Jump to content
ICEMAN.

Fotostory zum Austausch der Handbremsseile

Recommended Posts

Da hatte ich auch meine Schwierigkeiten.

Meine Lösung war das Aushängen

des Seils (den Bolzen entf. Beitrag #32) und konnte mir

damit etwas Luft verschaffen.

 

Der TÜV baut dir nicht einmal den Reifen ab, geschweige

den Reifen und Trommel um nachzumessen.

Die Messen auch nicht die vordere Bremsscheibe

auf Mindestmaß, sondern begutachten das nur anhand der entstandenen Kannte.

Ich habe jedenfalls noch nie einen mit einem

Messschieber gesehen.

 

Aus Neugier habe ich mal meine Trommel gemessen und

kam auf die 201,5 mm Mindestmaß.

Erste Trommel mit 160 tkm.

 

Im März diesen Jahres bin ich dann auch wegen

mehr als 50% Abweichung

der hinteren Bremse durch gerasselt (Fuß und Handbremse).

5 Minuten später zur Nachuntersuchung und exakte 100% auf

beiden Achsen:D

Was hatte ich angestellt?:kratz:

Einfach Rückwärts beschleunigt und dann voll in die Bremse bis zur

ABS Regelung. Das ganze ca. 5 mal und dann gleich wieder zum TÜV.

 

War natürlich vorher mit dem Prüfer besprochen wurden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So nach der ganzen Aktion habe ich jetzt das Problem, dass die Handbremse nur auf die letzten paar Raster greift (habe ich schon am Hebel nachgestellt, vorher ist gar nix passiert)

 

Und bei der Fußbremse habe ich auch das Gefühl, dass ich das Pedal deutlich weiter drücken muss als vor dem Umbau, damit eine Bremswirkung eintritt.

 

Wieso funktioniert der Nachstellmechanismus nicht mehr? Hatte ich sogar

mit pressluft gesäubert & eingeölt das Ding.

 

Was bewirkt denn das Rückwärtsfahren mit Vollbremsund bei der Abweichung?

 

 

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Ding klebt jetzt am Öl fest, würde ich mal sagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es klebt am Öl fest? Soll man es etwa nicht einölen oder was?

Was kann ich tun um es zu beheben?

 

Oder liegt es an den Belägen, die nur noch 2-3mm drauf haben`?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da kommt Keramikpaste drauf, Öl sammelt nur Schmutz und wenn's heiß wird (Bremse!) verkokt es und klebt. Trotzdem muss man die Trommeln so alle zwei Jahre mal zerlegen und alles putzen und wieder gängig machen. Ist halt so.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mhh ok dann heißt das wohl Trommel runter und noch mal neu schmieren.

Verklebt das so schnell? Bin ja noch keine 50km gefahren :D

 

Ganz vergessen: Bei den meisten Trommelbremsenkits sind immer Bremszylinder dabei.

Tauscht man die vorsorglich mit, oder lässt man die alten drin, so lange sie noch gut sind?

Edited by 1.4 TDI

Share this post


Link to post
Share on other sites
So nach der ganzen Aktion habe ich jetzt das Problem, dass die Handbremse nur auf die letzten paar Raster greift (habe ich schon am Hebel nachgestellt, vorher ist gar nix passiert)

 

Und bei der Fußbremse habe ich auch das Gefühl, dass ich das Pedal deutlich weiter drücken muss als vor dem Umbau, damit eine Bremswirkung eintritt.

 

Was bewirkt denn das rückwärts Fahren mit Vollbremsung bei der Abweichung?

 

 

Grüße

 

Ich stelle die Keile so weit ein, daß ich die Trommel gerade

so drauf bekomme. Ansonsten muss du recht kräftig und häufig die

Bremse betätigen, bis die Keile runterrutschen.

 

Beim Bremsen wird die hintere Bremse entlastet (siehe TÜV Protokoll max. 20% eher weniger).

Stichwort Achslastverschiebung Fahrphysik - Basiswissen Schule Physik Abitur

 

Beim Rückwärts fahren nutzt du die Achslastverschiebung um

die Trommelbremse richtig zu beanspruchen.

 

Wegen den Zylindern:

Solange sie dicht sind und sich mit den Fingern leicht

bewegen lassen, lass sie drin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Verklebt das so schnell?

Nein, denk ich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So gestern habe ich mit Hellsoldier beim Roten die Hinterachse getauscht, ich wusste dass die Seile nicht mehr gut aussahen, was dann aber bei der Demontage zum vorschein kam war ein Grauen.

Zum Glück hatte ich das vordere Seil/Rohr auch dabei, ansonsten wäre aus der Aktion nichts geworden, die Verbindung zwischen hinterem und vorderem Seil war so verrostet, dass man sie nicht mehr trennen konnte.

Den Tausch des vorderen habe ich mit schlimmer vorgestellt. Innenraum zerlegen und Seil ausbauen hat ca. 1 Stunde gedauert, das einfädeln mit 2 Mann und Hebebühne ca. 10 min, Innenraum zusammenbauen ca. 30 min.

 

Nachdem das Seil herrausen war wusste ich auch wieso die Handbremse links nichts mehr gemacht hat.

IMG-20151219-WA0003.jpg.e02462a3f638a5c4f98284a44dca97e6.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo zusammen,

 

nachdem ich Euch in letzter Zeit permanent mit Bremsentlüften und Turbopfeifen genervt hab, hier mal etwas das anderen evtl. nützt. Die Anleitung beschränkt sich auf den Austausch der Handbremsseile + notwendige Arbeiten.

 

Bzgl. Einstellen und Lösung des Problems, dass die Nachstellung nicht selbsttätig geschieht, habe ich nichts auf Lager, weil ich noch keine eindeutige Vorgehensweise angeben kann, wie man die Trommelbremse komplett flott macht, ausser durch tauschen sämtlicher Teile.

 

Ein paar Anregungen dazu könnte ich selbst noch gebrauchen:

 

- Wie weit darf ein Nachstellkeil bei neuen Trommeln und Belägen bereits nach unten rutschen. Bei mir sind die Dinger bereits zu 70% des möglichen Weges durchgerutscht, wenn man gleichzeitig dafür sorgen will, dass der Bremshebel am Backen wieder ganz zurück geht (kaschieren durch Nachstellen im Innenraum gilt nicht!). Da kann was nicht stimmen! Kann die Druckstange verschleißen, so dass der Nachstellkeil zu weit runter rutscht?

 

- Wenn der Keil bereits so weit durchgerutscht ist, dann ist die Federkraft die ihn zieht entsprechend verringert (Zugfeder). Also rutscht der bald wieder nicht nach. Demzufolge hätte man gerne einen Keil, der höchstens 1/3 des möglichen Weges gerutscht ist, wenn die Bremse nach Teiletausch wieder zusammengebaut wird. Ist bei meinen Teilen nicht so, aber ich habe ja auch keinen Teilesatz genommen, wo die ganzen Federn und Stangen neu sind. Sollte man das ganze Zeug ebenfalls tauschen? Das wurde erst vor 2,5 Jahren getauscht. Man kann doch nicht alle 2 Jahre die Trommelbremse erneuern???

 

Wenn der Keil nicht nachrutscht, kann das direkt nach der Reparatur dazu führen, dass die Fußbremse einen riesen Leerweg hat, und die Radbremszylinder die Beläge gar nicht bis an die Trommel hin gedrückt bekommen. Nachrutschen tun die Keile dann aber auch nicht, da die Druckstange nicht entlastet wird...

 

- Wird die Feder die den Keil runter zieht mit der Zeit zu lahm?

 

Also wie zum Geier bekommt man diese blöde Bremse wieder zum nachstellen? Oder hat man mir Beläge verkauft, die nicht passen? Meine Trommeln haben das Verschleißmaß 201,5mm, ist das ein gängies Maß beim A2 ??

 

Also eine separate Anleitung zu dem Thema rund um die Nachstellung wäre eine tolle Sache!

 

Gruß ICE

 

 

In der pdf schreibst du von Klipsen...

"Hier die Klipse die im Trägerblech eingeplipst sind: links intakt, rechts gebrochen. Wenn man die

Beläge wechselt, dann diese am besten mit tauschen. Ca. 8 Stück pro Seite besorgen"

 

Ich hätte gern die Teilenummer gewußt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nennt sich bei VAG Gleitstück Nr. 6N0 609 589. Ohne diese Gleitstücke quietschen die Bremsbacken meistens beim Lösen der Bremse.

Share this post


Link to post
Share on other sites
So gestern habe ich mit Hellsoldier beim Roten die Hinterachse getauscht, ich wusste dass die Seile nicht mehr gut aussahen, was dann aber bei der Demontage zum vorschein kam war ein Grauen.

Zum Glück hatte ich das vordere Seil/Rohr auch dabei, ansonsten wäre aus der Aktion nichts geworden, die Verbindung zwischen hinterem und vorderem Seil war so verrostet, dass man sie nicht mehr trennen konnte.

Den Tausch des vorderen habe ich mit schlimmer vorgestellt. Innenraum zerlegen und Seil ausbauen hat ca. 1 Stunde gedauert, das einfädeln mit 2 Mann und Hebebühne ca. 10 min, Innenraum zusammenbauen ca. 30 min.

 

Nachdem das Seil herrausen war wusste ich auch wieso die Handbremse links nichts mehr gemacht hat.

 

Handbremsseile rechts und links habe ich für 1.2 TDI über google gefunden, aber nichts mit einem Rohr oder Seil/Rohr oder vorderem Seil. Benötige die Artikelnummern

 

Ist es diese: 8Z0711951C

Edited by A2Friesenber

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das "Rohrstück" bekommst du auch nur beim :).

 

1. Abschnitt: vom Handbremshebel aus als ein Y-Verteiler.

Teilenummer 8Z0711951C – ROHR, Preis: 38,91 € incl. 19% Mwst., NORA 8, Stand Mai 2016. Es gibt für alle Modelle nur diese Ausführung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sind bei der Trommelbremse das linke und rechte Seil eigentlich gleich? Was kann man dagegen machen, dass sich die neuen Seile an der Halteklammer direkt wieder aufschäuern und durchrosten ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei den Bremsseilen gibt es sowie als auch.

Am besten nach deinem Fahrzeugschein bestellen.

Ich hatte zwei verschiedene.

 

Nehme einen zurecht geschnittenen Fahrradschlauch.

Der hat einen hohen Reibwert (verhindert das rutschen)

und schützt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gegen das Durchscheuern an den Klammern diese einfach durch je zwei Kabelbinder ersetzen (danke für diese Idee an AL_2013). Den ersten durch das kleine Loch an der Achse fummeln und mit einem zweiten dann das Handbremsseil an dem ersten Kabelbinder befestigen.

 

Mamawutz wollte noch eine "professionellere" Alternative basteln, aber ich weiß nicht wie da der aktuelle Stand ist. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 28.4.2013 um 11:58 schrieb famore:

Könnt ihr diese Lage bestätigen oder habe ich da was falsch gemacht?

PIC00026.JPG

 

Bei meinem BHC ist das linke Seil oberhalb der unteren Kraftstoffleitung durchgeführt und nicht oberhalb direkt an der Karosserie. (Also genau zwischen den 2 Leitungen und der 1 Leitung).

 

Das Seil hat ein Datum von 11/2003 und scheint rein optisch gesehen noch das erste zu sein. Auch Filtergehäuse ist wohl das originale und wurde nie gelöst, sodass ich denke das hier nie etwas demontiert oder getauscht wurde.

 

Kennt jemand die tatsächliche Originalverlegung?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sieht auf dem Foto aber so aus als wären alle drei Kraftstoffleitungen unterhalb des Handbremsseils?

 

Wenn du das dicke geriffelte Rohr meinst, da läuft die Batterieleitung durch.

 

Sieht für mich soweit alles in Ordnung aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 49 Minuten schrieb A2-D2:

Sieht auf dem Foto aber so aus als wären alle drei Kraftstoffleitungen unterhalb des Handbremsseils?

 

Wenn du das dicke geriffelte Rohr meinst, da läuft die Batterieleitung durch.

 

Sieht für mich soweit alles in Ordnung aus.

 

Das Foto ist nicht von mir sondern ist aus dem Beitrag von famore mitzureiten.

Bei mir liegt das Bremsseil dazwischen. Also genau zwischen durch, durch die 3 Kraftstoffleitungen und es sieht mir so aus als wäre das Werkstustand.

Da ich jetzt wechseln werde würde ich es gerne gemäß korrekter Verlegung verbauen.

 

Mich hat nur der zittierte Beitrag stutzig gemacht weil es bei mir anders liegt.

 

Das es unter denn Riffelschlsuch unten darunter liegt weis ich.

Edited by Chrisjolaw

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde es in erster Linie so verlegen, wie es am besten passt in Bezug auf Spannung, Vibration, Scheuern, Ausrichtung von Halteblechen etc.. Dabei spielt aber auch evtl. eine Rolle ob die Handbremse angezogen oder locker ist.

 

Würde aber auch meinen, dass es am ehesten über allen Anschlüssen vom Filter verlaufen sollte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

aus einer anderen Perspektive schaut es bei mir so aus, als ob der Bremsseilzug zwischen den Dieselschläuche

verlegt ist. Ich meine das es sonst auch anders nicht möglich ist. 

Das zweite Bild ist nach der Aktion mit dem verlegen des Bremsseils unter dem Riffelschlauch.

PIC00026.JPG.9876705997a59ba3cf74bffa7994cbd2.JPG

Handbremsseilverlegung.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe das Seil nun getauscht.

Und wie schon vermutet passt das Seil bei mir auch nur wenn es zwischen den Krafstoffleitungen durch läuft. Aber es sieht auf Bild 1 von Dir echt so aus als wäre das Seil darüber.

 

Darüber geht aber beim besten Willen nicht, das macht der Biegeradius des Seils bei mir nicht mit.

 

Wie gesagt war es wohl bei mir im Werkszustand auch dazwischen und so hab ich es wieder verlegt und es klappt.

Optimal finde ich es aber trotzdem nicht, da das Seil immer leicht Spannung auf den oberen Kraftstoffschlauch-Kunststoffanschluss gibt.

 

Aber scheint bei meinen nun schon 15 Jahre Mängelfrei funktioniert zu haben. :-)

Edited by Chrisjolaw

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ich habe folgendes Problem bei meinem A2:

 

- TÜV bemängelt 2.Achse rechts "Freigängigkeit nicht ausreichend".

- daher neue Trommelbremsen (Komplettset ATE 03.0520-1517.3 + Trommeln ATE 03.0520-1517.3 ) eingebaut.

- rechte Seite problemfrei, Rad wieder freigängig.

- linke Seite war es schon ein riesen Kampf das Handbremsseil einzuhängen, die Feder stand unter sehr hohem Druck.

- Rad nicht freigängig und die Bremse wird beim fahren extrem heiß -> d.h. ich kann derzeit nicht fahren.

 

- Fetstellbremse scheint gleichmäßig zu ziehen und bringt das Auto auch bei höherer Geschwindigkeit zum stehen.

- Das Bremsseil sieht optisch relativ neu aus.

 

Woher könnte mein Fehler kommen? Müsste bei einer schwergängigen Y-Umlenkung die Bremskraft nicht nachlassen?

Ich werde morgen die Bremse noch einmal demontieren und schauen ob:

 

- die Beläge zentrisch sitzen.

- evtl. wieder zurück bauen auf die alte Trommel (dürfte etwas größere Toleranzen bewirken).

- Gibt es Möglichkeiten ein längeres Bremsseil ab z.B. der Verbindung am Kraftstofffilter zu verbauen?

 

Leider sind die Bilder von @famore nicht mehr alle erhalten. Vlt. kann mir ja jemand einen Rat geben.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich musste auch schon mal mehrmals den Keil wieder hochdrücken, Bremse wieder einstellen, bis es dann doch irgendwann passte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb DerWeißeA2:

Ich musste auch schon mal mehrmals den Keil wieder hochdrücken, Bremse wieder einstellen, bis es dann doch irgendwann passte.

 

Ich glaub der Keil war ganz oben. Und die 10er-Mutter im Fach hinter dem Handbremshebel ist ganz aufgedreht.

 

Was meinst du mit einstellen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dat Spielchen meinte ich:

Am 4.2.2014 um 14:14 schrieb Lupo_3L:

Handbremsgrundeinstellung:

Bremse fest treten und Handbremse anziehen.

Danach loesen. Nun Handbremse 4 rasten anziehen.

Handbrems-Nachstellraube nachziehen bis sich dir Raeder nichtmehr von Hand drehen lassen.

Danach Schraube soweit lockern bis sie sich wieder bewegen lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Update:

 

Wie zu erwarten hat weiteres Einstellen keine Verbesserung gebracht. Die LÖSUNG war den linken Seilzug zu tauschen. Im Vergleich (oben neu, unten alt):

1128275800_Seilzug1.thumb.jpg.baf1108d40ff1011cdc9f701dd83cec7.jpg

 

Ich vermute dass eine rostige Stelle am Eingang zur Trommel für die Probleme verantwortlich war. Ansonsten war der alte Seizug in sehr gutem Zustand, und die Fehlstelle konnte im eingebauten Zustand nicht begutachtet werden.

1561415514_Seilzug2.thumb.jpg.cdb584480829222b5813cb0996b27b7c.jpg

 

Die Y-Gabelung sieht aus einiger Entfernung auch noch gut aus:

203399625_2018-05-1518_57_55.thumb.jpg.f3460d2ce6aa731b947a7293c52e319a.jpg

 

@A2-D2 Die "Grundeinstellung" habe ich nicht durchgeführt. Der Keil hat sich nach einigen Bremsungen von selbst nach unten gezogen.

 

Edited by Y1ng

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wäre für das Forum trotzdem nützlich wenn man die Fotos von @famore noch einmal sammelt, und evtl. in eine .pdf packt.

 

Frage: An der hinteren Schwinge befindet sich ein kleiner Haken. Mit welcher Funktion? Fehlt ein Halter?

1660839415_2018-05-2014_44_33.thumb.jpg.01485e689e67e1fe76774cc2aa2c4b67.jpg1065565682_2018-05-2014_44_46.thumb.jpg.78a8e1ae107464fabe3d6deb991ce863.jpg

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 30.4.2013 um 16:20 schrieb famore:

Dieses Rätsel der gebogenen Klammer löse ich jetzt mal auf.

 

In den Unterlagen konnte ich kein Bild von der Verlegung

des linken Seils finden.

Bei den Dieselfilter Thread keine Bilder zu finden.:kratz:

 

Aber egal, ich schau ob es wirklich gut verlegt ist und werde

es so lassen.

 

Die Handbremse geht jetzt vor dem ersten Zahn ganz von alleine

zurück bis zum Anschlag. Das tat es vorher nicht.

Den letzten cm mußte ich immer nachhelfen.

Fühlt sich deutlich besser an.

 

Morgen die Klammer ran und dann mal testen, ob es

gleichmäsig zieht.

BShalter.jpg.65ce8af7ab7caca84a237e347e8321a9.jpg

BSH1.jpg.12fa1cbcba5d996a294799133995b5f2.jpg

BSH2.JPG.6b559855c15ed9aaecb4b9e9e83300fb.JPG

 

alle Bilder die nicht zu erkennen sind, sind die selben wie im Anhang.

Also alles vorhanden was ich damals geschossen habe.

 

Bei dir ist der Hacken der Rest von einer abgebrochenen Klammer, würde ich jetzt mal vermuten.

 

 

 

Edited by famore

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb famore:

Bei dir ist der Hacken der Rest von einer abgebrochenen Klammer, würde ich jetzt mal vermuten.

 

Hat jemand die TN für die Klammern? Ich habe den Seilzug mit einem Kabelbinder an dem Haken befestigt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Y1ng:

 

Hat jemand die TN für die Klammern? Ich habe den Seilzug mit einem Kabelbinder an dem Haken befestigt.

Ist auch besser, die Klammer machen die Seile mehr kaputt als alles andere, bei mir sind auhc nur noch Kabelbinder

Share this post


Link to post
Share on other sites

So ist es. Habe es auch mit 2 großen Kabelbinder befestigt und etwas Fahrradschlauch als Schutz  benutzt.

Tüv hat nichts dagegen, Hauptsache fixiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

so sieht das mit Kabelbinder aus. Wie man erkennen kann rutscht das nichts, weil sonst 

wären Abschürfungen zu sehen.

 

hbs.JPG

hbs1.JPG

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@famore:

danke für die Bilder! Die haben meiner Tochter und mir sehr geholfen. Bei unserem letzten "Neu"erwerb (AMF, 08/2001, 392 tkm) mußten wir die Trommelbremse und auch die Handbremsseile komplett erneuern. Hat so geklappt, wie von dir gezeigt. Auch bei uns hatte eine frühere Werkstatt ein hinteres Handbremsseil so verlegt, dass eine Dieselleitung schon fast durch gescheuert war. Jetzt haben wir die Handbremsseile oberhalb aller anderen Leitungen verlegt und nichts scheuert mehr oder berührt sich doof. Zum Einbau der Handbremsseile haben wir das Dieselleitungsgedöns losgeschraubt, also nur die Halter abgeschraubt und nicht die Leitungen gelöst. Dann kamen wir viel besser an die Handbremsseile.

Beim Wechsel der Radbremszylinder löste sich eine der Überwurfmuttern der Bremsleitungen leider nicht von derselben, Leitung abgedreht. Deshalb mußten wir auch noch eine Bremsleitung erneuern. Gab es sogar noch fertig beim :), Teilemensch wunderte sich etwas darüber, hatte eigentlich damit gerechnet, daß man die aus Meterware biegen müßte.

Jetzt bremst er endlich wieder ordentlich.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ich habe folgendes bei meinem A2 erneuert:

- Bremstrommeln

- Bremsbackensatz kompett

- Bremszylinder

- Bremsseil links und rechts (ATE)

 

Jetzt habe ich das Problem, dass die Federn der Bremsseile sehr stark unter Druck stehen. Besonders auf der linken Seiten. Hier war die Montage des neuen Bremsbacken fast nich machbar..

Nach dem ich alles wieder zusammen hatte, lässt sich die rechte Seite recht frei drehen und linke Seite ist extrem schwergängig und lässt sich kaum drehen.

 

Hat jemand eine Idee was den Fehler verursacht?

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, n.t5,

bei mir waren es damals die ATE-Bremsseile:

Sie sind minimal unterschiedlich lang/kurz und der eingepresste Ring ist auch nicht haargenau an der Stelle des original Bremsseils.

Nachdem ich auf AUDI-Bremsseile gewechselt hatte, ließen sich die Trommeln frei drehen, und wurden daher auch nicht mehr heiß.

 

Ich habe noch einen neuen Satz original Audi-Bremsseile, falls Interesse besteht :)

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bleifuß,

 

konnte ich mir auch schon denke, habe nämlich gleich in der früh die originalen Bremsseile bestellt. Aber trotzdem danke noch mal für dein Angebot, da war ich etwas zu schnell mit dem Bestellen. Aber vielleicht kann ein anderer User die Seile noch gebrauchen.

Kann ich nur empfehlen die original Seile zu benutzen, falls ein Wechsel ansteht. Erspart viel Ärger und doppelte Arbeit.

 

Noch ein Tipp für die, welche das vordere Handbremsseil wechseln möchten. Es muss keine Mitteltunnelverkleidung, Sitze oder Teppich demontiert werden.

Ganz einfach:

1. die beiden Handbremsseile re. und li. von dem vorderen Handbremsseil lösen

2. Staubschutzmanschette des vorderen Bremsrohres vom Unterboden lösen

3. Abdeckung Handbremshebel und kleines hinteres Ablagefach demontieren

4. Befestigungsmuttern Handbremshebel und Torxschrauben Mitteltunnelverkleidung lösen

5. Schalter Handbremshebelbetätigung vom Handbremshebel demontieren (somit kann der Handbremshebel weiter nach vorne gebracht werden)

6. Handbremshebel kann jetzt ohne Probleme nach oben herausgenommen werden

7. Handbremsseil vom Handbremshebel wie schon beschrieben lösen

8. an die lose Öse einen Draht zum einfädeln den neuen Seils anbringen

9.  Die Haltebuchse Bremsrohr mit einen beherzten Schlag darauf lösen. Am Besten unter zu Hilfenahme eines Hammers und eines Schlitzschraubendrehers.

10. Altes Handbremsseil kann jetzt nach unten herausgezogen werden. Geht am Besten zu Zweit.

11. Neues Bremsseil mit dem Draht einziehen. Am Besten geht dies auch wieder zu Zweit. Einer zieht das Seil in die Handbremskonsole und der andere unterstütz vom Unterboden aus.

12. Etwas Siliconspray auf die Staubschutzmanschette und etwas Fett auf die Haltebuchse den neuen Bremsrohres erleichtert die Montage

20190528_182856.jpg

20190527_202802.jpg

Edited by n.t5
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann ich nur bestätigen .

 

Hat super so geklappt !

 

Danke noch mal an alle :-)

 

Gruß in die Runde und bleibt alle Gesund !

 

Moderator:

Zitat entfernt da direkter Folgebeitrag.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.