Jump to content
Aus Sicherheitsgründen ist eine Anmeldung nur noch mit der hinterlegten E-Mail Adresse möglich. ×

Achsmanschette selber tauschen?


sunghost
 Share

Recommended Posts

Hallo,

ich war gestern beim TÜV und der stellte eine def. Achsmanschette radseitig fest. Bei ATU kostet dies ca. 106€ und bei Audi ca. 140€. Da die Manschette irgendwas bei 16€ kostet würde ich diese evtl. selber wechseln. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Auf was muss ich achten, bzw. welche Werkzeuge benötige ich?

 

Danke für die Hilfe.

 

Sunny

 

PS: Der von Audi (A2) recht enttäuscht ist.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ja so ist es meistens. Die Teile selbst sind recht günstig, aber das Fachwissen teuer ;), oder aber die Zeit in der man sich rantastet ;) Wenn man nichts groß falsch machen kann, dann werde ich es wohl selber machen.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Hab das anfang des jahres beim freundlichen machen lassen. 164 euros brutto (incl. teile) fuer eine seite. (sueddeutschland)

 

Erkennbar war das uebrigens an den fettspritzern auf der innenseite der felge.

Link to comment
Share on other sites

Ich schaue immer beim Radwechsel So-Wi-So, aber diesmal ist mir nichts aufgefallen. Der TÜV Mensch zeigte mir aber die Innenfelge und die war schwarz, wobei ich denke das es eher vom Bremsstaub kommt.

Link to comment
Share on other sites

Habs in Kürze vor... Muss nur mal gucken wo man ein günstiges Komplettpaket her bekommt mit allem was man braucht. Ein Originalteil will ich bei sowas nicht unbedingt verbauen...

Link to comment
Share on other sites

Ich muss es die nächsten 2 Wochen erledigt haben, sonst wird nichts aus dem TÜV. Ich glaube aber du brauchst nur eine Manschette und das Fett. Kann also von den Teilen her nicht so wild sein.

Link to comment
Share on other sites

Der TÜV Mensch zeigte mir aber die Innenfelge und die war schwarz, wobei ich denke das es eher vom Bremsstaub kommt.

 

Auf die Aussage "schwarze Felge" würd ich mich nicht verlassen. Schau erst mal nach, ob die Manschetten wirklich hinüber sind, bevor Du, egal wieviel, Geld ausgibst. Wenn die Manschetten in Ordnung sind, einfach mit gewaschenen Felgen zum TÜV...

Link to comment
Share on other sites

Guest Audi TDI

Für die Klemmschelle von Audi wird ein Spezialwerkzeug verwendet. Es gibt aber Zulieferteile von diversen Herstellern, da reicht eine Kneifzange zum verpressen.

 

Gruß Audi TDI

 

Zum Thema umherfliegendes Fett, es ist soviel in einer Manschette drin, dass es wirklich eine Sauerei ist, wenn es umherfliegt. Vergkleiche die Innenseiten der vorderen Felgen und dann hast Du die Erklärung. Das Fett wieder abzubekommen ist eine Höllenarbeit, ich hatte mehrfach das Vergnügen.

Link to comment
Share on other sites

Die Sets um die Manschetten zu tauschen kosten als Originalteil übrigens:

Fürs Gelenk außen: ca. 18EUR

Fürs Gelenk innen: ca. 25EUR

 

Die Teile sind zudem aus Rabattgruppe 2 mit mindestens 19% Rabatt beim Clubdealer ;)

 

Da ist dann auch echt alles drin was man braucht:

- Gelenkschutzhülle

- Schellen

- Schmierfett

- Diverse sonstige Kleinteile

 

Habs mir überlegt. Werd sie bei den Preisen doch als Originalteil kaufen.

Link to comment
Share on other sites

Also ohne Hebebühne ist es schon eine ziemliche Quälerei,Sauerei sowieso.

wenn es möglich ist sollte man die vordere Querlenkerschraube statt das Traggelenk ausbauen. das geht meißt einfacher und reicht auch um das gelenk aus der radnabe zu ziehen. Aber beim Anziehen dieser Schraube muß das Fahrzeug abgelassen (eingefedert,normale Niveauhöhe) sein.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

sorry die Benachrichtigung hat nicht funktioniert. Also brauche ich für das Set ein Speziallwerkzeug? Und mehr als 18€ muss ich gar nicht für die radseitige Manschette investieren? Wow. Wieviel Fett kommt in die Manschette bzw. an die Achse? Braucht man sonst noch "komisches" Werkzeug, oder macht es der Standardnusskasten und Zange?

 

@Audi TDI

Wie lange schätzt du die Reperatur in Eigenleistung, wenn man es zum ersten Mal macht?

Link to comment
Share on other sites

aAso so 2 Stunden ohne Bühne mußt du schon rechnen. Wagenheber und Hebeleisen ist notwendig. Für die Achsmutter braucht man schon ordentlich Schmackes. Diese sollte später auch wieder mit drehmoment angezogen werden. hab gerade in meinem reperaturhandbuch nachgesehen,da steht 30Nm,was natürlich total falsch ist. Es dürften so ca. 200Nm sein. In dem Buch steht daß man es besser in der werkstatt machen läßt. Wofür brauche ich dann dieses Buch??

Ich empfehle die vordere schraube des Querlenkers am rahmen zu lösen,statt das Traggelenk raus zu ziehen,was oft schwierig ist. Allerdings muß diese Schraube im abeglassenen Zustand angezogen werden.

Link to comment
Share on other sites

Guest Audi TDI
....hab gerade in meinem reperaturhandbuch nachgesehen,da steht 30Nm,was natürlich total falsch ist. Es dürften so ca. 200Nm sein. In dem Buch steht daß man es besser in der werkstatt machen läßt. Wofür brauche ich dann dieses Buch??

Ich empfehle die vordere schraube des Querlenkers am rahmen zu lösen,statt das Traggelenk raus zu ziehen,was oft schwierig ist. Allerdings muß diese Schraube im abeglassenen Zustand angezogen werden.

 

Präzisierung:

Falls eine Blechschraube vorhanden ist, muss diese durch einen Zwölfkantschraube ersetzt werden, den Achszapfen vorher entfetten, die Zwölfkantmutter mit 120Nm anziehen (Audi-Vorgabe), Schlüssel SW36 erforderlich. Im Gegensatz wurde die Blechschraube vorher mit 30Nm angezogen, was demnach nicht falsch war.

 

Gruß Audi TDI

Link to comment
Share on other sites

Ja, 18EUR für die Manschette ist schon recht günstig - für ein Originalteil ;)

Dazu kommen aber noch Schrauben bzw ne Mutter.

 

Im Lieferumfang sind 120Gramm Fett enthalten. Wenn man ein Gelenk mit Benzin oder ähnlichem komplett vom alten Fett befreit reicht das aus. Wenn aber kein Schmutz (Sand, Steiner etc) im Fett ist, muss man das Gelenk nicht komplett reinigen, es reicht wenn man einfach was dazu schmiert.

 

Fettemengen (Achtung, Angaben sind nur für den A2 1.4 mit AUA/BBY Motor!):

 

Außengelenk (Radseitig) 90mm Durchmesser:

Gesamtmenge 100g, davon 50g ins Gelenk und 50g in die Hülle

 

Tripodegelenk innen (getriebeseitig) 108mm Durchmesser:

Gesamtmenge 110g, davon 110g ins Gelenk

 

 

In jedem Fall lässt es sich am besten bewerkstelligen, wenn man die Welle komplett ausbaut. Dafür braucht man dann die 6 Schrauben, die die Welle am Getrieben halten in jedem Fall neu, und die Mutter auf der Außenseite die die Welle im Radlager hält auch.

 

Um die Welle auf der Außenseite zu lösen braucht man einen Speziellen Ausdrücker bzw Abzieher, der die Welle aus dem Radlagergehäuse presst. Die Welle ist nämlich mit einem Kleber rein geklebt und sitzt von Fall zu Fall verdammt fest. Ich hab hier so eine Welle, die hab ich mit dem Vorschlaghammer nicht rausklopfen und mit dem Abzieher auch nicht rausdrücken können - obwohl ich den Abzieher mit der Druckluftknarre angetrieben hab und unter Spannung sogar noch mit dem Hammer auf diverse Stellen gekloppt hab. Wohlbemerkt: Radlagergehäuse und Antriebswelle sind beide ausgebaut. Das einzige was ich nicht probiert habe, ist das Radlauger bzw den Flansch zu erhietzen, dass es sich etwas dehnt und die Welle vielleicht nicht mehr ganz so fest sitzt.

 

Das Innengelenk kann man eigentlich auch neu machen, wenn man nur dieses abschraubt, das Außengelenk im Radlagergehäuse lässt und das Auto 30-40cm sicher (!) aufbockt. Dann muss man halt unterm Auto arbeiten. Das Außengelenk kann man aber nur dann wechseln, wenn man die Welle aus dem Radlagergehäuse gepresst bekommt, sonst kann man die Manschette nicht ab und aufziehen.

 

Wenn man nicht das passende Werkzeug leihen kann oder hat (Drehmomentschlüssel für die richtigen Drehmomente der Schrauben und 32er (oder wars 36er Nuss?) für die Mutter außen hat, nicht weiß wie man die Schellen für die Manschette zusammen bekommen soll (weiß grad auch noch nicht ob für die Originalschellen ne einfache Wasserpumpenzange reicht?!) und zusätzlich noch nie an Bremsen, Fahrwerk oder ähnlichem gearbeitet hat wird die Aktion vermutlich scheitern.

 

Edit: Ups, hab mir wohl zu viel Zeit gelassen. Da waren 2 schneller :D

Edited by A2-D2
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Diese Aktion hatte ich bei meinem BMW mal, der war allerdings heckgetrieben. Also für die Sauarbeit würd ich mir eine günstige Werkstatt suchen (Stichwort Preisvergleich).

Wobei ich das ATU-Angebot nicht ganz sooo schlecht finde. Immerhin ist das ein Bereich in dem Pfuscherei teurer werden kann als die 100,- für einen Werkstatteinbau mit Garantie.

Link to comment
Share on other sites

Ich hänge mich hier mal dran mit meinen Fragen. Auf dem Foto sieht man eine Manschtte vom ATL aus 10/2004.

 

Letztens habe ich Sommerräder draufgezogen und festgestellt das die rechte Antriebswelle doch recht bescheiden aussieht. Die Achsmanschette ist ja i.O. aber von der Gummihülle der Antriebswelle ist Null vorhanden (s. Foto).

 

Die linke Antriebswelle sieht nicht so aus, hat aber auch schon bessere Zeiten gesehen.

 

Preisfrage ... Die Rechte tauschen lassen und die Linke gut sein lassen oder beide? Ich hab auch noch nen defekten Magnetventilblock daher wirds teuer :eek: ...

Foto0078.jpg.55acf1d9e47754bd2d508261307abe40.jpg

Edited by a2-701
Foto vergessen
Link to comment
Share on other sites

Nicht nur die Achse geht schwer raus, auch der Klemmring, der die Achse mit dem Kugelträger verbindet ist schwer zu überwinden. Und wenn Du zu viel klopfst kann Dir das innere Gelenk ausrasten (hatte ich gerade):eek:

Link to comment
Share on other sites

Die Achsmanschette ist ja i.O. aber von der Gummihülle der Antriebswelle ist Null vorhanden (s. Foto).

 

Tach auch,

 

die Antriebswelle hat keine Gummihülle, ist nur ein Kunstoffüberzug gegen Korrosion. Dieser blättert ganz gerne ab und die Welle fängt das Rosten an ... ist aber absolut unproblematisch. Du kannst mit dem Rost an der AW noch viele Jahre fahren, sie ist so massiv gebaut, dass sie höchstwahrscheinlich nie wegen des Rostes erstzt werden muß.

 

 

Tot ziens,

Christoph

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

erstmal vielen Dank für die teilweise genauen Beschreibungen. Ich denke ich werde mir noch Verstärkung holen und dann mal an die Manschette wagen. Bei wievielen km musstet ihr die erste tauschen? Meiner ist bei knapp über 50tkm.

A2 Gruß

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich möchte mal ne kurze Rückmeldung vom heutigen Horrortag geben. Alle Teile heute morgen eingekauft. 1. Mietwerkstatt gerammelt voll, ok selber schuld, hätte ja nen Termin ausmachen können. Schnell eine 2. geuscht und hingefahren.

Dann Rad runter und ,eigentlich unnötig aber dennoch gemacht, Bremsscheiben runter. Nun gings los die Achsmutter saß fest, aber nach ein wenig Rostlöser und schlagenden Argumenent lösen können. Dann Querlenker gelöst und ab da ging nichts mehr. Diese Scheib, auf die die Bremsscheibe sitzt, wollte sich nicht rühren. Nachdem 2 Kfz Meister ihre Ratschläge gegeben hatten, einige Schläge später und unter Verwendung eines Abziehers, kam die Idee die def. Manschette zu öffnen und dann dort das Gelenk zu trennen. Auch das lief nicht. Es rührte sich einfach nichts. Als nächstes, um besser von hinten ranzukommen, sollte die Spurstange gelöst werden. Oben ist nen Imbuss, dieser knuppte über und riss leicht ein, bzw. war schon eingerissen. Schraube löste sich dort ein wenig, aber dann war schluss. Es ging in keine Richtung mehr. Aktueller Stand: gute 2 Stunden Arbeit, Gelenk und diese Scheibe rührten sich nicht. Spurstange war leicht gelocker, da sich die Schraube nicht drehen ließ. Letzte Idee war das Gelenk ganz auszubauen und dann drauf zu schlagen. Das war mir aber zu fett, da wir im Falle eines Misserfolges keine Ersatzteile vor Ort hatten und irgendwie die 35km nach hause kommen müsten. Also alles wieder irgendwie zusammen bauen und dann nach hause. Damit wir überhaupt noch einen Erfolg verbuchen konnten, haben wir den Luftfilter ausgetausch, das war rel. easy. Den Ölfiter habe ich dann auch nicht mehr getauscht, da ich da wohl die Frontschürze abbauen müsste und der Tag eh schon besch.. war.

Als nächstes geht der kleine in die Werkstatt und dann können die sich rumärgern und den Stabi gleich reparieren. ;(

 

Gruß

an alle Bastler

Sunny

 

PS: In der Werkstatt wurde noch ein anderer Warken an der AM repariert und das war echt easy. So konnte ich sehen, wie es läuft, wenn alles ok ist.

Link to comment
Share on other sites

 

Danke für die Hilfe.

 

Sunny

 

PS: Der von Audi (A2) recht enttäuscht ist.

 

Das finde ich ja nun ein starkes Stück !

Wenn's weiter nix ist, als die Manschette ..

 

Im Endeffekt würde ich sagen hat der Ärger und der Aufwand jetzt gelohnt...

Also beim nächsten Mal vielleicht doch gleich zum Freundlichen ;) !?

Denn - jetzt weißte ja, warum die Arbeit teurer ist, als das E-Teil :)

Edited by nkquattro
Link to comment
Share on other sites

Hi,

ja ich verstehs auch nicht ganz, es hat sich nichts bewegt, selbst beim draufschlagen mit Hammer und schmackes ;).

Also dadurch das es nicht geklappt hat ich ca. 30€ für die Bühne gezahlt habe und nun auch noch der Stabi locker ist ;) nein hat sich nicht gelohnt, außer Erfahrungen ;) Die Teile kann ich ja noch der Werkstatt übergeben, daher ist das + - Null. Da ich aber schon fast von Anfang an Probleme mit dem rechten Rad habe, denke ich dass der Vorbesitzer z.b. eine Bordsteinkante geküsst hat und dabei sich irgendwas verzogen hat. Ich muss z.b. immer nach links lenken, da der Wagen nach rechts zieht. nach ein paar ts. Kilometer fing die Bremse an zu flattern und ich musste beide Seiten tauschen. Daher würde ich nun schauen ob es, so wie es sein soll, sich leicht löst und dann tauschen, oder aber wieder alles ran schrauben und zum freundl. bringen. Dann ist bis auf die Zeit und ca. 10€ nichts weiter passiert und falls es klappt habe ich über 60€ gespart. ;) So ist das halt manchmal.

 

Es gibt Tage an denen verliehrt man und es gibt welche and denen gewinnen die anderen ;)

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Hallo,

ich möchte noch kurz erwähnen was in der Werkstatt ablief.

1. Der Mechaniker quälte sich auch ab und konnte die Achse nur mit der Hydralikpresse überreden

 

2. Es lag daran, so erklärte er es mir später, dass bei vielen Modellen die Achse verklebt wird und es daher beim 1.x so schwer geht. Gelöst hat er das Ganze getriebeseitig, so wie wir es uns auch schon dachten, aber auf Grund mangelnder Kenntnisse nicht ran trauten.

 

3. wenn es das erste Mal gemacht wurde ist es beim 2.x easy

Also immer ran, aber mit Verstand ;)

Link to comment
Share on other sites

  • 11 months later...

So, das Jahrestreffen im Odenwald hat sein erstes A2-Opfer. Doch seht selbst...

Die Sommerräder habe ich Mitte Juli aufgezogen und heute war es wieder Zeit für die Winterräder.

 

Nun ja ... man nehme diese Bilder für eine defekte Manschette. Zum Glück gibt es den Gelenkwellen - A2 Wiki ... jetzt muss ich nur noch schauen, ob ich Zeit für DIY habe oder nicht.

IMAG0008-1.jpg.6e9c6b838d11011ba642797d4de7f3ac.jpg

IMAG0009-1.jpg.e190d9a0639297a976036746ee5f5363.jpg

IMAG0011-1.jpg.c71c85c7ddd7789a4f50ad9f5f3b0dc1.jpg

Link to comment
Share on other sites

Den Ölfiter habe ich dann auch nicht mehr getauscht, da ich da wohl die Frontschürze abbauen müsste ...

 

Das ist nicht normal. Also ich tausche den Ölfilter auch beim Benziner ohne die Frontschütze abzubauen. Löse nur die Isoliertülle der Klimaleitung, die da vorbeigeht.

 

Völlig normal ist hingegen, dass die Antriebswelle ins Radlagergeäuse eingeklebt ist, da muss dann halt ein stabiler Abzieher her und schon gehts.

 

Meint zumindest der Nachtaktive (der mittlerweile bei jeder Reparatur einfach doppelt so viel Zeit einplant und so immer gut in der Zeit liegt)

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Hallo,

meine Manschette vorne links, radseitig hat einen Riss und ich möchte diese, sowie bei der Gelegenheit die Getriebeseitige austauschen.

Ich habe nun im Wiki die tolle Anleitung für den Komplettausbau der Antriebswelle gefunden.

Da ich aber nur die Manschetten tauschen muss würde ich gerne wissen, ob es ausreicht die Welle getriebeseitig zu lösen und ob man dann die neuen Manschetten einfach aufschieben und sichern kann?

 

Dazu müsste man die Antriebswelle, nach meinem Verständnis, irgendwo trennen können um die Manschetten jeweils aufschieben zu können.

Kann man dies irgendwo im bereich des roten Strichs (Bild) machen?

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Studentus vulgaris

800px-Gelenkwellen_1.4TDI_75PS.jpg.528e2bbf2f41c15f380534c56f3f4d62.jpg

Link to comment
Share on other sites

Um die Manschette aufzuschieben muss das Gelenk runter. Das Gelenk sitzt mit einem Wellenring auf der Antriebswelle gesichert. Die Antriebswelle ist komplett durchgängig.

 

Radseitig kann man die Manschette geradeso noch am Auto wechseln. Getriebeseitig ist unmöglich.

 

Fahrerseite könnte man die Antriebswelle ausbauen ohne den Achsschenkel auszubauen/Federbein zu lösen. Bei der Beifahrerseite muss alles raus/runter.

Link to comment
Share on other sites

Danke für dein Antwort.

Wellenring ist ein anderes Wort für Sprengring, mit dem das Gelenk gesichert ist nehme ich an.

 

Also kann ich auf der Fahrerseite die Welle Getriebeseitig trennen, dann die radseitige Manschette lösen, wegdrücken und den Sprengring am Gelenk entfernen. Dann das Gelenk abziehen /abklopfen und ich kann die Manschette nach außen abziehen.

 

Dann habe ich ja einen Teil der Welle völlig gelöst. Währe es empfehlenswert dann auch gleich die getriebeseitige Manschette zu tauschen, auch wenn sie noch dicht ist?

 

Ist dies nach dem gleichen Schema zu bewerkstelligen, also Sprengring, gelenk, Manschette?

 

 

 

Was verhindert es die Welle beifahrerseitig auch am Getriebe zu lösen und dann das gelenk zu trennen?

 

 

Ich hoffe die fragen sind nicht ganz so blöd.

 

 

Gruß

Studentus vulgaris

Link to comment
Share on other sites

Sucht euch doch für die Manschettenreparatur einfach eine freie Werkstatt. Ich habe bei meinem 50€ für den Wechsel bezahlt.

Dafür habe ich mir nicht die Finger dreckig gemacht. Da die Antriebswelle in der Radnabe verklebt ist, bekommt man die ohne richtiges Werkzeug kaum raus.

Link to comment
Share on other sites

So wie ich hier gelesen habe und im Bekanntenkreis gehört, kostet es wohl meistens zwischen 100 und 150€.

Dazu kommt noch, dass mir als Student die finanziellen Möglichkeiten etwas begrenzt sind.

 

Aber du hast recht, für 50€ inkl. Material würde ich das sofort machen lassen.

 

 

Zumindest für die Fahrerseite muss man die Welle nicht aus der Narbe pressen.

 

Gruß

Studentus vulgaris

Link to comment
Share on other sites

So wie ich hier gelesen habe und im Bekanntenkreis gehört, kostet es wohl meistens zwischen 100 und 150€.

Dazu kommt noch, dass mir als Student die finanziellen Möglichkeiten etwas begrenzt sind.

 

Aber du hast recht, für 50€ inkl. Material würde ich das sofort machen lassen.

 

 

Wenn man bedenkt, dass die Manschette selbst ca. 15€ kostet sind das noch 35€ für den Einbau. Eine freie Werkstatt sollte die radseitige Manschette im 30-40min hinbekommen. Sogesehen ist eigentlich alles was deutlich über 50€ kostet zu teuer.

Sowas ist meiner Meinung nach auch nichts was man unbedingt bei Audi machen lassen muss. Da ist ja nichts A2 spezifisches dran, das sollte jede Werkstatt hinbekommen.

Edited by LordExcalibur
Link to comment
Share on other sites

Ich werde die Sache demnächst in Angriff nehmen und bei der Gelegenheit gleich das Getriebeöl sowie Motoröl wechseln.

 

Es währe toll, wenn noch jemand auf meine Fragen antworten könnte, vor allem an der letzten währe mir gelegen.

 

Gruß

Studentus vulgaris

 

 

Also kann ich auf der Fahrerseite die Welle Getriebeseitig trennen, dann die radseitige Manschette lösen, wegdrücken und den Sprengring am Gelenk entfernen. Dann das Gelenk abziehen /abklopfen und ich kann die Manschette nach außen abziehen.

 

Dann habe ich ja einen Teil der Welle völlig gelöst. Währe es empfehlenswert dann auch gleich die getriebeseitige Manschette zu tauschen, auch wenn sie noch dicht ist?

 

Ist dies nach dem gleichen Schema zu bewerkstelligen, also Sprengring, gelenk, Manschette?

 

 

 

Was verhindert es die Welle beifahrerseitig auch am Getriebe zu lösen und dann das Gelenk zu trennen?

 

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

Hallo,

 

bei mir ist der Wechsel der Manschette getriebeseitig Fahrerseite notwendig. Leider widersprechen sich die Meinungen von A2-D2

Das Innengelenk kann man eigentlich auch neu machen, wenn man nur dieses abschraubt, das Außengelenk im Radlagergehäuse lässt und das Auto 30-40cm sicher (!) aufbockt.
und a2-701
Radseitig kann man die Manschette geradeso noch am Auto wechseln. Getriebeseitig ist unmöglich.

Könnt ihr das bitte noch mal klarstellen? Die Aussage von A2-D2 kommt mir zwar schlüssiger vor, aber ich würde gern auf Nummer sicher gehen und in der Wiki finde ich nur den vollständigen Ausbau worauf ich aber keinen Bock hab, da radseitig ja noch i.O. ist und keine Presse o.ä. vorhanden.

 

Vielen Dank, flixe

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

bei mir ist der Wechsel der Manschette getriebeseitig Fahrerseite notwendig. Leider widersprechen sich die Meinungen von A2-D2 und a2-701

Könnt ihr das bitte noch mal klarstellen? Die Aussage von A2-D2 kommt mir zwar schlüssiger vor, aber ich würde gern auf Nummer sicher gehen und in der Wiki finde ich nur den vollständigen Ausbau worauf ich aber keinen Bock hab, da radseitig ja noch i.O. ist und keine Presse o.ä. vorhanden.

 

Vielen Dank, flixe

 

Zum Wechsel der getriebeseitigen Gelenkmanschette muss die Gelenkwelle ausgebaut werden, die kann man nicht am Fahrzeug wechseln (es sei denn unter wildesten Verrenkungen, Schlangenarmen und Gummifingern).

Auch beim Wechsel der radseitigen würde ich die Gelenkwelle immer ausbauen, der Mehraufwand ist minimal um die Gelenkwelle ganz auszubauen.

Edited by Christoph
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Hallo liebe Manschettenwechsler,

 

da meine Gummimanschette fahrerseitig, Getriebeseite, einen oberflächlichen Riss hat und der Fahrradflicken auch nciht so recht halten mag, habe ich mir die Ersatzteile bei Audi/VW besorgt und will sie demnächst einbauen. Das komische ist nur, dass die neue Manschette nicht aus Gummi sondern aus Kunststoff ist. Was ist davon zu halten? Hat jemand damit Erfahrungen? Die alte Manschette hat 200 tkm gehalten, das finde ich ganz gut und würde ungern eine einbauen, die im Schnitt deutlich schlechter ist. Bei Audi selber konnte man mir zur Haltbarkeit des Kunststoffteils gegenüber dem Gummiteil nichts sagen (außer: "ist in Deutschland gefertigt, wird also gut sein" - wenn die Welt nur so einfach wäre :D).

 

Also immer raus mit den Erfahrungen!

 

Gruß, flixe

Link to comment
Share on other sites

Wie kommst du drauf, dass es deutlich schlechter sein soll?

 

Das Ersatzteil wird schließlich auch in der Serienfertigung konzernweit verbaut. Kann mir nicht vorstellen dass VW ein Interesse daran hat hier merklich schlechtere Qualität zu verbauen. Würde meinen, da brauchst du dir keine Sorgen machen.

 

Mal davon ab: Bleibt dir was anderes übrig? :)

Link to comment
Share on other sites

Hallo A2 - D2,

 

was mir anderes übrig bleibt ist halt, dass ich mich im Zubehör umschaue, wer da was aus Gummi hat. Über Zubehör-Achsmanschette gibt es aber auch widersprüchliche Meldungen und ich habe persönlich mal sehr schlechte Erfahrungen mit einem Gummibauteil aus dem Zubehör gemacht (so eine Halter für den Auspuff), der Gummi war nach ein paar Monaten hart, spröde und zerrissen, da war der originale an anderer Stelle schon Jahre alt und wirkte dagegen wie neu. Also insbesondere bei Gummi scheint es wohl schon Unterschiede zu geben.

 

Gruß, flixe

Link to comment
Share on other sites

Liebe Schraubergemeinde,

 

nach getaner Arbeit heute kann ich sagen: man kann die Manschette getriebeseitig, fahrerseite (beim 1.4 TDI) wechseln ohne die Antriebswelle auszubauen, allerdings ist's tatsächlich recht knapp, ich musste den Blechdeckel abnehmen um mit der Antriebswelle am Getriebe vorbei zu kommen.

Hat spaß gemacht die Arbeit, trotz Kater von gestern, was aber auch daran lag, ass ich mir eine Bühne in einer beheizten Garage gegönnt habe (Mietwerkstatt), statt mich auf dem Hof unters aufgebockte Auto zu legen wie ich es normalerweise mache.

 

Gruß, flixe

Link to comment
Share on other sites

  • 3 years later...

Hallo,

 

ich habe mir gerade ein neues Faltenbalgset für die linke Antriebswelle (außen) bestellt.

 

In den Zusammenhang folgende Frage:

 

Wie demontiere ich das äußere Gelenk an der ausgebauten Antriebswelle ?

 

Hinweis vom Moderator

Beitrag/Frage in Thread "Achsmanschette selber tauschen?" verschoben.

Edited by Phoenix A2
Link to comment
Share on other sites

Das Gleichlaufgelenk ist mit einem Sicherungsring auf der Antriebswelle gesichert.

Beim Außengelenk ist dieser im eingebauten Zustand nicht von außen erreichbar. Daher muss das Gelenk entweder mit einem Hammer von der Welle geschlagen werden oder aber man nutzt ein Abziehwerkzeug:

Gelenkwellen-Abzieher (Beispiel)

 

Damit geht es einfacher als mit Hammer. An der richtigen Stelle (innerer Ring) angesetzt schont der Hammer dafür das Gelenk.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 1019

      Audi A2 auf anderen Internetseiten

    2. 9

      Türschloss hinten, wie hänge ich den Griffmechnismus aus??

    3. 1019

      Audi A2 auf anderen Internetseiten

    4. 13

      Zulässige Dachlast ?

    5. 359

      Komfortfahrwerk Thread - Bilstein B4 / Koni FSD / ...

    6. 1019

      Audi A2 auf anderen Internetseiten

    7. 7

      Audi Treffen in Krefeld

    8. 5

      Ausbau original Anhängerkupplung

    9. 5

      Ausbau original Anhängerkupplung

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.