arosist

Batterieladegerät ähnlich Ctek bei Lidl im Angebot

Recommended Posts

Bei Lidl ist ab 13.01.2011 ein Batterieladegrät im Angebot, welches sehr viel Ähnlichkeit (technische Daten, Bedienung und Aussehen) mit dem Ctek 3600 hat.

 

Und für einen Preis von knapp 18€ eigentlich ein muss.

 

 

  • Elektronisch geregelter, vollautomatischer Ladevorgang mit LED-Kontrollanzeige
  • Für alle Pkw- und Motorradbatterien mit 6 oder 12 V und 1,2 bis 120 Ah Kapazität
  • Dauerladefunktion und Erhaltungsladung mit Überlastungs- und Verpolungsschutz
  • Mit Wiederbelebungsmodus – auch zur Vorbeugung von Sulfatbildung
  • [1] Ladekabel (ca. 1,95 m) mit isolierten Anschlussklemmen
  • 4 variable Ladeströme – max. 3,8 A

LIDL

 

 

Hier ist der Link zum Hersteller, dort gibts auch die Bedienungsanleitung:

Komperna Handelsgesellschaft mbH | Produkt-Details

bearbeitet von Bedalein
Link eingefügt, Anhang aus rechtlichen Gründen entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe ein CTEK und werde mir das beim LIDL auf jeden fall holen.

 

aber ein frage zu dieser art ladegeräten habe ich da noch:

man kann das ladegerät ja dauerhaft an der batterie angeschlossen lassen. aber kann ich das gerät auch fest im auto/motorrad verbauen und es so auch beim startvorgang und fahren dranlassen? beim CTEK glimmmt die betriebsleuchte wenn ich das so mache und nun habe ich die bedenken, dass sich dadurch die batterie über den tag entläd, wenn die LIMA eben nicht die batterie läd. oder nimmt das ladegerät während dem ladebetrieb durch die LIMA schaden? kann das passieren?

bearbeitet von vfralex1977

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...aber ein frage zu dieser art ladegeräten habe ich da noch:

man kann das ladegerät ja dauerhaft an der batterie angeschlossen lassen. aber kann ich das gerät auch fest im auto/motorrad verbauen und es so auch beim startvorgang und fahren dranlassen? beim CTEK glimmmt die betriebsleuchte wenn ich das so mache und nun habe ich die bedenken, dass sich dadurch die batterie über den tag entläd, wenn die LIMA eben nicht die batterie läd. oder nimmt das ladegerät während dem ladebetrieb durch die LIMA schaden? kann das passieren?

 

Ich habe auch das CTEC 3600 (von 2005 oder 2006) und mir zusätzlich eins vom Lidl (2009) angeschafft.

 

Vergleichen in der Funktionsweise kann man da nicht viel - beide Geräte schaffen es den Batterieladestand bei den über den Winter nicht bzw. selten bewegten Cabrios zu halten, so dass jederzeit genügend Strom zum Starten zur Verfügung steht.

 

Fest am Fahrzeug würde ich so ein Teil nicht einbauen, weil das absolut unnötig ist. Beim CTEC war noch ein Kabel dabei, dass fest an die Batterieanschlüsse montiert werden kann. Das CTEK wird dann einfach nur noch an den Stecker angeschlossen. Weil die Batterie im A2 so schlecht erreichbar ist (Faltrad im unteren Kofferraum), habe ich dieses zusätzliche Anschlusskabel so verlegt, dass deren Steckbuchse aus dem unteren Laderamboden hervorschaut. So kann ich die A2-Batterie bequem anschließen.

 

Beim Motorrad würde ich kurzerhand das zusätzliche Anschlusskabel verbauen. Das bringt kaum Mehrgewicht.

 

Bei "Norma" ist so ein Ladegerät in der kommenden Woche ebenfalls im Angebot: http://norma-online.de/_d_/_angebote_/_ab-montag,-10.01._/_alles-fu.er-ihr-haus-und-auto_/_detailansicht-110110-19932__

bearbeitet von Kitzblitz
Angebot "Norma" eingefügt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mir das Ladegerät von Lidl heute gekauft. Macht verarbeitungstechnisch erstmal einen sehr guten Eindruck. Auch die Bedienungsanleitung ist in ordentlichem Deutsch verfasst. Es deutet also nichts auf billigst Fernostschrott hin :) Für den Preis find ichs absolut in Ordnung. Getestet hab ichs allerdings noch nicht...

bearbeitet von BigM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein heute neu gekauftes schiebt gerade meinen 225Ah Womo Akku an. Klappt gut. Verarbeitung und Haptik deutlich besser als 18,-€

 

Ich bereue nix.

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe mir das Lidl Gerät auch gekauft.

 

Ich habe aber auch noch ein CTek XS 7000 und ein XS 3600 in der Firma.

 

Das Lidl Gerät macht erstmal einen wertigen Eindruck. Gut finde ich, dass es sofort anfängt zu laden. Bei dem XS 3600 muss ich zuerst den Modus auswählen. Das 7000er hat einen Last Memory Speicher.

 

Was mich am Lidl Gerät stört, dass es die Erhaltungsladespannung "nur" ca. 12,40 Volt beträgt. Bei den CTeks beträgt sie ca. 13,5 Volt (nachdem angezeigt wird, dass die Batterie voll geladen ist).

 

Wie ist das bei Euch? Wie hpoch ist bei Eurem Lidl Gerät die Erhaltungsladespannung.

 

Gruß Dejad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hab mir das Ladegerät von Lidl heute gekauft. Macht verarbeitungstechnisch erstmal einen sehr guten Eindruck. Auch die Bedienungsanleitung ist in ordentlichem Deutsch verfasst. Es deutet also nichts auf billigst Fernostschrott hin :)
Naja, so ein Discounter wie Lidl vergibt diese Aktionsaufträge auch nur an Lieferanten, die in der Lage sind, die Anleitungen in vernünftigem Deutsch zu verfassen (stehen u.a. auch produkthaftungstechnische Gründe dahinter). ;) Ob das Gehäuse des Geräts dem des cTek nahezu identisch ist, sagt noch nichts: die Fernost-Produzenten sind ja bekannt dafür, den guten Geschmack der Westreuropäer gnadenlos zu kopieren ;) ;) Wenn das Ding seinen versprochenen Dienst für mehr als nur 6 Monate tut, dann dürfte sich die Anschaffung sicher glatt gelohnt haben. :D

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hai

nochmals zum Norma Gerät:

 

Ich habe mal eine Batterie ein wenig entladen und dann das Ladegerät angeschlossen.

 

Die Ladespannung beträgt nun 13,6 Volt, der Ladestrom 3,8 Ampere.

 

Damit bin ich absolut zufrieden.

 

Gruß Dejad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe mal eine Batterie ein wenig entladen und dann das Ladegerät angeschlossen. Die Ladespannung beträgt nun 13,6 Volt, der Ladestrom 3,8 Ampere.

 

Was hast Du denn da für eine Batterie genommen und mit welchen Messgeräten misst Du?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das Lidl Ladegerät fängt definitiv nicht von selbst an (wieder) zu laden.

Man muss immer (auch nach kurzem Netzspannungsausfall) manuell mit "Mode" das richtige Programm auswählen, damit die angeschlossene Batterie geladen wird.

 

Sonst macht alles, wie oben schon erwähnt, einen sehr guten Eindruck.

 

Es waren auch am 13.01 kurz nach 7:00Uhr noch genügend Geräte vorrätig;). Und ich bin nicht der einzige gewesen, der mehrere gekauft hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mir auch eins zugelegt und bei der Gelegenheit gleich noch ein paar H7er.

 

Von beidem waren hier heute Abend noch einige da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, habe mal einen kleinen 12V/2,6Ah Blei-Gel Akku mit Modus 2 geladen. (Akku war vorher aber schon fast voll.)

Laut Anleitung dürfen ja GEL Akkus und auch Akkus mit Kapazitäten ab 1,2Ah geladen werden

 

Jetzt spinnt das Ladegerät. :(

Nach dem Aufladen (rote LED) schaltet das Gerät um auf die grüne LED "Full" und nach einigen Minuten hört man ein Relais klacken und das Ladegerät geht dann aber in den Standby-Modus (rote Power LED):( Akku wird dann nicht weiter geladen.

 

Ich packe mal eben noch das andere aus und werde testen.

 

edit: Das 2. Gerät schaltet nicht in den Standby, grüne LED leuchtet dauerhaft. Also 1 defekt und 1 (bis jetzt) i.O..

 

Service-Hotline ist nur von Montag bis Freitag 8-17Uhr erreichbar.

bearbeitet von arosist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was hast Du denn da für eine Batterie genommen und mit welchen Messgeräten misst Du?!

 

Ich habe eine 12 Volt / 12 AH Yuasa Motorradbatterie zum testen.

 

Den Strom messe ich mit einer Benning CM2 Amperezange (kann auf 10 mA genau anzeigen) und die Spannung mit auch damit, bzw. mit einem meiner Voltmeter, die gerade hier rumliegen.

 

Gruß Dejad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe eine 12 Volt / 12 AH Yuasa Motorradbatterie zum testen.

 

Den Strom messe ich mit einer Benning CM2 Amperezange (kann auf 10 mA genau anzeigen) und die Spannung mit auch damit, bzw. mit einem meiner Voltmeter, die gerade hier rumliegen.

 

Gruß Dejad

 

 

Das hört sich ja gut an.

 

Ich frage deshalb, weil mir der Ladestrom bei der Spannung recht hoch vorkommt. Einen 12Ah Akku mit einem so hohen Ladestrom zu beaufschlagen iss ja nu nich so optimal ;-)

 

Die Ladespannung beträgt nun 13,6 Volt, der Ladestrom 3,8 Ampere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das hört sich ja gut an.

 

Ich frage deshalb, weil mir der Ladestrom bei der Spannung recht hoch vorkommt. Einen 12Ah Akku mit einem so hohen Ladestrom zu beaufschlagen iss ja nu nich so optimal ;-)

 

Die Batterie hatte ich gerade hier rumstehen. Daher der Test. An meiner BMW hängt ein Erhaltungsladegrät von Conrad dran (Laden / Entladen). Dieses lädt dann mit 0,5 Ampere.

 

Ich habe auch noch ein CTek XS 3600 zur Verfügung, welches ja ausdrücklich für "kleine Batterien" ausgelegt ist. Werde bei diesem mal den Ladestrom messen.

 

Gruß Dejad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch noch ein CTek XS 3600 zur Verfügung, welches ja ausdrücklich für "kleine Batterien" ausgelegt ist. Werde bei diesem mal den Ladestrom messen.

 

Mach mal, das Teil hab ich auch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,

 

ich habe heute mal die Batterie mit dem CTek XS 3600 geladen.

Vor dem Ladung hatte die Batterie eine Spannung von 11,56 Volt

 

 

Auf der Motorradladestufe wird mit ca. 0,8 Ampere / 12,8 Volt geladen.

 

Auf der Autoladestufe wird mit ca. 4,6 Ampere / 13,6 Volt geladen.

 

@Christoph:

 

Diese 12 AH Motorradbatterie von Yuasa ist kein Billigteil. Ich habe heute auf dem Typschild nachgesehen. Sie kann 6 Ampere Ladestrom ab.

 

Gruß Dejad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vor dem Ladung hatte die Batterie eine Spannung von 11,56 Volt.

 

Diese 12 AH Motorradbatterie von Yuasa ist kein Billigteil. Ich habe heute auf dem Typschild nachgesehen. Sie kann 6 Ampere Ladestrom ab.

 

Hi,

 

ich denke diese Motorradbatterie ist eine normale Starterbatterie, also ein Bleiakku mit normaler Säurefüllung, kein AGM, Bleiflies, Bleigel.

 

Wenn die Batterie vor dem Laden 11,56 Volt hatte ist sie definitiv platt!

 

Eine normaler Bleiakku hat bei Zimmertemperatur und 0% Ladung mindestens 11,8 Volt, ein 100% geladener Akku 12,6 Volt. Bei 25% Ladung schon knapp 12,1 Volt.

Ein Bleiakku mit 0% Ladung ist quasi schon defekt. Normale Bleiakkus sind nicht zyklenfest und büßen bei einer längeren Tiefentladung nahezu ihre ganze Kapazität ein.

 

Ergo: Batteriespannung unter 12 Volt bedeutet, daß die Batterie defekt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...Ergo: Batteriespannung unter 12 Volt bedeutet, daß die Batterie defekt ist.

 

Super Beitrag, klasse dieses Forum.

Gilt diese Aussage auch für Bleigel-Akkus ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gilt diese Aussage auch für Bleigel-Akkus ?

 

Im Prinzip ja ... die Spannungsmessungen aber bitte bei chemisch beruhigter Batterie (2 bis 3 Stunden Ruhe zwischen einem Lade- bzw. Entladevorgang) und Zimmertemperatur (15° bis 25°) durchführen.

 

Solche Spannungsmessungen geben aber keinen absoluten Zustand des Akku wieder ...

 

Wenn eine neue Autobatterie aus irgendeinem Grund kurz Tiefentladen wird (die hat dann ja auch eine Spannung unter 12 Volt), leidet zwar die zukünftige Kapazität, aber wenn sie direkt vernünftig vollständig Geladen wird geht das noch in Ordnung.

 

Bei einem älteren Akku bedeutet eine längere Tiefentladung dagegen den sicheren Tod.

bearbeitet von Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So, habe mal einen kleinen 12V/2,6Ah Blei-Gel Akku mit Modus 2 geladen. (Akku war vorher aber schon fast voll.)

Laut Anleitung dürfen ja GEL Akkus und auch Akkus mit Kapazitäten ab 1,2Ah geladen werden

 

Jetzt spinnt das Ladegerät. :(

Nach dem Aufladen (rote LED) schaltet das Gerät um auf die grüne LED "Full" und nach einigen Minuten hört man ein Relais klacken und das Ladegerät geht dann aber in den Standby-Modus (rote Power LED):( Akku wird dann nicht weiter geladen.

 

Ich packe mal eben noch das andere aus und werde testen.

 

edit: Das 2. Gerät schaltet nicht in den Standby, grüne LED leuchtet dauerhaft. Also 1 defekt und 1 (bis jetzt) i.O..

 

Service-Hotline ist nur von Montag bis Freitag 8-17Uhr erreichbar.

 

Habe eine E-mail geschrieben, welche auch in wenigen Stunden beantwortet wurde.

 

Ich muss nur die Rechnung einschicken und erhalte anschließend ein neues Gerät.

Das alte kann von mir entsorgt werden.

 

Das nenne ich Service. So sollte es immer sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

 

ich denke diese Motorradbatterie ist eine normale Starterbatterie, also ein Bleiakku mit normaler Säurefüllung, kein AGM, Bleiflies, Bleigel.

 

 

Hai, es ist ja auch eine ganz normaler absolut wartungsfreier Bleiakku. Nur die gibt es z.B. bei HG für 30,-€ mit keinen Angaben für den Kälteprüfstrom, oder die o.g. genannte Yuasa Blei-Säure Batterie für ca. 65,-€ mit einem Kälteprüfstrom von ca. 180 Ampere.

Bei unseren Versuchen mit den Akku´s ist die Spannung der HG, beim Starten auf ca. 7,5 Volt zusammengebrochen. Unserem Steuergerät hat das gar nicht gefallen und die ganze Prozedur für den Startvorgang musste wiederholt werden (Das ist eine längere Geschichte über ein selbst hergestelltes Fahrzeug für den Shell Eco Marathon). Bei der Yuasa ist dies nicht passiert. Dort ist bei dem Startvorgan die Spannung auf ca. 10,5 Volt eingebrochen. Das war/ist für unser STG ok.

 

Ich habe die Yuasa bie 11,56 Volt geladen. Die beruhigte Spannung lag bei 12,43 Volt. Heute haben wir Fahrversuche gemacht. Es gab keine Probleme. Die Batterie ist ok.

 

Gruß dejad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aber ein Ctek wird trotzdem nicht drinstecken, vermute ich mal !

 

Hier mal ein Vergleich von Lidl Lader 2006

 

http://www.foto-macher.de/e39/tronic_t4x_vs_ctek_xs3600.jpg

 

aber mit Sicherheit besser als gar keins

Hier nochmal 2 Bilder vom Innenleben des aktuellen Lidl Geräts.

 

Es hat sich im Vergleich zum Vorgänger ein bisschen verändert.

 

Aber für den Preis gut verarbeitet.

IMG_1574.jpg.0fcd624b0f531e09df49fa78c1e5c988.jpg

IMG_1576.jpg.2452dc2e6b576eb1c2d8b35174d2e1cd.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der Preis ist echt gut, bloß ein wenig schwach vom Ladestrom aber besser als nichts.

 

Normalerweise sollte man ja mit 1/10 C laden. 80Ah->8A Ladestrom

 

Hab mir vor kurzen ein CTEK MXS 5.0 geholt, wobei das Lidlteil wahrscheinlich auch gereicht hätte für mich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch das Ctek Multi XS 4003 und die beiden Lidl's. Mein Opa hat das aus dem Aldi mit Display.

 

Als normaler Anwender kann man da sowieso keinen Unterschied feststellen.

 

Der Vorteil beim Lidl Gerät ist die Möglichkeit, auch 6Volt Akkus zu laden, was bei dem CTEK nicht geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein CTEK MX hängt gerade dauerhaft am 2. Wagen, damit mir bei dauerhaften Minusgraden die Batterie nicht zusammenbricht.

Bin mal auf das Resultat im März gespannt, ob der Starter den VR6 noch durchdreht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe letztens erst eine Batterie mit einem Ctek wieder retten können, die mit dem Lidl-Gerät auch nach wochenlangen Versuchen nicht mehr zu aktivieren war. Das Original scheint schon das qualitativ bessere zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe letztens erst eine Batterie mit einem Ctek wieder retten können, die mit dem Lidl-Gerät auch nach wochenlangen Versuchen nicht mehr zu aktivieren war. Das Original scheint schon das qualitativ bessere zu sein.

 

gerade gefunde....

 

Testsieger mit dem Prädikat „sehr empfehlenswert“ wurde das CTEK MXS 5.0

 

Das CTEK war obendrein das Gerät mit der schnellsten Aufladung und das einzige, das wirklich konsequent das klassische, von den meisten Batterieherstellern empfohlene sogenannte IUoU-Ladeverfahren mit Hauptladung, Absorptionsphase und Erhaltungsladung mit geregelten Spannungen verwendet.

Von den Top-Geräten schaffte es übrigens nur der Testsieger, auch tiefst entladene Batterien mit einer Restspannung um die drei Volt wieder zum Leben zu erwecken, eine Übung, die ansonsten nur noch Saito und ausgerechnet der Letzte im Feld, das Cartrend 6A beherrschten.

 

 

GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH | GTÜ Test: Batterielader – Watt ihr Volt

bearbeitet von phoebus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

hatte mir vor einem Jahr zwei Ladegeräte geholt u. muß folgendes bemängeln.Die Kabel sind sehr steif u.die Batterie vom Audi wurde nach totaler Tiefentladung nicht geladen!!!!!Erst dachte ich das Gerät wäre defekt aber mit dem zweiten Gerät funzte es auch nicht!Hab dann mit einem anderen Ladegerät geladen.Ansonsten bin ich zufrieden,hält Auto u. Motorrad immer startbereit.

Gruß Jochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab mir letztens auch son teil geholt.

 

in der anleitung steht, man soll die batterie vor dem laden abklemmen.

 

tut dat wirklich not ?!

 

wenn ja, muss nach mehrstündigen laden noch was anderes, als die fernbedienung neu angelernt werden ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
in der anleitung steht, man soll die batterie vor dem laden abklemmen.

tut dat wirklich not ?!

 

Nee, dat tut nich Not.

 

Als Hersteller würde ich das immer reinschreiben um mich vor eventuellen Regressansprüchen zu schützen ;)

 

Selbst wenn das Ladegerät nicht ordentlich arbeitet und Spannungsspitzen erzeugen möchte, die Autobatterie macht da jede Bemühung zu Nichte. Sobald die Spannung eine bestimmte Höhe erreicht würde ein sehr hoher Strom fließen wollen, den das einfache Ladegerät nicht aufbringen kann.

bearbeitet von Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt mich optimistisch. Hab mir grad das Ctek MXS 10 bestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das MX 5.0 funktioniert klassse. Hängt nun schon den 2. Winter im Dauerbetrieb am TT.

Hat letztens im Recondition Mode auch die halbtote Batterie im Franzosen wiederberlebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möchte mir jetzt auch das Ctec MXS 5.0 zulegen.

Das günstigste Angebot was ich finden konnte was dieser Händler (57,90€ + 4€ Versand).

Hat jemand bei diesem eins gekauft?

Oder ratet ihr mir besser eine andere Quelle?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, dank Paypal ist Ebay eigentlich kein Risiko mehr. Einfach kaufen wenns ein Händler ist und das Angebot nicht total unseriös wirkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welchen max. Ladestrom hat das Ctec MXS 5.0:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Welchen max. Ladestrom hat das Ctec MXS 5.0:confused:

 

Wie der Name schon vermuten lässt, 5A (bei kleineren Motorrad Batterien 0,8A).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie der Name schon vermuten lässt, 5A (bei kleineren Motorrad Batterien 0,8A).

 

:TOP:

Danke für die technischen Informationen...

 

das Ctec MXS 5.0 ist sogar bestens für meine beiden 12 V AGM-Batterien geeignet. Habe eine 70AH in der Sparkugel und eine 5,7 AH in meinem Leichtfahrzeug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab den Vorgänger, das Ctek 3.6 in Betrieb, bringt so 4,5 A. Zum auf die Schnelle ne Batterie startklar machen ist das nix, aber wenn man 20 Stunden Zeit hat, oder nur über Nacht etwas pflegen will, reichts immer. Auch die grosse AGM und die kleine Rollerbatterie fühlen sich daran sehr wohl...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden