Jump to content

Audi A2 - kein Heiliger!?


A2RJ
 Share

Recommended Posts

Hört sich eher nach jemandem an, der die Zeichen nicht erkannt hat:

 

Wozu brauche ich einen 50 Liter-Tank bei einem Verbrauch von 3 Litern? Mit dem 21 Liter-Tank komme ich doch auch 700km...

 

Fehlendes Ersatzrad: Heute Standard - damals der Zeit voraus?

 

Beides, damit meine ich die Zeichen nicht erkannt, wurde ja auf Grund der Gewichtseinsparung betrieben.

 

 

 

1,2er und Sprintstärke: Wirklich gefahren, oder sich von der 45PS auf dem Papier erschrecken lassen? (Oder den Benziner gefahren? :D)

 

Fahrrad verpacken: Ausprobiert, oder einfach nur, wie viele andere auch, bei den Aussenmaßen verschätzt? Oder fährt derjenigewelche ein Dreirad?

 

Farbe: Ist Geschmackssache...

 

Die nicht zu öffnende Motorhaube? Wofür brauchts die im Normalfall? Zum Waschwasser auffüllen und Öl gucken? Geht auch durch die Serviceklappe. Aber der geneigte Autofahrer will ja wenigstens kennend unter die Haube schauen können, um dann einen Plastikdeckel zu sehen.

 

 

Was ich bei seiner Kritik übrigens vermisse, ist dass er das Fehlen des Heckwischers nicht moniert hat...

Link to comment
Share on other sites

Fahrrad geht rein, selbst vor 2 Wochen ausprobiert.

Ersatzrad, gab es doch, ist zwar nur ein Notrad, aber auch kein Grund.

kleiner Tank, für was brauch ich mehr als 34l wenn ich damit theoretisch knapp 700km fahren kann.

Die Motorhaube lässt sich doch öffnen, was haben da immer alle mit.

Komischer Mensch dieser Wolfgang N.

Link to comment
Share on other sites

Ich sag' mir einfach: "Toll, dass er die Finger vom A2 gelassen hat! Vielleicht hätte er ja damals meinen jetzigen gekauft, würde ihn immer noch fahren,

weil Alter und Alltag ihn klüger und reifer gemacht haben...und ich müsste immer noch Kleinanzeigen gucken. :eek:

 

Bestimmt hat er sich schon den 3. A-Klasse-Benz gekauft.

 

 

-Einer, der 'nen 42 Liter Tank hat + auch keine Sehschwäche für Tachos

-...und die anderen Quärulantenseufzer auch nicht nachvollziehen kann.

Link to comment
Share on other sites

Was bitte ist das mit dem Tacho???

Die anderen Themen kann ich mir halbwegs rekonstruieren, aber beim Tacho beißt's komplett aus.

Wobei: Scheinbar hatten die allerersten A2 eine wesentlich feiner unterteilte Skala (= viel mehr Striche), die tatsächlich schlecht ablesbar war. Nur: Wie wahrscheinlich ist, dass der Kollege da oben einen Nullserienwagen gefahren hat?

 

Aber wisst ihr was: Ich find es g%&l, dass die Presse inzwischen die Kugel offenbar so lobt, dass sich Leser zu solchen Briefen animiert fühlen! Ich meine: "Heiliger"! Holla.

Link to comment
Share on other sites

Hört sich eher nach jemandem an, der die Zeichen nicht erkannt hat:

 

Wozu brauche ich einen 50 Liter-Tank bei einem Verbrauch von 3 Litern? Mit dem 21 Liter-Tank komme ich doch auch 700km...

 

Fehlendes Ersatzrad: Heute Standard - damals der Zeit voraus?

 

Beides, damit meine ich die Zeichen nicht erkannt, wurde ja auf Grund der Gewichtseinsparung betrieben.

 

 

 

1,2er und Sprintstärke: Wirklich gefahren, oder sich von der 45PS auf dem Papier erschrecken lassen? (Oder den Benziner gefahren? :D)

 

Fahrrad verpacken: Ausprobiert, oder einfach nur, wie viele andere auch, bei den Aussenmaßen verschätzt? Oder fährt derjenigewelche ein Dreirad?

 

Farbe: Ist Geschmackssache...

 

Die nicht zu öffnende Motorhaube? Wofür brauchts die im Normalfall? Zum Waschwasser auffüllen und Öl gucken? Geht auch durch die Serviceklappe. Aber der geneigte Autofahrer will ja wenigstens kennend unter die Haube schauen können, um dann einen Plastikdeckel zu sehen.

 

 

Was ich bei seiner Kritik übrigens vermisse, ist dass er das Fehlen des Heckwischers nicht moniert hat...

 

Mist ich habe auch die Zeichen der Zeit nicht erkannt...mit der Tankgröße:janeistklar: Einmal hin zum JT und wieder zurück...(1.575Km)

 

Ja die meisten haben die 75 PS Benzin Wanderdüne Probe gefahren und schließen dann auf einen Diesel mit nur 45 - 61 PS - unterstrichen wird das mit der nur mit 168 Km/H angegebene Endgeschwindigkeit....

Und den Schalter zum Ausschalten des ECO-Modus hat er auch nicht entdeckt...:janeistklar:

Link to comment
Share on other sites

Jetzt hört mal bitte auf, dauernd auf dem kleinen Benziner rumzuhacken, das macht ja depressiv :shake:;heu.

 

Meine persönliche Wanderdüne ist z.B. ein Golf III 1.4 (60PS bei 1150 kg).

 

Schon mal einen Mercedes /8 200 D mit 60 PS gefahren? Dagegen ist eine Wanderdüne Racing pur!

140 Km/h Höchstgeschwindigkeit und bergauf wurde man fast von LKW`s überholt.

Link to comment
Share on other sites

Schon mal einen Mercedes /8 200 D mit 60 PS gefahren? Dagegen ist eine Wanderdüne Racing pur!

140 Km/h Höchstgeschwindigkeit und bergauf wurde man fast von LKW`s überholt.

 

Ne, noch nicht gefahren. Ach ja, ich bin jedoch mal nen Cinquequento 0.7 gefahren, 30 PS und Vmax 110 mit viel Mut. So gesehen ist der Golf doch schnell...

Link to comment
Share on other sites

...die Kritik am Tacho kann ich auch nicht nachvollziehen. Gut, ich fahre keine Nullserie aber im Vergleich mit meinem A4 ist der A2 Tacho eine Ausgeburt an Ergonomie.

 

Im A4 guckt man nur in eine dunkle Höhle und erkennt allenfalls den beleuchteten Zeiger - allein die Skala ist duster.

 

(ist per Codierung übrigends anpassbar - dann lässt sich die Skala auch beleuchten - allerdings bleibt dann der Zeiger zwangsweise dunkel :janeistklar:...)

 

Was die generelle Pressestimmung angeht kommt unser Lieblingsvehikel echt gut weg: "Cool car" bei TaopGear, Empfehlung für ökonomisches Fortkommen von FifthGear, Lobhudelei auf diversen Auotverkausfsplattformen...

Link to comment
Share on other sites

Also eine fahrende Wanderdüne ist folgendes:

VW Bus T3, komplett ausgebaut als Wohnmobil,

Leergewicht 2 t,

50 PS Diesel

Höchstgeschwindigkeit 105 km/h (theoretisch :))

in den Alpen im 1. Gang die Berge hoch.....:racer:

16 Jahre, 240.000 km, quer durch Europa.

2 Reparaturen 1 x ein Lager im Getriebe, 1 x Lichtmaschine.

Der Wagen lief und lief,

Verbrauch 8 ltr / 100 km.

Und ja, ich habe jede Fahrt genossen. Absolut keine Hektik.

Und man kam immer entspannt am Ziel an.

Grüsse

Brutus

Link to comment
Share on other sites

Wenn man keine Ahnung hat, dann kommt halt so ein Artikel wie oben von Herrn N. zustande.

 

So einen, wie den Herrn N., wünscht sich bestimmt keiner als Nachbarn.

 

Ich wünsch Euch noch einen schönen Tag

 

Ingo

Link to comment
Share on other sites

Na, lasst ihn doch, für ihn ist der A2 eben das falsche Auto, er fährt vermutlich einen sinnlosen SUV oder einen Sportwagen. Das wären für mich eben die falschen Autos. Es gibt nun einmal verschiedene Autos für verschiedene Betriebsbilder. Ich fahren übrigens den 1.4-Benziner, als "Wanderdüne" würde ich den nicht bezeichnen, wenn man bei "70" den 3. Gang zum Überholen nimmt, dann geht es schon voran. Klar, die Diesel ziehen von unten heraus besser an, dafür hat man das Verschleißteil Turbolader im Motorraum. Das wollen auch wenige wahrhaben, nämlich daß solche Turbolader Verschleißteile sind, bei Dieselloks werden die nach bestimmten Laufleistungen präventiv gewechselt, bevor er verreckt und einen Liegenbleiber produziert. Natürlich schreibt das kein Autohersteller vor, der Grund ist klar: Siehe Zahnriemenwechsel. Der FSI geht natürlich auch besser, hatte den vor einigen Jahren mal als Ersatzwagen für meinen Audi 80 (55kW), Verbrauch war ok, auf der Autobahn und beim Beschleunigen zaubert er einem schon das Grinsen ins Gesicht. Hätte das Exemplar damals eine Klimaanlage gehabt, hätte ich mir wohl seinerzeit den Wagen gekauft. FSI ohne Klima - wer bestellt so etwas?

 

Uli

Link to comment
Share on other sites

... 75 PS Benzin Wanderdüne ...

 

Also da muss ich meinen Kleinen jetzt auch nochmal in Schutz nehmen und eine virtuelle Watschen austeilen. :argh:

 

 

Wanderdünen schaffen keine 190 mit ner Viertelmillion km aufm Buckel!

Link to comment
Share on other sites

Also da muss ich meinen Kleinen jetzt auch nochmal in Schutz nehmen und eine virtuelle Watschen austeilen. :argh:

Wanderdünen schaffen keine 190 mit ner Viertelmillion km aufm Buckel!

Ich verstehs auch nicht, aber man muss auch nicht alles verstehen. :rolleyes:

Mein 1.4er bringt mich auch schon seit 205.000km zuverlässig ans Ziel, und innerhalb vertretbarer Zeit hab ichs auch immer geschafft ;)

Link to comment
Share on other sites

Tja, hätte sich der Schreiber o.g. GF-Beitrags mal vorher genauer beim Audi-Händler seines Vertrauens über den A2 informiert. Etwa so, wie ich es tat.

 

Für mich kam der A2 zunächst auch nicht in Frage, da zu kleiner Tank (ich wollte ja nie einen Diesel - einen 3-Zylinder schon gar nicht ;) ) und "Bevormundung" hinsichtlich der scharnierlosen Motorhaube. Mein Autohaus hat mich hisichtlich des unproblematischen Motorhaubenhandlings und mit dem Argument des Modellupdates mit größerem Tank überzeugt. Den Rest habe ich mit der Probefahrt einer "Wanderdüne" und dem Unterzeichnen des Kaufvertrags selbst erledigt - und angesichts der nahezu störungsunanfälligen Technik bis heute nicht bereut.

 

Übrigens fährt mir im direkten Vergleich niemand mit einem 75PS-Diesel-A2 davon. Der Unterschied reduziert sich im Wesentlichen nur darauf, dass man im Benziner ggf. mehr schalten muss. Und wenn mir jemand mit seinem Diesel auf einem km ein paar Meter abnimmt: what shall's ??? -- ich will und muss auf der Straße keine Rennen gewinnen oder irgendwem irgendwas beweisen. Insofern ist es auch zu vernachlässigen, ob das Auto 126, 150 oder 180 Nm max. Drehmoment hat.

 

CU

 

Martin

Link to comment
Share on other sites

Angesicht der knappen Resourcen und der Preise passt der A2 2012 noch viel besser in die Zeit als 1999.

Das OneBox Design des Renault Twingo wurde hier perfektioniert und mit Leichtbau geadelt.

Ich habe noch nie eine so aufwändig produzierte Karosse gesehen.

 

Soll der Knabe seinen Dacia behalten:-)

 

Timmi

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, der Eindruck einer Wanderdüne entsteht beim Benziner auch dadurch, dass die Leute sich scheuen, die Maschine drehen zu lassen. Besonders ehemalige Dieselfahrer. Oberhalb der 4500rpm ist der eigentlich auch ganz munter.

Link to comment
Share on other sites

Durstig? :confused: Durstig ist was anderes... :janeistklar:

 

Richtig, selbst wenn ich meinen 1.4i „trete“ nimmt er sich nicht mehr als 7½ Liter, und das sind dann für die gebotene Leistung nicht viel! ;)

Link to comment
Share on other sites

@A2RJ & Tho: Gebt mir mal eure Kugel und dann sehr werdet ihr sehen das Wesentlich mehr durchgehen kann als euch lieb ist!

 

278,2km / 29,89L / 46,00 € / 10,74 L/100km

 

Du sagst da kann, muss aber nicht – wenn man(n)/Frau nicht ständig nur Leistung fordert! :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Wie hast'n das geschafft? Ich war selbst bei "irrem fahren" noch nicht über 8,9L...Der Zweitwagen hat im Gegensatz dazu kein Problem mit zweistelligen Verbrauchswerten :D

Zum Thema TFSI: Ein A3 1.4 TFSI Leihwagen hat bei mir auf einer 500km Tour bei Geschwindigkeiten um 120-160 ca. 10L/100km gebraucht.

 

Ich hab den A1 1.2 TFSI (86 PS) im Schnitt mit 9L/100KM gefahren und ich bin nicht geheizt...
Da würde ich echt gerne mal mitfahren. Das kann doch nicht sein... :confused:

Aber evtl. unterscheidet sich unser Verständnis von "nicht geheizt" :D

Edited by Tho
Link to comment
Share on other sites

@A2RJ & Tho: Gebt mir mal eure Kugel und dann sehr werdet ihr sehen das Wesentlich mehr durchgehen kann als euch lieb ist!

 

278,2km / 29,89L / 46,00 € / 10,74 L/100km

 

Das bekomme ich selbst bei Vollgas auf der Autobahn nicht hin...

Link to comment
Share on other sites

Naja, zu dem Zeitpunkt war die AGR "abgeschaltet" (ihr erinnert euch, zugeschmodderter Flansch) und ich hatte zuviel Geld/Sprit...

 

Zudem lief der Karn zeitweise TACHO 200 (Navi 193 km/h)

 

So, jetzt dürft ihr mich wieder vollheulen mit "öh, das geht nicht, bla bla" ;)

Link to comment
Share on other sites

Naja, ich finde den kleinen Tank auch nicht so richtig prickelnd.

 

Vor 20 Jahren hatte ich einen Audi 80 CC Diesel mit 1,4 l 54PS.

 

Mit 4 bis 4,5 l Verbrauch und 80 Liter Tank waren gut 1500 km drin ohne die Reserve anzukratzen. Allerdings lief der auch nur 144 und ab 120 war keine Unterhaltung mehr möglich. Reichweiten unter 1000 km finde ich eigentlich nervig, weil man ja ständig an der Tanke steht, aber ich wüsste im Moment kein modernes Auto, dass wesentlich mehr als 700 km schafft. Da wird wohl Gewicht am Tankvolumen gespart.

Link to comment
Share on other sites

Naja, ich finde den kleinen Tank auch nicht so richtig prickelnd.

 

Vor 20 Jahren hatte ich einen Audi 80 CC Diesel mit 1,4 l 54PS.

 

Mit 4 bis 4,5 l Verbrauch und 80 Liter Tank waren gut 1500 km drin ohne die Reserve anzukratzen. Allerdings lief der auch nur 144 und ab 120 war keine Unterhaltung mehr möglich. Reichweiten unter 1000 km finde ich eigentlich nervig, weil man ja ständig an der Tanke steht, aber ich wüsste im Moment kein modernes Auto, dass wesentlich mehr als 700 km schafft. Da wird wohl Gewicht am Tankvolumen gespart.

 

Bei unserem Volvo steht regelmäßig nach 600km noch bei Restreichweite 6xx.

Link to comment
Share on other sites

*Klugscheißmodus* Schätze mal es war ein 1,6l Diesel. */Klugscheißmodus*:D

 

Äh ja... bin halt ganz auf 1,4 TDI gepolt. ,-P

 

Naja 600 + 600 sind aber auch nur 1200. Die haben wir mit unserem Peugeot 406 auch noch geschafft. Bei dem Audi 80 drehte sich der Tageskilometerzähler aber wieder über null, und der Tank war noch halb voll. Da musste man nicht jede Woche die günstigen tage an der Tanke abpassen, sondern konnte auch mal nen Monat fahren ohne zu tanken.

Link to comment
Share on other sites

Da würde ich nicht drauf wetten. Der 406 Break hatte noch einen richtigen Kombi-Kofferraum im Turnhallenformat. Nicht wie der 407...

 

2,5 nicht, sondern 2,2 HDi 16V 133 PS. War nicht schlecht das Auto und auch mit fast 400.000 km noch gut, aber halt nicht die Verarbeitung eines Audi oder Volvo. Einer der ersten mit serienmäßigen Partikelfilter anno 2001.

Link to comment
Share on other sites

Habe zwei dieser Aludosen - eine zum Fahren, die andere als Anlageobjekt.

 

Dose Nr 1 mit 130.000 km hat schon neu: zwei Ausgleichsgelenke, vier Satz Koppelstangen, einen Klimakondensator, ein Radlager hinten, drei Radios, jetzt wohl Sensor 263 bei 36 Grad in Andalusien im Eimer.

 

Fazit: grandioses Konzept, mangelhaftes Marketing und Qualität nicht den Erwartungen eines langjährigen Volvofahrers entsprechend, der es gewohnt ist, seinen Volvos allenfalls Brennstoff, Ölwechsel , neue Reifen und hin und wieder mal ein paar Bremsklötze zu spendieren, und der bei einem 940er Kombi, der mit Tempo 120 in einen vom Regen weggewaschenen Straßenabschnitt auf dem Sinai reingebrettert wurde, zwar 'ne Alufelge entsorgen durfte, aber noch nicht einmal die Spur nachstellen musste.

Link to comment
Share on other sites

(...)zwar 'ne Alufelge entsorgen durfte, aber noch nicht einmal die Spur nachstellen musste.

 

Das kann der A2 auch. Habe auch 2 Alufelgen im Schlagloch geliefert und die Spur war absolut innerhalb der Toleranzen (bin gleich danach zum Vermessen gefahren).

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.