Jump to content

Motoröl für 1.4 TDI 66KW


a2s-line
 Share

Recommended Posts

Genau so hätte ich das auch gesagt. Die Ölmarke ist völlig egal, solange die Normen erfüllt sind. Wenn du dich beim Einfüllen einer bestimmten Ölmarke besser fühlst beweist das lediglich, dass Werbung funktioniert...

Link to comment
Share on other sites

Guest maulaf
Falsch, in den A2 darf nur teil oder vollsynthetisches Motoröl, kein mineralisches :D

 

Was weisst denn Du... nix!

Die haben da doch gen-optimierte Bakterien reingeworfen. Wenn das mal kein synthestisches Öl wird. Die können das schon...

 

Duck-und-Wech

Lutz

Link to comment
Share on other sites

Weil die Additiv Pakete im Shell bzw. im Mobil besser sind.

Außerdem haben diese Öle auch die besseren Eigenschaften, was Flammpunkt, Viskosität und Basenzahl angeht.

 

Weiter erfüllt das M1 auch die alten Pumpe Düse Ölnormen 505.01 und 506.01

 

Das Shell ist ähnlich.

 

Gruß David

Link to comment
Share on other sites

Schau Dir doch die Datenblätter an.

 

Weiter erfüllt das M1 mehr Herstellernormen, auch die strengen Mercedes Normen 229.31 + 229.51

 

Die PD Motoren sind etwas heikel und mit dem Castrol habe ich sowohl bei Benzinern als auch bei Dieseln schlechte Erfahrungen gemacht, was die Reinhaltung des Motors betrifft und den mechanischen Verschleiß (Hauptgrung eher Longlifezyklus).

 

Der Flammpunkt beim Catrol liegt bei 202°C der des M1 bei 254°C

höher ist besser da weniger Öl im Brennraum "vernichtet" wird.

 

Es sind beides Low Ash Öle also für DPF geeignet.

 

Der Hochtemperaturscherfestigkeitswert HTHS ist beim M1 ebenfals höher 3,5 zu 3,58 mPa s

 

Die Viskosität bei 100°C liegt beim M1 ebenfals minimal höher (12:12,1).

 

 

Die Basenzahl TBN liegt bei beiden wahrscheinlich ähnlich tief, da low ash Öl.

Besser die Brühe nach 15t km rauslassen und neue Einfüllen. Max. 1 Jahr.

 

Wenn Du Literatur benötigst, gib Bescheid. Da hab ich einiges rumliegen.

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne diese Zahlen, nur ist eine Abweichung von einer Nachkommastelle bzw. 8 Hundertstel für unsere Motoren einfach nicht relevant und liegt dazu im Bereich der Herstellungstoleranzen des Öls. Deshalb geben die Datenblätter ja auch nur "typische Eigenschaften" an.

 

Flammpunkt ist nicht relevant, da das Öl seltenst verbrannt wird, sondern voher verdampft. Meine Kugel läuft fast ausschließlich Autobahn, meistens zügig. Muss ca. alle 10.000km nen halben Liter nachfüllen, egal welche Sorte ich beim Wechsel benutzt habe.

 

Dass es nicht empfehlenswert ist, 50.000km mit der gleichen Ölfüllung zu fahren, ist uns beiden bewusst. Jedoch ist dies eher ein Problem der Viskositässtabilisatoren und des Schmutztragevermögens als eines der Übersäuerung. Damals, als es noch anständig Schwefel im Sprit gab, war das noch anders.

 

Die Motoren (Clio 16V, 2.9VR6, 2.5TDI, 1.4TDI), welche ich bisher hatte liefen alle anstandslos recht viele Kilometer (alle über 250.000) mit einem X-beliebigen Öl nach Norm. Beim A2 wechsle ich alle 25.000km, was etwa 5 Monaten entspricht. Ich glaube die richtigen Probleme, die ein Motor bekommt, liegen woanders ;). Zum Beispiel in zu wenig Öl, oder Öl, welches nicht der Norm entspricht, oder eben Öl, welches nur jedes Schaltjahr mal gewechselt wird. Dagegen finde ich die Wahl der Ölsorte reinen Hokuspokus...

Link to comment
Share on other sites

Ich wußte, dass dies so ausarten wird.

 

Es wurde gefragt, welches Öl wir bevorzugen und ich hab darauf geantwortet und es begründet. Fertig.

 

Es geht nicht darum, eine Wissenschaft daraus zu machen.

Es gibt jedoch gute und weniger gute Öle mit gleicher Freigabe.

Dies hat nichts mit "Hokuspokus" zu tun.

 

Generell wäre ein Castrol RS 0W-40 oder ein Mobil 1 0W-40 New Life viel besser als die oben genannten teilsynthetischen HC Öle. Beide 0W-40 Öle sind vollsynthetik Öle und haben hervorragende Additivpakete. Leider bilden sie dadurch bis zu 1,2% Asche und sind somit für DPF Systeme ungeeignet und haben auch keine PD Freigabe.

 

Meine Prüfstands- und meine private Erfahrung haben mich zu der M1 Empfehlung hinreisen lassen, zu welcher ich stehe.

 

PD Motoren: Öl nach 505.01 (Festintervall), 506.01 (zwingend V10 und R5 TDI) und 507.00 (Longlife+DPF)

Ich verwende Mobil 1 ESP 5W30

 

Alle anderen Motoren bekommen bei mir Mobil 1 0W-40.

Generell nur 1 Jahr bzw 15000km.

 

Weiter stehe ich in regen Erfahrungsaustausch mit Kollegen, welche entweder im Rennsport tätig sind oder waren. Auch Lehrgänge des Schweizer Schmierstoffverbandes habe ich besucht. Zusätzlich werden in meinem Arbeitsumfeld Versuche zu Katalysatorenvergiftung, Ölverbrauch und Abgasbestandteilen aus Motorenölen durchgeführt.

 

Meine Empfehlung ist nicht aus der Luft gegriffen und basiert auch nicht auf irgend einem Marketing Gedöns.

Link to comment
Share on other sites

Generell wäre ein Castrol RS 0W-40 oder ein Mobil 1 0W-40 New Life viel besser als die oben genannten teilsynthetischen HC Öle. Beide 0W-40 Öle sind vollsynthetik Öle und haben hervorragende Additivpakete. Leider bilden sie dadurch bis zu 1,2% Asche und sind somit für DPF Systeme ungeeignet und haben auch keine PD Freigabe.

 

Aber klar, es artet doch hier immer aus ;). Immerhin schaffen wir es jetzt schon, dass wir uns deswegen nicht die in die Haare kriegen ;). Die fehlende Low-Ash-Freigabe ist bei den genannten Ölen meiner Ansicht nach unproblematisch, da aufgrund viel geringerer Verdampfungsverluste hier von vorne herein wesentlich weniger Öl eingeäschert wird. Die fehlende PD-Freigabe seh ich da schon kritischer.

 

Generell sage ich ja auch nix gegen deine Empfehlung, jedoch sind die Unterschiede zu anderen LL3-Ölen wirklich marginal und im Bereich der Herstellungstoleranzen. Geht also meiner Meinung nach ums gute Gefühl.

 

Eine ernstgemeinte Frage hab ich jedoch noch: Ist das NEW Life wirklich vollsynthetisch? Im Gegensatz zum alten, vollsynthetischen Supersyn 0W40 wirbt Mobil hier nur noch mit SHC-Technologie, welche aber im Werbetext zum ESP auch zur Anwendung kommt. Dachte aus diesem Grunde bisher, dass das NewLife drum auch nur ein teilsynthetisches HC-Öl ist. Oder sind nu beide vollsynthetisch? Oder taugt einfach der Werbetexter nix? ;).

 

Hab mich allerdings auch nur oberflächlich mit dem 0W40 beschäftigt und für Schwiegermamas kurzstreckengeplagten Hyundai dann das vollsynthetische Aral genommen. Dabei gings lediglich um Reinigungswirkung und Durchölungsgeschwindigkeit im kalten Zustand. Sonst muss das Öl da nix aushalten...

Edited by Nachtaktiver
Link to comment
Share on other sites

Dito, sag ich doch. DPF wäre beim A2 eh egal, aber das mit der PD Freigabe ist heikel, das sind Mimosen!

 

Zur Verdampfung, die These, das ein 15W-40 "dicker" ist als ein 0W-40 hält sich im Werkstattalltag leider hartnäckig. Da kann man mit gestandenen Meistern reden. :huh:

Fakt ist, dass der Ölverbrauch erstens am Motor liegt und zweitens an der Verdampfung des Öles.

 

Nun zur ernstgemeinten Frage ;)

 

Das New Life besteht z.T. aus Grundölen, welche aus GTL (verflüssigtes Erdgas via Fischer Tropsch Synthese) gewonnen werden. Diese sind den HC Ölen ähnlich, haben aber auch Eigenschaften der PAO.

Poly Alpha Olefine (PAO) sind aber auch noch drin (Hauptbestandteile der Vollsynthetiköle) - nämlich rund 72%.

 

Das die vollsynthetik Öle aus verschiedenen Grundölen bestehen ist normal, in Deutschland muß aber mind. 80% PAO drin sein, um vollsysnthetik draufschreiben zu dürfen.

 

Das New Life ist ein modernes Öl, was auch das neuste Mobil 1 Additv Paket drin hat.

Weiterhin sehr zu empfehlen, auch wenn nicht mehr "Vollsynthetik" drauf steht.

Link to comment
Share on other sites

  • 9 months later...

Hallo,

 

ich bin neu hier und hab das eben gelesen.

 

Ich nutze das Mobil1 0W40 im 1.4 TDI. Schon immer. :rolleyes:

Allerdings bekommt er zusätzlich noch einen kleinen Schuss 2-Takt Öl mit in den Tankt. Läuft damit absolut ruhig was die PD Elemente angeht. Ölverbrauch gleich Null.

 

Wobei auch das 5W30 ESP Mobil1 ein Top Öl ist.

 

Grüße

Mike

Link to comment
Share on other sites

Das Mobil1 ist ein sehr gutes Öl, hat aber keine Freigabe für die Pumpe-Düse Motoren, hält also evtl. der hohen Scherbelastung an der Nockenwelle/Kipphebel nicht stand. Das Zweitaktöl bring da auch nix, schmiert ja lediglich das Innere des PD-Elements.

 

Ich würde da doch lieber das ESP verwenden, wenns denn unbedingt M1 sein muss.

Link to comment
Share on other sites

Unbedingt ein Öl mit Freigabe. Da muß und kann ich mich anschließen!

Hallo Ölfachleute ! Wer nicht wirklich mit der Rezeptierung von Motorölen zu tun hat, sollte sich in keine Fachdiskussion begeben, auch wenn er sich im Wikipedia schlau gelesen hat.Merke: Von Motorenölen verstehen einige wenige hochbezahlte Menschen in weißen Kitteln wirklich etwas.Für Laien genügt es, sich an die Vorgaben der Motorenhersteller zu halten !:janeistklar:

Grüße vom

Dieter

Link to comment
Share on other sites

  • 4 years later...

Hi David,

 

bin neu hier, hab gerade nachdem ich 2002 schon mal einen hatte meinen a2 erworben 2. tdi 90ps erworben und mache mir ein paar Gedanken zum passenden Motoröl.

Habe mit Interesse Deine Infos gelesen, denn es ist recht selten, dass beim Thema Öl mit Fakten argumentiert wird.

Kurz und gut, ich fahr mit Öl von Liqui Moly seit Jahren recht gut vor allem in 'einfachen' Vorkammer Dieseln aber auch bei Fahrzeugen die mit Autogas betrieben werden. (peugeot 406 V6 3.0)

Für diese Autos nutzen wir das 10w40 von LM mit Molybdänsulfid.

Dieses Öl hat so gut wie keine Herstellerfreigaben ist aber nach unserer Erfahrung ein echter Spritsparer und hilft -auch nach Herstellerangabe- gegen Ölverbrauch.

Jetzt hatte ich wg. der fehlenden Freigaben nicht ernsthaft vor, das Öl in den TDI zu kippen, aber, es gibt von LM auch ein MoS2 Additiv , das man laut Hersteller in alle Öle mischen kann.

Seit einem halben Jahr fahr ich das Additiv in einem Mercedes mit Freigabe 228.5. (vario 614)

Soweit, so unauffällig.

Was hälst Du davon das Additiv ins 507.00er Öl zu tun?

An welcher Stelle ist das einfache 10W40 MoS2 ungeeignet für den TDI Pumpe Düse? (Flammpunkt 220Grad, Viskosität bei 100 grad 14xy, HTHS 3,9)

 

Grüße aus Aachen- gern Dein Feedback

 

Norbert

Link to comment
Share on other sites

Hallo Nobert,

 

hier eine umfassende Antwort zu geben, fällt schwer.

 

Die Pumpe Düse haben hohe Flächenpressung auf den Nocken der Nockenwelle zu den Pumpe Düse Elementen. Daher würde ich nur freigegebene Öle verwenden. Welche Eigenschaft das Öl genau haben muß damit sich die PD Elemente wohlfühlen, konnte mir leider noch niemand sagen.

 

Bei dem Dieselmotoren verfahre ich seit Jahren so:

Longlife Service bei Audi mit Mobil 1 ESP Formula 5w-30 oder ADDINOL GIGA LIGHT MV 0530 LL (ein Liqui Moli ist da sicher auch in Ordnung).

Dann mache ich nach der Hälfte des Intervalls (ca. 15000 km) einen zusatz-Ölwechsel inkl. Filterwechsel. Damit hat man die Rußanreicherung aus dem Öl raus und wieder das volle Additiv Paket drin.

Diese Öle haben beide die MB 229.51 und VW 504 00 / 507 00 Freigaben.

 

Beim A2 geben wir ab und zu in der Mischung 1:200 etwas Addinol Zweitaktöl in den Tank.

 

Bzgl. Ölzusätzen glaube ich nicht, dass es viel bringt. Speziell wenn man moderne Voll Synthetik Öle verwendet. Ohne Freigabe würde ich das bei einem modernen Motor nicht machen.

 

Ich hoffe, das hilft Dir etwas. Einen schönen Sonntag.

 

Gruß

Daivd

Link to comment
Share on other sites

Hallo A2ler,

 

seltsam, das Helix Extra von Shell gibt es ja so nicht mehr, aber beim Shell Helix Ultra ECT 5W-30 bekomme ich online die Auskunft, daß es nicht geeignet ist: Hier: Shell Helix Ultra ECT 5W-30 Motoröl 5 Liter VW 504.00/507.00 BMW MB Extra 5L | eBay

 

Habe ich dort was falsches eingegeben, oder habe ich etwas überlesen?

 

Viele Grüße und vielen Dank

Link to comment
Share on other sites

Hi David,

Dieter hat da recht, ohne echte Fachkenntnisse, kann man sich nur

per Freigabenvergleich beid en Ölen durchhangeln.

Blöd is halt, dass es schon Dinge gibt, die empirisch gesehen was bringen (2T Öl im öl), zumindest an den Stellen im Motor, wo Treibstoff hinkommt. Dieser Effekt wurde bisher ja auch von keinem Motorhersteller bestätigt, aber die Menge der überzeugten Nutzer spricht einfach dafür. Ich verwende auch Total 2T Öl in einem PLD Motor (904LA, Mercedes), und der Wagen läuf definitiv ruhiger.

Weil das MoS2 auch nur durch den Hersteller LM beworben wird und sonst von keinem Motorhersteller freigegeben wird, fristet es ein Nischendasein.

Die vorgegebene Funktionsweise - wenn Sie denn nicht nur eine Erfindung der Marketingleute ist- ist aber durchaus interessant, gerade hinsichtlich der sehr heiss werdenden Turbowelle- siehe problem mit 90PS VTG.

Cool wäre, wenn es hier unabhängige Messungen gäbe zum Schmiereffekt und den so gepriesenen Notlaufeigenschaften, siehe z.B. Abstellen von heissen Motoren oder Cracken des Öls bei Überhitzung im bei stehender Welle/ Bildung von Ablagerungen im Lager.

Es gibt ja auch Hersteller (ausgerechnet in den USA...) die verbauen ne elektrische Ölpumpe, die auch noch fördert wenn der Motor aus is ;-)

 

Norbert

Link to comment
Share on other sites

Hallo A2ler,

 

seltsam, das Helix Extra von Shell gibt es ja so nicht mehr, aber beim Shell Helix Ultra ECT 5W-30 bekomme ich online die Auskunft, daß es nicht geeignet ist: Hier: Shell Helix Ultra ECT 5W-30 Motoröl 5 Liter VW 504.00/507.00 BMW MB Extra 5L | eBay

 

Habe ich dort was falsches eingegeben, oder habe ich etwas überlesen?

 

Viele Grüße und vielen Dank

Hallo Robinshood,

das Shell Hellix ECT ist freigegeben, habe auch tagelang nach Öle geforscht und heute das Hellix ECT beim Fachhändler gekauft. Bei manchen steht die Freigabe drauf. Die Nichtfreigabe ist falsch. Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich das Ablassventil von Stahlbus 20€ gekauft.

Grüße Matti 1

Link to comment
Share on other sites

Hallo Robinshood,

das Shell Hellix ECT ist freigegeben, habe auch tagelang nach Öle geforscht und heute das Hellix ECT beim Fachhändler gekauft. Bei manchen steht die Freigabe drauf. Die Nichtfreigabe ist falsch. Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich das Ablassventil von Stahlbus 20€ gekauft.

Grüße Matti 1

 

Hi Matti,

Was gibt's denn da für ein spezielles Ablassventil?

Hat der A2 so wie der erste Smart keine Ablassschraube..?

 

O.k., nachgeguckt & auch bestellt- :-)Norbert

Edited by norbert.ac
nur so
Link to comment
Share on other sites

Es ist immer nur das Öl freigegeben, bei dem die namentliche Freigabe auf der Verpackung steht. Steht sie nicht drauf, ists auch nicht freigegeben.

 

so dachte ich anfangs auch, habe aber von Shell über die Autofirma Ko..., die Mail erhalten, dass es früher Shell Extra 0W-30 gab, aktuell Shell Ect 5W-30 und bald abgelöst wird von 0W-30 Ect,(alle Helix Ultra). die letzten zwei haben die Kennzeichnung 50700 und beinhalten auch die Freigabe für 50601 bzw. für unsere PD. So wurde es mir schriftl. versichert. Wenn jemand die Mail haben will, kann ich Sie weiterleiten,für hier einstellen reichen meine PC Kenntnisse nicht.

Grüße Matti 1

Link to comment
Share on other sites

Hi Daniel,

habe bei meinem örtlichen Ölhändler jetzt das Mobil 1 5W30 ESP gekauft. Es war dort für 36€ (5L) zu bekommen und somit 6€ billiger als das LM, obendrein hat es ja wie von Dir geschrieben die besseren Werte-

Grüße & Dank fd Infos!

 

Norbert

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Hallo zusammen,

jetzt wird der ATL von LL auf Festintervall umgestellt.

Laut Bordhandbuch ist die Ölnorm klar, 505.01, welche auch auf der Dose Shell Helix HX7 proffessionell AV draufsteht. So weit so gut. Ich habe auch extra darauf geachtet, das auf dem gewählten Ölkanister nicht "entspricht" oder "geeignet für" sondern "durch VW freigegeben"steht, also echte Testläufe hinter sich hat.

Im Bordhandbuch war keine Viskosität angegeben, und mir ist nur dieses 5W-30 mit der echt freigegebenen Ölnorm begegnet.

 

Jetzt habe ich in den Reparaturleitfaden des A2 geschaut und unter Motorölwechseln doch eine Viskositätsempfehlung gefunden, und die verunsichert mich, oder verwundert mich:

Unter dem Kapitel "Instandhaltung genau" steht auf Seite 81 die Empfehlung 5W-30/5W-40 UND 10W-30 / 10W40 für Außentemperaturen von -30 bis +35°C mit Spezifikation 500.00 ind Verbindung mit 505.00, welche beide nicht im Bordbuch stehen.

 

Für das 505.01 Öl gilt der rechte Teil B des Schaubildes, und dort soll das Öl der Viskosität 5W-30/5W-40 nur für Außentemperaturen von -30 bis +15°C geeignet sein, was wohl eher für Schweden als für Deutschland zurifft. Dann wäre eher das15W 40 von -15° bis +35° zu wählen.

Da aber in einem anderen Ölthread jemand fürchterlich gescholten wurde weil er diese VI Klasse empfohlen hatte frage ich mich jetzt:

Watt nu?

 

ratlose Grüße

 

Bernd

Für

Link to comment
Share on other sites

So etwa habe ich noch nie gehört.

0W40 und 5W30 dürften perfekt sein für Mitteleuropa - ich habe solche Öle jedenfalls mit unseren Pumpe/Düse Autos über insgesamt circa. 700.000 km gefahren und die Motoren sind bis zum Verkauf nach café. 300.000km stets kerngesund geblieben, haben extrem wenig Öl verbraucht und sind auch im tiefsten Winter sofort angesprungen und in Wochen mit extremer Hitze gab es auch keine Probleme.

 

Ich nehme seit vielen Jahren 0W40 ( Shell Helix Ultra)

 

Im Übrigen rate ich dazu, den aktuellen "Additiv"- Thread mal durchzulesen...

Edited by Mehrschwein
Link to comment
Share on other sites

Öle mit Spezifikation 505.01 gibt es doch sowieso nur als 5W-30 oder -40. Ich habe das Schaubild nicht vor Augen, aber evt. wird hinsichtlich des Temperaturbereichs (bei derselben Viskosität) nur eine Einschränkung zwischen Ölen mit und ohne Freigabe nach 505.01 gemacht?

 

Evt. mal einen Link einstellen, wo das Schaubild zu betrachten ist...

 

Ein 505.01-Öl mit 15W-40 wirst Du jedenfalls nicht finden. Oder anders: diese Viskositätseinstufung wird allenfalls noch "Uralt"-Normen wie 501.01 erfüllen. Aber eine solche Norm dürfte für Deinen ATL nicht freigegeben sein (bzw. allenfalls in Notfällen - denn ein falsches Öl ist besser als gar keins ;) ).

Link to comment
Share on other sites

58934626716f0_AsViskositt.jpg.656b7ca94212dde0546ee18d7b12a729.jpg

Das Bild zeigt die entsprechende Grafik.

Wie gesagt, mich verwirrt sie auch, zumal xW-30 bei LL für höhere Außentemperaturen tauglich ist als die gleiche Viskositätsangabe mit einer anderen Ölspezifikation im 15000 er Zyklus.

Vielleicht eine Frage an davidshoes?

Link to comment
Share on other sites

Hallo auf jeden Fall würde Ich (und mach ich auch ) alle 15.000km das öl wechseln. um den Dreck aus dem motor zu spülen. Da ich bei Fahrzeugen mit long life Intervall schon mehrfach Verschleiss an der Nockenwelle gesehen habe.

Trotz genauen Einhalten des Intervall was ich von meinem amf mit 15000 intervall nicht behaupten muss. Und ich das auch bei meinem ATL jetzt so weitermache da das LL Öl nicht extrem Teurer ist als das nicht LL. Mein Motor is es mir wert

Link to comment
Share on other sites

OK, ich hatte ja schon gelesen das Ölthreads hier ein Reizthema sind, Schade.

Wer meint alles wäre gesagt, irrt m.E.: meine durchaus ernstgemeinte Frage, die auf den Werkstattunterlagen zu diesem Fahrzeug fußt, finde ich nirgends plausibel beantwortet, auch nicht in allen anderen Öl Abhandlungen in diesem Forum.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube nicht dass dieses Bildchen fehlerfrei ist. Mich erinnert das an viel frühere Zeiten, da gab es Einbereichsöle welche die nur bis +15 Grad geeignet sind - sowas gibt es ja heute kaum noch zu kaufen, nur für Oldtimer. Da war aber keine Zahl vor dem W :kratz:

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich wollte ich es mir verkneifen im gefühlt tausendsten Öl-Thread was zu schreiben.....aber das

 

und mir ist nur dieses 5W-30 mit der echt freigegebenen Ölnorm begegnet.
meinst Du jetzt nicht wirklich ernst??

 

meine durchaus ernstgemeinte Frage, die auf den Werkstattunterlagen zu diesem Fahrzeug fußt

Wenn ich für jeden Fehler in ETKA, ELSA oder auch in gedruckten Unterlagen einen Euro bekäme.......

Edited by ttplayer
Link to comment
Share on other sites

Eigentlich wollte ich es mir verkneifen im gefühlt tausendsten Öl-Thread was zu schreiben.....aber das

meinst Du jetzt nicht wirklich ernst??

 

Wenn ich für jeden Fehler in ETKA, ELSA oder auch in gedruckten Unterlagen einen Euro bekäme.......

 

Ja, für 505.01 "von VW freigegeben" und nicht nur "entspricht" oder "auch verwendbar für" habe ich wirklich nur dieses eine Öl Shell Helix HX7 5W-30 gefunden. 5W-40 wäre mir auch sysmpatischer gewesen, aber "freigegeben 505.01" habe ich in dieser Viskosität nicht gefunden.

Vermutlich ist das 5W40 auch besser, da der ATL ohne DPF garkein lowAsh Öl braucht, und Schwefel im Öl daher nur vor Vorteil wäre. Fragt sich nur, werlches Öl wird noch produziert.

ttplayer scheint es zu wissen.

 

Ich wollte ja gerade weg von dem LL Öl, und auch nicht LL Öl 507.00 nach 15000km wechseln, da ja sich alle in allen Öl threads einig waren, das das LL Öl zwar komfortabel, aber tribologisch schlechter als das 15000km Öl ist. Und mir kommt es nicht auf Wartungsaufwand an sondern auf das bessere Öl im hochbelasteten PD TDI.

 

Das es Fehler im ETK oder Werkstattbuch gibt ist nicht auszuschließen. Da ich das Werkstattbuch vo 2 Jahren im Erwin heruntergeladen habe bin ich davon ausgegeangen, das es gepflegt wird und Fehler bereinigt werden. Eine falsche Vorstellung?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 13

      Multibox-Halter nachfertigen

    2. 5
    3. 362

      Komfortfahrwerk Thread - Bilstein B4 / Koni FSD / ...

    4. 362

      Komfortfahrwerk Thread - Bilstein B4 / Koni FSD / ...

    5. 5

      [1.4 AUA] Zündspule geplatzt

    6. 5

      [1.4 AUA] Zündspule geplatzt

    7. 5

      [1.4 AUA] Zündspule geplatzt

    8. 5

      [1.4 AUA] Zündspule geplatzt

    9. 17

      Türschloss hinten, wie hänge ich den Griffmechanismus aus?

    10. 362

      Komfortfahrwerk Thread - Bilstein B4 / Koni FSD / ...

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.