VFRiend

2-Takt-Öl im Dieselkraftstoff, wer hat Erfahrung?

Recommended Posts

Ich meine schon das 200ml reichen, weil in der Menge

Veränderungen, vor allem im Kaltstart, deutlich zu

bemerken ist.

Alles darüber halte ich für Verschwendung.

Genauso solltet ihr kein Vollsynt.-2T-Öl nehmen,

da 1. hoher Addetivanteil verbrennt schlechter, (der

Benziner bei 2T hat höhere Teperaturen)

2. deutlich teurer.

wir wollen nur eine bessere Schmierung, damit die PD

Elemente exakter Arbeiten.

Und da 2T-Öl für die Verbrennung entwickelt wurde,

verbrennt es besser als Diesel.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde hier schon ein raucharmes teilsynthetisches nach Jaso FC nehmen. Da sind dann auch Reinigungszusätze drin, die die Düsen sauber halten und Ablagerungen vermindern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann mir keins mehr aussuchen, weil ich von meiner

Rollerzeit noch 12 Liter teilsyn mit Erdberduft :D fahre.

Beim reinkippen in den Tank, denke ich dann an den Frühling:P

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ups-- ich sehe gerade, soviel billiger ist es nicht, wenn man noch den Versand einbezieht. Oder man kauft gleich mehrere :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber, ist eurer Mischungsverhältnis (200ml auf nen kompletten Tank) schon optimal?

 

Meine ersten Versuche waren mit ca. 120 ml pro Tankfüllung doch ein bischen zu schwach ausgelegt. Ich hab jetzt den 2T-Anteil pro Tankfüllung auf 150 ml gesteigert. Ich denke, daß diese Menge optimal ist.

 

200 ml pro Tankfüllung wären mir jetzt noch zu viel - da warte ich lieber auf weitere Erfahrungsberichte :D Nicht weil ich Sorgen um den Motor hätte, sondern weils doch nicht ganz billig ist, wenn man den 2T-Anteil immer weiter hochfährt.

 

Außerdem gibts tolle 150ml-Portionierungsfläschen :D Ich hab mir dafür Salat-Dressingfläschen von Kaufland besorgt - aber achtung: man sollte die mit dem kleinen Halsdurchmesser nehmen und nicht die mit dem großen Halsdurchmesser! (sonst gibts beim Einfüllen in den Tank eine Sauerei)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Von welcher Tankgröße sprichst du? 30 oder 40l?

 

Tankgröße 40 Liter

 

Aber ich tanke bereits dann, wenn die Tankanzeige bei 25% angekommen ist!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tankgröße 40 Liter

 

Aber ich tanke bereits dann, wenn die Tankanzeige bei 25% angekommen ist!

 

Was dann auch wieder ca. 200ml auf einen kompletten 40l Tank wären.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenns er es durchzieht, ja.

 

Ich empfinde die ca. 200ml auf die ca. 36 Liter, welche ich immer tanke, als recht gut passend. Weniger müsste man mal probieren, wobei das allein schon wegen der Dosierflasche schwierig wird, wenn man keine Wissenschaft draus machen will...

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich hab das jetzt auch mal versucht und muss sagen dass zumindest bei der ersten tankfüllung kaum ein spürbarer unterschied feststellbar war (trat der effekt bei euch i.d.r. erst nach der 2. oder 3. füllung auf?).

muss aber dazu sagen, dass ich erst vor ein paar tausend kilometern eine ordentliche düsenreinigung mittels lm additiv über eine am stück hängende langstrecke von über 2000 tkm gemacht habe. wobei ich auch hier den unterschied jetzt nich soooo groß fand. außerdem hatte ich beim letzten ölwechsel vor 10tkm ne ölschlammspülung gemacht (weiß nicht ob da jetzt unmittelbar nen zusammenhang besteht).

ich glaub ich werd das sein lassen zuliebe meines zusatzheizers und den motor lieber immer schön vorheizen. hab jetzt erst die brennkammer wechseln müssen und die sah bei normalem diesel schon recht siffig aus. ich bezweifle einfach dass in der brennkammer verbrennungszustände herrschen wo das 2t-öl rückstandslos verbrennt wenn das noch nicht mal bei diesel (worauf das ganze ja ausgelegt ist) zu 100% funzt.

außerdem wird dann meine simson nicht so eifersüchtig:-)

 

mfg

stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Was dann auch wieder ca. 200ml auf einen kompletten 40l Tank wären.

 

 

kommt hin - ja !!

 

Heute wieder mit 30 Liter meinen 40-Litertank VOLL gemacht - und vorher wieder 150ml 2-T-Öl rein. bis jetzt bin ich immer noch voll zufrieden!

 

Vor allem im niedrigen Drehzahlbereich ist es angenehm ruhig! Wenn man mit 1400 U/min vor sich hin rollert und hin und wieder mit Vollgas auf 1700 U/min "hochdreht" :D

 

Auch das ekelhafte "Kratzen" unter 1200 U/min lässt sich fast immer unterdrücken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dieselpanscher,

 

nachdem Ich nun auch überzeugter Panscher bin, habe Ich nach günstigeren Angeboten gesucht.

 

Im Opel Forum hat ein Mitglied berichtet, das er für 4,20€/L das LM 1052 über seine Firma bezieht. Er würde das Öl auch andere weiterverkaufen, falls Interesse besteht. Die Bestellung würde direkt an Ihn gehen, und euch das LM direkt zusenden.Alternativ kann auch das Titan 2T S mit den gleichen Freigaben wie LM (. API/TC . JA80 FC . 180 L-EGC) bestellt werden (3,5€/L).

 

Wer Interesse hat, bitte PM an mich.

 

Die mir genannten Preise sind nur Richtwerte, und können Höher als genannt sein. Der Versand kommt noch extra dazu.

 

Ich kenne ihn nicht persönlich, und habe bisher auch noch keine Bestellung aufgeben. Er ist seit Dez. 2007 im Motortalk Opel Forum angemeldet.

 

Hat schon jemand über den Club Dealer LM bestellt.?

 

 

Gruß Primbs

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute die ersten zwei Dosierflaschen aus meinem Kanister befüllt. Ist eine Freude, wie man plötzlich mit Drehzahlen knapp über Leerlauf in der Stadt im Fünften mitschwimmen kann, wo man vorher meinte, die Kiste fällt auseinander. Ebenso läuft er bei Vollgas kurz vorm Begrenzer deutlich weicher.

 

Zusammenfassung von Eigenschaften, welche ich dem Zweitaktöl nach den bisherigen Erfahrungen zuschreibe:

 

+Reinigt die Düsen (Jaso FC mit Reinigungsadditiven)

+Schmiert die PD-Elemente

+Erhöht die Zündwilligkeit des Diesels, dadurch weichere Verbrennung

 

Für nen Euro pro Tankfüllung mach ich das weiter...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Was dann auch wieder ca. 200ml auf einen kompletten 40l Tank wären.

Darum sollte man grundsätzlich vom Mischungsverhältnis sprechen:rolleyes:.

Hier 1:200

 

(zufällig gleich mit der 200ml-Angabe)

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

+Erhöht die Zündwilligkeit des Diesels, dadurch weichere Verbrennung

das reduzierte nageln würde ich mit einer senkung der brenngeschwindigkeit der flammfront begründen, die vgl. dem klopfen bei einer spürbaren differenz bei zu niedriger drehzahl und verbrennungsgeschwindigkeit auftritt,

unterstützt in dieser sichtweise durch die sicher geringere Cetan-zahl des öls.

 

die veränderte verbrennungseigenschaft wird durch die lamdasonde korrigiert (?).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo in die Runde,

 

bin mit meinem 250er Daimler immer mit bis ca. 40 % Pflanzenöl (frisches Rapsöl) ohne Umbau auf Kurzstrecken gefahren.

Da ich noch einiges davon habe, bekommt mein noch 75 PS TDI nun einen guten Schluck davon (ca. 2l/Tankfüllung).

Die Wirkung ist ein ruhigerer Motorlauf, den ich wenn ich es mal vergesse gleich vermisse und Schmierwirkung hat Plfanzenöl auch, zudem wesentlich umweltfreundlicher und kostgengünstiger als 2-Takt-Öl.

Schaden bzw. Rückstände geben wird es nicht, es gibt auch Beispiele mit

Mischungsverhältnissen beim A2 mit 20 und mehr % ohne Umbau.

Mehr Infos:

http://www.fmso.de

Fahrzeug Datenbank der Pflanzenölfahrer -> Audi, 1.4 TDI, A2, Baujahr 09/2002

Geldbeutel um Umwelt werden es danken!

 

Grüße aus dem Hochwald

Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hört sich interessant an.

Meine Frage: Ist das Zeug selbstmischend wie das 2T Öl oder ist da was zu beachten? Sonst läuft man noch Gefahr, das man hohe Salatöl-Konzentrationen durchjagt.

 

Frage 2: Ist das Öl ebenfalls raucharm?

Share this post


Link to post
Share on other sites

2L Salatöl werde ich auch mal testen.

 

Ansonsten bin ich inzwischen überzeugt dass das was bringt mit dem 2T Öl.

Habe nach 3 Tankfüllungen OHNE

gestern wieder MIT getankt,

(leider überdosiert, ~350mL auf 36L, Grobmotoriker)

und der Unterschied ist so erheblich

dass sich für mich die 70ct pro Tank mehr als lohnen.

 

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hinweis an die 1.4 TDI 90PS-Fahrer:

 

Auch wenn der Motor sich jetzt untertourig geschmeider anfühlt, sollte man trotzdem nicht untertourig fahren. Das Zweimassenschwungrad kann auf Dauer trotzdem schaden nehmen - und dann wirds teuer. Ersatzteile 850EUR zuzüglich Arbeitskosten.

 

Da die anderen TDIs kein ZMS haben, kann zumindest dieses nicht kaputt gehen... Gesund ists ggf trotzdem nicht für den Antriebsstrang.

Edited by A2-D2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit dem Antriebsstrang kann man sich bei Bedarf bei meiner Kugel anhören. :o

 

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wie untertourig ist untertourig? ;)

 

Steht in deinem Betriebshandbuch! Oder nicht ? :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenns ruckelt und die Kiste nimmer rund läuft. Tut sie aber net, solange man der Leerlaufdrehzahl nicht zu nahe kommt. Aber ich glaube ich weiß, was du meinst.

 

ABER: Vollgas bei Minimaldrehzahl ist definitiv auch net gut für die Pleullager usw...

Share this post


Link to post
Share on other sites
das reduzierte nageln würde ich mit einer senkung der brenngeschwindigkeit der flammfront begründen, die vgl. dem klopfen bei einer spürbaren differenz bei zu niedriger drehzahl und verbrennungsgeschwindigkeit auftritt,

unterstützt in dieser sichtweise durch die sicher geringere Cetan-zahl des öls.

 

die veränderte verbrennungseigenschaft wird durch die lamdasonde korrigiert (?).

Ich möchte das oben geschriebene vorsichtig anzweifeln. Der teure Diesel von Shell, Aral und Co. hat doch eine höhere Cetanzahl und hat von daher eine höhere Zündwilligkeit und eine höhere Brenngeschwindigkeit. Dadurch ergibt sich ein leiserer Lauf. Das gleiche dürfte für das 2T-Öl gelten. Oder liege ich da falsch?

 

Diesel haben auf jeden Fall keine Lamdasonde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wäre auch stark für eine Erhöhung der Zündwilligkeit, sprich Cetanzahl. Dadurch verringert sich der Zündverzug nach Einspritzung, was zu einer präziseren Zündung und somit auch zu geringerer Verdichtung vor Zündung führt. Äußern tut sich das dann im weicheren Motorlauf, zu bemerken besonders bei Winterdiesel, dessen Cetanzahl durch die Zugabe von Kerosin gegenüber dem Sommerdiesel etwas abgesenkt ist. Die Verwendung von GtL-Diesel müsste den gleichen Effekt haben, da diese über eine höhere Cetanzahl verfügt.

 

Bei Dieselmotoren mit Commonrail oder auch bei den Piezo-Pumpe-Düse-Dieseln wird versucht, diesen Effekt mit einer kleinen Piloteinspritzung vor der Haupteinspritzung zu erreichen.

Ziel: Verbesserte Laufkultur.

Edited by Nachtaktiver

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch herkömmliche Pumpe-Düse-Motoren mit elektromagnetischen Ventilen arbeiten mit einer Voreinspritzung. Allerdings kann die Voreinspritzung nicht so präzise gesteuert werden wie bei Common-Rail-Motoren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich möchte das oben geschriebene vorsichtig anzweifeln. Der teure Diesel von Shell, Aral und Co. hat doch eine höhere Cetanzahl und hat von daher eine höhere Zündwilligkeit und eine höhere Brenngeschwindigkeit. Dadurch ergibt sich ein leiserer Lauf. Das gleiche dürfte für das 2T-Öl gelten. Oder liege ich da falsch?

 

Also, der Bruder von einem Freund arbeitet am Hafen wo die Treibstoffe gelagert werden, der sagt, dass "alle" ob Marke- oder freie Tanstellen aus dem gleichen "Topf" bekommen.

Für mich war daher immer klar, lieber an einer freien Tankstelle als bei Aral, BP, Esso und co.

 

Das Pflanzöl sollte entweder vorher etwas mit Dieselkraftstoff gemischt oder zuerst in den Tank gekippt werden.

Achtung: Pflanzenöl welches als Kraftstoff genutzt wird, muss versteuert werden, deswegen nicht an der Straße reinkippen.

Bereits vermischtes Pflanzenöl entmischt sich auch nicht wieder. Für mich ist es immer eine tolle Sache, wenn ich Pflanzenöl in den Tank kippe und daran denke, dass das richtig gut verbrennt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hinweis an die 1.4 TDI 90PS-Fahrer:

 

Auch wenn der Motor sich jetzt untertourig geschmeider anfühlt, sollte man trotzdem nicht untertourig fahren. Das Zweimassenschwungrad kann auf Dauer trotzdem schaden nehmen - und dann wirds teuer. Ersatzteile 850EUR zuzüglich Arbeitskosten.

 

Da die anderen TDIs kein ZMS haben, kann zumindest dieses nicht kaputt gehen... Gesund ists ggf trotzdem nicht für den Antriebsstrang.

 

Was kann denn an dem Antriebsstrang passieren, wenn man mit zu niedrigen Touren fährt? Bitte um Aufklärung - weil niedertouriges Fahren wichtig ist für einen neuen persönlichen Spritsparrekord!

 

Gute Feindosierung mit dem Gaspedal ist auch nicht möglich - ist ziemlich grob eingestellt, wie ich finde

 

Und meine Bedienungsanleitung für den A2 versteh ich nicht - weil holländisch

Edited by A2-D2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Kupplungsscheibe vom 75PS TDI könnte durch untertouriges fahren kaputt gehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jepp, besonders die Torsionsfedern der Scheibe,

desweiteren alle möglichen Lager im Getriebe

(ganz besonders im Zusammenhang mit Wasser im Getriebe)

Zahnflankenspiel besonders im Diff.

und natürlich die allseits beliebten 4 Gelenke der Antriebswelle.

 

meiner hat anscheinend alles

 

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jepp, besonders die Torsionsfedern der Scheibe,

desweiteren alle möglichen Lager im Getriebe

(ganz besonders im Zusammenhang mit Wasser im Getriebe)

Zahnflankenspiel besonders im Diff.

und natürlich die allseits beliebten 4 Gelenke der Antriebswelle.

 

meiner hat anscheinend alles

 

Thomas

 

 

Oha - das klingt im Problemfall nach viel Geld für den :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest maulaf

Jepp, besonders die Torsionsfedern der Scheibe,

desweiteren alle möglichen Lager im Getriebe

(ganz besonders im Zusammenhang mit Wasser im Getriebe)

Zahnflankenspiel besonders im Diff.

und natürlich die allseits beliebten 4 Gelenke der Antriebswelle.

Oha - das klingt im Problemfall nach viel Geld für den :)

 

Nach über 250.000km braucht das Autochen eben ein wenig Hege & Pflege. Besonders bei Freunden der digitalen Lebensweise...

 

Duck-und.............................................................................Wech

Lutz

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest maulaf
Was kann denn an dem Antriebsstrang passieren, wenn man mit zu niedrigen Touren fährt? Bitte um Aufklärung - weil niedertouriges Fahren wichtig ist für einen neuen persönlichen Spritsparrekord!

 

Gute Feindosierung mit dem Gaspedal ist auch nicht möglich - ist ziemlich grob eingestellt, wie ich finde

 

Und meine Bedienungsanleitung für den A2 versteh ich nicht - weil holländisch

 

Einfach die Drehzahl immer über 1600UpM halten oder auskuppeln.

Im Schiebebetrieb kommt es sonst zu hässlichen Schwingungen, die sich ggf. aufschaukeln können. Bei alten ausgelutschten Autos mit Heckantrieb und Kardanwelle sehr schön zu beobachten...

Der Antriebsstrang ist eine Kette von "Federn" und Schwingungsanregern...

Motor (Schwingung) - Kupplung (Torsionsfedern) - Getriebe (Zahnflankenspiel) - Differential (Zahnflankenspiel) - Antriebswelle (Gelenkspiel + Fett) - Reifen (erzeugt Schwingung durch Unwucht und Interaktion Profil<->Straßenbelag, Einfedern bzw. Nachfedern und Bremsen oder Beschleunigen)

 

Im Normalfall werden die ersten Eigenschwingungen der Fahrzeugkarosserie auf 25-40Hz konstruiert. Für den Antriebsstrang gilt vergleichbares.

Die Schwingungsanregung der Reifen mit Antriebsstrang ab Differential liegt bei max. 25Hz (1600UpM => 200km/h)

 

Der Motor klöttert mit 1000-4000UpM vor sich hin (16 - 66Hz).

Als Dreizylinder und 4-Takter haben wir einige freie Massenmomente erster und zweiter Ordnung im Angebot, die das ganze mit einer Drehschwingung von 1,5*Drehzahl anregen (und etwas schwächer mit 3,0*Drehzahl, oder 4,5*Drehzahl, ...).

D.h. mit einer Motordrehzahl von 1000-1600 UpM liegen wir zwischen 25-40Hz und somit in den ersten Eigenfrequenzen der Karosserie und evtl. des Antriebsstranges. Je nach Motorlagerung tritt dieses mehr oder weniger deutlich in den Vordergrund. Es fühlt sich aber grauslich an... insbesondere wenn man bei 1200UpM Vollgas gibt.

Beim 4-Zylinder liegen bei 800-1200Upm die Schwingungen bei 26-40Hz, d.h. ein 4-Zylinder läuft bei 1200UpM schon einigermassen rund...

Ein Sechszylinder hat keine freien Massenkräfte und Massenmomente... daher der Traum aller Bequemfahrer.

 

Ausnahmen sind wie immer die langsam laufenden Industriediesel, die meist eine große Schwungscheibe und mehr als 4-Zylinder haben.

 

Massenausgleich und Laufruhe von Verbrennungsmotoren

Dubbel - Taschenbuch Maschinenbau

 

Off-Topic Ende!

 

---

 

Bei meinen Feldversuchen bin ich nach drei 2-Taktöl Tankladungen mit normalen Diesel wieder auf Champagnerdiesel ohne 2T-Öl umgestiegen. Muss sagen, bei mir klöttert der Motor mit Champagnerdiesel weniger...

 

Guß

Lutz

Edited by maulaf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Post des Monats! @ Lutz.

Danke, wieder was kapiert.

 

Ich bin natürlich auch deswegen so begeistert, weil er meine Vorurteile bestätigt:

1.) unter 1800 U/min nichts Wesentliches tun

2.) Champagnerdiesel (alias V-Power) tanken

 

So machen wir weiter.

(Zumal der freundliche Herr an der Tankstelle am Freitag mir dringend von der Beimischung abriet: Das V-Power hat schon die Additive. Ist ja auch teuer genug.)

Edited by cer

Share this post


Link to post
Share on other sites
Als Dreizylinder und 4-Takter haben wir einige freie Massenmomente erster und zweiter Ordnung im Angebot, die das ganze mit einer Drehschwingung von 1,5*Drehzahl anregen (und etwas schwächer mit 3,0*Drehzahl, oder 4,5*Drehzahl, ...).

D.h. mit einer Motordrehzahl von 1000-1600 UpM liegen wir zwischen 25-40Hz und somit in den ersten Eigenfrequenzen der Karosserie und evtl. des Antriebsstranges. Je nach Motorlagerung tritt dieses mehr oder weniger deutlich in den Vordergrund. Es fühlt sich aber grauslich an... insbesondere wenn man bei 1200UpM Vollgas gibt.

 

:idee: Ahhaaaa - so ist das also! Das ist wirklich der Post des Monats! Danke :cool:

 

 

Mittlerweile kenn ich diese grausligen Eigenschwingungen zu genüge - das 2-Takt-Öl hat wohl die Anregung dieser Schwingungen bei best. Drehzahlen etwas erschwert;

 

Dann werd ich meine Alu-Kugel ab sofort nicht mehr so arg niedertourig stressen - die 2-Takt-Ölzugabe bleibt aber!

Share this post


Link to post
Share on other sites

nochmal zum "PremiumSprit" von Aral, Shell &co

Die "Premium"-Dieselsorten haben eine etwas höhere Cetanzahl

(58 statt 51). Bedeutet, dass der Sprit dadurch zündwilliger wird. Das macht sich in einem minimal verkürzten Zündverzug bemerkbar. Die Zeit zwischen Einspritzung und Verbrennungsbeginn ist also etwas kürzer. Das führt zu einer etwas "weicheren" Verbrennung (der Druckanstieg im Zylinder ist etwas weniger schlagartig).

Innovativer Kraftstoff verringert Diesel-Geräusche - Weltweit höchste Cetanzahl sorgt für exzellente Zündwilligkeit

Das sind dann letzendlich die geringeren Schwingungen.

 

Es bewirkt aber keine bessere Schmierung der Tandempumpe

und PD,

sondern erfüllt auch nur die DIN- Norm mit einer besseren

Zündwiligkeit.

Bei einem Aufpreis von 10 cent macht es knappe 4,- zusatzausgaben, gegenüber einer 1l Flasche 2-Takt-Öl für

unter 6.- Euro, die für mind 4 Anwendungen reicht.

Und 2T-Öl schmiert grantiert besser als V-Diesel & co.

und ist nicht so sauteuer.

 

(Zumal der freundliche Herr an der Tankstelle am Freitag mir dringend von der Beimischung abriet: Das V-Power hat schon die Additive. Ist ja auch teuer genug.)

Sicher. Er will ja auch sein Zeug verkaufen und die

Additive erhöhen m.e. nur die Zündwilligkeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ famore: Ich hatte die Absicht, beides zu erwerben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier mal ne wissenschaftliche Arbeit zur Schmierfähigkeitsverbesserung von Dieselkraftstoffen aus dem Amerikanischen! http://www.oxytane.com/mystery/Liquid%20fuels/Diesel_fuel_additive_test.pdf

 

Wenn die Arbeit was taugt, beweist sie eine Verbesserung der Schmierfähigkeit durch 2-T-Öl bei Dieselkraftstoffen mit weniger als 15 mg Schwefel/Liter. Aber es scheint auch besseres zu geben, bzw. Additive die sogar die Schmierfähigkeit verringern. Aber deutet ihr mal was da steht!

 

Das beste scheint Additiv zu sein, welches zu Biodiesel kommt. Aber ich könnte das bös falsch verstanden haben. Wer klärt mich auf?

Edited by VFRiend

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hier mal ne wissenschaftliche Arbeit zur Schmierfähigkeitsverbesserung von Dieselkraftstoffen aus dem Amerikanischen!

 

Wenn die Arbeit was taugt, beweist sie eine Verbesserung der Schmierfähigkeit durch 2-T-Öl bei Dieselkraftstoffen mit weniger als 15 mg Schwefel/Liter. Aber es scheint auch besseres zu geben, bzw. Additive die sogar die Schmierfähigkeit verringern. Aber deutet ihr mal was da steht!

 

Das beste scheint Additiv zu sein, welches zu Biodiesel kommt. Aber ich könnte das bös falsch verstanden haben. Wer klärt mich auf?

 

Ich hab die Arbeit mal kurz überflogen - sieht ganz interessant aus!

 

Die haben als Referenz-Wert die Schmierfähigkeit von Roh-Diesel gemessen HFRR-Wert: 636

Dieser Diesel soll nie in einen Motor kommen, weil die geringe Schmierfähigkeit (hoher "Reib-Wert") mit Sicherheit Schaden am Motor verursacht (so sagen die jedenfalls). Aber geht nur um die Schmierung! Von Zündwilligkeit hab ich noch nix gelesen.

 

Unser 2-Takt-Öl Zusatz wurde im Verhältnis 1:200 zugegeben (machen wir hier erfahrungsgemäß auch: Zufall?) Das Ergebnis ist in Zeile 7 der Tabelle am Ende; HFRR-Wert: 474

 

Grob gesagt: eine ca. 30%-ige Verbesserung der Schmierung!

 

Von dem Zeugs, das der gelbe Bereich und der rote Bereich der Tabelle zeigt, sollte man die Finger lassen (oder es sind messfehler mit unbekannter Ursache, wie der Autor am Ende meint)!

 

Edit:

Nummer 4 schneidet laut dieser Tabelle bezüglich Preis am besten ab: Opti-Lube summer Blend:

http://www.opti-lube.com/XPD.htm

(die versprechen, daß die Zugabe dieser Pampe den Diesel bis -29°C schön flüssig hält)

Edited by Semmel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest maulaf
Hier mal ne wissenschaftliche Arbeit zur Schmierfähigkeitsverbesserung von Dieselkraftstoffen aus dem Amerikanischen! http://www.oxytane.com/mystery/Liquid%20fuels/Diesel_fuel_additive_test.pdf

 

Wenn die Arbeit was taugt, beweist sie eine Verbesserung der Schmierfähigkeit durch 2-T-Öl bei Dieselkraftstoffen mit weniger als 15 mg Schwefel/Liter. Aber es scheint auch besseres zu geben, bzw. Additive die sogar die Schmierfähigkeit verringern. Aber deutet ihr mal was da steht!

 

Das beste scheint Additiv zu sein, welches zu Biodiesel kommt. Aber ich könnte das bös falsch verstanden haben. Wer klärt mich auf?

 

Endlich mal ein paar harte Fakten... :)

 

Die Problematik der Amerikaner liegt evtl. auch an deren abweichender Spezifikation von Dieselkraftsstoff.

HFRR – Wikipedia

 

Zum 2T-Öl steht auf der letzten Seite

"Unconventional - (Not ULSD compliant, may damage 2007 or newer systems)"

 

Den "besten" HFRR-Wert erreichen die Jungs mit 2% (1:50) Sojaöl Biodiesel Anteil (Erläuterungen auf Seite 3/4 und 5).

 

Was mich erschreckt, dass ein Teil der Zusätze den HFRR-Wert erhöht haben.

Und sie haben mit einen hohen HRFF von 636µm als Baseline angefangen. Ob sich die Verbesserungen 1:1 auf unseren deutschen Sprit (HFRR < 460µm) übertragen lassen?

 

Wäre jetzt mal interessant, was die Champagner-Plörre im Vergleich zu anderen Dieselmarken für HFRR-Werte hat.

http://www.tecum-gmbh.de/fileadmin/downloads/gma_analyse.pdf

www.c5forum.de :: Thema anzeigen - Dieselinjektoren+CR-Pumpen Defekt durch Euronorm Diesel

 

Ich frage mich aber auch, ob der HFRR-Wert alles ist.

Auch die kinematische Viskosität hat sicherlich einen gewissen Einfluß auf die Belastung der Pumpen und Düsenelemente.

Ralfs Mercedes-Benz Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - MotorProtect ins Motoröl / Zweitaktöl zum Diesel dazu

 

Gruß

Lutz, der weiter auf belastbare Untersuchungen wartet... Tribologie ist ja schon eine Art Hexenkunst

Edited by maulaf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum 2T-Öl steht auf der letzten Seite

"Unconventional - (Not ULSD compliant, may damage 2007 or newer systems)"

 

 

 

Aber trotzdem auf Platz 7:

 

 

Products 1 through 9

were able to improve the unadditized fuel to an HFRR score of 520 or better, meeting the U.S. diesel fuel requirements for maximum wear scar in a commercially available diesel fuel.



Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest maulaf

[...]

Was mich erschreckt, dass ein Teil der Zusätze den HFRR-Wert erhöht haben.

Und sie haben mit einen hohen HRFF von 636µm als Baseline angefangen. Ob sich die Verbesserungen 1:1 auf unseren deutschen Sprit (HFRR < 460µm) übertragen lassen?

[...]

 

Aber trotzdem auf Platz 7:

 

 

Products 1 through 9

were able to improve the unadditized fuel to an HFRR score of 520 or better, meeting the U.S. diesel fuel requirements for maximum wear scar in a commercially available diesel fuel.



 

Lässt sich das wirklich alles vergleichen?

Nach meinem Kenntnisstand haben die Amerikaner nicht ganz so "guten" Dieselsprit, wie wir in Good-Old-Germany.

 

Und der HFRR ist sicherlich nicht alles in der tribologischen Hexenkunst.

 

Und Platz 7 ist auch nur ein dritt-letzter Platz.... ;)

 

Duck-und-Wech

Lutz

Edited by maulaf

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lässt sich das wirklich alles vergleichen?

Nach meinem Kenntnisstand haben die Amerikaner nicht ganz so "guten" Dieselsprit, wie wir in Good-Old-Germany.

 

Und der HFRR ist sicherlich nicht alles in der tribologischen Hexenkunst.

 

 

Keine Ahnung - bin kein Chemiker; Aber ich kann mir vorstellen, daß es nicht so einfach ist, die vielen tollen Eigenschaften in diesen

"Motor-Zaubertrank" hineinzumischen. Irgendwie ist es am Ende immer eine Kompromisslösung;

 

gute Schmierung, gutes Zünden, günstiger Preis, Erfüllung der Abgasrichtlinien und Verträglichkeit mit der Bio-Zwangsbeimischung - und das bei allen herkömmlichen Temperaturen von -20°C bis +40°C (Umgebung);

hmmm

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Thema Zweitaktöl liegt mir nun die Antwort des ADAC vor.

 

Nach den schriftlichen Ausführungen liegen dem ADAC hierzu keine Kenntnisse/Erkenntnisse vor. .....jede Menge blablabla. Fazit: Um eventuelle Garantieansprüche oder Versicherungsansprüche nicht zu gefährden rät der ADAC von der Verwendung des 2-Taktöl im Diesel vorsorglich ab trotz vieler positiven Erfahrungen von Dieselfahrern verschiedener Automarken.

 

Laut einer Auskunft des Ausbildungszentrums der Handwerkskammer wirkt sich das 2-Taktöl insgesamt positiv aus. Vorteile wären Verbesserung der Zündwilligkeit, bessere Abgaswerte, Reinigungswirkung im Kraftstoffsystem, Verbesserung der Schmierfähigkeit und als Langzeitwirkung bessere Haltbarkeit des Systems Einspritzanlage und Motor.

Als Nachteil wurde auf die Möglichkeit des Verstopfen des Kraftstoffsystems hingewiesen wegen der Reinigungswirkung und der eventuellen Verwendung von nicht selbstmischenden Ölen.

 

Übrigens, nach jetzt 4 Wochen ohne 2Taktöl werde ich wieder regelmässig panschen. "Mit" läuft es doch besser.

 

Gruß

Rüttelplatte

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich hab die Arbeit mal kurz überflogen - sieht ganz interessant aus!

 

Unser 2-Takt-Öl Zusatz wurde im Verhältnis 1:200 zugegeben (machen wir hier erfahrungsgemäß auch: Zufall?) Das Ergebnis ist in Zeile 7 der Tabelle am Ende; HFRR-Wert: 474

 

 

Manchmal habe ich das Gefühl, es wird bei solchen Untersuchungen bewusst eine Vergleichbarkeit vermieden. Warum hat man nicht ganz normales Scooter 2cycle oil genommen??

Nein, es musste ein Öl für wassergekühlte 2Takt Aussenborder nach TC-W3-Norm sein. Mineralisch. Schwerpunkt Korrosionsverhinderung. Damit wertlos für unsere Betrachtungen.

 

Nochwas: Ich hatte meinem Nachbarn- pensionierter Waldorf-Lehrer, autotechnisch völlig unbelastet - ein Fläschen 2Taktöl mitgegeben, fürs nächste Betanken seines FOCUS-Diesel.

Heute sein Kommentar:

Anspringen tat er gut, aber das war schon immer so.

Wenn ich schnell fahre, habe ich das Gefühl, er hat jetzt oben mehr Kraft.

Wohlgemerkt: Habe ihm vorher nichts gesagt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein 66kW wird nahezu ausschließlich in Drehzahlen <1700min^-1 bewegt. Ab 1100-1200 läuft er rund. Vollgas beschleunigt wird natürlich bei diesen Drehzahlen nicht.

 

Als Diesel muss er das aushalten und zum niedertourigen Fahren habe ich Ihn auch gekauft. Sonst kauf ich mir nen Zweitakter, der braucht Drehzahl...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehe ich auch so. Bei 50 km/h im 4. dreht der Motor mit ~1400 upm.

Da nehm ich garantiert nicht den 3., um mit ~1800 upm zu fahren... :shake:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.