Recommended Posts

Bernd001   

Hallo.

auch ich bin betroffen mit meiner geliebten Kugel.

Ob man es will oder nicht, die Fahrverbote (erst mal in deutsche Großstätte aber der Rest folgt bestimmt) für ältere Dieselfahrzeuge kommt.

Wer hat schon einen Plan was er, oder sie, mit seinem Diesel machen will

blaue Plakette.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nagah   

Das übersteigt meine Fähigkeiten und würde mich auch gar nicht reizen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RS655   

Irgendwie habe ich das Gefühl das nach dem Diesel - Dilemma die Benziner mit dem Feinstaub - Problem an den Pranger gestellt werden.

Momentan hat meines Erachtens nur Toyota ein Fahrzeug was die nächsten Jahre nicht in die Diskussion kommt, nämlich den Mirai.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb Bernd001:

Hallo.

auch ich bin betroffen mit meiner geliebten Kugel.

Ob man es will oder nicht, die Fahrverbote (erst mal in deutsche Großstätte aber der Rest folgt bestimmt) für ältere Dieselfahrzeuge kommt.

Wer hat schon einen Plan was er, oder sie, mit seinem Diesel machen will

 

Ich werde den Octavia TDI (Familien- und Reiseauto) so lange fahren wie es geht und zur Not auch privat für 1.500 Euro umrüsten ... wenn das nicht mehr reicht, wird er durch einen Stromer ersetzt.

 

Den A2 TDI werde ich ganz ohne Umrüstung weiterfahren, und zwar so lange bis in "meiner" Umweltzone eine automatisierte Überwachung der Plakette installiert ist. Aktuell wird dort der fließende Verkehr nicht überwacht, und Parken muss ich nicht im öffentlichen Raum ... das Risiko ist für mich überschaubar.

In andere Umweltzonen muss ich mit dem A2 nicht, und warum sollte ich ein so tolles und Ressourcenschonendes Fahrzeug wegwerfen.

Zur Not parke ich ausserhalb der Zone und gehe den Kilometer zu Fuß.

 

Ich schaue mir das Geschehen erstmal in aller Ruhe an ... ein Verbrenner wird es danach aber höchstwahrscheinlich/sicher nicht mehr.

  • Daumen hoch. 1
  • Danke! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb RS655:

Momentan hat meines Erachtens nur Toyota ein Fahrzeug was die nächsten Jahre nicht in die Diskussion kommt, nämlich den Mirai.

Nicht so ganz. Neben Toyota haben auch Nissan und Honda Brennstoffzellen Fahrzeuge im Programm!

Und auch Mercedes hat 200 auf Leasingbasis an Kunden ausgeliefert.

Vielleicht ist das hier interessant.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Brennstoffzellenfahrzeug

 

Grüße aus Braunschweig

Martin

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nagah   
vor 12 Stunden schrieb RS655:

Irgendwie habe ich das Gefühl das nach dem Diesel - Dilemma die Benziner mit dem Feinstaub - Problem an den Pranger gestellt werden.

Momentan hat meines Erachtens nur Toyota ein Fahrzeug was die nächsten Jahre nicht in die Diskussion kommt, nämlich den Mirai.

 

Saugrohreinspritzer haben das Feinstaubproblem nicht. Daher sollten die keine Probleme bekommen.

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
McFly   
vor 32 Minuten schrieb Nagah:

 

Saugrohreinspritzer haben das Feinstaubproblem nicht. Daher sollten die keine Probleme bekommen.

Och, da wird sich auch noch ein Grund finden pauschal alle Benziner mit Euronorm<x auszuschließen, z.B. zu hoher HC-Ausstoß, oder einen harten CO2-Deckel...

 

Cheers, Michael - der sich da wenig Illusionen macht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jorgi   
vor 31 Minuten schrieb Nagah:

 

Saugrohreinspritzer haben das Feinstaubproblem nicht. Daher sollten die keine Probleme bekommen.

 

Das Feinstaubproblem haben die nicht, aber auf lange Sicht wird womöglich versucht mit allen Mitteln die Elektro-Revolution zu erzwingen.

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten wie man das bewerkstelligen wird(Steuern, Benzinpreis, Verbote), aber auf lange Sicht (>10 Jahre) wird man mit einem Benziner auch nicht glücklich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bernd001   

rege Beteiligung aber eine zufriedenstellende Lösung ist nicht in Sicht. Umbau auf Benziener, ca. 1500 EUR Urüstungskosten ........ da kann man sich ja gleich von seiner Kugel verabschieden.

Ich glaube, man sollte sich vielleicht jetzt nicht ganz verrückt machen lassen, vielleicht kommt doch noch ein Daniel Düsentrieb auf eine geniale, kostengünstige Lösung.

Ein kurzer Lacher zur ernsten Situation: Ab morgen können wieder Eiere gegessen werden. Die Hühner haben versprochen mit einem Update die Schadstoffe um 70% zu senken

Duesentrieb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nagah   

Ach du wolltest eine Lösung. Da kann ich dir nicht helfen. Allerdings war mein erster Beitrag ernst gemeint: Ich baue ihn auf Benzin um.

1500€ sind für mich keinerlei Grund mich von der Kugel zu verabschieden. (Wenn es denn nur 1500€ wären... :D )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bernd001   
vor 3 Stunden schrieb jorgi:

 

Das Feinstaubproblem haben die nicht, aber auf lange Sicht wird womöglich versucht mit allen Mitteln die Elektro-Revolution zu erzwingen.

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten wie man das bewerkstelligen wird(Steuern, Benzinpreis, Verbote), aber auf lange Sicht (>10 Jahre) wird man mit einem Benziner auch nicht glücklich. 

E-Mobilität kommt oder Wasserstoff oder ...... . wenn das Problem der Speicherung und Reichweite gelöst ist. Bis jetzt hat mir noch keiner gesagt wieviele Ladungen die Batterien halten und wenn man alle x Jahre neue Kaufen muss...... na dann Prost,

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sutrai   
Am 15.8.2017 um 09:55 schrieb Bernd001:

Wer hat schon einen Plan was er, oder sie, mit seinem Diesel machen will

Na was wohl? Der kleine dreckige 1.2er wird der Schrottpresse übergeben, um bei VW 10.000€ Umweltprämie zu kassieren, indem ich mir einen neuen umweltfreundlichen Tuareg zulege. Und vom gesparten Geld kaufe ich mir ein neues Velomobil. So freut sich der VW-Vorstand, Onkel Dobrint, die Wirtschaft, die Umwelt und mein Geldbeutel. Eine Winwinwinwinwin-Situation also. Schöne neue Welt.

 

Entweder werde gerade ich verrückt oder die ganze Welt um mich herum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nagah   
vor 18 Stunden schrieb Bernd001:

(...) Bis jetzt hat mir noch keiner gesagt wieviele Ladungen die Batterien halten und wenn man alle x Jahre neue Kaufen muss...... na dann Prost,

 

 

Also scheinbar können - zumindest bei Tesla - die Akkus gut Altern: 85% Restkapazität nach 160.000km im Taxibetrieb bei täglicher Ladung. (Quelle)

Das ergibt rechnerisch bei 20.000km Jahresfahrleistung eine Lebensdauer von 20 Jahren. Auch wenn man davon noch etwas abzieht, kommt man damit besser weg als mit einem durchschnittlichen Verbrenner.

 

Laut der Datenerhebung von rund 286 Model S besitzern ergibt sich rechnerisch nach 100.000km eine Restkapazität von über 90%, wobei die zweiten 100.000km weniger Verlust verursachen als die ersten 100.000km. (Quelle)

 

Jetzt hat es dir einer gesagt. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb 5-ender:

Gestern kam ich aus dem Lachen nicht mehr heraus: wegen dem Ding hier

 

Warum?

Ist doch ein sehr guter Ansatz. Insbesondere der Bremsstaubfilter! Den hat auch jeder große PKW Hersteller in der Schublade, um reagieren zu können wenn die Feinstaubvorschriften strenger werden.

Und der (Hepa) Innenraumfilter ist ja für manche PKW sogar bereits erhältlich.

 

Grüße aus Braunschweig

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zinn2003   

Bei Rekuperation aber unnötig wie ein Tropf. :Hofnarr:

Mist geht ja nur bei elektrisch.:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Papahans   
vor 3 Stunden schrieb 5-ender:

Gestern kam ich aus dem Lachen nicht mehr heraus: wegen dem Ding hier

War gestern der 1.4. ....?:crazy:

 

MfG Chris

 

vor 2 Stunden schrieb Unwissender:

Warum?

Ist doch ein sehr guter Ansatz. Insbesondere der Bremsstaubfilter! Den hat auch jeder große PKW Hersteller in der Schublade, um reagieren zu können wenn die Feinstaubvorschriften strenger werden.

Und der (Hepa) Innenraumfilter ist ja für manche PKW sogar bereits erhältlich.

 

Grüße aus Braunschweig

Martin

 

Ja, aber warum wird dieses Teil nicht unter dem Fahrzeug montiert.

Da wäre der Nutzen vermutlich um einiges Größer.

Und finanzieren müsste das Teil der vorraus Fahrende.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nupi   
vor 4 Stunden schrieb 5-ender:

Gestern kam ich aus dem Lachen nicht mehr heraus: wegen dem Ding hier

War gestern der 1.4. ....?:crazy:

 

MfG Chris

Fast so gut wie der hier:

http://www.der-postillon.com/2014/07/energiequelle-fahrtwind-vw-entwickelt.html

In Verbindung mit einem Solardach, hat das E-Auto sicher eine überlegene Reichweite.

bearbeitet von Nupi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Romulus   
Am 16-8-2017 um 09:30 schrieb Unwissender:

Neben Toyota haben auch Nissan und Honda Brennstoffzellen Fahrzeuge im Programm!

Und Hyundai ;)

Es laufen in NL mittlerweile 60 ix35 FCEV als Behördenfahrzeuge. Blöd nur, daß man Wasserstoff nur noch an drei Orten tanken kann: Rhoon (Rotterdam), Helmond und Groningen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au6   
Am 16.8.2017 um 15:53 schrieb Sutrai:

Na was wohl? Der kleine dreckige 1.2er wird der Schrottpresse übergeben, um bei VW 10.000€ Umweltprämie zu kassieren, indem ich mir einen neuen umweltfreundlichen Tuareg zulege. Und vom gesparten Geld kaufe ich mir ein neues Velomobil. So freut sich der VW-Vorstand, Onkel Dobrint, die Wirtschaft, die Umwelt und mein Geldbeutel. Eine Winwinwinwinwin-Situation also. Schöne neue Welt.

 

Entweder werde gerade ich verrückt oder die ganze Welt um mich herum...

 

Bei VAG läuft das aber nicht so. 

 

Die Umweltprämie ist gestaffelt und abhängig vom Fahrzeug. 

 

Der Kunde erhält also bis zu 3000 EUR wenn er zum Beispiel einen  neuwertigen Audi A2 1.2 tdi in Zahlung gibt, der dann verschrottet wird.

 

Im Gegenzug verzichtet er an anderer Stelle auf Rabatte.

 

Die Umweltprämie ist nichts als Marketing.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
McFly   

Das zu verschrottende Fahrzeug ist egal, die "Prämie" staffelt sich nach dem gekauften Neufahrzeug. Ist natürlich trotzdem reines Marketing...steht auch schon weiter vorne irgendwo. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pater B   

Ich hätte meinen alten T3(-Rest) doch nicht verkaufen sollen ;-) 

 

Aber 2 Elektroautos reichen auch eigentlich im Haushalt... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Connor   

Ich soll für den Erhalt einer möglichst hohen Prämie den Öko-A2 für einen Touarg abgeben, da würde ich doch lieber einen Volvo XC90 kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
McFly   
vor 11 Stunden schrieb Connor:

Ich soll für den Erhalt einer möglichst hohen Prämie den Öko-A2 für einen Touarg abgeben, da würde ich doch lieber einen Volvo XC90 kaufen.

Nein. Du sollst für den Erhalt eines marktüblichen Rabatts auf den SUV den Öko-A2 abgeben. Da würde ich ihn doch lieber behalten. :P

  • Daumen hoch. 1
  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sutrai   
vor 16 Stunden schrieb au6:

neuwertigen Audi A2 1.2 tdi

Geil! Ein neuwertiger A2!

 

vor 16 Stunden schrieb au6:

Der Kunde erhält also bis zu 3000 EUR

Aber der Kunde kann doch auf dem freien Markt bis zu 100.000 € für seinen neuwertigen A2 bekommen. Der wäre doch doof, wenn er den für bis zu 3000 € abgeben würde. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au6   
vor 35 Minuten schrieb Sutrai:

Geil! Ein neuwertiger A2!

 

Aber der Kunde kann doch auf dem freien Markt bis zu 100.000 € für seinen neuwertigen A2 bekommen. Der wäre doch doof, wenn er den für bis zu 3000 € abgeben würde. :D

 

Ja, bis zu. Und ja, es gibt neuwertige 1.2er; habe einen.

 

bearbeitet von au6
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nupi   
vor 52 Minuten schrieb au6:

 

Ja, bis zu. Und ja, es gibt neuwertige 1.2er; habe einen.

 

Wir fahren vom 01.09-03.09 in die Eifel. Kann ich den neuwertigen A2 mal sehen? Meine Frau und ich forschen noch nach Ausflugszielen.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Artur   

Ach, schon gewusst: Euro 6 ist nicht gleich Euro 6. Es gibt die Normen 6a/b/c und 6d-Temp. Bei den ersten drei müssen die Autos nur auf den Prüfstand. Beim 6d-Temp werden die Abgase auch unter realen Bedingungen auf der Straße getestet. Wer also jetzt der Versuchung erliegt und seinen alten Diesel gegen einen neuen eintauscht, könnte ein böses Erwachen erleben wenn sein neuer Diesel ebenfalls von den Verboten betroffen sein wird.

 

Fazit: ::warte:

  • Daumen hoch. 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au6   
Am 24.8.2017 um 10:02 schrieb Artur:

Ach, schon gewusst: Euro 6 ist nicht gleich Euro 6. Es gibt die Normen 6a/b/c und 6d-Temp. Bei den ersten drei müssen die Autos nur auf den Prüfstand. Beim 6d-Temp werden die Abgase auch unter realen Bedingungen auf der Straße getestet. Wer also jetzt der Versuchung erliegt und seinen alten Diesel gegen einen neuen eintauscht, könnte ein böses Erwachen erleben wenn sein neuer Diesel ebenfalls von den Verboten betroffen sein wird.

 

Fazit: ::warte:

Hallo Artur, 

ein Kollege fährt einen relativ neuen Audi A3 Sportback Diesel mit Rußpartikelregenerationsproblemen. Das Ding hat keinen Ad-Blue-Tank und jetzt weiß ich (jetzt) auch warum.  Das mit den verschiedenen Euro 6 Normen habe ich nicht gewusst und dein Hinweis daher sehr wertvoll für mich. Danke !

bearbeitet von au6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dejad   

Hallo,

wenn die Fahrverbote wirklich kommen werden, wird nur Euro 6d ausgenommen werden. Denn nur Euro 6d ist Prüfstand und RDE (Real Drive Emission) gemessen.

 

Aber Euro 6d Fahrzeuge kann man momentan noch nicht kaufen.....

Bei wirklich Neukaufinteresse würde ich noch auf 6d warten

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden