Shadout

Freilauf Lichtmaschine

Recommended Posts

Hallo,

 

habe mal eben den Keilrippenriemen runter genommen und siehe da, der Limafreilauf ist so gar nicht frei.

Und da brauche ich mal Eure Hilfe.

Kann mir mal jemand bitte die Teilenummer und evtl. auch Preis nennen (BHC), damit ich nicht erst beim Clubdealer anfragen muss? :o

 

Zum Austausch:

Wie ist der Freilauf auf der Welle befestigt (Abzieher erforderlich?)?

Gibt es wissenswerte Hürden/Tricks bei dem Ausbau der Lima?

 

Ich hätte ansonsten einfach mal drauf los geschraubt - sah ja nicht soo wild aus...:rolleyes: (oder täuscht das?)

 

Danke!

Shadout

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abzieher nicht, aber ein Spezielles Werkzeug: "VW Werkzeug Vielzahnnuß Freilauf Lichtmaschine VAG 3400" - kannst Du in der Bucht kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...VAG 3400" - kannst Du in der Bucht kaufen.

Ok, super, ist doch immer besser hier vorher nachzufragen... :)

 

As he said: Ne seeeeehr lange Vielzahnnuss...

:confused: VAG3400 sieht ja nicht soo lang aus!? Also warumwarumwarum?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der passt schon, kannst ja hinten ne Nuss samt Verlängerung drauf stecken. Musst halt etwas in die Lima rein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meins ist heute gemacht worden und es dreht sich schon besser hoch....

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...die Stecknuss kann aber deutlich kürzer sein ... ich hätte beides zu Hause.

10er Vielzahn ist vorhanden (den brauchts auch?)

 

Dein Link ist super, ich wusste nicht dass das "Hazet 2592" ist.

So ist er leicht zu bekommen.Sollte er nicht halbwegs günstig sein, wird er für eine Spende in die Kaffeekasse ausgeliehen.

 

...es dreht sich schon besser hoch....

Da lässt sich der Unterschied tatsächlich "erfahren"?

Na dann bin ich ja mal echt gespannt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
meins ist heute gemacht worden und es dreht sich schon besser hoch....

 

Bret

 

Ähem...ich werde alt, glaube ich. Als ich noch intensiv selber geschraubt habe/mußte, war da einfach eine Riemenscheibe auf der Lima. Natürlich mit Keilriemen, und nicht mit Keilrippenriemen.

 

1. Seit wann gibt es denn diese Freiläufe? War edr A2, als er 2000 herauskam, einer der ersten?

2. Wozu sind die gut? Sprit sparen, Drehträgheiten reduzieren, (elektrisch gesteuertes?) Abkoppeln unter bestimmten Bedingungen wie Vollgas?

3. Wenn Brets Gefühl stimmt, dann treibt der Motor die Lima nicht mehr an, außer er reduziert seine Drehzahl. Scheint mir nicht sehr plausibel.

 

Vielleicht kann mal einer einem alten Mann auf die Sprünge helfen..... Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
meins ist heute gemacht worden und es dreht sich schon besser hoch....Bret

 

Mit vorsichtigem Verlaub hat dieses sicherlich nichts mit einer Keilrippenriemenscheibe mit Freilauf zu tuen ;)

 

Wenn der Freilauf defekt ist hat man halt eine normale Keilrippenriemenscheibe, deswegen dreht kein Motor besser hoch ... beim "hochdrehen" verhalten sich beide Reimenscheiben exakt gleich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mein Kenntnisstand ist dass der Freilauf hindert dass der LiMa angetrieben wird wenn es nicht wirklich gebraucht wird.

 

Ich war sehr überrascht. Heute ist Zahnriemen, WaPu und Keilriemen erneuert worden und danach fühlt er sich spritziger an. Ist ja auch 20 draussen, Klima war an. Die einzige Erklärung die ich dafür habe ist der Keilriemen und entsprechend Freilauf. Denn er LiMa nimmt ja einiges an Leistung mit.

 

Kann mir auch vorstellen dass es ziemlich verstopft war, denn demletzt sind meine Zahlen sehr schlecht geworden (7.3 durchschnitt). Ich kann's nicht belegen.

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mein Kenntnisstand ist dass der Freilauf hindert dass der LiMa angetrieben wird wenn es nicht wirklich gebraucht wird.Bret

 

Dies ist so nicht richtig.

 

Der Freilauf verhindert lediglich ein Aufschwingen des Rippenriemens bei abrupten Drehzahlschwankungen des Motors.

 

Verringert sich die Drehzahl des Motors wird diese verringerte Drehzahl nicht an den Anker der Lichtmaschine weitergegeben da in diese "Richtung" kein Kraftschluss existiert ... Freilauf halt. Der Freilauf sorgt dafür, dass die Lichtmaschine nur in eine Richtung angetrieben wird.

bearbeitet von Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ähem...ich werde alt, glaube ich. Als ich noch intensiv selber geschraubt habe/mußte, war da einfach eine Riemenscheibe auf der Lima. Natürlich mit Keilriemen, und nicht mit Keilrippenriemen.

 

1. Seit wann gibt es denn diese Freiläufe? War edr A2, als er 2000 herauskam, einer der ersten?

2. Wozu sind die gut? Sprit sparen, Drehträgheiten reduzieren, (elektrisch gesteuertes?) Abkoppeln unter bestimmten Bedingungen wie Vollgas?

3. Wenn Brets Gefühl stimmt, dann treibt der Motor die Lima nicht mehr an, außer er reduziert seine Drehzahl. Scheint mir nicht sehr plausibel.

 

Vielleicht kann mal einer einem alten Mann auf die Sprünge helfen..... Danke!

 

... gerne.

 

Seit es Motoren gibt, die im Standgas (also ohne Last), in ihrer Drehzahl stark und abrupt schwanken. Die Standgasdrehzahlregelung ist bei den heutigen, spritzigen Motoren nicht in der Lage diese "wirklich" konstant zu halten.

Bei diesen Drehzahlschwankungen wird, die über Keilrippenriemen angetriebene, träge reagierende Lichtmaschine, dauernd abgebremst und wieder beschleunigt ... daraus ergibt sich eine dauernde Spannungsveränderung des antreibenden Riemens (nicht nur Kraft sondern auch Richtung). Daraus ergibt sich ein starkes Schlagen des Riemens, welches selbst durch sehr starke Riemenspanner nicht ausgeglichen werden kann.

 

Also ich denke Anfang der 90iger Jahre ... eigentlich seit es Einspritzer und Keilrippenriemen gibt ... oder so.

bearbeitet von Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aloha!

Geht der Freilauf zu wechseln ohne die Lima auszubauen? Oder ist es schlichtweg bequemer eben die Lima rauszuschrauben, um dann gemütlich auf der Werkbank den Freilauf zu wechseln?

 

Merci, Michael - der glaubt dafür nicht 200,- Lohnkosten aufwenden zu müssen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn vor der Lima ca. 5 cm Platz ist kann man das ohne Ausbau bewerkstelligen.

 

Dürfte, nach dem was auf meinen Fotos auf die Schnelle zu sehen ist, relativ problemlos ohne Ausbau der Lima zu machen sein.

 

Werkzeuge hätte ich zur Hand, kosten aber auch nicht die Welt.

bearbeitet von Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke! Ohne Ausbau wäre natürlich schneller. Schau mir das morgen mal am echten Objekt an und auch, was Elsa dazu sagt. Die #2592 hat schon den Weg zu mir gefunden...warte noch auf'n Preis vom Clubdealer für die Rolle. Berichte hier dann kurz wie's gelaufen ist.

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Freilauf von der Lichtmaschine scheint auch ein Teil zu sein was häufig kaputtgeht am A2 musste meinen auch schon wechseln lassen.

Hat gekostet 149,82€ bei einem freien.

Davon 77€ Arbeitszeit (mit Fehlersuche) und ~ 49€ der Freilauf.

Gruss,

Erik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,

mein Stundenlohn beträgt 440,- Euro! :D

 

Freilauf der Lima tauschen geht mit dem richtigen Werkzeug ohne Ausbau der Lima in 30min, der :) wollte für alles komplett 280,- Euro haben, davon 220,- Lohnkosten. :crazy:

 

Für Nachahmer die Kurzversion (ATL getestet):

1. Schallschutz ab (drei 10er Schrauben/Muttern)

 

2. Verbindungsrohr LLK - Saugrohr ab (Schlauchschelle am LLK 7er Nuß, Klammer am Saugrohr mit Zange rausziehen, und Verbindungsrohr aus dem Metallteil ziehen, Stecker Druck/Tempsensor abstecken)

 

3. Riemenspanner spannen und abstecken. Lt. E**a soll man das von unten machen. Geht aber mit abgebildetem "Spezialwerkzeug" von oben. Dazu Ringschlüssel (SW16) auf den 6-Kant aufstecken, Zugdraht hinter Motorhalter nach oben fädeln und kräftig ziehen. Mit 4er Bohrer o.ä. abstecken. Achtung: Unbedingt Ring-, keinen Gabelschlüssel verwenden! Der 6-Kant ist aus Alu und butterweich, die Feder aber seeehr stramm! Mein 6-Kant hat jetzt min. zwei runden Ecken...;)

 

4. Den Freilauf mit dem in diesem Fred weiter oben genannten Werkzeug lösen (Hazet 2592 und XZN M10. Habe von Hazet den 990 Lg10. Der hat genau die richtige Länge, da er zum einen lang genug sein muß um durch die 2592 durch zu gehen und bis in die Limawelle zu reichen, länger ist aber nicht gut, da nicht genug Platz vor der eingebauten Lima ist).

 

Mein Freilauf saß bombenfest auf der Welle und war nur mit langem Hebel und lautem "Knack" zu lösen. Wichtig: Drehrichtung beachten! Dazu Freilauf mit 2592 und 17er Schlüssel blockieren (z.B. den Schlüssel unter den Motorhalter stecken) und dann die Limawelle mit dem Vielzahn und langer Ratsche im Uhrzeigersinn drehen. Wenn ich nicht 100% die Drehrichtung gewußt hätte, hätte ich mich nicht getraut so viel Kraft aufzubringen!

 

Einbau umgekehrt, neuen Freilauf mit 85Nm festziehen. Der hat beim freien Händler knappe 40,- gekostet, da muß man nicht mal den Clubdealer bemühen. Die gesparten Ersatzteilkosten gingen für die beiden Werkzeuge drauf, zusammen ca. 30,-. Für die Werkzeuge war übrigens der lokale Teilemensch günstiger als alle Internetanbieter!

 

Nach dem Tausch über eine ungeahnte Laufkultur der Rumpeldüse freuen. Der schlagende Riemen bei festem Freilauf fällt im Leerlauf zwar am ehesten auf, aber auch bei mittleren Drehzahlen läuft der Riementrieb deutlich ruhiger! Da sich das ganze vermutlich schleichend einstellt fällt es erst nach dem Wechsel positiv auf.

 

Viel Freude beim Entrumpeln!

Michael

58933aef6ebe7_SpannerWerkzeug.JPG.e63bc22e59384dcb750faac347936ed9.JPG

58933aef77e8b_LimaFreilauf1.JPG.5ebe76e3d4464a6bd6df7b02fc9731b2.JPG

58933aef873a5_LimaFreilauf2.JPG.e7822c424202ea3f3dcbd00270cb5c58.JPG

bearbeitet von McFly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Geld investiere ich ich dann auch lieber in das Spezialwerkzeug.

 

Kann man da Vorsorgen, indem mit Balistol oä. behandelt,

sowie bei der Scheibenwischerachse?

Könnte man das Problem damit verhindern?

Da du (MC FLY) das dingens auseinander hattest,

kannst du sagen wo wir hinsprühen sollten?

bearbeitet von famore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann man da Vorsorgen, indem mit Balistol oä. behandelt,

sowie bei der Scheibenwischerachse?

Könnte man das Problem damit verhindern?

Da du (MC FLY) das dingens auseinander hattest,

kannst du sagen wo wir hinsprühen sollten?

Nix Vorsorge, nix Sprühen. Der Freilauf ist praktisch so eine Art Kugellager, das nur in eine Richtung drehen kann. Ist aber auch verkapselt wie ein Kugellager, da kommt man an die Innereien nicht dran. Entweder er hält, oder es ist Austauschen angesagt.

 

Aber das geht ja recht einfach...;)´

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, gestern wurde ich endlich von Geräuschen/Vibrationen(1000-1400 U/min) aus dem Motorraum erlöst. Der Freilauf war fest. Es ist kaum zu Glauben welche Geräusche entstehen können wenn das Lager festgeht. Ich kann nur jedem raten denn Freilauf zu kontrollieren wenn Geräusche aus dem Motorraum kommen und sich das Auto aber sonst ganz normal anfühlt.

 

Gruß an alle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern mal schnell den Freilauf an unserem ATL repariert - und zwar wirklich schnell dank der super Vorarbeit hier. Jetzt kann ich endlich wieder an meinen Nachbran vorbeifahren, ohne dass die sich nach mir umdrehen.

 

Bei der Gelegenheit dann auch noch einen total zerbissenen Unterdruckschlauch entdeckt und ersetzt - jetzt spurtet und schnurrt er wieder wie zuvor (sofern man beim 3 Zylinder Diesel überhaupt von schnurren sprechen kann)! ;)

 

Gruss,

EotBase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe heute den Freilauf an unserem 1,4l TDI gewechselt. Eigentlich wollte ich das Ganze bei Audi machen lassen, aber nachdem der Meister hier 300-350€ für den Wechsel des Freilaufs veranschlagt hatte, habe ich mich selber ans Werk gemacht.

 

Mit Werkzeug suchen, ein paar mal in den Keller rennen und so, hat die Aktion keine Stunde gedauert. Die Anleitung von McFly war dabei schon ziemlich hifreich (vor allem der Tipp zum Entlasten der Spannrolle mit dem Ringschlüssel und der Drahtschlaufe ist super).

 

Abweichend zur Aneitung habe ich die Spannrolle mit ausgebaut. Meiner Meinung nach läßt sich der 17er Schraubenschlüssel dann besser am Motorlager abstützen. Beim nächsten Mal würde ich dann auch einfach noch die Lichtmaschine mit ausbauen. Der Mehraufwand ist eigentlich nicht der Rede wert, und man kommt zum Ab- und Aufschrauben des Freilaufs einfach besser ran.

 

Den Freilauf habe ich hier im Netz gefunden:

ATP Auto-Teile-Poellath Handels GmbH

29€ für den Freilauf mit Versand. In meinem ausgebauten Originalteil war nach Kennzeichnung exakt der gleiche INA Freilauf verbaut wie beim Ersatzteil. Das sollte also passen.

 

Bei einem anderen Anbieter habe ich das passende Komplettwerkzeug gefunden:

Lichtmaschinen-Einsatz Innenvielzahn, M10 - Produkte - Nebenaggregate, Zurück, Generatorfreilauf,

14,70€ mit Versand. Da kann man nichts sagen.

 

In einem anderen Forum habe ich eine ähnliche Anleitung zu einem Golf TDI gefunden. Wer bunte Bilder und wirklich alle Hintergrundinfo möchte ist hier bestens aufgehoben:

Der Freilauf der Lichtmaschine | SGAF Sharan Galaxy Alhambra S-Max Forum (spitzenmäßig!!!!).

 

Jetzt schnurrt er wieder :)

 

Nach ETKA kostet der Freilauf bei Audi 68€ inklusive Mehrwertsteuer. Wenn man jetzt bei Audi einen Stundenlohn von knapp 90€ und eine Stunde Arbeitszeit veranschlagt, sollte die Reperatur eigentlich nicht mehr als 160€ kosten........ Was machen die in den weiteren 1,5 Stunden????:rolleyes: Das ist schon ziemlich hart an der Grenze.... :crazy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man den Freilauf prüfen, ohne den Riemen abzunehmen?

 

In meinem jugendlichen Leichtsinn würde ich vermuten, dass man die Lichtmaschine durch die Schlitze im Gehäuse am Lüfterrad vorwärts drehen kann, und rückwärts nicht, wenn ich die Funktion richtig interpretiere und der freilauf intakt ist. Sitzt er fest, lässt sich der Rotor in keine Richtung bewegen.

 

Geht das so? Dann wäre meiner nämlich hin! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann man den Freilauf prüfen, ohne den Riemen abzunehmen?

 

In meinem jugendlichen Leichtsinn würde ich vermuten, dass man die Lichtmaschine durch die Schlitze im Gehäuse am Lüfterrad vorwärts drehen kann, und rückwärts nicht, wenn ich die Funktion richtig interpretiere und der freilauf intakt ist. Sitzt er fest, lässt sich der Rotor in keine Richtung bewegen.

 

Geht das so? Dann wäre meiner nämlich hin! :D

 

Würde ich nicht machen. Ist unpraktisch und an der LiMa ist das dicke Kabel zur Batterie angeschraubt. Durch irgendwelche Aktionen durch die Schlitze der LiMa könnte ein böser Kurzschluss entstehen.

Ich werde meinen morgen prüfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und? Wie ist die Prüfung verlaufen?

 

Also ich traue mir zu beim "Stochern" in der Lima nur die Flügel des Lüfters zu treffen und nicht in die Windungen zu bohren. Daher wäre die Antwort immer noch interessant für mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wurde abgebrochen. Ich dachte ich kann den Keilriemen von oben entspannen und abnehmen. Komme aber gerade so mit den Fingern hin, dann wurde es mir auch zu kalt.

Ich schaue dass ich morgen in der Werkstatt dazukomme...

P.S.: in die Lima werde ich nicht hineinfingern, will ja keinen Kurzschluss haben.

bearbeitet von PAPPL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Spanner bitte von unten betätigen mit Ringschlüssel am Spannarm. Auf dem Teil ist richtig Kraft drauf, da würde ich die Finger nicht im Weg haben wollen, wenn der mal zurückschnappt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ja der Spanner ist echt ein sehr starker, beim 1.9TDI mit VEP konnte man noch den Spanner locker mit der Hand wegdrehen und hat auch funktioniert.

Also heute den Freilauf kontrolliert und er funktioniert wunderbar. :)

Daran liegt es also nicht warum der 1.2TDI beim Stehenbleiben so rappelt, siehe Forum-Beitrag

 

Gruss Pappl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern hab ich den Freilauf und gleich das Thermostat und den Dieselfilter getauscht. Damit es gemütlich geht, erst mal den Riemenspanner hochgezogen und blockiert, dann ausgebaut. Riemen runter - Müll. Dann Klimakompresser abgebaut und an die Achse gehängt. Dann Lichtmaschine raus, mit besagtem Werkzeug den Freilauf getauscht. Der Alte war voll fest. Kühlwasser am Temperaturfühler abgelassen, dann Thermostatgehäuse ab. Leider dabei innen die kleinen Halter abgebrochen. Die helfen beim Zusammenbau, d.h. neue Dichtung auf das Plastikgehäuse und dann das Thermostat aufgesteckt, es hält dann und fällt nicht ab beim ansetzen. So war es halt Fummelei da das Thermostat sammt großem O-Ring immer wieder rausfällt. Irgendwann gehts dann. Dann wieder alles zusammengebaut und neuen Rippenriemen rauf.

 

Das schöne ist das der Motor jetzt ruhiger läuft, weniger Vibrationen beim Starten und Abstellen sowie Schalten, insgesammt leiser.

 

Den Dieselfilter habe ich nur mit Schwierigkeiten aufbekommen. Hitzeblech runter, dann mit einer Schweißzange die man feststellen kann, den abgewinkelten Schlauch- der mit dem Netz drüber, also die Leitung die alleine oben Richtung Tank läuft, abgeklemmt. Dann die Entlüfterschraube rausgedreht. Jetzt laufen ca. 200 ml Diesel raus. Dann mit dem Spannwerkzeug für das Rausdrehen von Ölfiltern das Gehäuse festgehalten und mit einer 27er Nuß und Ratsche den Filterdeckel rausgedreht. Ohne Gegenhalten hätte ich das Gehäuse rausgerissen. Dann Filter raus - Achtung da läuft nochmal Diesel raus. Filter rein, neue Dichtung auf den Deckel, 2 neue Dichtungen auf die Entlüfterschraube, die dann vorsichtig wieder mit der Hand reindrehen. Dann noch vorsichtiger mit einem Schlüssel weiterdrehen bis man einen Wiederstand spürt - jetzt auf keinen Fall weiterdrehen sonst ist das Ding ab. Man kann auch schön sehen wie die Schraube zum Anschlag kommt. Also wirklich keine Kraft aufwenden, vielleicht nur mit der Hand und einem Steckschlüssel ohne Knebel, die O-Ringe dichten das in jedem Fall ab, er muss nicht mit Kraft in den Anschlag!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und, ist es der selbe Freilauf beim 1.2er wie bei den anderen Modellen (Teilenummer)? Carpinus nannte ein paar Beiträge zuvor diese TN: 022 903 119C.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und, ist es der selbe Freilauf beim 1.2er wie bei den anderen Modellen (Teilenummer)? Carpinus nannte ein paar Beiträge zuvor diese TN: 022 903 119C.

Ja die ist bei allen gleich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich dann heute auch mal meine Freilaufs angenommen. Sagenhaft, wie ruhig der Wagen plötzlich ist!

 

Ich hab es allerdings komplett von oben gemacht, bei eingebauter LiMa.

 

Nur den Ansaugluftschlauch vorn gelöst, zur Seite gelegt, das Wasserablaufrohr gelöst, nach unten weggedrückt.

 

Spanner mit einem kurzen, halb gekröpften Ring entspannt und Riemen runter.

 

Freilauf demontiert, neuen montiert (85 Nm).

 

Keilrippenriemen wieder aufgelegt, Schläuche wieder dran, einmal im 5. Gang testgedreht, fertig.

 

Wäre mir nicht die Schlauchschelle runtergefallen wäre es ne knappe halbe Stunde Arbeit gewesen.

bearbeitet von Eiswolf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

will auch demnächst den freilauf wechseln.

der krach nervt inzwischen tierisch!

hab mal unter die haube geguckt, aber es sieht so aus, als könnt ich den rippenriemen nicht mit nem 16er schlüssel entspannen.

der spanner sieht anders aus, als auf euren bilder.

 

an der seite sind mehrere rechteckige löcher kreisförmig angeordnet.

hab über google bildersuche (audi a2 tdi keilrippenriemen spannrolle) entsprechende bilder gefunden.

 

braucht man dafür auch ein spezialwerkzeug, oder gibts nen trick ?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
braucht man dafür auch ein spezialwerkzeug, oder gibts nen trick ?!

 

Nein, auch nicht wirklich einen Trick ...

 

Mach mal ein paar aussagekräftige Fotos von dem Spanner, kenn nur den vom 1.4 TDI.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ah, jetzt wo ich nochmal in ruhe drüber nachdenk, könnts der "schraubenkopf" bei der rolle

sein, an der man den schlüssel ansetzen muss.

 

ist das so ???

 

Aber genau so ist das. Nehm nen Ringschlüssel, dann hält der Sechskant länger...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DANKE

 

dann werd ich den wohl nutzen !

 

hatte zuerst gedacht, es wär ein schraubkopf zum wechseln der rolle oder was weiss ich.

 

müsste echt mal ein halbes jahr praktikum in ner werkstatt machen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Habe heute den Freilauf an unserem 1,4l TDI gewechselt. Eigentlich wollte ich das Ganze bei Audi machen lassen, aber nachdem der Meister hier 300-350€ für den Wechsel des Freilaufs veranschlagt hatte, habe ich mich selber ans Werk gemacht.

 

Mit Werkzeug suchen, ein paar mal in den Keller rennen und so, hat die Aktion keine Stunde gedauert. Die Anleitung von McFly war dabei schon ziemlich hifreich (vor allem der Tipp zum Entlasten der Spannrolle mit dem Ringschlüssel und der Drahtschlaufe ist super).

 

Abweichend zur Aneitung habe ich die Spannrolle mit ausgebaut. Meiner Meinung nach läßt sich der 17er Schraubenschlüssel dann besser am Motorlager abstützen. Beim nächsten Mal würde ich dann auch einfach noch die Lichtmaschine mit ausbauen. Der Mehraufwand ist eigentlich nicht der Rede wert, und man kommt zum Ab- und Aufschrauben des Freilaufs einfach besser ran.

 

Den Freilauf habe ich hier im Netz gefunden:

ATP Auto-Teile-Poellath Handels GmbH

29€ für den Freilauf mit Versand. In meinem ausgebauten Originalteil war nach Kennzeichnung exakt der gleiche INA Freilauf verbaut wie beim Ersatzteil. Das sollte also passen.

 

Bei einem anderen Anbieter habe ich das passende Komplettwerkzeug gefunden:

Lichtmaschinen-Einsatz Innenvielzahn, M10 - Produkte - Nebenaggregate, Zurück, Generatorfreilauf,

14,70€ mit Versand. Da kann man nichts sagen.

 

In einem anderen Forum habe ich eine ähnliche Anleitung zu einem Golf TDI gefunden. Wer bunte Bilder und wirklich alle Hintergrundinfo möchte ist hier bestens aufgehoben:

Der Freilauf der Lichtmaschine | SGAF Sharan Galaxy Alhambra S-Max Forum (spitzenmäßig!!!!).

 

Jetzt schnurrt er wieder :)

 

Nach ETKA kostet der Freilauf bei Audi 68€ inklusive Mehrwertsteuer. Wenn man jetzt bei Audi einen Stundenlohn von knapp 90€ und eine Stunde Arbeitszeit veranschlagt, sollte die Reperatur eigentlich nicht mehr als 160€ kosten........ Was machen die in den weiteren 1,5 Stunden????:rolleyes: Das ist schon ziemlich hart an der Grenze.... :crazy:

 

Hallo, es ist wirklich ein ( spitzenmäßiger ) Beiterag von Dir. Vor allem hat mir das (Max Forum) sehr weiter geholfen.

Vielen Dank Dir. your the best

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um mal diesen Thread mit mehr Infos zu füttern:

hier ein Video von einem "defekten" Freilauf

Achtung: nichts für empfindliche Ohren! :D

 

und so sieht es einige km später aus, wenn der Freilauf endgültig sich von der LiMa verabschiedet :rolleyes:

WP_000432.jpg

 

Das mittlere Stück ist noch an der LiMa...

(links alt - rechts Neuteil)

WP_000432.jpg.586c68017955a42b1c8d03845695ad5a.jpg

bearbeitet von BOML

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:eek:

 

DAS hätte ich jetzt mal gar nicht erwartet!

 

Hoffentlich hat er beim "Abfliegen" nichts anderes beschädigt?

 

An deiner Stelle würde ich dann wirklich noch die Spannrolle mitmachen. So knochig wie die war, hat ihre Lagerung vielleicht doch schon was abbekommen, weil der Freilauf ja vermutlich schon länger nicht mehr frei lief. Dann tut man sich auch leichter bei der Montage. ,-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So habe heute die neue Riemenscheibe und einen neuen Riemen drauf gemacht und kein quitschen mehr :D ging auch recht schnell und einfach!

 

Allerdings möchte ich euch nicht das Bild vom Rest des Freilaufs vor enthalten, was noch auf der Lima fest saß... (s.o.)

Hatte da so meine Mühen es abzukriegen, da das Reststück sich unter der Hitzeeinwirkung ... ach seht selbst :D

 

WP_000441.jpg

WP_000441.jpg.fd31fc2d11cbf4164918d205d4e15c2d.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe nun eine Probefahrt gemacht, klingt super, allerdings geht jetzt plötzlich die Klimaanlage nicht mehr :eek: Riemen sitzt gut drauf und alles dreht sich...

Jemand ne Idee?:kratz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden