Flitzi

Kupplungspunkt zu weit hinten

Recommended Posts

Flitzi   

Hallo liebe Forumer,

 

mein Kupplungspunkt liegt sehr weit hinten. Trotz einiger Übung jault mein Kleiner ab und zu auf :-( Mein Freundlicher meint, dass er nix mehr daran einstellen kann - stimmt das? Der Punkt wäre vorgegeben und nur minimal änderbar. Mh-kann er da wirklich nix anders einstellen?

 

Grüße Flitzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Flitzi

 

Einstellen kann man meiner Meinung nach nix.

Der Kupplungspunkt verlagert sich allerdings mit zunehmendem Verschleiß

nach hinten. Irgendwann genügt nur noch leichtes Antippen der Kupplung zum Trennen. Wie viel km hast Du denn schon auf der Uhr?

 

Gruß Jim Knopf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerFlo   

Ich finde, daß der A2 Kupplungspunkt nicht nur weit hinten, sondern auch generell gewöhnungsbedürftig ist, weil er extrem klein ist (also "schleifen" lassen ist sehr schwierig).

Entweder ein oder ausgekuppelt. Bei meinem 75 PSer ist es aber weniger extrem als beim 90 PSer, den ich anfangs auch gerne mal am Hang abgewürgt habe, wie der letzte Fahranfänger.(Meine Freundin hat sich immer schlapp gelacht.....bis sie ihn das erste mal selbst gefahren ist)

 

DerFlo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
en masse   

Der Schleiffpunkt ist bei mir ebenfalls extrem klein. (1,4 Benz)

Mit Wanderstiefeln kommt´s bei mir ab und zu auch zum heulen, oder zum abwürgen...

 

Bei dem 1,4TDI war das kein Problem (mehr Drehmoment unten rum)..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schleifpunkt zu klein? schonmal renault kangoo gefahren? find die kupplung wunderbar..nur das Gas ist zu langsam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jau   

Ich finde, die Kupplung ist was für Fahranfänger. Der A2 läßt sich doch total einfach und problemlos einkuppeln. Besser kann man es doch fast nicht mehr machen.

 

Habe ich eigentlich eine andere Kupplung als die anderen??? :ver

 

Gruß

Jau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rudi123   

Das Anfahrverhalten vom Benziner und Diesel ist meiner Erfahrung nach total unterschiedlich.

Bin 2 Jahre lang den 90PS TDI gefahren. Da kam die Kupplung früher und man musste recht kräftig Gas geben, damit man vom Fleck kommt.

Beim Benziner jetzt kommt die Kupplung deutlich später und das Gaspedal ist sehr empfindlich und muss nur ganz leicht angetippt werden...

 

Ich hab auch Probleme, mich umzugewöhnen und krieg die richtige Dosierung von Kupplung und Gas auch nach 4 Wochen immer noch nicht einwandfrei hin. Da springt dann die Drehzahl beim Anfahren schon mal sofort über 2000Upm oder sackt in den Keller ab...

So dumm hab ich mich sei der Fahrschule nicht mehr angestellt!

 

Edit: ... und das ist schon 15 Jahre her. :D :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kupplung im A2 ist wirklich der letzte Mist. Ich habe auch um die 2 Monate gebraucht bis ich es richtig raus hatte, und jetzt kommt mir keiner mit "Der Youngdriver kann nicht gescheit Schalten und Kuppeln" :WTR:. Ne also gerade beim 1,4er Benziner muss man sich sehr dran gewöhnen. Entweder man gibt zuviel Gas und der Motor häult auf, da der Kupplungspunkt eben sehr weit hinten sitzt oder man gibt zu wenig und er geht einem aus, und das passiert sehr schnell. Hat man das einigermaßen raus, muss man sich nochmal komplett umgewöhnen wenn die Klima an ist, denn dann hat er ein großes "Turboloch" :D, ne kommt mir so vor als ob ich nen Diesel hätte. Jetzt ist die abwürggefahr ziemlich groß.

Schnelles rausfahren an einer Kreuzung trau ich mich immer noch nicht richtig weil die Kupplung so ne Zicke ist. Klar geht es, aber eben nicht so zuverlässig wie in anderen Autos.

Hatte letzten Sommer einen A3 2,0TDI für nen Tag, die Kupplung kam noch auf einem kleineren Weg, aber mit der konnte ich wunderbar umgehen und das nach einer halben Stunde. Aus jeder Kreuzung bin ich mit blinkendem ESP rausgehuscht so wunderbar hat das geklappt.

Beim 1,6 FSI ist die Kupplung imho etwas besser aber auch nicht perfekt. Mich würde da das ständige Vibrieren sehr stören.

Diesel bin ich noch keine Gefahren im A2.

 

Aber die Kupplung im A4 1,9TDI ist die größte Fehlkonstruktion, ist so wie die im 1,4er nur noch mit der Zickigkeit des Abwürgens eines Diesels. Bin mit dem Teil überhaupt nicht zurecht gekommen.

 

Youngdriver-Der von der Kupplung eines BMW träumt. :D oder vom DSG im A2 1,4TSI. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Krikri   

Das sind zwar alles ältere Beiträge, haben mich aber sehr interessiert - und dann auch beruhigt, denn mir ging - und geht - es auch so, dass ich mir trotz jahrzehntelanger Fahrpraxis mit meinem 14 Tage alten "Neuen" manchmal wie ein Fahrschüler in seiner 1. Unterrichtsstunde vorkomme (Aufjaulen vs. Abwürgen). Verspäteten Dank an die Schreiber!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also etwas dran gewöhnen mussten wir uns auch, meine Frau hatte anfangs auch große Probleme mit der Kupplung und hat desöfteren über den Wagen geflucht und wollte ihn wieder verkaufen. Mit der Zeit ging es dann und weiterhin ist es auch noch viel besser geworden nachdem die Drosselklappe gereinigt wurde, jetzt kann man ruckelfrei anfahren ...

 

Wenn der Schleifpunkt aber immer weiter nach hinten wandert, kann das meiner Meinung nach richtig sein sondern liegt vermutlich an einem defekt am Geber-/oder Nehmerzylinder und evtl zu wenig Bremsflüssigkeit, Luft im Kupplungssystem usw

Die Kupplung sollte sich automatisch nachstellen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Krikri   

Hallo und guten Morgen, danke für die Antwort, das interessiert mich doch sehr mit der Drosselklappe, zumal dieser Begriff des öfteren und in diversen Zusammenhängen auftaucht... Sollte man die grundsätzlich mal reinigen lassen bzw. mindestens prüfen? Kostenpunkt (freie Werkstatt - wenn die sowas beherrscht) ?

Danke schonmal und schönen Tag und gute Fahrt!

Krikri:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja also mir geht es genauso. Bin jetzt rund 900 km in einer Woche gefahren und habe das Gefühl das es nicht mehr ganz so schlimm ist wie am Anfang. Bissl früher dürfte sie dennoch kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TDatFD   

Die Kupplung ist ja bekanntermaßen nicht einstellbar. grrr. grrr. grrrrrr !

 

Ich habe mich zwar nach 5000km dran gewöhnt, aber schön ist was anderes. Meine Frau ist da etwas "kurzbeiniger", mit der Folge,

das der Motor auch mal abgewürgt wird oder mit viel zu vie Drehzahl angefahren wird. Soll's mal schnell gehen, passiert mir das auch schon mal - peinlich...

 

Also eine Lösung musste her !

 

Beim Einbau der GRA war sämtliche Innenverkleidung eh' ab -also mal geschaut..

 

  • Der Druckstab ist 1) schwer rauszubauen und 2) hat beidseitig Kugelköpfe: nix zu machen !
  • Kupplugseinheit schräg anstellen - prinzipiell schon, aber wegen möglicher Wackelei abgelehnt !
  • Langloch feilen für oberen Lagerbolzen - kommt man nicht ran. (Ausbauen wollte ich nix - geht ja noch alles..)
  • Und dann die "blöde" Idee: warum überhaupt Langloch...

Um es kurz zu machen:

Die 8er Schraube durch eine 5er Schraube passender Länge ersetzt + dicke K-Scheiben drunter + Stoppmutter drauf !

Beim Anziehen der Mutter Pedal belasten, so das die Schraube nach hinten gedrückt wird. Hierzu brauch man dann die 3. Hand.. ;)

Als Schraube habe ich eine mit einem langen Schaft (also ohne Gewinde in der Mitte) verwendet - nur aus Sicherheit.

 

Ergebnis: an der Lagerschale "nur" 3mm nach hinten gewonnen, durch den Hebelarm aber 14mm am Pedal ( in der Mitte) nach vorn !

Wer mag kann auch mal mit einer 6er Schraube probieren, Schelifpunkt ist dann nur "10mm" vorverlegt, vielleicht reicht's ja schon.

Das Hebelverhältnis ist nach einer groben messung ungefähr 1:4,6

Es ist keine Extremverlegung, es verbleibt noch genügend Weg zum vollständigen Trennen der Kupplung.

 

Vorteile:

 

  • Der Schleifpunkt ist endlich da, wo er vom Werk aus sein müßte !
  • Umbau in 5min erledigt, wenn die Verkleidung schon mal ab ist..
  • Nix verbastelt - jederzeit Rückbau möglich !
  • Keine Nebeneffekte wie Quitschen & Co.
  • Kostet quasi nix - ausser Zeit..

Nachteil:

 

  • man kommt bescheiben ran - aber das kennen A2 Freunde ja..
  • Haltbarkeit kann kann und will ich hier heute nicht beweisen. (Anmerkungen unten..)

Das Beste - meine Frau nach einer Testfahrt im Blindversuch: "Was hast du gemacht ? Das geht ja wieder richtig ! "

(..wie im alten Galant / ihrem Clio - Anmerkung der Redaktion)

 

Für alle Schrauben-Paranoiker:

Die Schraube wird nicht auf Zug belastet, sondern nur auf Scherung an 2 Stellen.

Das Pedal dreht sich nicht um die Schraube, sondern nur um die eingelassene Lagerhülse.

Die 5er Schraube muss also nur das "Gehäuse" an die Lagerhülse pressen und ca. den 5-fachen Pedaldruck verteilt auf 2 Stellen per Scherung aufnehmen..

Klar - Audi und TüV werden dafür keine nachträglich Freigabe erteilen. (..übringens für die allerwenigsten Sachen hier im Forum..)

 

Also: Alles auf eigene Gefahr - Augen auf - be care !

SchraubeM5.jpg.404e727f273eabec9bc295c956609d0f.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klugscheissermodus an:

 

"Um hier etwas Klarheit zu verbreiten, verweise ich auf Schneider 'Bautabellen für Ingenieure' 19. Auflage S. 8.54 - 8.58."

 

Klugscheisermodus aus...:D

Nein Spaß beiseite, oder wie der Chefkoch jetzt sagen würde.

"Diese Lasagne wiehert mich an":kratz:

 

Schöne Idee, wenn ich Zeit habe werde ich mal ausprobieren und mich zurückmelden.

IMG_20130603_194909.jpg.3a82e640b390338f8153bfb6e5a3245c.jpg

IMG_20130603_194928.jpg.708b65a6e3da450687db60c365354f2d.jpg

IMG_20130603_194954.jpg.1b105ddf29a0668eb39690001dfceaff.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2-D2   

Netter Workaround.

 

"Was hast du gemacht ? Das geht ja wieder richtig ! "
Wenn das schon mal richtig ging, war dann Entlüften der Kupplung, ggf. auch Wechseln des Nehmerzylinders keine Option?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VFRiend   

Bei meinem 90 PS-TDI ist der Druckpunkt der Kupplung nach längerem Stehen (Tage) immer relativ weit hinten. Einmal geriet ich mit der Fussspitze hinters Pedal und zog es zu mir. Und siehe da: Plötzlich war der Druckpunkt wieder vorne. Seitdem mach ich das öfters. Beim Kuppeln selbst ist nichts zu beanstanden. Wie erklärt sich dieses Phänomen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TDatFD   
Netter Workaround.

 

Wenn das schon mal richtig ging, war dann Entlüften der Kupplung, ggf. auch Wechseln des Nehmerzylinders keine Option?

 

Das WIEDER bezieht sich auf die anderen (!) genannten Fahrzeuge, hatte ich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt.

Kupplung IST entlüftet, Druckpunkt war voher und jetzt immer noch klar vorhanden.

 

@+MichaelB+: versuch mal eine 5er Schraube durch dein Gewicht abzuscheren - darfst dich auch draufstellen. Aber dabei nix verbiegen.. ;-)

Was sagen denn die Tabellen für eine Scherkraft für eine 8er Schraube voraus ? ..kann ich nicht ablesen / finden..

 

Und nochmal: jeder auf eigene Gefahr !

 

Gruß. TD

bearbeitet von TDatFD
Update

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

@+MichaelB+: versuch mal eine 5er Schraube durch dein Gewicht abzuscheren - darfst dich auch draufstellen. Aber dabei nix verbiegen.. ;-)

Was sagen denn die Tabellen für eine Scherkraft für eine 8er Schraube voraus ? ..kann ich nicht ablesen / finden..

 

Und nochmal: jeder auf eigene Gefahr !

 

Ist ja garnicht drin...:o

Sollte aber normalerweise bis zu 9,65 kN aushalten, nach Formel auf der ersten Seite, die ich reingestellt habe...dass sind 965 Kilogramm... da kann ich ja meinen A2 auf das Gaspedal meines A2s stellen:janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TDatFD   

So: für alle Interessierten habe ich die Schraube nach 18Tkm mal ausgebaut, dokumentiert und wieder verbaut. Sieht noch so aus wie am ersten Tag! Muß ja auch: das Pedal dreht ja nicht auch der Schraube sondern auf einer Lagerhülse.. Ich glaube die Schraube wird 10x länger halten als die Kugel selber.

 

Für Interssierte: Habe lange (!) M5er Schraube mit Teilgewinde genommen. Und zwar so eine, bei der der Schaft 46mm lang ist. Schraube auf 55mm Gesamtlänge kürzen, also 8mm verfügbares Gewinde. Montage Re+Li mit 5er K-Scheibe und Sicherungsmutter ! Beim Anziehen das Pedal unbedingt belasten, damit die Lagerung nach hinten gerückt wird. Ist "lustig" zu bewerkstelligen, weil "3. Hand" Problem. Also was für Kenner und "Liebhaber" von schwierigen Einbaulagen ;)

 

Anbei noch ein Bild wie man mit Minimal-Demontage an die linke Schraube der Fußraumverkleidung kommt.. De- und Montage ist so in je 15min machbar..

Schraube_nach18Tkm.jpg.9aaee31da55b05ec488d5cf8b62f2c54.jpg

5893401460e70_VerborgeneSchraube.jpg.0a4651f5656e82a6fa9f7b1ec8602872.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So! Habs auch getan! Und es ist wirklich ein Unterschied wie Tag und Nacht!

 

Warum? Nun, ich hab keine riesigen Füße - Schuhgröße 41/42. Damit schwebt mein Fuß beim originalen Schleifpunkt schon knapp in der Luft. Einkuppeln, wie ich es gewohnt bin - also mit der Ferse auf dem Boden und aus dem Fußgelenk heraus, ist damit unmöglich. Durch die Vorverlegung des Schleifpunktes habe ich jetzt beim Kuppeln wieder Bodenkontakt.

 

Da gehört der Schleifpunkt hin!

 

Vielen Dank an TDatFD für die Idee!

 

 

Ps: Ach ja: Kleiner Basteltip: Man sollte die neue Schraube direkt in der Hand haben, wenn man die alte entfernt - sobald sich das Pedal ohne Schraube bewegt, ist es sehr schwer, das originale Loch wieder zu treffen, da man ja dort unten nur wenig sieht. Da hab ich ganz schön gefummelt. Dabei sprang mir dann auch die Rückholfeder aus der Fassung....

 

Als "dritte Hand" zum Niederdrücken des Pedals beim Anziehen der Schraube habe ich eine Holzlatte passender Länge aufs Pedal gestellt und mit dem Fahrersitz durch Vorschieben verkeilt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au6   
Die Kupplung ist ja bekanntermaßen nicht einstellbar. grrr. grrr. grrrrrr !

 

Ich habe mich zwar nach 5000km dran gewöhnt, aber schön ist was anderes. Meine Frau ist da etwas "kurzbeiniger", mit der Folge,

das der Motor auch mal abgewürgt wird oder mit viel zu vie Drehzahl angefahren wird. Soll's mal schnell gehen, passiert mir das auch schon mal - peinlich...

 

Also eine Lösung musste her !

 

Beim Einbau der GRA war sämtliche Innenverkleidung eh' ab -also mal geschaut..

 

  • Der Druckstab ist 1) schwer rauszubauen und 2) hat beidseitig Kugelköpfe: nix zu machen !
  • Kupplugseinheit schräg anstellen - prinzipiell schon, aber wegen möglicher Wackelei abgelehnt !
  • Langloch feilen für oberen Lagerbolzen - kommt man nicht ran. (Ausbauen wollte ich nix - geht ja noch alles..)
  • Und dann die "blöde" Idee: warum überhaupt Langloch...

Um es kurz zu machen:

Die 8er Schraube durch eine 5er Schraube passender Länge ersetzt + dicke K-Scheiben drunter + Stoppmutter drauf !

Beim Anziehen der Mutter Pedal belasten, so das die Schraube nach hinten gedrückt wird. Hierzu brauch man dann die 3. Hand.. ;)

Als Schraube habe ich eine mit einem langen Schaft (also ohne Gewinde in der Mitte) verwendet - nur aus Sicherheit.

 

Ergebnis: an der Lagerschale "nur" 3mm nach hinten gewonnen, durch den Hebelarm aber 14mm am Pedal ( in der Mitte) nach vorn !

Wer mag kann auch mal mit einer 6er Schraube probieren, Schelifpunkt ist dann nur "10mm" vorverlegt, vielleicht reicht's ja schon.

Das Hebelverhältnis ist nach einer groben messung ungefähr 1:4,6

Es ist keine Extremverlegung, es verbleibt noch genügend Weg zum vollständigen Trennen der Kupplung.

 

Vorteile:

 

  • Der Schleifpunkt ist endlich da, wo er vom Werk aus sein müßte !
  • Umbau in 5min erledigt, wenn die Verkleidung schon mal ab ist..
  • Nix verbastelt - jederzeit Rückbau möglich !
  • Keine Nebeneffekte wie Quitschen & Co.
  • Kostet quasi nix - ausser Zeit..

Nachteil:

 

  • man kommt bescheiben ran - aber das kennen A2 Freunde ja..
  • Haltbarkeit kann kann und will ich hier heute nicht beweisen. (Anmerkungen unten..)

Das Beste - meine Frau nach einer Testfahrt im Blindversuch: "Was hast du gemacht ? Das geht ja wieder richtig ! "

(..wie im alten Galant / ihrem Clio - Anmerkung der Redaktion)

 

Für alle Schrauben-Paranoiker:

Die Schraube wird nicht auf Zug belastet, sondern nur auf Scherung an 2 Stellen.

Das Pedal dreht sich nicht um die Schraube, sondern nur um die eingelassene Lagerhülse.

Die 5er Schraube muss also nur das "Gehäuse" an die Lagerhülse pressen und ca. den 5-fachen Pedaldruck verteilt auf 2 Stellen per Scherung aufnehmen..

Klar - Audi und TüV werden dafür keine nachträglich Freigabe erteilen. (..übringens für die allerwenigsten Sachen hier im Forum..)

 

Also: Alles auf eigene Gefahr - Augen auf - be care !

 

 

Der Austausch der Schraube ist eine wesentliche Verbesserung.

 

Das Bild der originalen Schraube habe ich mal wegen den Maßen beigefügt.

Originalschraube.jpg.5618ce045b21005805583332be35ffa1.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
McCoy   

Hallo,

 

lässt sich der Schleifpunkt durch die Methode mit der Schraube (z.B. M10) auch weiter nach hinten verlagern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TDatFD   

Theoretisch: JA

Praktisch: größerer Eingriff.. bis nicht möglich.

 

In der Blechkonstruktion vom Pedal müßte die Bohrung auf 10mm geweitet werden: Ausbau nötig !

Und dann müßte die Kunststoff-Lagerhülse (um der sich das Pedal dreht) auch auf 10mm aufgebohrt werden - falls genügend Fleisch dran ist.

Wobei aufbohren keine schöne Lagerfläche ergibt, würde aber vertretbar sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
McCoy   

Danke für die Rückmeldung.

 

Dann werde ich das erstmal so lassen, wobei ich es nicht gewohnt bin, dass eine Kupplung so spät kommt.

Beim unserem TDI kommt die Kupplung einen Tacken früher als die des FSI.

Es könnte aber auch einfach am Kupplungsverschleiss liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TDatFD   

ok, scheint es also auch zu geben..

bearbeitet von TDatFD
nicht genau genug gelesen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Ist mit Kupplungspunkt zu weit hinten" gemeint das die Kupplung erst auf dem Pedalweg beim anfahren erst sehr spät in den Schleifpunkt kommt, also quasi in dem Bereich wo man dann auch den Fuss ganz von der Kupplung nimmt?

 

Blöd zu beschreiben :rolleyes:

 

Wenn ja, werde ich das mit der Schraube auch noch umsetzen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TDatFD   

Hallo Ringfuchs.

Mit zu weit hinten ist hier in Richtung Heck, zum Fahrer hin gemeint.

Durch die 5er Schraube wandert der Schleifpunkt 14mm nach vorn, also weniger lupfen nötig bis die Kupplung greift.

Ist besser für alle Leute mit kleineren Füßen - es gibt ja auch das Gegenteil von Hobbit-Füßen :)

Gruß. TD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir gestern die Schraube im Bauhaus geholt, eine M5 mit 8.8er Festigkeit und 55mm Gesamtlänge, 45 mm Schaft. Gabe es genau in dieser Größe ohne das ich etwas einkürzen musste. Noch 2 U-Scheiben und Stop-Mutter drauf. Der Schleifpunkt ist wirklich einen tick besser als vorher ... mal sehen was die Chefin dann sagt wenn sie ab Morgen wieder mit unserer Kugel unterwegs ist :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden