Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'leerlauf'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Bugs der neuen Forensoftware
  • News - Regeln - Impressum
    • Clubinfos - Boardregeln - Impressum
  • Allgemein
    • Allgemein
    • Verbraucherberatung
    • English language forum
    • Treffen
  • Rund um den A2
    • Technik
    • Ausstattungen & Umbauten
    • Pflege
  • Basar
    • Teileangebote
    • Teilesuche
    • Automobile An- und Verkauf
    • Tauschbörse
  • Rastplatz

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


About Me


A2 Modell


Baujahr


Farbe


Sommerfelgen


Winterfelgen


Zusätzliche Felgen


Ausstattungspakete


Soundausstattung


Panoramaglasdach


Klimaanlage


Anhängerkupplung


Sonderaustattung


Wohnort


Website


ICQ


AIM


Yahoo


MSN


Skype


Hobbies


Beruf

11 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo Gemeinde, ehrlich gesagt hätte ich es niemals für möglich gehalten, dass man bei diesem Wagen (bisher lief er einfach immer nur...) einmal so lange an einer Sache zu knabbern hat. Das Auto: Gelber A2 90 PS TDI Color.Storm mit 205.000 km. Problem: Das Problem ist in der Überschrift schon ganz gut beschrieben, denke ich - ausschließlich im Leerlauf und auch nicht immer hat der Wagen mal mehr und mal weniger starke Vibrationen und "schüttelt" sich regelrecht. Manchmal ist es so schlimm, dass man Angst hat, die geöffnete Autotür könnte abfallen.... Wie gesagt, es ist nur ab und zu. Wenn er schüttelt, geht er auch deutlich unsanfter an und aus (daher der Verdacht mit der Saugrohrklappe, s.u.). Manchmal schüttelt er beim Anlassen und nach längerer Fahrt geht es weg. Manchmal ist es aber auch genau umgekehrt. Konnte entspr. bisher keine Systematik bzw. Zusammenhänge feststellen, wann er schüttelt und wann nicht. Es ist schlichtweg sporadisch.... Gemacht wurde bereits: 1. Wir haben schon alle 3 (teuren!) Motorlager gegen Neue getauscht, was gut war. Denn generell läuft der Wagen jetzt deutlich leiser, auch wenn die Vibrationen im Stand davon nicht weggingen. 2. Saugrohrklappe haben wir getauscht und selbige Endanschläge (oder so...) angelernt. Resultat: Trotz Beidem nach wie vor das Schüttelphänomen im Leerlauf. Im Moment bin ich leider mit meinem Latein am Ende und meine Werkstatt weiß auch nicht so recht weiter (Einer dort fährt sogar selbst einen A2 90PS TDI). Was mich am meisten fuchst bzgl. weiterer Möglichkeiten ist der Fakt, dass der Fehler eben sporadisch auftritt und nicht systematisch ist.... Außerdem will ich jetzt natürlich nicht weitere teure Teile tauschen (z.B. 2MSR, Injektoren etc.) ohne halbwegs sicher sein zu können, dass das auch den gewünschten Erfolg bringt. Irgendwann geht die Rechnung dann leider nicht mehr auf... Insofern: Kennt jemand genau das Phänomen / hat es vlt. selbst gehabt und beseitigen können und kann mir weiterhelfen? Vielen Dank an alle Helfer vorab! VG! Tom
  2. Merolinger

    A2 1,2 tdi geht in leerlauf und nimmt kein Gas an

    Hallo, seit ein paar Wochen habe ich folgendes Problem: Sporadisch kuppelt mein 1,2er einfach aus, geht auf Leerlaufdrehzahl, reagiert nicht auf Gaspedalbewegungen und es lässt sich auch über die manuelle Ebene kein Gang einlegen. Man muss dann anhalten, Zündung aus, wieder an und es funktioniert alles wie neu. Wie gesagt, der Fehler tritt sporadisch auf, aber immer nur Innerorts, d.h. im Bereich 2. oder 3. oder 4. Gang. Welcher Gang genau, kann ich nicht sagen. Der Gangsteller wurde bei ca. 150000km gedichtet, und ich habe nachgeschaut der Hydraulikölstand im System ist i.O.. Leider habe ich hier wieder mal ein sicherheitsrelevantes Problem. Denn z.B. mitten auf der Kreuzung plötzlich kraftberaubt,völlig chancenlos ausrollen und eine komplette Neustartprozedur beim 1,2er durchführen ist manchmal nicht ohne.... Aber wenigstens finde ich den Warnblinker mittlerweile blind! Ich befürchte jetzt wieder einmal eine langwierige und teure Suchaktion des freundlichen... Kennt jemand die Ursache für dieses Problem und vielleicht sogar die Lösung ?! Gruß Merolinger
  3. Ralf74

    Ruckeln/unruhiger Lauf im Leerlauf

    Hallo Leute, bin neu hier... und habe Probleme mit unserer Kugel. Unser Audi fängt an zu Ruckeln im Leerlauf (egal ob kalt oder warm, z.B. an einer Ampel wenn man länger als ca. 30 Sekunden steht). Erst fängt die gelbe Motorkontrollleuchte an zu Flackern und nach einer Zeit bleibt sie an. In dem Moment nimmt der Motor kein Gas mehr an und es ist fast keine Leistung mehr vorhanden. Nachdem man das Auto ausschaltet und nach kurzer Zeit wieder laufen lässt, ist das Ruckeln vorbei, wenn man sofort losfährt (im Stand würde das Ruckeln wieder beginnen), Kontrollleuchte bleibt aber an. Erlischt ab und zu nach einigen Tagen wieder, also sehr merkwürdig. Eine freie Werkstatt hat die Fehlermeldung ausgelesen und das Diagnosegerät zeigt an: "Zündaussetzter auf Zylinder 1". Ich habe nach Recherschen hier im Forum folgedens schon gemacht: Drosselklappe gereinigt AGR Ventil gereinigt Zündkabel, -Kerzen und -Spule erneuert Hier im Forum steht noch folgendes, was kaputt sein könnte: Kurbelwellensensor Hochdruckpumpe Sensor zur Einlassnockenverstellung Massekabel Luftmassenmesser Einspritzdüse Steuergerät Drehzahlgeber Lambdasonde vor cat Temperaturgeber G62 Motorsteuergerät Hat jemand vielleicht das selbe Problem gehabt? Vielen Dank im Voraus!
  4. Moin, ja, das mit den Geräuschen ist immer sehr subjektiv, und etwaige Aufnahmen verfälschen den Sound und die Geräusche, aber dennoch; trotz der vielen durchforsteten bestehenden Threads über Geräusche versuche ich es halt mal. Heute morgen den Ölabscheider getauscht, da der Alte undicht war und leichten aber permanenten Ölverlust verursachte. Danach Motor gestartet, im Leerlauf laufen lassen um dann unterm Auto nachzusehen, ob das dicht ist. Beim alten wurde da schon kurz nachm Starten im Leerlauf das Öl rausgedrückt. Dabei ist mir ein tief-frequentes, brummendes Geräusch aufgefallen, das Anfangs (der Motor lief insgesamt ca. 20 Minuten) intervallartig auftrat, und so nach gefühlten 5 Minuten permanent bestand. Lokalisiert habe ich es eindeutig vorne rechts, von unten gehört im Bereich Riemen/Luftfilter/Radkasten, vor der geöffneten Haube stehend vorne Rechts Bereich Stoßdämpfer/Motorlager/Luftschlauch und sehr deutlich zu hören (vermutlich da weiter weg bzw. etwas abgeschirmt vom Motorgeräusch) war es als ich neben dem Rad vorne rechts das Ohr quasi in den Radkasten gehalten habe. Klima und Lüftung waren aus. Angehängt habe ich eine Aufnahme, die verschiedene Geräusche; das besagte brummende Geräusch natürlich auch, aus verschiedenen Perspektiven und im Kontrast zu den anderen "typischen" Geräuschen darstellen soll. Aufgenommen hab ich mit einem iPhone 6 in einer geöffneten Garage. Eine Perspektive dauert immer ca. 5 Sekunden, die Aufnahme dauert 35 Sekunden, also 7 Perspektiven. Deren Positionen sind: 1. Direkt vor der geöffneten Haube mittig, ca. 1,5 Meter vor dem Motor und auch in ca. 1,5 Meter Höhe . 2. Direkt über dem Ventildeckel. Hier hört man deutlich das kurzintervallige Rasseln oder Nageln der Hydrostößel bzw. Ventile. 3. siehe Position 1. 4. Direkt zwischen Stoßdämpfer/Motorlager/Luftschlauch vorne rechts. Das Brummen ist hier besonders deutlich und gut zu hören. 5. siehe Position 1. 6. zwischen Rad bzw. Reifen und oberem Bereich des Radkastens vorne rechts. Auch hier das Brummen deutlich zu hören, achtet auf den Bassanteil im Sound. 7. siehe Position 1. Über die Gesamte Aufnahme hin hört man das unter Punkt 2 erwähnte (normale) Rasseln der Ventile, und dieses ebenso hochfrequente, ein wenig mehr metallische Tucker-Geräusch (besonders gut zwischen der 10ten und 15ten Sekunde der Aufnahme zu hören), das ein im Vergleich zum Ventilrasseln viel längeres Intervall hat. Ist letzteres nicht vielleicht das berüchtigte Geräusch von Kolbenkipperei ? Von was aber kommt dieses tieffrequente Brummgeräusch ? In meiner Wahrnehmung hört es sich irgendwie nach einem Geräusch an, dass durch Luft erzeugt werden könnte, oder durch lockere Plastik oder Gummiteile, die beim vibrieren irgendwo anschlagen. Aber das ist nichts locker, da schlägt nicht irgendwo an, und es ist auch alles dicht soweit. motorgera_usche.m4a
  5. Ich habe das bekannte Problem mit meinem Audi 1.4 (bin mir nicht ganz sicher ob BBY oder AUA, BJ 2002 oder 2003, Laufleistung fast 200.000 KM). Der Motor läuft im Leerlauf unruhig und die Motorkontorllleuchte leuchtet häufig auf. Hin und wieder blinkt die Motorkontrollleuchte; dann fährt er sich richtig schlecht, ruckelt und hat keine Leistung. Die Motorlampe geht dann irgendwann wieder aus. Ich habe den Fehlerspeicher auslesen lassen. Er hat einen Fehler auf Zylinder 2 angezeigt. Beim Blinken der Motorkontrollleuchte wird wahrscheinlich der Zylinder 2 abgeschalten. Inzwischen habe ich folgendes machen lassen: - neue Zündkerzen - neue Kabel - Drosselklappe gereinigt - Einspritzdüse Zylinder 2 gereinigt - neue Zündspule Kompression der Zylinder wurde gemessen. Alles in Ordnung. Die freie Werkstatt ist inzwischen selber etwas ratlos. Nun habe ich schon mehrmals (auch auf mehreren Foren) gelesen, dass bei vielen Leuten ein Austausch der Nockenwelle samt Nockenwellengehäuse geholfen hat. Siehe z.b. https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=48403 oder https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=44883 Die Werkstatt ist der Meinung, dass es nicht daran liegt. Kann man irgendwie überprüfen ob tatsächlich die Nockenwelle schuld ist? Und was genau soll an der Nockenwelle kaputt gehen? Ist ja relativ dicker Stahl. Und was genau soll man tauschen? Es sind ja zwei Nockenwellen vorhanden. Einlaßseite? Auslaßseite? Beide? Warum das Gehäuse tauschen? Was soll am Gehäuse defekt sein? Hydrostößel ebenfalls tauschen? Ich freue mich über eure Hilfe. Ich weiß inzwischen nicht mehr was ich tun soll.
  6. Hallo erstmal, ich bin relativ neu hier und habe meiner Lebensgefährtin einen A2 gegönnt. 1.4 Benziner mit dem AUA Motor. Leider hat das Auto ein ( oder mehr ) Probleme, wie ich dachte. Der Wagen springt an und geht auch nicht aus, soviel zu dem Guten. Im Leerlauf geht die Drehzahl bis max. 4.500 Umdrehungen und wenn ich losfahre zeigt sich eine extreme Schwäche beim Beschleunigen. Das geht über alle Gänge verteilt und ruckeln tut er auch. Auf gerader Strecke schaffe ich maximal 90 bis 100 km/h bei voll durchgetretenem Gaspedal. Außerdem ist nach hochtourigem Laufenlassen ein Pfeif - oder Zischgeräusch zu hören, was ich noch nicht orten konnte. Bitte helft mir !!!! - Was kann ich noch machen ? Achso, ich habe leider das Motorsteuergerät mit der Endung Q verbaut, also nicht updatefähig. Vielen Dank schon jetzt für Eure Hilfe und Grüße
  7. Gerd3

    A2 1.2 bleibt im Leerlauf N

    Mein A2 1.2 blieb im Leerlauf Stellung N stehen und die Schaltung reagiert nicht mehr. Aus/Einschalten bringt keine Veränderung. Beim Schalten von P nach R wird der Zündschlüssel Schutz geschaltet, aber die Anzeige bleibt auf N stehen. In Schaltstellung wird D angezeigt, aber keine Funktion. Sicherungen kontrolliert. Batterie für 20 min abgeklemmt. Fahrertüre geöffnet springt Pumpe an. An was könnte dies liegen? Fehlerspeicher: Autom. Schaltgetriebe DS085 0107 Unbekannter Fehler 034C Schalter für Gassenerkennung des Wählhebels 034B Potentiometer für Wählhebelerkennung Vor/Zurück
  8. agamemnon

    TDI Leerlaufdrehzahl bei 1300 für 1-3 Min.

    Es passiert bei 75% aller Starts direkt nachdem der Motor anspringt. Hinzu kommt gleich ein 1-4 maliges sehr kurzes aufheulen (in den 3000er Bereich) bevor sich die Drehzahl für 1-3 Minuten stabil bei 1300 einpegelt. (ich kann damit sogar von 0 auf 70 km/h kommen ohne Gas zu geben ) Danach geht die Drehzahl urplötzlich wieder auf die üblichen ca. 900. Die Abgase scheinen etwas stärker in den paar Minuten, aber die AU hab ich bestanden, und Fehrlermeldungen im Diagnosegerät gab es nicht. Das "Problem" habe ich seit 2 Jahren (wetterunabhängig, im winter vielleicht etwas öfter) Warmstarts sind von dem "Problem" zu 50% betroffen. Glühkerzen alle getauscht, nach 2 Wochen war es wieder da. Zylinderkopfdichtung unabhängig davon erneuert, keine Änderung. Die Forensuche gab keine weiteren Hinweise. Wäre für Erfahrungsberichte oder Hinweise dankbar. 1.4 TDI 12/2000 mit 175T km Gruß Toni
  9. Hallo Leute! Ich habe mein A2 im 2010 Sommer gekauft, und musste seitdem sehr viel gemacht (repariert). Ich habe die folgende probleme und brauche eure Hilfe: 1. Vor etwa 8000km früher ich habe bemerkt dass wenn ich fahre etwa 70-80 km/h im Gang 4 oder 5 und möchte zurückschalten im Gang 3 zur einem intendive Beschleinigen. Dann das Getrieb schaltet im Leerlauf und nach etwa 5-8 Sekunden es nimmt endlich der 3. Gang ein. Derwil dieses langen schalt process gleich ich schalte (probiere) zurück, der Drehzahl fallt zurück auf etwa 1000/min und dreht hoch 1-3 mal mit 1 sec auslass auf etwa 1300-1500/min. Dann der defekte rückschalt process lauft bis es schaltet zurück im Gang 3. 2. Jetzt ist es viel schlechter. Höcher als 40-45 km/h es schaltet nicht zurück im Gang 3. Wenn fahre weniger, und schalte zurück dann die Fogende können passieren: 2.1: Ich drucke den Gas starker, dann es schaltet im Gang 2. (30%) 2.2: Es schaltet im Leerlauf, bis ich erreiche nicht 25-35 km/h und es schaltet im Gang 2 oder 3. (65%) 2.3: Manchmal der Getrieb erfolgreich shaltet im Gang 3. (5%) Inzwisschen der Defekt meldet ich habe der Wagen im Werkstatt gebracht aber der Sie haben die Ursache des Defekt nicht gefunden. (nicht offiziel Marke Werkstatt, aber Sie sind so eine expert hier bei uns des Lupos und A2s) Grundeinstellung habe schon isch gemact un der Werkstatt auch. Der Werkstatt probierte etwas im Steuerung machen, aber keine effekt. Der Werkstatt hat endlich der Gang aufgemacht, Sie haben nur einie defekte Segerring gefunden (beim 3. Gang). Sie haben gesagt dass alles anders war gut im Gang. Das Auto ist noch beim Werkstatt sie probieren es reparieren.. Wenn ich schalte hoch in irgendeiner Gang dann alles geht super und weich, rückschalten in alle andere Gang geht auch problemelos. Ich habe schon ein bischen Zweifel im Werkstatt, aber Sie probieren seit 3 Monaten es reparieren (so das Auto bleibt bei dem 2 Monate, viel Zeit), aber ich probiere zu trauen ihn. Wass ich zürücklesen hatte im Forum dass sagte meistens dass es muss das Synchronring sein. Was kann der Ursache noch sein? Vielen Dank für eure Hilfe :-) Peter /Wenn nicht verstandbar (bin aus Ungarn) war dann schreibe ich es auf English (ich habe Deutsch seit vielen Jahr nicht benutzt)/
  10. rexx_go

    1.6FSI - Leerlauf beim kalten Motor

    Hallo Forum-Freunde, ich fahre zwar keinen A2 sondern A3 allerdings mit dem 1.6FSI-Motor und mit dem habe ich folgendes Problem. Wenn ich den kalten Motor starte und losfahre, gibt es auf ca. 1 bis 1,5 km keine Auffälligkeiten. Wenn ich dann vor der Ampel den Fuß vom Gas nehme, geht der Motor im Leerlauf aus. Fahre ich weiter und der Motor erreicht seine Betriebstemperatur ist alles wieder normal. Die Leerlauf-Drehzahl liegt bei konstanten 700 U/Min. Dumm ist nur, daß der Fehler noch sporadisch auftritt, aber leider immer häufiger. Vielleicht kennt jemand hier die Lösung. Gruss
  11. energie

    Anfahren im Leerlauf trotz Vollgas

    Ich fahre einen 2001er 1,2 TDI 3L mit 5-Gang-Automatik. Der ist so sparsam, dass er hin und wieder im Leerlauf anfährt. Nach 10 m nimmt er wieder Fahrt auf. Sehr übel, wenn man versucht auf eine Landstrasse aufzufahren oder eine Kreuzung zu überqueren. Die Ganganzeige zeigt hierbei "1". Der Fehler tritt auf seit die Hydraulikeinheit getauscht wurde. Dies wurde erforderlich, da kein ausreichender Druck mehr für die Schalthydraulik aufgebaut wurde und zeitweise Schaltvorgänge im Nullgang unterbrochen wurden. Meine Werkstatt meinte, es könnte am Poti des Gaspedals liegen. Falsch! Erhoffe mir von Euch Hilfe, bevor mir doch noch einer draufbrummt.