Jump to content

Welche Motorisierung ist die richtige?^


gruga01
 Share

Recommended Posts

Halloo zusammen,

 

nachdem mein aktueller Wagen immer mehr Macken zeigt und für mein "Alter" auch langsam zu tief ist überlege ich mir jetzt endlich den A2 zuzulegen. Außerdem kommt er nun ja auch in Preisregionen die erschwinglich sind.

Ich bin mir allerdings nicht sicher, welche Motorisierung für mich in Frage kommt.

Hier mal ein paar Angaben:

Ich fahre unter der Woche rd. 30 km täglich.

Bin kein Raser.

Fahre meistens alleine.

2, 3 x im Jahr ziehe ich mit meinem Wohnwagen los. Es ist ein kleines Teil mit einem Gesamtgewicht von knapp 600 kg.

 

Am meisten findet man ja die 75 PS-Benzinversion. Die ist auch von der KFZ-Steuer sehr interessant und deutlich günstiger als der Dieselmotor. Nun würde natürlich interessieren wie sich der Benziner im Alltag schlägt. Wie gesagt, ich bin kein Raser, aber von der Stelle kommen möchte ich schon. Und mit dem Wohnwagen am Haken sollte sich das Gespann natürlich auch mehr vorwärts als rückwärts fahren. ;o)

Ihr wisst was ich meine.

 

Gibt es bzgl. der Baujahre besonders gute oder weniger zu empfehlende?

 

Vielen Dank schon einmal an dieser Stelle.

 

Gruß aus dem Rheinland, Thorsten

Link to comment
Share on other sites

Die erste Priorität hast Du ja schon mit der AHK gesetzt.

 

Da wird die Auswahl schon etwas kleiner.

Ob eine Nachrüstung zu empfehlen ist?

 

Bei der Motorisierung gehen die Meinungen weit auseinander.

 

Ist ja auch ein Kostenfaktor.

 

Da würde ich Dir empfehlen, das Forum zu studieren, mit welchen Kosten du bei einem FSI / Turbo oder bei 1.4er Wanderdüne rechnen musst.

 

Bei Dir ist das so ein Zwischending. Der Wohnwagen verlangt Zugstärke. Die könnte aber bei den 75 PS Versionen fehlen. Aber vielleicht hat ja da ein anderer Forenteilnehmer bessere Erfahrung als ich.

 

Aber generell bist Du auf einem guten Weg, ein wunderbares Auto zu kaufen.

 

Ich wünsche Dir viel Glück.

Papahans

Hans

Link to comment
Share on other sites

Wie gesagt, ich bin kein Raser, aber von der Stelle kommen möchte ich schon. Und mit dem Wohnwagen am Haken sollte sich das Gespann natürlich auch mehr vorwärts als rückwärts fahren. ;o)

Ihr wisst was ich meine.

 

Nein :)

 

Von der Stelle kommt man mit jeder Motorisierung und auch mit 1000kg Wohnwagen fahren die alle noch meistens vorwärts.

 

Also reicht im Prinzip jede Motorisierung, aber ob sie Dir reicht kannst nur Du selbst beurteilen. Der Benziner hat auch 75PS, nur halt erst ab 5000U/min...

Link to comment
Share on other sites

Der 75 PS Benziner ,am Besten mit BBY Motor ist langfristig wohl die beste Empfehlung.

Ein Zugfahrzeug ist der A2 ja nicht gerade,auch wenn er 1000 kg ziehen darf,aber deinen Mini-Wohnwagen,damit wird wohl jeder A2 fertig.:)

Diesel sind deutlich teurer und schwerer mit geringer Laufleistung zu bekommen.

Bei hoher Laufleistung stehen hier aber sehr schnell,sehr teure Reperaturen an,die da wären Lader,P-D Einheiten,Sitze der P-D Einheiten im Zylinderkopf,Ausgleichswellenkette,beim 90 PS noch das teure Zweimassenschwungrad,uvm. .

Wenn du selbt am Auto reparierst werden die Kosten relativiert,du klingst aber nicht so.:rolleyes:

Beim Benziner gibt es diese teils sehr teuren Teile nicht und wenn du nicht gerade einen mit hohem Ölverbrauch erwischt,ist da nicht viel los.

Auch gibt es bei dem 75 PS Benziner noch sehr viele gut erhaltene und gepflegte Exemplare,die nur als 2.oder 3. Wagen angeschafft wurden.

Die Diesel sind in der Regel ordentlich runter geritten oder eben sehr! teuer.

 

Das Beste am A2 ist aber dieses Forum hier.:)

Mehr A2-Kompetenz findest du nirgendwo,was dir ermöglicht dir oftmals selbst zu helfen und den einen oder anderen Tausender,ich uebertreibe hier nicht,zu sparen.

 

Viel Erfolg bei der Suche !

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Wir fahren seit 14 Jahren einen 75 PS Diesel und seit 2 Jahren zusätzlich einen 75 PS Benziner.

 

Hier meine Meinung:

 

Der Diesel fühlt sich sehr stark und kräftig an. Er ist sparsam, aber laut beim Beschleunigen. Ich liebe den Klang des Dreizylinders. Das ist allerdings Geschmacksache.

 

Der Benziner ist auf Landstraßen und in der Stadt angenehm leise, fühlt sich im Vergleich zum Diesel aber sehr lahm und schwach an. Im Forum bezeichnen Ihn viele deshalb als "Wanderdüne". Im Vergleich zum Diesel scheint mir diese Bezeichnung durchaus berechtigt. Beim Benziner kann man Pech haben mit zu hohem Ölverbrauch. Unserer hat deshalb einen Austauschmotor erhalten.

 

Zum Ziehen des Wohnwagen dürfte der Diesel viel besser geeignet sein. Allerdings sind gute Diesel mittlerweile schwer zu bekommen oder sehr teuer.

Link to comment
Share on other sites

Zum Ziehen des Wohnwagen dürfte der Diesel viel besser geeignet sein. Allerdings sind gute Diesel mittlerweile schwer zu bekommen oder sehr teuer.

 

Und was bei'm Diesel sehr wichtig ist, die "GRÜNE PLAKETTE"

Link to comment
Share on other sites

Wir fahren beides, 75 PS AMF Diesel und 75 PS BBY Benziner.

 

Meine klare Empfehlung ist der BBY, günstig, robust, wenig anfällig, einfach zu reparieren, man kommt fast überall gut ran und das Exemplar welches wir fahren (Dank Pater B.) ist superleise und recht spritzig. Ein kleiner Wohnwagen 3 bis 4 mal im Jahr sollte kein Problem darstellen. Der Motor ist für mindestens 300.000 km gut, zudem in Steuer und Versicherung sehr günstig.

 

Der Diesel ist zwar sparsam und hat ordentlich Kraft, kostet aber deutlich mehr Steuern und wenn etwas kaputt geht ist es oft teuer.

 

Bleibt die AHK, ein Exemplar damit zu finden ist schwierig, Nachrüsten (lassen) ist aufwändig und ebenfalls nicht günstig.

 

Bei allen A2 zu beachten: Zahnriemen, Scheibenwischerantrieb, Lichtmaschine und Klimakompressor (meist ab 250.000 km), Innenraumgebläse samt Regler, Stellmotoren der Klimaautomatik, Trommelbremsen hinten, Kühlerventilator im Motorraum

 

Der FSI Benziner und der 90 PS Diesel kommen eigentlich nicht in Frage, es sei denn man hat Schraubertalente oder eine sehr gute kleine Werkstatt an seiner Seite ... und Geld natürlich auch.

Edited by Christoph
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

erstmal an alle ein großes DANKE!!!!!

Ist ja echt toll wie hier reagiert wird. Auf jeden Fall ist für mich die Tendenz zum Benziner verstärkt worden. Blöd nachfragen muß ich jedoch auch nochmal.

Die ganzen Abkürzungen BBY usw..... gibt es hier im Forum eine Seite auf der diese Kürzel erklärt werden?

 

Daaaanke

LG Thorsten

Link to comment
Share on other sites

Also ich kann dir nur mal den Tip geben fahre mal den 1.6 probe. Ein a2 ist meiner Meinung nach kein auto mit dem man "rasen" könnte. Allerdings macht der 1.6er viel spass weil er ausgewogen ist. Man kann ihn gemütlich fahren und wenn du mal dein anhänger dran hast auf der autobahn tust du dich sicherlich einfacher mit dem überholen als mit der wan... Äh 1.4er :)

Link to comment
Share on other sites

Motorkennbuchstabe.... na toll (rot-werd). Hätte ich auch irgendwie selber drauf kommen können. Und ich hab früher Oldtimer samt Motoren zerlegt und wieder zusammengebaut. Sehr peinlich.

Der 1,6er liest sich natürlich von seinen Leistungsdaten her schon "etwas" flotter. Die Frage für mich ist aber ob sich die Mehrleistung auch wirklich lohnt, da ich ja nur 2, 3 mal im Jahr meine Wohnkugel mit dabei habe. Außerdem braucht er doch Super Plus. Und was ich bislang so an Erfahrunsgberichten gelesen habe (so sie denn stimmen) ist der 1,6er wohl "ein wenig" anfälliger und/oder pflegeintensiver als der 1,4er.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde kein Auto nach einer 2-3 mal im Jahr auftretenden Beanspruchung aussuchen, sondern nach dem täglichen Bedarf gehen. Gefühlt legst du vor allem Wert auf günstigen Unterhalt und geringe Wartungskosten. Da der 75 PS ausreicht um den Wohnwagen zu ziehen (klar gehts immer irgendwie schneller komfortabler) und deine sonstigen Ansprüche erfüllt, sollte die Wahl wohl darauf fallen. Außerdem ist hier die Auswahl an verfügbaren Fahrzeugen wohl auch am größten.

Link to comment
Share on other sites

Letzten endes würde ich die motorisierung 2. rangig stellen. Du kannst nur das nehmen was auf dem markt ist. Den 1.6er musst du nicht mit super plus tanken. ( ich verstehe bis heut nicht warum soviele das als nachteil sehen) der tank vom a2 ist ca. 34 liter gross? Wenn ich grob rechne sind das bei 1,8€ liter (steinigt mich wenn ich mich irre, tanke immer österreicht? Und bei ca30liter benzin die du tankst keine 60€. Ich hab das auto nun 1,5 wochen und tanke jetzt das erste mal.

 

Anfällig kann ich nicht sagen aber spass macht er der motor. Einige sowie auch ich standen mal vor dem gleichen problem aber denke mal fahr einfach mal probe und dann bekommste das beste gefühl dafür was dir mehr zusagt.

 

Gruss

Link to comment
Share on other sites

2, 3 x im Jahr ziehe ich mit meinem Wohnwagen los. Es ist ein kleines Teil mit einem Gesamtgewicht von knapp 600 kg.

 

Meine Erfahrungen:

Herbst 2001 sollte ein A2 angeschafft werden. Ging nicht.

Keine Anhängerkupplung. Frühjahr 2002 dann die AHK im Angebot. Fahrzeug bestellt, 75 PS Diesel. Lieferung Mai 2002.

Wohnwagen 1.000 kg (Sterckemann 420CP). Auf der Bahn locker

110 km/h. Verbrauch 8 - 9 Liter bei einem 34 Liter-Tank :(

Fahrzeug wurde nach 7 Jahren geklaut.

Danach den 90 PS Diesel bis heute. Ein Unterschied wie Tag und Nacht :)

Ab und zu fahre ich auch einen 75 PS-Benziner. Ehrlich: mit dem

möchte ich keinen Wohnwagen ziehen :rolleyes:

Auch ohne Wohnwagen: den "Bums" des 90 PS-Diesel möchte ich nicht mehr missen.

Brutus

Link to comment
Share on other sites

2, 3 x im Jahr ziehe ich mit meinem Wohnwagen los. Es ist ein kleines Teil mit einem Gesamtgewicht von knapp 600 kg.

 

Meine Erfahrungen:

Herbst 2001 sollte ein A2 angeschafft werden. Ging nicht.

Keine Anhängerkupplung. Frühjahr 2002 dann die AHK im Angebot. Fahrzeug bestellt, 75 PS Diesel. Lieferung Mai 2002.

Wohnwagen 1.000 kg (Sterckemann 420CP). Auf der Bahn locker

110 km/h. Verbrauch 8 - 9 Liter bei einem 34 Liter-Tank :(

Fahrzeug wurde nach 7 Jahren geklaut.

Danach den 90 PS Diesel bis heute. Ein Unterschied wie Tag und Nacht :)

Ab und zu fahre ich auch einen 75 PS-Benziner. Ehrlich: mit dem

möchte ich keinen Wohnwagen ziehen :rolleyes:

Auch ohne Wohnwagen: den "Bums" des 90 PS-Diesel möchte ich nicht mehr missen.

Brutus

 

Allerding möchte der TE ein benziner oder? Ein diesel käme ja wieder teurer im unterhalt und das bei ca 10.000km ( geschätzt anhand der angaben vom TE).

Du hast ja auch schon einiges mitgemacht was brutus? :)

Link to comment
Share on other sites

Naja, so viel arg teurer ist der Diesel im Unterhalt aber auch nicht, wenn jemand gerne Diesel fährt.

Beim A2 ist das alles eher eine Geschmacksfrage als finanzieller Aspekt. Selbst die 35.000 km im Jahr mit dem Benziner sind bezahlbar. Im Kaufpreis ists nochmal eine andere Geschichte...

Link to comment
Share on other sites

Naja, so viel arg teurer ist der Diesel im Unterhalt aber auch nicht, wenn jemand gerne Diesel fährt.

Beim A2 ist das alles eher eine Geschmacksfrage als finanzieller Aspekt. Selbst die 35.000 km im Jahr mit dem Benziner sind bezahlbar. Im Kaufpreis ists nochmal eine andere Geschichte...

 

Kfz-Steuer Diesel 90 PS: 231 EURO/Jahr.

Kfz-Steuer Benziner 75 PS: 94 EURO/Jahr

Mehrkosten gerade mal 137 EURO

Der Diesel rechnet sich ab einer Fahrtstrecke von ca. 7000 km.

Brutus

Link to comment
Share on other sites

Naja, wenn du da noch den (wesentlich) höheren Anschaffungspreis, die schlechte Verfügbarkeit (damit eventuell verbundene Reisekosten), höhere Wartungskosten (einfach mehr was kaputt gehen kann) mit rein nimmst, muss man den Diesel schon ne ganze Weile fahren...

Link to comment
Share on other sites

Solange bis die Tubo Reparatur kommt, die beim Benziner nicht auftreten kann. ;)

Diese ganzen Rechnungen gehen hinten raus nicht auf wenn irgendwas passiert, ich finde die Motorenwahl eher Geschmackssache.

Link to comment
Share on other sites

Mein Nachbar hat auch einen Wohnwagen und hat einen Mover eingbaut.

Der kann den Wohnwagen per Fernbedienung in jede Richtung fahren, wenn auch nicht so schnell.

Das wäre doch die Idee: Wohnwagenangetriebener Audi A2 :D

Link to comment
Share on other sites

An allen, denen der 1.4er zu langsam im Vergleich zum 75ps Diesel ist: das Getriebe habt ihr aber schon entdeckt, oder? :P

 

Ne im Ernst, für mich ist der BBY genau die richtige Motorisierung, weil ich damit genau das habe, was ich vom A2 erwarte und nein, Leistung gehört sicher nicht dazu.

Link to comment
Share on other sites

es ist schon belustigend das die 1.4er Fraktion und die 1.6er fraktion jeweils vom eigenen Motor begeistert ist. Ist denn der TE überhaupt mal eine variante gefahren? Vielleicht wäre es sinnvoller was der a2 ausstattungstechnisch (abgesehen von der anhängerkupplung) haben sollte. Denn wenn man ein paar luxusgadgets haben möchte wie schiebedach oder vollleder gehen die mengen für den a2 erheblich zurück und dann wird es ja schwierig dann noch so ein mit der motorisierung zu bekommen. Vielleicht wäre das dann auch ein einfacherer weg die motorisierung zu finden.

 

Ich bin zwar noch kein 1.4er gefahren aber wenn ich die ausstattung nicht bekommen hätte würde ich auch auf ein 1.4er gehen.

 

Es ist und bleibt eine schwieriegere frage.

Link to comment
Share on other sites

Würde ich im Münsterland wohnen hätte ich evtl. auch einen 1,4'er Benziner. Der reicht im Flachland eigentlich aus. Geht es wie bei uns rauf und runter, kann mehr Leistung nie schaden. Deswegen habe ich mich damals für den 1,6 FSI entschieden.

Wenn er Themenersteller mit dem Wohnwagen über den Brenner will, reicht der 1,4'er, will er über die Großglockner Hochalpenstrasse sollte er einen FSI benutzen. Macht er das öfter als nur alle Jubeljahre, kommt er um einen 1,4 TDI mit 90 PS nicht drum rum. Am besten alle Varianten ausprobieren.

Edited by Nupi
Link to comment
Share on other sites

Der TE hat eigentlich schon recht gut sein Anforderungsprofil beschrieben, nur 2-3 Mal im Jahr das Schwindsuchthotel am Haken, danach sollte man die Fahrzeugwahl nicht ausrichten. Momenten muß ich viel pendeln, täglich rund 160km und das mache ich mit einem Benziner. Es geht fast nur über die Autobahn. Bei echten 120 km/h geht es langsam über die 6l/100km Grenze, bleibt man bei 100 km/h kommt man eher Richtung 5,7l/100km. Wenn man ihn "laufen läßt", kommt man eben Richtung 7l/100km. Dabei bin ich allein unterwegs. Mit vier Erwachsenen besetzt, merkt man schon, daß der 1.4er etwas mehr arbeiten, man die Drehzahl etwas höher ziehen muß. Gerade mit Tempomat ein sehr, sehr entspanntes Fahren. Nach Umrüstung auf den andern Motoröldeckel und Umstellung des Öls auf 10W40 bei 15.000er Festintervall bleibt der Ölverbrauch deutlich unter 1l/15.000km. Mit dem Longlife-Öl war das weitaus mehr. Mein AUA hat noch den kleinen Tank, aber es gibt ja den Trick 5 Liter mehr hineinzubekommen. Ersteinmal ganz normal bis zum Abschalten volltanken, dann die kleine Kante des Tankrüssels am Kunststoffnippel im Tankstutzen dauerhaft niederdrücken und mit geringer Fördermenge nachtanken. Dann kommt man locker auf über 500km bis das grelle Piepen ertönt und die gelbe Tankleuchte erscheint. Man kann also durchaus 600km mit der Tankfüllung schaffen, wenn man A2-gerecht, also sparsam fährt. Meinen hatte ich mit rund 160.000 km auf dem Tacho erworben, anfangs war so einiges: Gierratensensor, Trommelbremsen, Drosselklappenflansch im Bereich AGR-Rückführung reinigen, Anlasser, gebrochene Federn vorn, Zündmodul und Zundleitungen. Für mich eher Wartungs- und Reparaturstau. Nun ist er aber sehr zuverlässig und hat es wirklich 15.000km von einer Wartung zur anderen ohne störungsbedingten Werkstattaufenthalt geschafft. Ich habe mir für die Sommerräder 185/60R15 auf den serienmäßigen 15"-Style-Alus eintragen lassen, habe so bei den Sommerrädern eine große und günstigere Auswahl als bei der Serienabmessung 175/60R15. Für den Winter habe ich mir 165/65R15 auf Stahlfelgen montieren lassen. Auch eine sehr gute Wahl. Klar ist: Wer oft voll beladen in bergiger Gegend unterwegs ist, einen sportlichen Fahrstil pflegt und Freund von extremen Breitreifen ist, sollte sich gut überlegen, doch einen drehmomentstärkeren Diesel oder einen FSI zu nehmen. Den 75PS-Diesel hatte ich mal als Ersatzwagen, er zieht gut durch, man muß aber mit dem Betriebsgeräusch, welches eher an einen Sprinter als einen Pkw erinnert, leben können. Auch den FSI hatte ich mal Ersatzwagen, der zaubert einem schon das breite Grinsen ins Gesicht, nach GPS auf der Autobahn mit 210km/h kann man schon manchen erschrecken. Überholvorgänge auf der Landstraße verlieren ihren Schrecken und der Verbrauch ist nicht höher als beim 1.4er, braucht allerdings Super Plus und verträgt kein E10 (tanke ich ohnehin nicht). Hätte der Wagen damals eine Klimaautomatik gehabt, wäre mein Audi 80 wohl schon eher ersetzt worden. Fahrspaß ist hier in Form des A2 wohl am ehesten zu finden. Der Motor hat zwar ein paar anfällige Teile, aber diese sind nicht so teuer wie Turbolader oder Zweimassenschwungrad (nur 90PS) bei den Dieselmotoren. Diese Teile haben eben nur eine begrenzte Lebensdauer, die bei vielen A2 inzwischen erreicht sein dürfte.

Link to comment
Share on other sites

Schreiben kannste ja, aber zum Lesen ne Katastrophe. Mal so als Anregung:

 

Der TE hat eigentlich schon recht gut sein Anforderungsprofil beschrieben, nur 2-3 Mal im Jahr das Schwindsuchthotel am Haken, danach sollte man die Fahrzeugwahl nicht ausrichten.

 

Momenten muß ich viel pendeln, täglich rund 160km und das mache ich mit einem Benziner. Es geht fast nur über die Autobahn. Bei echten 120 km/h geht es langsam über die 6l/100km Grenze, bleibt man bei 100 km/h kommt man eher Richtung 5,7l/100km. Wenn man ihn "laufen läßt", kommt man eben Richtung 7l/100km.

 

Dabei bin ich allein unterwegs. Mit vier Erwachsenen besetzt, merkt man schon, daß der 1.4er etwas mehr arbeiten, man die Drehzahl etwas höher ziehen muß. Gerade mit Tempomat ein sehr, sehr entspanntes Fahren.

 

Nach Umrüstung auf den andern Motoröldeckel und Umstellung des Öls auf 10W40 bei 15.000er Festintervall bleibt der Ölverbrauch deutlich unter 1l/15.000km. Mit dem Longlife-Öl war das weitaus mehr.

 

Mein AUA hat noch den kleinen Tank, aber es gibt ja den Trick 5 Liter mehr hineinzubekommen. Ersteinmal ganz normal bis zum Abschalten volltanken, dann die kleine Kante des Tankrüssels am Kunststoffnippel im Tankstutzen dauerhaft niederdrücken und mit geringer Fördermenge nachtanken. Dann kommt man locker auf über 500km bis das grelle Piepen ertönt und die gelbe Tankleuchte erscheint. Man kann also durchaus 600km mit der Tankfüllung schaffen, wenn man A2-gerecht, also sparsam fährt.

 

Meinen hatte ich mit rund 160.000 km auf dem Tacho erworben, anfangs war so einiges: Gierratensensor, Trommelbremsen, Drosselklappenflansch im Bereich AGR-Rückführung reinigen, Anlasser, gebrochene Federn vorn, Zündmodul und Zundleitungen. Für mich eher Wartungs- und Reparaturstau. Nun ist er aber sehr zuverlässig und hat es wirklich 15.000km von einer Wartung zur anderen ohne störungsbedingten Werkstattaufenthalt geschafft.

 

Ich habe mir für die Sommerräder 185/60R15 auf den serienmäßigen 15"-Style-Alus eintragen lassen, habe so bei den Sommerrädern eine große und günstigere Auswahl als bei der Serienabmessung 175/60R15. Für den Winter habe ich mir 165/65R15 auf Stahlfelgen montieren lassen. Auch eine sehr gute Wahl.

 

Klar ist: Wer oft voll beladen in bergiger Gegend unterwegs ist, einen sportlichen Fahrstil pflegt und Freund von extremen Breitreifen ist, sollte sich gut überlegen, doch einen drehmomentstärkeren Diesel oder einen FSI zu nehmen. Den 75PS-Diesel hatte ich mal als Ersatzwagen, er zieht gut durch, man muß aber mit dem Betriebsgeräusch, welches eher an einen Sprinter als einen Pkw erinnert, leben können. Auch den FSI hatte ich mal Ersatzwagen, der zaubert einem schon das breite Grinsen ins Gesicht, nach GPS auf der Autobahn mit 210km/h kann man schon manchen erschrecken. Überholvorgänge auf der Landstraße verlieren ihren Schrecken und der Verbrauch ist nicht höher als beim 1.4er, braucht allerdings Super Plus und verträgt kein E10 (tanke ich ohnehin nicht).

 

Hätte der Wagen damals eine Klimaautomatik gehabt, wäre mein Audi 80 wohl schon eher ersetzt worden. Fahrspaß ist hier in Form des A2 wohl am ehesten zu finden. Der Motor hat zwar ein paar anfällige Teile, aber diese sind nicht so teuer wie Turbolader oder Zweimassenschwungrad (nur 90PS) bei den Dieselmotoren. Diese Teile haben eben nur eine begrenzte Lebensdauer, die bei vielen A2 inzwischen erreicht sein dürfte.

 

Link to comment
Share on other sites

Meine Frau und ich fahren den 1.4 Benziner nun auch seit rund 10 Tkm und finden das Auto richtig toll. Optik ist Geschmackssache und die Motorenwahl zum Teil auch. Wir haben noch einen Diesel mit richtig Drehmoment, was sehr entspannend ist, wenn man oft und viele km mit hoher Last unterwegs ist.

 

Doch bei so wenig km wie der TS es sagte und nur 2-3x mit kleinem 600 kg Hänger kommt man mit dem kleinen Benziner meiner Ansicht nach gut klar, wenn es nicht zu sehr in die Berge gegen soll. Drehmoment ist nämlich Mangelware und hohe Drehzahlen und Geräusch darf man dann nicht scheuen.

 

Alles andere ist ja auch schon gesagt worden. Bleibt nur nach Möglichkeit erst probefahren und dann entscheiden.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

das "Schwindsuchthotel" habß´ ich mal überlesen. :P

 

Ihr bringt einen mit euren Hinweisen und Tips echt zum nachdenken. Aber gut so-darum hab ich ja auch gefragt. Also inzwischen bin ich mir bei zwei Dingen sicher:

Es soll ein A 2 werden. :D

Es soll ein Benziner werden.

 

Aber ob der 1,4er oder 1,6er .... das muss wohl tatsächlich mein Popometer entscheiden. Hier im Umkreis werden einige Wagen angeboten. In allen möglichen Motorisierungen. Dann kann ich auch beurteilen ob die 75 PS reichen oder nicht. Eigentlich ist die Frage schon seltsam wenn ich überlege, daß mein erstes Auto (Käfer) 44 PS hatte. Na ja....

Ein Diesel wäre auch ok und den höheren Fixkosten würde ich wohl auch wieder dicke reinfahren. Aber ich bin etwas schissig was die Haltbarkeit betrifft. Der Wagen ist mind. 10 Jahre alt und da ist es ja nicht mehr soooo ungewöhnlich, daß was mechanisches kaputt geht.

 

Motormässig wäre also alles (fast) klar. Habt ihr noch ne besondere Baujahrempfehlung oder gilt "je jünger desto besser"?

Danke!!!!!!!!!!!!!!

Link to comment
Share on other sites

Schau mal im A2-Museum unter Modellgeschichte nach. Es sind in der Laufzeit einige Detailverbesserungen durchgeführt worden, wie der Aerotwin Wischer und der größere Tank. Ich habe mich daran orientiert.

Ach ja, einen 600 kg Anhänger hatte ich auch mal an der AHK. Geht im Flachland in Ordnung. Ich suche dir später nochmal das Zitat und das Bild raus.

Link to comment
Share on other sites

Motormässig wäre also alles (fast) klar. Habt ihr noch ne besondere Baujahrempfehlung

wie schon geschrieben m.E. ab MJ 2002 mit BAD (erstes Baujahr vom FSI)

oder BBY (1,4 Benziner u.a. mit 4 Einzel-Zündspulen)

 

Dann haben mir die zuvor hellen Innenausstattungen (teilweise mit den Wasserflecken) nicht zugesagt,

habe schwarze Innenausstattung.

 

Viel Erfolg beim Fahrzeugkauf

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

das "Schwindsuchthotel" habß´ ich mal überlesen. :P

 

Ihr bringt einen mit euren Hinweisen und Tips echt zum nachdenken. Aber gut so-darum hab ich ja auch gefragt. Also inzwischen bin ich mir bei zwei Dingen sicher:

Es soll ein A 2 werden. :D

Es soll ein Benziner werden.

 

Aber ob der 1,4er oder 1,6er .... das muss wohl tatsächlich mein Popometer entscheiden. Hier im Umkreis werden einige Wagen angeboten. In allen möglichen Motorisierungen. Dann kann ich auch beurteilen ob die 75 PS reichen oder nicht. Eigentlich ist die Frage schon seltsam wenn ich überlege, daß mein erstes Auto (Käfer) 44 PS hatte. Na ja....

Ein Diesel wäre auch ok und den höheren Fixkosten würde ich wohl auch wieder dicke reinfahren. Aber ich bin etwas schissig was die Haltbarkeit betrifft. Der Wagen ist mind. 10 Jahre alt und da ist es ja nicht mehr soooo ungewöhnlich, daß was mechanisches kaputt geht.

 

Motormässig wäre also alles (fast) klar. Habt ihr noch ne besondere Baujahrempfehlung oder gilt "je jünger desto besser"?

Danke!!!!!!!!!!!!!!

 

 

Mach es doch abhängig von der ausstattung. Wenns ein 1.4 mit ahk gibt und er gefällt dir schlag zu als das du einen 1.6er ohne klima hast ( beispiel)

Link to comment
Share on other sites

...mein zweiter A2 (1.4 Benziner) hat eine abnehmbare AHK.

Der Kleine hat erst 61.000 km Laufleistung, eine TOP-Ausstattung (OSS, kleines Navi, Tempomat, Sitzheizung,...) und ist sehr gepflegt (inkl. durchgeführtem Zahnriemenwechsel und brandneuen Winterreifen).Würde ich evtl. umständehalber abgeben. Bei Interesse bitte PN.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

auf die Ausstattung werde ich schon auch schauen. So ein wenig spukt mir ja das Schiebedach im Kopf rum-wenn es denn keinen Ärger macht.

Über den nachträglichen AHK-Einbau hab ich mich auch schon informiert-bislang habe ich 2 meiner Autos selber mit einer AHK nachgerüstet. Das war aber im Vergleich zu der A2-Anleitung eher ein Kindergeburtstag. Aber nichts ist unmöglich.

Link to comment
Share on other sites

Ein OSS macht irgend wann immer Ärger,verursacht eben Kosten.:rolleyes:

Das Glasdach ist den Aufwand aber wert.:)

Max. bezahlst du 2000 € fuer den Tausch.

Mittler Weile gibt es hier ( in Deutschland ) ausreichend Kompetenz.

Das OSS macht jeden A2 exclusiv und bescherrt den Insassen bei schönem Wetter im Sommer ein tolles Fahrerlebnis.:)

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Ich fahre einen 1,4 er Benziner mit AHK und habe anfänglich 'mal einen ziemlich schweren Anhänger gezogen.

Für mich eine Katastrophe.

Mit seinen 75 PS ist er natürlich für solche Aktionen sowieso untermotorisiert. Aber das ganze Auto ist einfach zu leicht und es ist fraglich, ob eine bessere Motorisierung da Abhilfe schafft.

Bei regelmäßigem Wohnwagenbetrieb würde ich mir ein anderes Zugfahrzeug suchen.

Ansonsten ist der kleine Benziner ein absolut problemloses und empfehlenswertes Fahrzeug.

Link to comment
Share on other sites

Ein OSS macht irgend wann immer Ärger,verursacht eben Kosten.:rolleyes:

Das Glasdach ist den Aufwand aber wert.:)

Max. bezahlst du 2400 € fuer den Tausch.

Mittler Weile gibt es hier ( in Deutschland ) ausreichend Kompetenz.

Das OSS macht jeden A2 exclusiv und bescherrt den Insassen bei schönem Wetter im Sommer ein tolles Fahrerlebnis.:)

 

so long

 

Ich hab das mal korrigiert.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe nen Riesenfehler gemacht-am Wochenende bin ich den ersten 75 PS Wagen probegefahren. Also ich war angenehm überrascht. Hatte ihn mit "gemütlicher" vorgestellt. Nicht viel weiter war aber noch ein 75 PS Diesel im Angebot. Habe mir auch den angesehen und bin nach der Fahrt nun echt am zweifeln. Benzin oder doch Diesel????

Obwohl die technischen Daten ja zeigen, daß beide Motoren nahezu identische Fahrleistungen bringen kam mir der Diesel doch kräftiger vor. Vielleicht lag es auch am Geräusch. Auf jeden Fall habe ich Zuhause mal angefangen zu rechnen. Die Mehrkosten bei der Anschaffung und bei der Steuer hole ich dreimal wieder rein. Sogar auch mit der 90 PS-Version.

 

Jetzt bin ich wieder so schlau wie am Anfang. Was mich jedoch noch ernsthaft am Diesel stört sind die Hinweise, die hier bereits gemacht wurden. Haltbarkeit des Motors, bzw. teurere Reparaturen als beim gleichalten Benziner. Ich weiß, dass man da nicht drinsteckt, aber sind denn die Dieselmaschienen generell anfälliger oder fallen bestimmte Baugruppen/-teile nach einer bestimmten Laufleistung häufig aus?

Sorry für das Loch-in-den-Bauch-fragen, aber ich möchte den A2 gerne möglichst lange fahren und deshalb die möglichst beste Wahl treffen.

Daaanke!!!!

Link to comment
Share on other sites

(...) aber sind denn die Dieselmaschienen generell anfälliger oder fallen bestimmte Baugruppen/-teile nach einer bestimmten Laufleistung häufig aus?

(...)

 

(Ich sprech jetzt mal für die vier 75PS Versionen) Nein.

Das sind alles äußerst robuste Dauerläufer. Die Diesel als auch die Benziner.

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht

Wenn ich mir ein Auto kaufe das ich möglichst lange fahren will würde ich auf keinen Fall einen Turbomotor nehmen. Die Haltbarkeit von Turbomotoren ist immer geringer als bei Saugern und ein neuer Turbo wird ganz schön teuer. Beim Sauger fallen diese Kosten und Probleme prinzipbedingt schonmal weg.

 

 

Gruß

SieDu

Link to comment
Share on other sites

Ja, sauteuer,

mein erster Turbo war schon nach 375000 platt, sauerei!

 

Ok ok, habs selber verbockt,

mit ordendlich gewechseltem Luftfilter würde der heute noch laufen.

Der Lader hatte kaum Lagerspiel.

 

Kauf den 75PS Diesel und hör auf dir alles auszurechnen.

Edited by Durnesss
Link to comment
Share on other sites

Ja, sauteuer,

mein erster Turbo war schon nach 375000 platt, sauerei!

 

Ok ok, habs selber verbockt,

mit ordendlich gewechseltem Luftfilter würde der heute noch laufen.

Der Lader hatte kaum Lagerspiel.

 

Kauf den 75PS Diesel und hör auf dir alles auszurechnen.

Diesen meinst du? Brrr... :D

Motorwechsel amf @home - Seite 3 - A2 Forum

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 225

      Bremsenupgrade VA für alle A2 außer 1.2TDI

    2. 10

      Meine Schorsch ist nicht durch den Tüv gekommen. Fehler des Motormanagement. HILFE

    3. 10

      Meine Schorsch ist nicht durch den Tüv gekommen. Fehler des Motormanagement. HILFE

    4. 10

      [1.4 TDI BHC] Bremsflüssigkeit tropft aus der Trommel

    5. 225

      Bremsenupgrade VA für alle A2 außer 1.2TDI

    6. 10

      Meine Schorsch ist nicht durch den Tüv gekommen. Fehler des Motormanagement. HILFE

    7. 77

      Softlack

    8. 1

      SUCHE: Blende für Fensterheberschalter 4x plus Schalter (schön / evtl mit Alu-Schalter)

    9. 14

      [1.4 TDI ATL] Bremsschläuche hinten. Welche nehmen wenn nicht Original?

    10. 10

      Meine Schorsch ist nicht durch den Tüv gekommen. Fehler des Motormanagement. HILFE

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.