A2-Jan

Sch... Bremsscheiben hinten beim FSI

Recommended Posts

Schaut Euch mal das Foto an. Haben andere auch so vergammelte Bremsscheiben hinten? Mein FSI ist gerade mal 2,5Jahre alt und hat 30.000km runter. Wenn ich ihn nicht benutze, steht er trocken in der TG, ist also auch nicht besonders starken Witterungseinflüssen ausgesetzt. Die vorderen Bremsscheiben sind pikobello blank und leicht eingelaufen.

Ich habe einen nicht unbedingt ökonomischen Fahrstil, d.h. ich bremse ganz schön oft und auch stärker. Meistens fahre ich Landstraße mit vielen Ortsdurchfahrten, so daß es nicht daran liegen kann, daß die Bremse nicht benutzt wird.

Wenn ich damit in einem halben Jahr zum TÜV fahre, schickt der mich mit "erheblichen Mängeln" wieder nach Hause. Dann ist es mit der super Statistik für den A2 beim TÜV vorbei.

589338488c7c2_mieseBremsscheibe.jpg.54b56537813c91708e94f1d00790c46e.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie wärs, jede Woche auf einem grossen Parkplatz mal schnell rückwärtsfahren und einige male fest bremsen ? sollten die dann nicht wieder blank werden ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast A2 1,2 TDi

Nicht verzagen, dieses Problem gibt es nicht nur beim A2. An vielen anderen Autos kann das auch beobachten.

Hatte ich auch schon bei Audi 100, 200, 80 Avant, Coupe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ist bei mir genauso. habe auch schon versucht, die scheiben sauber zu bremsen. keine chance. :(

glaub aber nicht, dass das einen technischen mangel darstellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also beim TÜV fällts Du damit durch. Der Bremsbelag liegt ja aussen nicht mehr auf. Du wirst zwar die Bremsenprüfung bestehen, aber das is ja keine Kunst. Wird ja nur gemessen, ob das Fahrzeug das Rad zum stehen bringen kann.

 

Kannst versuchen die Scheiben abdrehen zu lassen, wenn Du jemand dafür findest. Dann natürlich neue Beläge drauf.

 

Wenn nicht:

http://cgi.ebay.de/BREMSSCHEIBEN-hinten-AUDI-TT-A2-A3-Bora-Golf-IV_W0QQitemZ8006340904QQcategoryZ57406QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

 

gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

liegt meist an der Fahrweise... die Leute die jeden Tag auf der Bahn fahren kennen solche Probleme nicht..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, da kann man ja noch froh sein, "nur" so einen popeligen 55kW-A2 zu haben, der hinten mit so altmodischen Trommelbremsen ausgestattet ist... :D

 

Spaß beiseite: ich hätte nicht gedacht, dass sowas, wie im Foto gezeigt, überhaupt möglich ist, wenn man sein Fahrzeug regelmäßig bewegt.

 

Wie funktioniert denn das bei den "4-Scheiben-A2's" mit der Feststellbremse? Könnte man die nicht vom Flugrost befreien, indem man regelmäßig beim Fahren kurzzeitig mal die Handbremse anzieht? Natürlich nicht ruckartig, nicht langandauernd, nicht eingerastet und nicht so fest, dass die hinteren Räder blockieren? Und natürlich nur dann, wenn kein Auto hinter einem ist. Oder haben die mit 4 Scheibenbremsen ausgestatteten A2's für die Feststellbremse nochmal extra Bremstrommeln, so dass die von mir geschilderte Möglichkeit ausscheidet?

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Handbremse geht auch auf den Bremssattel. Deswegen sieht man hinten auch immer die Abdrücke der Beläge.

 

Ist natürlich möglich die Handbremse beim Fahren anzuziehen. Natürlich mit Gefühl.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Gefühl kurz vor der Kurve, kräftig (natürlich vorher die ESP Sicherung entnehmen) ziehen :D. Oder auf Schnee warten :D.

 

So macht dem Mütze 1.2er fahren noch mehr Spass. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Mütze

So macht dem Mütze 1.2er fahren noch mehr Spass. ;)

 

1.4TDI / 1.6 FSI Fahrer haben auch auf dem Weg zwischen zwei Kurven Spaß :D :D :D

 

@A2-Jan:

Das mit der Handbremse kannste mal probieren. Einfach mal 20sec 3-4 Klicks anziehen und dabei fahren.

Vielleicht haste Glück.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zumindest musste bei mir noch kein Turbo getauscht werden, ich danke das hat auch was. ;)

 

Mütze - der noch ein schönes WE wünscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Tipp mit der Handbremse, aber das habe ich schon getan. Ich bin sogar 'nen knappen Kilometer mit angezogener Handbremse gefahren. Anschließend hat's zwar nach heißer Bremse gestunken, aber die Scheibe ist trotzdem nicht blank.

Ich werde wohl im Frühjahr neue Scheiben und Beläge kaufen müssen. Kennt jemand bessere Scheiben und Beläge als die original Audi, die ja dem Premiumanspruch wirklich nicht gerecht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hört, hört. ihr meint also das ist nicht normal? :(

kann ich also deswegen scheiben und beläge auf gewährleistung tauschen lassen?

kondenswasser sammelt sich seit neuestem auch in meinen scheinwerfern. :WUEBR:

wenns kommt, dann richtig.

 

man, man, das auto ist 1 1/2 jahre alt... ?ver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde sagen, dass deine Bremsklötze ein bißschen im Sattel haken. Einfach wieder mal gängig machen (lassen) und dann gehts wieder normal.

 

Im übrigen ist Rost an Bremsscheiben nichts ungewöhnliches. Beeinträchtigt in keinster Weise die Wirkung selbiger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe seit letzter Woche auch nen FSI (vorher Werksdienstwagen) und bin am Wochenende 800 km Autobahn gefahren. Habe aber auch noch einen Rostrand an den hinteren Bremsscheiben, ca. 1cm breit. Auch der Rest der Bremsscheiben glänzt nicht so wie an den vorderen Scheiben. Ist das normal???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von A2TDI

Die Handbremse geht auch auf den Bremssattel. Deswegen sieht man hinten auch immer die Abdrücke der Beläge.

 

Ist das immer so, wenn hinten Scheibenbremsen verbaut sind ?

Oder gibt's auch eine Kombination aus Scheibe und Trommel (ich glaub, das hab ich mal wo gelesen) ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenn das von VW und Audi nur so, daß die Handbremse auf den Sattel geht.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei BMW ist die handbremse trotz scheibe hinten in ner trommelbremse integriert, heißt scheibe sichtbar, aber in der scheibe drin wirkt noch ne trommel die als feststellbremse funzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von audi_a2_tdi

Ist das immer so, wenn hinten Scheibenbremsen verbaut sind ?

Oder gibt's auch eine Kombination aus Scheibe und Trommel (ich glaub, das hab ich mal wo gelesen) ?

 

Beim 123er war das auch getrennt für Handbremse (Trommel) und Scheibenbremse (Betriebsbremse). Gibt sicher noch Beispiele, kenn aber keine ;(

 

Ist halt schwer und teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meine hinteren Bremsscheiben sehen auch ähnlich aus. Vielleicht etwas besser, weil ich meistens nur leicht bremse.

Allerdings sahen die Scheiben auch nicht besser aus, als ich den A2 mit 5000 km gekauft habe. Ich habe das beim Freundlichen reklamiert. Er meinte, die Scheiben sehen etwas merkwürdig aus, aber Audi würde trotzdem nichts bezahlen. Also neue Scheiben nur auf eigene Rechnung. Da habe ich es gelassen.

Der 1 cm breite Rand soll von den abgeschrägten Bremsbelägen kommen. D.h. je älter die Bremsbeläge desto schmaler der Rand. Keine Ahnung, ob das stimmt. Probleme habe ich allerdings noch keine gehabt.

Den Trick mit der Handbremse hat mir der Freundliche auch genannt. Aber ich verschleißt doch nicht freiwillig meine Beläge...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jau,

also das mit den angeschrägten Bremsbelägen ist wohl der mit Abstand größte Unsinn, den Dir ein Audihänder erzählen konnte. Der wollte Dich wohl voll verarschen!!! Wenn der Wagen neu ist, wird die Scheibe komplett blank. Ich weiß das, weil ich meinen neu gekauft hatte und die Scheiben anfangs auf der gesamten!!! Fläche blank wurden.

 

Aber nochmal meine Frage / Bitte:

Sind wir drei (wenn ich richtig gezählt habe, haben noch zwei ähnliche mies aussehende Scheiben hinten) die einzigen oder gibt's noch mehr?

Ich glaube nämlich, daß das daran liegt, daß der Wagen hinten sehr leicht ist, deshalb quasi keine Bremsleistung hinten über die Scheibe überträgt und die deshalb auch nicht richtig blank gebremst wird - also klassische Fehlkonstruktion bzw. Fehlberechnung. Deshalb auch noch die Frage an die, die hinten blanke Scheiben haben, ob sie oft mit 4 Leuten oder nennenswert Ballast im Kofferraum fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

A2-Jan,

 

das würde mcih auch interessieren. Habe das mit der Handbremse heute und gestern auch versucht, jedoch keine Besserung. Habe mir mal bei anderen Autos aller möglichen Modelle die hinteren Bremsscheiben beim Vorbeigehen angesehen: So gut wie immer glänzend wie ein Spiegel.

 

Da drängt sich einem schon der Verdacht auf, dass bei unseren etwas nicht stimmt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe schon mehrere A2 gesehen, bei denen die hinteren Bremsscheiben genauso aussehen, alle gebraucht. Dann handelt es sich wohl um einen generellen Fehler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich bin auch der Meinung, dass die hinteren Bremsen so gut wie keine Bremswirkung auf die Räder übertragen. Wahrscheinlich ist der Wagen hinten einfach zu leicht.

 

Das kann man ja auch daran erkennen, dass die vorderen Felgen sehr schnell mit Bremsstaub überzogen sind, wo hingegen hinten praktisch kein Brembelagabrieb auf den Felgen zu sehen ist.

 

 

Gruss Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

auch an meinem FSI sind die hinteren Scheiben nicht blank. Ich fahre aber in der Regel alleine und wie die Vorredner schon ausführten, wird beim Bremsen der Wagen beim Bremsen ja hinten noch leichter. Moderne Bremssysteme reduzieren dann den Bremsdruck soweit, dass die hinteren Räder nicht blockieren.

Die Situation bzw. die Scheiben hinten ändern sich schlagartig, wenn man den vollbesetzten Wagen, evt. noch mit Gepäck, etwas flott in den Bergen bewegt.

Grundsätzlich denke ich, dass bei "normaler" Fahrweise und Belastung auch die im Unterhalt wesentlich günstigeren Trommelbremen ausreichend sind.

Bei unserem Espace wurden die Trommelbremsen soweit ich mich erinnere zum ersten Mal bei 160.000 km neu belegt.

 

Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinem Vater sehen die hinteren Bremsscheiben beim A2 auch schon besch... aus. Das selbe Problem. Auch hat der schon sehr riefige Scheiben nach 17tkm

Bei seinem Allroad waren nach 70tkm die hinteren Scheiben auch so abgefahren, wie Ihr das beschrieben habt.

Bei meinem A3 ist das nie so. Muß wohl an der Fahrweise liegen...

Den im Prinzip sind das die Gleichen Faussattelanlagen mit einem Kolben nur in unterschiedlicher Größe. Ich bin aber der Meinung, so etwas müßte konstruktiv geändert werden.

Ja, ja, die Bremsen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm ... also meine Scheiben sind hinten blitzeblank. Ich fahre meistens alleine mit leerem Kofferraum, in der Regel über Land und Bahn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

ich habe gestern mal nachgeschaut, vorne sind die Bremsen blitzblank, über die ganze Scheibe, hinten hab ich auch ca. 1 cm Rost.

Habe jetzt ca. 14200 km drauf und vorher ist mir das noch nicht aufgefallen. Hab auch nicht geguckt ?ver

Hab demnächst 15.000er Inspektion und werde den Freundlichen einfach mal dazu fragen. Reifen will ich ja eh auch noch wechseln lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, Info vom Freundlichen: das ist leider normal. Da könnte ich auch einen A6 genauer anschauen, der hätte das auch. Und TÜV? -schulterzucken- die wissen dass das normal ist ...

 

Hoffen wir das mal ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

....und weil der TÜV weiß, dass das häufig vorkommt, wird er danach schauen. Wobei die Antwort des Freundlichen, dass das "normal" ist, stimmt, na sagen wir mal besser, es ist absolut üblich. Aber es gibt genug Autos, die blanke Bremsscheiben (auch hinten) haben und deshalb bin ich mir ziemlich sicher, daß es beim TÜV Probleme geben wird. Ich werde wohl in den sauren Apfel beißen und mir nächstes Frühjahr neue Bremsscheiben hinten einbauen oder einbauen lassen - je nach Schraublust. Aber auch das macht man zweckmäßiger Weise einige Wochen vor dem TÜV-Besuch, damit die eingebremst sind. Sonst gibt es auch schon mal Schwierigkeiten (zu wenig Bremskraft oder ungleichmäßige Bremswirkung).

Ich bin einfach nur ziemlich enttäuscht, dass an einem so teuren (und eigentlich guten) Auto Bremsscheiben durch Korrosion unbrauchbar werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe in der Auto Bild einen Gebrauchtwagentest über den Skoda Fabia gelesen. Typische Schwachstelle sollen die hinteren Bremsen sein. Allerdings nur wenn hinten Scheibenbremsen verbaut sind.

A2 und Fabia haben doch die gleiche Plattform. Dann sollten sie auch die gleichen Bremsen haben, oder? Angeblich werden sie oft beim TÜV bemängelt.

 

Bitte keine Kommentare zur Auto Bild! Ich weiß, daß sie unseriös ist. Aber hier könnte sie doch mal recht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Drama mit den hinteren Bremsscheiben hatte ich auch und ich habe folgendes gemacht:

 

Räder runter und mit sehr groben Schmirgelpapier erst einmal den groben Rost runter geschliffen. Die Bremsbeläge hatten eine gut sichtbare Abstufung, diese habe ich ebenso mit dem groben Schmirgelpapier weggeschmirgelt.

Beläge und Scheiben mit Bremsenreiniger gesäubert und gefahren….

 

Arbeitszeit etwa 1 Std. mit Kaffeetrinken :D

 

So und jetzt kommt es… alle 70-100 Km erneut ( 3-4 mal) mit dem Bremsenreiniger besprühen/ reinigen.

 

Seit dem 10000 Km gefahren und wie neu!

 

Gruß Yola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe öfter nur mit der Handbremse gebremst, soweit das überhaupt möglich ist. Die Bremsleistung ist schon sehr schwach.

Der rostige Rand ist dadurch auf jeden Fall kleiner geworden. Erste leichte Schleifspuren kann ich jetzt auch Außen auf dem Rostrand erkennen.

Leichtes Bremsen hilft nur wenig. Man muß den Handbremshebel schon mit voller Kraft nach oben ziehen.

Vielleicht werden die Bremsscheiben noch ganz blank. Die Hoffnung stirbt zu letzt....

 

Gruß

Jau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also meine Scheiben hinten sehen genauso aus, Breite des Roststreifens vielleicht 1-1,5 cm.

 

Vergangene Woche wollte ich morgens wegfahren nachdem der Wagen 2 Tage gestanden war: Böse 'eiernde' Schleifgeräusche von hinten, die auch nach einigen 100 Metern nicht verschwanden. Also umgedreht und Golf genommen. Am nächsten Tag war der Spuk wieder vorüber. Ich nehme also an, daß sie Handbremse festsaß/klemmte. Kann das sein?

 

Was den Rostbefall angeht: Ich fahr' einfach bis zum TÜV dann bin ich schlauer. Oder war ein 'Rostrand'-FSI hier schon beim TÜV und kann was berichten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von archinaut

Was den Rostbefall angeht: Ich fahr' einfach bis zum TÜV dann bin ich schlauer. Oder war ein 'Rostrand'-FSI hier schon beim TÜV und kann was berichten?

Solange das Auto gut Bremst juckt die das nicht, den Gedanken hatte ich nämlich auch schon wegen Garantie und so… Ich sage nur SCHMIRGELPAPIER marsch :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von archinaut

Böse 'eiernde' Schleifgeräusche von hinten, die auch nach einigen 100 Metern nicht verschwanden. Am nächsten Tag war der Spuk wieder vorüber. Ich nehme also an, daß sie Handbremse festsaß/klemmte. Kann das sein?

 

Beim letzten LL KD bei 55.000 hat mir der Freundliche in FN

ca. 80 Euro+ für den Ausbau und gängigmachen der hinteren

Bremsbeläge abgeknöpft.

Angeblich hätten die Räder hinten geklemmt und mann konnte

sie nur mit 2 Händen drehen, Bremse festgesessen.

 

Vor dem Kundendienst habe ich ihm nur gesagt dass der

Handbremshebel insgesamt sehr schwergängig sei,

man konnte jedoch mind. 4 Zähne anziehen.

 

Habe ihn noch nicht so lange, allerdings ist mir noch nie beim an die

Ampel rollen etwas aufgefallen oder habe irgendwelche Gerüche bemerkt.

(Phantasierechnungen sind ihm aus Erfahrungen Anderer durchaus

zuzutrauen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Solange das Auto gut Bremst juckt die das nicht…

Kann ich so leider nicht bestätigen.

 

Als ich 2004 das 1. mal mit dem 1,4er beim TÜV war, hab ich doch tatsächlich die Statistik negativ beeinflusst. Der Prüfer gab mir die Plakette nur mit "geringen Mängeln" - genauer: Rost an den vorderen Bremsscheiben.

 

Bremsleistung war völlig O.K., kein Ziehen, kein Ruckeln, aber "geringe Mängel".

 

Ursache waren immer wieder ca. 7 - 10tägige Standzeiten. Beim Fahren hat sich der Rost dann wieder abgeschliffen. O-Ton: "Lassens da mal in der Werkstatt wen mit der Flex drübergehen." Wieder-Vorführung war nicht erforderlich.

 

Sollte man also doch versuchen, nach Möglichkeit zu vermeiden. (wenn möglich, trockenbremsen; regelmäßig bewegen; Handbremse benutzen . . .)

 

Gruß,

martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag miteinander

 

Meine Schwester fährt einen Lupo 1.4.

Der hat vorne Scheiben und hinten Trommeln. Habe neulich bei Ihr Winterreifen aufgezogen und dann halt mal die Scheiben inspiziert. Von Außen i.O.. Wo ich innen reinschaute traf mich der Schlag!!!

Die Scheibe war fast komplett verrostet lediglich ca. 1 cm genau in der mitte der Scheibe war blank, dafür jedoch auch eine gut 5 mm tiefe Riefe drinnen. Dachte mir erst es hätte der Zylinder gegen die Scheibe gedrückt. Als ich dann die Scheiben inkl. Beläge wechselte sah ich dass der Bremsbeleg das Gegenstück dazu war. In der Mitte stand noch was der Rest war weg. Bin dann zu einem Bekannten in ne Werkstatt gefahren und habe ihm das mal gezeigt. Der sagte mir:

 

Durch zu wenig Bremsen (Schwester!) hat sich von außen her Rost gebildet der so rauh und fest wurde dass dort der Bremsbelag weggehobelt hat. Die saubere Fläche hat eine Rille hinterlassen.

>Einfach ab und zu mal volles Rohr in die Eisen.

 

Habe dann ne Runde mit meiner Schwester gedreht und sagte sie solle aus 80 km/h mal ne Vollbremsung machen. Ich hätte dazu nicht angeschnallt sein müssen. Ich rat ihr mal das Bremsen zu üben. Nciht nur wegen den Scheiben noch viel mehr der Sicherheit zu liebe.

 

Ein Kumpel von mir hat nen 1.4er TDI A2. Hatte mit 136000 km die Scheiben und Beläge vorne gewechselt ohne Rost oder ähnliches.

 

Fazit. Ab und zu mal richtig Bremsen kann die Lebensdauer der Bremsanlage verlängern!!!

 

Gruß

jungera2ler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke aber nicht, daß sich die hinteren Scheiben am FSI so schnell "eingraben". Ich würd mal mit der FLEX (natürlich mit der Drahbürste drauf) den Rost runter machen und schaun was passiert.

 

Wenn sich wieder Rost bildet, dann gleich neue Beläge drauf, so lange die Scheibe noch glatt ist.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab heute eine gute und einfache lösung gefunden - man hole die großeltern - setze sie in den a2 das gibt gewicht auf der hinterachse - dann fahrt man zum mittagstisch über bergige landsträßchen - ein paar bremsungen v.a. die starke, als mir ein fahrzeug auf meinerspur entgegen kam - jetzt sind die scheiben schön blank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, heute war mein A2 in der Werkstatt. Ich hatte keine Lust, selbst zu schrauben, zumal das Zurückstellen der Bremssättel hinten ja nicht ganz so einfach geht wie vorne.

Der Spaß hat in der Audi-Werkstatt knapp 200 EUR (Einbau + Material) gekostet.

Ich bin zwar immer noch ziemlich angefressen, daß ich Bremsscheiben wegen Korrosion und nicht wegen Verschleiß tauschen mußte, jetzt sind die aber wieder TÜV-fähig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin von meinem Freundlichen neulich auf den gleichen Zustand der hinteren Scheiben hingewiesen worden. Meiner braucht auch nur einen Tag bei Feuchtigkeit stehen, dann ist schon soviel Flugrost dran, dass er bei den ersten Bremsvorgängen rauscht.

 

Ich fahre zu spritsparend, sagte er. Ich solle mehr und fester Bremsen.

 

Na toll. Das hat man nun vom Spritsparen.

 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi Leute,

 

dieses Problem ist weder A2 spezifisch, noch liegt es an der fahrweise oder zu wenig bremsen.

Ich hatte einen A4 mit selbigem Problem, da waren ganz einfach die Schwimmsättel fest. In die Führungen war Wasser/Salz/... eingedrungen, die waren bombenfest. Dann wird nur noch der innere Belag gegen die Scheibe gedrückt.......

Wenn mans rechtzeitig erkennt, die Schwimmsattelführungen gibt es einzeln, kosteten beim A4 etwa 34€/St.

Wenn nicht, summiert sich das schnell auf 600-700€ (beide Bremsscheiben, Beläge, Radlager, Bremsleitungen, ......

 

Ich prüfe die Gängikeit nun immer nach dem Winter.

 

karwenz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

bei mir bildet sich auch schon nach 12 Stunden Flugrost, der vorne sofort weg ist aber hinten doch nicht 100pro weg geht, aber ich finde das nicht schlimm, und würde mir deswegen keine Sorgen machen solange die Bremswirkung einwandfrei ist.

 

Bild von den Scheiben hinten bei 50000km

hintenbr.jpg.81690d1789db125319b51858c4cb54f7.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von A2 speedster

hab heute eine gute und einfache lösung gefunden - man hole die großeltern - setze sie in den a2 das gibt gewicht auf der hinterachse -

 

Nur mal am Rande, man kann auch ein paar (hundert) Meter die Handbremse kräftig ziehen. Sie wirkt nur auf die Hinterachse, und solange man einigermaßen Drehzahl hat kann man dabei trotzdem die Geschwindigkeit halten und das Ganze unauffällig nebenbei erledigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nur mal am Rande, man kann auch ein paar (hundert) Meter die Handbremse kräftig ziehen.

 

Das steht auf der ersten Seite dieses Themas - ab dem 7. Beitrag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden