Jump to content

Ein möglichst einfaches Auto zum Schrauben-Lernen


Recommended Posts

Liebes Forum,

 

ich bin seit einer Weile auf der Suche nach einem möglichst simplen, sparsamen und robusten Auto, an dem nicht viel dran ist und mit dem ich auch einen Einstieg in die Schrauber-Welt finden kann. Und da bin ich auch auf den A2 gestoßen... Seitdem überlege ich, mir "die Kugel" zu geben, bin aber von manchem etwas verwirrt. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen?

 

  • Nach allem, was ich höre, scheint der AMF-Diesel ein grundsolider Motor zu sein - stimmt das? Demgegenüber ist der ATL komplexer und etwas anfälliger? Bei Benzinern höre ich häufig von hohem Ölverbrauch und dann auch wieder nicht... Wie schlagen die sich in Punkto Einfachheit und Reparierbarkeit?
  • Ein häufiger Tipp hier scheint zu sein, möglichst die späteren Jahrgänge zu kaufen - aber in denen steckt, so weit ich es verstehe, weitaus mehr Technik, v.a. Elektronik? Sind sie nicht dadurch anfälliger, jetzt, nach fast 20 Jahren?
  • Wie sieht die Ersatzteil-Lage aus? Die Liste im Wiki, mit allen Teilen, die nicht mehr lieferbar sind, scheint vor allem Innenraumverkleidungen zu betreffen - also alles nicht so wild? Oder habt ihr inzwischen alle sicherheitshalber mindestens zwei A2 zu Hause stehen? :$
  • Macht es Sinn, einen A2 für <2500 € / > 250.000 km zu kaufen, um daran etwas basteln zu lernen - oder ist die Substanz dann inzwischen zu wackelig? Worauf muss ich denn besonders achten (hier im Forum habe ich bereits gelesen: Stabilisatoren, Koppelstangen, Federn, Türschaniere, Zahnriemen...)?

 

Für jeden Hinweis und Tipp bin ich dankbar! Und es würde mich freuen, euch mal persönlich mit einer Kugel bei einem Treffen sehen zu können!

 

Viele Grüße,

Peter, dieMöhre

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Hallo Peter,

der AMF ist sicher eine gute Wahl und noch nicht wirklich stark betroffen von fehlenden Teilen, da auch viele Teile im VAG-Konzern vorkommen.

Der AMF hat den einfacheren Turbolader, nur 3 Zylinder und keine Zündelektrik die regelmäßig kaputt geht.

Alles Andere (Fehler) kommt nicht schlagartig sondern schleichend. Vielleicht findest du einen aus dem Forum, der ein Auge auf deinen vielleicht Neuen wirft bevor du ihn kaufst  und sollte am Besten frischen TÜV haben  oder wenigstens 1 Jahr (hätte ich beim Letzten auch machen sollen :D).

Gruß Frank (ATL+AMF)

Edited by A2-7002
Link to post
Share on other sites

Dann breche ich mal eine Lanze für den 1.4er Benziner.

Sehr robust und einfach.  Kein Turbo nebst Anbauteilen, die kaputt gehen können.

Allerdings nicht so sparsam und "etwas" langsamer.  Der Rest hängt von der Ausstattung ab. Je mehr Spielereien (z. B. OSS) desto mehr zu tun.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Servus und Willkommen Peter!

 

Wenn du Diesel magst, dann ist der 75ps Diesel (Motorkennbuchstabe AMF) die simpelste Wahl, ist eher Benzin dein Ding, dann die beiden 75ps Benziner (AUA, BBY).

Diese drei Motoren sind grundsolide und wurden auch in vielen anderen VAG Modellen verbaut, Nachschub ist also gesichert.

Ich selber wurde von AUA und AMF ans Schrauben rangeführt. ;)

 

vor 11 Stunden schrieb DieMöhre:

(...) späteren Jahrgänge zu kaufen - aber in denen steckt, so weit ich es verstehe, weitaus mehr Technik, v.a. Elektronik? Sind sie nicht dadurch anfälliger, jetzt, nach fast 20 Jahren?

 

Spätere Jahrgänge zu kaufen ist grundsätzlich nicht verkehrt, aber kein Muss. Aber pauschal mehr Elektrik kam über die Jahre nicht dazu, das ist falsch.

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

Grüß Dich, Peter,

 

willkommen hier bei uns!

Deine Anfrage setzt mich ein wenig zurück in die Anfangszeit, als ich vor der Fragestellung stand: neue Autos, um Ruhe zu haben, ältere und öfters in die Werkstatt, oder doch selbst schrauben beginnen.

Ich hab die Frage für mich vor 7 Jahre beantwortet mit letzterem und ebenfalls mit dem A2 meine ersten so wirklich ernsthaften Schrauberversuche gewagt. Von früher kannte ich zwar schon ein bissl (man hat mit Vater und Bruder mal diverse Dinge gebastelt), aber im Grunde hab ich nahe Null angefangen. Was soll ich sagen: Der A2 ist ein sehr dankbares Auto zum schrauben. Die Technik ist bei allen Motorisierungen (ich klammere den FSI mal aus, da Erfahrungswerte fehlen) grundsätzlich solide und recht einfach aufgebaut und zu verstehen. Jedes Modell hat so seine kleineren und größeren Baustellen, die es kennzeichnen. Viele Eigenheiten sind, wenn man sie verstanden hat, jedoch gut zu handeln. Das Forum ist eine prima Adresse, um sich reinzuwühlen in verschiedenste Schrauberei-Sachverhalte. Tolle Erfahrungsberichte, Tipps, etc. - eine große Hilfe, nicht zuletzt direkt in der Werkstatt am "Patienten". ;)

 

Doch zurück:

Ganz konkret wurde hier der wohl gutmütigste und robusteste aller A2 vergessen: der BHC! -  ist ein später 75 PS TDI mit der annähernd gleichen einfachen Technik wie der AMF, allerdings Euro4 Abgasnorm ohne DPF und damit grüner Umweltplakette (der AMF hat ohne nachgerüsteten DPF nur die gelbe).

Vorteil Diesel: deutlich weniger Sensorik, Stecker und Kabel im Motorraum, gib dem Luft und Diesel und der läuft schon irgendwie ;) .

Der ATL (90PS TDI) ist u. a. wegen seines Turbos und des Zweimassenschwungrads ein wenig spezieller.

Aber auch die Benziner BBY und AUA sind recht simpel, wenn man mit Ölverbrauch (beim BBY generell etwas besser) umgehen kann. Dazu ist die Laufruhe der Benziner dank 4 Zylindern wesentlich sanfter. Die 3-Zylinder Diesel klingen eben wie Traktoren ;)(der eine mehr, der andere weniger), da muss man sich dran gewöhnen. :)

 

Tipp: Finger weg von FSI (BAD) und 3L (ANY) als Schrauberneuling. Der FSI wird Dich, wenn ich einigen Forumskollegen glauben darf, gern mal ein wenig divenhaft beim reparieren. ;) und der 3l braucht Wissen und Verstand rund um sein automatisiertes Schaltgetriebe. Wäre geeignet, wenn dir die anderen Diesel zu "langweilig" zum schrauben werden :D .

 

Ansonsten wünsch ich Dir viel Spaß beim sammeln der ersten Schraubererfahrungen. Übrigens:  250TKM sind für die Diesel noch kein Alter, die wurden gefühlt für die Ewigkeit gebaut (ja, wenn man sich ein wenig drum kümmert).

 

Viele Grüße

Andreas (AMF, BBY, ATL, ATL-Mehrfach-A2-Besitzer)

  • Like 3
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Wenn du Laternenparker bist, würde ich am ehesten zum AMF Modelljahr 2002 tendieren - kein hydraulischen Zahnriemenspanner und einen Dieselzuheizer den man relativ einfach zur Standheizung aufrüsten kann. Ausserdem wird er im Winter durch den Dieselzuheizer deutlich schneller warm wie die Modelle mit elektrischen Zuheizer. 

Nachteil ist bei den Modellen halt die gelbe Plakette.... Alternativ DPF nachrüsten.... 

Edited by Superduke
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Wenn es um einfaches Schrauben geht, plädiere ich eher für den Golf2 anstatt für den A2, das ist zumindest meine Erfahrung.

 

Gruß

Clemens

 

P.S.: Wir haben beide oben genannten Autos und mögen beide, den Golf halt schon eine Weile länger...

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Chefin67:

Wenn es um einfaches Schrauben geht, plädiere ich eher für den Golf2 anstatt für den A2, das ist zumindest meine Erfahrung.

 

:TOP: 

 

Wobei zu ergänzen ist, dass das Schrauben nochmals "einfacher" wird, wenn kein Diagnosegerät erforderlich wird. "Mechanisches" Schrauben ist die eine Sache. Den Fehler aufzuspüren eine andere, da auch schon beim A2 viel Elektronik verbaut ist. Ohne Diagnosegerät gerät die Schrauberei schnell zum Austausch von Teilen auf Verdacht. Keine besonders preiswerte oder zielgerichtete Vorgehensweise. Und davon, dass so mancher Teileersatz nur dann von Erfolg gekrönt ist, wenn zuvor der Fehlerspeicher gelöscht ist oder das Bauteil "angelernt" wird, haben wir noch gar nicht gesprochen.

 

Wer sich also beim Schrauben nicht allein auf die mechanischen Komponenten beschränken will, kommt um die Anschaffung / Nutzung eines Diagnosegeräts nicht herum.

Link to post
Share on other sites

Der A2 war ja auch mein Schraublernauto - und er läuft noch heute :-)  Technisch übersichtlich und die Elektronik lässt sich einigermaßen zähmen. N Bisschen verbaut ist er an manchen Stellen,  der XJR war aber um Welten schlimmer B-) 

 

Noch entspannter gehts beim VW T3 zu - da kommt man überall (schlimmstenfalls sogar ohne Wagenheber)  gut ran und Elektronik gibts fast nicht.  Blechmäßig können die Dinger aber eklig sein.

Link to post
Share on other sites

Hallo!

Wer sich direkt in Elektronik und Diagnose reinfuchsen will ist beim Lupo, Polo (6N und neuer) und auch A2 richtig, alle die die Elektronik nicht so mögen sollten was aus den 80ern und älter nehmen. Dafür darf man dabei halt Schweißen und Karosseriearbeiten umfangreicher lernen. Ich selbst schraube immer noch am liebsten an meinen Golf 1 oder T3 Bussen, gefolgt von meinen Motorrädern (BMW K100RS / K1 /Suzuki GS500E).

Mich stört am A2 immer der riesige Haufen Teile die erstmal weggeschraubt werden müssen, damit man eine Kleinigkeit machen kann,

 

Somit, liegt ganz im persönlichen Geschmacksempfinden, was das richtige "Schrauben-lern-Auto" ist.

 

Viel Erfolg

 

Sepp

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Vor über 15 Jahren bin ich wegen meinem Hund zum  -Volvo 745-  gekommen. Der ideale Anfang - die sind sehr geräumig zum schrauben-

wie ein großer Metallbaukasten-mit sehr wenig Elektrik. Nur der Masse geschuldet sind die Verbräuche nicht gerade niedrig. Für jemanden derRaum und Größe

braucht sind die 900er und 700er Volvos sehr dankbare Weggefährten.

 

wünsche ein gutes Gelingen  - Sven -

Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Golfsepp:

Mich stört am A2 immer der riesige Haufen Teile die erstmal weggeschraubt werden müssen, damit man eine Kleinigkeit machen kann,

 

Das habe ich mir auch gedacht, als ich mir anläßlich des Ölwechsels gestern fast die Hände gebrochen habe, um den Ölfilter zu wechseln.

Ich komme ja aus den W126er Welt, wo man im Motorraum trotz der dicken V8 Motoren noch soviel Platz hat, daß man links und rechts noch problemlos eine Bierkiste reinstellen kann.

Und dann habe ich mich gestern nochmal mit dem Wechsel der Bremsseile beschäftig und das Projekt auf nächstes Jahr verschoben.

Gott sei Dank hat der Karren noch lange TÜV und auf den täglichen Wegen braucht es keine Handbremse. :D

  • Like 1
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Um das hier mal auf den Punkt zu bringen :evilatyou:

Mit dem BBY ab Bj 2003  Laufleistung möglichst unter 150 Tkm ohne Schnik Schnak hast du eine gut Beherrschbare Tone Auto und außer OSS läst  sich bei

zunehmender Schrauber Erfahrung so einiges Nachrüsten .

T3 oder Golf 1-2 sind was für Erfahrene Karosseriebauer .

Na Ja und der Volvo ist was für Puristen die eigentlich Panzer Fahren möchten :D

Nimm nich den Billigsten und schau dir das Auto genau an 2 Jahre Tüv sollten es schon sein besser noch du nimmst einen Schrauberfahrenen  Kumpel mit

der sich den Wagen gründlich anschaut :TOP:

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Erstmal ein ganz herzliches Dankeschön an alle! So viele ausführliche und wirklich hilfreiche Antworten in so kurzer Zeit!!

 

Ich werde mich nach diesen Tipps wohl mal auf die Suche nach einem schönen AMF oder BHC machen. Beim Schrauben gleich einen Einstieg in die Elektronik (oder Elektrik - was ist da der Unterschied?!) zu bekommen, ist sicherlich heutzutage gar nicht dumm...

 

vor 2 Stunden schrieb w126fan:

Das habe ich mir auch gedacht, als ich mir anläßlich des Ölwechsels gestern fast die Hände gebrochen habe, um den Ölfilter zu wechseln.

Ich komme ja aus den W126er Welt

 

Das finde ich echt cool, dass ihr auch an anderen Wagen noch gute Seiten finden könnt! :TOP: Ursprünglich hatte ich auch den W123 im Auge und als Laie leuchtet es mir ein, dass man bei vielen anderen Autos vielleicht etwas besser an den Motor rankommt. Aber bei den A2-Dieseln ist zumindest der Ölfilter relativ einfach zu erreichen? :P Und ich finde die Kombination aus gammelfreier Karosserie, relativ modernen Standards und gleichzeitig einfacher Technik gerade ziemlich bestechend.

 

Spannend wäre für mich noch zu wissen, ob ihr einen Tipp habt, was in einen vernünftigen Grundstock an Werkzeug reingehört - und wo man günstig da dran kommt? Ich meine, vieles wird wahrscheinlich bei Bedarf dann zur Sammlung dazukommen, aber was ist eurer Meinung nach unverzichtbar?

 

Am 9.10.2020 um 09:39 schrieb A2-7002:

Vielleicht findest du einen aus dem Forum, der ein Auge auf deinen vielleicht Neuen wirft bevor du ihn kaufst

 

Das wäre natürlich der Hammer! Kennt ihr zufällt jemanden in Richtung Salzburg? Ich wohne am schönen Waginger See.

 

Danke nochmal an alle - und ein schönes Wochenende!

Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb DieMöhre:

Ursprünglich hatte ich auch den W123 im Auge und als Laie leuchtet es mir ein, dass man bei vielen anderen Autos vielleicht etwas besser an den Motor rankommt.

Der W123 ist eine Nummer kleiner als der W126 von dem ich komme.

Dennoch hat der W123 jede Menge Platz im Motorraum und anderswo.

Um sich an das Schrauben heranzutasten, ist der W123 wahrscheinlich tatsächlich besser geeignet als der A2, der ja schon vergleichsweise viele elektronische Spielwiesen hat.

Und aufgrund des geringen Platzes ist beim A2 halt alles etwas gedrängter.

vor 13 Minuten schrieb DieMöhre:

Spannend wäre für mich noch zu wissen, ob ihr einen Tipp habt, was in einen vernünftigen Grundstock an Werkzeug reingehört - und wo man günstig da dran kommt?

Ich würde, insbesondere als Anfänger, erstmal nach einer guten Selbstschrauberwerkstatt in der Nähe schauen.

In Traunstein gibt es diese hier https://www.facebook.com/DieMietwerkstatt-Traunstein-101557354901177/?tn-str=k*F

https://www.acr-traunstein.de/ 

Die scheinen doch gut aufgestellt zu sein.

Da würde ich mal hinschauen, was da geht und wie die so drauf sind.

Ansonsten sollte ein vernünftiger Knarrenkasten (Proxxon) und eine/zwei Drehmomentknarren als Grundstock reichen.

https://www.fluidonline.de/proxxonwerkzeuge/proxxon-steckschluesselsaetze/mit-standardratsche/proxxon-23650-pkw-und-universalwerkzeugkoffer-12-5mm-1-2-antrieb-43tlg-satz/a-12/?ReferrerID=7&gclid=EAIaIQobChMIrqux-_Gp7AIVHAwGAB0p2AEbEAQYAyABEgKYP_D_BwE

 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Der Golf 2 ist ja mittlerweile eher ein Oldtimer und nicht mit dem A2 zu vergleichen. Alleine die Sicherheitsausstattung ist ja beim Golf 2 mehr als mager und daher halte ich den A2 auf jeden Fall für alltagstauglicher und bezüglich der Alukarosserie auch für stressfreier - auch ein Golf 2 rostet, ich will den Golf 2 nicht schlecht machen, bin selbst überzeugter Golf 2 Fahrer.....

 

Den Golf 3 halte ich da schon für alltagstauglicher und bezüglich Rost bei weitem nicht so schlecht wie oft beschrieben.....

 

...aber ein A2 mit BBY ist auf jeden Fall eine gute Wahl!!!

Link to post
Share on other sites

Werkzeug?

Einen anständigen Koffer mit 1/4 und 1/2 Zoll Werkzeug, Gabel/Ringschlüssel (von 10-24mm), ein 17er Inbus (Getriebeöl Auffüllen- und Ablassschraube), Heissluftfön, Drehmomentschlüssel und eine 36er Vielzahnnuss (Aussenmutter der Antriebswelle).

 

Dazu ein ordentlicher Wagenheber mit stabilen Unterstellböcken.

 

Ist schon mal ein Batzen Geld, bringt dich aber schon sehr weit.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb DieMöhre:

Ich werde mich nach diesen Tipps wohl mal auf die Suche nach einem schönen AMF oder BHC machen.

 

Da denke ich gerade nochmal drüber nach, vielleicht war ich da zu schnell. Irgendwie sind wir bei uns in der Familie immer Diesel gefahren, deshalb habe ich da intuitiv hintendiert. Aber ich habe jetzt nach euren vielen positiven Anmerkungen zu Benzinern nochmal ein bisschen Quergelesen und den Eindruck, dass die Ölproblematik bei den Benzinern doch nicht ganz so schlimm ist, wie ich sie mir vorgestellt hatte... Und hier schreibt ihr ja auch, dass v.a. der BBY ein robuster Kandidat ist. Also, mal sehen, was sich da ergibt. ^_^

 

Danke auch für die Hinweise zum Werkzeug - und zur Mietwerkstatt in Traunstein! Wusste gar nicht, dass es sowas gibt (oje, ich muss noch viel lernen... 9_9) Ich werde mich da mal umtun.

 

Ich halte euch hier auf dem Laufenden, wie sich alles entwickelt...

 

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Hallo Jo!

 

Du hast gefragt, was uns die den A2 nicht zum Schraubenbeginnen empfohlen haben, daran gut finden.

Das möchte ich dir für meinen Teil schon beantworten.

Mich hat die Kugel fasziniert als sie auf den Markt kam, den Preis fand ich (wie bei jedem Neuwagen) für mich unmöglich.

Ende letzten Jahres hatte ich das Problem, mein Winterauto, der alte Passat meiner Eltern (3A also 35i Facelift) war mir für eine Reparatur zu teuer mit Kolbenfresser auf dem 2. Zylinder.

Also habe ich mich umgeschaut mit der Idee einen Polo, Lupo oder vieleicht auch Ford Ka bis 1500€ an Land zu ziehen.

Bei den Suchen auf einschlägigen Portalen im Web tauchten dabei auch A2 auf. So einen fand ich ja immer schon klasse wegen seiner Alu-Karosse und seinem Design das heute noch als "Projekt Car" oder "Designstudie" auf einer Automesse rumstehen kann. Dann habe ich mich hier angemeldet und konkret nach A2 Ausschau gehalten.

Habe dann im Sauerland für 2200€ zugeschlagen bei einem silbernen A2 mit (defektem) OSS, Bj 2001 und grüner Plakette.

Das Ding fuhr auf der Probefahrt ganz gut, beim Abholen auf der Autobahn wurde die Kugel höllisch laut. Und der Motor kam laut Anzeige nicht auf Temperatur.

Also war direkt dringender Handlungsbedarf, Radlager hinten mussten neu, inzwischen ca 10tkm später ist die Hinterachse wieder deutlich lauter als mit den frischen Radlagern :(

Und der Kühlmittelthermostat wurde von mir sehr bald erneuert, seit dem steht die Temperaturanzeige nach paar Kilometern fahrt bei 90°C fest...

OSS ist, dank der guten Hinweise hier im Forum wieder funktionsfähig, leider habe ich noch immer nicht alle Silikonreste der Abdichtversuche des Daches vom Vorbesitzer ab.

Zwischenzeitlich hat die Tandempumpe rumgekleckert, hat neue Dichtungen bekommen aber die Matte in der unteren Motorabdeckung ist immer noch nicht wirklich sauber :( , den gleichen Job darf ich in den nächsten Wochen am Caddy meiner Schwägerin auch machen.

Derzeit ärgere ich mich gerade mit der AHK bzw deren Anbau herum, hoffe nächste Woche die Nietzange von einem Kollegen leihen zu können.

Was Positiv ist?

Faszination, außergewöhnliche Technik und Optik, ich fahre dieses Auto gerne (aber deutlich lieber auf 2 Rädern)

Es ist ein sehr kompaktes Auto mit dem man trotzdem auch mit 4 Erwachsenen in den Urlaub fahren kann.

Und ich mag halt kleine Autos (beruflich muß ich leider ca 25tkm im Jahr einen Sprinter mit fast 8m Länge und 5to Gesamtgewicht fahren).

 

Ob ein Mensch mit nicht so viel "Benzin im Blut" (bei mir eher Diesel) meinen A2 trotzdem gerne hätte?

Und, ich Maniac denke schon einige Zeit darüber nach, ob nicht noch ein A2 1,2TDI "3l Auto" mit seinem automatisierten Getriebe ein Interessantes Projekt währe...

 

Trotz oder genau wegen diesen Dingen wünsche ich dir viel Spaß

 

Sepp

 

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

sehe es in etwa so wie Golfsepp. Seit +/- 30 Jahren schraube ich selbst, früher Käfer, Opel Kadett, usw, heute Golf2 (daily driver) und 2 T3 ( ebenfalls daily driver). Da sind eigentlich alle Bauteile sehr benutzerfreundlich angelegt.  Elektrik/ Elektronik war nie meins, ich habe größte Schwierigkeiten mit Kabelfarben, denn ich bin rot-grün-blind, aber sowas von. Erste Schritte in Richtung Elektrik, Diagnose usw. habe ich mit dem TDI-Umbau unseres Jokers gemacht, wie gesagt, das Thema ist nicht meins. Da ich auch nicht die Hände eines 6-Jährigen habe, und es eigentlich auch nicht gewöhnt bin Bauteile zu suchen, finde ich halt den A2 für den Anfang nicht geeignet, ich bin bis jetzt auch nicht damit warm geworden. Ja, Golf muss man schweißen, T3 auch, das ist ein Thema, an dem ich wiederum sehr viel Freude habe. So sind halt die Geschmäcker unterschiedlich, aber ich muss zugeben, vom Fahren her ist der Audi natürlich was ganz anderes als der Golf, da steht ABS noch für antikes Bremssystem...

 

Gruß

Clemens

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Nachdem ich mir schon beim Wechsel des Ölfilters fast eine Hand gebrochen hatte, saß ich gerade so da und dachte mir, irgendetwas fehlt doch noch, um mir auch die andere Hand noch zu brechen.

Der LUFTFILTER.

Bei meinen Schraubereien und Ausflügen hier im Forum habe ich das Teil tatsächlich nirgendwo gesehen. Wo ist er also?

Hier haben wir die Antwort:

https://a2-freun.de/forum/forums/topic/910-wie-wechselt-man-den-luftfilter/

Der Wechsel eines Standardteils, welches in allen Fzgen die ich jemals besessen habe maximal 5 Minuten in Anspruch genommen hat, wird also wieder mindestens eine Stunde in Anspruch nehmen?

Absurd.

Langsam verliere ich den Spaß an diesem eigentlich netten Automobil.

Und als Anfängerauto absolut ungeeignet.

 

Edited by w126fan
  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten schrieb w126fan:

Nachdem ich mir schon beim Wechsel des Ölfilters fast eine Hand gebrochen hatte, saß ich gerade so da und dachte mir, irgendetwas fehlt doch noch, um mir auch die andere Hand noch zu brechen.

Der LUFTFILTER.

Bei meinen Schraubereien und Ausflügen hier im Forum habe ich das Teil tatsächlich nirgendwo gesehen. Wo ist er also?

Hier haben wir die Antwort:

https://a2-freun.de/forum/forums/topic/910-wie-wechselt-man-den-luftfilter/

Der Wechsel eines Standardteils, welches in allen Fzgen die ich jemals besessen habe maximal 5 Minuten in Anspruch genommen hat, wird also wieder mindestens eine Stunde in Anspruch nehmen?

Absurd.

Langsam verliere ich den Spaß an diesem eigentlich netten Automobil.

Und als Anfängerauto absolut ungeeignet.

 

 

Ach komm, wenn du dich schon so anstellst nur weil du das Auto vorne anheben musst um 5min die Verkleidung abzunehmen und dann 2 Schrauben zu lösen, dann solltest du vielleicht doch nicht selber schrauben...

  • Like 6
Link to post
Share on other sites

Hallo Peter und herzlich Willkommen,

 

ich reihe mich mal ein bei den Leuten, die den A2 für ungeeignet erachten als "möglichst einfaches Auto zum Schrauben lernen".

 

Die (relative) Komplexität und Elektroniklastigkeit ist dabei das Eine.

Das Andere ist, dass man häufig schlecht an die Bauteile herankommt, was nervt und frustrieren kann. Das finde ich für einen Anfänger besonders problematisch, denn da braucht es rasche Erfolge, damit man nicht die Lust verliert.

 

Andererseits ist es aber auch bei mir so, dass ich bei älteren Fahrzeugen schrauben gelernt habe. Also messe ich den A2 im Prinzip immer daran und erinnere mich, wie einfach diese oder jene Arbeit doch damals war beim Golf 2. :)

Aber wenn man diesen Vergleich gar nicht hat und zugleich viel Interesse, sich beim A2 reinzufuchsen, sieht die Sache vielleicht ganz anders aus.

 

Für unabdingbar zum Schrauben lernen am A2 halte ich aber eine eigene Garage oder mindestens ein Stellplatz, wo das Auto auch mal aufgebockt stehen bleiben kann oder so. Gerade am Anfang geht immer mal was schief und man braucht viel Zeit, um Reparaturen gescheit zu machen (gerade an sicherheitsrelevanten Teilen!).

Da ist es ganz blöd, wenn einem in der Mietwerkstatt die Zeit im Nacken sitzt oder man auf der Straße fertig werden will, weil es dunkel wird oder anfängt zu regnen.

 

Edited by a2diesel
Link to post
Share on other sites

Auch meiner Meinung nach ist der A2 und gerade AMF und AUA sehr zum Schrauben lernen zu empfehlen. Immerhin ist die Ablehnung des kleinen bisschen an Elektronik (im Vergleich zu modernen Fahrzeugen) doch eine sehr persönliche Entscheidung. Ich hingegen bekomm da eher schon Schnappatmung wenn ich die Zinkblasen an meinem A4 sehe, da ist die Alukarosse für mich ein weitaus größerer Vorteil.
Gerade durch das Forum und den Club, hat man eigentlich schon jedes Fehlerbild dokumentiert und bekommt immer eine Antwort wenn doch noch was unklar ist. Bei anderen Fahrzeuge muss man sich da wesentlich umständlicher seine Infos zusammensuchen.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Nochmal ein Dankeschön an euch alle, auch und gerade an die kritischen Stimmen. Ich vermute, dieses Thema ist am Ende relativ subjektiv und hängt auch stark davon ab, mit welchem Auto man selber begonnen hat.

 

Ich habe jetzt eine Weile nach guten Kandidaten gesucht und werde mir morgen diesen hier anschauen:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/audi-a2-8-fach-bereift-/1527900344-216-5721

 

Der scheint mir insgesamt ganz gut dazustehen, Zahnriemen ist gemacht und wohl noch nicht so bald wieder fällig und auch sonst wurde laut dem Besitzer einiges untenrum gemacht. Was genau, will ich mir morgen mal anschauen und habe auch einen Schrauber-Freund dabei.

 

Falls euch so kurzfristig an der Anzeige etwas besonderes auffällt, was ein Laie beachten müsste, bin ich für jeden Hinweis dankbar. Die Checkliste aus dem Wiki werde ich mir nochmal genau einprägen B|

 

Liebe sonntägliche Grüße von der Möhre

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Dem Schrauber-Freund musste ich eben absagen, nachdem ich realisiert habe, dass wir dann drei Leute aus drei Haushalten wären, was wegen der neuen Corona-Richtlinen nicht mehr erlaubt ist :(

Nur, dass sich jetzt keiner Sorgen macht :$

Edited by DieMöhre
Satzbau
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Wasserbauer:

Du möchtest tatsächlich nen A2 ohne Klima ?

 

Hmm. Das Thema habe ich ehrlich gesagt nicht auf dem Schirm... Was ist am A2 klimatechnisch besonders? In meiner Naivität habe ich voll auf die Fenster vertraut...

Link to post
Share on other sites

Danke jedenfalls für den Hinweis! Ich bin zwar bisher gut mit normaler Klimaautomatik ausgekommen, aber ich schau mir die Thematik nochmal an. Auch, weil der ja schwarz ist...

Stimmt es, dass Sitzheizung beim A2 auch deshalb angeraten wird, weil die Sitze relativ dünn sind? Das höre ich irgendwie öfter...

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb DieMöhre:

Danke jedenfalls für den Hinweis! Ich bin zwar bisher gut mit normaler Klimaautomatik ausgekommen, aber ich schau mir die Thematik nochmal an. Auch, weil der ja schwarz ist...

Stimmt es, dass Sitzheizung beim A2 auch deshalb angeraten wird, weil die Sitze relativ dünn sind? Das höre ich irgendwie öfter...

 

Kleiner Hinweis: Es gibt den A2 nur gänzlich ohne Klima oder gleich mit Klimaautomatik.

Es gibt keine manuelle Klimaanlage.

 

Und ich bin bei meinen Vorrednern: Keinen A2 ohne Klima kaufen.

Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Nagah:

Es gibt den A2 nur gänzlich ohne Klima oder gleich mit Klimaautomatik.

 

Ja, das habe ich wohl falsch ausgedrückt. Danke für den Hinweis!

 

vor 10 Minuten schrieb Nagah:

Keinen A2 ohne Klima kaufen.

 

Hier versuche ich noch, eure genauen Gründe für einen so pauschalen Hinweis zu verstehen. Ist das nicht eher ein "Luxusproblem" bzw. Gewöhnungssache (plus, die Klima erhöht ja eigentlich auch die Komplexität und Enge im Motorraum?) Immerhin sind Leute ja jahrzehntelang ohne Klima ausgekommen... Oder gibt es am A2 Besonderheiten, die die Alternative (Lüftung+Fenster) unerträglich / unpraktisch machen?

Link to post
Share on other sites

Aufgrund der Aerodynamik und damit verbunden Luftverwirbelungen hast du beim A2 ab ca. 65km/h einen "Helikopter" Effekt (Wummern) - bei Landstraßentempo hast du das Gefühl das dir gleich das Trommelfell platzt. 

Abhilfe schafft hier das Öffnen eines hinteren Fenstern (praktisch ist hiebei ein evtl. vorhandener 4-Fach Fensterheber). 

Alternativ wären evtl.  die ClimAir Windabweiser verwendbar. 

 

  • Like 2
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb DieMöhre:

Immerhin sind Leute ja jahrzehntelang ohne Klima ausgekommen...

Klimawandel?

Ernsthaft, vor allem ohne Garagenplatz ist eine AC ein absolutes Muss, aber auch mit einem wirst Du sie nicht mehr missen wollen.

Und da ist die Farbe am Ende wurscht, aber schwarz ohne AC ist absolut tödlich.

Link to post
Share on other sites

Alles klar! Danke für die Erklärungen und Tipps! Allein schon, weil ihr euch hier alle einig seid, werde ich mir das sehr zu Herzen nehmen. Dass das Thema jetzt diesen Kauf killen könnte, hatte ich nicht auf der Rechnung :/ Mal sehen, was das wird...

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Superduke:

Aufgrund der Aerodynamik und damit verbunden Luftverwirbelungen hast du beim A2 ab ca. 65km/h einen "Helikopter" Effekt (Wummern) - bei Landstraßentempo hast du das Gefühl das dir gleich das Trommelfell platzt. 

Abhilfe schafft hier das Öffnen eines hinteren Fenstern (praktisch ist hiebei ein evtl. vorhandener 4-Fach Fensterheber). 

Alternativ wären evtl.  die ClimAir Windabweiser verwendbar. 

 

 

Stimmt, 4-Fach Fensterheber "lösen" das Problem auch, dann kannst du wenn der "Helikopter" kommt, vom Fahrersitz aush die hinteren Fenster öffnen, dann hört es auf zu Wummern.

 

Die ClimAir Windabweiser habe ich getestet, mit diesen löst sich das Wummern auch.

Link to post
Share on other sites

Ein schwarzes Auto ohne Klima wäre für mich inzwischen ein absolutes No-Go.

Wir hatten einen schwarzen Sharan mit Klimaautomatik und der war im Sommer 2003 selbst damit kaum zu ertragen.

Desweiteren finde ich die Klimaautomatik im A2 nicht nur im Sommer hilfreich, sondern auch bei der jetzigen Jahreszeit, wenn die Scheiben gerne auch mal innen beschlagen, bei entsprechender Feuchtigkeit im Wägelchen. Bilde mir ein (was durchaus subjektiv sein kann), dass das mit Klimaautomatik flotter geht als bei Fahrzeugen ohne Klima.

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Highlander72:

wenn die Scheiben gerne auch mal innen beschlagen, bei entsprechender Feuchtigkeit im Wägelchen. Bilde mir ein (was durchaus subjektiv sein kann), dass das mit Klimaautomatik flotter geht als bei Fahrzeugen ohne Klima.

Das isso korrekt.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Also, ich bin von der Besichtigung zurück. Leider war die fehlende Klimaanlage das kleinste Problem (kein Serviceheft, Zahnriemenwechsel wohl auf die knapp 150.000 doch nicht vorgenommen, Feder links vorne klappert komisch beim Einlenken,...)
Allerdings fand ich interessant: die Kupplung kam extrem spät. Ist das bei A2s mit manueller 5-Gang immer so?

Link to post
Share on other sites
vor 21 Stunden schrieb Nagah:

Die ClimAir Windabweiser habe ich getestet, mit diesen löst sich das Wummern auch.

Hauptsache die Windabweiser lösen sich nicht wenn es wummert. 

 

Am 2.11.2020 um 10:34 schrieb DieMöhre:

dass Sitzheizung beim A2 auch deshalb angeraten wird, weil die Sitze relativ dünn sind?

Also im S-Klasse Benz sind die Sitze bestimmt breiter. 

Bei jeder Fahrt unter ca. 5° nutze ich immer eine Wärmflasche. Die wirkt sofort.

Mein Gesäß  und Rücken kühlen nicht aus. Bis die "normale" Heizung ein Auto warm hat und auch die Sitzfläche vergehen min. 15 Minuten.

Ohne Wärmflasche und ohne Sitzheizung und ohne eine geheizte Garage werden mein Gesäß und vor allem meine Nieren kalt. Wie man ohne Nieren lebt weiß ich seit ich Menschen zur Dialyse gefahren habe. Also immer schön die Nieren warm halten und gesund halten.

Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Habe gerade wieder mein besonderes Erlebnis gehabt...

Beim "einfachen" TDI (AMF) wollte die Ventildeckeldichtung nicht mehr ihre Arbeit tun.

Also habe ich die Dichtung mit Schrauben (ist jeweils eine Formdichtung drauf) neu vom Markenhersteller bestellt und wollte die Dichtung halt mal eben wechseln. Also Abdeckung runter, diversen Isolierschaumstoff und Pappen rund um den Zylinderkopf abbauen. Jetzt erkennt man wo die Schrauben überall sein müssen. Mensch ist das wenig Platz...

Schrauben gehen alle auf mit verschiedenen Aufsätzen der 1/4" Ratsche, aber ab geht der Ventildeckel nicht. Im Weg ist der Luftkanal der Klimaanlage, also ausbauen. 3 Schrauben an der Spritzwand sind bald gefunden, aber es bewegt sich nichts. Also muß unter der Regenablaufkante der Windschutzscheibe noch etwas sein. Somit darf der Scheibenwischer (!!!) erstmal runter, dann des Plastikteil. darunter finden sich zwei T20 Torx Schrauben....

 

Somit dauert eine Arbeit von eigentlich 15 Minuten dank der kompakten Bauweise halt 2,5 Stunden, finde ich frustrierend wenn ich darüber nachdenke...

 

Um es vorweg zu nehmen, ich mag den A2, finde aber den immensen Aufwand beim Schrauben abschreckend.

Und genau das ist der Grund, warum ich die Kugel nicht wirklich als Einsteigerauto zum Schraubenlernen empfehlen kann.

 

Glücklicherweise macht Liebe ja blind, somit gönnt man den geliebten Auto diese ungeplanten Streicheleinheiten, leider komme ich auf diese Weise nicht zu Arbeiten die ich von Anfang an bei meiner Kugel eingeplant habe, wie z.b. die Inneneinrichtung mal mit dem Tornador gründlich zu säubern oder die Lackprobleme anzugehen.

 

Andererseits kann ich inzwischen einen Bekannten verstehen, daß er den A2 nicht so gerne in seiner Werkstatt hat (Zitat: Ich mag den nicht, ist nicht mein Ding) trotz dem er sich eigentlich an alles dran gibt.

 

Grüße

 

Sepp

 

 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ja dieser blöd befestigte Luftkanal ist wirklich nicht schön abzubauen.

Das gleiche Spiel hatte ich vor ein paar Wochen beim Einbau der Standheizung: Nur um an die Wärmetauscherschläuche zu kommen baut man den Scheibenwischer ab!

Aber wir machen das doch immer wieder gerne>:(.

Link to post
Share on other sites

Ein gut erhaltener A2, Bj. 2003, checkheftgepflegt, mit OSS und neuem TÜV, aber schon mit 300.000km (praktisch nur Langstrecke) runter - sind 2900€ da ein realistischer Preis? (*ich weiß, dass das nun gerade nicht ein möglichst einfaches Auto zum Schrauben-Lernen ist, aber er ginge gerade her*)

Link to post
Share on other sites
vor 55 Minuten schrieb Golfsepp:

Um es vorweg zu nehmen, ich mag den A2, finde aber den immensen Aufwand beim Schrauben abschreckend.

Und genau das ist der Grund, warum ich die Kugel nicht wirklich als Einsteigerauto zum Schraubenlernen empfehlen kann.

 

Hmm. Ich nehme solche Kommentare schon ernst, und zugegeben, deinen Frust kann ich nachvollziehen. Wenn ich ein Auto "nur" zum Schrauben-Lernen suchen würde, wäre das wohl tatsächlich ein Grund, es mir anders zu überlegen. Ich gebe zu, dass das in meiner Ursprungsfrage vielleicht nicht angemessen rauskam, aber ich will mit dem Auto auch im täglichen Alltag fahren. Und was wären da wirkliche Alternativen für diese Kombination aus

  • vergleichbar moderner Technik und Sicherheitsstandards
  • niedrigem Verbrauch und Nebenkosten
  • günstige Ersatzteile und vergleichbar einfache Technik
  • keine (okay, oder wenig) Rostprobleme
  • Platz auch für große Menschen wie mich + Beifahrer + Gepäck?

Die bisher genannten (W126, Golf2, T4, ...) haben mich persönlich da noch nicht so überzeugt. Am ehesten vielleicht ein Lupo? Bin für jeden Tipp dankbar!

 

 

Link to post
Share on other sites

Hallo "DieMöhre"

In den genannten Punkten ist der A2 ein klasse Auto, was mich aber immer wieder schockiert, ist wie lange "Kleinstreparaturen" an diesem modernen Kompaktwagen dauern.

Ich habe halt auch noch andere Hobbys und dank meines Berufes relativ wenig Freizeit.

Und wenn man zeitweise sogar im KFZ Sektor beruflich geschraubt hat möchte man seine eigenen Fahrzeuge auch selbst instandhalten....

 

Grüße

 

Sepp

 

PS: Den Lupo kannst vom Platz her nicht mit dem A2 vergleichen, hat 2 Sitze und Notsitze, im A2 sind es 4 Sitze....

Dann eher ein Polo...

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb DieMöhre:

Ein gut erhaltener A2, Bj. 2003, checkheftgepflegt, mit OSS und neuem TÜV, aber schon mit 300.000km (praktisch nur Langstrecke) runter - sind 2900€ da ein realistischer Preis? (*ich weiß, dass das nun gerade nicht ein möglichst einfaches Auto zum Schrauben-Lernen ist, aber er ginge gerade her*)

Benziner oder Diesel?

Aufgrund der Laufleistung würde ich jetzt mal auf Diesel tippen. Dann wäre bei der Laufleistung eine neue Ölpumpenkette plus Spanner ratsam falls noch nicht geschehen. Das gehört aber leider nicht zu den leichteren Übungen und sollte beim Preis bedacht werden. Je nach restlicher Ausstattung, Zustand und ob das OSS fehlerfrei funktioniert kann der Preis schon realistisch sein.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Aktivitäten

    1. 4

      Elektrisches Bauteil in dem Schlauch der Kurbelwellenentlüftung?

    2. 12

      [1.2 TDI ANY] Kupplung verliert Grundeinstellung

    3. 7809

      Hier wird ein A2 verkauft - könnte ja interessant sein...

    4. 172

      [TDI] Pumpe Düse Abhilfe Korpushalter Sammelbestellung ?!

    5. 12

      [1.2 TDI ANY] Kupplung verliert Grundeinstellung

    6. 2

      FSI-Kraftstoffpumpenrelais

    7. 67

      Ablagefach (Handbremse) "Advance" - Optimierter Nachbau ?

    8. 67

      Ablagefach (Handbremse) "Advance" - Optimierter Nachbau ?

    9. 67

      Ablagefach (Handbremse) "Advance" - Optimierter Nachbau ?

    10. 2

      FSI-Kraftstoffpumpenrelais

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.