Recommended Posts

Hallo,

 

ich hab mal eine Frage zum Radlagerwechsel. Nach den vielen Dingen, die ich hier schon gelesen habe, werde ich das Radlagergehäuse dazu ausbauen und dann die Gefriertruhe / Backofenmethode anwenden.

 

Dazu stellt sich mir aber noch die Frage mit dem Sicherungsring, das kann ich mir noch nicht so recht vorstellen. Vorausgesetzt, das mit dem Lager klappt mit der Methode, wie bekomme ich den Sicherungsring dann rein?

 

Danke

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geht auch ohne ausbau, ist irgendwo beschrieben, gibt Spezialwerkzeug dafür, bin gerade zu faul zum suchen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Thread vom vorletzten Rhein-Main-Schraubertreff ist das Thema ausführlich beschrieben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

brauchst das radlagergehäuse nicht ausbauen.

hier gibts das werkzeug zu leihen oder auch zu kaufen.

 

Spezial-Werkzeug Radlager Radnaben Abzieher - Leihwerkzeug - Produkte - Zurück, VerleihWerkzeuge, Bewertungen, Werkzeugs,

 

hab erst vor ein paar tagen damit wieder ein lager gewechselt. hat super geklappt.

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

vielen Dank für Eure Antworten, aber leider hat mich das bisher nicht weiter gebracht ;).

 

Also kann mir jemand, der es schon mal nach der Methode gemacht hat, weiterhelfen?

 

Das:

"Im Thread vom vorletzten Rhein-Main-Schraubertreff ist das Thema ausführlich beschrieben..." finde ich leider nicht.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

Nr. 106 gibts in dem Thread noch gar nicht, ich nehme an gemeint ist #103...

 

Das mit dem Sicherungsring ist eigentlich ganz easy, wenn das neue Lager einedrückt ist wird der Sicherungsring einfach nach innen gedrückt, von Hand oder evtl. mit Schraubenzieher. Die kleinen Zapfen die an dem Ring nach oben stehen rasten dann in der Vertiefung des Radlagersitzes ein.

 

Ich habe gestern auch mein Radlager gewechselt. Ich empfehle den alten Sicherungsring vor dem Ausdrücken des alten Radlagers zu zerstören und die einzelnen Brösel zu entfernen, bevor man das alte Radlager ausdrückt, geht dann viel einfacher... allerdings hatte ich auch kein Spezialwerkzeug sondern hab das alte Lager ausgedrückt indem ich Lange Schrauben durch die Radschraubengewinde der Nabe geschraubt habe - das geht zwar mehr schlecht als recht, aber es ging, heute würde ich aber eher das Spezialwerkzeug nehmen...

 

Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke Grisch für den konstruktiven Beitrag.

 

Und wie hast Du das Lager reingebracht?

Radlagergehäuse ausgebaut?

 

So hat man das frueher gemacht,und ist dann mit dem Radlagergehäuse zur Presse gelaufen.:rolleyes:

Heute kann man ein recht kompaktes Auszieh-und Einpresswerkzeug kaufen.

Damit kann man das Lager tauschen ohne das Radlagergehäuse auszubauen.

Das soll man sich auch leien können.:)

 

Ähem,... ich sehe gerade,das das ja alles schon geschrieben wurde.

Sorry.

 

so long

bearbeitet von Wolfgang B.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke Grisch für den konstruktiven Beitrag.

 

Und wie hast Du das Lager reingebracht?

Radlagergehäuse ausgebaut?

 

 

Sorry, war ein paar Tage weg,

 

will nun Deine Fragen noch der Vollständigkeit halber beantworten...vielleicht bist Du ja schon fertig...

 

Also ich hab das Radlagergehäuse nicht ausgebaut, das war mir zu heikel wegen der möglichen Spurverstellung.

Ich habe mir bei ebay für 45 Euro einen Standard Radlagerwerkzeug / Auszieher erstanden. Da waren auch die 3 Schrauben dabei mit denen ich das alte Radlager ausgedrückt habe (siehe oben). 5 wären besser gewesen...

 

Der Einbau erfolgte ebenfalls mit dem Werkzeug. Ist im Prinzip eine große lange Schraube mit großer Mutter und verschieden großen Eisenringen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass dieses Werkzeug das neue Radlager über die Radnabe eindrückt, wass man eigentlich nicht machen sollte weil man sozusagen über die Kugellager eindrückt. Habe das neue Lager vorher 2h in die Gefriertruhe gelegt. Dadurch ging das eindrücken relativ leicht, bis kurz vor Schluss. Für die letzten 3 mm musste ich das Werkzeug erneut ansetzen, weil die Radnabe auf der Innenseite 3 mm zu lang ist und dann am Eisenring des Eindrückwerkzeugs angeschlagen ist. Das Lager muss ganz bis zum Anschlag rein, sonst geht der Sicherungsring nicht drauf. Problem für die letzten 3 mm war, dass ich eine größere Eisenscheibe an der inneren Radlagergehäuseseite anlegen musste, an der Stelle ist das Gehäuse aber bereits abgeschrägt, musste zusätzlich auf etwa 1/4 des Scheibenradius eine andere ca. 1cm dicke Eisenscheibe unterlegen, dann war das ganze einigermaßen eben/ rechtwinklig zum eindrücken.

 

Keine Ahnung ob das was ich hier schreibe nachvollziehbar ist, Bilder habe ich leider keine.

 

Bisher bin ich 500 km gefahren und alles ist gut! weiß aber nicht sicher ob das Lager vielleicht doch durch das unsachgemäße Eindrücken Schaden gelitten hat - warten wirs ab.

 

Fazit: mit dem Leihwerkzeug das korrekt direkt an der Radlageraußenseite eindrückt tut man sich sicherlich leichter... beim eindrücken und beim Ausdrücken - in dem Video sieht man auch, dass die Scheibe, die beim Eindrücken an der Innenseite des Gehäuses angesetzt wird eine etwa 3mm tiefe Vertiefung hat - also die Scheibe richtigrum ansetzen!!!

 

Jetzt muss ich nur noch mein Blinkerklackern beheben und den Stabilisator entknarren - Dank A2 Forum mit ein Bisschen Recherche aber kein Problem!

 

Viel Erfolg allen Schraubern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, die neuen Radlager sind drin.

 

Ein Fazit für alle, die es auch versuchen wollen:

 

Das ausdrücken der alten Radlager hat mich vor eine mit normalem Werkzeug unlösbare Aufgabe gestellt. Ich wollte es vermeiden, das Radlagergehäuse auszubauen (wg. Spureinstellung). Daher kam eine Presse nicht in Frage. Ich hab es mit verschiedenen Sachen probiert, aber die Lager nicht herausbekommen. Das lag wahrscheinlich an der großen Anfangskraft, die man braucht, um den Sicherungsring zu überwinden. Darauf hin hab ich dann das Werkzeug bei xxl-automotive bestellt.

 

Super Abwicklung, sehr freundlich und mit dem Werkzeug war es dann gar kein Problem mehr. Fazit: die ca. 50€ inkl. Versand ist es Wert. Wenn man jetzt die ca. 200€ Teile und Werkzeug in Relation zu den 800€ setzt, die der freundliche haben wollte, ist es immer noch ein guter Deal.

 

Gruß

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin gerade auch am Radlagerwechseln vorne. Der Federbein ist ausgebaut und Lager-Nabe ausgepresst.

 

Jetzt wird zusammengebaut. Bei dem gelieferten Lagersatz (FAG) ist noch ein Dichtrig dabei. Siehe Link . Bei meinem Fahrzeug EZ2001 AUA war kein eingebaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bin gerade auch am Radlagerwechseln vorne. Der Federbein ist ausgebaut und Lager-Nabe ausgepresst.

 

Jetzt wird zusammengebaut. Bei dem gelieferten Lagersatz (FAG) ist noch ein Dichtrig dabei. Siehe Link . Bei meinem Fahrzeug EZ2001 AUA war kein eingebaut.

 

Steht doch alles im Dokument.

Du kannst ohne, oder aber auch mit ... wenn du ihn hast bau ihn doch ein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe jetzt auch einen Radlagerwechsel vorne hinter mir. Ist durchaus ohne das schweineteure Spezialwerkzeug für die integrierten Lager durchführbar.

Es genügt durchaus das speziell bei EBAY bereits für ~40 Euro angebotene Radlagerwerkzeug für normale Lager, sowie ein etwas größerer Abzieher um die werkseitig eingeklebte Antriebsswelle auszudrücken.

Einzige (kleinere) Schwierigkeit bei der Sache ist, das alte Lager ohne vollständigen Ausbau des Gehäuses raus zu bekommen.

Zuerst hatte ich es mit meinem Gleithammer (4 KG !) probiert, der bisher noch jedem normalen Radlager gewachsen war. Wahrscheinlich würde ich heute noch stehen. Das Radlager hat nur müde gelächelt sich aber keinen Milimieter gerührt.

Dann habe ich es halt mit den beiligenden langen Schrauben aus o.g. Radlagerwerkzeuge gemacht.

Dabei musste ich allerdings den Schraubendurchmesser an der Schraubenspitze mit mit einer Schleifscheibe (Flex) gleichmässig auf einer Länge von etwa 4 cm verringern. Sonst kommt man mit den Schrauben nicht an der minimal in die Löcher der Radschrauben hineinragenden Aufnahmebuchse vorbei :jaa:, und kann keinen Druck aufbauen. Das neue Radlager hatte ich über Nacht tiefgefroren. Dadurch liess es sich bereits von Hand zur Hälfte reindrücken. Den Rest habe ich mit der Spindel aus o.g. Werkzeug und ganz geringem Kraftaufwand bewältigt. Der Sicherungsring ist problemlos mit einem Schraubenzieher einzuklipsen.

Also, alles kein Problem und mit wenig finanziellem Einsatz zu bewerkstelligen.

Viel Spaß beim selber machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ABS-Sensor 1Tag in WD40 baden

Mit leichtem hin und her drehen, sowie gefühlvollem hebeln mit einem Schraubendreher bekommt man ihn auch in 30 Minuten raus. Dabei nicht mit WD 40 sparen. Läuft dann durch die Bewegung immer schön in die neu entstandenen "Spalten" nach.

Warum der Sensor beim Ausbau kaputt gehen kann, hat sich mir noch nie wirklich erschlossen, da er eigentlich nur hinter dem Radlager anliegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ ttplayer: ABS Sensor klemmt bei Ausbau:

 

Kleine Schikane vom VW/Audikonzern: der Polyamidwerkstoff des Sensorgehäuses quillt im Betrieb bei Feuchtezutritt auf, die Stahlbohrung quillt im Betrieb durch Rostbildung zu, die Bohrungspassung ist viel zu eng - Fazit: sitzt nach einigen Jahren manchmal bombenfest (Ersatzteilumsatzorientiert).

 

Abhilfe: Neuer ABS Sensor bekommt durch leichtes Abfeilen ca. 0,5 mm satte Spielpassung - Spalt und Befestigungsschraubenbewinde mit Hochtemperaturfett füllen - Fazit: lässt sich auch nach Jahren noch mit 2 Fingern demontieren.

 

In meinem 17a alten 35i Passi ist z.T. schon die dritte Generation ABS Sensoren drin.

 

(dass Polyamid bei Feuchtezutritt aufquillt musste ja auch Toyota vor knapp 2 Jahren bei den klemmenden Gaspedalen wieder neu "lernen" , da waren´s Kondenswassertropfen von der Klimaanlage)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das ABS nach Radlagertausch spinnt kann auch ein Grund sein, dass das Radlager nicht 100% vollständig eingepresst ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum der Sensor beim Ausbau kaputt gehen kann, hat sich mir noch nie wirklich erschlossen, da er eigentlich nur hinter dem Radlager anliegt.
Eigentlich habe ich hier Müll geschrieben. Korrekt müsste es heißen:

 

Warum der Sensor durch Ausbau des Radlagers kaputt gehen.........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Sensor geht kaputt, wenn man das Radlager ausziehen will, ohne ihn vorher auszubauen.

 

Zumindest wenn man das ordentliche, für das Radlager konzipierte Werkzeug nutzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach dem ich die Information gelesen habe und die Bilder angeschaut habe ich immer noch ein paar Fragen:

 

- die 3 Schrauben beim Querlenker sollen ersetzt werden?

- sobald ich mit dem Radlager Werkzeug arbeite soll ich immer vorerst das ABS Sensor ausbauen?

- die Antriebswelle ist nur geklebt, welche Schraubensicherung soll ich verwenden: mittfest oder fest

- wie soll ich die Antriebswelle einpressen, oder geht es mit einer Hand da die Schraubensicherung als Gleitmittel funktioniert?

 

Soll ich am besten beide Radlager zusammen tauschen, oder nicht unbedinngt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- korrekt

- ja

- mittelfest

- von Hand einfach draufschieben, Rest mit der Schraube rein ziehen.

 

Nur das, was kaputt ist. Ist ja nicht so, dass du da irgendwelche Arbeitsschritte sparen würdest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe einen FAG Radlager bekommen, wofür ist den Plastikring, der dabei ist? Passt nirgendwo hin.

 

Zusätzlich habe ich mir ein Werkzeugset zugelegt. Jetzt bin ich im zweifel ob ich mit dieser Kiste den Radlager wechseln kann:

http://img2.hbimage.com/210002/210002_hq_main.jpg

Sieht so aus, als ich die 5 beigelegte Schrauben zum Auspressen benutzen soll. Nicht besonderes schone Lösung, glaube ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...Sieht so aus, als ich die 5 beigelegte Schrauben zum Auspressen benutzen soll. ...

 

Genau so siehts aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einigen Radlagern (SKF z.B.) liegt ein "milchiger" Plastikring dabei, welcher allerdings nur zum Schutz des ABS-Ringes dient. Falls er also exakt darauf passen sollte, wird es wohl ein solcher sein...

 

Gruß,

 

HolgiA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, wenn es so ein PLastikring ist, der relativ genau auf den ABS-Ring passt, dann wird es der Schutzring sein, der NCIHT mit montiert wird!

Ist halt dafür, dass kein Schmutz/Dreck (Metallspäne...) an den magnetischen Ring kommt.

 

Gruß,

HolgiA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der ist dabei, aber wird beim A2 nicht benötigt.

 

Beim A2 sitzt dieser Schutzring der vor Schmutz schützt direkt auf dem äußeren Antriebswellengelenk - zumindest wenn man ein original VW-Antriebswellengelenk hat, kann man den original VW Schutzring drauf machen. Bei Antriebswellengelenk aus dem Zubehör muss man gucken obs vom Zubehörlieferanten einen Schutzring gibt, denn der originale von VW passt idR nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurze (nicht besonderes gute) Ergebnisse.

 

1. Das Werkzeug (universal) von Ebay ist Schrott, passt leider nicht, und die Auspressung mit diesem Werkzeug ohne zusätzliche Geräte nicht möglich.

2. Der Sicherheitsring in aktuelle FAG Version sitzt im Schlitz. Bei den älteren war das anderes gelöst. Deswegen den alten Radlager könnte man erst einpressen und dann den Ring mit dem Schraubendreher einsetzen.

3. Ich habe mein Radlager erfolgreich eingepresst, den Sicherheitsring, aber, wollte nicht einrasten, wegen Schmutz oder sonst noch was, trotz gute Reinigung mit der Bürste un Lappen.

4. Der ABS Sensor ist in Ordnung, beim Probefahrt hatte ich keine Fehlermeldungen, deswegen glaube ich, dass das Radlager korrekt eingepresst wurde (sonst hatte ich keine Kommunikation mit dem Sensor).

 

Deswegen habe ich ein paar Fragen:

1. Kann ich diesen Sicherheitsring irgendwo separat Bestellen, TeileNr?

2. Ich wurde gerne das Werkzeug für den Radlagerwechsel in der Nähe von Frankfurt leihen.

3. Hat der Radlager irgendwelche zusätzliche axiale Spannung außer Sicherheitsring? Ich meine kann ich das Auto, sobald alles richtig funktioniert und ich kene ABS Fehlermeldung habe, für die Kurzstrecken benutzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deswegen habe ich ein paar Fragen:

1. Kann ich diesen Sicherheitsring irgendwo separat Bestellen, TeileNr?

 

Den Sicherungsring gibt es nicht einzeln. Den würde man nachträglich auch nicht montieren können (er passt nicht über den Flansch).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
3. Ich habe mein Radlager erfolgreich eingepresst, den Sicherheitsring, aber, wollte nicht einrasten, wegen Schmutz oder sonst noch was, trotz gute Reinigung mit der Bürste un Lappen.

 

Wenn Du es erfolgreich eingepresst hättest, würde der Sicherheitsring auch passen. Wo soll denn da der Dreck herkommen, der das verhindert??. Vermutlich hast Du das Lager nicht ganz bis zum hinteren Anschlag eingepresst. Dementsprechend kann der Sicherungsring vorne nicht einrasten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte die flache Scheibe hinten, das Radlager wurde bis zu diese Scheibe ungepresst worden. Hat VAG Werkzeug irgentwelche Vertiefung in der hintere Scheibe um das Radlager noch weiter zu drucken? Und, wie gesagt, falls das Radlager nicht richtig postioniert wurde, dann sollte ich Probleme mit dem ABS Sensor haben.

 

Ein anderes Radlager habe ich schon bestellt. 2 unsere freie Werkstätte in der Nähe habe kein Werkzeug für VAG Radlager, leider. Deswegen suche ich immer noch das Leihwerkzeug, oder soll ich den Koffer bei xxl automotiv per Post bestellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Siehe #12 in diesem Thema. Ohne Vertiefung in der verwendeten Eisenscheibe - geht das Radlager nicht ganz rein sondern stößt an der Scheibe an.

 

Ich nehme an, der ABS Sensor spricht trotzdem an, auch wenn das Lager um 2-3 mm "verschoben" ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meinst du den hier?

Stimmt. Die Frage ist nur, ob ich den alten Schutzring lassen sollte oder den neuen nehmen.

 

 

Siehe #12 in diesem Thema. Ohne Vertiefung in der verwendeten Eisenscheibe - geht das Radlager nicht ganz rein sondern stößt an der Scheibe an.

 

Oh je, stimmt alles. Leider habe ich diese Information übersehen. Ich dachte ich habe ein anderes Werkzeug, aber in der Tat hatte ich das gleiche.

 

Die Frage bezüglich Kurzstrecken ist offen. Sobald ABS funktioniert kann ich das Auto noch 3-4 Tage für die Kurzstrecken nutzen oder soll ich es lieber bis zu neue Montage stehen lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Frage bezüglich Kurzstrecken ist offen. Sobald ABS funktioniert kann ich das Auto noch 3-4 Tage für die Kurzstrecken nutzen oder soll ich es lieber bis zu neue Montage stehen lassen?

 

Durch das nicht fixierte Radlager ist ein Auswandern nach aussen möglich. Tritt dies ein, werden die/das Gelenk der Antriebswelle abgezogen bzw. auf nicht gewollte Weise beansprucht.

Da ich nicht abschätzen kann ob das Lager auswandert würde ich die Kiste nicht bewegen ... alles andere ist bewußtes Inkaufnehmen von "Störfällen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es kommt drauf an welches Außengelenk verbaut ist. Hatte schon den Fall, dass der Dichtring nicht gepasst hat, weil da ein neues Außengelenk verbaut war, welches ggf. kein Originalteil war. Die Hersteller scheinen sich in diesem Punkt nicht so ganz an die Bauteilvorgabe zu halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden