baba

1,4 TDI Startet wie ein Traktor;)

Recommended Posts

Hallo Gemeinde,

 

bin nicht ganz neu hier habe aber immer nur mitgelesen nicht gepostet und so als letztes erfolgreich den Gebläselüfter getauscht.

Nun hab ich das komische Symptom das wenn ich die gute Kugel Morgens Starte es sich so anhört als würde man einen Traktor anlassen Starter dreht schnell (Batterie und Glühkerzen 1 Jahr alt) und der Motor läuft langsam an töf...... töf ...... töf töf töf hoffe verständlich erklärt:)

Fehlerspeicher ist leer und sonst hat er keine Probleme 255000km ach Dieselfilter wurde auch gewechselt.

Wär für Tips dankbar!

Gruß Chris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie ist der Rauch nach dem Starten? Eine Audiodatei wäre auch interessant.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gelöscht

Hallo,

schließe mich der Meinunung Michaels voll an!

 

Könnten theoretisch und auch praktisch jedoch auch 2 Kerzen sein, aber dann würde bei einem 3-Zylinder wahrscheinlich auch gar nichts mehr gehen...

 

Oder hat jemand schon mal den A2-Diesel mit nur 1 intakten Kerze dennoch zum Laufen gebracht.

 

Würde mich im Zusammenhang mit diesem Thema brennend interesssieren

 

Grüße

FF

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die PD TDIs starten komplett ohne Glühkerzen völlig problemfrei solange es nicht -20° hat. Langsames "hochlaufen" nach dem Start würde ich bei kürzlich getauschtem Dieselfilter eher einem Fehler in der Dieselzuführung zuordnen. Der Motor startet mit einzelnen Zylindern durch den noch an den PDs anstehenden Restdiesel, erst nach ein paar Umdrehungen fördert die Tandempumpe genug neuen Diesel nach das er auf allen Zylindern rund läuft.

 

Öl verbraucht er nicht, oder? So von wegen verschlissene Kolbenringe/Ventildichtungen und daraus resultierende mangelhafte Kompression beim Start die durch das neu geförderte Schmieröl wiederhergestellt wird...

 

Ne schlüssige Theorie dabei?

Michael

Edited by McFly

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super danke für das fedback, rund läuft er nach kurzer anlaufzeit und öl braucht er auch schon so 0,5 auf 2000km ist im lot denke ich, werde die Glühkerzen nochmal durchmessen hatte aber auch schon die Tandempumpe in verdacht ist ein wenig verschmiert!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach und Rauch gibt's eigentlich keinen höchstens mal beim gasgeben auf der AB wäre mir zumindest noch nicht aufgefallen

Share this post


Link to post
Share on other sites
bei uns waren es bei ähnlichen symptomen die dichtungen der PDEs.

Guter Punkt...bei 255Tkm auch nicht von der Hand zu weisen und bzgl. Dieselmangel plausibler als Tandempumpe oder Dieselfilter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann man die PDEs beim BHC Motor auch Überholen lassen hab gelesen das es andere als beim AMF sind?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kann man die PDEs beim BHC Motor auch Überholen lassen hab gelesen das es andere als beim AMF sind?

 

sind von der Funktionsweise die Selben wie im AMF, also mit Magnetventil, lassen sich also überholen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Probleme bestehen weiterhin, PDE Dichtungen sind in Planung zu erneuern, was aufgefallen

ist das es wohl bei follem Tank besser ist als bei leerem:confused:

 

Mittlerweile gemacht wurde: Kompression geprüft gute 25bar auf allen drei, Starter, Tandempumpe, Dieselfilter Einsatz (Plastik), Doppeltemperaturgeber, Glühkerzen und Batterie letztes Jahr neu.

 

Bin mir aber unsicher mit den PDE's sollte da nicht die Kompression schlechter sein wenn die ujdicht sind, die Werte der Einheiten wären laut Werkstatt alle ok er hat ja auch nur die Probleme beim anspringen sonst keine.

Vieleicht habt Ihr noch Ideen.....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klingt für mich als wenn er nur ganz leicht irgendwo Luft in die Kraftstoffzufuhr bekommt, So dass der Diesel in der Leitung etwas zurückfließt :kratz:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bin mir aber unsicher mit den PDE's sollte da nicht die Kompression schlechter sein wenn die ujdicht sind...

Sind ja zwei Dichtungen, eine zum Brennraum, eine nach außen. Und da sie oben weiter auswandern als unten könnte sehr wohl die obere Dichtung hin sein, er zieht Luft, aber die untere noch dicht, er hat also noch gute Kompression.

 

Den Rest hast Du ja eigentlich schon ausgeschlossen. Bin mir nicht sicher ob das geht, aber wenn Du direkt nach dem Abstellen die Dieselleitungen möglichst dicht am Kopf abklemmst um einen Dieselrückfluß zu verhindern, und er dann nach ner Nacht direkt anspringt, könntest Du den Fehler ev. noch besser auf die PDEs eingrenzen.

 

Cheers, Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nein wenn er einmal gelaufen ist Springt er kurz danach ohne Probleme an....

 

Hallo baba,

 

das hatte ich auch: Er springt nach längere Standzeit immer schlechter an, nach kurzer Standzeit (Tanken, Einkaufen) springt er (zunächst) tadellos an.

 

Von den ersten Symptomen bis zu ca. 10 sec. Orgeln hat es 9 Monate und 15 tkm gedauert.

Ursache waren bei mir das Zusammenspiel zwischen PDI, Dichtringen und Zylinderkopf:

Im Laufe von ca. 250 tkm laufen die Stahl-PDI im Alu-Zylinderkopf immer mehr ein (konstruktionsbedingt), d.h. die PDI verschaffen sich im Zylinderkopf durch die Vibrationen immer mehr Platz.

 

Irgendwann schaffen es die Dichtringe nicht mehr abzudichten. Im Fahrbetrieb merkt man davon wenig, aber nach längerer Standzeit springt er immer schlechter an. Die Dichtringe lassen Luft durch, der Diesel läuft zurück und muss bei Starten herangefördert werden.

 

Lösung a.)

Nur neue Dichtringe bei den PDI einsetzen lassen. Das muss jemand mit Erfahrungen machen, sonst scheren beim Einbau die Dichtringe am eingelaufenen Zylinderkopf ggf. ab und werden wieder undicht.

Das kann gelingen, muss aber nicht.

 

Lösung b.)

Frischer Zylinderkopf mit neuen Dichtringen.

 

 

Ich habe Varinante (a) machen lassen und fahre jetzt ca. 15.tkm damit. Seit ca. 2 tkm wird das Startverhalten wieder geringfügig schlechter.

 

 

Im Vorfeld hatte ich mit den Freundlichen lange nach der Lösung gefahndet (Dieselfilter, Tandempunke, Krafstoffleitung, PDI, Kompression - das war alles i.O.).

Ein Boschdienst spezialisiert auf Dieselmotoren hatte dann die Lösung gefunden.

 

 

Viele Grüße,

A2driver22

Share this post


Link to post
Share on other sites

Würde gerne für nen Tag ein Stück durchsichtigen Schlauch in die Rücklaufleitung einbauen.. dann würde man das sicher gut sehen welchen kann man da nehmen der Dieselfest ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Würde gerne für nen Tag ein Stück durchsichtigen Schlauch in die Rücklaufleitung einbauen.. dann würde man das sicher gut sehen welchen kann man da nehmen der Dieselfest ist?

 

 

Diesen Weg bin ich damals auch mitgegangen:

 

Das hat einer der Freundlichen bei meinem A2 auch gemacht und er sah einige feine Luftbläschen. Er war sich aber nicht sicher, ob die Menge normal oder zuviel war.

Das Raten ging dann weiter:

- Kraftstoffilter zu? => gewechselt

- Kraftstofffiltergehäuse zieht Luft? => gewechselt

- Leitung teilweise zu oder zieht Luft?

- Tandempumpe mit Innendefekt zieht Luft oder fördert nicht richtig?

 

Dann wurde die Tandempumpe direkt aus einem Dieselkanister versorgt - und konnte den Fehler nicht eindeutig eingrenzen.

Das führte so zur Empfehlung "möglichweise defekte Tandempumpe" und zum Tausch, aber keiner Besserung des Startverhaltens nach längerer Standzeit.

 

[ich erhielt sogar einen Anruf: "Wir haben den Fehler gefunden, die Tandempumpe war defekt. Der Wagen springt jetzt prima an."

Als ich am Abend den A2 abholen wollte und testweise startete orgelte ich wieder über 10 sec. und ließ ihn in der Werkstatt.]

 

Der Freundliche hatte dann keine weiteren Ideen zur Ursachenbeseitigung und ein (nicht serienmäßiges) Diesel-Rückschlagventil verbaut, um die Symtome zu lindern. Damit wurde das Startverhalten etwas besser.

 

 

Viele Grüße

A2driver22

Share this post


Link to post
Share on other sites
Würde gerne für nen Tag ein Stück durchsichtigen Schlauch in die Rücklaufleitung einbauen.. dann würde man das sicher gut sehen welchen kann man da nehmen der Dieselfest ist?
Scheint eine gute Idee zu sein.

Wenn der Schlauch wirklich am nächsten Tag wieder ausgebaut wird, wird es fast jeder solange durchhalten.

Ich könnte mir so einen Baumarkt-PVC-Schlauch vorstellen.Wikipedia sagt: PVC nimmt kaum Wasser auf, es ist beständig gegen Säuren, Laugen, Ethanol, Öl und Benzin.

Du kannst ja mal einen möglichen Kandidaten vorher in Diesel einlegen und beobachten, wie der sich verhält.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ne gute Idee werd mal einen nicht zu dünnen Schlauch testen, und dann weiter berichten...

 

Danke schonmal allen!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

gibt neuigkeiten, habe Heute die Pumpedüse Einheiten neu Abdichten lassen Kompression wurde ja vorab geprüft haben alle drei um die 26bar also ok, Motor startet soweit ich das Heute testen konnte gut hatte ihn jetzt noch nicht über Nacht stehen.. also auf Morgen warten.

 

Aaaber der gute zieht mir nun leider nicht mehr die Butter vom Brot:eek:

als hätten die mir den Drehmoment geklaut erst ab 2500prm zieht er ein wenig fahrbar ist er aber nich so schön spritzig wie vorher ich vermute mal das die PDE´s nicht richtig eingestellt wurden oder??:kratz:

 

Was ich gut fand, mir wurde berichtet das sich die PDE´s nicht merklich in den Kopf eingearbeitet haben hatte da schon bedenken nach 270.000:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

So nachdem der kleine gestern noch so einigermaßen 100km gefahren ist, (kaum beschleunigung aber 120/130kmh mit anlauf mögl.) mag er Heute noch weniger kam nur auf 80 auf der Landstr. Anruf bei der Werkstatt ergab das man beim einstellen der PDE nicht viel falsch machen könne, sie wollen ihn sich am Freitag nochmal anschauen.

Wenn der Motor in den Notlauf geht sollte doch die Warnlampe angehen oder lieg ich da falsch, werde Morgen früh mal schauen ob irgendwelche fehler im Speicher sind.:(

 

Kann mich garnicht drüber freuen das er jetzt wieder so gut anspringt hat vieleicht einer noch nen Tip??

Share this post


Link to post
Share on other sites
...hat vieleicht einer noch nen Tip??

Kann ja alles sein, z.B. falsch eingestellte Steuerzeiten beim Zahnriemenauflegen, oder schlicht dabei vergessen die Schrauben am Nockenwellenrad festzuziehen. Würde den der Werkstatt wieder auf den Hof stellen, aber sicher nicht mehr 100km damit rumfahren! :eek:

 

Cheers, Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Welle kann doch drin bleiben, oder? Müssen nur die Kipphebel weg, oder seh ich das falsch? Eigentlich muss man an Zahnriemen etc. nicht ran, nur Ventildeckel weg und bisserl Kleinkrams...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stimmt, dachte irgendwie das die Nockenwelle raus muß. Dann hört sich vergessener Schlauch doch prima an!

 

Edit: Kann man beim Einstellen der Schrauben am Schwinghebel ev. Mist bauen?

Edited by McFly

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na da beruhigt ihr mich ja:rolleyes:

Werf Morgen nochmal nen Blick drauf, Zahnriehmen war nicht runter.

 

Danke!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist wohl ein Notlaufproblem! Im Speicher war 17964 P1556-35-00 ladedruckregelung regelgrenze unterschritten, hab aber schon alle Schläuche kontrolliert mit der ausnahme das zwei schon mal geflickt wurden werd die wohl mal alle tauschen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

AGR und Turboanschluss vertauscht? Geht zumindest beim ATL prima...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hatte Heutemorgen mal geschaut, die Dose vom Lader ist ja wohl rundum verbaut das blöde ding:confused: nix vom gestänge zu erfühlen wenn ich die Schläuche tausche werd ich mal meine kleine Vakumhandpumpe anschließen und mal lauschen ob ich was höre...

 

Ich hatte Monate zuvor bemerkt das direkt nach dem Starten quasi beim aus der Garage fahren auch keine leistung da war das sich dann aber immer bis auf die Hauptstraße gegeben hatte waren dann wohl die Vorzeichen, aber warum jetz in verbindung mit den PDE´s:crazy:

Share this post


Link to post
Share on other sites

So wieder was neues, hatte nach prüfen der Verbindungsschläuche und tausch derer wieder Leistung hatte also nix mit den PDE´s zu tun die Druckdose am Lader lässt sich mit nem Druckminderer am Kompressor auf 1,2 bar auch gut ansteuern, dennoch ist der Ladedruck ziemlich unterm soll und ist bei einer Probefahrt auch wieder kurz weg gewesen.

Im Motorraum bilde ich mir ein Zischen zu hören ein in richtung des N75 Magnetventielblock sovern man das bei dem TDI gerappel hört:kratz:

Kann man das N75 irgendwie Testen??

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, alles nix genutzt.....

Der wenige Turbodruck muss wohl doch an einer falschen PDE einstellung liegen, diese waren ja wegen dem Ursprünglichen Problem neu abgedichtet worden.

Jetz hab ich mich ein wenig eingelesen die sollen bist anschkag reingedreht werden und dann neu 180Crad zurück vor 2004 225Crad zurück gilt für den A2 diese 180Crad auch?

Share this post


Link to post
Share on other sites

So hab jetzt mal logisch Gedacht, meine wurden nach dem abdichten auch mit 180crad zurück eingebaut liefen aber vorher Gottweiswielange auf 225crad also hab ich sie nochmal justiert und wieder auf 225crad eingestellt, erste kurze probefahrt verlief gut keine Leistungsabbrüche und kein Notlauf mehr:D

 

Drückt die Daumen Morgen gibts ne große Probefahrt!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Unterschied zwischen 225° und 180° ist ja nur, dass mit 180° der Förderhub früher beginnt und früher aufhört (weil Null- und Endstellung eben einen viertel Gewindegang tiefer liegen. Das ist aber nicht viel, vielleicht 0.5mm?). Das wäre mal eine Frage an die Softwarespezies, ob das MSG das lernen kann, wenn man die Adaptionswert löscht, oder nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So Probefahrt verlief gut keine weiteren ausfälle wobei er stellenweise sich schon ein wenig schwach auf der Brust anfühlt, besonders gleich nach dem Motorstart könnte das am verschleiß der PDE´s liegen oder eher ein Problem vom Turbo sein?

Aber immerhin ist er aktuell fahrbar, lag wohl doch an der verstellung des Winkels da der eingestellte Hub wohl in einem bereich lag der noch nie genutzt wurde:kratz:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie ein Traktor bzw. ein traktor-ähnliches Geräusch macht mein 1.4 AUA auch, und das geht auch nach längerem Fahren nicht weg.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Update...

Auf der Heimfahrt von der Arbeit wollte grad auf die Autobahn wieder Notlauf, rücksprache in der Werkstatt wo sie die PDE´s abgedichtet haben gehalten sie Vermuten keinen Zusammenhang mit den Düsen:confused:

Mittwoch wollen sie sich nochmal schauen!

Zwischendurch bin ich einem Verschmorten geruch im Innenraum auf die Schliche gekommen das Relai 129 das das Steuergerät mit Strom versorgt sowie auch den Ladedrucksensor und das V157 hat dies ausgelöst und wurde gegen ein neues ersetzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da die Werkstatt in richtung Turbo vermutete hab ich mir den Heute nochmal angeschaut hatte zuvor nur die Druckseite geprüft und nun mal die ansaugseite abgeschraubt und siehe

da die welle hat einen Milimeter spiel und lässt sich nicht gerade leicht drehen:eek:

 

Habt ihr noch ein paar Tips zum ausbau hänge grade an der unteren Schraube AGR Rohr und der letzten rechts vom Ansaugkrümmer:confused:

Danke....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe bei meinem BHC-Motor in voriges Jahr auch genau so wie oben in ausgezeichnete Video Anleitung Ausbau der AGR gemacht. Dann habe ich mein alter AGR sauber gemacht und noch Ladekuehler, Schlaeuche , Plastikrohr mit Benzin gereinigt. Ladekuehler z.B. bleibt da wo er ist. Demontage ist nicht noetig.Es ist noetig nur beide Schlaeuche abziehen , von unten ein Behaelter vorbereiten und von oben eine Menge Benzin in Ladekuehler reinkippen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja die Anleitung ist echt Super, mit der hatte ich vor zwei Wochen meine AGR auch getauscht(mein Problem aber behalten), deshalb bekam ich es Heute um einiges schneller wieder raus:D

Der Ausbau des Gesamten AGR Kühlers und des Abgaskrümmers inkl Turbo gestalltet sich schwieriger:kratz:

Aber der wird mich kennen lernen von wegen weigern, dem geb ich;)

Kann höchstens bischen länger dauern...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Melde Vollzug, Turbo draußen 3 Tage a2-3 Stunden an manche Schrauben kommt man halt immer erst dran wenn andere weg sind, musste den Motor am rechten Lager abschrauben um 3cm mehr platz zu bekommen hoffe der einbau gestaltet sich nich so kompliziert und das dann erst mal ruhe mit Repariern ist;)

 

Solong....

Share this post


Link to post
Share on other sites

So ich melde zum Abschluss der ortur Vollzug er läuft endlich wieder!

 

Nochmal eine Zusammenfassung:

Anfangsproblem war schlechtes Startverhalten meist b albfollem und weniger als halbvollem Tank mit Schütteln und langsamen anlaufen.

Es wurde getauscht:

 

Dieselfilter

Temperatursensor

Glühkerzen Batterie waren noch nicht alt

Anlasser (wurde zu geringe Drehzahl vermutet)

Tandempumpe

 

Alles ohne Erfolg.

 

Weitere Vermutung PDE Dichtungen

Diese wurde in einer freien Werkstatt für 220€ getausch!

Startproblem weg Startete wie eine eins... aber neues Problem

Motor hat keine Leistung mehr kaum noch fahrbar vergleichbar mit einem Fahrad Sporadischer Notlauf mit Regelgrenze Unterschritten, was sich aber dazu herausstellte ist das der Notlauf nur mit meinem Modifiziertem Steuergerät auftrat mit einem Orginalem kam es trotz leistungsverlust nicht zu einem Notlauf.

Werkstatt vermutete keinen Zusammenhang mit den Arbeiten an den Pumpe Düsen, also wurden ersmal:

 

Luftmassenmesser

Drucksensor

Ladeluftkühler

Unterdruckverschlauchung

Gebrauchter Magnetventielblock

Und zu guter letzt ein neuer Turbo

 

Ohne Erfolg:(

Also A2 wieder in die Werkstatt lange Diagnosefahrt nachdem ich darauf hingewiesen hab das eigentlich nur die PDEs übrig bleiben und ich auch bei meiner Stunden langen Internetrecherche 2 Treats in anderen Foren mit ähnlichen Symptomen fand suchte man wohl am richtigen Ort es kam heraus das die Durchflussmenge der PDEs wohl zu gering sei man könne es sich aber nicht erklären!

Also neue PDEs und gleich nen neuen Kabelbaum einbauen lassen und man konnte auch wieder 170 anstelle von 120 mit Rückenwind fahren.

Dann der Schock auf der Heimfahrt ein Knall mich einem zisch aus dem Motorraum. ?.. vom Gas gegangen Lehrlauf i.o.

Beim Gasgeben laute Pfeifgeräuche, die Hoffnung das ich beim Turbotausch nen Schlauch nicht richtig befestigt hatte bestätigte sich zuhause dann Gott sei Dank.

Ich hoffe ich kann jemanden mit dieser Info ein wenig die Fehlersuche erleichtern, ich hab jetzt auf jeden fall viele teile zum testen da:D

Grüßle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo baba,

 

habe derzeit genau das gleiche Problem, mein BHC startet wie ein Traktor. Nach den ersten Metern läuft er wieder normal. Auch nach kurzem abstellen für Tanken oder Einkaufen springt er an als wenn nichts wäre.

Verstehe ich dein Beitrag richtig das es in dem Fall an den Dichtungen der PDE´s lag die dieses Starverhalten verursacht haben?

Aktuell habe ich neue Glühkerzen verbaut, 2 von 3 waren defekt. Ergebnis das Startverhalten zeigt keine Besserung. Am Wochenende wird der G2/G62 Geber getauscht da kein Vorglühen stattfindet (starke Rauchbildung bei starten).

Frage: Wenn ich den Stecker von G2/G62 abziehe erzwinge ich somit dann das vorglühen, da das MSG kein Signal bekommt und in den Notlauf wechselt? Will eine funktionsfähige Glühkerze an einem der drei Stecker anschließen und bei Zündung ein gegen Masse halten um zu sehen ob diese glüht. Ich vermute das mein Relais (202) evtl. auch nicht mehr will.

 

Danke für alle Infos...

 

1.4TDI, BHC mit 244Tkm

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus,

Ja das Verstehst du Richtig:) durch die Undichtigkeit haben die Luft gezogen und es wurde wohl nicht gleich genug Diesel eingespritzt, wenn er die Nacht über gestanden hat und er somit etwas langsamer gestartet ist mit geringer Drehzahl des Motors hoch gelaufen ist auf Lehrlaufdrehzahl danach keine Probleme bis am nächsten Morgen selbes Spiel.. Das Problem trat bei mir auch bei einer ähnlichen KM Leistung auf 270tkm.

Was passiert wenn du den G62 Absteckst kann ich nicht sagen aber Glühkerzen kannst du durchmessen die sollten wenn sie i.o. sind durchgang haben, braucht du also zum testen nicht auszubauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.