Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Wolfgang B.

Feder Hinterachse

Recommended Posts

Sehe ich das richtig,das man lediglich den Stossdämpfer lösen muss und die Schwinge dann ausreichend runterkommt,das man die Feder muehelos einbauen kann,oder braucht man einen Federspanner ?

Ich habe einen Federspanner fuer Vorne,könnte mir aber vorstellen,das der hinten nicht passt.

Hätte nicht gedacht,das hinten eine Feder brechen kann,wo da nie einer sitzt und der Wagen ja sehr leicht ist.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jop. Dämpfer abschrauben, Schraube raus. Feder raus. Ist einfach und in knapp 30 Minuten erledigt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, gibt's dich (und deinen A2) auch noch :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am einfachsten Auto hinten hoch und beidseits Dämpfer unten lösen - Einseitig ists etwas krampfiger da due Achse ohne Gewalt nicht weit genug runter kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und die Schrauben unten am Dämpfer erst wieder festziehen, wenn die Hinterachse voll belastet ist. Sonst verdrehen sich die Gummilager am Dämpfer und verschleissen schneller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Uuuund auf die Leitungen der Drehzahlsensoren aufpassen wenn die Achse abgesenkt wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja,ich bin immer noch dabei.

Ich mag den A2 einfach nicht abgeben,auch wenn jetzt nach 300000 km ein leichter Reperaturstau entstanden ist.:)

Klima,Tuerfeststeller,Hinterradbremse,Thermostat und eben die Feder.

Danke fuer die hilfreichen Tips.

 

so long

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist übrigens hilfreich, einen Wagenheber (hydraulisch oder mechanisch - aber nicht den serienmäßigen) hinzuzunehmen. Den unter die Achse klemmen, ehe man die letzte Schraube löst. Dann kann man die Achse kontroliert ablassen - und umgekehrt die Dämpfer wieder einschnackeln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

bei meinem Stoßdämpferwechsel vor 1,5 Jahren?? habe ich das Heck offensichtlich nicht genug belastet.

Waren wohl keine Dicke da, und ich musste ja die Schrauben anziehen 😜

Folge: Es knarzt beim ein- und aussteigen und das nervt.

Macht es Sinn, die Stoßdämpferschrauben unten nochmal zu lösen und mit höherer Belastung (vier Dünne 😎) auf der Ladekante wieder anzuziehen? Eventuell vorher die Gummilager einfetten?

 

Gruß Horst

 

Am 18.5.2017 um 09:16 schrieb DerWeißeA2:

Und die Schrauben unten am Dämpfer erst wieder festziehen, wenn die Hinterachse voll belastet ist. Sonst verdrehen sich die Gummilager am Dämpfer und verschleissen schneller.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenns knarzt kann der Gummi schon durch sein. Da das was du vorhast aber kein großer Akt ist würde ichs versuchen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Pater B:

Da das was du vorhast aber kein großer Akt ist...

Es sei denn, man bekommt keine Crash Test Dummies für die Auslastung :Hofnarr:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Reicht es nicht wie bei anderen Fahrzeugen, die Schrauben lediglich auf Fahrhöhe anzuziehen?

Wozu die extra Beladung?

Zieht es dann nicht trotzdem an die Lager, nur halt in die andere Richtung?

Schliesslich fahren die meisten öfter leer als beladen.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Romulus:

Es sei denn, man bekommt keine Crash Test Dummies für die Auslastung :Hofnarr:

 

Stelle mich freiwillig als Ballast in Legden am 16.12. zur Verfügung! Wir haben am Tag vorher Weihnachtsfeier. Da dürft der Balasttank noch gut gefüllt sein.:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Opöl:

Folge: Es knarzt beim ein- und aussteigen und das nervt.

Passiert das nur bei angezogener Handbremse? Oft macht diese Knarzgeräusche und nicht das Fahrwerk.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nupi,

kommste zum nächsten Schraubertreffen nach Rüsselsheim, möchte ich dich gerne kurz fürs Auflasten buchen. :P

Die gelben Federauflagen unten sind durch. Will ich bald mal machen.

 

 

Aber -

 

so mit Federspanner spart man sich doch die ganze Aufpasserei auf die ABS-Kabel, man braucht keinen neuen Schrauben/Muttern für die Dämpfer und man muss Ralf nicht aus dem Kofferaum helfen - oder. 

 

 

 

bearbeitet von mamawutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb jopo010:

Reicht es nicht wie bei anderen Fahrzeugen, die Schrauben lediglich auf Fahrhöhe anzuziehen?

 

So steht es auch im Reparaturleitfaden:

"Verschraubungen mit Gummimetalllagern müssen bei auf Rädern stehendem Fahrzeug angezogen werden.

Andernfalls wird das Gummimetalllager verspannt, eine geringere Lebensdauer ist dann die Folge."

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb mamawutz:

Nupi,

kommste zum nächsten Schraubertreffen nach Rüsselsheim, möchte ich dich gerne kurz fürs Auflasten buchen. :P

Die gelben Federauflagen unten sind durch. Will ich bald mal machen.

 

 

Aber -

 

so mit Federspanner spart man sich doch die ganze Aufpasserei auf die ABS-Kabel, man braucht keinen neuen Schrauben/Muttern für die Dämpfer und man muss Ralf nicht aus dem Kofferaum helfen - oder. 

 

 

 

Noch komm ich von selber raus!:Hofnarr: Auf den Deckenkran kann verzichtet werden.

  • Haha 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Phoenix A2:

 

So steht es auch im Reparaturleitfaden:

"Verschraubungen mit Gummimetalllagern müssen bei auf Rädern stehendem Fahrzeug angezogen werden.

Andernfalls wird das Gummimetalllager verspannt, eine geringere Lebensdauer ist dann die Folge."

 

 

vor 5 Stunden schrieb jopo010:

Reicht es nicht wie bei anderen Fahrzeugen, die Schrauben lediglich auf Fahrhöhe anzuziehen?

Wozu die extra Beladung?

Zieht es dann nicht trotzdem an die Lager, nur halt in die andere Richtung?

Schliesslich fahren die meisten öfter leer als beladen.

 

Das habe ich mir ehrlich gesagt auch genauso gedacht. Hohe Zuladungen und 4 Personen Betrieb sind bei mir auch eher selten.

Beim Tausch der Stoßdämpfer, das war vor ziemlich genau 2 Jahren, haben mich aber etliche Leute darauf hingewiesen, das Heck zusätzlich zu belasten.

Man findet diese Angabe auch in etlichen Federn und Stoßdämpfer Threads. Ich habe es dann so hingenommen.

 

vor 4 Stunden schrieb Superduke:

Knarzt auch wenn die Handbremse nicht angezogen ist?

 

DAS ist übrigens ein guter Einwand.

Üblicherweise parke ich in der TG. Mein Platz hat ein wenig Gefälle, daher ziehe ich sicherheitshalber die Handbremse trotz eingelegtem 1. Gang an.

Bei meinem letzten FZ, einem Nissan Primera, hat der eingelegte Gang alleine nicht gehalten. In der leisen TG hört man das Knarzen natürlich sehr genau.

Aber was genau sollte denn da Geräusche machen? Bremse nicht fest genug angezogen -> Bremsbacken gegenüber Trommel rubbeln?

Oder verspannt sich was, wenn bei blockierten Rädern die Stoßdämpfer be- und entlastet werden?

 

Ich werde auf jeden Fall mal testen, ob die Handbremse schuld sein kann.

Und je nachdem, wie es ausgeht, werde ich in Legden in 2 Wochen die Schrauben nochmal lösen und unbelastet wieder anziehen.

 

Ich melde mich dann wider. Danke fürs mitdenken.

 

Gruß  Horst  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, gerade war mal der Lüfter in der TG aus 🙂

 

Der erste Test deutet darauf hin, dass es nicht an der Handbremse liegt.

Egal ob angezogen oder nicht, es knarzt sowohl beim ein-als auch beim Aussteigen.

 

Ich werde das mal bis zum ST in Legden weiter beobachten und wenn es dabei bleibt, die Stoßdämpferschrauben nochmal lösen und bei unbelastetem Heck aber auf den Rädern stehend wieder anziehen. Bin mal gespannt. Wenn die Theorie stimmt, sollte der "Knarzbereich" dann in den Bereich höher Achsbelastung verschoben werden und im Normalbetrieb wieder Stille einziehen.

 

Die Alternative "Gewichtsreduzierung" ist definitiv keine, gelle @Nupi

 

Das bringt mich zu meinem Ursprungspost zurück:

 

Ist an dem Lager irgendwas sinnvollerweise zu fetten? Soweit ich mich erinnere nicht, die Drehbewegung findet doch nur im Gummipuffer statt, oder?

 

Und die Masterfrage:  Wie konnte sich die Aussage über die zusätzliche Belastung beim Anziehen so etablieren? Bin ich denn der einzige, der das Problem hat? Wie macht Ihr das denn? Nach Reparaturleitfaden oder unter Belastung?

 

Gruß Horst

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu der Frage: Ich mache es immer auf Fahrhöhe, auch beim A2. Bin damit immer gut gefahren auch und gerade bei den deutlich empfindlicheren Mehrlenkerachsen anderer Modellen.

Was aber oft passiert ist, dass nach dem Absenken das Auto gar nicht auf Fahrhöhe einfedert. In dem Fall einfach Meter vor und zurück rollen lassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb Opöl:

 

 

Und die Masterfrage:  Wie konnte sich die Aussage über die zusätzliche Belastung beim Anziehen so etablieren? 

 

Steht so im Reparaturleitfaden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mannmannmann,

 

da habe ich ja jetzt was losgetreten 😳

 

vor 13 Minuten schrieb DerWeißeA2:

 

Steht so im Reparaturleitfaden.

 

Am 3.12.2017 um 13:13 schrieb Phoenix A2:

 

So steht es auch im Reparaturleitfaden:

"Verschraubungen mit Gummimetalllagern müssen bei auf Rädern stehendem Fahrzeug angezogen werden.

Andernfalls wird das Gummimetalllager verspannt, eine geringere Lebensdauer ist dann die Folge."

 

 

Ich habe den Reparaturleitfaden leider nicht. Was stimmt denn nu?

 

Gruß Horst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die Aussage aus dem Reparaturleitfaden A0058005500-Fahrwerk_Frontantrieb, Seite 140.

 

Zitat aus dem Kapitel Anzugsdrehmomente

"Heck des Fahrzeuges durch eine Person während des festziehens belasten."

 

Wie entscheidend die zusätzliche Belastung die Lebensdauer des Lagers beeinflusst, kann ich nicht beurteilen.

 

Moderator:

Bild aus Rep-Leitfaden durch Zitat ersetzt (Copyright).

bearbeitet von Phoenix A2
Bild durch Zitat ersetzt.
  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK, Danke.

 

Demnach waren beide Aussagen richtig, aber eine wohl vollständiger .

 

Dank an alle Beteiligten. Ich werde berichten.

 

Gruß Horst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das beantwortet aber immer noch nicht die Frage, ob erst durch die Person das Fahrzeug auf Fahrhöhe kommt oder diese dadurch unterschritten wird. Wie schon geschrieben, wenn man ein Fahrzeug absenkt, kommt es nicht automatisch auf die Fahrhöhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Phoenix A2,

 

kein Problem. Hauptsache, wir haben jetzt Klarheit.

Wenn ich mich recht erinnere, haben seinerzeit 2 Personen auf der Ladekante gehockt.

Viellecht zu viel des Guten.

Wir werden sehen.

 

Mal eine Frage an die Mods:

Ist es politisch korrekt und gewünscht, @DerWeißeA2 's Foto an den Anfang des Threads zu verschieben?

Ich denke, das könnte zukünftige Diskussionen vereinfachen.

 

 

Gruß Horst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb jopo010:

Das beantwortet aber immer noch nicht die Frage, ob erst durch die Person das Fahrzeug auf Fahrhöhe kommt oder diese dadurch unterschritten wird. Wie schon geschrieben, wenn man ein Fahrzeug absenkt, kommt es nicht automatisch auf die Fahrhöhe.

 

Ich sage mal so... da der A2 kein selbstfahrendes Auto ist, muss also mindestens eine Person im Fahrzeug sein, um es auf Fahrhöhe zu bringen. Oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei H&R in der Einbauanleitung für die hinteren Federn stand damals nur etwas vom absenken des Fahrzeuges bevor man die Schrauben festzieht. Und es macht schon einen gewaltigen Unterschied, ob Boml oder Nupi das Heck beschweren.:jaa:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Opöl:

Mal eine Frage an die Mods:

Ist es politisch korrekt und gewünscht, @DerWeißeA2 's Foto an den Anfang des Threads zu verschieben?

 

Moderator:

Nein, ein Foto direkt aus dem Repleitfaden geht aus Urheberrechtsgründen nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb DerWeißeA2:

 

Ich sage mal so... da der A2 kein selbstfahrendes Auto ist, muss also mindestens eine Person im Fahrzeug sein, um es auf Fahrhöhe zu bringen. Oder?

Ne is er nicht, aber vom Heck aus wird er auch nicht gesteuert. :-D

Man kann auch was anderes Verrücktes machen: Sofern keine Änderungen am Fahrwerk vorgenommen werden, kann man vor den Arbeiten Radmitte-Kotflügelkante messen und vor dem Nachziehen kontrollieren. Letzlich gehts doch nur darum, möglichst keine Verspannungen zu bekommen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie wäre es mit Logik? In welchem Zustand befindet sich das Fahrzeug in der weit überwiegenden Zeit? Es parkt ohne weitere Personen an Bord. Diese Höhe sollte möglichst spannungsfrei sein. Im übrigen geht es wohl nicht um einen Zentimeter Unterschied, sondern darum nicht komplett ausgefedert festzuziehen. 

 

Das Knarzen wird von den Federauflagen kommen oder vom oberen Dämpferlager. Mal Silikonspray drauf und ausprobieren.

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb McFly:

Wie wäre es mit Logik? In welchem Zustand befindet sich das Fahrzeug in der weit überwiegenden Zeit? Es parkt ohne weitere Personen an Bord. Diese Höhe sollte möglichst spannungsfrei sein.

 

Das wir da nicht gleich drauf gekommen sind. :janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal weiter gedacht:

Wenn er im entlasteten Zustand in der TG leise vor sich hinknarzt, würde das nicht mal stören.

 

Oder anders:

Idealerweise sollte er beim festschrauben mit dem halben mittleren Gewicht belastet werden (um möglichst um die Mitte des nichtknarzenden Bereichs herum belastet zu werden). Hmmm eine A..backe auf dem Fahrersitz 🤔?

 

Back to Topic, bevor hier noch mehr Konfusion aufkommt.

Die Handbremse hat nach bisherigem Stand wohl nichts mit dem Geräusch zu tun.

 

Und das werde ich auch in Erwägung ziehen. Danke.

 

Hier sollte eigentlich das Zitat vom @McFly stehen. Hmmm, klappt nicht.

 

Gruß Horst

bearbeitet von Opöl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb McFly:

Wie wäre es mit Logik? In welchem Zustand befindet sich das Fahrzeug in der weit überwiegenden Zeit? Es parkt ohne weitere Personen an Bord. Diese Höhe sollte möglichst spannungsfrei sein. Im übrigen geht es wohl nicht um einen Zentimeter Unterschied, sondern darum nicht komplett ausgefedert festzuziehen. 

 

Das Knarzen wird von den Federauflagen kommen oder vom oberen Dämpferlager. Mal Silikonspray drauf und ausprobieren.

 

Das hier hatte ich vor einzufügen, hat irgendwie auf dem pad nicht geklappt. Sorry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirf halt nochmal einen Blick auf die Federunterlagen unten - die Dinger gehen alle Nase lang kaputt - wenn dann Dreck zwischen Feder und Auflage an det Hinterachse kommt knarzts auch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen