Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
beule

A2 springt manchmal nicht an, geht manchmal aus

Recommended Posts

Hatte gerade folgendes Problem: Das Auto wollte nicht mehr starten; es kam nur noch ein kurzes Klicken. Nach mehreren erfolglosen Versuchen habe ich die Klimaanlage ausgeschaltet. Bei einem weiteren Startversuch versuchte jetzt der Anlasser, das Auto zu starten. Hörte sich aber sehr müde an. Mehrere Versuche mit Schlüssel nicht ganz bis auf Anschlag drehen führten schließlich doch noch zum Erfolg. Die Batterie wurde gerade erst erneuert. Ich habe mir auf alle Fälle schon mal einen neuen Anlasser besorgt. Aber als ich zu Hause ankam, habe ich natürlich noch mal versucht zu starten. Jetzt ging es wieder problemlos. Kann das sein, daß das am Anlasser liegt?

 

Vor ein paar Tagen allerdings - kurz nach Einbau der neuen Batterie - hatte ich ein anderes Problem: Das Auto startete zuerst ohne Probleme. Ich bin dann ein paar Meter bis zur ersten Abzweigung gefahren. Als ich dort stand, ging das Auto plötzlich aus. Ich startete neu - ohne Probleme. Dasselbe erlebte ich am Tag darauf noch einmal. Bin in eine Werkstatt gefahren zum Fehlerspeicher auslesen. Da war aber nichts zu finden, was so ein Problem hätte verursachen können. Die Mechaniker haben mir geraten, den Dieselfilter tauschen zu lassen, da meiner schon seit 80' drin ist. Meine letzte Info war eigentlich, daß der Tausch des Dieselfilters nicht so wichtig wäre. Außerdem empfahlen mir die Mechaniker einmal mit einem anderen Schlüssel zu fahren, da dieses Verhalten mit der Wegfahrsperre zu tun haben könnte.

 

Ich weiß jetzt nicht, ob ich hier einen oder zwei Fehler habe. Auf jeden Fall werde ich mal den Anlasser tauschen. Was würdet ihr sonst noch empfehlen?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hört sich nach 2 Problemen an

1. Dieselfilter tauschen

    Es kann auch ein anderer verbaut sein, als der von @Nupiempfohlene.

    Dann: 2Nm- Schraube vorsichtig behandeln oder Messingschraube verbauen

und

2. vor Anlassertausch Massepunkt an Längsträger reinigen (linken Scheinwerfer dafür ausbauen, ganz gut zugänglich)

 

 

bearbeitet von Schwabe
Wichtiges vergessen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe gerade den von Nupi empfohlenen schon bestellt. Hoffe doch sehr, daß der paßt. Vielen Dank euch beiden für die Tips.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kommt mir momentan sehr bekannt vor. Ich werde den Massepunkt prüfen bzw. entkorridieren egal ob ich Korrosion sehe oder nicht.

Ich musste heute den RS2 aus dem Winterschlaf holen weil meine Diva zickt. 😤

 

bearbeitet von fendent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb beule:

Habe gerade den von Nupi empfohlenen schon bestellt. Hoffe doch sehr, daß der paßt. Vielen Dank euch beiden für die Tips.

 

Der AMF kann auch je nach Produktionsdatum den neuen Filter haben......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sollte bis MJ 2002 den alten Filter und ab '03 den neuen haben....(ganz grob)

bearbeitet von Superduke
  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb fendent:

Das kommt mir momentan sehr bekannt vor. Ich werde den Massepunkt prüfen bzw. entkorridieren egal ob ich Korrosion sehe oder nicht.

Ich musste heute den RS2 aus dem Winterschlaf holen weil meine Diva zickt. 😤

 

Am 18.1.2018 um 06:21 schrieb Karat21:

hört sich nach Spannungsproblemen an....

 

hast du schon mal nach den Masseverbindungen schauen lassen...

dann wird es auch Zeit...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb fendent:

Das kommt mir momentan sehr bekannt vor. Ich werde den Massepunkt prüfen bzw. entkorridieren egal ob ich Korrosion sehe oder nicht.

Ich musste heute den RS2 aus dem Winterschlaf holen weil meine Diva zickt. 😤

 

Wieso muss man einen Quattro aus dem Winterschlaf holen?:crazy: Der RS2 ist eines der besten Winterautos die es gibt! Lange Federn rein und ab die Post!:racer::rock2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der A2 ist salzresistent (vielleicht doch nicht ganz wenn die Massepunkte tatsächlich korrodiert sein sollten) was ich von einem 22 Jahre alten Auto mit Stahlkarosserie niemals sagen würde. Er rostet an vielen Orten so dass ich bald einmal eine Komplettrestauration der Karosserie machen muss. Mal hier mal dort entrosten kostet schlussendlich mehr. Die letzten Jahre war er nie auf gesalzenen Strassen unterwegs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb fendent:

Er rostet an vielen Orten so dass ich bald einmal eine Komplettrestauration der Karosserie machen muss.

Kommt mir bekannt vor, viel Erfolg und Geduld, wenns so weit ist. Bei mir hat sich die Übung über 2 Jahren hingezogen aber schlussendlich war es das beste, was ich machen konnte.

Warte aber lieber nicht zu lange damit, wenn sich der Rost durch die Zinkschicht gearbeiter hat, hat er leichtes Spiel mitm Blech dahinter, dann wird es aufwendiger.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mir jemand noch genauer sagen, wo sich dieser Massepunkt am Lenksträger befindet, den man reinigen soll? Ich habe den Scheinwerfer ausgebaut, weiß aber nicht so recht, wo dieser Punkt sein soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es inzwischen schon gefunden. Sieht aber sehr sauber aus. Etwas enttäuscht bin ich von PKWTeile. Die haben mir noch nicht einmal eine Auftragsbestätigung geschickt. Seid ihr sicher, daß das kein Fake-Shop ist? Ich habe am Donnerstag mit Kreditkarte bezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das dauert bei denen etwas. Die sind ja auch nur ein Verkauf, der bei Großlagern und Herstellern die Teile anfragt. Deswegen der lange Bestellweg...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, Hauptsache das ist kein Fake-Shop, und ich bekomme den Diesel-Filter irgendwann. Der Anlasser müßte am Montag kommen. Ich wollte das Auto bis dahin eigentlich stehen lassen, konnte es mir dann aber doch nicht verkneifen und bin heute gefahren: Keine Problembe, geht nicht aus, startet auf Anhieb, und das bei der eisigen Kälte. Der Diesel-Filter gehört so oder so erneuert, aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, daß der Anlasser defekt ist. Ich dachte, so ein Anlasser geht langsam kaputt, also braucht dann allmählich immer länger zum Starten. Daß der einmal nicht geht und dann auf einmal sehr gut, kann das sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb beule:

Ich dachte, so ein Anlasser geht langsam kaputt, also braucht dann allmählich immer länger zum Starten. Daß der einmal nicht geht und dann auf einmal sehr gut, kann das sein?

 

Dass der Anlasser mal ganz normal durchdreht und dann beim nächsten Mal gar nicht dreht ist durchaus ein gängiges Fehlerfeld.

Langsamer dreht ein Anlasser in der Regel nur wenn ein Problem mit der Stromversorgung generell (Batterie schwach) oder der Verkabelung (u.a. Massepunnkte) besteht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut, danke, dann weiß ich das auch. Aber was heißt das?

vor 3 Minuten schrieb Phoenix A2:

 

Langsamer dreht ein Anlasser in der Regel nur wenn ein Problem mit der Stromversorgung generell (Batterie schwach) oder der Verkabelung (u.a. Massepunnkte) besteht.

 

Er hat langsamer gedreht, nachdem ich die Klima ausgeschaltet habe. Also zuerst ging er gar nicht, nach Ausschalten der Klima war er sehr müde bzw. langsam. Könnte das dann auch ein Problem mit der Stromversorgung gewesen sein? Sollte der Fehler noch mal kommen, könnte ich das ja messen. In dem Moment, in dem ich den Zündschlüssel drehe, müßten am Anlasser 12 V ankommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liest sich eher nach einem Stromversorgungsproblem als ein Problem mit dem Anlasser selbst. Tritt das Problem des langsam laufenden Anlasser nur sporadisch auf, würde ich als erstes die Verkabelung prüfen.

Indirekt geht das über Messung der Bordspannung an der Batterie.

Wenn ein Multimeter vorhanden ist, messe einmal die Spannung direkt an der Batterie

 

1) mit ausgeschalteter Zündung (Ruhespannung)

2) mit eingeschalteter Zündung beim Startversuch (2.Person hilfreich): Werte kleiner 9-10V deuten auf eine schwache Batterie

3) bei laufendem Motor (Ladespannung) mit ein paar eingeschalteten Verbrauchern wie Heckscheibenheizung und Abblendlicht/Fernlicht: Soll ist größer gleich 13.5-13.8V

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also die Batterie möchte ich eigentlich ausschließen, da sie gerade neu ist. Allerdings sind die Fehler beide (plötzliches Ausgehen und Startprobleme) kurz nach Batteriewechsel erstmals aufgetreten. Auch eine neue Batterie kann defekt sein. Aber dann müßte ich doch diese Probleme permanent haben. Ich glaube da eher an ein Masse- oder Kabelproblem. Bloß sowas ist sehr schwer zu finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe gestern den Anlasser getausch und das Massekabel an beiden Seiten gereinigt. Kann mir jemand sagen, ob ich das dem alten Anlasser irgendwie ansehen kann bzw testen kann, ob der kaputt ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doofe Frage.. Aber hast Du mal die Kontakte an der Batterie gereinigt/nochmal festgezogen? Plötzliches Ausgehen und langsames Drehen des Anlassers (zu hoher Widerstand durch zu kleinen Kontakt an den Batteriepolen) könnten ein Indiz dafür sein, dass die Kabel nach dem Tausch der Batterie nicht korrekt befestigt wurden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb beule:

Habe gestern den Anlasser getausch und das Massekabel an beiden Seiten gereinigt. Kann mir jemand sagen, ob ich das dem alten Anlasser irgendwie ansehen kann bzw testen kann, ob der kaputt ist?

 

Anlasser kannst du testen. Ist recht simpel, die Kabel sollte eigentlich jeder da haben:

 

 

 

bearbeitet von DerWeißeA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ist es so weit: Ich stehe. Der Anlasser macht nicht mal mehr Klack. Die Batterie hat 12,4 V. Am Anlasser kann ich nicht messen, da ich alleine bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt ein Starthilfekabel direkt vom Minuspol der Batterie auf das Anlassergehäuse gelegt (obere Schraube). Das ändert nichts am Verhalten. Also kann es am Massekabel nicht liegen. Hat noch jemand eine Idee? Wenn es weder der Anlasser noch das Massekabel ist, muß es doch das Pluskabel sein. Die Batteriekontakte sind fest. Wo kommen denn die anderen Kabel her? Oder was könnte man sont noch machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, Du hast doch den Anlasser gewechselt. Spontan fallen mir da ein nicht richtig aufgesteckter Stecker für den Magnetschalter ein, und nicht richtig festgezogene Kabel auf der Plusseite. Dort sind auch zwei Kabelschuhe übereinander, einmal von der Lima, und einmal Richtung Batterie. Checken und berichten. Ach ja: IIRC ist die obere Schraube der Pluspol. Masse ist die untere Schraube. Wenn ein Brücken von der Batteriemasse zum Pluspol des Anlassers stattgefinden hat dürfte jetzt irgendwo auf der Plus-Strecke was abgeraucht sein...es sei denn die Batterie war komplett leer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut. Dann Pluskabel und Stecker prüfen. Ev. hast Du nur vergessen den Kabelschuh in Richtung Batterie wieder aufzulegen...hier ein Bild aus dem Forum:

Anlasser.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es nicht einmal mehr Klack (Leistungsrelais am Starter) macht und deine Batterie nicht tot ist, kanns nur an der Ansteuerung vom Relais bzw.  Stecker fehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo ist denn dieses Relais bzw. wo geht dieses Kabel hin?

Klack macht's nicht. Ich höre aber ein leises Laufgeräusch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann ich eigentlich dieses Spiel mit dem Starthilfekabel auch bei dem Pluspol machen? Also vom Batteriekontakt direkt auch diesen Anschluß mit den beiden Kabelschuhen legen? Oder ist das zu gefährlich? Kann da was bei passieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meine Batterie liefert einen Nennstrom vom 650A. Gerade wenn Du alleine bist wirst Du nicht schnell genug aus dem Auto kommen um ein Kabel mit Masseschluss im Motorraum rauszureissen bevor eine nennenswerte Menge Metall geschmolzen ist...

 

Der A2 hat kein extra Relais. Vom Zündanlassschalter geht der Strom direkt auf den Magnetschalter. Ein Multimeter wäre jetzt das Werkzeug Deiner Wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, gut, dann laß ich das besser. Ich habe inzwischen festgestellt, daß ich an diesem Pluskontakt vom Anlasser gar keine 12 V anliegen habe, auch nicht wenn ich an den Anschlußkabeln direkt messe. Wo kommen denn diese Kabel her?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Direkt von der Batterie. Allerdings muss dazwischen irgendwo noch ein Knotenpunkt sein. Wo weiss ich aber nicht, ev. im Fahrerfach. SuFu?

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb McFly:

Direkt von der Batterie. Allerdings muss dazwischen irgendwo noch ein Knotenpunkt sein. Wo weiss ich aber nicht, ev. im Fahrerfach. SuFu?

 

vor 7 Stunden schrieb beule:

Wo ist denn dieses Relais bzw. wo geht dieses Kabel hin?

Klack macht's nicht. Ich höre aber ein leises Laufgeräusch.

 

Der Anlasser+Lima hängen ungesichert direkt an der Batterie (vom selben Kabelstrang geht nach der Batterie nur ein weiteres Kabel zur Sicherung 80A für Pumpe der Servolenkung).

Dass diese Verbindung unterbrochen ist, ist eher ungewöhnlich.

Wurde die Spannung am Anlasser inklusive dem Masse-Überbrückungskabel gemessen?

Woher kommt das Laufgeräusch?

 

Ich gehe immernoch von einem Problem mit der Masseverbindung aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also 12 V sind doch am Anlasser vorhanden. Am dicken Pluskontakt, gemessen gegen Anlassergehäuse. Ich hatte zuvor wohl keinen guten Massekontakt.

Wenn ich den Zündschlüssel drehe, höre ich ein sehr leises Laufgeräusch. Ich nehme schon an, daß das der Anlasser ist.

Unter Last kann ich die Spannungen schlecht messen, da ich alleine bin.

Ich habe auf alle Fälle schon mal ein Massekabel bestellt. Das kommt aber erst am Dienstag.

Ich glaube aber nicht, daß es an dem liegt. Ich habe den Massetest noch mal wiederholt. Das ändert nichts am Verhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also es scheint so, als ob der Anlasser, den ich eingebaut hatte, defekt war. Ich hatte einen billigen gebrauchten gekauft, was wohl ein Fehler war. Ein Forumsmitglied hat mir einen nagelneuen Anlasser besorgt und damit springt das Auto jetzt an. Dieselfilter habe ich inzwischen auch getauscht. Und zur Sicherheit auch das Massekabel. Und trotzdem muß ich manchmal den Zündschlüssel recht lange drehen, bis das Auto anspringt. Ich bin davon überzeugt, daß da noch immer irgendwas nicht stimmt. Batterie ist auch neu.

 

Außerdem geht das Auto noch immer ab und zu aus. Meistens unmittelbar nach dem Starten. Ich habe bereits erfahren, daß das am Kurbelwellensensor liegen kann. Gibt es weitere Vorschläge?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieselfilter mit Haarriss. Zieht Luft und startet schlecht bzw. geht nach dem Start wieder aus wenn die Luftblase vorne ankommt. 

Beim Kurbelwellensensor startet er aus Erfahrung entweder gar nicht oder läuft problemlos wenn er einmal an ist.

 

AMF hat einen anderen Filter als ein 

ATL, richtig? Bei letzterem wäre die 2Nm-Schraube ein heißer Kandidat. IIRC gibt es aber auch bei der anderen Bauform Probleme mit Rissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die 2Nm-Schraube habe ich nicht. Das Problem trat aber auch schon vor dem Tausch des Dieselfilters auf. Ich kann mir nicht vorstellen, daß beide den gleichen Defekt haben.

 

Beim Kurbelwellensensor startet er gar nicht? Ich dachte jetzt, der AMF braucht zum Starten nur die 12 V am Anlasser. Wie kann der Kurbelwellensensor sich auf den Startvorgang auswirken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das MSG braucht den OT vom 1. Zylinder um die Einspritzung zu regeln. Ohne das Signal vom Kurbelwellengeber gibt das MSG die Einspritzung nicht frei da es nicht weiss wo der Motor gerade steht.

 

Wie sieht denn dein Filter aus? Wird der mit dem Gehäuse gewechselt? Meine irgendwas von "Knackfrosch" in Erinnerung zu haben. Such mal danach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb beule:

Wenn ich zum Anlassen den Zündschalter lange drehen muß, kann es dann am Kurbelwellensensor liegen?

 

Nein, bei defekten Kurbelwellensensor dreht der Anlasser ganz normal. Der Kurbelwellensensor steht dann aber meist im Fehlerspeicher.

Wenn der Anlasser nicht dreht, stimmt etwas im direkten Zusammenhang mit dem Anlasser nicht (u.a. Anlasser, Verkabelung, Zündanlassschalter, Batterie).

Beim 1.2er kämen noch weitere mögliche Defekte dazu.

 

Edit: Dreht der Anlasser beim Startversuch denn den Motor ganz normal durch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt, bei den Positionssensoren gilt IMHO ganz oder gar nicht. Wenn ich nach Knackfrosch suche beziehen sich die Beiträge auf das Teil, was auf den Filter aufgesteckt wird. Das hast Du nicht gewechselt. Außerdem finden sich Beiträge, die auf Kraftstofflecks an anderen Verbindungen hindeuten. Da passen Deine beschriebenen Symptome viel besser zu als zum Kurbelwellensensor.

 

@Phoenix A2: Ich verstehe es so das i.A. der Anlasser dreht, der Motor aber nicht auf Anhieb anspringt und ggf. sogar wieder aus geht.

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann könnte man ja mal versuchen vor der Tandempumpe einen transparenten PVC- Schlauch einzubauen und beobachten, ob in der Startphase und kurz danach Luftblasen vorhanden sind.

In dem Fall wäre es ja sehr wahrscheinlich, dass es ein Problem am/ um den Kraftstofffilter herum ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier noch mal eine genaue Fehlerbeschreibung:

 

Seit Anlassertausch hat der Anlasser immer problemlos gestartet bis auf ein einziges mal: An diesem Tag mußte ich sehr lange drehen, bis der Motor angesprungen ist. Danach lief das Auto problemlos. Es war an diesem Morgen nicht besonders kalt, und ich bin am Tag zuvor noch Langstrecke gefahren.

 

Außerdem ist der Motor innerhalb der letzten 5 Wochen genau 5 mal kurz nach Start im Leerlauf wieder ausgegangen. Ein erneuter Start war problemlos. Kein langes Drehen des Anlassers erforderlich. Kein Ruckeln. Kein weiteres Ausgehen.

 

Also den Knackfrosch kann ich ja mal tauschen. Sehr schade, daß ich den nicht gleich zusammen mit dem Dieselfilter getauscht habe, aber was soll's. Einen transparenten Schlauch vor der Tandempumpe zum Beobachten könnte ich auch mal einbauen. Gibt es da ein Bild, welchen Schlauch ich da tauschen muß? Und wo bekomme ich einen transparenten her? Da der Fehler bei mir aber nur sehr sporadisch auftritt, rechne ich mal eher damit, daß ich da nichts werde sehen können.

 

Ich bin ja froh, wenn es nicht der Kurbelwellensensor ist. Ansonsten habe ich noch was von PD-Dichtungen gelesen, die bei einer Laufleistungvon 310 000 km wohl eh mal erneuert werden müßten. Könnte das auch mit dem Fehler zusammenhängen?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PD-Dichtungen (=ausgeschlagener Zylinderkopf in den PDE-Sitzen) hört man vom A2 sehr selten (im Gegensatz zum T5 R5 TDI z.B.) Dort läuft dann die Leitung leer. Zum Test wird steil bergan und bergab geparkt. Springt er nach ner Nacht bergan nicht an, bergab aber schon, sind es die PDE-Sitze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich melde mich mal als Betroffener von ausgenuckelten Sitz der PD-Elemente und damit verbundenen Startproblemen, weil der Diesel in den Tank zurück gelaufen ist. War bei mir so extrem, dass selbst nach kurzer Motorstandzeit sofort wieder orgeln angesagt war. Habe die PD-Elemente neu abdichten lassen. Danach war bis vor ein paar Wochen für ca. 3 Monate alles i.O..

 

Nun habe ich wieder Startprobleme, allerdings erst nach langer Motorstandzeit. Dann springt der Motor erst nach langem Orgeln zickig an (gefühlt erst 1 Zylinder, nach weiteren 10-15 s der Rest). Kann mir nicht vorstellen, dass es schon wieder die PD-Elemente sein sollen, auch wenn der Bosch Dieselcenter meinte, dass auf Grund der Vorschädigung die Abdichtung nicht ewig mehr funktionieren wird.

Symptome sind jetzt andere als beim 1. Mal. Schlechtes Anspringen nur im kalten Zustand, bei extremer Kälte unter 0 Grad jedoch problemlos. Ich denke jetzt Richtung Sensor oder Kabel. Filter, Filtergehäuse und Tandempumpe wurden schon in der 1. Runde getauscht. Was meint ihr?

 

Was sind die genauen Symptome für eine defekten Kurbelwellensensor? (Im Fehlerspeicher steht nix.)

 

Übrigens hat der Einbau von transparenten Schlauch vor der Tandempumpe in der ersten Runde keine Erkenntnisse gebracht. Wenn der Motor lief, waren reichlich Bläschen zu sehen. Weiß nicht ob dies normal ist oder Luft am Übergang zum transparenten Schlauch gezogen wurde. Jedenfalls lief der Motor problemlos.

bearbeitet von Medion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen