A2 speedster

A2 1.4tdi - bluemotion oder wie könnte man in richtung 3L "basteln"

Recommended Posts

Mal eine Tuningfrage andersherum - wie könnte man einen "normalen" 1.4tdi, egal ob 75 oder 90 pferde sparsamer machen? Wie läuft das beim 1.2er?

Es geht vielelicht jetzt erstmal nciht um wirtschaftlichkeit, sondern einfach um die Möglichkeiten.

 

Beispiele

 

einfache:

Nachrüstung der Unterbodenverkleidung vom 1.2er

Nachrüstung des Spoilers (Unterboden)

Austausch der Heckklappe -> größerer Spoiler

Austausch der Radläufe hinten gegen 1.2er

Rad-Reifenkombination 165er mit ECO-Profil, geschlossene Radkappe

tieferlegen?

 

Nachrüstung einer Start-Stopautomatik

Nachrüstung der "ECO" Umschaltung (wird da der Turbo mit Bypass umgangen??) wär die einfachste lösung... im Saugbetrieb war sowohl mein 75PS als auch der 90 PS außergewöhnlich sparsam!

und nach dem Beschleunigen zum Geschwindikeit halten bräucht ja keiner die Leistung.

Einbau der "Automatik"Schaltung bzw. Veränderung der Strinradübersetztung?

 

Wer dazu irgendwas sagen kann, bitte einfach drauf los.

 

(Klar - weniger fahren spart am meisten, Klima aus und so... ) solche Tipps such ich hier nicht, sondern technische!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Tiefer legen und schmale Radläufe mit 165ern oder 155ern bringt wohl am meisten. Heckscheibe kann man sparen, wenn man alternativ den projektzwo Heckspoiler montiert, der bringt auch kleine cw-Vorteile also äquivalent zum großen Spoiler.

Spoiler unten noch, ok.

Ev. noch Gewicht sparen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschlossener Kühlergrill (Variante vor Facelift)

Frontflaps (Spoiler am Vorderrad)

 

Schmale Räder , Schmiedeleichtmetallräder (gibt es für den A2 Original von Audi, siehe A2-Prospekt)

 

Leerlaufdrehzahl von "unsinnigen" 1000 auf 800 herabsetzen (VAG-COM)

 

6 Gang Getriebe (beim 66kW)

 

Bringt meiner Einschätzung mindestens 1Liter Ersparnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Leerlaufdrehzahl von "unsinnigen" 1000 auf 800 herabsetzen (VAG-COM)

 

 

 

Wenn die hohe Leerlaufdrehzahl "unsinnig" ist, warum ist sie dann von Audi so vorgesehen? Muß doch auch einen Grund dafür geben? :confused:

 

Gruß

 

Ralflz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der "Durchzug im letzten Gang" (z.B. von 80 auf 120) hat nun mal einen hohen Stellenwert bei Autotestern. Das damit die Overdrives vollkommen vom Markt verdrängt wurden, ist sehr schade. Schon vor 20 Jahren gab es sie in vielen Modellen, z. T. schaltete ein extra Knopf ein Planetengetriebe zu. Ein 6. (länegerer) Gang in meinem 75 PSer würde ja sogar die Höchstgeschwindigkeit erhöhen, da die Kugel schon im 5. in den Begrenzer läuft. An Autobahnsteigungen mit 4 Personen und Gepäck (so fahr ich überwiegend) müsste ich dann evtl. in den 5. zurückschalten, aber das würde ich ja wohl hinkriegen.

 

Was ist eigentlich mit besonderen Leichlaufreifen? Die Bluemotions haben doch angeblich Reifen mit verringertem Roll- (oder Luft-?) -widerstand? Bringen die was? Gibt es die in unserer Größe?

 

Grüße, flixe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn die hohe Leerlaufdrehzahl "unsinnig" ist, warum ist sie dann von Audi so vorgesehen? Muß doch auch einen Grund dafür geben? :confused:

 

Gruß

 

Ralflz

 

Damit Klima und Co. auch im Stand ordentlich "pusten".

Mein Smart CDI ist auch ein 3-Zylinder der läuft mit 750-850 Umdrehungen ab Werk auch rund bei dieser Drehzahl...

 

6Gang Getriebe aus Zubehör gibt es natürlich nicht, wäre aber insbesondere beim 66kW TDI sinnvoll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Damit Klima und Co. auch im Stand ordentlich "pusten".

 

Gut, könnte ein Grund sein aber doch nicht der entscheidende oder???

 

Da muss es doch noch mehr Gründe geben. Erst treibt man den Aufwand eine Alu-Karosse zu konstruieren, die ja wohl in der Fertigung auch nicht ganz billig gewesen ist und dann findet man keine andere Lösung um die Klimaanlage mit Energie zu versorgen????

 

Oder wird bei zu niedriger Leerlaufdrehzahl der Kat nicht schnell genug warm und die Kugel scheitert an irgendwelchen Abgasgrenzwerten? Dann hätte Audi die Leerlaufdrehzahl doch temparaturgesteuert unterschiedlich regeln können, scheidet also eigentlich als Grund aus.

 

Hat schon jemand ausprobiert die Leerlaufdrehzahl runterzuregeln?

 

Wo sind die Erfahrungsberichte?

 

Fragen über Fragen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

die Hauptansatzpunkte dürften sein:

 

(1) Getriebeübersetzung ändern (v.a. längerer höchster Gang)

 

(2) Aerodynamik verbessern (Unterboden, Heckspoiler, Radläufe, 145er Reifen)

 

Der ECO-Modus sorgt beim automatisierten Getriebe vor allem für optimale Schaltpunkte, um die im MVEG-Zyklus vorgebenen Schaltpunkte zu umgehen. Dieser Fahrzyklus dient zur Bestimmung der Emissionen und des Streckenverbrauchs.

Ein richtig geschalteter Handschalter ersetzt in der Praxis den ECO-Modus sehr weitgehend. Eine Start-Stop-Automatik braucht man doch eigentlich auch nicht, das kann man genausogut (sogar besser, weil man Standzeiten vorhersehen kann) selbst machen. "Segeln" kann man auch selber.

Sechs Gänge benötigt man übrigens nicht unbedingt, auch die 3L-Version kommt mit fünf Gangstufen aus. Das Problem der 1,4er ist die Übersetzung der einzelnen Gangstufen, um hohe Beschleunigungsreserven sicherzustellen, weil Presse und "dumme" Fahrer das so wollen (-> Elastizität).

 

normaler 1,4 TDI (1./2./3./4./5. Gang - Achsübersetzung):

 

3,78 / 2,12 / 1,37 / 0,97 / 0,76 - 3,39

 

1,2 TDI:

 

3,45 / 1,95 / 1,18 / 0,81 / 0,64 - 3,33

 

Bei der Aerodynamik sollte man den rechten Außenspiegel weglassen können.

 

Gewichtsersparnis ist m.E. zu aufwendig, der Motor mit Graugußkurbelgehäuse ist nunmal schwerer im Vergleich zum 1,2er mit Alu-Kurbelgehäuse.

 

Anmerken möchte ich noch, daß das Sparpotential des 1,4l-Otto durch eine geänderte Getriebeübersetzung deutlich größer ist, als das des 1,4l Diesel, da der Ottomotor im Teillastbereich einen schlechteren Wirkungsgrad hat und durch eine längere Getriebeübersetzung und entsprechend günstigere Lastpunkte der spezifische Verbrauch entsprechend stärker zurückgeht.

 

Gruß

 

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leichtere Felgen bringen vielleicht auch was. Wenn ich daran denke, wie schwer die Sommerreifen sind (195/45R16) und wie leicht die Winterreifen sind ... :eek:

Nicht jetzt in Bezug auf das Gewicht ansich, sondern um die Energie die nötig ist, diese Masse mal in Bewegung (= Drehung) zu bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es existiert doch sicher eine Liste bei Audi, in der die Unterschiede des 1,2 zum 1,4 aufgeführt sind und dabeisteht wie hoch die Einsparung durch die einzelne Veränderung ist.

Die Liste muß man sich dann mit Machbarkeit und Preis ergänzen und dann individuell zusammenstellen.

Ich find die Idee sehr gut, auch wenn es zur Zeit wahrscheinlich teurer ist einen 1,4 in 3,5L umzubauen als ihn zu verkaufen und einen 1,2 zu kaufen.

Da es aber viel mehr 1,4 TDI als 1,2TDI gibt kann das bei steigender Nachfrage (und damit bei steigendem Preis von)nach 3L Autos tatsächlich eine Marktlücke für Bastler sein.

 

Ich wollt eigentlich noch eine Grafik einfügen wie funktioniert denn das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grafik einfügen: Unter dem Eingabe Textfeld ( nicht bei direkt Antworten), gibt es Zusätzliche Einstellungen. dann Anhänge verwalten klicken, Datei auswählen, hochladen und Anhänge Fenster wieder schließen.

Jetzt nur noch Antwort klicken...

 

Heiko

5893387b696a0_Bild4.jpg.3b44a07958265d847f21387a7c8061ef.jpg

5893387b77023_Bild5.png.4d3281ba39c6c11960a3971c127f25ce.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Insgesamt eine tolle Idee, den A2 TDI 1.4 noch sparsamer zu machen. Aber rechnet es sich? Nehmen wir mal an ich kaufe das ganze Gespoilers vom 1.2 TDI und Leichtbauräder und die dazu passenden Spezialreifen und der geänderte 5. Gang. und ich würde dann einen halben Liter auf 100 km sparen, kommt bei mir folgende Rechnung zustande: 2000,- € Kosten Ersparnis 0,60 € /100 km macht mind. 300.000 km bis Amortisation sich rechnet. Ich denke, der verlängerte 5. Gang und kleinste Reifengröße wär schon mal was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die Lehrlaufdrehzahl wollte ich bei Audi von 940 (laut ASU Bescheinigung) herabsetzen lassen,

die wollten aber nicht ohne Bezahlung das machen. Min laut ASU sind 850 U/min.

Aber das werde ich noch mal versuchen ...

Den langen 0,68 Gang ( 340 Euro ) habe ich schon und der alleine bringt schon 0,3-0,5 Liter

ersparnis. Die org schmiede Leichtbauräder habe ich über E-bä für 250 mit abgenutzten

Winterreifen erstanden. Mit 2,6 bar und den Org 175 er Reifen auf Alus komme ich dann nochmal

0,2 liter weiter runter.

Also nix da mit 2000 euro. Und wenn neuen Reifen fällig sind, dann muß ich die Reifen sowiso

zahlen. Die Markenreifen von z.B conti sind eh rollwiderstandarm.

Und jetzt wird es schwieriger...

Wenn ich die schmäleren Radläufe für sagen wir mal für 40 euro kriegen könnte, dann kommen

die auch noch dran.

Und der Unterbodenspoiler und die Verkleidung wird noch ein Eigenbauprojekt und ist in Planung.

Mein momentaner min Verbrauch auf einer Tankfüllung ist 3,6-4,0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ob es wirtschaftlich ist, ist wie im erstne beitrag geschreiben erst einmal zweitrangig, im wensentlichen gings mir um die unterschiede zum 1.2er - was geht und was nicht.

was mir bislang auffiel:

 

- die übersetzung ist bei allen gängen länger - d.h. soetwas könnte man über eine änderung der stirnradübersetzung hinbekommen

billiger vielleicht: andere Rad-Reifenkombi:

175/80/14 6,7% halbiert den unterschied zur 1.2er übersetzung

175/65/15 2,1%

 

- wie die start-stopautomatik funzt weiß leider bisher keiner (die bringt sicher was, wenn sie gut funktioniert, sonst würde auch bmw sie nicht einbauen - wichtig: es soll automatisch gehen, klar kann ich auch selber ausmachen, aber ich will eben, dass es passiert wie im 1.2er - d.h. abhängig von temperatur, und gewissen schalterstellungen, dass das fahrlicht nicht zurückschaltet, dass der motoranspringt, wenn man von der bremse geht...

 

wegen der leichlaufräder - ich denke 165er sind schon mehr als grenzwertig, 145er nicht möglich auf 75ps oder soagr 90ps. wie sich wohl der bremsweg durch die ecoreifen auf bluemotionmodellen verschlechtern wird (ob das die versicherungsprämien steigen lässt?)

 

 

nochmal zum cw wert - der 1.2er hat 0,25, der 1.4er 0,28 oder 0,29 - das wär doch schon ein ansatzpunkt. immerhin 10% weniger. d.h. weniger verbrauch auf der BAB bzw mehr topspeed

bei topspeed wären 10% (weniger cw-wert) 0,7-0,9 liter - wo liegen noch unterschiede zum 1.2er?

 

und weiß wirklich keiner, wie die "umschaltung" zwischen 40 und 61 ps funktioniert bzw was dann passiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wegen der leichlaufräder - ich denke 165er sind schon mehr als grenzwertig, 145er nicht möglich auf 75ps oder soagr 90ps.

 

Warum soll das nicht möglich sein, es sind doch 155er Winterreifen bereits eingetragen und 165er sind die werksseitige Standardbereifung.

 

Wenn Du zu faul bist, selbst abzuschalten, dann kannst Du natürlich eine Start-Stop-Automatik einbauen. Selber abschalten ist aber effektiver, da man oft vorausschauen kann, wie lange die Standzeit ist.

 

Was bei der reduzierten Motorleistung geändert ist, weiß ich nicht. Möglicherweise setzt nur der Drehzahlbegrenzer früher ein bzw. es wird auch bei Vollgas früher hochgeschaltet.

Ich habe das nochmal kurz recherchiert und meine Vermutung scheint zu stimmen: Im ECO-Modus dreht der Motor nur bis 3200/min, auch bei Vollgas. Wenn Du also heiß auf die Leistungsreduzierung bist, brauchst Du nur den Begrenzer auf 3200/min zu setzen. Das sollte nicht so schwer sein.

 

Ansonsten noch eine Anmerkung, die mir sehr wichtig ist: Das größte Einsparpotential liegt beim Fahrer. Wer seinen 55kW oder 66kW Diesel bei einem durchschnittlichen Nutzungsprofil nicht mit ca. 4,3 l/100km bewegen kann, sollte erstmal richtig fahren lernen, bevor er anfängt, am Auto rumzubasteln.

 

Noch ein Tip: Die Klimaanlage nicht ständig auf "Auto" und 22°C eingestellt zu lassen, kann auch einiges bringen. Die Klimaanlage sollte man bewußt und nur dann einschalten, wenn es wirklich nötig ist. Im Stadtverkehr sollte man sie möglichst gar nicht nutzen und einschalten sollte man sie nur bei halbwegs betriebswarmen Motor.

 

Gruß

 

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann meinen 55 KW Diesel bei durchschnittlichem Nutzungsprofil nicht mit 4,3 L/100 fahren, im Sommer mit den 17" sowieso nicht, und auch im Winter nicht. Vier vor dem Komma geht nur bei reinem Landstraßenbetrieb. Und ich kann richtig fahren.

 

Was nun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mit 195ern und Klima säuft unser Diesel auch wie ein Loch. Wenn man nicht auf die Fahrweise achtet, schafft man kaufm 200km mit dem halben Tank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum soll das nicht möglich sein, es sind doch 155er Winterreifen bereits eingetragen und 165er sind die werksseitige Standardbereifung.

 

..........

 

Ansonsten noch eine Anmerkung, die mir sehr wichtig ist: Das größte Einsparpotential liegt beim Fahrer. Wer seinen 55kW oder 66kW Diesel bei einem durchschnittlichen Nutzungsprofil nicht mit ca. 4,3 l/100km bewegen kann, sollte erstmal richtig fahren lernen, bevor er anfängt, am Auto rumzubasteln.

 

1. Standart bei den 15"-Flegen waren 175er Reifen.

 

2. Dieser Verbrauch von 4,3 l beim 66kW ist im Flachland wohl möglich und da erreiche ich ihn auch (wenn ich denn will), im Bergland (Mittelgebirge) aber nicht ohne zum deutlichen Lamgsamfahrer zu werden.

 

Es gilt eben nicht die Annahme, daß Berghochfahren und Bergrunterfahren (mit 0 l) im Verbrauch einer gleich langen, aber ebenen Strecke entsprechen.

 

Unrealistisch ist dieser Verbrauch auch bei schnellen AB-fahrten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und 3. gelten solche Werksangaben,wie die 4,3l/100km im Schnitt auch nur für die Serienbereifung, also die 15 Zöller mit 175er Reifen. Klar tut man sich dann vorallem mit den S-liners schwer dahin zu kommen...

 

 

Ich schaff das mit meinem Fahrprofil erst recht ned (vieeeel Autobahn). Am meisten würde mir in Bezug auf den Spritverbrauch nützen: Kleinere Räder und nen 6. Gang. Ich denke hier liegt vor allem bei den Autobahnfahrern der meiste Sparnutzen, der sich auch relativ schnell amortisieren kann. (Bei den S-liners hat sich das ja schon beim Verkauf rentiert ;))...

 

Nur leider will ich die S-liner ned hergeben, weil die schön sind und wer schön sein will muß leiden :D. 6. Gang-Umbau: Da hab ich zu wenig Ahnung von und außerdem kann ich so wenigstens die Werksgarantie und die folgende Carlife ohne Bedenken genießen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Halllo,

 

1. Standart bei den 15"-Flegen waren 175er Reifen.

 

Ich habe definitiv 165er eingetragen. 175er sind auch zulässig, wurden aber nur mit den unsinnigen Alu-Felgen ausgeliefert. Alu-Felgen braucht man i.d.R. nicht, da sie nur selten leichter sind, als Stahlfelgen.

 

2. Dieser Verbrauch von 4,3 l beim 66kW ist im Flachland wohl möglich und da erreiche ich ihn auch (wenn ich denn will), im Bergland (Mittelgebirge) aber nicht ohne zum deutlichen Lamgsamfahrer zu werden.

 

Der Verbrauch gilt im MVEG-Zyklus. Kleiner Tip am Rande: Man sollte so schalten, daß der Motor nach dem Schaltvorgang bei ca. 1000/min ist, Ausnahmen nur am Berg oder bei Überholvorgängen. Unökonomische Beschleunigungsorgien werden auf diese Methode gleich mit vermieden ;)

Für 4,3 l/100km dürfte aber bereits eine gemäßigte Fahrweise ausreichen.

 

Es gilt eben nicht die Annahme, daß Berghochfahren und Bergrunterfahren (mit 0 l) im Verbrauch einer gleich langen, aber ebenen Strecke entsprechen.

 

Der Streckenverbrauch ist theoretisch eher geringer, da der Motor in günstigeren Lastpunkten betrieben werden kann. Bergrauf immer im höchstmöglichen Gang mit viel Gas fahren. Erst wenn der Wagen trotz Vollgas zu langsam wird, runterschalten.

 

Unrealistisch ist dieser Verbrauch auch bei schnellen AB-fahrten.

 

Das trifft zu, da der Fahrwiderstand (insbes. Strömungswiderstand) nunmal ansteigt. Schnelle AB-fahrten machen aber eigentlich nur bei langen Strecken Sinn. Bis ca. 100 km fahre ich nur maximal 120 km/h, bis 300 km ca. 130 km/h und nur über 300 km 140 km/h. Noch höhere Geschwindigkeiten bringen nach meiner Erfahrung bei durchschnittlicher Verkehrsdichte keine nennenswert höhere Durchschnittsgeschwindigkeit.

 

Gruß

 

Andreas

 

P.S. Schon die 175er sind eigentlich zu breit, wer der Optik wegen (ich find´s häßlich) noch breitere Reifen verwendet, handelt irrational. Allein das Fahrverhalten dieser "aufgehübschten" ähm-Kisten mit zu breiten Reifen, zu schweren Reifen und zu schweren Alu-Felgen ist ähm...naja. Fährt sich besch..., verbraucht zuviel, aber boah ey ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin bis jetzt immer ganz gut an den Werksverbrauch hingekommen, allerdings bin ich erst ca. 5600km gefahren im Winter mit 155 Asphaltschneidern (stört mich nicht) und im Sommer mit den 185ern. Kurzstrecken (unter 20km) hat er bis jetzt auch noch nicht gesehen. 90% ist auf Autobahn zurückgelegt. Bei reiner Landstraßenfahrt kann ich mir durchaus vorstellen deutlich unter 4 Liter zu kommen.

 

Wenn die Sommerreifen abgefahren sind, werde ich mich nach Leichtlaufreifen alla Conti Eco Contact oder so umsehen. Derzeit habe ich Pirellis drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade eigentlich - ich dachte hier an mögliche technische umbauten - wie extra in meinem 1. beitrag geschreiben, sollte es nicht um klima ausschalten (die wegen taumelscheibe trotzdem mitläuft, wenn auch mit wenig last), früh schalten und so gehen. Günsitge Verbrauchswerte zu erreichen, ist für mich kein problem. Auch mit 17" und 205er nicht (ich verweis hierzu auf eine frühere Rechnung, die jeder einmal für sich machen sollte).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Rechnung bei mir war: 175/60/15 - bei 120 lt Tacho fuhr ich echte 112km/h, Verbrauch 4,2liter lt FIS. auf 100km. halt - da ja die ungenauigkeit auch auf die wegstrecke zählt waren es ja nur 93km ups. somit muss ich den verbrauch hochrechnen auf 4,5 liter. achso.

so - nun mit den 205/40/17 fahr ich bei 120 lt tacho genau 119. mit 5 litern verbrauch lt FIS. ok, also 1% dazu, ergibt 5,05l d.h. - ich müsste ja nur 112 kmh schnell fahren, damit es vergleichbar zu den 175igern ist. - - da wär dann der verbrauch auch nur 4,7l. somit weicht er also 0,2 echte liter auch 100 echte km von den 175igern ab. dies ist übrigens auch sehr realistisch. wers nicht glaubt, sollt mal selber nachmesse.

p.s. wer mal wissen will, wie genau sein tacho geht, der fährt auf der BAB mit Tempomat kosntat z.b. 120 und stoppt seine zeit zwischen den kleinen 500m schildern - immer wenns an der A-Säule vorbeihuscht zwischenzeit - so hat man eine schöne messreihe und auf 10 km reduziert sich der messfehler in den unteren promille bereich. dann 10000m/z.B. 300sekunden =z.B. 33,3 m/s. Das einfach mal 3,6 und man hat den speed von 120 km/h

Man braucht also keine anderen Messuhren als eine Uhr. Auch möglich: man fährt eine längere Strecke mit den 175igern sagen wir 200km - dann andere reifen drauf, und siehe da - auf einmal nur noch 186km - daran sieht man den unterschied auch.

mir ist auch klar, dass der abrollumfang mit zunehmenden alter abnimmt - und genau das ist auch der grund für den "augenscheinlichen" mehrverbauch - von abgelutschten 175igern (haben bereits rund 2,5% weniger umfang als mit neuprofil) auf neue 205er. das ganze dann zusätzlich mit höherer echter Geschwindigkeit... zusätzlich ändert sich der dynamische Abrollumfang bei den 205ern stärker - dies fürht zu o.g. effekten.

 

 

Alle Messungen rund 10 mal in jede richtung durchgeführt, messtreckenlänge je 25km - bestätigt durch rund 200 langstreckentests je 180km

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor ca. zwei Monaten habe ich in der Auto-B**d gelesen, daß ein Tüftler kurz vor der Verbrennung den Diesel mit Wasser mischt, was einen geringeren Verbrauch und Verrußung verursacht.

 

Einen ähnlichen Artikel habe ich hier gefunden:

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/653079/

 

Wer probiert das mal am A2 aus :D ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

die technischen Möglichkeiten (Strömungswiderstand und Getriebeübersetzung) wurden doch hinreichend diskutiert.

 

Eine Verringerung des Gewichts würde auch was bringen, ist aber bei einem Leichtbauauto nur aufwendig zu machen und bringt sowieso nicht viel, da Du den schweren Graugußmotor drinhast. An den 3L mit seinem Alukurbelgehäuse kommst Du also ohnehin nicht ran.

 

5% Mehrverbrauch auf der AB durch 205er statt 175er sind nicht unrealistisch und eine ganze Menge.

 

Hinter der reduzierten Motorleistung im ECO-Betrieb steckt bloß eine Drehzahlbegrenzung auf 3200/min. Start-Stop-Automatik oder Segelautomatik ist genauso überflüssig, das kann man selber besser machen als eine Automatik.

 

Also verringere den Strömungswiderstand (Radläufe, Unterboden, Heckspoiler, schmalere Reifen, tieferlegen, rechten Außenspiegel abmontieren usw.), ändere die Getriebeübersetzung (ähnlich dem 3L, die Übersetzung habe ich angegeben) und bediene das Fahrzeug richtig (Motor im Stand ausschalten, Segeln, frühes Hochschalten), was beim 3L nur automatisiert ist, um die (unsinnigen, aber leider praxisgerechten) Vorgaben des MVEG-Zyklus zu umgehen.

 

Gruß

 

Andreas

 

P.S. Seit GPS braucht man eigentlich nicht mehr zählen......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur noch 4,3 Liter

 

 

Im Ringen um das sparsamste und sauberste Auto in der Kompaktklasse legt VW jetzt mit der Sonderserie Golf "BlueMotion United" noch einmal nach.

 

Nachdem Wettbewerber zur Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt/Main (13. bis 23. September) eine Reihe von Fahrzeugen angekündigt hatten, deren Verbrauchs- und Schadstoffwerte niedriger sind, als beim ebenfalls zur Messe avisierten Golf "BlueMotion" mit 4,5 Litern und 119 Gramm CO2 pro Kilometer, hat das Unternehmen nun eine weitere Sparversion des Golfs in Aussicht gestellt.

 

 

Die Sonderserie Golf "BlueMotion United" verbraucht laut VW noch einmal 0,2 Liter Diesel weniger und kommt so auf einen Durchschnittswert von 4,3 Litern und einen CO2-Ausstoß von 115 g/km. Angeboten wird sie ausschließlich als Zweitürer. An den Start geht sie im Frühjahr 2008. Ermöglicht wurde die weitere Verbrauchsreduzierung für den 1,9 Liter großen Diesel mit 77 kW/105 PS nach Konzernangaben urch eine modifizierte Motorsteuerung, eine längere Übersetzung der Gänge drei bis fünf, einen strömungsoptimierten Unterboden und einen nahezu vollständig geschlossenen Kühlergrill.

 

Und beim A2 wurde vom geschlossenen Kühlergrill zum offenen gewechselt...das nenne ich Logik...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nur noch 4,3 Liter

Und beim A2 wurde vom geschlossenen Kühlergrill zum offenen gewechselt...das nenne ich Logik...

 

Da ist nichts offen - sind nur aufgeklebte Rippen.

 

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinte damit eher von glatt auf rauh gewechselt..., der alte dürfte doch vom cW-Wert besser gewesen sein, als der neue geriffelte denke ich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Das macht nix aus. Wer sagt, dass der schlechter ist? Der Staudruck füllt die Rippenzwischenräume schon mit Luft und wenige hundertstel Millimeter oberhalb der Rippenoberfläche wird die Strömung schon glatt sein.

Wichtiger für Stadtverkehr ist allemal Rollwiderstand und für Autobahnfahrer macht eben der cw-Wert noch was aus. Die Summe machts. Aber vor allem der Motor mit der Technik und die hat der 1.4er eben nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

am kommenden Wochenende möchte ich dieses Verkleidungsteil vom a2

3 Liter selbst anfertigen und am Motorträger anschrauben.:crazy:

Ich nehme mal an das 3 cm doch langen dürften, ansonsten würde es den Boden zu nahe kommen. Könnten mal die 3l Fahrer evt noch bessere Fotos

davon machen?

Ich finde in meiner gegend keinen einzigen 3L Variante um mich mal drunterzulegen:D

Entscheident ist ja eine gewollte Verwierbelung, da ansonsten eine eine"riesen

Luftwalze zum unnötigen Luftwiederstand führt.:huh:

Also reichen die 3 cm Überstand:confused:

 

 

normal_M%FCtze17.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn ich das Teil kaufe dann nicht?

Verhält es nicht so wie mit den schmaleren Radhausverkleidung?

Oder den Regenabweisspoiler vor den Rädern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich kann meinen 55 KW Diesel bei durchschnittlichem Nutzungsprofil nicht mit 4,3 L/100 fahren, im Sommer mit den 17" sowieso nicht, und auch im Winter nicht. Vier vor dem Komma geht nur bei reinem Landstraßenbetrieb. Und ich kann richtig fahren.

 

Was nun?

 

Um das nochmal aufzugreifen: Das liegt wohl an "unserem" 1,4TDI-Modell, geht mir genauso (ich habe ja fast denselben, ein paar Fahrgestellnummern weiter).

Hängt wohl irgendwie mit der Ausstattung zusammen, aber selbst mit Rückrüstung auf schmalere Reifen ist der Verbrauch nur seltenst unter 5 Liter zu bekommen.

Der 66kw TDI meiner Eltern ist fast noch einen Tick sparsamer (ok, der hat auch weniger Ausstattung, damit auch weniger Leergewicht)

 

Ciao, Frido.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und wenn ich das Teil kaufe dann nicht?

Verhält es nicht so wie mit den schmaleren Radhausverkleidung?

Oder den Regenabweisspoiler vor den Rädern?

 

Wenn die Teile für deinen A2 zugelassen wurden, darfst du sie natürlich anbauen. Ob Teile vom 3l aber grundsätzlich zugelassen sind, weiß ich nicht.

 

Nachbauen geht jedenfalls nicht, wenn du deine Zulassung behalten willst.

 

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

am kommenden Wochenende möchte ich dieses Verkleidungsteil vom a2

3 Liter selbst anfertigen und am Motorträger anschrauben.

Könnten mal die 3l Fahrer evt noch bessere Fotos

davon machen?

Ich finde in meiner gegend keinen einzigen 3L Variante um mich mal drunterzulegen

 

 

normal_M%FCtze17.jpg

 

Ich bin gerade mal in die Garage gegangen um das Tei zu fotografieren, glaube aber daß Du mit den Aufnahmen nicht viel anfangen kannst. (man wird eine Grube brauchen, um vernünftige Bilder machen zu können.

 

Mein Bruder hat auch eien 3L und arbeitet in Weissach bei Stuttgart. Ich vermute, daß Dir das auch zu weit ist.

 

 

Viele Grüße Frank

 

PS: Meine Bilddateien sind 1,5MB im Schnitt, da kommt das Programm nicht mit, gibt es einfache Möglichkeiten die Dateien zu komprimieren, daß ich sie trotzdem in den Beitrag einbauen kann (Grenze hier 1,05MB)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

@Frank und Anja, wo kann man sehen was Ihr auf dem A2 stehen habt?

 

Die 4.3Ltr/100km schafft man mit dem 66KW, trotz S-line, Leder und OSS, aber man muss sich schon richtig Mühe geben.

Nach dem Hochschalten 1000 U/min sind eindeutig zuwenig, wi soll das gehen ohne Kurbelwellenschaden?

Unser A2 ist mit 1100kg recht schwer, mit 175er Wintereifen brauchen wir um 0,2Ltr weniger.

Im Allgemeinen sind Schmiede-Leichtmetallräder dafür bekannt das sie recht leicht sind, hier können wegen der herstellungstypischen höheren Festigkeit geringere Wandstärken geplant werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du musst die Qualität des JPEGs runter stellen.

 

Bei Bedarf schicke sie mir, ich mache das und schicke sie dir wieder.

 

Heiko

 

Vielen Dank Heiko. Ich bräuchte aber wahrscheinlich Deine E-Mailadresse dafür,da ich über die PN das nächste Problem mit den Bildern hätte.

In einer anderen Kamere hatte ich mal in dem Menü Bildqualität als Voreinstellung.

Optimal wäre es , wenn die Forumsoftware alles annehmen würde, und dann selbständig die Qualität nach Bedarf runterschrauben würde.

 

Hallo,

 

@Frank und Anja, wo kann man sehen was Ihr auf dem A2 stehen habt?

 

 

Wenn ich die obengenannten Probleme in den Griff bekomme lad ich die Bilder hoch.

 

Gruß Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da bin ich mal gespannt auf die Bilder.

Ich finde es schon lustig, daß die mehrheit immer von einen leichten A2

sprechen. Mir ist der auch ohne Oss noch zu schwer mit ca. 1100kg

Ich glaube es sind um die 40 Kg weniger als der Polo.

Die Org Schmiedereifen habe ich mir als Wintersatz ergatert und werden aber im

nächsten Jahr nur noch für den Sommer benutzt.

Mein min Verbrauch mit 155 er lag bei der täglichen fahrt zur Arbeit bei 3,5 liter,

(ca 1100km mit einer Tankfüllung) bei maximal 90KmH.

Sonst sind es eher 3,7-4,2.

 

Werde mal bei Audi fragen, was die dafür haben wollen.

@FrankundAnja danke für deine Mühe. Die Stadtgrenze von München

wollte ich dafür nicht verlassen:)

Hat der sonst noch weitere Verkleidungen?

Es gibt in der Suchfunktion keine Ergebnisse oder klaren Aussagen:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat jemand Erfahrungen damit: http://www.espa-system.de/funktion.asp ?

Das es funktioniert und zumindest etwas bringt, daran habe ich keine Zweifel, aber wieviel und wie sieht es ihm Winter mit der Stromversorgung aus?

Natürlich müßte man eine Alternative finden, die 250€ durch die Einsparung holt man bei unseren kleinen Dieseln erst nach Jahren heraus. Und die Teile nur zu verkaufen scheinen sie nicht. Vielleicht gibt es größere Riemenscheiben in anderen Modellen bei gleichem Innendurchmesser? Weiß jemand etwas über die Daten der Lima und den Stromverbrauch?

 

OT: Auch bei uns im Mittelgebirge kann ich ich meinen 75 PS TDI inzwischen problemlos mit 4,4 Litern fahren (Klima auf Econ). Irgendwie läuft er im hohen Alter immer besser (11/00), hoffentlich bleibt es so. Im Flachland, ohne ständige Kurven müßten <4 Liter machbar sein ohne zu schleichen.

Wichtig: Schnell schalten bis in den 3. oder 4. (höchstens 1600, 1700 /min), dann zügig auf die Endgeschwindigkeit und im 5. Rollen lassen, aber nicht Vollgas geben! Das und Drehzahlen über 1900 steigern den Verbrauch enorm.

Und auch wenn man es nicht mehr hören kann: Vorausschauend fahren ;) Hilft wirklich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vielen Dank Heiko. Ich bräuchte aber wahrscheinlich Deine E-Mailadresse dafür,da ich über die PN das nächste Problem mit den Bildern hätte.

 

 

Gruß Frank

 

Bilder sind raus - müssten bald bei dir ankommen.

 

Heiko

 

PS: Ist jetzt nur mit den Mac Programmen iPhoto und Vorschau gemacht worden - also nichtmal mit Photoshop...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da bin ich mal gespannt auf die Bilder.

Wie gesagt ich denke man wird für ordentliche Bilder nicht um eine Grube herumkommen:

 

Vielen Dank Heiko für Deine Hilfe !!!

DSC01802.jpg.d5d42cbf24f1c3d98c532749419deb18.jpg

DSC01803.jpg.df55b2065f398df88571e9259a860e08.jpg

DSC01804.jpg.e56f2061e04178176ac12ca0c41892b1.jpg

DSC01805.jpg.ecf2f1b6ad9df060219e8bc42c1e05cd.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Frank und Anja, wo kann man sehen was Ihr auf dem A2 stehen habt?

Wandstärken geplant werden.

 

Ich finde es gut, daß diese Information auf den Straßen rumfährt.

 

Peinlich halt, daß ich's mal wieder sein muß - was tut man nicht alles für die Umwelt.

 

Gruß Frank

DSC01794.jpg.8ac9a30e52c21f1d743256a12e9d9d03.jpg

DSC01795.jpg.c8cd874032bd1d49044d0513405767ba.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind eigentlich schon Reaktionen auf deine Beklebung gekommen - ich finde die Idee sehr gut, glaube allerdings, das es nicht viel bringen wird...

 

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Prima das es mit den Bildern funzt, aber leider ist es wie befürchtet kein optimaler

Blickwinkel. Trotzdem ein dickes Dankeschön für die Mühe.

Ich war heute auch nicht untätig und war beim Audihändler.

Die Abdeckung (Leiste) gibt es für knapp 16 euros und habe ich gleich bestellt.

Dann brauche ich nur das Ding ranzuhalten und die Löcher abzeichnen.

Dann konnte ich sehen, daß ab Oxikat eine Verkleidung (20 Euro) vorhanden ist, der bis zum Tank reicht. Genauso wie in den Bilder sind auch größere Abdeckungen links und rechts vor den hinteren Reifen montiert.

Diese zusätzlichen Abdeckungen werde ich in Eigenregie herstellen.

Da die Leiste erst nächste Woche am Donnerstag kommt werde ich vorher

nichts machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sind eigentlich schon Reaktionen auf deine Beklebung gekommen - ich finde die Idee sehr gut, glaube allerdings, das es nicht viel bringen wird...

 

Heiko

 

Viel bringt mein Verhalten sicher nicht. Ich bin einer von 6Milliarden. Nicht mehr und nicht weniger. Das sehe ich ganz nüchtern. Evtl. habe ich ein wenig mehr Verantwortung, weil ich im Vergleich zum Durchschnitt durch wissenschaftliche und soziale Bildung und auch finanziell privilegiert bin.

Ich bin aber der überzeugung daß nichts passiert wenn diese 6 Milliarden alle sagen: was bringt's wenn ich als einziger......?

Unsere Kinder werden uns wahrscheinlich später mal fragen ob wir denn nichts wußten von den zu erwartenden Klimaveräderungen wie wir unsere Eltern und Großeltern nach ihrer Rolle im 3. Reich gefragt haben.

 

und zum speziellen (Aufkleber):

Mich hat halt genervt, daß die Autoindustrie die 4 und 5Liter Autos Blue motion und Co als als Sparwunder verkaufen wollen. Das Bewußtsein der Bürger sollte neu kalibriert werden: ein super sparsames Auto braucht nicht 3 sondern 4Liter.

(welch ein Fortschritt). Das kann natürlich nur funktionieren, wenn das 3Liter Auto totgeschwiegen wird. (Audi hat selbst damals nicht mal ein 3L draufgeklebt)

und da will ich halt nicht mitmachen.

 

Ansonsten wirkt Werbung (auch meine) subtil (es beeinflußt im unterbewußten).

 

Gruß Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es auf jeden Fall gut, was du machst, da ich nur Benziner haben, kann ich da leider nicht mitmachen, aber vielleicht überlegt sich das ja noch ein anderer A2 1,2l Fahrer hier im Forum...

 

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich finde es auf jeden Fall gut, was du machst, da ich nur Benziner haben, kann ich da leider nicht mitmachen, aber vielleicht überlegt sich das ja noch ein anderer A2 1,2l Fahrer hier im Forum...

 

Heiko

 

Danke

 

Falls jemand Interesse hat: die zwei Seiten plus Hinten hat 80€ incl. aufkleben gekostet. Wenn man es selbst macht wird es natürlich viel billiger.

Außerdem: es gibt zwei Folientypen: leicht abziehbar (wie zB für Vorführwagen verwendet) oder für die Ewigkeit.

 

Eine Abspalter-Spalte für die 1,2TDI 3L wäre auch hier sinnvoll um von möglichst vielen 3L Fahrer gelesen zu werden, denn wer liest schon die alten Themen, die nicht mehr auf der Startseite sind.

 

Gruß Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

endlich habe ich die Zeit zum einbau der Verkleidungen gefunden.

Den Spoiler vorne habe ich mit den Org Kunstoffschrauben befestigt.

Für nachahmer muß ich euch gleich darauf hinweisen, daß man die

3 achter Löcher nur mit einer Winkelbohrmaschine hinbekommt.

Für eine normale Bohrmaschine ist null Platz.

Die Tunnelverkleidung ist dagegen sehr leicht anzubringen.

Eine 10 er Nuss oder änl. und die alten Mutter wieder drauf.

Die linke Verkleidung (Dieselfiltersabdeckung) ist eine Eigenanfertigung. Die ist wesentlich länger und auf die alte mit angeschraubt.

Für die rechte Seite habe ich aber noch nichts drangemacht. Wird aber noch nachgeholt.

Über den Verbrauch kann ich noch keine Angaben machen. So in etwa 2

Monaten kann ich sicherlich veränderungen aufspühren.

Uverk.jpg.43fd25f28bd9e4228b1bb90bff8ea692.jpg

Uverklei.jpg.229056f580e40060c9c064d650e01120.jpg

Spoiler.jpg.eafcef0f1ab0d105ebeee654e95ab5cf.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden