Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast A2 1,2 TDi

Seitenwindempfindlichkeit des A2

Wie beurteilt ihr die Seitenwindempfindlichkeit ?  

97 Stimmen

  1. 1. Wie beurteilt ihr die Seitenwindempfindlichkeit ?



Recommended Posts

Gast A2 1,2 TDi   
Gast A2 1,2 TDi

Hallo,

 

da sich das Thema Seitenwindempfindlichkeit schlecht zusammenfassen läßt, möchte ich gerne wissen wie es sich bei Euren Alukugeln so verhält.

Die einen können davon ja ein Lied síngen, die anderen haben damit keine Probeme.

Mir ist auch wichtig zu erfassen, welches Fahrwerk (standard oder S-Line) und welche Reifengrößen verwendet werden und wann die Erstzulassung war.

Ziel ist herauszufinden, ob vielleicht ein bestimmter Modelljahrgang betroffen ist bzw. sich das Problem auf diesem Wege einkreisen läßt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2TDI   

Modelljahr 2001, 1.4 TDI, Standard Fahrwerk, Abt Federn, 1045kg Leergewicht, 205/40 ZR 17 Dunlop SP Sport 9000 auf 7Jx17 S-Line,

 

Am schlimmsten ist Seitenwind von links beim überholen eines Buses oder LKW's.

 

Das hilft dagegen etwas:

- Im Geschwindigkeitsbereich um 120km/h Vollgas im 4. Gang beim Ein- und Austritt aus dem Windschatten.

- Leichtes Abbremsen beim Ein- und Austritt aus dem Windschatten.

- Open Sky und Seitenscheiben auf :D

- Tieferlegen. Ich bilde mir ein, daß es dadurch etwas besser wurde. Wie gesagt ist das mein subjektiver Eindruck.

- Verbogene Spur wieder in Ordnung bringen lassen :o

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AudiRS2   

Hey, Leute das mit dem Seitenwind ist wie ein Schlag in die Schnauze finde ich eigentlich schlimmer als mein zu hartes Fahrwerk ist aber seit dem Einbau der Federn im Frühjahr besser geworden KAW 50/30 aber Achtung die Feder klappern vorne ist nur die oberste Windung läßt sich mit einem Stück Gartenschlauch abstellen.Hab gehört bei den H&R Federn ist schon ein Kustoffschlauch drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

na dann schieß ich mal los:

 

BJ 08/01

175/60/15-Reifen

nicht tiefergelegt

kein S-Line

 

subjektiver Fahreindruck:

Nicht gerade angenehm zu fahren auch bei mittlerer Windstärke. Man muss also schon mal gegenlenken.

 

mfg, Benjamin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast A2 1,2 TDi   
Gast A2 1,2 TDi

Hallo,

 

da sich das Thema Seitenwindempfindlichkeit schlecht zusammenfassen läßt, möchte ich gerne wissen wie es sich bei Euren Alukugeln so verhält.

Die einen können davon ja Ihr Leid klagen, die anderen haben damit keine Probeme. ?(

Mir ist auch wichtig zu erfassen, welches Fahrwerk (standard oder S-Line) und welche Reifengrößen verwendet werden und wann die Erstzulassung war.

Ziel ist herauszufinden, ob vielleicht ein bestimmter Modelljahrgang betroffen ist bzw. ob sich das Problem auf diesem Wege einkreisen läßt.

Falls euer "Freundlicher" schon was daran gemacht hat bitte ebenfalls hier posten!

 

Bitte möglichst ALLE mitmachen, auch die die keine Probleme haben!

 

Für gute Übersichtlichkeit etwa so antworten:

 

Hier meine Daten:

 

-Stark seitenwindempfindlich

-S-Line Fahrwerk

-Dunlop 9090, 205/40/17

-EZ 2/2002

-Mein "Freundlicher" will die Vorspur (im Rahmen der Toleranz) verstellen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1.4 tdi, 06/2001

15" 6 Stern, Style I

175/60/15, Dunlop SP 200 E

Serienfahrwerk

 

Winter

15" RH

186/55/15, Goodyear UG6

 

ich finde die Seitenwindanfälligkeit ist nicht größer als bei anderen "windschnittigen" Fahrzeugen - also für mich normal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BJ 08/01

175/60/15-Reifen

nicht tiefergelegt

kein S-Line

 

subjektiver Fahreindruck:

Nicht gerade angenehm zu fahren auch bei mittlerer Windstärke. Man muss also schon mal gegenlenken.

 

mfg, Benjamin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1,4 TDI

EZ / 29.07.2002

RS-Felgen 17`

205/40/17

S-Line Sportfahrwerk

 

Ist schon empfindlicher als z.B. ein Golf, aber dennoch im grünen Bereich.

Ich finde den Beetle z.B. bei langgezogenen Kurven mit erhöhter Geschwindigkeit bei Seitenwind viel empfindlicher!

 

Gruß

 

èrbse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trasher   

Hallo @ll,kaum Seitenwindanfällig,(fahre als Kundendienstfahrzeug einen MB Sprinter der ist dagegen sehr Seitenwindanfällig!!)

 

1,4 TDI

Sportfahrwerk

Dunlop 205/40 R17 SP Sport 9090

 

Gruß Andre'

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TAZ   

sehr gering

1,4 Benziner

EZ: 05/02

RS-Felgen 17"

S-Line Sportfahrwerk

205/40 SP Sport 9090

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
andré   

Standard Fahrwerk, 175er 15'' Standardsommerbereifung, Goodyear, nur bei sehr starkem Seitenwind Gegenlenken nötig, ansonsten keine Auffälligkeiten.

 

Natürlich ist nach dem Tieferlegen eine Verbesserung festzustellen, aber nicht wegen tiefer sondern wegen härter!

 

Hängt vielleicht auch von ab was der Einzelne vorher gefahren hat (Subjektivität), z.B. 7er BMW gegen Peugeot 106!?

Hatte vorher Corsa B, Windempfindlichkeit war etwas geringer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Seitenwindempfindlichkeit ist bedeutend stärker als bei meinem vorherigen Fzg. (Corolla) aber immer noch im erträglichem Rahmen.

 

Es kommt sehr sehr selten vor, dass ich deswegen meine Geschwindigkeit verringern muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War es nun eines der ersten Automagazine, das auch die Seitenwindempfindlichkeit nach einheitlichem Kriterium testete, fällt dieser heute ganz unter den Tisch! Bei einer Fahrgeschwindigkeit von 100km/h wurde ein Seitenwind von 100km/h auf das Fahrzeug gedrückt und die Standardabweichung gemessen! Dieses Kriterium fällt heute vollkommen unter den Tisch, schade. Auch der Überrolltest gerade erst bei Cabrios durchgeführt, sollte doch zum Standardprogramm von ADAC-Chrashtests für Serienlimousinen werden. Da würde auch noch manch 5-Sterne Testfahrzeug Abzüge erhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wauzzz   

1,4 Benziner

BJ 09/01

175/60/15-Reifen

nicht tiefergelegt, dafür 40mm pro Achse breiter

 

subjektiver Fahreindruck:

Kein Windempfindlichkeit im Vergleich zum zweier Golf Fire and Ice bzw. Renault Twingo festgestellt. Sehr zufrieden, toi,toi,toi!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Seitenwindempfindlichkeit ist zwar spürbar, aber für die Gewichtsklasse und die Karosserieform immer noch vorbildlich. Man gewöhnt sich recht schnell daran. Andere Autos reagieren deutlich nervöser.

 

/.

DocSnyder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
magic   

-Seitenwindempfindlichkeit normal

-Trennscheiben aus Serie

Mich hats mal bei einer Orkanböe versetzt, vermutlich

stärker als bei andern Fahrzeugen, aber alles noch im

Grünen Bereich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast audi2003   
Gast audi2003

normale Reaktionen, egal ob vollbeladen im Urlaub oder leer zuhause !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MarcK.de   

die seitenwindempfindlichkeit ist eindeutig gewoehnungssache. das auto ist nun mal hoeher als ein golf, aber man sollte sich damit abfinden oder golf fahren.

meiner meinung ist es aber absolut im gruenen bereich.

cheers,

marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1,4 TDI EZ: 06/01

S line Felgen 17", 205/40 SP Sport 9090,

S-Line Sportfahrwerk

 

Also ich empfinde es als sehr gering zum vergleich

BMW X5 vom Boss da bekommt man ja doch schon mal so seine zweifen ob das alles so seiner richtig keit hat, der X5 ist wie ein Schiff auf Rauer See

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KWH   

Hallo,

 

1,2tdi mit Serienbereifung (145er auf Leichtbaufelgen)

EZ 12/2001

 

Man kann sich zwar daran gewöhnen und dann richtig reagieren, aber ich empfinde die Abweichung als zu groß. Ich fahre ungern bei böigem Wetter. Manchmal merke ich sogar beim Überholen von LKWs erst einen Ansaugeffekt und nach dem Passieren eine starke Abweichung (deutlich stärker als mit meinem Avant z.B.). Bisher hab ich es auf die Reifen geschoben, aber vieleicht sollte ich mir docheinmal das Fahrwerk vermessen lassen...

 

Gruß

 

Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stubsi I:

Standardfahrwerk, 175/60-15, zu leichtgängige Servolenkung, starke Seitenwindempfindlichkeit

 

Stubsi II:

S-Line Fahrwerk, 185/50-16, geringere Seitenwiondempfindlichkeit

 

Durch das geringe Gewicht tänzelt er halt. Unser T4 war zwar noch empfindlicher, aber durch das Gewicht von 2 A2 dann doch wieder abgemildert. Unser Allroad und A3 sind am Windunempfindlichsten.

Der alte NISSAN von meiner Schwester war aber der allerschlimmste. Da pfiff der Wind sogar durch den Fußraum :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

ich hab für STARK gestimmt, da ich davon ausgehe, das du den A2 mit Serienfahrwerk meinst.

 

Beim A2 mit Sportfahrwerk (SLine) würde ich für GERING-KAUM stimmen.

 

1,4 TDi 66kw

EZ: Ständig neu (Leasingfahrzeuge)

205er auf SLine-Felgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Knuffel   

Mit den 155er "Wintertrennscheiben" empfinde ich ihn im Vergleich zu meinen Vorgängerautos (Polo, Golf 4) sehr empfindlich. Mit den 185 er Sommerreifen verbessert sich das aber erheblich, ist aber immer noch da. Manchmal kommt es mir so vor er kann sich nicht entscheiden kann ob er rechts oder links am Wind vorbei soll und zuckt das immer hin und her, was man echt bescheiden aussteuern kann. So versetzt es einem das Auto manchmal bestimmt um 0,5-1 m zur Seite. Tempo im Schnitt 120 km/h. Habe Standardfahrwerk.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cer   

... erst mal hätte ich "stark" gesagt. Der Vergleich mit anderen Autos realtiviert das aber.

 

Besonders aufgefallen ist mir der extrem empfindliche Geradeauslauf eines gemieteten BMW Fünfers - bei Wind ist es nicht möglich, eine gerade Linie zu fahren. Ich habe mich erst bei Geschwindigkeiten unter 130 km/h wieder sicher gefühlt, kam mir aber trotzdem immer noch vor wie der Chauffeur in einem alten Schwarzweiß-Krimi.

Die Windempfindlichkeit bei einer solchen Limousine ist eindeutig geschwindigkeitsabhängig.

 

Die Kugel fährt bei Wind immer gleich gut oder schlecht geradeaus - egal, ob ich mit 120 oder 170 unterwegs bin - und sie reagiert logisch und prompt auf Korrekturen, die "Schläge" hinter Unterführungen oder nach dem Vorbeifahren an großen Bussen sind deutlich schwächer als bei größeren Autos (was logisch ist), die Spurhaltung dürfte nicht schlechter sein.

 

Das Ganze hat mit Windkanaloptimierung zu tun, klar.

Und hier sollte man auch mal beobachten, was die Fahrzeuge verschiedener Marken bei starkem Regen tun:

Italienische Limousinen sind die größen Schweine, sie ziehen eine meterhohe, dichte Schleppe aus aufgewirbeltem Wasser hinter sich her. Mercedes Benz ist auch nicht viel besser in dieser Hinsicht.

Die beiden Bayern dagegen...

 

Man kann hier sehr schön sehen, wer auf praktische Faktoren achtet und echte Entwicklung betreibt - und wer genau da aufhört zu investieren, wo der Käufer es nicht mehr sofort wahrnehmen kann (oder es ihm egal ist).

 

Beobachtet selbst .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von cer

und wer genau da aufhört zu investieren, wo der Käufer es nicht mehr sofort wahrnehmen kann

 

Off Topic:

------------

 

Ein typisches Beispiel: Türinnenleben

 

Kuckt man mal in einem Peugeot (besonders 206) in eine Türe rein und dann in einen VW oder gar Audi, dann werden manche überrascht sein. Das ist 100 und 1.

Peugeot deckt die Türe mit dünnem Styropor ab und knall die Hartplastikabdeckung (=Türverkleidung) drüber. Bei Audi und VW gibt's eine verzinkte Platte, die sauber abgedichtet ist und mit x Schrauben befestigt ist.

Das ist halt Qualität. Peugeot baut nur nach dem Aussehen. Wo der Kunde (im Normallfall) nicht hinkuckt, wird eingespart, was nur geht.

 

---------------------

Off Topic beendet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bret   

normalfahrwerk

7,5 x 17 mit 215/40er nokian ZRs

keine probleme bis auf Orkanstärke :)

 

mit den gespiketen winterreifen überhaupt keine probleme auf schnee; bei nässe wird er dann etwas empfindlicher seitenwindgegenüber.

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S line   

... mir kommt es so vor, daß die Seitenempfindlichkeit mit den 155er Wintereifen viel stärker ist, als wenn ich mit den 205 er´n (Sommer) unterwegs bin. Oder ist das Einbildung` ?(

 

Winter:

 

stark seitenempfindlich

S line Sportfahrwerk

Uniroyal 155/60/15

Ez 7/02

 

 

Sommer:

 

gering seitenempfindlich

S line Sportfahrwerk

Dunlop 9090 205/40/17

 

 

Gruss

Holger :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen