Jump to content
VFRiend

2-Takt-Öl im Dieselkraftstoff, wer hat Erfahrung?

Recommended Posts

Ok, ob das zugegebene Öl eine reinigigende Wirkung hat mag ich nicht beurteilen.  Die Analysen der großen Konzerne behaupten  jedenfalls das Gegenteil. Wie gesagt habe ich noch nie 2-Taktöl dem Diesel zugefügt da ich den Sinn nicht erkennen mag.

 

Ich tanke seit 2 Jahren ausschließlich Aral ultimate. Auch dort scheiden sich die Geister ob der Sinnhaftigkeit. Der Bruder meines Arbeitskollegen ist in der Entwicklung von Kraftstoffen und Schmierstoffen beschäftigt. Ich weiß,  dass dort ein ziemlicher Aufwand betrieben wird. Aufgrund seines Anratens habe ich von no-name-Tankstellensprit auf Premiumdiesel gewechselt. Mein Motor läuft seit der Umstellung  jedenfalls seidenweich und Vibrationsärmer. Untertouriges Fahren führt bei weitem nicht mehr zu Schütteln und Dröhnen. Aber das ist ein anderes Thema. 

 

Ich für meinen Teil pansche nicht mit 2-Taktöl, andere sollen es tun wenn sie es für richtig halten.  Allen aktuellen  seriösen Berichten schenke ich mehr Glauben als Stammtischgeseier oder Internethalbwissen. Wenn du gute Erfahrungen gemacht hast bleib dabei, ich als gelernter KFZ-Mechaniker sehe es kritisch und unnütz. Wir streiten schließlich nur an der Sache und nicht an der Person. 

 

LG Jörg 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stammtisch Geseier? Bei mir ist es schlichtweg jahrelange Erfahrung. 

 

Was soll man zu den Großkonzernen sagen? Aral will leben sein teures Ultimate verkaufen und die Autokonzerne haben null Interesse daran, dass mein Motor über Gebühr lange läuft ;)

 

Aber die Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen. Genau.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit Stammtischgeseier meinte ich dich nicht persönlich. Wenn du gute Erfahrungen mit der Zugabe von 2-Taktöl gemacht hast ist doch alles gut. Allerdings hattest du ja einen Diesel mit Verteilereinspritzpumpe. Ob das 1:1 auf den Pumpe-Düse des BHC übertragen werden kann wird die Zeit zeigen. 

Da es hier ja um Erfahrungen geht bin ich hier jetzt raus da ich ja keine mit der Zugabe von Öl habe. Ich verfolge den Threat hier jedoch mit Spannung. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Apissimus:

Die Abgaswerte waren mit Zweitaktöl bei der HU immer absolut top.

Ich weiss jetzt nicht wie sich das 2T Öl in den Emissionen verhält, möchte aber noch anmerken dass das Ergebnis einer Messung nicht immer das wiedergibt was man erwartet. Konkret meine ich die Aussage dass Diesel Kfz die mit Pflanzenöl betankt werden, bei der HU ein besseres, sogar fast unmessbares, Ergebnis erreichen. Die Aussage stimmt insofern dass der Messwert tatsächlich viel niedriger ist. Das ist aber nicht deshalb so weil weniger Partikel ausgestossen werden, sondern weil die Partikel weniger schwarz sind, und das Ergebnis "Schwarzungszahl" somit automatisch niedriger ausfällt.

 

Wie gesagt, ich kann den Sachverhalt nicht beurteilen, möchte aber vor falsche Schlussfolgerungen warnen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Romulus:

Konkret meine ich die Aussage dass Diesel Kfz die mit Pflanzenöl betankt werden, bei der HU ein besseres, ... Ergebnis erreichen. Die Aussage stimmt insofern dass der Messwert tatsächlich viel niedriger ist. Das ist aber nicht deshalb so weil weniger Partikel ausgestossen werden, sondern weil die Partikel weniger schwarz sind, und das Ergebnis "Schwarzungszahl" somit automatisch niedriger ausfällt.

 

Das kann ich als ex Pöler bestätigen.

 

Gruß

Horst

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb Romulus:

Ich weiss jetzt nicht wie sich das 2T Öl in den Emissionen verhält, möchte aber noch anmerken dass das Ergebnis einer Messung nicht immer das wiedergibt was man erwartet. Konkret meine ich die Aussage dass Diesel Kfz die mit Pflanzenöl betankt werden, bei der HU ein besseres, sogar fast unmessbares, Ergebnis erreichen. Die Aussage stimmt insofern dass der Messwert tatsächlich viel niedriger ist. Das ist aber nicht deshalb so weil weniger Partikel ausgestossen werden, sondern weil die Partikel weniger schwarz sind, und das Ergebnis "Schwarzungszahl" somit automatisch niedriger ausfällt.

 

Wie gesagt, ich kann den Sachverhalt nicht beurteilen, möchte aber vor falsche Schlussfolgerungen warnen.

 

Pflanzenöl ???

Davon war bei mir nicht die Rede

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der User "Sterndoktor", wohl Motoren-Entwicklungsingenieur bei Daimler,

hat damals ausführlich und höchst kompetent im entsprechenden Thread zu Zweitaktöl und Dieselmotoren geschrieben.

Das was er bei Motortalk geschrieben hat, bewog mich, stets ZTÖ zum Diesel hinzuzugeben.

 

Zur Zeit fahre ich  mit 1 % ZTÖ im 1,4 TDI. Bin im 2,5 TDI auch schon mit 3 % gefahren. ;)

Bei diesem Motor war die schmierende Wirkung des ZTÖ wg. der Einspritzpumpe, die mit Diesel "geschmiert" wurde, besonders wichtig.

 

Man hätte den Motor theoretisch auch mit 100 % ZTÖ fahren können, so Sterdoktor damals. Wäre halt auf die Dauer etwas unwirtschftlich gewesen ;)

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fährt hier jemand womöglich (so wie ich es tue) noch einen Oldi-Benziner aus den 70ern/80ern mit Bosch K-Jetronic Einspritzanlage? Dann kennt dieser jemand (so wie ich) womöglich noch die damalige Empfehlung des Herstellers Bosch, vor längeren Standzeiten oder bestenfalls sogar grundsätzlich 2-Taktöl dem Benzin im Tank beizumischen.

 

So tue ich das nun schon seit Jahrzehnten mit dem Effekt, noch nie einen Schaden dran gehabt zu haben. Sonstige Wartungen an der ESP wie Filterwechsel, etc. werden natürlich nicht ausgelassen.

 

Beim Diesel gibt's keine mir bekannten Empfehlungen seitens der Hersteller... doch ich pansche auch da regelmäßig. Habe ich mal versehentlich kein 2-T-Öl dabei und muss tanken, fährt sogar das schlechte Gewissen mit. Ist bereits zur echten Manie geworden ;)

 

Nunja, auch hier gibt mir einfach der Erfolg recht. Viele 100.000 km und noch nie das kleinste Problem am Diesel-Kraftstoffsystem gehabt. Aktuell hat mein oller BMW-Diesel 322.000 km drauf und schnurrt wie ein Kätzchen, hat gerade wieder unseren Wohnwagen. 1.000 km nach Holland und zurück gezogen. Ich werde weiterhin panschen... ich kann gar nicht mehr anders :)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt Leute die hängen sich nen Magneten in den Motorraum und der Motor ist deswegen immer noch ganz.:janeistklar:

Ich verweise nochmal auf den Link und zitiere wieder:

Zitat

Hilft Zweitaktöl der Schmierung bei älteren Dieselmotoren?
Bei alten Motoren mit Reiheneinspritzpumpe, die getrennt vom Kraftstoff durch das Motoröl geschmiert werden, sind die verwendeten Injektoren einfacher aufgebaut. Diese Systeme sind laut Jens Steitz, Inhaber des Bosch Dienstes Steitz GmbH in Groß-Gerau, aber schon seit 20 Jahren nicht mehr Stand der Technik. Bei solch alten Dieselmotoren sehen Dietmar Schmid vom Schmierstoff- und Additiv-Spezialisten Liqui Moly und Jens Steitz zumindest keine Gefahren bei der Nutzung von Zweitaktöl. Der Instandsetzungsfachmann Steitz hält sie bei guter Wartung aber für überflüssig.

http://matsch-und-piste.de/zweitaktoel-als-dieselzusatz-sinnvoll-oder-schaedlich/

 

 

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 11.10.2019 um 18:06 schrieb Versysdriver:

Fährt hier jemand womöglich (so wie ich es tue) noch einen Oldi-Benziner aus den 70ern/80ern mit Bosch K-Jetronic Einspritzanlage? Dann kennt dieser jemand (so wie ich) womöglich noch die damalige Empfehlung des Herstellers Bosch, vor längeren Standzeiten oder bestenfalls sogar grundsätzlich 2-Taktöl dem Benzin im Tank beizumischen.

Das habe ich bisher noch nicht gehört. Ich ärgere mich jedes Frühjahr,

über eine übelgelaunte KE-Jetronik. Das Auto läuft, zu Saisonbeginn,

jedesmal wie ein Sack Nüsse... Ich habe das Ende, der KE, beschlossen.

Auf meiner Liste steht inzwischen ein Umrüstkit, von Invent-Labs.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 11.10.2019 um 18:06 schrieb Versysdriver:

Nunja, auch hier gibt mir einfach der Erfolg recht. Viele 100.000 km und noch nie das kleinste Problem am Diesel-Kraftstoffsystem gehabt.

 

Ok, man darf sich aber auch nicht dazu verleiten lassen, die eigenen Erfahrungen auf die statistische Gesamtheit zu extrapolieren, so à la: "Wenn ich (!) bisher keine Probleme hatte, dann können / dürfen / werden auch alle anderen kein Problem haben!"

 

Am Ende bleiben nur folgende Optionen, wenn man sicher gehen will, dass die Technik nicht leidet, aber eben hofft, seinem Motor etwas Gutes zu tun:

  1. das Tanken von Ultimate oder V-Power
  2. das Verwenden von Dieseladditiven (z.B. das Zeug von LiquiMoly)

Hierzu liegen im Gegensatz zu Zweitaktöl wenigstens gesicherte Erkenntnisse hinsichtlich der Motorenverträglichkeit vor.

 

Wenn Zweitaktöl das (!) Mittel zur Verlängerung der Motorlebensdauer wäre, dann muss unweigerlich die Frage gestellt werden, warum dann nicht auch ein Motorölhersteller wie LM ein derartiges Produkt - natürlich umgelabelt und eben nicht als schnöde-originäres "Zweitaktöl" deklariert - anbietet bzw. empfiehlt. Klar, man könnte argumentieren, dass man den Absatz seines eigenen - teuren - Additivs nicht gefährden will. Auf der anderen Seite wäre es betriebswirtschaflich u.U. logischer, lieber viel vom billigen Zweitaktöl zu verkaufen als eine vergleichsweise sehr überschaubare Menge von Additiven. Nun ja, LM und auch andere Ölhersteller offerieren kein "Dieseladditiv" auf Basis von Zweitaktöl.  Ein Schelm, der denkt, dass es reiner Zufall ist, wenn derartige unternehmerische Entscheidungen im Zusammenhang mit dem vom @zinn2003 verlinkten Beitrag stehen.  ;)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 15.10.2019 um 07:09 schrieb A2-Nerd:

Das habe ich bisher noch nicht gehört. Ich ärgere mich jedes Frühjahr über eine übelgelaunte KE-Jetronik. Das Auto läuft, zu Saisonbeginn jedesmal wie ein Sack Nüsse... 

Kann ich so nicht bestätigen. Fahre seit 16 Jahren nun schon die alte überwiegend mechanische K-Jetronik (noch ohne "E") und egal wie lange der Oldie steht, ich drehe kurz den Zündschlüssel und er läuft direkt sauber wie eh und je. Immer schon mit reichlich 2-Taktöl im Benzintank.

 

Zufall? Kann sein... mir jedoch schnurz, denn ich liebe positive Zufälle. Wissenschaftlich belegbar? Aber keineswegs... doch Glaube kann Berge versetzen ;) 

 

Der Bosch-ESP-Guru Koller + Schwemmer zumindest hatte den Bosch-Tipp lange Zeit auf der eigenen Homepage aufgeführt. Heute warum auch immer nimmer. Ob dadurch die Umsätze bei den ESP-Überholungen zu stark gesunken sind? Man kann dazu nur spekulieren. Ich hab's damals aus der Oldtimer-Markt erfahren - und seitdem nie mehr ESP-Sorgen gehabt. So ein blöder Zufall aber auch :)

 

Edited by Versysdriver

Share this post


Link to post
Share on other sites

LM verkauft ja  Zweitaktöl 1052

Genau dieses wurde von Sterndoktor im einschlägigen Zeitaktölthread bei MT für Dieselmotoren damals empfohlen.

Daraufhin stiegen die Verkaufszahlen derart an, dass LM zwischenzeitlich den Preis für sein ZTÖ einfach mal verdreifachte ;)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ZwÖl-Anbieter gibt's ja wie Sand am Meer. Für mein teilsynthetisches JASO-FD zahle ich nur knapp 3€/Liter. Das Billigste tut's zum Panschen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb Apissimus:

Ich zahle nur 1, 45€ pro Liter  jaso FB

Perfekt... da ist ja pures Zwölf bald billiger als Sprit ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am ‎08‎.‎10‎.‎2019 um 00:48 schrieb Jogi67:

Ok, ob das zugegebene Öl eine reinigigende Wirkung hat mag ich nicht beurteilen.  Die Analysen der großen Konzerne behaupten  jedenfalls das Gegenteil. Wie gesagt habe ich noch nie 2-Taktöl dem Diesel zugefügt da ich den Sinn nicht erkennen mag.

 

Ich tanke seit 2 Jahren ausschließlich Aral ultimate. Auch dort scheiden sich die Geister ob der Sinnhaftigkeit. Der Bruder meines Arbeitskollegen ist in der Entwicklung von Kraftstoffen und Schmierstoffen beschäftigt. Ich weiß,  dass dort ein ziemlicher Aufwand betrieben wird. Aufgrund seines Anratens habe ich von no-name-Tankstellensprit auf Premiumdiesel gewechselt. Mein Motor läuft seit der Umstellung  jedenfalls seidenweich und Vibrationsärmer. Untertouriges Fahren führt bei weitem nicht mehr zu Schütteln und Dröhnen. Aber das ist ein anderes Thema. 

 

Ich für meinen Teil pansche nicht mit 2-Taktöl, andere sollen es tun wenn sie es für richtig halten.  Allen aktuellen  seriösen Berichten schenke ich mehr Glauben als Stammtischgeseier oder Internethalbwissen. Wenn du gute Erfahrungen gemacht hast bleib dabei, ich als gelernter KFZ-Mechaniker sehe es kritisch und unnütz. Wir streiten schließlich nur an der Sache und nicht an der Person. 

Ich muss Jogi teilweise widersprechen aber nur teilweise :)

Grundsätzlich ist Diesel nicht mehr nur Diesel er besteht aus mehreren Zutaten etwa Biodiesel in unterschiedlichen Konzentrationen.

Und genau da liegt der Hase im Pfeffer Biodiesel wird, wie die Butter in der Sonne, schnell ranzig und bildet Säuren. Und zwar in wenigen Tagen. Dass Diesel beim Fahren in einer Art Kreislauf vom Tank zur Einspritzpumpe

läuft und in großen Teilen unverbraucht aber erwärmt wieder in den Tank zurückströmt, verschärft dieses Dilemma noch, Säuren sind wahre Korrosionsbeschleuniger, was den Verschleiß an Bauteilen des Motors massiv

verstärkt.

Ein weiteres Merkmal von Biodiesel; Er kann beträchtlich mehr Wasser aufnehmen als normaler Diesel- mit ein Grund, warum die Mineralölkonzerne den Biodieselanteil im Treibstoff im Winter senken.

Zudem steigt durch Kondenswasser im Tank der Wasseranteil im Treibstoff soweit, dass sogar ungebundenes Wasser entsteht , durch die die Treibstoffqualität sinkt und ernsthafte Probleme für den Motor entstehen

können.

Kurzfristiger Effekt: Paraffin im Diesel kristallisiert und verstopft den Kraftstofffilter, der Motor startet nicht.

Langfristiger Effekt: Injektoren und Pumpen leiden, die Filter setzen sich zu.

 

2T-Öle erfüllen einige Eigenschaften von Diesel-Additiven etwa die Erhaltung der Fließfähigkeit und die Zündfähigkeit .

Also ist ihr Einsatz durchaus Berechtigt.

Mich Interessiert das Tema nur aus eigenem Interesse den ich Wintere alljährlich mein Wohnmobil ein,

und aus den oben bezeichneten Gründen tanke ich nur Premiumdiesel weil darin der Anteil von Biodiesel sehr gering bis gar nicht vorhanden .

Außer dem gebe ich je Tankfüllung Diesel Fließ Fit von Liqui Moly zu

aus oben Beschriebenen Problemen und ich muss sagen selbst nach Monatelangem Stillstand springt der Motor sofort an und läuft sauber mit hervorragender Gasannahme .

Fazit:

Wer Premiumdiesel Tankt muss nicht 2 T-Öl oder Additive zumischen aber es Schadet nicht und hat Motorschonende und Startverbessernde Eigenschaften .

 

Natürlich wider meine eigene Meinung;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hoffe, dass ich hier im 2-Takt Thread richtig bin und eine Antwort finden kann.

 

Um den Rasenmäher und den Piaggio Roller über den Winter zu bringen, habe ich mir einen Benzinzusatz geholt, welcher mir (außer Aspen, welches ich für die Motorsäge benutze) empfohlen wurde.

 

Beim Lesen der Produkteigenschaften ist mir dann folgendes aufgefallen: NICHT GEEIGNET FÜR KATALYSTOR MOTOREN.

 

OREGON FUEL ADDITIVE 5 ml x 5 Beutel ORIGINAL-OREGON-TEILENUMMER 54-022N   ADDITIV FÜR 2 & 4 TAKTMOTOREN

Jeder 5-ml-Beutel fasst 5 Liter Kraftstoff hält den Kraftstoff frisch und hemmt die Oxidation für mehr als 6 Monate.

Dieses speziell entwickelte Additiv verbessert das Starten, die Leistung und verringert den Motorverschleiß,

indem es die Wirkung von Blei in modernen bleifreien Kraftstoffen ersetzt (nicht geeignet für Motoren mit Katalysator).

 

Für die Piaggio und die ältere Suzuki wohl kein Problem. Aber gibt es so etwas auch für moderne Katalysator Motoren?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Interessant wäre zu wissen, wer 2-Takt Öl bei Common Rail Diesel der neueren Generation beimischt und dessen Erfahrungen, welches Fahrzeug, Baujahr  und Motor, Zeitraum der Beimischung, Kilometerangabe usw.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es hieß auch mal das gerade der Ultimate Diesel nicht so gut für Pumpe Düse Motoren sein soll. Die schmierfähigkeit soll schlechter sein. Darum gerade da 2-Takt Öl zu mischen. Wie auch immer. 

 

Da hier der "Sterndoktor" erwähnt wurde, da gibt es noch das Mittelchen Monzol 5c. Wohl ähnlich wie 2-Takt Öl, aber auf Dieselmotoren abgestimmt.

Ich habe davon zu meiner Diesel Zeit 10l verarbeitet. Geschadet hat es jedenfalls nicht....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.