happy-a2-driver

Problem mit dem Motor bei hohen Geschwindigkeiten

Recommended Posts

Hallo alle,

 

ich bin seit ca. 2 Monaten glücklicher Besitzer eines A2 (1,4 Benziner, ca. 165.000 km). Das Auto fährt insgesamt super, nur etwas beunruhigendes / beängstigendes ist in den letzten Wochen ein paar Mal passiert: bei hohen Geschwindigkeiten (d.h. bei ca. 120-130 km/h), wenn der Motor voll belastet ist (und natürlich im 5. Gang ist) verliert das Auto plötzlich Leistung für ein paar Sekunden, aber dann kommt die Leistung gleich wieder. Es ist komisch: fühlt sich an wie ein Problem, welches ich mit einem Turbo-Auto hatte, wo es dann festgestellt wurde, dass der Turbolader defekt war - nur hat der 1,4 Benziner keinen Turbolader, also daran kann es nicht liegen!

 

Passiert nicht oft, aber soll natürlich nicht sein...

 

Küpplung und Zahnriemen sind übrigens relativ neu.

 

Hat irgendjemand eine Idee?

 

Vielen dank im Voraus. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau mal was der Drehzahlmesser macht wenn der Motor so ruckelt. Das hilft auch bei der Fehlersuche, indem der eine oder andere Sensor ausgeschlossen werden kann (weiß es grad nicht auswendig).

 

Fehlerspeicher sowieso auch auslesen (lassen)!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke an allen für die schnellen Rückmeldungen. Ich lasse also den Fehlerspeichen auslesen wenn ich zur Werkstatt schaffe. Leider könnte dies aber eine Weile dauern - oder ist dies etwas, was eurer Meinung nach ich sofort machen soll (d.h. gibt es die Gefahr, dass dies zu irgendwelchen Schäden führen könnte)?

 

Übrigens: ich habe gestern Super Plus getankt (aus Neugier, um zu sehen, ob dies einen spürbaren Leistung-Unterschied bringen würde) und das Problem ist auf der Landstraße auf dem Weg nach Hause nicht aufgetreten... Interessant - wobei ich schon geschrieben habe, kommt es sowieso nur sporadisch vor, und nicht bei jeder Landstraße-Fahrt. Bin gespannt zu sehen, ob mit Super Plus das Problem noch Mal auftaucht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, passieren wird schon nichts aber wer kann das von hier sagen? Ist die Motorkontrollleuchte an (blinkend? dauernd?). Kommt halt ein bisschen auf deinen Fahrstil und deine Risikobereitschaft an. Wie schlimm ist es und was passiert beim Überholen auf der Landstraße? Dann so etwas lieber konsequent sein lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja, passieren wird schon nichts aber wer kann das von hier sagen? Ist die Motorkontrollleuchte an (blinkend? dauernd?). Kommt halt ein bisschen auf deinen Fahrstil und deine Risikobereitschaft an. Wie schlimm ist es und was passiert beim Überholen auf der Landstraße? Dann so etwas lieber konsequent sein lassen.

 

Ja, stimmt. Natürlich soll ich so was reparieren lassen... Die Frage ist nur, ob es wirklich eine hohe Priorität ist - vor allem wenn es ca. 1-2 Mal im Monat passiert und das nur für ca. 1-2 Sekunden. Aber natürlich wenn so etwas beim Überholen passiert ist es nicht so ideal...

 

Ich gehe davon aus, das Problem geht nicht weg (aber mit Super getankt ist noch nicht passiert, was aber langfristig teuer werden kann) - aber wenn's schlimmer wird dann wird's Zeit, es nicht weiter zu verschieben.

 

Nein, Motorkonrollleuchte ist nicht an gewesen und außerdem fährt das Auto super (touch wood, wie man auf Englisch sagt...;))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Passiert das nur bei fast leerem Tank? Kann auch an einer nicht mehr ganz so gut laufenden Benzinpumpe liegen. Wenn der Tank leer ist, könnte die Pumpe kurzzeitig hängen.

 

Erklärt, warum es nach dem Volltanken nicht passiert. Evtl hat auch SuperPlus was damit zu tun. SuperPlus hat je nach Tanke glaub ich weniger Ethanol drin als Super und Ethanol senkt die Schmierfähigkeit. Wäre auch eine Möglichkeit, warum die Pumpe bei SuperPlus nicht hängt, bei Super aber schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Passiert das nur bei fast leerem Tank? Kann auch an einer nicht mehr ganz so gut laufenden Benzinpumpe liegen. Wenn der Tank leer ist, könnte die Pumpe kurzzeitig hängen.

 

Erklärt, warum es nach dem Volltanken nicht passiert. Evtl hat auch SuperPlus was damit zu tun. SuperPlus hat je nach Tanke glaub ich weniger Ethanol drin als Super und Ethanol senkt die Schmierfähigkeit. Wäre auch eine Möglichkeit, warum die Pumpe bei SuperPlus nicht hängt, bei Super aber schon.

 

Guter Punkt... Ja, eigentlich glaube ich, dass das nur bei (mindestens relativ) leerem Tank passiert. Ich beobachte das weiter und melde mich, wenn ich was herausgefunden habe (mit der Hoffnung, das könnte künftig jemandem anderen helfen, der sowas ähnliches erfährt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geht der Drehzahlmesser dabei schlagartig runter und wieder hoch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geht der Drehzahlmesser dabei schlagartig runter und wieder hoch?

 

Gute Frage - weiß ich eigentlich nicht, weil das Problem nur 2-3 aufgetreten ist (jedes Mal war ich bei ca. 120km/h im 5. Gang) und es ist wirklich nur 1-2 Sekunden. Aber ich glaube nicht, sonst gäbe es einen echten Ruck, oder? Es gibt keinen "Ruck", sondern das Auto verliert etwas Leistung für ca. 1-2 Sekunden, dann kommt sie gleich wieder.

bearbeitet von happy-a2-driver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier wars mit genau der Problematik der Kurbelwellensensor. Würde ich tauschen lassen, die Mechanik mag das eher nicht so, bei der Drehzahl solche Schläge abzubekommen.

 

Bloß nicht die Schrauber im Glaspalast suchen lassen, sondern lieber gleich direkt drauf hinweisen. Obwohl das Problem in den Audi Unterlagen genannt wird, kamen die hier bei mir auch erst drauf, nachdem ich sie dank Forum explizit auf den Sensor angesprochen habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hier wars mit genau der Problematik der Kurbelwellensensor. Würde ich tauschen lassen, die Mechanik mag das eher nicht so, bei der Drehzahl solche Schläge abzubekommen.

 

Bloß nicht die Schrauber im Glaspalast suchen lassen, sondern lieber gleich direkt drauf hinweisen. Obwohl das Problem in den Audi Unterlagen genannt wird, kamen die hier bei mir auch erst drauf, nachdem ich sie dank Forum explizit auf den Sensor angesprochen habe.

 

OK, danke. Aber es würde doch trotzdem Sinn machen, den Fehlerspeicher auslesen zu lassen, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OK, danke. Aber es würde doch trotzdem Sinn machen, den Fehlerspeicher auslesen zu lassen, oder?

 

Sowas macht immer Sinn, wenns kostenlos ist... (Gute Werkstätten machen das so ;))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das Problem auch !

bei mir tritt das Problem immer wenn der Tank 1/4 voll ist !

Ich habe mich schon darauf eingestellt !:cool:

 

Im Fehlerspeicher ist NICHTS abgelegt ! Ob es der Kurbelwellensensor ist glaube ich nicht ! Das passt nicht zum Füllstand vom Tank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe das Problem auch !

bei mir tritt das Problem immer wenn der Tank 1/4 voll ist !

...

Ob es der Kurbelwellensensor ist glaube ich nicht ! Das passt nicht zum Füllstand vom Tank.

Ich wollte Dich schon fragen, ob Du inzwischen das Problem lösen konntest... :rolleyes:

 

Mein BBY hatte letzte Woche auch wieder einen kurzen Aussetzer. Bei ca. 80-90 km/h auf der Landstraße. Ein paar Monate zuvor war es auf der Autobahn in einer Baustelle (bei ähnlichem Tempo).

 

Zusammengefasst: das Problem tritt an meinem Auto bei Tempi bis max ca. 120 km/h und Tankfüllständen < 1/4 auf. Das lässt für mich den Schluss zu, dass der Füllstandsgeber im Tank für besagtes Phänomen (mit-) verantwortlich sein muss, indem er - Achtung: Vermutung! - kurz vor "Reserve" fälschlicherweise kurzzeitig einen "leeren" Tank meldet und die Einspritzeinheit zum Schutz vor Fehlzündungen den Kraftstoffzufuhr unterbricht. Das würde erklären, dass auch kein Eintrag im Fehlerspeicher erfolgt - weil man ja auch so den Tank komplett leer fahren kann (was keinen technischen Defekt im eigentlichen Sinne darstellt).

 

Ein wenig im www Querlesen fördert zu Tage, dass bei anderen Konzernmodellen, angefangen beim Golf IV bis hin zum Skoda Fabia / Roomster, die Werkstätten im Bereich der Kraftstoffpumpe (in dessen unmittelbarer Nähe sich ja auch der Füllstandsgeber befindet) aktiv gewesen sind und - angeblich - den Werkstätten entsprechende Reparaturempfehlungen vorlägen.

 

Fragen, die sich in diesem Zusammenhang stellen:

 

- nach welchem Prinzip funktioniert der Füllstandsgeber? Wenn das Ding nix anderes sei als ein Poti, dann würde mich mit Verweis auf andere am A2 ausfallende Potis auch nix mehr wundern... :rolleyes:

 

- sind Fördereinheit und Füllstandsgeber in einem Bauteil zusammen gefasst? Auf den Seiten der einschlägigen Kfz-ET-Anbieter finde ich zwar Fördereinheiten, aber keine Füllstandsgeber...

 

- ET-Kosten (VAG-ETK)?

 

Ein nahezu leerer Tank erleichtert das Ersetzen des Füllstandsgebers bzw. der Fördereinheit ungemein! :D Erschwerend kommt aber hinzu, dass man für das Lösen der Fördereinheit nebst Füllstandsgeber streng genommen ein Spezialwerkzeug benötigt.

bearbeitet von heavy-metal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Geber ist ein Poti aber den von dir konstruierte Zusammenhang gibt es nicht. Bei seinem Ausfall/leerem Tank wird keine Zündung unterbrochen. Zum einen weiss ich aus eigener Erfahrung, dass man noch fahren kann, wenn sich im Tank weniger als 1l befinden. Zum anderen fahren viele nach einem Ki Umbau mit einer invertierten Geberkennlinie rum.

Es wäre auch nicht sehr zuverlässig, wegen einer ggf. defekten Leitung, die durch das ganze Fahrzeug und gefühlt 10 Steckverbindungen geht, das Fahrzeug lahm zu legen. Dafür ist die Prio. dieser Information zu niedrig.

Wegen so was den Motor bei voller Fahrt ohne Vorwarnung abzustellen, wäre grober Unfug. Hier gilt das Prinzip "Fahren bis sich kein Rad dreht". Personenschutz geht dem Materialschutz um Lichtjahre vorraus. ;)

bearbeitet von jopo010

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An den Tankgeber glaube ich nicht !( Begründung :siehe Jopo10 )

Ich glaube es ist die Kraftstoffpumpe selber !

Aber bis jetzt hat noch keiner (einschließlich ich) hier im Forum der das Problem hat die Pumpe wechselt ! Und könnte berichten das, das Problem beseitigt ist !:cool:

 

Aber beim nächsten NRW Schraubertreffen werde ich mich um das Problem kümmern!:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ jopo010: ok, wenn es denn so ist... :rolleyes:

 

Dennoch: wenn der Fehler nur bei bestimmten Füllständen im Tank auftritt (also bei ca. 10 l Kraftstoffvorrat), dann halte ich den Füllstandsgeber b.a.w. für die wahrscheinlichste Ursache. Ich versuche mal, in meiner Audi-Werkstatt Entsprechendes heraus zu finden. Muss da eh mal wieder hin! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich glaube es ist die Kraftstoffpumpe selber !

Warum? Die Pumpe pumpt, oder sie pumpt nicht. Unabhängig vom Tankfüllstand (außer, der Tank ist kpl. leer :D ).

 

Was ich bis jetzt heraus gefunden habe: die Werkstätten tauschen wohl die Pumpe samt Geber. Also haben wir beide recht! :janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann die Benzinpumpe Falschluft bei niedrigem Tankinhalt ziehen, sodass quasi für kurze Zeit Luft im Sprit ist und dies das Rucken auslösen kann? :kratz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann die Benzinpumpe Falschluft bei niedrigem Tankinhalt ziehen, sodass quasi für kurze Zeit Luft im Sprit ist und dies das Rucken auslösen kann? :kratz:

Nun, in Gänze auszuschließen wäre das nicht, aber: dann müsste sich das Problem mit den Aussetzern verstärken, je leerer der Tank ist. Derlei Beobachtungen habe ich an meinem Auto noch nicht gemacht. Das Problem tritt sporadisch mal auf, wenn der Kraftstoffpegel knapp unterhalb von "1/4" ist. Ich kann dann den Tank bis auf wenige Rest-km (ca. 20) leer fahren, ohne dass das Problem erneut oder häufiger auftritt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ansonsten mal den Strom der Pumpe messen? Bzw. einmal die Pumpe ausbauen und eine Sichtkontrolle der Kraftstoffleitungen, die sich an der Pumpe befinden durchführen

https://www.callparts.de/sites/default/files/productimages/LRP11003621241006/2190823.jpg

 

Dabei auch den Poti durchmessen, ob der bei einer bestimmten Stelle einen falschen Wert liefert. Könnte mir vorstellen, dass möglicherweise dem MSTG mitgeteilt wird, dass der Tank leer ist und der dann die Einspritzmenge reduziert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Könnte mir vorstellen, dass möglicherweise dem MSTG mitgeteilt wird, dass der Tank leer ist und der dann die Einspritzmenge reduziert.

 

Nein.

 

Der Geber ist ein Poti aber den von dir konstruierte Zusammenhang gibt es nicht. Bei seinem Ausfall/leerem Tank wird keine Zündung unterbrochen. Zum einen weiss ich aus eigener Erfahrung, dass man noch fahren kann, wenn sich im Tank weniger als 1l befinden. Zum anderen fahren viele nach einem Ki Umbau mit einer invertierten Geberkennlinie rum.

Es wäre auch nicht sehr zuverlässig, wegen einer ggf. defekten Leitung, die durch das ganze Fahrzeug und gefühlt 10 Steckverbindungen geht, das Fahrzeug lahm zu legen. Dafür ist die Prio. dieser Information zu niedrig.

Wegen so was den Motor bei voller Fahrt ohne Vorwarnung abzustellen, wäre grober Unfug. Hier gilt das Prinzip "Fahren bis sich kein Rad dreht". Personenschutz geht dem Materialschutz um Lichtjahre vorraus. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, warum soll die Zündung nicht unterbrochen werden, wenn der Tankpegel bei "0" ist? Das "Verkehrssicherheitsargument" zählt hier m.E. nicht. Denn wo soll der Unterschied sein zwischen einem absolut leeren Tank (dann hat man sowieso keinen Vortrieb :D ) und einem Geber, der einen absolut (!) leeren Tank suggeriert und die Zündung unterbricht?

 

Es wäre zumindest vorstellbar, dass das Poti vom Füllstandsgeber selbst bei leerem Tank einen Wert > 0 V (?) auswirft -- im Gegensatz zu einer unterbrochenen Steuerleitung, wo eben 0 Volt anliegen (bzw. ein Widerstand von ∞ Ohm). Bei 0 V (also einem "unplausiblen" Signal) würde also keine Zündunterbrechung stattfinden, bei einem Wert von 0,x V eben schon!

 

Ich will jopo nicht zu nahe treten - er hat sich u.a. schließlich umfangreiches Wissen im Zusammenhang mit der FIS-Nachrüstung erarbeitet. Aber ich denke b.a.w., dass wir alle alles eben nicht 100% genau wissen. Insofern halte ich den Ansatz, das Poti vom Füllstandsgeber bei den in Frage kommenden Autos mal durchzumessen, nicht für verkehrt. "Learning bei doing" halt! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Denn wo soll der Unterschied sein zwischen einem absolut leeren Tank (dann hat man sowieso keinen Vortrieb :D )
Der Unterschied ist, dass man im ersten Fall 5l Zeit und Strecke hatte, was dagegen zu unternehmen. Beim zweiten Scenario denken Leute wie ich sofort an "Auto bliebt am Bahnübergang stehen". Nenne es Berufskrankheit. ;)

Die Auswertung des Tankgebers macht das KI und wirft die Werte auf dem CAN, Auflösung 1l. Daraus bedient sich das MotorStG.

Ich lese diese Werte im miniFIS aus und kann dir sagen, dass bei 1l das Auto ganz normal läuft. Bei Unterbrechung der Leitung liefert das KI 0l und damit läuft das Auto immer noch. Dazwischen ist irgendwie nicht viel.

 

EDIT und btw: Die Werte vom Tankgeber (Widerstand und daraus berechneter Tankinhalt) kann man in den KI-Messwertblöcken sehen und loggen.

Falls nicht selbstverständlich: Wenn man den Potiwiderstand messen will, muss der Stecker ab, sonst hängt das Ki parallel dazu mit dem entsprechenden Ergebnis...

bearbeitet von jopo010

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, jetzt wird es richtig spannend!

Also, die Motoraussetzer finden bei mir immer erst statt, wenn der Tank 1/4 voll bzw. leer ist!

Wenn die Tanknadel sich der 1/4 Vollanzeige nähert, kann ich mir ziemlich sicher sein, dass wenn ich den A2 starte und etwa 10 bis 15 km gefahren bin, die Aussetzer beginnen! Der Motors setzt immer wenn ich morgens (wobei die Uhrzeit keine Rolle spielt!) zur Arbeit fahre (ich sage nur Ruhrtalbrücke) kurz aus und dann geht die Fahrt weiter!

In Dortmund angekommen, gehe ich meiner Arbeit nach und nach Feierabend das gleiche Spiel! Dann aber immer kurz vor dem Bochumer Kreuz: das heißt, immer wenn der Tank etwa 1/4 voll ist beginnt das Spiel!

Dann kann auch der Tank 1/8 oder kurz vor Reserve sein! Immer 1/4 voll oder leerer ! Der Fehler ist noch NIE aufgetreten, wenn er ganz voll oder 1/2 voll ist!

Ich muss immer etwa 10 bis 15 km fahren und dann geht der Motor kurz aus!

Ich habe beobachtet, dass der Drehzahlmesser nicht schlagartig einbricht! Der Motor startet von alleine wieder und das Phänomen tritt dann auch bei der Weiterfahrt nicht wieder auf!

So jetzt seid Ihr dran!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde im Bereich Pumpe/Druckregler anfangen...

Bin mal kurz in die Garage und kann es noch mal bestätigen:

Geber abgeklemmt, Wert für 0l emuliert (keine Unterbrechung sondern Widerstandswert für 0l) und siehe da: Auto läuft ganz normal, im miniFIS sehe ich 0l, im KI auch und dazu noch genau den Wert, den ich eingebaut habe.

 

20170201_204030.jpg.a02747483882c9ee2d0c6b6d9af97aee.jpg

20170201_203952.jpg.63fee4a363c4c35e71e8ce71e4d303a2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mal auf die Tankentlüftung tippen. Da klemmt wohl was. Fahr mal das Fahrprofil bei dem der Fehler auftaucht, mit offenem Tankdeckel und berichte, was passiert. Theoretisch sollte Dein Auto dann nicht ausgehen. Wenn doch, weiß ich auch nicht weiter.

 

Frage im VW-Forum:

Hallo ihr da,

ich habe das Problem, das bei meinem Golf IV ständig der Motor ausgeht, wenn der Tank weniger viertel voll ist.

Woran kann es liegen? Die Tankanzeige ist auf jeden Fall OK. Ich kann ihn sogar bis zur Reserve fahren. was is denn da los???

 

Antwort:

In meinem falle war die entlueftung defekt...der tank beulte sich ein und zog sich zusammen. Die folge war unterdruck.

Rein theopraktisch kannst du das ganz leicht ueberpruefen in dem du ohne tankdeckel faehrst.

 

Auto geht beim viertel Tank aus - Golf 4 Forum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch ich bin Wochenlang ohne Tankanzeige ohne Probleme gefahren.

Daran kann es mMn. nicht liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... und nach Feierabend das gleiche Spiel! Dann aber immer kurz vor dem Bochumer Kreuz: das heißt, immer wenn der Tank etwa 1/4 voll ist beginnt das Spiel!

Frei nach Herbert Grönemeyer: wer wohnt schon in Bochum? :D Oder anders: Du darfst nicht am Bochumer Kreuz vorbei fahren. Dann tritt das Problem nicht auf. :janeistklar:

 

Der Fehler ist noch NIE aufgetreten, wenn er ganz voll oder 1/2 voll ist! ...

Ich habe beobachtet, dass der Drehzahlmesser nicht schlagartig einbricht! Der Motor startet von alleine wieder und das Phänomen tritt dann auch bei der Weiterfahrt nicht wieder auf!

Wie auch an meinem Auto... Aber eben auch nur sporadisch - also längst nicht immer bei Unterschreiten der "1/4"-Anzeige.

 

Ich würde im Bereich Pumpe/Druckregler anfangen...

Bin mal kurz in die Garage und kann es noch mal bestätigen:

Geber abgeklemmt, Wert für 0l emuliert (keine Unterbrechung sondern Widerstandswert für 0l) und siehe da: Auto läuft ganz normal, im miniFIS sehe ich 0l, im KI auch und dazu noch genau den Wert, den ich eingebaut habe.

Das ist schonmal eine wichtige Erkenntnis. Mit Dir kann man arbeiten. Danke! :) Wobei sich ein Defekt am Druckregler bzw. der elektrischen Pumpe bei allen Tankfüllzuständen bemerkbar machen müsste... :rolleyes:

 

Ich würde mal auf die Tankentlüftung tippen. ... Fahr mal das Fahrprofil bei dem der Fehler auftaucht, mit offenem Tankdeckel und berichte, was passiert. Theoretisch sollte Dein Auto dann nicht ausgehen.

Ich werfe mal meine Beobachtungen mit meinem A3 (Mj. 2015) in den Raum. Wenn ich bei nahezu leer gefahrenem Tank den Tankdeckel öffne, dann findet dort ein hörbarer (!) Druckausgleich in Richtung Tank statt. Ein nennenswerter Unterdruck ist also aus Umweltschutzgründen normal (und gewollt, damit keine Kraftstoffdämpfe in die Umwelt gelangen). Auch wenn gefühlt 37.000 Internetforen anderes suggerieren mögen. ;)

 

Einen Versuch mit nicht ganz geschlossenem Tankdeckel - @Fred_Wonz - wäre es aber allemal wert.

 

Auch ich bin Wochenlang ohne Tankanzeige ohne Probleme gefahren.

Daran kann es mMn. nicht liegen.

Naja, es kommt darauf an, was genau an der Tankanzeige kaputt war. Bei einem Defekt im oder Leitungsunterbrechung zum KI wird sicher gar nix passieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich würde mal auf die Tankentlüftung tippen. Da klemmt wohl was. Fahr mal das Fahrprofil bei dem der Fehler auftaucht, mit offenem Tankdeckel und berichte, was passiert. Theoretisch sollte Dein Auto dann nicht ausgehen. Wenn doch, weiß ich auch nicht weiter.

 

Frage im VW-Forum:

Hallo ihr da,

ich habe das Problem, das bei meinem Golf IV ständig der Motor ausgeht, wenn der Tank weniger viertel voll ist.

Woran kann es liegen? Die Tankanzeige ist auf jeden Fall OK. Ich kann ihn sogar bis zur Reserve fahren. was is denn da los???

 

Antwort:

In meinem falle war die entlueftung defekt...der tank beulte sich ein und zog sich zusammen. Die folge war unterdruck.

Rein theopraktisch kannst du das ganz leicht ueberpruefen in dem du ohne tankdeckel faehrst.

 

Auto geht beim viertel Tank aus - Golf 4 Forum

 

Zitat: aus dem link ! :(

 

Also mit dem offenen Tankdeckel, war kein Erfolg zu verzeichnen.

Ich werde mich mal an einen Abeitskollegen wenden, sobald er wieder Dienst hat und dann mal schauen, was er zu berichten hat, der kennt sich damit wohl auch aus.

Ich werde berichten, woran es lag, wenn sich was ergeben hat gibt ja 1000000 Ursachen :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow - viel los hier in den letzen Tag...

 

Also das Problem ist bei mir (endlich) wieder passiert - Geschwindigkeit ca. 120km/h (wie immer) mit Tank weniger als 1/4 voll (nach dem Tanken passiert es nicht wieder auf dem Rückfahrt). Die Drehzahl ist auch nicht wirklich runter gegangen. Und wie vorher beschrieben: das ganze dauert nur ca. 1 Sek. - der Motor verliert kurz etwas Leistung (Drehzahl aber bleibt), dann kommt die Leistung gleich wieder. Passiert nicht mehr als einmal pro Fahrt (bis jetzt), und noch mal nur bei ca. 110-120km/h und wenn der Tank weniger als 1/4 leer ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich habe das gleiche Problem. Habe seit 2 Tagen auch einen A2. 

Der Verkäufer war sehr engagiert und hat Nockenwellen- und Kurbelwellensensor schon tauschen lassen. Danach tauchte das Problem bei ihm nicht mehr auf.

Ich habe das Problem nun wieder und kann sagen, dass es wahrscheinlich nicht der Sensor ist. Oder er ist schon wieder defekt. Hatte dieses Verhalten nun erst einmal. Aber der Tank war auch gerade genau viertel voll. Haben ja auch schon andere geschrieben. Verdächtig.

 

Bzw. auf der Rechnung steht Sensor Kurbelwelle. Ist das das gleiche?

 

Gruß,

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden