Semmel

BMW stänkert gegen Audi

Recommended Posts

Spiegel-Online schreibt:

 

BMW contra Audi

 

Aus Freude am Spott

 

Lange verkaufte BMW deutlich mehr Autos als Audi, doch der Vorsprung schrumpft. Seit die Ingolstädter ankündigten, bis 2015 die Münchner überholen zu wollen, eskaliert die Rivalität: BMW hat seine Händler mit einer Anleitung zum Audi-Mobbing munitioniert - Audi kontert umgehend.

 

 

Denn in den "Product News Nr. 35" aus dem vergangenen Dezember - einem sechsseitigen Infobrief an die Händler "für den internen Gebrauch", der SPIEGEL ONLINE vorliegt - folgen unter der Überschrift "Audi - Vorsprung durch Technik?" durchaus saftige Vorwürfe an die Autobauer aus der bayerischen Nachbarschaft. Audi orientiere sich "hauptsächlich an BMW, spürt keine neuen Segmente auf und übernimmt technische Innovationen meist aus dem VW-Konzernverbund", heißt es da beispielsweise. Die Technikkompetenz wird den Ingolstädtern weitgehend abgesprochen. "Gerade mal fünf Innovationen in den letzten 30 Jahren führen das Wort 'Vorsprung' im Markenclaim 'Vorsprung durch Technik' nahezu ad absurdum."

 

[...]

 

Üblich sind Händlerinformationen durchaus, unüblich jedoch ist ein derartiger Tonfall. Das hört man jedenfalls zwischen den Worten heraus, wenn man sich mit Vertriebsleuten unterhält. Bei Audi wurde die angebliche Informationsschrift irritiert zur Kenntnis genommen. Man sei schon überrascht gewesen von diesem "Tritt vors Schienbein", hört man hinter vorgehaltener Hand in Ingolstadt.

 

Einfach nur souverän übergehen wollte Audi die Sache aber auch nicht. Das Unternehmen reagierte, und zwar mit einem 32-seitigen Schreiben an die Händler, das zahlreiche "Gegendarstellungen zu BMW-Behauptungen" enthält. Dort liest man unter anderem von der Diesel-Kompetenz der Ingolstädter und erfährt: "BMW hat den V8-Diesel wegen Erfolglosigkeit aufgegeben." Über die besondere Allradtechnik des BMW-Modells X6 heißt es beispielsweise, es handle sich "um das Mimura-Konzept eines japanischen Ingenieursbüros, welches Audi auch im Rahmen der Vorentwicklung mit Prototypen untersucht hat und unter anderem aus den Gründen Wirkungsgrad, Verfügbarkeit und Stellgenauigkeit nicht weiter verfolgt hat."

Man könnte noch viele solcher Passagen zitieren - deutlich stützen sie den Eindruck, dass BMW und Audi derzeit über Kreuz liegen.

 

 

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,679516,00.html

 

Und zu den Bildern:

 

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-52117-5.html

 

Audi A2: Bei BMW heißt es lapidar, "der Audi A2, ein erfolgloses Kapitel in der Audi-Modellgeschichte. Auch wenn sein Design polarisierte, der kleinste Audi wurde vor allem deshalb ein Flop, weil er mit seiner Aluminium-Karosserie im Segment viel zu teuer angeboten wurde."

 

:crazy: :crazy: :crazy: :crazy: :crazy:

bearbeitet von Semmel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Manager Magazin wurde das Thema auch schon recht breit thematisiert.

Persönlich würde ich meinen, das BMW einfach einige Innovationen verpennt hat und nun über dem Scherbenhaufen brütet.

 

Interessant finde ich, daß Mercedes von beiden nicht wirklich beachtet wird obwohl die Sindelfinger ordentlich Potential haben.

 

Mal sehen was in der nächsten Zeit da so passiert.

 

Grüße , Grey der BMW eigentlich nie mochte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BMW passt sich auch halt dem Niveau seiner Kunden an. Wenn Audi den gleichen Stil an den Tag legen würde, müßte ich mich von dieser Marke distanzieren. Andere schlecht darstellen um sich selbst zu erhöhen ist doch hochgradig regressiv. BMW hätte in diesem Fall doch besser mal einen Psycholgen zu Rate gezogen, was der davon hält.

bearbeitet von VFRiend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Spiegel-Online schreibt:

 

BMW contra Audi

"

Man könnte noch viele solcher Passagen zitieren - deutlich stützen sie den Eindruck, dass BMW und Audi derzeit über Kreuz liegen.

 

 

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,679516,00.html

 

Und zu den Bildern:

 

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-52117-5.html

"

 

:crazy: :crazy: :crazy: :crazy: :crazy:

Das ist ja unglaublich ! Jetzt wo BMW langsam aber sicher von AUDI rechts und links überholt wird (neuer A8 und A1) fällt dem bayrischen Nachbarn nichts weiter ein, als den Erfolgreicheren zu verunglimpfen. Ist das etwa die typisch bayrische Art mit Nachbarn umzugehen ?:confused:

Vielleicht geschieht das aber nur aus der Defensive heraus ,nach dem Motto " Angriff ist die beste Verteidigung", weil BWW immer häufiger typische AUDI Stylingelemente übernimmt.Ganz deutlich wird das beim neuen 3er , der schräg von hinten gesehen auch ein AUDI A4 sein könnte. ( Siehe auch AUTO Bild Heft Nr. 5 v.05.02.,S.10) Das wird dann der schönste AUDI den BMW je gebaut hat ! :D:D

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja. Vielleicht wird hier nur etwas aufgebauscht (man kennt meine Liebe zur Journaille), was eigentlich immer schon mehr oder weniger passiert ist.

 

Als wir damals bei der Q7-Präsentation waren, fielen z.B. erstaunlich deutliche Worte über den elektronisch geregelten BMW-Vierradantrieb. Die Presse-CD zum A2 enthielt ein paar kleine, aber gut platzierte Blattschüsse gegen die A-Klasse.

Und im Ausland findet in aller Öffentlichkeit – nämlich in Zeitungsinseraten – ein fröhlicher Kampf zum Thema "Wer baut die beste Business-Limousine" statt.

 

Bestimmt hat man sich hier etwas im Ton vergriffen, aber sooo ungewöhnlich ist sowas nicht.

 

Und der harsche Ton freut den Audi-Freund, denn er beweist, dass den Kollegen in München langsam der Kragen eng wird. (Wer den A8-Test in ams gelesen hat, der weiß, warum. Wenn das Mercedes-Hausblatt einen Audi dermaßen lobt, dann muss da schon was dahinter stecken.)

 

Außerdem ist klar, dass BMW

1.) gerne einen A5 Sportback hätte, und nun stattdessen den 5er GT-Klotz am Bein hängen hat

2.) die klare Positionierung des A1 gegen den Mini (und ich ahne, wie die Tests ausgehen werden) mit ziemlichen Schmerzen zur Kenntnis nimmt.

 

Hach, wär' das nicht schön, wenn da wieder etwas Pfeffer in den Wettbewerb käme? (BMW in der DTM? Groooooßes Fragezeichen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich mochte bmw noch nie so richtig, aber jetzt sind sie richtig unten durch.

 

 

 

Hach, wär' das nicht schön, wenn da wieder etwas Pfeffer in den Wettbewerb käme? (BMW in der DTM? Groooooßes Fragezeichen.)

 

 

oh ja, das wär super. aber wenn dann auch quattro gegen heckantrieb!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mag BMW.

E30 und 36 sind mitunter die schönsten Cabrios und die mopeds find ich zum Teil echt klasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bin ebenfalls von BMW mehr überzeugt als von den aktuellen Audi`s :o

 

A4+A5 fahren sehr plastisch, man hat überhaupt keinen Bezug mehr zur Straße und der neue A8 ist optisch ein Flop, von den Motoren wollen wir mal gar nicht reden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich mag BMW.

E30 und 36 sind mitunter die schönsten Cabrios und die mopeds find ich zum Teil echt klasse.

 

mopeds zählen hier nicht. da stimmt alles...:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denkste, besser den Mantel des Schweigens über die Knallbonbons die die Berliner da zusammenschrauben halten. Halten tun die nicht! Im 50000 km Test der Motorrad hat die K 1300 GT nach 36.000 km den zweiten kapitalen Motorschaden hinter sich.

 

Da helfen auch die 200+ PS der neuen RR1000S nicht mehr. Man fragt sich eher wann dort die Motoren hoch gehen. ;)

 

 

Gruß Volker

bearbeitet von bag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
was stimmt den mit den Motoren nicht ?

 

kein Diesel mit Registeraufladung --> 123d, kein V12 Biturbo --> 760i, keine Euro6 Diesel oder hat der V12TDI im Q7 die Norm?! man kann die Liste der Motoren ja weiterführen, die Audi NICHT im Programm hat :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Registeraufladung = Soll BMW erstmal schauen, dass die 123d dauerhaft halten. Bis jetzt verziehen sich die Blöcke doch öfters mal...

 

Kein V12 Biturbo = weniger Größenwahn, durchaus begrüßenswert

 

Kein Euro 6 = Stimmt nicht, den 3.0TDi gibts als Euro 6

 

Was gibts bei Audi sonst deiner Meinung nach noch nicht, was BMW so Tolles hat?

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was gibts bei Audi sonst deiner Meinung nach noch nicht, was BMW so Tolles hat?

Den "Kult"Mini.:D

 

Ich finde das affig.

Wer einen BMW fahren will soll einen BMW fahren wer einen Audi fahren will solln Audi fahren.Beim neuen Opel Astra oder Insignia, würde ich auch nicht gegen die Trittschutzleiste "treten":D.

In dem Preissegment sind se alle recht gut.

 

BMW hat nur Angst, dass Sie auch in die Situation von Opel kommen könnten.

Sollten lieber mit positiven Meldungen Akzente setzen und nicht die Käufer von morgen vergraueln.

Vll sollten einige deutsche Auto Hersteller auch mal überlegen,warum Sie nicht so von der Abwrackprämie wie einige ausländische Autohersteller profitiert haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Was gibts bei Audi sonst deiner Meinung nach noch nicht, was BMW so Tolles hat?

 

wir hätten da noch das :jaa:: BMW X6 M : M TwinPower Turbo

 

und zum Thema V12 Biturbo: hat nix mit Größenwahn zu tun..:cool: wer hat der kann und darf und sollte sich mit weniger nicht zufrieden geben:D

bearbeitet von Bruno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der X6 ist das so ziemlich sinnloseste Auto was BMW je gebaut hat. Riesig, klobig und vollkommen unpassend für diese Zeit. Ein sportlicher Geländewagen? :crazy:

Ähnlich schlimm wie der 5er GT.

Twin Turbo hin oder her.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kein V12 Biturbo = weniger Größenwahn, durchaus begrüßenswert

 

Ist ja nicht so, dass die Hersteller ihren Durchschnitts-Flottenverbrauch senken müssen. Das schafft man mit so einem V12-Biturbo nicht so einfach als mit nem V8-Biturbo o.ä. !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum war das klar dass man mit dem Link bei nem A2 raus kommt^^

 

nunja btt:

 

Sind mehrere Hersteller in der gleichen Branche gibt es immer Zoff untereinander.

 

Nunja von aktuellen Audis halte ich auch nicht sehr viel.

Ich kann nur meine bestätigung dazu geben wo ich letzens Fehlerspeicher auslesen war...

 

Werkstatt mit ca 12 Bühnen, war es zufall das auf 8 der 10 belegten Bühnen Audis standen die garantiert neuer wie 4 Jahre waren?

 

Zu den motoren kann ich nich sehr viel sagen, aber im vergleich 2.0TDI 125kw gegen den Motor vom 320d mit 130kw, find ich das BMW triebwerk eindeutig besser. (Sanfter, agiler etc.). Bin allerdings keinen mehr als 100km gefahren.

 

Noch ein Beispiel, den 320i E46 BJ 2001 von meinem Vater hat auch n Super motor. 2,2L Reihen 6er. So ne Laufruhe hab ich noch von keinem Audi/VW Motor im selben Preissegment gesehen. (V8 etc ausgelassen)

 

 

 

Timo der BMWs und Audis sehr mag :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wir hätten da noch das :jaa:: BMW X6 M : M TwinPower Turbo

 

Wir auch: Audi Deutschland Motor

 

Ist alles ne Ideologiesache. Ich finde jedenfalls nicht, dass BMW noch die ansprechenderen Autos baut. Hatte allerdings sowieso nicht vor, mich am Gewichts- und Leistungswettrüsten zu beteiligen. Wenn man 2,5 Tonnen Leergewicht mit 500PS und aktivem Fahrwerk zur Sportlichkeit verhelfen will, hat man in meinen Augen was falsch gemacht...

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Es zeugt von gesundem Selbstbewusstsein, dass man sich seiner eigenen Stärken bewusst ist und darüber redet, statt die vermeintlichen Schwächen seines Wettbewerbers zu betonen oder ihn gleich zu verunglimpfen. Das ist Thema eines jeden Vertriebstrainings, aber die BMW-Mannen scheinen da wohl nicht aufgepasst - oder ganz gefehlt - zu haben... ;)

 

Wenn so etwas in der Presse breitgetreten und an die Öffentlichkeit gebracht wird, ist zu befürchten, dass sich die fanatischen Anhänger beider Lager auf der Autobahn quasi stellvertretend für die Hersteller und kontraproduktiv für die Verkehrssicherheit entsprechende Duelle liefern.

 

Davon mal ganz abgesehen: wenn ich im BMW-Glaspalast stünde und mir so ein nassforsch auftretender Verkäufer runterbetete, wie "schlecht" denn die Autos bestimmter anderer Wettbewerber seien, ich würde auf dem Absatz kehrtmachen.

 

Ich mag BMW. ... und die mopeds find ich zum Teil echt klasse.

Bei den Motorrädern gebe ich Dir recht, auch wenn ich die Boxer-Modellreihen überhaupt nicht mag. In Sachen aktiver Sicherheit (ABS...) und Umweltverträglichkeit (Kraftstoffverbrauch und Abgasreinigung) hat BMW jedenfalls schon lange den Vorreiter der Branche gespielt, sich mit mancherlei "Weiterentwicklungen", die kaum einer wollte (vgl. das vergleichsweise überteuerte Integral-ABS mit mitunter ausfallenden Bremskraftverstärkern) aber fast zum Spott der Branche gemacht. Und heute bauen sie so ein Straßenmopped mit nahe 200 PS, das sich fahrleistungsmäßig vor den fernöstlichen Feuerklingen und tieffliegenden Falken nicht zu verstecken braucht. Leider baut Audi keine Moppeds. Sonst wäre BMW wohl auch hier nur die Nummer 2. :D

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe meinen 330d (E46) sehr gerne gefahren und er war zu seiner Zeit der beste Diesel, den A4 habe ich dafür sehr gerne abgegeben. Mein Mopped hat nach 140tkm noch immer den ersten Motor, das macht auch nicht jedes Zweirad.

BMW oder Audi fahren ist eine Lebenseinstellung, ich gebe meinen E61 jetzt ab und hole mir einen RR Sport. Denn ich bin weder mit dem BMW noch mit dem Audi Angebot zufrieden und nur weil die großen Modelle jetzt nicht mehr gut laufen sollte man nicht gleich die kleinen Modelle so schamlos überteuern. Ob hoher verbrauch oder schwere Karossen ist mir egal, wie schon geschrieben, es ist ein Gefühl...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also die Audientwickler haben ganz schön geschwitzt, als BMW die neuen Sparmodelle brachte! Das war ca Anfang 2007! Da brachte BMW ein Bündel von neuererungen, wiez.b.: Bremsenergierückgewinnung, Airodynamikverbesserungen, Direkteinspritzer mit Schichtladebetrieb usw...

da gabs ne riesen Präsentation intern.... tja, inzwischen bietet das Audi auch an - mit 2Jahren Verspätung ;)

und motorentechnisch war und ist BMW Benchmark!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Siehe das Interview mit Reithofer im SPIEGEL diese Woche.

Man hat das Gefühl, BMW geht die Muffe.

Vor allem die notwendigen Investitionen für die neuen Antriebe scheint BMW allein nicht mehr wuppen zu können. Da wird dann halt PSA als Partner genannt. Oder Joschka Fischer:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...BMW oder Audi fahren ist eine Lebenseinstellung, ......

 

Also das halte ich nun schon etwas für übertrieben. So gibt es doch auch hier im Forum Leut, die neben dem A2 nen BMW fahren. Sind das dann Menschen wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

also die Audientwickler haben ganz schön geschwitzt, als BMW die neuen Sparmodelle brachte! Das war ca Anfang 2007! Da brachte BMW ein Bündel von neuererungen, wiez.b.: Bremsenergierückgewinnung, Airodynamikverbesserungen, Direkteinspritzer mit Schichtladebetrieb usw...

Na gut, aber waren diese Modelle damit wirklich spürbar sparsamer als entsprechende Wettbewerbsprodukte? ;)

 

motorentechnisch war und ist BMW Benchmark!

Begründung?

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja die Modelle waren deutlich sparsamer im Verbrauch! Deswegen gabs ja bei Audi auch so ein trarra!!

 

Begründung?

Einzeldrosselklappen, voll variable Ventilverstellung (Audi hat nur Zweistufenverstellung), Zylinderabschaltung, 2.0 Biturbo-Diesel (schon seit ewigkeiten) - Audi/VW kommt da jetzt erst mit nem Biturbo-Diesel. Die Verbräuche der Motoren sind nicht nur auf dem Papier, sondern auch im Test besser als Audi/VW

Also Motorentechnisch haben die Müncher einiges drauf - nicht umsonst Bayerische Motorenwerke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo!

 

Es zeugt von gesundem Selbstbewusstsein, dass man sich seiner eigenen Stärken bewusst ist und darüber redet, statt die vermeintlichen Schwächen seines Wettbewerbers zu betonen oder ihn gleich zu verunglimpfen. Das ist Thema eines jeden Vertriebstrainings, aber die BMW-Mannen scheinen da wohl nicht aufgepasst - oder ganz gefehlt - zu haben...

 

Na ja, ich finde das ganze nicht so schlimm. Das passiert doch in allen Branchen, dass man die eigene Leistung / die eigenen Produkte überhebt und die des Konkurrenten Mitbewerbers runterputzt oder in einem schlechten Licht dastehen lässt.

 

Gehste zum Media Markt, erzählen sie Dir, dass der Saturn nix kann. Gehste zur Sparkasse, erzählen Sie Dir, dass die Volksbank nix kann. Gehste zu BMW erzählen sie Dir eben, das Audi nix kann.

 

Diese Reaktion

...Davon mal ganz abgesehen: wenn ich im BMW-Glaspalast stünde und mir so ein nassforsch auftretender Verkäufer runterbetete, wie "schlecht" denn die Autos bestimmter anderer Wettbewerber seien, ich würde auf dem Absatz kehrtmachen...
werden wohl nur die wenigsten an den Tag legen und sich sicherlich von den Pro-Argumenten für die eigenen Produkte in Verbindung mit den Contra-Argumenten überzeugen lassen.

 

Denn so, wie wir hier mit dem Thema Auto + Vernunft umgehen sind wir in Deutschland und der Welt sicherlich eine Ausnahme...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Autos und Argumente? Eher nicht.

Die Entscheidung trifft der Bauch, der Rest ist Argumentationsmaterial zur Rechtfertigung.

 

Der Benchmark-Motorenentwickler BMW hat leider den taktischen Fehler gemacht – nachdem man Ende der 90er wirklich sparsame Diesel hatte – alles auf den Drittelmix hin zu optimieren, so dass es in der Praxis üble Überraschungen gab.

Irgendwann hat sich rumgesprochen, dass Audi auf dem Papier zwar nicht so toll aussieht, im wirklichen Leben aber weniger kostet.

(Beispiel: Unsere Firmenflotte – vom BMW-lastigen Mix zu fast 100% Audi in 10 Jahren.)

 

(Nebenbei: MediaMarkt und Saturn gehören beide der Metro-Gruppe. Reingefallen!

Und auch ich würde flüchten, wenn Verkaufsgespräche auf Mitbewerber-Bashing-Basis geführt werden würden. Üblich ist das eher nicht. )

bearbeitet von cer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden