Varianti

neue pers. Min/Max Verbrauchsrekorde

Recommended Posts

Ich habe diese Woche 2 neue persönliche Verbrauchsrekorde aufgestellt:

 

1. 4,6 Liter über 256 km Landstraße und Stadt. wobei auch 10-12 Kurzstrecken (berghoch) dabei waren (<2 km).

 

2. 8,7 Liter über 336 km Autobahn. Immer Anschlag und wenns ging (und es ging sehr oft) 190 km/h. Maximum Anzeige in der MFA 10,4 Liter bei Topspeed.

 

Wenn einige meinen, man kann den A2 nicht mit mehr als 6 Litern bewegen: doch, es geht. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Mini-Rekord war 4,1 Liter. Außschließlich Autobahn und Landstraße.

Für die Stadt nehme ich das Fahrrad.

 

Mein Maxi-Rekord war 5,3 Liter. (Keine Höchstgeschwindigkeiten)

 

Die 10.4 Liter bei Top-Speed werden bei mir auch angezeigt.

 

 

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war jetzt in der Gegend um Emden unterwegs. Alles flach und sehr viel 70 km/h Begrenzung auf Landstrassen, kaum Überholmöglichkeiten wegen viel Verkehr und sehr viele4 LKWs unterwegs. Da zeigt das MFA auch so um die 4,1 Liter an.

 

Bei uns im etwas bergigen mit wenig Verkehr ist das aber kaum zu schaffen. Da kommt man kaum unter dei 4,8.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Min. 4,6 l beim fahren rund um den Gardasee

 

Max. 8,6 l bei Rückfahrt und bei Vollgas waren es dann 11,4 l laut FIS bei 200 km/h

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mein Bruce TDI (55kw =75 PS):

 

min. 4,53 l/100 km. Stadtgebiet Hamburg (Für Ortskundige: von Harburg nach Fuhlsbüttel im Berufsverkehr) viel Stop an go, ab und zu Autobahn (max. 120 km/h) ansonst nur bis max. 2000 U/Min, dann schalten und wenns geht kullern lassen. Habe die Reifen + 0,2 Bar über Maxwert. Ich träume mal so auf glatte 4 Liter zu kommen, habe bis jetzt 9000 km auf der Uhr (Ja - es ist einer der letzten!!!)

 

Frage zum kullern lassen beim Diesel:

mit Gang oder ohne - was verbraucht weniger?

ohne Gang rollt es sich weiter - aber der Motor läuft im Leerlauf

mit Gang bremst es - und mann muss öfter wieder beschleunigen

Mein Gefühl sagt mir die erste Variante ist die sparsamere

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Bruce

Frage zum kullern lassen beim Diesel:

mit Gang oder ohne - was verbraucht weniger?

ohne Gang rollt es sich weiter - aber der Motor läuft im Leerlauf

mit Gang bremst es - und mann muss öfter wieder beschleunigen

Mein Gefühl sagt mir die erste Variante ist die sparsamere

 

Das siehst du haargenau richtig.

Die Entscheidung, ob du mit oder ohne Gang rollen laesst ist einfach:

Wenn du mit Gang rollend dein Ziel erreichen aknnst, ohne nochmal aufs Gas gehen zu muessen (z.B. vor ner roten Ampel, oder auf der Landstrasse vor ner Kurve), dann ist das guenstiger, denn mit Gang, ohne Gas, also im Schiebebetrieb verbraucht der Motor gar nix.

Wenn du aber einfach so rollen laesst, z. B. beim Kolonnenfahren, oder bergab, oder sowas in der Art, dann wenn du zwischendurch mit Gang wieder Gas geben muesstest, dann nimm den Gang raus. Ideal waere es dann natuerlich wenn man auch den Motor ausmachen koennte, aber das geht nicht wegen Bremskraftverstaerker und Servolenkung. (bei meiner Ente geht das, die hat beides nicht, dafuer aber ne schwache Batterie, so dass es nur im Hellen geht).

 

Erklaerung: der Motor braucht energie um sich zu drehen, und zwar umso mehr, je schneller er sich dreht.

Wenn du ihn eingekuppelt rollen laesst, dann braucht er also mehr energie, um sich am drehen zu halten.

 

ICh hab das gerade am Wochenende nochmal ausprobiert: Auf der A1 aus der Eifel raus richtung koeln, konnte ich ueber ne lange Strecke prima mit 110 km/h ausgekuppelt rollen lassen. Eingekuppelt hat der Motor dann rund 2000/min.

Im Leerlauf zeigt das FIS 0.4 l/100km, wenn ich den Motor im Leerlauf auf 2000/min bringe zeigt er ca. 0.7-0.8 l/100km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin.

 

MIN 2,73 (Nicht FIS, sondern errechnet über rund 4000 km diesen Sommer, im FIS stand dann regelmässig 2,6 Durchschnitt)

 

Die Strecke: A40 DO-Essen um 05:30 morgens hin (konstant 90km/h)

und gegen 15:00 zurück. Ansonsten keine Kurzstrecken- und Stadtverkehrfahrten. Klima (meist) aus.

 

Ach ja, natürlich der 1,2er aus der Signatur unten, der 1,4er meiner Frau wird mehr getreten ;-)

 

ciao, Mario

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verbrauchsrekorde siehe Signatur.

 

mit dem alten: Winterreifen, Regen auf der Strecke Graz München via Radstadt...

 

mit dem Neuen: Hallein-Obertauern-Judenburg und zurück, bei sehr schönem Wetter mit den 195ern :D wir sind NICHT geschlichen sondern einfach bequem so dahingefahren.... da ist definitv noch Potential nach unten. Zumal ich beim aktuellen Tank nur Stadt gefahren bin und da mit den Winterreifen schon nur noch 4,9 gebraucht habe.

 

LG

Anika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verbrauch siehe Signatur

 

min. lt FIS 3,2 l von mir (nähe Nürnberg) nach Frankfurt ca. 240 km (mit 90 - 120 km/h)

 

gleiche Strecke mit 100 - 150 km/h lt. FIS 4,1 l

 

mein Arbeitweg (hin+zurück 70 km, davon 48km Landstr. 22 km Stadt) schwankt lt. FIS zwischen 3,8 l - 4,2 l

 

gruß

bege

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von bege1

 

gleiche Strecke mit 100 - 150 km/h lt. FIS 4,1 l

 

 

Also meiner verbraucht bei const. 100 km/h mit Tempomat lt. FIS so ca. 5,3 Liter in der Ebene. Wie also machst du das, dass du nur 4,1 Liter verbrauchst?

:ver :ver :ver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von bege1

Verbrauch siehe Signatur

 

min. lt FIS 3,2 l von mir (nähe Nürnberg) nach Frankfurt ca. 240 km (mit 90 - 120 km/h)

 

gleiche Strecke mit 100 - 150 km/h lt. FIS 4,1 l

 

mein Arbeitweg (hin+zurück 70 km, davon 48km Landstr. 22 km Stadt) schwankt lt. FIS zwischen 3,8 l - 4,2 l

 

gruß

bege

 

Da hast wohl nen 1.2er gekauft :D

 

Mütze - der auch eine Sparmobil hat ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

 

siehe auch meine Beitrag

 

keine 1000 km!

 

 

@Varianti:

was die meisten wohl nicht machen:

Nach dem erreichen einer bestimmten Geschwindigkeit, Gas wegnehmen, so das diese gerade noch gehalten wird.

 

und was ich noch festgestellt habe:

nach dem Beschleunigen z.B. auf 90 steht im FIS ein Wert zw. 4,5 und 5,5 nimmt man dann für ca. 0,5 - 1 sek. das Gas ganz weg und gibt dann wieder soviel Gas um die Geschwindigkeit zu halten, steht ein Wert zw. 3,3 und 4,0 im Display.

 

Ich weis aber nicht, ob hier der Bordcomputer nur etwas verzögert reagiert oder ein bischen Falsch rechnet oder die Durchflussmenge tatsächlich dem entspricht.

 

@Mütze

hab vorher 1,5 J. den A2 75PS Benziner gefaheren. 28.906 km mit 1600,99 l Super bleifrei, Gesamtdurchschnitt 5,54 l /100 km.

 

Ich muß mich ja noch bedanken, das du mir in Amberg die BT-Handy TelNr anzeige aktiviert hast !

Außerdem beneide ich dich im Moment für deine Lenkradheizung, obwohls noch nicht richtig kalt!

Weist du ob es auch kleinere LR mit Heizung gibt?

 

gruß

bege, der mit dem du die Sitze tauschen wolltest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

fahre derzeit im stadtverkehr mit den 17ern mit anstääändigen 5,3l.

 

habe bemerkt, das wenn der tempomat aktiviert ist, es lange dauert, bis sich der verbrauch beim optimum eingependelt hat, schiebe dann also den tempomst eins runter (-1,5km/h) und promt gurgelt er weniger. bin kein profimotorenkennerundallesselberschrauber, aber ich hab den var. turbolader im verdacht, beim kleinen tdi war es jedenfalls nicht so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mich würde mal interessieren was bei euch im FIS, 5. Gang Vollgas ab 1600u/min bis openend als max. Momentanverbrauch drin steht.. bei mir 14,8l...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bege 1! Ich glaube dir kein Wort. Du lügst uns doch an. Bei deinem Verbrauch kannst du ja nicht schneller als 80 fahren.

 

Nein, war nur Spaß. Wenn du so wenig verbrauchst, dann wird das wohl stimmen.

 

Die Taktik mit dem Gas wegnnehmen, wende ich auch an. Ich lasse die Geschwindigkeit sogar ganz leicht abfallen, um dann an einer Stelle mit Neigung wieder hochzufahren. Aber zw. 4,1 und 4,5 bleibt's immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

beim benziner...

5,1 auf den weg von Helsinki nach Kuopio, 185er Winterreifen, alles 80/100er limits. 450km.

10,2 durchschnitt innerhalb Kuopio, winter, kurzstrecke, -20, motorvorwärmung. sprich: noch mehr ist möglich ;) über ca. 150km. (2-10km trips, da kommt 90 grad nicht)

 

persönliche momentane max in FIS: 33,1l :)

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, wenn ich nach Süddeutschland fahre (also von oben nach unten)habe ich nur einen sehr geringen Verbrauch, weil man fährt die Erde ja runter - so von aus dem Weltraum betrachtet.

 

Wenn ich dann wieder nach Norden fahren, verbrauche ich wesentlich mehr, weil ich ja wieder hochkrackseln muss.

 

 

Gruß

Frany, der für seine bahnbrechenden Theorien den Nobelpreis haben will

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin heute rund 420 km Autobahn gefahren und habe dabei 25 liter Diesel verheizt. Und das bei 170 - 195 km/h!

Quasi ein Verbrauch von 5,95 l / 100 km :)

 

Ich gebe meinen A2 nie wieder her. :WB2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens
Vin

Ich bin heute rund 420 km Autobahn gefahren und habe dabei 25 liter Diesel verheizt. Und das bei 170 - 195 km/h!

Quasi ein Verbrauch von 5,95 l / 100 km smile

 

 

Also bei gleichem Tempo braucht mein Benziner 8,0-8,5 l/100 km. Das finde ich voll o.k. weil es nur ein Liter mehr ist, als ich im Kurzstreckneverkehr in der Stadt brauche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tja, in diesen Geschwindigkeitsbereich kann ich nicht reden 8)

 

a) bin ich mit meinen 11.800 km noch in der Einfahrphase

b) hat mir der Gesetzeshüter das schnell fahren abgewöhnt (hatte mal ein Bike mit 135 PS lief 270 und im laufe der Zeit sammelte ich 15 Pkt.)

c) möchte ich meinen Gesamtdurchschnitt auf unter 4 bringen.

d) HAUPTGRUND: 1 L mehr macht bei 25.000 km/J. 250 L= 270 EUR aus. Da kauf mir lieber was anderes als Diesel :D

 

gruß

bege

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von bege1

tja, in diesen Geschwindigkeitsbereich kann ich nicht reden 8)

 

Ich fahre ja auch nur dort so schnell, wo es keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens
Original von bege1
tja, in diesen Geschwindigkeitsbereich kann ich nicht reden

 

Bei nur 10-12tkm im Jahr und fast nur Stadtverkehr kann ich mir das grade noch leisten auf der Reise so schnell zu sein (außerdem wollte ich den Verbrauch bei dem Tempo wissen).

 

Und ich habe keinen Punkt!

 

Und die ganzen Motorradraseridioten...(nicht du persönlich, kenne dich ja gar nicht.)

Naja jedenfalls mache ich mir nix wenn die sich alle zu tode fahren, sorry is echt so. In der Stadt mal eben 90kmh nach 3 Sekunden etc...!KOTZ! :WUEBR:

Und illegale Schalldämpfer die nix dämpfen etc.

Naja.

Servus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast color storm

Also mit meinem 1.4 Benziner war der

Min.-Verbrauch 5,42L

als ich den Wagen neu hatte (Landstr. und Autobahn)

Max-Verbrauch 8,52L

mit 80 % Vollgas. von Würzburg nach Osnabrück.

 

Im Schnitt habe ich bisher 6,76 Liter gebraucht.

 

Übrigens fahre ich ein BMW-Motorrad und finde die supersportlichen Fahrer auch lebensmüde. Allerdings ist das Beschleunigungsvermögen, aktives Fahren und damit verbundene Fahrgefühl das was das biken so schön macht.

 

Im übrigen glaube ich das es auch solche und solche A2-Fahrer gibt. Der Großteil dürfte aber vernünftig unterwegs sein, denn der Wagen ist nicht umsonst so günstig zu versichern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Zeit ist meiner ein kleiner Säufer. Fahre im Moment nur Kurzstrecke unter 5km manchmal nur 1km. Motor ist meistens kalt und wird natürlich auch nicht warm. Der Verbrauch ist bei dieser Fahrweise jetzt auf 8 Liter gekletter, Tendenz steigend. Ist aber gemessen an den Bedingungen eigentlich OK. Angegeben ist er im Stadtverkehr mit 8,3.

Wenn ich auf der Autobahn mit 110 rumeier, dann bring ich ihn auf ca 5 Liter.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin - glaube ich - der erste FSI-Fahrer, der sich in diese Diskussion verirrt. Da ich normalerweise nur Kurzstrecke fahre (10 km durch die Stadt zu Arbeit und wieder zurück), liegt mein aktueller Durchschnittsverbrauch bei 7,7 l/100 km.

Als ich jüngst zur Nordsee gefahren bin, musste ich bereits nach weniger als 300 km zur Tankstelle: 9,925 l/100 km! Allerdings bin ich bei dieser Fahrt auch permanent entweder voll auf dem Gaspedal oder auf der Bremse gestanden. Ich Umweltsau!

Hoffentlich wird dies mein Negativverbrauchsrekord bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf

Aktueller Stand im Winter: 4,8ltr/100km... .)2

Und das im erweiteren Stadtverkehr bei Minusgraden ohne Ende...

 

Ach ja, Letztenz Volle Pulle von Hannover nach Hamburch: 6,5ltr/100km :rolleyes:

 

Minimal-Rekord im Sommer: 2,8ltr/100km, und das hat meine Auto-Mit-Benutzerin vollbracht... :LDC

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast color storm

Bezüglich der FSI-Motoren gaukelt die Werbung einen niedrigeren Verbrauch vor, als man bei normaler Fahrweise erreichen kann. Habe einen probegefahren und der hat lt. FIS gesoffen wie ein Loch... und das noch vom guten Super+

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von lutzmich

Aktueller Stand im Winter: 4,8ltr/100km... .)2

Und das im erweiteren Stadtverkehr bei Minusgraden ohne Ende...

 

Ach ja, Letztenz Volle Pulle von Hannover nach Hamburch: 6,5ltr/100km :rolleyes:

 

Minimal-Rekord im Sommer: 2,8ltr/100km, und das hat meine Auto-Mit-Benutzerin vollbracht... :LDC

 

Gruß

Lutz

 

Ich bin im Moment bei 4.4 Liter nur Stadt, wobei der kleine einfach nicht warm wird, bei Minustemperaturen bewegt sich die Temperaturnadel erst nach reichlich 25 km. Und erst wenn diese ein Stück hoch geht, senkt sich der Verbrauch.

Freue mich aber wieder auf den Frühling und Temperaturen um die 10°C. Dann sparfahre ich wieder bei 3.7 Liter in der Stadt.

 

Ob sich für den 1.2er ne Standheizung zur Motortemperaturerwärmung lohnt? Hat dies jemand drin vn den 1.2er Fahrern?

 

Mütze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von color storm

Also mit meinem 1.4 Benziner war der

Min.-Verbrauch 5,42L

als ich den Wagen neu hatte (Landstr. und Autobahn)

Max-Verbrauch 8,52L

mit 80 % Vollgas. von Würzburg nach Osnabrück.

 

Im Schnitt habe ich bisher 6,76 Liter gebraucht.

 

Scheint ein realistischer Wert zu sein, ich komme auch auf den gleichen Schnitt. Auch MAX und MIN kommen mir so bekannt vor.

 

Benni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von color storm

Bezüglich der FSI-Motoren gaukelt die Werbung einen niedrigeren Verbrauch vor, als man bei normaler Fahrweise erreichen kann. Habe einen probegefahren und der hat lt. FSI gesoffen wie ein Loch... und das noch vom guten Super+

 

Tja, es soll wohl einige Säufer geben. Allerdings sollte man den FSI bei höheren Drehzahlen mit wenig Gas bei Laune halten oder mit ganz wenig Gas dahingleiten. Im Stadtverkehr brauche ich etwa 7,5 Liter, auf der BAB zwischen 6,9 und 7,2 (bei 150-160 km/h). Persönlicher Rekord liegt bei 6,8 Litern. Bei Dauervollgas auf der BAB (ca. 215 Tacho) hab' ich gut 9 Liter verheizt (205er).

 

dimahl weiß, wie man die 5,9 Liter erreicht ... -ORDEN-

 

Wenn ich allerding sehe, was der Mini Cooper (115 PS, je nach Fahrweise zwischen 8,5 und 10 Litern) verbraucht, ist der FSI wirklich sparsam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

also mein "minus" Rekord lag bei 4,5l (getankt, nicht nur FIS) von Dorsten nach Bamberg, immer so schnell es gerade ging (also wenn möglich 180). Laut FIS habe ich einmal die 2,7l geknackt, realistischer sind aber wohl die 2,9l auf dem Weg zur Arbeit (12km Land - mit Ampeln & Bahnübergängen -, 35km Autobahn und 5 km Stadtverkehr), bei denen ich nicht viel über 100kmh gefahren bin. Normalerweise verbrauche ich im Sommer 3,3 - 3,9 l und im Winter 3,7 - 4,1l

 

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

min: 6,85liter

max: 11,04liter

durchschnittlich: 8,18

 

ich krieg meine kugel selten auf unter 8liter :(, liegt sicher daran das ich erstens "fahranfänger" bin und zweitens der größte teil meiner gefahrenen kilometer autobahnen sind die ich nicht mit 120km/h fahre

 

edit: zu meiner verteidigung sollte man noch sagen das der minimal wert mit sommerreifen(alus) ist und der maximal mit winterreifen auf stahlfelge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens
Original von drummer

min: 6,85liter

max: 11,04liter

durchschnittlich: 8,18

...

erstens...

 

ne, erstens bin ich doch! :LDC

 

bei Min komme ich auch kaum weiter runter (nur Urlaub, da geht das aber war ja der erste Winter mitm A2) aber dein Max ist zu hoch. Hast du mal die Lamdasonde prüfen lassen, wenn die defekt ist brauchst du soviel.

 

Gruß erstens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von BluePyramid
Original von color storm

Also mit meinem 1.4 Benziner war der

Min.-Verbrauch 5,42L

als ich den Wagen neu hatte (Landstr. und Autobahn)

Max-Verbrauch 8,52L

mit 80 % Vollgas. von Würzburg nach Osnabrück.

Im Schnitt habe ich bisher 6,76 Liter gebraucht.

Scheint ein realistischer Wert zu sein, ich komme auch auf den gleichen Schnitt. Auch MAX und MIN kommen mir so bekannt vor.

hehe.. ich habe genau den gleichen min wert: 5,42 :D

 

115902.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von erstens
Original von drummer

min: 6,85liter

max: 11,04liter

durchschnittlich: 8,18

...

erstens...

 

ne, erstens bin ich doch! :LDC

 

Hast du mal die Lamdasonde prüfen lassen, wenn die defekt ist brauchst du soviel.

 

Gruß erstens

 

xD sorry^^

 

öhm die sonde hab ich aus unerfahrenheit noch nich prüfen lassen, wird ja auch nicht bei ner inspektion gemacht oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von Mütze

Ich bin im Moment bei 4.4 Liter nur Stadt, wobei der kleine einfach nicht warm wird, bei Minustemperaturen bewegt sich die Temperaturnadel erst nach reichlich 25 km. Und erst wenn diese ein Stück hoch geht, senkt sich der Verbrauch.

Freue mich aber wieder auf den Frühling und Temperaturen um die 10°C. Dann sparfahre ich wieder bei 3.7 Liter in der Stadt.

 

Ob sich für den 1.2er ne Standheizung zur Motortemperaturerwärmung lohnt? Hat dies jemand drin vn den 1.2er Fahrern?

 

Mütze

 

Habe gerade 100km Landstraße bei -10°Celsius hinter mir.

Nach 50km mit Zuheizer (ECON aus) hat sich Temperaturnadel mal über 60°Celsius getraut. Danach mit ECON an weitergefahren. Die Temperaturnadel hat es am Ende mal gerade über 70°Celsius geschafft.

War aber die ganze Zeit schön mollig warm im Auto.

 

In der Stadt wird meiner überhaupt nicht warm.

Dank Sitzheizung und Zuheizer mir aber schon...

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute auf die Messen nach München "OPTI" , einen Tank verblasen... :rolleyes:

 

32,17 L / 461,3KM / 6,97...L

 

Vollgas ....

-cool-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens
Original von lutzmich
Original von Mütze

I

Mütze

 

Habe gerade 100km Landstraße bei -10°Celsius hinter mir.

Nach 50km mit Zuheizer (ECON aus) hat sich Temperaturnadel mal über 60°Celsius getraut. Danach mit ECON an weitergefahren. Die Temperaturnadel hat es am Ende mal gerade über 70°Celsius geschafft.

 

 

Gruß

Lutz

 

Seit froh, dass es nicht auf 90° geht!

 

Der Motor ist schon lange warm (genug um schon viel weniger zu verbrauchen aber die Kaltphase gehört halt dazu), denn er heizt ja innen schon lange. Auch Öl dürfte dann schon warm sein. Das ist der "kleine" (Kurzschluß/Zwangskreislauf) der Außenkühlkreis kommt beim 1.2er erst , wenn's Motörchen schon richtig warm ist. Da ist das Thermostat krasser und schärfer eingestellt (oder wer auch immer das regelt "?Elektronik?").

 

Ich fahre jetzt mit einer Pappe vor dem Kühler, der die ganze Fläche zu macht. und es geht auch wie immer nach einer Weile auf 90° und mehr auch nicht.

Mit viel Kurzstrecke natürlich nicht auf 90 (70).

 

 

Thermostat ist wohl so scharf eingestellt, damit er auch im Sommer noch fixerwarm wird (also der Motor, der zählt ja, nicht das Kühlwasser im großen Kühler vorne). Da kommt der große Kreislauf später dazu als bei normalen Autos, da die Thermostaten einen gewissen Regelbereich haben und nicht scharf auf/zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von color storm

Bezüglich der FSI-Motoren gaukelt die Werbung einen niedrigeren Verbrauch vor, als man bei normaler Fahrweise erreichen kann. Habe einen probegefahren und der hat lt. FIS gesoffen wie ein Loch... und das noch vom guten Super+

 

So ähnlich hat mir der Freundliche (Verkäufer) aus dem Autohaus das auch gesagt - und hinzugefügt, das man mit dem FSI nur dann auf niedrige Verbräuche kommt, wenn man das Auto ähnlich flott (oder lahm? :D) bewegt, wie man auch mit dem 55kW-Benziner fahren würde.

 

Auf meine Frage, ob der 55 kW- Benziner nicht grundsätzlich ein bisschen schlapp auf der Brust sei, übergab er mir einen Schlüssel (eines ebensolchen Fz.) für eine Probefahrt. Die hat mich überzeugt. Und außerdem: Super Plus? Nein, Danke! :) Davon abgesehen ist V-Power / Ultimate 100 die größe Volksverdummung seit Erfindung des Ottokraftstoffs. ;)

 

Fazit: der 55kW-Benziner ist flotter als ein (alter) A160, und als ein 1.6er Opel Meriva sowieso. :] Im Verbrauch schlägt der A2 alles in dieser Klasse Verfügbare um Längen. Meine Erfahrungswerte:

 

- Autobahn (zw. 140 und 160): 5,8 l / 100 km

- Mischbetrieb (je ca. 50 % Stadt und Autobahn): ca. 7 l / 100 km

- reiner Stadtbetrieb: ca. 7,6 l / 100 km

 

Vollgasorgien bezahle ich mit Verbräuchen von über 9 l / 100 km.

 

Der Verbrauch ist bei meinem A2 mit 155er Winterreifen bei ansonsten gleicher Fahrbahnbeschaffenheit tendenziell geringer als mit den 175er Sommerreifen.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von heavy-metal

So ähnlich hat mir der Freundliche (Verkäufer) aus dem Autohaus das auch gesagt - und hinzugefügt, das man mit dem FSI nur dann auf niedrige Verbräuche kommt, wenn man das Auto ähnlich flott (oder lahm? :D) bewegt, wie man auch mit dem 55kW-Benziner fahren würde.

 

...das ist korrekt - aber man kann eben auch schneller, wenn man will :D

Dafür gibt es dann eben einen leichten Expresszuschlag, damit kann man aber gut leben. Die Physik aus den Angeln heben kann auch der FSI nicht...

 

Meine Erfahrung nach bisher erst rund 6000 km:

- Im Stadtbetrieb (z.T. mit Stadtautobahn) 6,6 bis 7,6 l/100km

- Autobahn / Landstraße hatte ich erst einmal, da waren es 7,0 l/100km bei nicht langsamer Fahrt

 

Das Ganze mit 185er 16" Sommer- bzw. 185er 15" Winterreifen. Der niedrigste Verbrauch war interessanterweise mit Winterreifen...

 

Gruß

Leo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

4,01 L (Biodiesel)AB mi 120km/h (50%) Rest Landstraße mit 2 Pässen über 1500m. 3 Personen und Gepäck für 5.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach einenm Jahr Augsburg Kempten habe ich einen Durchschnitt von 5,3 Liter auf die 100 Km.

Die Klima ist meist aus ( - 1 Liter ) und im Sommer auch die Lüftung, was meist nochmal einen halben Liter macht.

Ach und meine Rücksitze stehen im Keller, ich fahre 99 % alleine spazieren und warum sollte ich sie mitnehmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fahre jeden Tag von Regensburg nach Vohburg (nähe Ingolstadt) und habe dabei eine recht hügeleige Strecke. Trotzdem konnte ich den Verbrauch auf ca 4,1 L auf 100 km runter drücken. Mit den breiten S Line Felgen und Zusatzgewicht durch AHK nicht mal schlecht denk ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fahre jeden Tag von Regensburg nach Vohburg (nähe Ingolstadt) und habe dabei eine recht hügeleige Strecke. Trotzdem konnte ich den Verbrauch auf ca 4,1 L auf 100 km runter drücken. Mit den breiten S Line Felgen und Zusatzgewicht durch AHK nicht mal schlecht denk ich.

 

Das ist super und wirft bei mir immer wieder die Frage auf, was bei meinem anders ist.

Ich komm bei meiner Meinung nach sparsamen Fahrweise (was dann z.B. 120 laut Tacho auf der Autobahn und auch einiges an Landstraßenanteil mit noch weniger Tempo wäre, ohne Klimaanlage) mit 195er Reifen mit Müh und Not mal auf 4,9 über eine Tankfüllung.

Wie ich weniger schaffen kann, ohne mit 80 auf der Autobahn im Windschatten eines LKW zu fahren ist mir nach wie vor schleierhaft :(

 

Silas

bearbeitet von Silas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich komm bei meiner Meinung nach sparsamen Fahrweise (was dann z.B. 120 laut Tacho auf der Autobahn und auch einiges an Landstraßenanteil mit noch weniger Tempo wäre, ohne Klimaanlage) mit 195er Reifen mit Müh und Not mal auf 4,9 über eine Tankfüllung.

Wie ich weniger schaffen kann, ohne mit 80 auf der Autobahn im Windschatten eines LKW zu fahren ist mir nach wie vor schleierhaft :(

 

Hmm.. bei meinen letzten beiden Tankladungen (und auch mit der aktuellen liegen ich wieder "auf Kurs") habe ich knapp 3,8l/100 gebraucht.

Mit dem Motorkennfeld im Hinterkopf und den Motor stets in den verbrauchsoptimalen Zonen halten. Die Standardtips halt: beim Beschleunigen Gaspedal nicht streicheln, Geschwindigkeit im höchstmöglichen Gang halten (Innenstadt mit 60 geht im 5. Gang bei 1400 U/min, mit 50 dann halt im 4. Gang), mit dem Verkehr "fliessen", also Rollen lassen wenn es sinnvoll ist (vor allem bergab), Motorbremse wenn man auf Kurven oder Ampeln zurollt, grundsätzlich nicht unnötig bremsen und beschleunigen.

 

Unnötigen Ballast aus dem Auto werfen, Reifendruck regelmässig kontrollieren und ruhig ein bisschen höher als die Vorgabe - ich weiß, da streiten sich die Gelehrten bzgl. eines möglichen kaputten Verschleissbildes, deswegen auch nicht übertreiben, zumal es sich spürbar auf den Komfort und damit vermutlich auch auf die Lebensdauer der Stoßdämpfer und anderer tragender Teile auswirkt.

 

Und dann natürlich nicht rasen. Mit 2400-2600 U/min, das sind laut GPS rund 100 km/h und knapp drüber (75PS TDI), kommt man ohne Verrenkungen auf 4 Liter runter. Bei 130km/h sinds dann schon mindestens 4,5l und spätestens danach wirds meiner Meinung nach eh unwirtschaftlich, auch weil man auf den allermeisten Strecken die Geschwindigkeit nicht halten kann und der Luftwiderstand explodiert.

 

Mein persönlicher Rekord liegt bei 3,53l: eingereiht hinter LKW und dann im Schnitt so 80-90. Mein Negativrekord liegt bei ca. 6,8l - 600 Kilometer Bleifuss 4000-4200 U/min (danach wirds rot), nachts um 3h früh, von München die A8 hoch .. bis ins Rheinland.

 

Hadraniel @ Spritmonitor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zitat:"Standardtips halt: beim Beschleunigen Gaspedal nicht streicheln"... Das gilt doch nur für Benziner wegen der Drosselklappenverluste oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat:"Standardtips halt: beim Beschleunigen Gaspedal nicht streicheln"... Das gilt doch nur für Benziner wegen der Drosselklappenverluste oder?

 

Das gilt immer, da der Wirkungsgrad während dieser Phase höher ist und man zwar absolut einen höheren Momentanverbrauch hat, der aber dafür auch entsprechend kürzer nur anliegt, bevor man schon den nächsten Gang einlegen kann.

 

Bin trotzdem mir wirklich sämtliche Spritspartipps bekannt sind noch auf der Such nach dem unerklärlcihen halben Liter Mehrverbrauch. :confused:

 

Gruß,

Silas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gilt prinzipiell auch für Diesel, da sich die Muschelverbrauchskennfelder qualitativ nicht groß unterscheiden. Der Bereich des geringsten spezifischen Kraftstoffverbrauchs liegt recht nah an der Volllastkennlinie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden