Jump to content

Der große Additive-Erfahrungsthread


Recommended Posts

Hallo,

 

hauptsächlich durch diese Liste Öl-Lektüre A3Quattro-Forum - Google Docs, welche auch auf das A3-Quattro Forum verweist, bin ich auf Öl- und Kraftstoff-Additive gestoßen.

 

Ich möchte hier hauptsächlich eine Liste interessanter Internetseite, Erfahrungsberichte und technischer Informationen erstellen.

Wer gerne mitmachen möchte, kann seine Links dazu schreiben.

Erfahrungsberichte können auch gerne geschrieben werden, sollten aber etwas mehr als nur ein Einzeiler à la

Hab das Produkt XY auch drin. Läuft seitdem sehr gut.
sein.

 

---Anfang---

Eines vorweg:

Ein gutes Motoröl, entsprechend nach Vorschrift (siehe hierzu auch: Motoröl – A2-Freun.de Wiki) ist der erste Schritt für die konstante und gleichbleibende Qualität eines Motors. Auch der regelmäßige Wechsel inkl. Filter, das ausreichende Warmfahren und der richtige Sprit (hierzu auch der Wiki-Artikel Kraftstoffe – A2-Freun.de Wiki) helfen, meist mehr als ein Additiv.

 

Unterteilt ist das ganze in die Bereiche der Additive

Öl, Benzin, Diesel

Getriebeadditive lasse ich mal der Übersichtlichkeit weg. Die Liste wird schon lang genug.

 

Namhafte Hersteller sind z.B.

Liqui-Moly

ERC

Mathy

Lambda

Addinol

Wer noch weitere Firmen/Produkte kennt, kann diese gerne noch zur Liste hinzufügen und hier auch posten.

 

 

Öl-Additive:]

Öl-Additive, werden wie der Name verrät dem Motoröl in angegebener Dosierung zugeführt.

Es gibt Additive, welche zeitunabhängig, das bedeutet während des täglichen Fahrbetriebes hinzugefügt werden können und es gibt einige die sollten vor bzw. direkt nach dem Öl-Wechsel eingefüllt werden.

Viele Versprechen einen besseren, "runderen" Motorlauf, bessere Fließfähigkeit oder weniger Öl-Verbrauch. Der Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch ist sehr gering.

 

Zeitunabhängig:

Liqui-Moly:

Wenn man nach Additiven schaut, stößt man als Erstes auf diesen Hersteller. Viele der Produkte sind auch schon unabhängig geprüft worden.

CeraTec 3721: Verschleißschutz, verringert Reibung. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Cera Tec

Oil-Additiv 1011ff: MoS2-Verschleißschutz. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Oil Additiv

Hydro-Stößel-Additiv 1009: Vermindert Geräuschbildung der Hydros LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Hydro-Stößel-Additiv

Visco-Stabil 1017: Stabilisierung des Motoröls LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Visco-Stabil

 

ERC:

ERC bedeutet Emissions-Reduzierende-Concepte und bietet neben Fahrzeug-Additiven auch Additive für Heizöle an. Viele der Produkte wurden durch den TÜV untersucht.

Nano 10-9 Motoröl-Additiv:Gleitfilm auf Nanobasis Nano 10-9 Motoröl Additiv | ERC - Emissions-Reduzierungs-Concepte GmbH

Motoröl-Power-Additiv: Wie der Name schon verrät: Ein leistungsstarkes Additiv, soll Verschleiß minimieren: Motoröl Power-Additiv | ERC - Emissions-Reduzierungs-Concepte GmbH

Hydrostößel-Additiv: Ähnlich dem von Liqui-Moly: Hydrostössel Additiv | ERC - Emissions-Reduzierungs-Concepte GmbH

 

Mathy:

Mathy ist ebenfalls einer der wichtigen, leider aber etwas unbekannten Hersteller von Additiven. Die Firma und deren Produkte sind TÜV-zertifiziert.

Mathy-M: Verspricht viel, genaueres kann man auf der Webseite nachlesen: Motoröl Additiv

MATHY-VS: Verbessert/ Stabilisiert die Viskosität. Weniger Ölverbrauch . Viskositäts-Stabilisator

 

Lambda:

Lambda-Systeme wurden vom TÜV-Pfalz getestet, sodass man auch etwas auf die Wirkung vertrauen darf.

Lambda Oil Primer: Löst Verschmutzungen im Ölkreislauf. Oil-Primer

 

Zeitabhängig:

Liqui-Moly:

Öl-Schlamm-Spülung 1011: Vor dem Wechsel hinzufügen, löst den Dreck. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Öl-Schlamm-Spülung

MotorClean 1019: Tragen Schmutzpartikel mit dem Ölwechsel aus dem Kreislauf. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - MotorClean

MotorProtect 1018: Zugabe NACH dem Ölwechsel, verbessert den Verschleißschutz: LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - MotorProtect

CeraTec 3721: s.o.

 

ERC:

Motor Innenreiniger: Beseitigt Schlammablagerungen, sollte bei Kurzstreckenfahrzeugen vor dem Ölwechsel eingefüllt werden. Motor Innen Reiniger | ERC - Emissions-Reduzierungs-Concepte GmbH

 

Mathy:

Mathy-C: Beseigt Ölschlamm, vor dem Ölwechsel hinzugeben: Motor-Innenreiniger

 

Lambda:

Lambda Oil Primer: Vor dem Ölwechsel einfüllen, entfernt den Schlamm: Oil-Primer

 

 

Benzin-Additive:

Diese Additive sollen die bessere Verbrennung des Kraftstoffes hervorrufen, sodass mehr Leistung entstehen kann. Es gibt auch welche, die Ablagerungen an den mit Kraftstoff in Berührung kommenden Komponenten entfernen.

Die Zusätze können jederzeit dem Tankinhalt in geeigneter und angegebener Menge beigefügt werden.

 

Liqui-Moly:

Speed Tec Benzin 3720: Verbessert die Gasannahme im Teillastbereich. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Speed Tec Benzin

Injection Reiniger 5110: Beseitigt Ablagerungen am Einspritzsystem. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Injection-Reiniger

Ventil Sauber 1014: Sorgt für optimale Motorleistung. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Ventil Sauber

Benzin-System-Pflege 5108:Schützt und Pflegt das Kraftstoffsystem. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Benzin-System-Pflege

SPEED Benzin Zusatz 5105: Steigert die Leistungsfähigkeit des Motors. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - SPEED Benzin Zusatz

Motor System Reiniger Benzin 5129: Entfernt Ablagerungen am Einspritzsystem: LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Motor System Reiniger Benzin

 

ERC:

Benzin Power Additiv: Benzin Power-Additiv | ERC - Emissions-Reduzierungs-Concepte GmbH

 

Mathy:

Mathy-F: Verbessert Verbrennung, reinigt. für Universal

Mathy-BE: Reinigt das Kraftstoffsystem und verbessert die Verbrennung. für Benzin

 

Lambda:

Lambda-Tank-Benzinmotor (Otto): Reinigt das System. Tank Benzinmotor

 

 

Diesel-Additive:

Identisch zu den Benzinzusätzen verbessern diese auch hier die Zündwilligkeit des Treibstoffes, außerdem wird die Schmiereigenschaft eventuell verbessert.

Ein günstiges allseits bekanntes "Additiv" ist ZweiTakt-Öl, welches die Zündwilligkeit verbessert und so einen geschmeidigeren, runderen Motorlauf v.a. bei unseren Dreizylinder verspricht.

 

Liqui-Moly:

Speed Tec Diesel (3722): Verbessert genau wie das Benzinpendant die Gasannahme im Teillastbereich. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Speed Tec Diesel

System-Pflege Diesel (5139): Schütz und pflegt das Kraftstoffsystem. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Systempflege Diesel

Super Diesel Additiv (5120): Entfernt Ablagerungen am Einspritzsystem. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Super Diesel Additiv

Diesel Schmieradditiv (5122): Vermindert Verschleiß. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Diesel Schmier-Additiv

Diesel-Spülung (5170): Entfernt Ablagerungen am Einspritzsystem. LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Diesel-Spülung

 

ERC:

Systemreiniger Dieselmotoren: Entfernt Ablagerungen, senkt Verbrauch. System Reiniger Dieselmotoren | ERC - Emissions-Reduzierungs-Concepte GmbH

 

Mathy:

Mathy-D: Reinigt, schützt, verbessert Schmierwirkung. für Diesel

Mathy-F: Verbessert Verbrennung, reinigt. für Universal

 

Lambda:

Lambda-Tank Diesel: Reinigt, vermindert Ruß, erhöht Laufruhe. Tank Dieselmotor

 

Weiteres:

Bei Dieselmotoren, die längere Zeit stehen sollte ein Additiv eingesetzt werden, welche eine Wirkung gegen Bakterien und Hefen hat.

Im Winter empfiehlt es sich außerdem (bei sehr niedrigen Temperaturen) auf ein Fließkit zurückzugreifen oder den "Sommer"-Diesel vor Beginn des Winters gegen neuen wintertauglichen Diesel zu ersetzen.

 

---ENDE---

 

Erfahrungsberichte / Tests:

 

Einige Erfahrungsberichte direkt hier im Forum:

1,4 Benziner BBY Anfahrschwäche Kleiner Erfahrungsbericht - A2 Forum

ansonsten bitte selbst suchen: A2 Forum

 

Es gibt auch ein paar Webseiten, die sich bereits mit dem Thema Additiv beschäftigt haben:

Kraftstoff-Additive: Wirksam – aber unnötig - autobild.de

Was bringt es genau: Additive für den Motor

Motoröl Additiv – was ist das? - AUTO MOTOR ÖL

 

In Anlehnung an die Additive, kann man auch höherwertigen (und teureren) Kraftstoff tanken.

Allen voran wären hier die Sorten Ultimate von Aral zu nennen. Die Premium-Kraftstoffe von Shell, sollen nicht genauso gut, aber trotzdem besser sein als Normal-/Superbenzin oder Diesel.

V-Power Diesel und Ultimate Diesel - A2 Forum

hierzu auch ein ADAC-Bericht: Kraftstoffe - Premiumkraftstoffe

 

Ich werde noch eine weitere Tabelle veröffentlichen. In dieser sollen Name, Dosierung, Preis und dann noch Preis pro Anwendung enthalten sein.

 

---Nachwort---

Bitte beachtet auch:

Die Umwelt und auch eure Gesundheit wird es euch "tanken", wenn ihr auf bleihaltige Additive verzichtet, außerdem sollten auch keine Chlor- oder Borverbindungen im Additiv vorhanden sein, da diese eventuell aggressive Gase bilden, welche Metalle angreifen können.

 

Außerdem:

Die Aufzählung der Additive soll keinen Anspruch auf Richtigkeit erheben, obgleich ich mich etwas intensiver damit auseinander gesetzt habe. Bitte beachtet das Etikett und die Hinweise des Herstellers. Bei Schäden hafte weder ich noch das A2-freun.de Forum.

Ansonsten vielen Dank an die guten Infos hier aus dem Forum und aus dem A3Quattro-Forum, sowie den zahlreichen Geschenken der Hersteller die ich bekomme, wenn ihr die Additive einsetzt... ;)

---/Nachwort---

Edited by +MichaelB+
Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...
  • Replies 128
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Soo.. LM hat geantwortet!   Also bezüglich der Synchronringe/Getriebesynchronisation sind dem Hersteller keine Probleme bekannt. Eher im Gegenteil, verbessert sich die Schaltbarkeit insgesamt deutl

Vorab: Zu CERATEC gib es gibt viele positive Berichte, eine Reihe neutrale Berichte und auch einige wenige die auf möglicherweise durch Ceratec verursachte Motorschäden hindeuten.     Der Hinweis v

Also subjektiv fällt mir auf, daß sich das Getriebe jetzt bei den kalten Temperaturen überraschend leicht schalten läßt. Wohlgemerkt direkt nach Kaltstart. Also als Getriebeöl-Additiv taugt das Cera

Posted Images

Jetzt gebe ich auch meinen Senf dazu:

 

TUNAP fehlt in der Liste, oder ich mal wieder zu doof, das zu lesen.

 

Hab einen FSI mit 135tkm, dem auch eine Kur über 2.000km mit Additiven nicht beizukommen war. Die Zündaussetzer waren zeitweise weg und kamen dann stärker wieder.

Die Unterlagen des Vorbesitzers zeigen, dass das Thema ihm schon bekannt war. Wohl scheute er die Kosten und verkaufte den Wagen, als er gut lief.

Diesen im Winter zu verkaufen, mit langen Warmlaufphasen (so lange fahre ich ihn nicht probe), und fast leerem Tank, das war klug. Ich hab auch was gelernt, über Benzin-Direkteinspritzer und wie das Thema "Laufleistung" zu sehen ist.

 

 

Lambda Otto: hat was gebracht, aber nachhaltig genug war die Reinigungswirkung in meinem Fall nicht.

 

Tunap: hat kurzzeitig was gebracht, ist aggressiver als Lambda Otto, unbedingt sehr guten Sprit einfüllen und nicht volle Leistung abrufen. Die Klopffestigkeit des Sprits wird erheblich gesenkt. Nachhaltig war auch das nicht.

 

Am Ende hab ich die Einspritzdüsen gewechselt und den Ansaugtrakt gereinigt.

Ein Work-Out, aber der Motor, die Art der Leistungsentfaltung, der Verbrauch sind wieder so, wie es sein sollte. Ich denke, "Additiv-Kur" ja, aber nicht zu viel erwarten.

Link to post
Share on other sites
Jetzt gebe ich auch meinen Senf dazu:

 

TUNAP fehlt in der Liste, oder ich mal wieder zu doof, das zu lesen.

 

Hab einen FSI mit 135tkm, dem auch eine Kur über 2.000km mit Additiven nicht beizukommen war. Die Zündaussetzer waren zeitweise weg und kamen dann stärker wieder.

Die Unterlagen des Vorbesitzers zeigen, dass das Thema ihm schon bekannt war. Wohl scheute er die Kosten und verkaufte den Wagen, als er gut lief.

Diesen im Winter zu verkaufen, mit langen Warmlaufphasen (so lange fahre ich ihn nicht probe), und fast leerem Tank, das war klug. Ich hab auch was gelernt, über Benzin-Direkteinspritzer und wie das Thema "Laufleistung" zu sehen ist.

 

 

Lambda Otto: hat was gebracht, aber nachhaltig genug war die Reinigungswirkung in meinem Fall nicht.

 

Tunap: hat kurzzeitig was gebracht, ist aggressiver als Lambda Otto, unbedingt sehr guten Sprit einfüllen und nicht volle Leistung abrufen. Die Klopffestigkeit des Sprits wird erheblich gesenkt. Nachhaltig war auch das nicht.

 

Am Ende hab ich die Einspritzdüsen gewechselt und den Ansaugtrakt gereinigt.

Ein Work-Out, aber der Motor, die Art der Leistungsentfaltung, der Verbrauch sind wieder so, wie es sein sollte. Ich denke, "Additiv-Kur" ja, aber nicht zu viel erwarten.

 

Selber gewechselt? Wie kann ich mir das vorstellen? Unsere beiden FSi laufen gut nur merk ich nix von lambda otto deswegen die überlegung mal was anderes zu probieten.

Link to post
Share on other sites
Selber gewechselt? Wie kann ich mir das vorstellen? Unsere beiden FSi laufen gut nur merk ich nix von lambda otto deswegen die überlegung mal was anderes zu probieten.

 

 

Guck mal, da hab ich einiges geschrieben. Dringend: FSI ruckelt - alle Einspritzventile neu?! - A2 Forum

 

.

 

 

semi-Off-topic:

 

Das Wechseln der Ventile geht auch für einen "IT-ler", der ne Werkstatt hat, den Service an der 4V-Ducati selbst macht und Elektrogerätemechaniker vor UrZeiten gelernt hat. Ein wenig Schrauben musst du da schon können und Ruhe, ne Menge Werkzeug ist neben dem RLF und Ersatzteilen erforderlich.

Aber vielen kann man zu der Arbeit nicht raten, das ist eine Herausforderung mit Potential des Scheiterns.

 

Hab auch einen FSI Motor in der Garage (zur Reserve, der A2 wird ja noch lange bei mir bleiben, hoffentlich), da kann man sich einiges ansehen. Musst halt vorher anrufen, ob ich da bin.

 

Dieser Reserve-Motor ist im Einlagerungszustand, d.h. frisches Motor-/Getriebeöl, Kühlflüssigkeit aufgefüllt (gegen Korrosion, kaum elektr. Spannung gegen Masse), Krümmer, Vor-Kat, Ansaugtrakt abgebaut und gereinigt weggeräumt, Kompression gemesssen etc.

Speziell das Abnehmen des Saugrohrunterteils (um an die Einspritzventile ranzukommen) war beim eingebauten Motor "mit wenig Kraft möglich", beim ausgebauten irre schwer, die O-Ringe hielten das Unterteil sehr sehr fest. Das hätte ich im eingebauten Zustand wohl nicht abbekommen, bin ja nicht Hulk.

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

Ich habe für meinen Diesel mal ERC Diesel Plus gekauft, das hat sehr gut funktioniert. Der Wagen lief danach deutlich besser.

 

Der Liqui Moly 5100 mtx Vergaser Reiniger (ja, kein Additiv und bringt nichts für A2), hat es nicht so gebracht.

 

Insgesamt bin ich Additiven positiv aufgeschlossen. Beim Motorradfahren habe ich da schon eindeutige Verbesserungen bezgl. Laufruhe und Fahrleistung erlebt. Da merkte man auch Verbesserungen durch V-power und Ultimate. Im Auto habe ich da noch kein Unterschied gespürt.

Link to post
Share on other sites

Also mal zum Topic:

 

Hat jemand vielleicht ein paar Erfahrungen zum Injection Reiniger von Liqui Moly zum Besten zu geben? Ich habe kürzlich noch eine volle Dose bei mir in der Garage gefunden. Habe den in früheren Jahren das eine oder andere Mal bei kleineren sporadischen Ruckelproblemen am FSI reingekippt, einfach mal "auf gut Glück". Kann mich aber beim besten Willen nicht mehr erinnern, ob das Zeug etwas gebracht hat.

Link to post
Share on other sites

Eigentlich sollten wir den Thread aufteilen. Es geht hier dem Titel nach um Additive (Öl oder Tankzusätze). Die meisten Beiträge hier behandeln aber Pflege- und Reinigungsmittel für Motoren.

Egal- ich habe trotzdem eine Frage:

Hier steht bei mir eine Sprüdose "Ansaugsystemreiniger, Diesel" von LM mit 50cm dünnem Schlauch. Anweisung: Bei laufendem Motor.... in den Ansaugtrakt sprühen. Normalerweise würde ich das vor dem Luftfilter machen, dahinter wird's nämlich schwierig. Aber hält der Luftfilter das überhaupt aus? Nicht dass der sich dann vielleicht auflöst. In dem Reiniger sind sicherlich aggressive Lösungsmittel.

 

@klabe

Schaden tut's nicht. Die Dose hast Du sowieso. Also kipp es rein. Ansonsten würde ich ab und zu mal Aral Ultimate tanken. Das hat erhöhten Detergentienanteil (?) und macht die Injektoren frei.

Edited by horch 2
Link to post
Share on other sites
Also mal zum Topic:

 

Hat jemand vielleicht ein paar Erfahrungen zum Injection Reiniger von Liqui Moly zum Besten zu geben? Ich habe kürzlich noch eine volle Dose bei mir in der Garage gefunden. Habe den in früheren Jahren das eine oder andere Mal bei kleineren sporadischen Ruckelproblemen am FSI reingekippt, einfach mal "auf gut Glück". Kann mich aber beim besten Willen nicht mehr erinnern, ob das Zeug etwas gebracht hat.

 

Hatte ich bei meinem 1.4er BBY benutzt und sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

Link to post
Share on other sites

Danke euch. Also wenn ich das richtig verstanden habe, kann man auch genauso gut Ultimate (und vermutlich auch V-Power) tanken stattdessen? ;) Dann mache ich wirklich nur noch die Dose leer und gut.

Link to post
Share on other sites
Was willst denn reinigen an dem Ansaugsystem? Ist doch nix drin. Wenn aggressive Lösemittel, dann brennbar, dann Überraschung beim Reinsprühen, wenn der Motor läuft...

Lt. LM auch für die Drosselklappe.

 

edit: Quatsch. Ist ja für Diesel gedacht.Hier

Edited by horch 2
Link to post
Share on other sites
V-Power nicht. Weil bei weitem nicht so wirkungsvoll wie Ultimate. Wurde hier auch schon ausführlich diskutiert (find den Thread gerade nicht)

 

Ach echt? Das ist ja mal interessant, den Thread geh ich gleich mal suchen. (In der Hoffnung, nicht am Ende wieder eigene Post drin zu finden. Man wird echt alt ;) ).

Link to post
Share on other sites

Ja. Und dort speziell den Beitrag #46.

 

Ich weiss nicht, wie alt diese Daten von Shell und Aral sind. Vielleicht stimmen sie inzwischen garnicht mehr. Ich werde mal eine Anfrage bei Aral machen.

Link to post
Share on other sites

Zum Thema Lambda Oil Extra und Primer kann ich folgendes beitragen.

 

Beim TT 3.2 ist ja die Verschlammung bzw. Verkokung bekannt.

Meine Kettenwerte waren vor der Reinigung +3/+5 .

Idealwerte sind 0/0.

Jetzt, ca. 7000 km nach der Reinigung und dem Zusatzt von Oil Extra sind die Kettenwerte bei +2/+4 .

Sobald man den Motor ordentlich vordert, ändern sich die Werte in Richtung 0/0 .

Demnächst steht eine erneute Reinigung bevor.

 

Ich werde berichten.

Link to post
Share on other sites
Zum Thema Lambda Oil Extra und Primer kann ich folgendes beitragen.

 

Beim TT 3.2 ist ja die Verschlammung bzw. Verkokung bekannt.

Meine Kettenwerte waren vor der Reinigung +3/+5 .

Idealwerte sind 0/0.

Jetzt, ca. 7000 km nach der Reinigung und dem Zusatzt von Oil Extra sind die Kettenwerte bei +2/+4 .

Sobald man den Motor ordentlich vordert, ändern sich die Werte in Richtung 0/0 .

Demnächst steht eine erneute Reinigung bevor.

 

Ich werde berichten.

 

Interessant.

Nur zur Info: Was genau meinst du mir Kettenwert?:kratz:

Kann man den selbst messen?

(AutoDiagnose S101 hätte ich zumindest hier..) :rolleyes:

 

 

 

btw. Habe selbst Zündaussetzer auf Zyl. 3

_Zündspule wurde gewechselt

_Kontakt zum Einspritzventil brachte leichte Verbesserung

_jetzt werden noch alle 4x Zündkerzen gewechselt

 

Vermutung liegt m.E.n. bei den Einspritzventilen:

-> werde deshalb mal den Injection Reiniger verwenden

5110 LIQUI MOLY Krafstoff-Additive Benzin - Injection Reiniger

 

und danach

LIQUI MOLY Krafstoff-Additive Benzin - Ventil Sauber

 

Bericht folgt asap!

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Kurzer Beitrag:

Am Wochenende mal Liqui-Moly Hydrostößel Additiv eingefüllt, da mir das Tickern im Winter sowas von auf die **** geht.

 

Davor hat er sich kalt schrecklich angehört. In etwa so wie ein Sack voller Nüsse aka VAG-Dreizylinder. Nach einer Stunde auf der Straße und abschließendem 4 Stunden stehenlassen und abkühlen und danach wieder auf Straße hörte man viel weniger von den Hydros.

Heute früh war auch kein sonderliches Hydrogeklapper zu hören.

 

Ich hoffe dieser Zustand bleibt erhalten.

Link to post
Share on other sites
ein Sack voller Nüsse aka VAG-Dreizylinder

 

Wie mir dieses sinnfreie Rumgeläster über den Dreizylinder auf die Nerven geht. Der "Sack-Nüsse-Sound" hat damit nichts zu tun, dafür aber ziemlich viel mit der PumpeDüse Technik.

Dreizylinder sind, zumal mit Ausgleichswelle, prinzipbedingt vibrationsärmer als Vierzylinder. Dazu gibts Erklärungsfilmchen. Wem das nicht reicht, der frage sich, warum der i8 einen Dreizylinder bekommen hat.

 

Sorry, nichts für ungut, aber gute Konzepte verdienen einfach etwas Respekt.

Edited by cer
Link to post
Share on other sites

Dreizylinder vibrieren weniger als Vierzylinder?! Kann ich nicht unterschreiben, zumindest nicht bei Exemplaren ohne Ausgleichswelle, die unwuchten doch ganz ordentlich.

Daß der i8 einen Dreizylinder hat, dürfte daran liegen, weil es einfach der passende Motor ist - daß Dreizylinder eine geringere innere Reibung haben und so Kraftstoff sparen, ist natürlich ein wesentlicher Grund, daß es den Motor überhaupt gibt.

Link to post
Share on other sites
Kurzer Beitrag:

Am Wochenende mal Liqui-Moly Hydrostößel Additiv eingefüllt, da mir das Tickern im Winter sowas von auf die **** geht.

 

Davor hat er sich kalt schrecklich angehört. In etwa so wie ein Sack voller Nüsse aka VAG-Dreizylinder. Nach einer Stunde auf der Straße und abschließendem 4 Stunden stehenlassen und abkühlen und danach wieder auf Straße hörte man viel weniger von den Hydros.

Heute früh war auch kein sonderliches Hydrogeklapper zu hören.

 

Ich hoffe dieser Zustand bleibt erhalten.

 

Habe diese Additiv auch bei meinem Allroad eingefüllt da ein einziger Hydrostößel ab 50.000km zu klappern begann. Alle anderen waren ruhig. Habe immer Mobil 1 5W-30 ESP und seit kurzem Mobil 1 0W-40 New Life verwendet. Es dauerte c.a. 8000 Km bis das Hydro still war, aber seitdem ist Ruhe.

Kann es nur empfehlen!

Link to post
Share on other sites
  • 5 months later...

Mal wieder was zur Additiv Diskussion.

Nach 155.000km wollte ich meinem BBY erstmalig was Gutes tun und hab LM Injektor-Reiniger zugekippt (hatte gerade 12€ im Portemonnaie und wusste nicht, wohin damit).

Mein Eindruck nach 500km: Es bringt was. Die Machine klingt irgendwie ruhiger.

Kann das sein oder wishfull thinking?

Link to post
Share on other sites

Passend dazu @horch 2:

 

Ich hatte kürzlich ein Telefonat mit Liqui Moly. Unter anderem wollte ich gerne wissen, wo der Unterschied zwischen dem Injection Cleaner und dem Benzin System Reiniger ist. Die Auskunft, die ich erhalten habe, lautet wie folgt (aus meiner Erinnerung, sinngemäß):

 

Injection Cleaner hat nur schwache Reinigungseigenschaften... das ist ein Additiv, welches man quasi immer wieder nutzen kann. Es reinigt nur ein wenig, schmiert aber auch.

 

Benzin System Reiniger dagegen ist wirklich mehr dafür gedacht, zur Reinigung des Einspritzsystems angewendet zu werden. Dieses sollte man seltener nutzen.

 

Was ich also draus schließen würde: Mit "mal ne Dose Injection Reiniger reinkippen" kann man eher keinen Blumentopf gewinnen. Schadet sicher nicht, aber die großen Verkrustungen kriegt man damit wohl auch eher nicht gelöst.

Link to post
Share on other sites

Danke für den Hinweis klaba. Wenn man die LM-Beschreibungen von Injektor Reiniger und Benzin Systemreiniger vergleicht, scheint der Injektor Reiniger allerdings aggressiver zu sein (entfernt Ablagerungen), während der Benzin Systemreiniger pauschal als "vorbeugend bei Neufahrzeugen" beschrieben wird. Die Nutzungsdauer ist bei beiden gleich. Könnte es sein, dass Du in der Erinnerung die Aussagen vertauscht hast? Will nur sichergehen.:)

Edited by horch 2
0hne
Link to post
Share on other sites

Ja, absolut sicher. Ich sehe gerade eben nur, dass ich oben einen Fehler drin hatte: Es war Motor System Reiniger 5129, nicht Benzin System Reiniger. Sorry! Das erklärt vielleicht die Ungereimtheiten.

 

Ich habe zudem auch mit den genauen Artikelnummern angefragt und am Ende sicherheitshalber die Aussagen des Mitarbeiters nochmals zusammengefasst und bestätigen lassen. Wenn überhaupt, müsste dieser es verwechselt haben. Aber mit dem Marketing würde sich das auch decken. Der Motor System Reiniger wird ja auch eher als Werkstatt-Linie vermarktet und kostet im Laden auch ne Ecke mehr als der Injection Reiniger.

Edited by klaba
Link to post
Share on other sites

Es ist zwar nur eine Binsenweisheit, gerät aber leider immer wieder als beste Prophylaxe aus dem Sinn der Autobesitzer und ist nur auf den ersten Blick OT:

 

Eines der besten und in seiner Wirkung gesicherten "Additive" ist es - insbesondere für chronische Kurzstreckenfahrer - regelmäßig bzw immer wieder einmal Langstrecken zu fahren.

 

der beste lebenslange Motorschutz ist es, einen Neuwagen nach Übergabe 800-1500 km an einem genussvollen Wochenende (entsprechend der Einfahrregeln) mit wechselnden moderaten Drehzahlen über Landstrassen "am Stück" einzufahren. Wobei "Am Stück" heißt: Einfach so wenig Starts wie möglich und den Motor nie kalt werden lassen. Dann gleich einen ersten Ölwechsel inkl. Filter machen und nur noch bestes verfügbares Öl fahren….

Ich habe 3 Fahrzeuge (1 Motorrad, 1 Benziner, 1 TDI) gefahren, die so behandelt wurden. Ihre Leistung war stets am obersten Ende der Produktionsstreuung. Ein seriöser Tuner hat meinen A4 1,9TDI (nominal 110PS) nach dem Eingangstest VOR der Eingriff (km-Stand irgendwo zwischen 80.000 und 110.000km) ausgemacht. Dann kann er aufgebracht mit dem Meßschrieb auf mich zu und machte mich an: "Sie wollen mich wohl verarschen!? Der ist doch schon längst getunt!" Nachdem ich klarmachen konnte, daß dem nicht so sei, sagte er, der Motor habe 136 PS und er könne keine nennenswerte Leistung hinzufügen, ohne den Motor langfristig zu gefährden.

 

Unnötig zu sagen, daß beide Motoren zudem 300.000km problemlos hielten (allerdings hoher Langstreckenanteil)…

 

DA ich meinen 1,2 TDI leider gebraucht gekauft habe, werde ich trotz weiterer 200.000km im Langstreckenbetrieb wohl mal Reinigungsadditive für die Einspritzanlage nutzen, vermehrt Markendiesel tanken, vor dem nächsten Ölwechsel Reinigungszusätze einfüllen und eine Langstrecke fahren und ins neue Öl möglicherweise mal Ceramic-Nano-Zeugs ausprobieren… werde darüber berichten, ob es wahrnehmbar/objkektivierbar Vorteile bringt...

Edited by Mehrschwein
Link to post
Share on other sites

Auch wenn man jetzt geprügelt wird. Nach einer Tankfüllung mit dem Injektorreiniger läuft die Kugel besser und leiser. Und das ist jetzt kein Wunschdenken. Es wurde ja auch seit 155.000km ausser Ölwechsel nichts getan. Doch - OSS schmieren.

Link to post
Share on other sites

Kann schon sein. Auch Saugrohreinspritzdüsen-Düsen :D können mit der Zeit verdrecken. Zum Beispiel durch schlechten Kraftstoff oder aber durch "Dreck", der mit der angesaugten Luft mitkommt (Ruß von der Abgasrückführung, Verbrennungsrückstände und Öl aus der Kurbelgehäuseentlüftung, etc.).

 

Wenn die Düsen deswegen vor dem Reinigungsadditiv eher Tropfen statt Tröpfchen gespritzt haben, ist die Verbrennung nicht so gleichmäßig und findet evtl. sogar nicht unbedingt an der richtigen Stelle im Brennraum statt.

Edited by A2-D2
Link to post
Share on other sites

der beste lebenslange Motorschutz ist es, einen Neuwagen nach Übergabe 800-1500 km an einem genussvollen Wochenende (entsprechend der Einfahrregeln) mit wechselnden moderaten Drehzahlen über Landstrassen "am Stück" einzufahren. Wobei "Am Stück" heißt: Einfach so wenig Starts wie möglich und den Motor nie kalt werden lassen. Dann gleich einen ersten Ölwechsel inkl. Filter machen und nur noch bestes verfügbares Öl fahren….

 

Kann man sicherlich so machen. Ist dann aber vermutlich eher sinnvoll, um das neue Auto in der Funktion und Fahrweise kennenzulernen. Der Motor dürfte vorher beim Hersteller schon einen Testlauf mitgemacht haben und bei modernen Motoren taucht nicht mehr irgendwelche Späne oder ähnliches auf, was einen sofortigen Ölwechsel notwendig gemacht hätte.

 

Ich hab mehrere Octavia 1 TDI mit 90 PS gehabt. Den ersten neu bekommen, die ersten paar 100 km noch hohe Drehzahlen gemieden, ab dann nur noch tief geflogen, fast jeden Tag auf Strecke, meist Pedal auf Bodenblech.

Nach fünf Jahren und 330.000 km war am Motor überhaupt nichts. Keine Reparaturen zwischendurch. Ölwechsel ausschließlich nach den Longlife Zeiträumen mit dem standardmäßig dafür angebotenen Öl bei VW.

Der Nachfolger lief dann auch noch mit Chip und damit +20 PS und ist bei 190.000 abgegeben worden. Auch keinerlei Mucken vom Motor. Okay, der fünfte Gang mochte das zusätzliche Drehmoment nicht... ;-)

 

Also Einfahren ist eine schöne Sache und sein teures Auto kann man gerne auch allgemein etwas schonen, aber so ein allgemeingültiger Rat ist das nun wirklich nicht mehr.

Link to post
Share on other sites

Moin!

 

Also ich kippe bei jeder zweiten Tankfüllung das hier rein, da das Fahrzeug mindestens 6 Monate am Stück steht:

 

Benzin-System-Pflege 5108:Schützt und Pflegt das Kraftstoffsystem.

 

Ich bilde mir zumindest ein, dass das laute "Nageln" nach dem Motorstart deutlich leiser ausfüllt.

 

Gruß

 

svenno

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Habe meinem 1,2 TDI vor ein paar Tagen LM injektionsreiniger gespendet - und finde nach anschließender 500km Fahrt, dass der Motor reaktiver/flotter geworden ist... werde das mal weiter verfolgen. Fest eingeplant ist auch LM ceratec - sowohl ins Motoröl, als auch ins Getriebeöl...

Sowohl beim A2 1,2 als auch beim Lupo 1,2 TDI.

Und dann kommt auch der neue AUA dran, die beiden A2

Haben um die 260.000 km runter....

 

Die beiden Diesel bekommen nur noch Ultimate und V-Power ...

Auch da meine ich, dass das etwas bringt.

Bei den beiden 3L ist die Mehrausgabe ja recht gering...:-D

Edited by Mehrschwein
Link to post
Share on other sites

Wenn ich im Ausland Oder auf Langstrecke unterwegs bin, kann ich nun mal nicht immer Ultimate tanken... :D

 

Im Gegensatz zu den Meisten hier meine ich, dass auch V-power eine Besserung brachte. Möglicherweise lag das auch daran, dass ich gezwungen war, mangels Alternativen immer mal über Monate im Ausland Supermarkt-Plörre zu tanken. Dann ist der Kontrast zwangsläufig umso beeindruckender...:D

 

Es scheint ja so, als wenn Ultimate besser ist, aber deswegen muss V-Power ja nicht gleich "nutzlos" sein, wenn man nicht Ultimate tanken kann... Die Welt ist nicht Schwarz/weiß sondern voller vieler Grautöne...)

 

Im Übrigen haben sowohl Aral als auch Shell über Jahrzehnte Exzellenz im Motorölbereich bewiesen und damit zwangsläufig auch in gewisser Weise im Bereich Additive.

 

In den 80ern war es Aral, die als erste Aschearme LL- Öle auf den Markt brachten ( damals ein Riesensprung) und Jahre später dann Shell mit den Ultimate Ölen die Synthetiköle optimierten...

 

Die Nanotechnik und Ceramiktechnologien werden jetzt der nächste Große Schritt werden...

 

Übrigens gab es neulich eine sehr gute 3-teilige Dokumentation über Nanotechnologie auf ARTE... Sollte in der Mediathek noch verfügbar sein...

Edited by Mehrschwein
Link to post
Share on other sites

Nur zur Erinnerung:

 

 

ZITAT aus Landrover-Forum:

 

icon1.png AW: Shell V-Power Diesel Vs. Aral Ultimate Diesel

Richtlinien sagen z. B.:

Cetanzahl >= 51

Schmierfähikeit <= 460 μm

FAME = 7 %

Shell Zeugs:

Cetanzahl =
56

Schmierfähikeit = 460 μm

FAME = 7 %

GTL =
0 - 5 %

Aral Ultimate:

Cetanzahl =
60,5-63,6

Schmierfähikeit <
339 μm
(kleiner gleich besser)

FAME =
0 %

Vorteile, die man aus den Datenblättern erkennen kann:

Vorteil Shell: Cetanzahl etwas besser als Normalsuppe

Vorteil Aral: Cetanzahl
deutlich besser
, Schmierfähigkeit
deutlich besser
, FAME wirklich NULL.

Diese Shell Zeugs kostet irgendwas bei > 0,20 EUR mehr als normaler Diesel, aber ich erkenne den Mehrwert nicht. Was machen die > 0,20 EUR aus? Nur weil manchmal etwas GTL aus Malaysia hoch geschleppt und tatsächlich beigemengt wird? Was hat das für einen positiven Nutzen?

Ultimate-Diesel kostet in Deutschland immer 0,10 EUR mehr als normaler Diesel, zumindest ist das meine Beobachtung. Es sind wesentliche Vorteile den Datenblättern zu entnehmen, darüber hinaus soll die Verbrennung sehr viel sauberer statt finden, weil es eben kein (unterschiedlich stinkendes) Gemisch aus irgendwelchen wechselnden Destillaten ist, sondern ein reines spezielles Destillat. Mein Auspuff bestätigt dieses, putzt man das Endrohr nach bsp. drei Tankvorgängen mit Normaldiesel und macht das Gleiche dann mit Ultimate, sieht man einen Unterschied (zumindest war das bei mir so).

Ich persönlich habe den Eindruck das Shell da einen Abzockdiesel im Programm hat, nach dem Motto: Was teuer ist muss besser sein, also
nach meiner Meinung
eine Verarsche! Seit Shell V-Power-Diesel verkauft, kaufe ich bei Shell aus Prinzip keinen Treibstoff mehr ... jaja ... ich habe halt meine Prinzipien
wink.png

Ultimate Diesel erscheint mir vom Produktions- und Logistikaufwand gesehen die 0,10 EUR mehr wert zu sein. Ebenso glaube ich für 0,10 EUR einen Mehrwert zu erhalten und tanke es darum meistens. Meistens nur deshalb, weil die Aral-Tanke bei uns in der Ecke fast immer um die 0,05 EUR (bei allen Sorten) teurer ist als alle anderen Tankstellen. Da tanke ich dann halt aus Prinzip wieder nicht
biggrin.pngwink.png
Unterwegs nehme ich dann Ultimate-Diesel auf.

Ich höre den Unterschied, bei anderen Autos sogar noch deutlicher. Es fällt insbesondere dann auf, wenn man länger nur Ultimate gefahren ist und dann mal wieder normalen Diesel tankt. Man denkt erst der Motor hat ein Problem, so wie der nagelt. Mit Ultimate spare ich mir auch die 2-T-Öl-Panscherei.

(Zahlenangaben aus den Datenblättern, zu finden auf
und
)

 

 

@Mehrschwein

ARAL war auch der Erste und viele Jahre der Einzige, der bleifreies Benzin anbot (60er Jahre). Was zeigt, dass sie viel Additiverfahrung hatten.

Edited by horch 2
Link to post
Share on other sites

Also,

Der Umstieg auf V-Power hat (subjektiv) besseren Durchzug und deutlich ruhigere Geräuschkulisse des Motors gebracht, den besseren Durchzug könnte ich feststellen, weil ich seit längerer Zeit fast 1000km durch Teil-Umzüge vollbeladen fahre.

. Wie gesagt, ich zweifle nicht einen Moment lang daran, daß Ultimate besser ist.

Ich kann es nur halt nicht immer tanken. Der Mehrpreis der Premiumdiesel ist bei den 3L Modellen vernachlässigbar gering:

Zwischen 0,4 und 0,8 Cent/km... ;)

 

Im übrigen tanke ich (neben Shell) in Frankreich auch Premium Diesel von Total. Auch hier meine ich, einen (geringen) Minderverbrauch und deutlich verbesserten Durchzug im Vergleich zur Spermarkt- Plörre zu spüren.

 

Die geringere Rußentwicklung der Premiumdiesel kann ich bestätigen.

 

Allerdings werde ich zukünftig möglicherweise auf innerdeutschen Langstrecken mal schauen, ob Aral Tankstellen in akzeptabler Reichweite der Autobahn sind... .

 

Nächste Woche bekommen die zwei A2 und der Lupo 3L jedenfalls ceratec spendiert- bin sehr auf das Resultat gespannt...

 

Ich tanke - wenn möglich - immer zu Tageszeiten, wenn "zufällig" wie von Geisterhand das Mineralölkartell die Preise senkt - die Extreme liegen in Köln bis zu 15 ct/Liter auseinander.

Edited by Mehrschwein
Link to post
Share on other sites

Hat schon jemand Erfahrungen mit dem eingangs genannten Liqui Moly CeraTec 3721 gesammelt?

 

Ich hab mir grade eine Dose zugelegt, und werde es demnächst in den Motor kippen. Was mich interessieren würde: Das Mittel wird auch für Getriebe empfohlen. Ist das ratsam? Oder könnte die verringerte Reibung nicht sogar kontraproduktiv sein, indem dann zwar das Getriebe weniger Reibung hat und ruhiger läuft - dafür aber auch die Synchronisation nachläßt, und es sich hakeliger schalten läßt?

Link to post
Share on other sites

Wichtig ist wohl, daß der Ceratec-Anteil am Gesamtvolumen 6% nicht übersteigt.

 

Die Viskosität wird ja wohl nicht beeinflusst, sondern lediglich die Reibung sehr erheblich vermindert. Lediglich vom Einsatz bei DKG wird abgeraten sowie bei Nasskupplungen...

Link to post
Share on other sites

Habe CeraTec seit kurzem bei beiden A2 im Motoröl und im Getriebeöl. Kam diesen und Ende letzten Monat im Zuge von Ölwechsel / Zylinderkopfinstandsetzung / Getriebeölwechsel zum Einsatz.

 

Grundsätzlich schalten sich die Getriebe nun wieder leichter - das ist aber normal wenn man das Öl wechselt. Ich kanns also nicht direkt auf CeraTec zurück führen. Ich bilde mir aber auch ein, dass der Motorlauf im Leerlauf etwas geschmeidiger ist und ich mit der Motorbremse nicht mehr so stark verzögern kann / weiter rolle.

 

LM hat dieses CeraTec auch vor einiger Zeit testen lassen. Den Prüfbericht vom Prüflabor habe ich von LM auf Anfrage im PDF-Format zugeschickt bekommen. Falls ihn jemand haben will bitte eine PN mit Email schreiben. Die Ergebnisse gibts in Marketingdeutsch aber auch hier zu lesen: https://www.liqui-moly.de/liquimoly/mediendb.nsf/gfx/CAD435F8203FB05DC125781F0031A4DE/$file/TI%20CERA%20TEC%20Info.pdf

Link to post
Share on other sites

so…. bin gerade wieder 500km Langstrecke zurück gefahren.

Ich schäme mich ja fast, es so zu formulieren… aber es ist wirklich so:

Ich bin total begeistert von LM Injecktionsreiniger.

Die Kiste beschleunigte auf der Rückfahrt eindeutig besser, erreichte viel leichter Höchstgeschwindigkeit und der Motor war wirklich deutlich leiser. sowohl im ECO- als auch im "Volle Leistung-Modus".

So einen deutlichen Effekt hatte ich wirklich nicht erwartet.

Die Hinfahrt erfolgte wie meist mit Aral Ultimate, die Rückfahrt mit Total Premium Diesel (nennt sich "Excellence")

 

Für alle 1,2 TDI-Fahrer: Ich bin den größten Teil der 1000km bei ausgeschaltetem ECO-Betrieb gefahren, damit der Reiniger mit höherer Menge durch die Düsen kommt - meine Hypothese war, daß der Reinigungsvorgang so besser ablaufen kann (Ob das wirklich besser als Reinigung im ECO-Betrieb ist, weiß ich nicht - aber das Endergebnis machte jedenfalls große FahrFreude). Insbesondere nahm er beim beschleunigen viel rascher und nachdrücklicher "Gas" an… das spricht wohl dafür, daß möglicherweise wirklich die Einspritzung von Ablagerungen befreit wurde. km-Stand ist um die 265.000.

Edited by Mehrschwein
Link to post
Share on other sites

Soo.. LM hat geantwortet!

 

Also bezüglich der Synchronringe/Getriebesynchronisation sind dem Hersteller keine Probleme bekannt. Eher im Gegenteil, verbessert sich die Schaltbarkeit insgesamt deutlich, was eher dafür spricht, daß die Synchronisation sich ebenfall verbessert - zumindest aber nicht unter der Zugabe von Ceratec leidet.

 

Wichtig ist nur, das Mischungverhältnis nicht zu überschreiten. Auf der Dose steht ja 6%. Der Mitarbeiter von LM sprach von 6,5 bis maximal 8%, sowohl bei Motorenöl als auch bei Getriebeöl.

Ich hab daher jetzt eine 300ml-Dose wie folgt aufgeteilt:

 

100ml ins Getriebe, was in etwa 5 Prozent Beimischung entspricht, und die übrigen 200 in den Motor - was dort den empfohlenen 6 Prozent entspricht.

 

Mal schauen, wie sich's einläuft...

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

Ich habe auf der Suche nach mehr Erfahrungsberichten das Folgende Zitat aus einem Motorradforum gefunden... Ich verfüge nicht pber die Fachkompetenz, die in diesem Zitat geäusserten Bedenken zu bewerten, stelle es daher hier einfach mal ein:

 

Edit:

 

Wichtig:

Das hier im Zitat betroffene Produkt ist ein anderes Keramisches Produkt als Ceratec!

Trotzdem finde ich die im Zitat geäusserten theoretischen Überlegungen interessant und möglicherweise kann sich ja Jemand mit Fachkompetenz dazu äußern...

 

<<Bei Cerasafe (Anmerkung: es handelt sich NICHT um Ceratec) handelt es sich vermutlich um hexagonales Bornitrid, ein Pulver mit sehr guten Trockenschmiereigenschaften. Eines der Probleme ist folgendes: Jeder Viertaktmotor baut waerend der Ladungswechselschleife (also wenn neues Gemisch angesaugt wird) im Brennraum und Ansaugtrakt einen Unterdruck auf. Dieser Unterdruck ist besonders hoch, wenn die Drosselklappe teilweise geschlossen ist, also im Teillastbetrieb. Durch diesen Unterdruck werden vom Zylinderkopf kleine Mengen Oel an den Schaeften der Einlassventile vorbei in den Einlasskanal gesaugt. Dort treffen sie auf den heissen Einlassventilteller und verbrennen dort.

Dummerweise hinterlaesst das Oel bei der Verbrennung Rueckstaende und auf der Rueckseite des Ventiltellers bauen sich Verbrennungsrueckstaende auf, die zu schlechterer Fuellung, Verschleiss und letztendlich zum Versagen des Ventils und Motorschaden fuehren koennen.

Daher stellt man sicher, dass das Oel moeglichst wenig Verbrennungsrueckstaende erzeugt. Ausserdem setzt man dem Benzin Reinigungsadditive zu. Wenn dann das Benzin-Luftgemisch beim Ansaugen am Einlassventil vorbeizieht, werden diese Rueckstaende abgebaut bzw. gar nicht erst aufgebaut. Das ist uebrigens ein Riesenproblem mit Benzin Direkteinspritzern, denn da trifft das Benzin ja gar nicht auf den Ventilteller.

Setzt man dem Oel nun Additive wie Bornitrid oder PTFE zu, so koennen sich sehr resistente Ablagerungen an den Einlassventilen bilden, die von den Reinigungsadditiven des Benzins nicht mehr geloest werden koennen und die die Lebensdauer der Ventile und damit des Motors wesentlich verkuerzen. Ausserdem ergibt sich die Gefahr von Ablagerungen im eigentlichen Brennraum, die zu Gluehzuendungen mit den damit verbundenen Problemen fuehren koennen.>>

 

.

 

 

Allerdings habe ich auch Berichte aus dem Jahr 2005 gefunden, wo exakt die gleichen positiven Erfahrungen wie von A2-D2 mitgeteilt wurden.

 

Hingegen habe ich nicht einen einzigen Bericht über negative Folgen gefunden.

Angesichts von inzwischen 10 Jahren Marktpräsenz von Ceratec spricht das wohl eher dafür, daß die im obigen Zitat aus dem Jahr 2005 geäusserten theoretischen Überlegungen möglicherweise nicht zutreffen oder im Gesamtergebnis die positiven Effekte überwiegen. Eventuell treffen die im Zitat geäusserten Überlegungen ja auch nur für Cerasafe und nicht für alle keramischen Additive zu - ich kann das nicht beurteilen.

Edited by Mehrschwein
Link to post
Share on other sites

Hier ein Link zu einemseriös erscheunenden privaten Erfahrungsbericht:

 

Liqui Moly CeraTec Test (Erfahrungsbericht)

 

 

Interessant ist, daß der Brichtende neben der Nutzung in Motor und Getriebe zusätzlich genau das machte, woran ich in den letzten Tagen ebenfalls dachte:

 

Eine Beimischung von Ceratec in nicht-motorische Komponenten, welche einen Leistungsabsirbierenden Effekt haben wie Differential, Antriebswellengelenken etc...

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.