm Flugsimulator prgrammieren, aber ich glaube, dann würde man mich dort endgültig für blöd halten! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nach v aufgelöst komme ich 161m/s, bzw 580 km/h.

 

Wenn ich deine Werte in meine Rechnung drücke kommts auch raus. :o Also: Die Datenbasis ist etwas wackelig, jetzt müssen Expiremente her... :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich verkauf die Unfall- und die Lebensversicherungen.... Wer hat bedarf, und möchte sich freiwillig in den "Fliegenden A2" setzen??:D

 

Ich würde auch meinen rosanen Lenkradschutz mit Aufschrift "Links und Rechts" spendieren, damit der Pilot keine kalten Hände bekommt!! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber bitte ohne Schatz! ;)

 

Wenn das Experiment schief geht, müsst ihr nämlich nochmal alles berechnen - die ganze Arbeit wär für die Katz. Außerdem würde es den Schwerpunkt drastisch verschieben :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du nimmst nen Laptop mit und bringst lauter Sensoren an, hockst dich rein und wertest die aus, während das Auto abstürzt *g*

die Daten werden dann natürlich über Funkt ermittelt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir brauchen aber auch jemanden, der weiß, wie sich das Auto bei der Geschwindigkeit verhält! Und das bist DU! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Der cw ist doch total falsch für die Rechnung!! Der gilt nur mit dem Abstand x zur Fahrbahn und Gradeausbewegung.

Jeder weiß, dass ein Blatt Papier nicht genau senkrecht und super schnell fällt, sondern genau das Gegenteil macht! Eher mit dem größten cw und Querschnittsfläche zu fallen. Ganz langsam hin und her schaukel, manchmal etwas abstürzen, dann wieder wie eine Tragfläche überziehen und pendeln usw. Von daher könnt ihr nicht genau rechnen.

Aber ich wette: Ja, er wird nach Chaostheorie taumeln und die Strecke reicht nicht, dass er sich stabilisiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Demnach müsste auch beachtet werden das einige ja Ihren Unterboden zusätzlich verkleidet haben, nicht das wir da Abweichungen in der Versuchsreihe haben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Man könnte mit einer Kugel rechnen. Besser noch einer unten also vorn abgeflachten. Ich finde nur grade Daten nicht habe aber schon mal so eine Grafik gesehen mit Werten.

Kugel: 0,45.

cw-wert [elweb]

0,34 Halbkugel

bearbeitet von erstens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Edit: Theoretisch könnte ich den A2 mal in unserm Flugsimulator prgrammieren, aber ich glaube, dann würde man mich dort endgültig für blöd halten! :D

 

Aloha!

Welche Prüfung hast Du denn gerade geschrieben? Flugmechanik war noch nicht dabei, oder? :D:D:D

 

Den cw von 0.28 kannste mal knicken, der wird nie mit der Schnauze voran stabil fallen, es sei denn, Du packst ein schönes großes Leitwerk mit ordentlich Hebelarm ans Heck. Also wird der Widerstand deutlich größer ausfallen, und alles dementsprechend langsamer. Der Simulator wäre mal ne nette Idee, viel Spaß beim Sammeln aller notwendigen Beiwerte inkl. statischer und dynamischer Derivate...ich gehe davon aus, das Audi zwar was für die Hochachse auf Lager hat, aber Roll- und Nickbewegungen und Aerodynamik wird beim Kfz sicher nicht für eine freie Umströmung gemessen/gerechnet.

 

Cheers, Michael - der manchmal Spielverderber sein will

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Hab ich ja geschrieben.

Aber guck mal die Kugel. So viel größer gar nicht mal. Aber schon größer, ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da die Werbung ja mit Sicherheit ein Fake ist, mal mal etwas, das seehr real aussieht:

 

 

 

Ohne groß Ahnung von Aerodynamik und so zu haben vermute ich mal, dass der Fall eines A2 sich kaum von dem Getaumel des gezeigten Cabrios unterscheiden würde.

 

Und im übrigen: Wollt ihr wirklich so verrückt sein und einen A2 für so ein Experiment opfern? Spätestens in dem Moment, wo das Alu auf die Erde klatscht, würde ich das schon leid tun!

 

Nehmt für den realen Versuch doch eher 'nen Opel Meriva oder 'ne A-Klasse...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...Flugmechanik war noch nicht dabei, oder? :D:D:D

 

Den cw von 0.28 kannste mal knicken, der wird nie mit der Schnauze voran stabil fallen, es sei denn, Du packst ein schönes großes Leitwerk mit ordentlich Hebelarm ans Heck. Also wird der Widerstand deutlich größer ausfallen, und alles dementsprechend langsamer.

 

Flugmechanik I und II hab ich schon längst! ;)

 

Genau das hab ich schon weiter vorher gesagt, dass er ein Drehmoment bekommt. :erstlesen:

Meine Rechnung ist logischerweise exakt von vorne. Für alles andere gibts ja keine Daten! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, aber ich kann doch nicht alles machen...

 

Ich flieg ja schon den A2, also kann ich mich ja wohl kaum auch noch um das Fliegen einer Transall kümmern! :erstlesen:

 

:D

 

Zum Thema Schwerpunkt:

 

Ich könnte da noch einen Beifahrer/Co-Piloten gebrauchen, der mal während dem Flug den genauen Ölstand via VAG-Com ausliest und, den Ladedruck beim Aufprall. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sozusagen einen Flug-Ingenieur? Gibt´s schon alles lang nimma, macht jetzt der Pilot! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Schwester fliegt am 14. März nach Afghanistan. Erst mit'm Airbus bis Usbekistan, ab da mit der Trall weiter. Evtl. kann sie den Piloten ja überzeugen, den Heimweg über Dtl. zu fliegen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hätte ca. 200 Flüge vorzuweisen, davon 150 Flüge als Pilot mit dem Gleitschirm. Wenn ihr nen A2 mit absprengbarem OSS und Schleudersitz baut, "flieg" ich das Ding. 100 kg Gewicht kommt auch hin.

 

M@x

 

...der sich grad beim Gedanken an die ganzen "Irren" hier und deren Hang das umzusetzen in die Hose macht :eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok! Du fliegst und ich les die Steuergeräte aus! Unsere Gewichte harmonieren toll miteinander!

 

Ich werd dann auch die Routenplanung übernehmen... nicht dass wir auf dem weg nach unten noch im Stau stecken bleiben oder und gar verfahren! :racer:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Mythbusters haben das neulich mal ausprobiert. Wenn der Wagen etwa eine Gewichtsverteilung von 50:50 hatte fiel er waagerecht, Unterboden nach unten. Ansonsten neigte er sich stark nach vorn und kam mit der Motorhaube zuerst auf. Kann ich mal raussuchen, bei Bedarf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Gewichtsverteilung beim A2 ist etwas anders ;)

 

Ein FSI ohne OSS dürfte hier am günstigsten sein. Hat auf der Vorderachse 60%, hinten 40%. Ein Benziner ohne OSS hat 58% und 42%.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Mythbusters haben das neulich mal ausprobiert. ...

 

Danke dafür. Ich wusste, ich hab sowas vor kurzem mal gesehen, kam aber nicht mehr drauf, wo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden