Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
rokodill

A2 verbrauch

Recommended Posts

Hey habe letzten Monat einen A2 Tdi 90 PS gekauft, und wollte mal fragen ob des normal ist das der so säuft, ca. 5,4 Liter.

Hatte 8 Jahre lang nen Audi 80 TDI und der hat nur 5,2 Liter genommen aber war grösser und zweihundert killo schwerer.

Wie sind eure erfahrungen?

Welche Reifengröße ist Verbrauch´s und spass optimiert die beste Wahl?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von rokodill

Hey habe letzten Monat einen A2 Tdi 90 PS gekauft, und wollte mal fragen ob des normal ist das der so säuft, ca. 5,4 Liter.

Hatte 8 Jahre lang nen Audi 80 TDI und der hat nur 5,2 Liter genommen aber war grösser und zweihundert killo schwerer.

 

Ich vermute mal wichtige 3,5 Faktoren, die den Verbrauch beeinflussen könnten... ;)

 

1) Du bist unbewußt etwas "sportlicher" unterwegs, da der A2 die flottere Fahrweise geradezu einfordert. Ging mir so mit'n Mini Cooper...

 

2) Du hast das Auto erst 1 Monat und mußt Dich erst daran gewöhnen. Das kostet am Anfang immer etwas mehr Sprit. Ich brauche immer ein halbes Jahr, um mich an neue Autos zu gewöhnen...

 

3a) Der Audi 80 ist wohl schon etwas älter und hat mit Euro 2/3/4 nicht viel am Hut. Daher wird er wohl etwas verbrauchsärmer fahren können, da er die strengen Stickoxid und Rußwerte noch nicht einhalten muss.

 

3b) Der A2 ist noch recht jung und noch nicht richtig eingefahren (<25000km). Der Audi 80 war richtig eingefahren und damit etwas günstiger im Verbrauch...

 

 

Laut Spritmonitor

liegt dein Verbrauch gar nicht so schlecht.

 

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also da du ihn gerade erst gekauft hast geh ich auch einfach mal davon aus das er noch nicht richtig eingefahren ist. Die TDI´s brauchen schonmal 20.000km bis sich da alles auf den endgültigen Werten eingependelt hat.

 

Solange auch öfters mal nach dem Öl schauen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also 5,4 ist doch super, das hatte ich nur mit 175er Winterreifen....

 

Jetzt können es bei mir dank 205er auch mal bis 7,4l werden...

 

von daher passt das schon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Audi 80 mit 90 PS TDI war doch ein Schluckspecht. Bei normaler Fahrweise so um die 6-6,5 Liter. 5,2 mit dem Eisenschwein schließt auf eine sehr geruhsame Fahrweise. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, Schnappi!

 

Mit 175ger Reifen sollte sich der Verbrauch bei moderater Fahrweise schon so bei 5 Liter einpendeln. Wenn's sich bis 30.000 Km nicht gelegt hat, bei der 1. Inspektion mal ansprechen. Siehe Signatur. Habe aber 185ger drauf und fahre wie Opa mit Hut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also den schnitt mit dem 80 habe ich über eine gesamt strecke von ungefähr 240 000 km ermittelt, bereifung 205/60 15" Sommer 195/65 15" Winter, leider hat ihn mir jemand bei km 309 000 kaputt gemacht, wollte eigentlich die 500 000 knacken.

Sind 500 000 mit dem A2 möglich?

Wieviel habt ihr schon drauf?

Meiner hat erst 14 300 km

 

Aktuell habe ich 205/40 17" drauf , mit den Winterkeksen war der Verbrauch bei 4.6l das war i.o.

 

Bin ein Audi freack, der A2 ist mein 5ter Audi :)

 

Gruss Rokodill(Schnappi)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Wer weiß, wieviel der alte Audi 80 Tacho vorgeeilt ist? Gaukelt dier 100 gefahrenen km vor aber waren nur 90, nur so als Bespiel.

 

Und zu den anderen Fragen hilft die Suchfunktion weiter:

KM-Laufleistung

Auch zu Verbrauch/Gebrauchtwagenpreise etc.

Wiir haben alles hier.

 

Gruß erstens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo rokodill,

 

Original von rokodill

Wieviel habt ihr schon drauf?

Meiner hat erst 14 300 km

 

Du kannst wie bereits davon ausgehen, dass der Verbrauch auf den weiteren 10000km noch etwas sinkt. Ich habe meinen 1.4TDI (75PS) mit 3 Jahren und 8000km gekauft, und bis etwa 30000km ist der Verbrauch um etwa 0,4l gesunken.

 

Meine aktueller Verbrauch nach nunmehr 95000km liegt mit 185/50R16 im Sommer bei ca. 4,9l, mit 175/60R15 im Winter bei 5,2l - taeglich 160 km Autobahn mit Tempolimit 130km/h in huegeliger Umgebung. Auf den Verbrauch mit den neuen 195/45R16 Hankooks bin ich gespannt.

 

Original von rokodill

Aktuell habe ich 205/40 17" drauf , mit den Winterkeksen war der Verbrauch bei 4.6l das war i.o.

 

Die 205er sind wahrlich keine Spritsparschlappen. Abhaengig vom Streckenprofil liegst du mit 5,4l da IMO ganz gut. Hatte dein Audi 80 auch all die netten kleinen elektischen Verbraucher, Klimaautomatik etc.?

 

Gruss,

EotBase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meiner hat ziemlich genau den gleichen km-Stand (14450) und braucht auch genau 5,2 in der Stadt, allerdings mit den Asphaltschneidern.

 

Seitdem wir ihn haben, hat sich der Verbrauch aber schon um etwa 0,5l gesenkt. Daher bin ich guter Hoffnung :D

 

 

 

LG

Anika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Fahre meinen A2 TDI 66 KW jetzt eine Woche und verbrauche durchschnittlich 5,0 Liter mit 175er Sommerreifen. Bin aber nur Stadt und BA gefahren.

Bin mit dem Verbrauch soweit ganz zufrieden. Wenn man bedenkt das sich das Auto noch in der "Einfahrphase" befindet und das ich noch keine Überlandfahrten getätigt habe, bei denen der Verbrauch erfahrungsgemäß auch noch mal um einiges sinkt ist das wirklich ok denke ich.

Mensch, da ist noch einiges drin!!! :D :D :D

 

Zielverbrauch 4,5L

 

Frohe Ostern. FROSCHI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Durchschnittsverbrauch wird mit der Zeit sicherlich noch sinken. Bei meinem 1.2er sinkt er nach über 50.000km immernoch, siehe Graphik.

durchschnittsverbrauch.jpg.f40e8c398bd18752d0b581ecf0b8f715.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

und beim Verbrauch immer an die Spritfresser, wie Klima, Heckscheibenheizung, Sitzheizung usw. denken. Wenn man diese sparsam benutzt, komme ich auf einen Verbrauch von 4,1 - 5,8 L. Im Schnitt sind es im Moment 4,8 L. Ziel sind 4,5 L. Die Tendenz ist auch bei mir fallend.

Die 4,1 L waren nur möglich mit sehr viel Disziplin und Konzentration. Klima war immer aus, fast keine Kurzstrecken, keine AB und bei halbwegs brauchbaren Temperaturen. Ziel ist natürlich unter 4 L und 1000 km weit zu kommen.

 

Viel Spaß beim Sparen!

 

Jau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast rt23411

Hallo,

 

mein Schnitt aus 14 Monaten mit überwiegend Kurzstrecke ist auch 5,4L. Über Ostern habe ich 700KM Langstrecke abgespult(BAB/Landstrasse) und der Verbrauch ging auf 4,7L zurück. Es ging 4-mal Mittelgebirge rauf und runter, bei flachem Streckenprofil wären's vielleicht nur 4,5 oder 4,4,L gewesen. Drunter geht es kaum! Da war mein 90-PS-TDI Golf III aus 1995 sparsamer aber die PD-Motoren verbrauchen einfach mehr als die alten TDI's mit Verteiler-Einspritzpumpe, das wurde schon bei den ersten Vergleichstests anlässlich der Einführung der PD-Technik nachgewiesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Bruno

also 5,4 ist doch super, das hatte ich nur mit 175er Winterreifen....

 

Jetzt können es bei mir dank 205er auch mal bis 7,4l werden...

 

von daher passt das schon

 

Was machst Du?

Durchschnittl. 6 Liter pro Tankfüllung schaffe ich nur, wenn ich mal 250 km vollgas über die Autobahn gefahren bin.

Aber mit 7,4 meinst Du wohl eher den Verbrauch bezogen auf eine Strecke von 100 km über die BAB?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von rt23411

Drunter geht es kaum! Da war mein 90-PS-TDI Golf III aus 1995 sparsamer aber die PD-Motoren verbrauchen einfach mehr als die alten TDI's mit Verteiler-Einspritzpumpe, das wurde schon bei den ersten Vergleichstests anlässlich der Einführung der PD-Technik nachgewiesen.

 

Da bin ich jetzt mal gespannt, bei welchen Vergleichstests die PDs mehr verbraucht haben. Wäre interessant zu wissen, welche Schadtsoffklassen die verglichenen Motoren hatten.

Gibt es dafür noch Quellen im Internet?

 

Ich vermute mal, dass die Euro-Einstufung den Verbauch deutlich beeinflusst.

Euro 3/4 haben recht strenge CO, NOx und Rußpartikel Vorgaben.

NOx entsteht gerne im Magerbetrieb, Ruß beim kräftigen Gasgeben.

Um das in den Griff zu kriegen, wird mit Abgasrückführung, weniger Magerbetrieb und Oxi-Kats gearbeitet. Das kostet wohl etwas Sprit.

 

Abgas Diesel

 

Ist ja fast wie beim Benziner. Wenn keinerlei Schadstoffklassen beachtet werden müssen und die Kats alle fehlen, dann könnte der Verbrauch durchaus um 30% gesenkt werden...die Emissionen von Rußpartikel, NOx und HC sind dann aber mehr als gesundheitsgefährdend.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast rt23411

Ich erinnere mich konkret an einen Test in der Auto Motor Sport ca. aus dem Jahr 1998; da wurde der Passat Variant mit 110 PS(TDI mit Verteiler-E-Pumpe) gegen den damals neuen 115-PS-TDI mit Pumpe-Düse getestet. Und der PD-Motor verbrauchte 0,3L mehr. Dann gab es noch später einen Test Golf IV mit 100 PS gegen Seat Leon, 90 PS. Auch da verbrauchte der 90-PS-Motor weniger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von rt23411

Ich erinnere mich konkret an einen Test in der Auto Motor Sport ca. aus dem Jahr 1998; da wurde der Passat Variant mit 110 PS(TDI mit Verteiler-E-Pumpe) gegen den damals neuen 115-PS-TDI mit Pumpe-Düse getestet. Und der PD-Motor verbrauchte 0,3L mehr. Dann gab es noch später einen Test Golf IV mit 100 PS gegen Seat Leon, 90 PS. Auch da verbrauchte der 90-PS-Motor weniger.

 

Öha...das hört sich ja nach einem Äpfel-Orangen-Vergleich an :)

 

Wie waren denn die Schadstoffklassen und Fahrzeugmassen der verglichenen Fahrzeuge?

 

Typischerweise sind die Seats und Skodas eher in der schlechteren Schadstoffklasse, da etwas "ältere" Motorenstände verbaut werden.

 

T'schuldigung, aber das interessiert mich denn nun doch ein wenig...

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast rt23411

Soll ich spekulieren? Passat 110 PS damals EURO II, 115 PS EURO III: Und Golf TDI PD EURO IV, Seat TDI EURO III. Kann schon sein, dass die Schadstoffklasse da auch mitwirkt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schadstoffklasse spielt sicherlich eine Rolle. Ähnliches kann man auch beobachten, wenn man ein Fahrzeug mit Dieselpartikelfilter mit einem Fahrzeug ohne DPF vergleicht. Mit DPF braucht man 0,5 - 1,0 Liter mehr.

 

Im Endeffekt hat der DPF ja auch was mit Schadstoffklassen und Emissionsreduzierung zu tun.

 

MfG

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bin jetzt am Wochenende mit 6,6l hingekommen, einen kompletten Tank. Da ich jede Woche 1000KM auf der Autobahn verbringe bekommt man halt einen schweren rechten Fuß, anders ist das leider nicht zu überstehen wenn man heim will...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HA

wuste das es geht :D

Ich habe bei schonender Fahrweise 4.82l/1ookm realisiert bekommen,

das ist jetzt schon ,mal ein guter Anfang,

und das trotz 205/40 17". :HURRA:

 

Danke an alle für die tipps und links(spritmonitor, usw.)

 

Gruss Rokodill

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also 5,4 ist - gerade für den Anfang - normal. Fahre meinen 66kw TDI jetzt seit 10,5 Monaten und 14.500 km. Der Verbrauch liegt zwischen 5,7 und 4,0 Lieter, Tendenz klar fallend. Gesamtdurchschnitt ist derzeit 5,0 l/100km.

 

Bin vorher A2 1.4 Benziner gefahren, mein Fahrstil hat sich entsprechend der Dieselcharakteristik geändert. Das FIS ist auch eine gute Hilfe.

 

lim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat zufällig jemand den 1.4 TDI (55 KW) mit Euro 3 gefahren und ist dann auf den gleichen Motor mit Euro 4 umgestiegen? Wäre interessant zu wissen, ob sich der Praxisverbrauch geändert hat. Der Normverbrauch ist ja gleich geblieben.

 

Ich weiß nur von Industriemotoren, daß sich der Verbrauch erhöht, wenn sie eine bessere Abgasnorm erfüllen. Bei Industriemotoren wird in der Regel nicht so viel Technik verbaut wie im Auto. Deswegen würde ich gerne wissen, ob es beim Auto den gleichen Trend gibt. Ich denke nicht, weil der Mehrverbrauch durch viel Technik kompensiert wird.

 

Gruß

Jau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinem Colour Storm waren diese 205er Reifen drauf, und man merkt erst, wenn man von 175er wieder auf die großen Schlappen umsteigt, wie der Verbrauch steigt *g*.

 

Also, 5,5 scheint mir aber immernoch ein guter Wert zu sein.

 

 

Aber mein Tank verwirrt mich etwas:

Ich habe einen 42l Tank; und meistens fahre ich zwischen 600 und 650km bis die Tankleuchte angeht. Dann fahre ich meistens noch so um die 50km bis ich an der nächsten Tankstelle halt mache; aber komischerweise habe ich bisher noch NIE mehr als 36l nachtanken müssen.

Ist das so, dass der kleine eine sooo große Reserve hat? Denn damit müsste man ja noch fast 150km weit kommen?

 

Achja, isn TDI @ 75PS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meins piepst mit noch 7l im tank.

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Fockx

Bei meinem Colour Storm waren diese 205er Reifen drauf, und man merkt erst, wenn man von 175er wieder auf die großen Schlappen umsteigt, wie der Verbrauch steigt *g*.

 

Also, 5,5 scheint mir aber immernoch ein guter Wert zu sein.

 

 

Aber mein Tank verwirrt mich etwas:

Ich habe einen 42l Tank; und meistens fahre ich zwischen 600 und 650km bis die Tankleuchte angeht. Dann fahre ich meistens noch so um die 50km bis ich an der nächsten Tankstelle halt mache; aber komischerweise habe ich bisher noch NIE mehr als 36l nachtanken müssen.

Ist das so, dass der kleine eine sooo große Reserve hat? Denn damit müsste man ja noch fast 150km weit kommen?

 

Achja, isn TDI @ 75PS

Die Tankanzeige ging bei mir auch ziemlich falsch. Ich habe sie beim Freundlichen per Computer justieren lassen.

Bei mir waren noch ca. 9 L im Tank, wenn die Warnlampe angegangen ist.

 

Gruß

Jau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin ca. 65.000 km sommers mit 205/40/17 unterwegs gewesen. Verbrauch immer 5,0l/100km. Winters 195/50/15 Verbrauch identisch. Jetzt seit 3000 km mit 175/60/15 auf Original Audi-Felge Verbrauch 4,78l/100 km.

Also der Beweis, dass die Reifengröße echt ne Rolle spielt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Jau, habs nach Aufleuchten der Tankleuchte ausprobiert, wie weit man kommt. Es waren 143 km, da bin ich zur Zapfsäule, der Mut hatte mich verlassen, nicht der Sprit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin letzte Woche auch mit fast leerem Tank zur Tankstelle gefahren. Die Nadel war schon mitten im roten Bereich und es gingen trotzdem nur 38 Liter rein. Also noch 4 Liter Reseve macht 60km. Ich muss mal ausprobieren wieviel Liter reingehen wenn die Nadel wirklich auf 0 ist also ganz links im roten Bereich.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens
Original von Youngdriver

Ich bin letzte Woche auch mit fast leerem Tank zur Tankstelle gefahren. Die Nadel war schon mitten im roten Bereich und es gingen trotzdem nur 38 Liter rein. Also noch 4 Liter Reseve macht 60km. Ich muss mal ausprobieren wieviel Liter reingehen wenn die Nadel wirklich auf 0 ist also ganz links im roten Bereich.

 

Youngdriver

 

Ich verstehe dich nicht, sorry. Aber wenn Audi sagt, es sind noch 6 Liter drin wenn die Lampe an geht (bei mir sind vermutlich 7 noch drin) , dann kann ich doch (und das mache ich auch) sowieso noch bequem 70 km fahren ev auch 80 oder wenn wirklich 7 drin sind (habe max. 32,2 Liter getankt bisher) dann eben auch noch über 90km weit fahren. Da ist die Anzeige sowieso am Anschlag bei mir, denn ich bekomme doch noch keine Panik, nur weil die Tanksymbolanzeige kommt, dass sich der Zeiger dann noch weiter in den roten Bereich (bis Anschlag) bewegt, interessiert mich doch dann gar ni´cht mehr, nur der aktuelle km-Stand (für die Reststrecke)

 

Also so wie du es formuliert hast bringt es mir nix zu Analyse, ob du wirklich schonmal fast leer gefahren bist, oder nicht (nur mal so..)

 

Außerdem mischen sich schön die TDI's und Benziener, da muß man das auch wieder trennen...

 

Gruß erstens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich bin gestern zur tuningworld gefahren. sind einfach 275km. und er hat sich dabei 8Liter auf 100 genehmigt. obwohl autobahn linke spur und holladiewaldfeh... :WTR:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich war- nach dem Umstieg von 115PS A4 TDI- zunächst vom Verbrauch auch etwas enttäuscht, er erschien mir zu hoch. Mittlerweile schaffen wir aber deutlich unter 5l/100km, bei einer Tour durch Spanien im Bummeltempo habe ich ihn auf 4,0 Liter gebracht, das war aber schon eine sehr aufs Sparen konzentrierte Fahrerei!

Zum Thema"Wieviel geht in den Tank?": Ich hab ihn leider tatsächlich mal leergefahren (hat aber keine Probleme gemacht- hinterher). Das waren mit Tankwarnlampe 150 normale (also keine Spar-) Kilometer.

Ich fahre jetzt praktisch immer 100km mit Warnleuchte.

Der Tank fasste damals tatsächlich bis zum ersten Abschalten 42 Liter.

Übrigens kriegt man (nur machen, wenns hinterher auf Strecke geht!!) einige Extraliter rein, wenn man bei vollem Tank den Deckel aufschraubt (entlüftet sich dann!), nachzapft, Deckel drauf, nachzapft.... . So bin ich schon 950 km mit einem Tank gefahren.

Sparsame Grüße

Peter Martin

EDIT:

Übrigens, bei 150km mit kreischender (nicht "piepsender") Warnlampe steht der Tankzeiger am Ende unter! Null!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Audi-IN-A2

ich bin gestern zur tuningworld gefahren. sind einfach 275km. und er hat sich dabei 8Liter auf 100 genehmigt. obwohl autobahn linke spur und holladiewaldfeh... :WTR:

 

8,9 Liter hab ich bis jetzt geschafft auf 300km Autobahn, wos ging 180-200, bergauf dementsprechend weniger.

Aber das war wirklich das Maximum.

 

mfg

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von phmartin

 

Übrigens kriegt man (nur machen, wenns hinterher auf Strecke geht!!) einige Extraliter rein, wenn man bei vollem Tank den Deckel aufschraubt (entlüftet sich dann!), nachzapft, Deckel drauf, nachzapft.... . So bin ich schon 950 km mit einem Tank gefahren.

 

 

Das geht auch einfacher:

 

Im Tankstutzen ist ein kleiner Nippel, den man mit der Zapfpistole wegdrücken kann. Das macht der Deckel auch (das habe ich heute erst kapiert :D, bisher habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht).

 

Man kann den Nippel sowohl nach vorne hebeln oder auch nach hinten drücken. Wenn man "drückt" den Nippel am besten wieder loschnippen lassen und mit etwas Diesel anspritzen lassen, lecker.

Ich hebel nur noch :D

 

siehe: Mehr Sprit in den Tank! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von erstens
Original von Youngdriver

Ich bin letzte Woche auch mit fast leerem Tank zur Tankstelle gefahren. Die Nadel war schon mitten im roten Bereich und es gingen trotzdem nur 38 Liter rein. Also noch 4 Liter Reseve macht 60km. Ich muss mal ausprobieren wieviel Liter reingehen wenn die Nadel wirklich auf 0 ist also ganz links im roten Bereich.

 

Youngdriver

 

Ich verstehe dich nicht, sorry. Aber wenn Audi sagt, es sind noch 6 Liter drin wenn die Lampe an geht (bei mir sind vermutlich 7 noch drin) , dann kann ich doch (und das mache ich auch) sowieso noch bequem 70 km fahren ev auch 80 oder wenn wirklich 7 drin sind (habe max. 32,2 Liter getankt bisher) dann eben auch noch über 90km weit fahren. Da ist die Anzeige sowieso am Anschlag bei mir, denn ich bekomme doch noch keine Panik, nur weil die Tanksymbolanzeige kommt, dass sich der Zeiger dann noch weiter in den roten Bereich (bis Anschlag) bewegt, interessiert mich doch dann gar ni´cht mehr, nur der aktuelle km-Stand (für die Reststrecke)

 

Also so wie du es formuliert hast bringt es mir nix zu Analyse, ob du wirklich schonmal fast leer gefahren bist, oder nicht (nur mal so..)

 

Außerdem mischen sich schön die TDI's und Benziener, da muß man das auch wieder trennen...

 

Gruß erstens

 

Hallo erstens,

 

irgendwie versteh ich dich nicht so ganz. Was verstehst du denn nicht? Ich glaube wir lesen aneinander vorbei. Die zitierte Stelle kann man nur eindeutig verstehen und das was du als Antwort geschrieben hast passt irgendwie nicht richtig zum Zitat???

Frag mich direkt was du nicht versteht.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Original von Youngdriver

Ich bin letzte Woche auch mit fast leerem Tank zur Tankstelle gefahren. Die Nadel war schon mitten im roten Bereich und es gingen trotzdem nur 38 Liter rein. Also noch 4 Liter Reseve macht 60km. Ich muss mal ausprobieren wieviel Liter reingehen wenn die Nadel wirklich auf 0 ist also ganz links im roten Bereich.

 

Youngdriver

 

Du orientierst dich ernsthaft an der roten Nadel? Hast du den Tank je leer gefahren? Ich fahre immer die Nadel an den Anschlag jedenfalls auf Null und die Mühle rollt immernoch.

 

Aus dem Satz danach ersehe ich, dass du da nur 38 Liter reingingen, errechnet hast, noch 60km fahren zu können, da ja 4 Liter noch im Tank gewesen sein müssen. Das war doch mit den 4 und 60 gemeint, richtig?

 

Bitte nicht böse sein, damit meine ich, dass du dich (kann man ja machen, bzw. der Anzeige vertrauen) scheinbar bisher immer (nur ) an der Tankanzeige orientiert hast. Da kritiesiere ich: Dein Post hat für mich keine erkenntnisbringende Aussagekraft. Denn der Fehler (ablese/anzeigebedingt) dürfte verhältnismäßig riesig sein.

 

Ich will damit sagen, dass man viel eher der Angabe im Serviceheft glauben sollte/kann, dass beim Ertönen den Piep noch 6 Liter (bei mir und anderen vermutlich eher 7 Liter in Wirklichkeit) noch drin sind.

 

Und da ich meinen Schnittverbrauch kenne, messe ich nicht die Tankuhr sonderen nur den km-Stand als Merkmal nach. Also gehe einfach davon aus, dass ich ab jetzt noch 70km oder auch 80km fahren kann phne liegenzubleiben. Alles andere (90-100km ) wäre bei meinem Benziner ein Risiko.

 

Da ich max 32,2L getankt habe ist die Reserve vermutlich nach meinen Restlaufstrecken eher 7 l groß und dann gingen 95km Restlaufstrecke noch.

 

Ich denke, meine (etwas kritisierende, was deine Schätzmethode betrifft) Aussage/Kritik ist jetzt verständlich.

 

Ich halte die Einstell/Produktionschwankungen eben für so groß, dass ein Tanken vor Erreichen des Anschlages ja o.k. ist, aber dann kann man nicht annehmen, dass man den Tank auf 2 Liter leergefahren hat.

Das kann man machen, wenn man seinen Tank schon mal in der Ebene leergefahren hat, sonst sehe ich eben keine Hilfe in dem Post. ;)

 

Gruß erstens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich wollte ich nur sagen, dass ich mich gewundert habe das nur 38,5 Liter reingehen obwohl die Nadel schon mitten im roten Bereich steht. Ich hatte gedacht diese ginge genauer. Im Fis hat er mir noch 60km angezeigt, klar das ich dann noch ca 60km fahren kann. Den Tank habe ich noch nicht leer gefahren, wie gesagt mehr wie 38,5Liter habe ich noch nie getankt.

Bin jetzt um die Erkenntnis reicher zu wissen, dass man auch mit Tanknadel links am Anschlag noch ein bischen fahren kann. Was mir aber dann doch zu riskant ist. Sobald die Tankanzeige anfängt zu piepen halte ich ausschau nach einer günstigen Zeit um zu tanken. Manchmal fahre ich auch noch 1-2Tage mit piepsendem Tank.

 

ICh glaube du wolltest mir etwas verdeutlichen was mir allerdings schon klar aber in meinem Posting etwas schlecht formuliert war :WTR:.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo- und vielen Dank an jai_p für den Hinweis auf den Entlüftungsnippel- die Auf- und Abschrauberei des Tankdeckels war immer ziemlich nervig und erzeugt auch bei Beobachtern einen leicht debilen Eindruck!

Gruß

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf

Nun werde ich auch mal meinen Senf dazugeben... ;)

 

Mögliche Abweichungen beim Messen der Dieselmenge...

* Tankvorgang => bis zu 0,5% (lt. Eichgesetzt)

* Temperatur => 0,7% je 10 Grad Temperaturänderung

* Tankanzeige im Auto => Schätzeisen?

* Tank selber hat einen Ausgleichsbehälter/Überlauf

 

Während des Tankvorganges kann der Diesel auch ein wenig "schäumen". Dies verzögert den Tankvorgang und führt zu einer geringeren Tankmenge, als es theoretisch möglich wäre. Der "Langsamtanker" kriegt dann meist mehr in den Tank hinein.

Dazu kommt noch, dass die moderen Tanks im Auto sehr zerklüftet sind und der Diesel um viele Ecken und Winkel herum muss. Auch dies verzögert das Tanken ein wenig.

 

Die Tanklager in Tankstellen haben meist eine Temperatur von ca. 10-15Grad. Im Hochsommer kann der Diesel im Autotank schon mal 30-50Grad erreichen. Das sind ca. max. 40Grad Differenz und somit 2,8% Volumenänderung. Das macht bei einen 42ltr Tank 1,2ltr Volumenzunahme.

 

Da die Tankanzeige und die Restkilometer irgendwie doch ein Schätzeisen (Fertigungstoleranzen, Verschließ, ...) darstellt, sollte man mit Vorsicht an die 0km Restkilometer Grenze rangehen. Ich bin schon mal mit 50km Restkilometer liegengeblieben...

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe meinen A2 grad mal 2 Monate und wundere mich über den, wie ich finde, hohen Spritverbrauch (1,4 Benziner, 175/60 R15 Sommerreifen).

 

Ok, am Anfang hatte ich echt probleme beim Anfahren, hab immer zu viel oder zu wenig gas gegeben, aber jetzt klappt es ganz gut.

 

Mein A2 verbraucht immer um die 7 Liter. Einmal habe ich 6,2 geschafft, aber seitdem komm ich nicht mehr unter 6,9 Liter.

Das ist doch zu viel, oder?

Ich fahren hauptsächlich Landstraße und ein bißchen Stadt. Letztens bin ich eine längere Strecke Autobahn gefahren, mit durchschnittlich 140 km/h.

Die Anzeige ging super schnell runter und schwupp war der Tank leer.

Ich schalte sehr schnell hoch und "gondel" im 5. Gang durch die Stadt.

 

Könnt ihr mir sagen wie ich mehr Benzin sparen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schwer zu sagen, weil alleine aus Deiner Schilderung/Aussage des schnellen Schaltens und Gondelns Dein persönlicher Fahrstil nicht ausreichend beschrieben werden kann.

Ich verbrauche mit Sommerreifen (205/40 17) zwischen 5.9 und 6,4, genaue Werte findest Du hier bei Spritmonitor.

Anfangs lag der Verbrauch um die 6,5, aber ich habe mir 2 Wochen nach Kauf einen Tempomat nachrüsten lassen, den ich so oft wie möglich nutze. Das hat meiner Meinung nach den Verbrauch auch etwas gesenkt. Zudem achte ich darauf, dass die Reifen lieber etwas mehr Luft enthalten als angegeben.

 

Grüße von Andree

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

A2 FSI, Stadt und Kurzstrecke, Klima an, 195er Reifen = 9 Liter

 

Überland und Autobahn weniger.

 

 

Gruß Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen