Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
miwei

Kopfstützen nicht verstellbar?!

Recommended Posts

Hallo Freunde,

dass die Kopfstützen auf den Rücksitzen nicht verstellbar sind kenne ich aus vielen Fahrzeugen.

Aber dass sich die Kopfstützen sich im vorderen Bereich nicht anpassen lassen ist mir unbekannt. Bei mir ist keine Anpassung möglich.

Wenn ich meinen Kopf nur mal probehalber bei der jetzigen Fixeinstellung gegen das Teil drücke würde bei einem Unfall der Kopf mit voller Wucht auf die Brust gedrückt weil die Kopfstütze viel zu tief eingestellt ist und zudem noch eine Neigung nach vorn hat.

Ist der Entriegelungsknopf nur für die Entfernung der Kopfstützen gedacht oder hat man vergessen verschiedene Einrastpunkte zu setzen?

Eine individuelle Einstellung könnte sich unter Einsatz einer Eisensäge sehr schnell verwirklichen lassen.

Also, ist das normal so mit nur einem Fixpunkt???

 

Gruß und Frage miwei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kopfstützen lassen sich tatsächlich nur in einer Position einrasten. Als ich das bemerkte war ich entsetzt. Meiner Meinung nach unzumutbar für den Kunden. Hätte meine Kaufentscheidung sicherlich beeinflusst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahrscheinlich wird's so gemeint sein, weil die Sitzhöhenverstellung nur das Sitzkissen in der Höhe ändert und somit die Kopfstütze auch relativ dazu seine Höhe "ändert".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von miwei

Hallo Freunde,........

Eine individuelle Einstellung könnte sich unter Einsatz einer Eisensäge sehr schnell verwirklichen lassen......Gruß und Frage miwei

Und was meint dann der TÜV zur Eisensäge bzw dem Ergebnis?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BTW weil et etwas zum Thema passt:

 

Warum gibt es überhaupt diese "Rahmenkopfstützen"? Gibts ja schon lange aber immer nur in einigen wenigen Modellen. Warum? Vorteile? Nachteil find ich so ein bisschen dass sie nicht so gemütlich sind wenn man sich mal anlehnen möchte (natürlich nicht während der Fahrt) ;-)

 

Vielleicht kann mich ja jemand erleuchten....

 

Schönen Sonntag noch,

Anatol.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast unregistered user

Hi,

ich meine mal gehört zu haben das es wegen der Rücksicht nach hinten beim A2 so gemacht wurde. Denn wenn man hinten drei Vollkopfstützen hätte bei der kleinen Rückscheibe, daß man dann fast gar nichts mehr sehen würde.

 

Gruß

MisterX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von misterx

Hi,

ich meine mal gehört zu haben das es wegen der Rücksicht nach hinten beim A2 so gemacht wurde. Denn wenn man hinten drei Vollkopfstützen hätte bei der kleinen Rückscheibe, daß man dann fast gar nichts mehr sehen würde.

 

Gruß

MisterX

 

Für die hinteren Kopfstützen stimme ich dir da voll zu. Aber zumindest vorn müssten die Dinger doch ja nach Grüße des Fahrers einstellbar sein.

Gruß miwei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von dr.cueppers
Original von miwei

Hallo Freunde,........

Eine individuelle Einstellung könnte sich unter Einsatz einer Eisensäge sehr schnell verwirklichen lassen......Gruß und Frage miwei

Und was meint dann der TÜV zur Eisensäge bzw dem Ergebnis?

Na mein TÜV hat sich die Kopfstützen in meinen Wägelchen noch nie beguckt. Den interessieren Scheibenwischerblätter und anderes Gedöns.

Zu der Eisensäge: Man muss wirklich nur einen klitzekleinen Ritz sägen. Einer ist ja schon von der Produktion her für die Originalrastung vorgegeben. Ich habs übrigens gewagt. es klappt hervorragend.

 

Gruß miwei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mhhh,

 

eine weitere Kerbe ist doch dann auch eine weitere Sollbruchstelle, oder?

 

Ich meine nur falls es mal kracht und wenn dann die Stütze nicht "stützt"?

 

Allerdings habe ich gut reden, denn bei mir passen die Stützen ohne "Tuning".

 

 

Grüße zum Abend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von KLA2SE

mhhh,

 

eine weitere Kerbe ist doch dann auch eine weitere Sollbruchstelle, oder?

 

Ich meine nur falls es mal kracht und wenn dann die Stütze nicht "stützt"?

 

Allerdings habe ich gut reden, denn bei mir passen die Stützen ohne "Tuning".

 

 

Grüße zum Abend

 

Wenn dann ein oder zwei weitere kleine Kerben (ausser der werksmäßigen) eine Bruchstelle ergeben, dürfte die Originale ja auch nicht sein. Nee nee, ich wills ja nicht besser wissen. Habe bei anderen Fahrzeugen mit gleichwertiger Stütze (Material) und verstellbar nachgeschaut. Da passiert nix. Man soll die Strebe ja auch nicht löchern wie einen Weihnachtsbaum. Aber zwei weitere Arretierungen im Abstand von 2,5 cm o.Ä. reichen völlig. Geht man höher könnte die Angelegenheit natürlich instabil werden. das hab ich schon bedacht.

Gruß miwei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo leute, dieses problem wurde hier schon mal abgehandelt.

ich kann hier zu nur sagen ich habe das problem ganz einfach gelöst, ohne zu sägen oder sonst welchen blötsinn. die kopfstütze heraus ziehen, um 180 grad drehen und wieder einstecken. ich kann jetzt die kopfstütze rauf und runter ziehen.

 

die hintern kopfstützen intressiert den tüv über haupt nicht, ob die sicht frei ist oder nicht, dafür hat das auto 2 aussenspiegel und das genügt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf

Hey Leute,

 

wenn ihr an den Kopfstützen rumfummelt, seit euch bewusst, dass ihr die Dinger in einem Crashfall braucht. Und zwar im Heckcrash oder im Frontalcrash!

Die Kräfte, die dann an der Kopfstütze zerren sind nicht ohne.

 

Im Frontalcrash werdet ihr und die Kopfstütze mit bis zu 50g erst nach vorne bewegt und dann kommt ihr mit Schwung zurück. Wenn die Kopfstütze nicht mehr da ist, weil Sie nicht eingerastet war (Kopfstütze umgedreht), dann tut es weh.

 

Im Heckcrash kann die zusätzliche Kerbe und das weiter nach oben schieben ungünstige Drehmomente und Scherkräfte erzeugen, so dass die Kopfstütze dann in der Verankerung wegknickt. Die Beschleunigung im Heckcrash liegt so bei 10-25g, d.h. euer Kopf wird mit ca. 30-100Kg an der Kopfstütze drücken.

 

Die richtige Kopfstützeneinstellung sollte wie folgt sein:

1) Mindestens der Kopfschwerpunkt (etwa Ohr) sollte unterhalb der Oberkante Kopfstütze sein. Besser Oberkante Kopf = Oberkante Kopfstütze.

2) Der Kopf sollte in "Fahrstellung" in horizonatler Richtung nicht allzu weit von der Kopfstütze entfernt sein. Hier helfen Kissen an der Kopfstütze, die stabil befestigt werden.

 

Guckst Du auch hier beim ADAC: Kopfstütze richtig eingestellt

 

Ein guten Morgen wünscht

Lutz

 

P.S.: Hier kenne ich mich ausnahmsweise mal ein wenig aus...;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wenn ihr an den Kopfstützen rumfummelt, seit euch bewusst, dass ihr die Dinger in einem Crashfall braucht. Und zwar im Heckcrash oder im Frontalcrash!

 

Richtig.

 

Die richtige Kopfstützeneinstellung sollte wie folgt sein:

 

Und falls es nicht passt? Wie schon diskutiert sind die Kopfstützen nicht einstellbar. Mir passen sie Gottseidank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich habe den Sitz in der höchsten Stellung. Somit ist bei mir die Kopfstütze zu niedrig.

 

Was sich Audi dabei wohl gedacht hat? Meiner Meinung nach überhaupt nichts.

Der dafür zuständige Entwickler war wohl im entscheidenden Moment in Urlaub.

 

Eine ordentliche Kopfstütze kann man in mehreren Stellungen einrasten, normalerweise in drei Stellungen. So kannte ich es zumindest, bis ich zu Audi kam.

 

Vorsprung durch Technik? Da kann ich nur lachen.

 

 

Viele Grüße,

 

Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Harlekin: Na na! Wer klingt denn da so unzufrieden? ?(

 

Bei mir (1,89 m) gibts trotz Seriensitzen kein Problem mit der Kopfsütze. Mitte Ohr bis OK Kopfstütze sind sicher noch 5 cm. D.h. ein Fahrer kann sicherlich nochmal fast 10 cm größer sein als ich, bevor es dort ein Sicherheitsproblem gibt.

 

Im Endeffekt ist es doch ohnehin so, dass die Sitzhöhenverstellung (bei feststehender Lehne) dafür da ist, den Körper (und damit den Kopf) in eine ideale Sitzhöhe zu bringen. Die wird im A2 durch die feststehende Kopfstütze vorgegeben. Unkonventionell aber für mich OK.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dann bist du wohl eher ein "Sitzzwerg". Mein Mann mißt auch 1,90 und dem sind die Kopfstützen zu nieder, obwohl er ganz unten sitzt...

 

Mir passen sie, aber ich habe auch erstens das Gardemaß von 1,70 und bin zweitens ein Sitzzwerg....

 

Mir würde keinesfalls einfallen, da eine weitere Kerbe reinzumachen oder die Kopfstützen umzudrehen. Für meinen Mann suchen wir noch nach einer Lösung. Die muß allerdings komfortabel sein, da ich ja meistens das Auto fahre und der Umbau somit schnell gehen muß. Wenn wir was gefunden haben, wird das natürlich bekannt gegeben.

 

LG

Anika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von Harlekin

Hallo,

 

ich habe den Sitz in der höchsten Stellung. Somit ist bei mir die Kopfstütze zu niedrig.

 

Was sich Audi dabei wohl gedacht hat? Meiner Meinung nach überhaupt nichts.

Der dafür zuständige Entwickler war wohl im entscheidenden Moment in Urlaub.

 

 

Den lieben Menschen bei Audi stehen ein paar gesetzliche Regelungen (ECE-R irgendwas) und ein paar Lastenhefte zur Verfügung.

 

Darin steht so was wie:

5%il Frau muss reinpassen (1,52m gross, 50kg) und in der höchsten Sitzstellung muss die Dame alles erreichen können und gut durch die Rückspiegel nach hinten gucken.

50%il Mann (1,77m, 78kg) macht das ganze in der mittleren bis unteren Sitzstellung.

95%il Mann (1,85m, 103kg) macht das ganze in der untersten Sitzstellung.

Da passt dann die Kopfstütze auch immer.

 

Und jetzt kommt's. Die Daten dieser "Menschen" stammen zum Teil aus Studien in den 70er. Weiterhin sind die Perzentil-Werte der einzelnen Körpermaße sehr unglücklich zusammengestellt. Ein sogenannter Sitzriese mit ca. 1,80m Körpergröße würde schon die geforderten Kopfstützenmaße überschreiten.

 

Seit den 70er ist auch die Bevölkerung im Schnitt etwas größer geworden (sekundäre Acceleration).

Aber das ist Ende 1999 in den entsprechenden Zulassungsvorschriften (Homologation) wohl noch nicht angekommen.

 

Es gibt hier Programme (RAMSIS), die "richtige" Menschmodelle einsetzen. Jedoch wird nicht immer im geforderten Maße auf die realen Autofahrer Rücksicht genommen. Ist halt billiger ein Auto für 95% statt 98% der Bevölkerung zu bauen...

 

Möge eure Kopfstütze mit euch sein,

Lutz

 

P.S.: Bei französichen Autos ist mir als 95%il Menschenkind meistens schon die Sitzlehne zu kurz. Und die Kopfstützen sind da im Vergleich zum A2 manchmal schon ein Witz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich bin 180 cm groß. Die Kopfstütze wäre wohl richtig positioniert, wenn ich den Sitz ganz unten hätte. Ich möchte den Sitz jedoch ganz oben haben. Kopffreiheit ist ja genügend vorhanden.

 

Ich kann nicht verstehen, wieso hier einige Audi in Schutz nehmen und mit Vorschriften und Lastenheften kommen. Und die Aussage, dass die Sitzhöhe entsprechend so einzustellen ist, das die Kopfstütze richtig paßt, ist Quatsch. Was spräche denn dagegen, wenn die Halterohre der Kopfstützen etwas länger wären und es drei Einstellmöglichkeiten gäbe? Ich bleibe dabei, daß hier Audi etwas übersehen hat.

 

Bei allen Autos, die ich zuvor hatte, war es kein Problem, die Stütze richtig einzustellen, da diese mehrfach verstellbar waren.

 

Meine beide letzten Fahrzeuge waren Japaner. Nach welchen Durchschnittskörpergrößen gehen denn dann die? Bekanntlich sind Asiaten ja kleiner, als Mitteleuropäer.

 

Davor kamen Opel, Alfa Romeo, Fiat, Fiat, BMW und Opel.

 

Bei allen waren die Kopfstützen richtig einzustellen.

 

 

Viele Grüße,

 

Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte es auch für Quatsch wenn jemand von offizieller Audi-Seite mir sagen würde, daß ich die Kopfstützen quasi indirekt über die sitzhöhenverstellung anpassen solle.

 

Dann würde ich nämlich entgegnen wie ich denn dann die Lordosenstütze richtig positionieren soll???Selbst wenn das dann passsen würde, ich habe keiine freie Wahl der Sitzhöhe mehr und gerade bei einem Hochdachauto will ich ja hoch sitzen!

 

 

 

Es ist ganz klar ein Konstruktionsfehler wenn man obwohl es Verstellmöglichkeiten gibt, diese nicht nutzen kann ohne sich selbst zu gefährden(Kopfstütze zu niedrig) oder aber gezwungen wird eine Sitzposition einzunehmen die man so nicht haben will(zu hoch/niedrig) weil es sonst nicht passt.

 

 

Daher bin ich glücklich daß es bei mir passt und trotzdem ärgerlich ob solcher Konstrukteursignoranz.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von KLA2SE

I

Daher bin ich glücklich daß es bei mir passt und trotzdem ärgerlich ob solcher Konstrukteursignoranz.

 

 

Nanana, wer wird denn gleich den Konstrukteuren auf die Füße treten wollen...;-)

 

Unser A2 ist als leichtes Auto gestartet und da wurde halt ein wenig am Gewicht gespart.

Ausserdem könnte der Konstrukteur, wenn er denn dürfte. Die Jungs und Mädels sind ja so doof nicht.

Manchmal gibt es aber andere Dinge, die den Entscheidern im Vorstand wichtiger erscheinen. Als da wären: Zeitdruck, Kostendruck, Ignoranz, Gewicht, falscher Lieferant, ...

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von lutzmich

Unser A2 ist als leichtes Auto gestartet und da wurde halt ein wenig am Gewicht gespart.

Lutz

 

na, dann hätten sie ja noch mehr Gewicht sparen können, wenn sie Kopfstützen mit weiteren Kerben versehen hätten :WTR::D

 

LG

Anika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...für mehr Kerben hätten sie aber länger sein müssen. Spaß beiseite, Lösungsvorschlag:

 

Hat jemand hier die Gelegenheit, versuchsweise mal Polo- oder Golfkopfstützen im A2 auszuprobieren? Könnte das nicht klappen? Gibt es da eine Sicherheits- oder Versicherungsrisiko?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von archinaut

Hat jemand hier die Gelegenheit, versuchsweise mal Polo- oder Golfkopfstützen im A2 auszuprobieren? Könnte das nicht klappen? Gibt es da eine Sicherheits- oder Versicherungsrisiko?

einen ähnlichen thread hatte ich einmal eröffnet. siehe hier

die von a3-a6 passen anscheinend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oha, das war dann in meinem Urlaub, sorry. Ich zitiere daher mal 'Jim Knopf':

 

"Hallo Zusammen

 

Leider ist der Austausch der Kopfstützen nicht zu empfehlen.

 

Das Austauschen der Kopfstützen führt automatisch zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Es gibt da einige EG Richtlinien die ein Fahrzeug u.a. beim Crash erfüllen muß. Kopfstützenrückverlagerung und Kopfaufschlag auf die Vordersitzkopfstützen durch die Fontpassagiere.

Es genügt leider nicht, Kopfstützen aus einem anderen Fahrzeug zb. A6 zu verbauen, wenn diese im A6 die Vorschrift erfüllen. Im A2 wurde es ja dann nie geprüft.

 

Gruß Jim K."

 

Schade eigentlich - aber ich hatte das auch so vermutet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von KLA2SE

...

Selbst wenn das dann passsen würde, ich habe keiine freie Wahl der Sitzhöhe mehr und gerade bei einem Hochdachauto will ich ja hoch sitzen!

...

 

 

... und schließlich soll es Leute geben, die die Höheneinstellbarkeit der Sitze mit 100 € extra bezahlt haben. Daraus folgt aber auch, dass es Fahrzeuge ohne höhenverstellbare Sitze gibt. Wie stellen die ihre Kopfstützen ein ? => Fehlkonstruktion in diesem Punkt !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den musste ich jetzt mal hervor holen. Wie damals schon "maulaf" geschrieben hatte, wird bei Audi RAMSIS zur Fahrzeuginnenraumgestaltung eingesetzt. Die Sache ist allerdings diese, dass bei den Untersuchungen die optimale Sitzposition in Bezug auf Steuerung, Überwachung der Instrumente sowie Umgebung (Ampelsignale) beim A2 bestimmt nicht in der obersten Sitzposition zu finden ist. Dazu kommt das in der virtuelle Untersuchung auch Haltungsanalysen zeigen, wie man am komfortablen in der Fahrposition zu sitzen "hat". Es kann nicht berücksichtigt werden, das es Fahrer gibt, welche unbedingt im obersten Anschlag des Fahrersitzes sitzen möchten. Dazu kommen die genannten Perzentile und auch sonstige Entscheide.

 

So das ist mein Senf dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und was sagt uns das jetzt? Davon können sich grosse Leute auch nichts kaufen dass Audi nur eine Sorte Mensch in der Simu berücksichtigt.

Ich habe mir A4 Kopfstützen eingebaut. Die sind höhen- und neigungsverstellbar und damit allemal besser als die die drin earen.... Und Betriebserlaubnis hin oder her ist mitr wurscht ist schliesslich mein Schleudertrauma das ich damit vermeide.

Die Serienstützen sind absoluter Murks!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Serienstützen sind absoluter Murks!!!

 

Manch Kindersitz liegt oben an der Kopfstütze an, aber hat so viel Luft zur Rückenlehne, dass jeder Sachverständige mit dem Kopf schütteln muss. Das ist sicherheitskontraproduktiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@krebserl&al.

 

Ich hatte das Vergnügen, seinerzeit bei der Entwicklung des gurtintegrierten Sitzes für das B4 Cabriolet über die Schultern schauen zu dürfen. Auch dieser Sitz hatte (zumindest in der Entwicklungsstufe, die ich gesehen habe), wie die Sitze des A2 eine höhenverstellbare Sitzfläche (Gibt es die echt ohne? Das ist Bockmist) und eine fixierte, weil integrierte Kopfstütze.

 

Dabei habe ich Folgendes gelernt:

Der Ingenieur möchte eigentlich, dass alle Nutzer des Fahrzeuges ihren Augpunkt an derselben Stelle (bzw. auf derselben Höhe, auf einer leicht schräg nach hinten abfallenden Linie, parallel zur Fahrzeuglängsachse) haben. Das hat zwei Gründe:

1. hat man auf diese Weise definierte Sichtverhältnisse, d.h. jeder Nutzer sieht z.B die Instrumente aus ungefähr demselben Winkel

2. kann der Airbag optimal wirken – die ideale "Landefläche" für Kopf und Oberkörper ist nämlich relativ klein (und off position schadet der Sack mehr als er nutzt).

 

Deswegen hat man die höhenverstellbare Sitzfläche als Königsweg zur richtigen Sitzposition betrachtet.* Wenn alle Köpfe auf gleicher Höhe sind, wird die Höhenverstellung der Kopfstütze überflüssig. Und die feste Kopfstütze hat in diesem Spiel eine wichtige Sicherheitsfunktion. Anders als jede denkbare (neigungs-)verstellbare Kopfstütze weicht sie in Falle eines Heckaufpralles nicht zurück, sondern kann den zurückschnellenden Kopf früher abfangen – die Gefahr eines Schleudertraumas sinkt.

 

Um im A2 richtig zu sitzen und (im Rahmen der Konstruktion) optimale Sicherheit zu genießen, muss man also nur die Betriebsanleitung beachten. Dort ist beschrieben, dass der Sitz so eingestellt werden muss, dass die Oberkante der Kopfstütze etwas über der Höhe des höchsten Punktes des Ohres liegt.

 

Wer die Serienkopfstützen durch bewegliche ersetzt erhöht die Gefahr eines Schleudertraumas im Falle eines Heckaufpralls erheblich.

 

Wer meint, die Höheneinstellung des Sitzes sei ausschließlich Geschmackssache, der hat Ergonomie nicht verstanden.

 

Am beigefügten Bild kann man nicht nur das Konzept des Sitzes mit höhenverstellbarer Sitzfläche wunderbar nachvollziehen, sondern auch gleich die Probleme erahnen, die es bereitet, sowohl für eine 5%-Frau (151cm) als auch für einen 95% Mann (191cm) befriedigende Platzverhältnisse zu schaffen.

Xposit_auge.jpg.bbe1281442ef2e4944e61e45bfd4efb9.jpg

 

*Wegen des höheren Aufwandes und Platzbedarfes solcher Konstruktionen und wegen gewisser Kompromisse, die bei der Gestaltung der Rückenlehne gemacht werden müssen (Lordosenstütze, Lücke zwichen Lehne und Sitzfläche) hat sich das nicht breit durchgesetzt. Wobei ich als 198 cm-Mann mit der Rückenlehne im A2 äußerst zufrieden bin.

bearbeitet von cer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Cer

 

prinzipiell alles richtig in der Theorie.

 

Bin zwar kein Arzt aber Schleudertrauma entsteht in erster Linie durch Abstand Kopf zu Kopfstütze durch das massive "hinterreissen" des Kopfes. Meine Frau hatte nach einem Unfall eines genau aus dem Grund.

 

Die A2- Kopfstützen sind einfach zu weit weg und nicht jeder Mensch der da drinsitzt entspricht dem Normmenschen nachdem die Fahrzeuge ausgelegt werden. Wir haben 4 Audis in unserem Fuhrpark. In allen anderen Modellen sind die Kopfstützen höhen- und längenverstellbar. Die Sitzfläche ist zur Lehne ortsfest, sprich man kann die nur gemeinsam verstellen, anders als im A2.

 

Wer die Serienkopfstützen durch bewegliche ersetzt erhöht die Gefahr eines Schleudertraumas im Falle eines Heckaufpralls erheblich.

Wenn dem so ist, dann müsste ich in allen anderen Audis ja ein Problem haben, oder ?

Ich habe innerhalb der vorhandenen Teilekompatibilität aus meiner Sicht ungeeignete Stützen durch mechanisch passende ersetzt.

Nun kann ich die Höhe und Kopfabstand so einstellen wie ich das für sinnvoll und notwendig erachte.

.... und als Maschinenbauer traue ich mir zu das fachlich zu beurteilen und halte diese Lösung für besser geeignet als die Alte.

 

.... im übrigen kann das ja jeder so machen wie er will und nachmachen muss mir das ja auch keiner :janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn dem so ist, dann müsste ich in allen anderen Audis ja ein Problem haben, oder ?

 

Nein, weil die Sitze anders konstruiert sind. Die höhenverstellbare Sitzfläche ist meines Wissens einmalig im A2.

Außerdem ist die Verstellbarkeit immer ein Kompromiss und bei den Sicherheitsleuten recht unbeliebt. Insofern: Problem, ja.

Da du vom Abstand sprichst, geht es ja offensichtlich um die Neigungsverstellung. Als Maschinenbauer wird dir klar sein, dass die Kopfstütze im Falle eines Falles nicht da bleibt wo sie ist, sondern bis zum hinteren Anschlag zurückweicht. Die Kräfte sind erheblich, evtl. verbiegt es sogar die Haltestangen.

 

Mach, was du willst – ich habe nur erklärt, warum nach meinem Verständins Audi das so gemacht hat – und warum ich es richtig finde.

bearbeitet von cer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist zwar nicht aussagekräftig, aber...ich hatte nach einem Heckaufprall mit rund ~50km/h ungebremst kein Schleudertrauma in meinem alten A2 davongetragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doch, ich glaube schon. Und wenn man sich die Mühe macht seinen A2 Sitz mal richtig einzustellen, wird man merken wie entspannt man auch nach 6-8h Fahrt noch aussteigen kann. Es gibt wirklich optisch schönere Sitze, aber den geringen "Erschöpfungszustand" haben bisher bei mir wenige erreicht. ;)

Die Leute haben sich schon etwas dabei gedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen