Fred_Wonz

Brauche Hilfe beim Wechseln der Domlager

Recommended Posts

Hallo, wer im Raum Essen ( Ruhrgebiet ) hat schon mal die Domlager beim A2 gewechselt und würde mir helfen ?

 

Bei mir hat sich ein Domlager verabschiedet und der :) will etwa 500 € haben :eek:.

 

Ich bin schraubertechnisch fit , aber Fahrwerk, bzw. das Ausbauen von Stoßdämpfern habe ich noch nie gemacht.

Deshalb wäre es mir lieber, wenn ich einen Fachmann dabei hätte, der das schon mal gemacht hat. Material und Werkzeug würde ich besorgen. Ein kleiner Obelus wäre selbstverständlich !!:rolleyes:

 

Hilfsangebote bitte per PN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

500EUR für 25EUR Materialkosten und 1-2 Stunden Arbeit auf der Hebebühne?

 

Das kann die freie Werkstatt zur Not billiger. Hier schon mal die Teilenummer für eine Seite:

 

1x - 6N0 412 39 C - Kappe - 79cent

3x - N 019 530 8 - Schrauben - je 1,73EUR

1x - N 104 018 01 - Sechskantbundmutter - 1,37EUR

1x - 6N0 412 249 C - Rillenkugellager - 14,82EUR

1x - N 101 064 02 - Mutter - 0,73EUR

1x - N 102 078 04 - Schraube - 2,38EUR

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Es empfiehlt sich vielleicht noch eine neue Koppelstange zu bestellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, dank schon mal für die Info.

Ich werde heute noch mal bei einer freien Werkstatt vorsprechen. Will mal sehen was die so für Kosten veranschlagen!

 

Wäre den jemand bereit im Notfall mir zu helfen, wenn ich die Domlager selber tausche??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du nicht so weit weg wohnen würdest wäre das kein Thema.

 

Als Spezialwerkzeug brauchst du nen geeigneten Federspanner und ein Meißel oder ähnliches um das Radlagergehäuse zu spreitzen (da steckt unten das Federbein drin, muss man etwas spreizen um das Federbein raus ziehen zu können. Die restlichen Werkzeuge sind Standard.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab die Hazet-Nuss, welche zum Spreizen des Radlagergehäuses verwendet wird. Kann ich bei Bedarf auch verleihen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich wollte hier mal ein großes DANKESCHÖN loswerden!

 

Mein Dank geht an Shadout, der mir sehr geholfen hat beim Austausch meiner Domlager !

 

Auf meine Bitte um Hilfe beim Wechsel der Domlager hatte ich eigentlich auf mehr Resonanz gehofft :(, es hat sich aber "nur" Shadout gemeldet :D!

 

Gerade auch deshalb geht mein großer Dank an diesen werten und kompetenten Helfer!

 

Um an dieser Stelle Helge Schneider zu zitieren, möchte ich abschließend Shadout als "Koryphäe in Fahrwerk" bezeichnen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, wenn ichs mir zugetraut hätte, hätte ich mich schon gemeldet - ist halt immer ein Unterschied, ob man am eigenen Auto rumfuddelt oder jemand anderem hilft :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Wenn die Domlager "nur" beim Lenken Geräusche machen (und das auch nur, wenn man bei Hitze und staubtrockenem Wetter rumfährt oder WD-40 - aber nicht an meinem A2 - reingesprüht hat): könnte man nicht auch das Problem beheben, indem man das Lager nur mit einer neuen Fettpackung versieht? Ginge das, ohne das Federbein komplett auszubauen?

 

Denn irgendwie vermag ich es nicht so recht zu glauben, dass ausgerechnet unser A2 große Probleme damit hat, aber der Rest der VW-Audi-Seat-Skoda-Welt eben eher nicht.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Denn irgendwie vermag ich es nicht so recht zu glauben, dass ausgerechnet unser A2 große Probleme damit hat, aber der Rest der VW-Audi-Seat-Skoda-Welt eben eher nicht.

 

Wer läßt dich denn das glauben ... ;-)

 

Domlager sind eine alt und neu bekannte Krankheit im VAG-Konzern, nur gibt es halt etliche Millionen von den Fahrzeugen mit mehr oder weniger bekannten Problemen. Ne, ne das ist schon durchaus bekannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Lager trocknen mit der Zeit aus und sie werden undicht. Es tritt Wasser ein und die Kugeln fangen an zu rosten.

 

Neues Lager von z.B. Febi Bilstein , Mayle oder sonst wem rein und gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Domlager sind eine alt und neu bekannte Krankheit im VAG-Konzern...
Dann muss die Frage erlaubt sein, warum ich selbst bei div. VWs (Golf 2, 3 und 4) und wir in der Familie mit einem 97erPolo und einem 93er Audi 80 B4 noch nie Probleme mit den Lagern hatten, trotz ebenfalls ähnlicher Laufleistung wie mein A2... Oder werden inzwischen derartige Schrottlager verbaut, und man hat sich genau das in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts nicht getraut???

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oder werden inzwischen derartige Schrottlager verbaut, ...

 

Na ja, die Gründe für den Defekt hat A2-D2 kurz vorher gegeben.

Ich denke die Kombination aus Konstruktion und Sparzwang führt zu den Gründen des Defektes.

 

Es ist sicherlich nicht schwierig ein Lager für die Ewigkeit zu konstruieren ... auch wenn das Arbeitsklima für die Lager alles andere als nett ist ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es irgendwelche Erfahrungen(positive/negative) mit den verschiedenen Herstellern, oder ist es recht egal welche man nimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sachs knackt bei mir (vermutlich)nach 10.000km wieder.

 

Na super, hatte gedacht Sachs wäre Qualität und habe gerade die Vorne für meine Komplettrenovierung rumliegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beschwerdebriefe bitte an Audi/VW/Skoda/Seat
Es geht nicht um eine Beschwerde, sondern um die Ursachenforschung. Wie der VAG-Konzern eine "Beschwerde" beantwortet, weiß ich. Das ist, egal um welches Thema es geht, nahezu immer derselbe Text, führt also nicht weiter.

 

Na ja, die Gründe für den Defekt hat A2-D2 kurz vorher gegeben. Ich denke die Kombination aus Konstruktion und Sparzwang führt zu den Gründen des Defektes.
Ok, da mag was dran sein. Aber ein Hersteller tut sich auch keinen Gefallen, wenn er, insbes. im oberen Preissegment, mit Defekten von sich reden macht, die beim Wettbewerb unter "ferner liefen" rangieren.

 

Ok, ich kann es nicht ändern. Und wenn die Experten hier im Forum der Meinung sind, dass man die Lager besser wechselt statt sie mit einer neuen Fettpackung zu versehen, dann ist das zumindest eine Aussage, die mich in der Sache weiterbringt. Ich warte dann mal aufs nächste West-Schraubertreffen und einen hoffentlich dort anwesenden Experten. Denn alleine traue ich mir diese Reparatur nicht zu.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hab die Hazet-Nuss, welche zum Spreizen des Radlagergehäuses verwendet wird. Kann ich bei Bedarf auch verleihen...

 

Hast du vielleicht ein Foto von dem Ding, oder eine Artikelbezeichnung?

Kann mir zur zeit noch nicht vorstellen, was ich damit machen muss.

Da bei mir aber gerade eine Komplettrenovierung des Fahrwerk incl. Domlager ansteht.......

 

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist eine elliptische Nuss mit der du die Aufnahme der Stoßdämpfer spreizt um das RL-Gehäuse vom Dämpfer abziehen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@alorenzen,

 

ist nicht so schwer zu finden ;)

 

Artikel - HAZET-Werk

 

Super - Danke. Damit hab ich dann auch folgenden Link gefunden, mit Abbildungen, wie man den einsetzt. War mir, wie gesagt, bis jetzt nicht klar.

 

http://www.tbs-aachen.de/Spezialwerkzeug_Fahrwerk-Hazet_4912-2_Radlagergehaeuse-Spreizer_i2588_15940.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jup, genau die. Achte drauf, dass du sie auch wieder rausnimmst, bevor du die dicke Schraube zu machst. Ich sprech da aus Erfahrung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Ist das Wechseln der Domlager eigentlich auch eine eher diffizile Angelegenheit, bei der es sehr darauf ankommt, das Lager nicht zu stramm aoder zu locker anzuziehen? Wer unter uns ebenfalls Motoradfahrer ist und weiß, dass z.B. das Wechseln eines Lenkkopflagers eine nicht so einfache Sache ist, der weiß, worauf ich hinaus will. ;)

 

Mit anderen Worten: kann das jede Werkstatt annähernd gleich gut, oder bin ich ähnlich wie beim Motorrad-Lenkkopflagerweschsel darauf angewiesen, auf einen Schrauber zu treffen, der möglichst viel Erfahrung mit dem Domlagerwechsel hat?

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die drei Schrauben vom Domlager halten das ganze Federbein und

üben keinen Druck auf das Lager aus.

Nur die Feder drückt gegen das Domlager.

Solange das Domlager nicht fallen gelassen wird oder beim Einbau

auseinanderfält (die gefetten Kugeln nehmen den Dreck vom Boden auf

=verkürzte Lebensdauer),

weil ungeschickt läst grüßen, dann kann es jeder Schrauber.

 

Die Feder muß aber mit Federspanner zusammengedrückt

werden, um das Domlager zu entlasten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hätte auch ne frage...

 

ich habe bei mir fahwerkstechnisch alles erneuert und habe trotzdem ein knarzen im bereich der feder. erst dachte ich dass es am gewindefahrwerk / federn liegen kann. doch dann war das einzig logische dass die axiallager knarzen. diese habe ich erneuert. erst DANACH habe ich festgestellt... es sind die domlager :D jetzt habe ich aber keine lust mehr das komplette federbein auszubauen. kann ich nicht einfach im eingebautem zustand oben die mutter vom stoßdämpfer aufschrauben, stoßdämpfer absenken und die domlager wechseln?! müsste eig. gehen oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hätte auch ne frage...

 

ich habe bei mir fahwerkstechnisch alles erneuert und habe trotzdem ein knarzen im bereich der feder. erst dachte ich dass es am gewindefahrwerk / federn liegen kann. doch dann war das einzig logische dass die axiallager knarzen. diese habe ich erneuert. erst DANACH habe ich festgestellt... es sind die domlager :D jetzt habe ich aber keine lust mehr das komplette federbein auszubauen. kann ich nicht einfach im eingebautem zustand oben die mutter vom stoßdämpfer aufschrauben, stoßdämpfer absenken und die domlager wechseln?! müsste eig. gehen oder?

 

Die meiste Arbeit sind die Federspanner, da die Feder unter erheblicher Vorspannung steht. Wenn du nur die Mutter löst, fliegt dir die Feder klassisch um die Ohren. Damit du sie dann endgültig runter und wieder rauf bekommst, müsstest du den Aggregatträger absenken. Spätestens beim draufmontieren brauchst du auf jeden Fall die Federspanner.

Also besser normal Federspanner benutzen, Domlagerschrauben lösen und Federbein ganz ausbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden