c_a

verfügbare Reifen 145/80/14

Recommended Posts

Hallo Forum,

 

gibt es überhaupt noch verfügbare Winterreifen in der Größe?

 

Welche Sommerreifen stehen zur Auswahl?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Forum,

 

gibt es überhaupt noch verfügbare Winterreifen in der Größe?

 

Welche Sommerreifen stehen zur Auswahl?

 

Wurde erst ausgiebig diskutiert. Einfach die Suche benutzen. Weißwandreifen soll es noch geben. Sind aber nicht billig...

 

Bridgestone ist zur Zeit der einzige Hersteller.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hier gibt es wohl die letzten Sommerreifen Bridgestone dieser aussterbenden Reifengröße 145/80 R14 - ich habe mir gleich 10 Stück bestellt !!! ich hoffe ich bekomme die noch zum jetzt noch akzeptablen Preis von 68.- Euro pro Stück. Also nicht das hinterher jemand jammert wenn bei eBay in Zukunft 2 Stückfür 400-500 Euro das Paar weggehen so wie gerade zwei Paar der WR dieser Größe ;-) http://www.tyrecompany.de/bridgestone-b381eco-145-80-r14-76t-sommer-reifen-45227/

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

da ich auch das Problem habe, 2 neue Winterreifen zu brauchen aber keine zu finden, habe ich bei Audi angerufen. Daraufhin bekam ich gestern folgende Mail:

-------------->8-----------------------

Sehr geehrter Herr Puetz,

vielen Dank fuer Ihre Anfrage.

 

Nach Ruecksprache mit der Fachabteilung befinden sich letztmalig Sommer- sowie Winterreifen in der Dimension 145/80 R14 in der Produktion der Firma Bridgestone. Mit einer Auslieferung an die Haendler ist voraussichtlich zwischen Januar und Maerz 2016 zu rechnen.

Als Alternative freuen wir uns Ihnen jetzt eine Liste mit Alternativbereifungen fuer den Audi A2 1.2 TDI mit dieser E-Mail zuzusenden. Diese Liste wurde uns aktuell von der Bridgestone Deutschland GmbH zugesandt. Sollten Sie eine der Alternativbereifungen verwenden, ist eine Abnahme nach § 19/2 StVZO durch eine anerkannte Pruefstelle (TUeV, DEKRA usw.) und der Eintrag in die Kfz-Papiere erforderlich. Bitte wenden Sie sich hierzu an eine anerkannte Pruefstelle.

 

Sehr geehrter Herr Puetz, bei weiteren Fragen oder Anregungen sind wir gerne wieder fuer Sie da.

Freundliche Gruesse aus Ingolstadt

-------------->8-----------------------

Alternativlisten-PDF hängt an.

Ich fahre gleich zum TÜV und schaue, ob das klappt. So wäre ja eine optimale Lösung!

Alternativbereifung_Audi A2.pdf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was die 165/70er anbelangt:

Man muss nicht unbedingt Bridgestone nehmen, zumal man sie auch noch belohnt, obwohl sie die Produktion eingestellt haben. Gleiches gilt für Continental, die das zuvor bereits machten. Bridgestone ist ausserdem nicht in der Spitzengruppe...

 

Hier ein aktueller Wintereifentest für 165/70 81T:

 

ADAC Test 2015 Winterreifen 165/70R14

 

WAs die ECO-Reifen anbetrifft, so haben die derzeit noch deutlich längere Bremswege. Ich persönlich werde lieber 0,2-0,5 l mehr konsumieren und im Ernstfall KEINEN oder einen milderen Crash riskieren. Der 1,2 TDI ist dann trotzdem noch sparsam. Aber sicherer als mit Eco-reifen.

Edited by Mehrschwein

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fehlt noch die Zusage, dass die Industrie (mir egal, ob Audi oder Bridgestone) für die Laufzeit der Fahrzeuge für den Mehrverbrauch aufkommt :D

 

Bye

pax

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fehlt noch die Zusage, dass die Industrie (mir egal, ob Audi oder Bridgestone) für die Laufzeit der Fahrzeuge für den Mehrverbrauch aufkommt :D

 

Bye

pax

 

Die müssen nur für den Zeitraum der 10 Jahre nach Produktionsende etwas (wie bspw Ersatzteile) garantieren. Diese zeit ist jetzt vorbei.

Wenn die Trennscheiben einstweilen das Einzige sind, was fehlen wird, bin ich sehr zufrieden...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nee, müssen sie nicht. Lt. Bridgestone ist das nur eine freiwillige Selbstverpflichtung. Andererseits hat mir Audi schon vor einem Jahr bestätigt, dass Fahrbereitschaftsteile bis 15 Jahre nach Serienende bereitstehen.

Für mich ist die Situation halt nur eine traurige Bestätigung, wie ernst man das ganze Geblubber mit Qualität, Langlebigkeit und Kundenorientierung nimmt. Alles nur heiße Luft. Da stünde der Truppe etwas mehr Ehrlichkeit gut zu Gesicht - gerade bei der selbstbewussten Preisgestaltung.

 

Bye

pax

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für mich bestätigt das meine Ansicht, dass man als Privatkunde, welcher ein solches Fahrzeug möglichst lange nutzen will, eher unerwünscht ist. Das zielt doch alles darauf, dass man so eine Kiste auf 3-4 Jahre least und sich dann nen neuen holt. An uns ist einfach nix verdient...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, bin eben mit den beiden Unterlagen zum lokalen TÜV gefahren und habe zum Glück draussen jemanden erwischt. Der hat mir dann bestätigt, was ich mir schon gedacht habe: der eine Brief ist von Bridgestone - der interessiert ihn nicht. Und die Email ist im komplett egal. Er will was von Audi mit Siegel und Unterschrift... (was ich ja auch angefragt hatte vorher schon).

Eine weitere Anfrage an Audi, nach einem solchen Dokument oder einer Ansage, was ich dem TÜV genau sagen soll, ist raus. Aber nox nix gehört.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nee, müssen sie nicht. Lt. Bridgestone ist das nur eine freiwillige Selbstverpflichtung. Andererseits hat mir Audi schon vor einem Jahr bestätigt, dass Fahrbereitschaftsteile bis 15 Jahre nach Serienende bereitstehen.

Für mich ist die Situation halt nur eine traurige Bestätigung, wie ernst man das ganze Geblubber mit Qualität, Langlebigkeit und Kundenorientierung nimmt. Alles nur heiße Luft. Da stünde der Truppe etwas mehr Ehrlichkeit gut zu Gesicht - gerade bei der selbstbewussten Preisgestaltung.

 

Bye

pax

 

Du vergisst das HAUPTPROBLEM bei der Sache:

 

DIE KUNDEN!

 

Es sind die Kunden, die seit der ersten Ölkrise nach umweltfreundlichen Autos schreien - aber immer mehr SUVs und Sportwagen kaufen. Es gab am Ende der ersten Ölkrise einen ECHTEN Öko-Golf mit stop&go, diversen spritsparenden Maßnahmen… weißt Du, wie oft der sich verkaufte? nicht einmal 50 Autos, obwohl ja alle lauthals danach verlangten… Keiner ist so ein Lügenbold wie "potentielle Kunden" .

 

der A2 ist ja auch so ein typischer Fall.

 

Es sind die Kunden, die nach "Echten, bezahlbaren Volkswagen" schreien, aber stolz darauf sind, wenn sie eine unsichere Blechkiste für 1000 EUR weniger gekauft haben, welche a) weniger nachhaltig b) weniger Sicher ist und c) mehr Sprit verbraucht.

 

das gilt für alle Bereiche des Lebens. Alle wollen tiergerechte Haltung, aber Fleisch darf nur Pfennige Kosten.

Alle lieben die Milchbauern - und kaufen im Supermarkt Milch, welche unter Produktionspreisen verkauft wird.

 

alle empören sich über Kinderarbeit kaufen aber keine Klamotten von fairen Herstellern, sondern das, was hup ist.

 

alle empören sich über die arbeitersklaven in China - und kaufen eine Minute später genau diese Produkte.

Alle schwätzen von Umweltschutz - und kaufen jährlich ein neues Smartphone.

 

Es gibt kaum etwas widersprüchlicheres, als das, was Kunden angeblich tolles wollen - und was sie dann tatsächlich machen und kaufen, wenn sie es kaufen könnten....

Kunden-Selbstgerechtigkeit ist doch etwas sehr schönes…. ich ärgere mich ja auch bisweilen, aber:

 

Die Ersatzteillage ist m.E.n. in Deutschland extrem gut. Die Kosten für ewige Lagerhaltung sind nun einmal enorm. Ebay hat sich nicht verpflichtet, 15 Jahre alle Ersatzteile auch für die exotischsten Modelle vorzuhalten. Wenn halt mal Ersatzteile von Drittherstellern auf ebay sind, greifen alle zu. Da sind aber nur die wirtschaftlich lohnenden Sahnestückchen zu haben. Und die Kunden jammern dann, wenn wegen zwangsläufig enormer Zins-und Lagerkosten und logistischer Kosten ein Original-Ersatzteil mehr kostet.

Wenn Vw an dem Ersatzteilverkauf so viel verdienen würde, dann hätten die eine ganz andere Rendite als sie in der Realität haben. ;)

 

Nur mal so als Anregung, etwas differenzierter über die Ersatzteillage u-ä. nachzudenken. ;):D

Auch VW existiert nicht im luftleeren Raum. Sondern im realen globalen Markt. :D

Edited by Mehrschwein

Share this post


Link to post
Share on other sites
Du vergisst das HAUPTPROBLEM bei der Sache:

 

DIE KUNDEN!

 

Es sind die Kunden, die seit der ersten Ölkrise nach umweltfreundlichen Autos schreien - aber immer mehr SUVs und Sportwagen kaufen. Es gab am Ende der ersten Ölkrise einen ECHTEN Öko-Golf mit stop&go, diversen spritsparenden Maßnahmen… weißt Du, wie oft der sich verkaufte? nicht einmal 50 Autos, obwohl ja alle lauthals danach verlangten… Keiner ist so ein Lügenbold wie "potentielle Kunden" .

 

der A2 ist ja auch so ein typischer Fall.

 

Es sind die Kunden, die nach "Echten, bezahlbaren Volkswagen" schreien, aber stolz darauf sind, wenn sie eine unsichere Blechkiste für 1000 EUR weniger gekauft haben, welche a) weniger nachhaltig b) weniger Sicher ist und c) mehr Sprit verbraucht.

 

das gilt für alle Bereiche des Lebens. Alle wollen tiergerechte Haltung, aber Fleisch darf nur Pfennige Kosten.

Alle lieben die Milchbauern - und kaufen im Supermarkt Milch, welche unter Produktionspreisen verkauft wird.

 

alle empören sich über Kinderarbeit kaufen aber keine Klamotten von fairen Herstellern, sondern das, was hup ist.

 

alle empören sich über die arbeitersklaven in China - und kaufen eine Minute später genau diese Produkte.

Alle schwätzen von Umweltschutz - und kaufen jährlich ein neues Smartphone.

 

Es gibt kaum etwas widersprüchlicheres, als das, was Kunden angeblich tolles wollen - und was sie dann tatsächlich machen und kaufen, wenn sie es kaufen könnten....

Kunden-Selbstgerechtigkeit ist doch etwas sehr schönes…. ich ärgere mich ja auch bisweilen, aber...

 

:( Damit triffst Du den Nagel auf den Kopf.

Nennt sich auch technische Obsoleszenz und hat System!

 

Du hast Recht. Wir Kunden haben eigentlich eine starke Macht, nutzen diese aber nicht, weil in der Regel jedem Trend hinterher gelaufen wird (siehe Deine o.s. Bsp.).

 

Meine Frau & ich versuchen seit zwei Jahren dem Konsumterror mE. sehr erfolgreich zu entrinnen.

Von unserer Familie & unseren Freunden werden wir dafür teilweise schief angesehen.

Ein Aufhänger jedes Treffens mit meinem Onkel ist bspw. wann wir uns endlich mal ein "richtiges" schnelles und sicheres Auto kaufen :crazy: Nach diversen Wortgefechten habe ich es aufgegeben und denke mir nur noch meinen Teil...

 

VG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Entschuldigung, aber jetzt lasst mal die Kirche im Dorf.

Audi hat nicht mal 7000 1.2er verkauft. Das Reifenformat war exotisch aber nicht unmöglich. Nun hat sich die Gesamtsituation verändert und wirtschaftlich gesehen hat keiner was davon, dieses Format neu aufzulegen.

Die o.g. Mail von Audi enthält eine Lösung, die für ein 10 bis 15 Jahre altes Auto vollkommen adäquat ist, auch wenn sie uns Sparkugelfahrern nicht gefällt. Das hat mit geplanter Obsolezenz aber mal überhaupt nichts zu tun. Und, auch wenn ich gern auf Audi schimpfe, vor allem was den Umgang mit nachhaltigen Lösungen betrifft, das Verhalten ist nachvollziehbar und korrekt, wenn auch nicht besonders freundlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Du vergisst das HAUPTPROBLEM bei der Sache:

 

DIE KUNDEN!

 

 

Jain. Das Marketing (und Marketing ist nicht nur Kommunikation) hat damals absolut versagt, das Auto ist geflopt und Audi hatte kein Interesse weitere Gelder zu verbrennen. Danach hat sich Audi auf die großen konzentriert und das wars dann...

 

Deswegen den Nachfragern vorzuwerfen sie heucheln nur öko und kaufen lieber SUVs ist etwas zu stumpf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Alternativbereifung ist ja ein nettes Angebot, da einige A2 aber ohne Servo ausgeliefert wurden ist das leider keine Alternative bei der man freudig im Kreis springt. Die Lenkung geht im Stand und beim Ein-/Ausparken schon schwer genug.

 

Zudem ist fraglich ob der 3L Status = grüne Plakette noch erreicht wird, wenn die Reifen einen deutlichen Mehrverbrauch zur Folge haben.

 

Nun bezahlt jeder von uns die Eintragung der Alternativbereifung, wenn noch 1.000 A2 über die deutschen Straßen rollen wird die 1.000 mal bezahlt und verschafft den Überwachungsvereinen und Zulassungsstellen 1.000 mal Arbeit.

 

Ist das Sinnvoll? Das ist Sinnfrei!!!

 

Audi sollte eine weitere Größe auf eigene Kosten homologieren und einen Rückruf machen oder dafür sorgen, dass die Reifen weiterhin hergestellt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Forum,

 

ich habe gerade beim Kraftfahrbundesamt angerufen.

 

Es sind stand heute noch 2.634 Audi A2 1.2 TDI zugelassen.

 

Das sind mehr als ich erwartet hätte.

 

Jeder dieser Halter muss irgendwann je nach Verschleißstand seiner Reifen eine Alternativgröße eintragen lassen.

 

Das ist für mich organisatorischer Unfug!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unfug ist ein fester Bestandteil einer Marktwirtschaft...

 

Der potentielle Mehrverbrauch wird nichts am 3L Status (ist eh nicht mehr relevant) oder am Emissionsstatus E3+D4 ändern. Von dieser Seite droht also keine Gefahr.

 

Spannend ist sicherlich, ob man die Kosten und Mühen nicht etwas mildern kann, wenn ein erteiltes Gutachten "recycled" werden kann. So ähnlich, wie es mit der grünen Umweltplakette und dem TÜV Bamberg geht.

 

Wenn 165/70 R14, dann wäre mein persönlicher Favorit der Michelin Energy Saver +. Der Preis liegt derzeit bei ca. 46 €, war in den letzten Wochen sogar kurzzeitig bei 43 €. Ich habe auf meinem Lupo 3L sehr gute Erfahrungen mit dem alten Michelin Energy gemacht. Der neue wird wahrscheinlich nicht schlechter sein.

 

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal ein Beispiel, wie es sein sollte:

Ich habe einen 914/6. Reifengröße 1970: 165 HR 15

Diese Größe war mal Anfang der 90ziger Jahre nicht mehr lieferbar. Porsche hat kurzerhand die Größe 205/55 R 16 nachhomologiert.

20 Jahre nach Produktionsende. Und es waren weltweit nur 3.332 verkauft worden.

Das nenne ich Service.

Brutus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jain. Das Marketing (und Marketing ist nicht nur Kommunikation) hat damals absolut versagt, das Auto ist geflopt und Audi hatte kein Interesse weitere Gelder zu verbrennen. Danach hat sich Audi auf die großen konzentriert und das wars dann...

 

Deswegen den Nachfragern vorzuwerfen sie heucheln nur öko und kaufen lieber SUVs ist etwas zu stumpf.

 

Da hast Du mich völlig falsch verstanden: Ich werfe nicht den NAchrfagern vor, SUV zu kaufen, sondern denjenigen, die NICHT nach sinnvollen Autokonzepten nachfragen (also KEINE A2 o.ä. fahren bzw kaufen wollten) - ist das Mißverständnis jetzt geklärt?

 

 

Mal ein Beispiel, wie es sein sollte:

Ich habe einen 914/6. Reifengröße 1970: 165 HR 15

Diese Größe war mal Anfang der 90ziger Jahre nicht mehr lieferbar. Porsche hat kurzerhand die Größe 205/55 R 16 nachhomologiert.

20 Jahre nach Produktionsende. Und es waren weltweit nur 3.332 verkauft worden.

Das nenne ich Service.

Brutus

 

Dieser Kritik an Audi schließe ich mich vollumfänglich an.

Ich vermute mal, das kostet Audi faktisch auch nicht viel.

Ich bin da ebenfalls enttäuscht - übrigens gilt das auch für die grüne Plakette - auch da hätte Audi von sich aus reagieren sollen - selbst, wenn man es nur unter "Image-Pflege " für ein ehemaliges AUDI -Leuchtturmprojekt ansehen sollte.

 

Vielleicht sollten wir mal Druck bei Audi machen - angesichts des Abgas-Skandals könnte man ja einen Brief aufsetzen, in welchem man höflich anfragt, ob AUDI wirklich will, daß man in der Presse öffentlich darüber spricht, daß AUDI nicht einmal fähig ist, beim Umwelt-Feigenblatt bzw "Leuchtturm-Projekt" A2 dafür zu sorgen, daß deren Besitzer weiter Reifen finden und ihre Fahrzeuge nutzen können? Ob es nicht eigentlich NORMAL und SELBSTVERSTÄNDLICH sei, daß Audi nun als verantwortlicher Hersteller zumindest (!) für eine offizielle Zulassung von 165/70 Reifen auf dem 1,2 TDI sorgt???

Übrigens war der jetzige Konzernführer Müller damals für das (ja nun wirklich vorbildlich durchgeführte) Projekt "A2" verantwortlich - man sollte also meinen, er würde das regeln. Problem ist nur, wie man es schafft, daß der Mann die eine einzige Minute, die dafür nötig wäre, unser Schreiben wirklich persönlich in der Hand hat….. der muss ja nur kurz knurren: "Macht das gefälligst!", mehr nicht… :D

Edited by Mehrschwein

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich habe mich an bridgestone (haben auch geantwortet), autobild und ADAC Motorwelt gewandt und die autobild hat mir eine mail geschrieben:

clear.gifclear.gifclear.gifclear.gif

Kummerkasten ID: 1026387/1fvx

 

 

 

Redaktion Auto Bild (kummerkasten@autobild.de)

Der Kontaktliste hinzufügen

27.11.2015

clear.gif

 

 

An: ......................

 

 

 

bluemanmxl.png

 

 

 

 

 

 

 

Hallo, Herr ............,

 

 

vielen Dank für Ihre Schilderung an den AUTO BILD Kummerkasten.

 

Wir haben Ihren Fall vermittelnd an den Hersteller weitergeleitet und

dort um Bearbeitung und Prüfung der Angelegenheit gebeten.

 

Sie erhalten somit direkt von der Kundenbetreuung des Herstellers eine

Antwort. Die Bearbeitungszeit kann erfahrungsgemäß bis zu sechs Wochen

dauern. Bitte informieren Sie uns, falls Sie nach diesem Zeitraum noch

nichts vom Hersteller gehört haben.

 

Senden Sie uns zunächst keinen weiteren Schriftverkehr oder

Zwischenstände zu, da wir diesen nur in seltenen Fällen benötigen und

dann gesondert von Ihnen anfordern.

 

------------------------

Mit freundlichen Grüßen

Kummerkasten-Team

Redaktion AUTO BILD

 

 

 

ein paar Tage später hat mich Audi mehrmals angerufen... hatte aber und habe keine Zeit und ehrlich gesagt auch keine Lust dem Gelabber zuzuhören :-(

 

ich sage meine Meinung mal so: die haben einen am Kopf diese möchtegern Premium Hersteller, die können doch nicht wirklich die einzigen Reifen für dieses Auto sang und klangslos streichen ohne vorher darauf hinzuweisen !!

somit nahmen die einem die Möglichkeit sich vorher noch ausreichend einzudecken.

Beim urquattro konnte Dunlop auch die spezielle seltene Reifengröße 215/50 R15 immer mal nachfertigen - ja ist ja der urquattro ein Aushängeschild und die Clublobby ist da auch anders ;-)

Der Audi A2 1.2 ist halt ein gaaaanz kleiner - sehr schade !

Meine Frau auf jeden Fall kann unseren A2 1.2 OHNE Servo dann nicht mehr im Stand lenken. Ich muss mich schon jetzt in engen Parklücken anstrengen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gerade in Verbindung mit der Abgasaffäre kann ich mir vorstellen, dass es Anweisungen gibt bestimmte verbrauchserhöhende Sondereintragungen nicht mehr zuzulassen oder genauer hinzuschauen.

 

Man sollte wirklich dem Mainstream folgen und Polo, Corsa, Golf oder Astra folgen. Da kennen sich die Werkstätten auch aus und man bekommt in 100 Jahren noch Teile dafür...

 

Ich habe Autobild auch angeschrieben, Bridgestone und Audi habe ich angerufen und warte auf Rückrufe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@quattro20V: Du machst ein riesen Fass auf, mit ADAC und AuBi und spielst, wenn Antwort kommt, toter Mann? Dann meckerst du über die arrogante Firma. Sorry, aber das sieht so aus als *wolltest* du einfach sauer sein. Kann man so machen. bringt aber nix.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin nicht bei Facebook :-/

 

Die Hoschis sollen sich einfach die Backformen bei Bridgestone krallen und an Audi Classic, oder wie das bei denen heißt, übergeben. Und dort bäckt man nach Bedarf halt jedes Jahr ein paar Reifen. Kann doch nicht so schwer sein, mal im Sinne der Kunden zu handeln. Aber nein, da tritt man lieber 2600 Leuten gepflegt in den Allerwertesten.

 

Bye

pax

Edited by pax

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hab Audi Deutschland jetzt mal was auf die Facebookseite geschrieben.

 

Bin nicht bei Facebook :-/

 

Die Hoschis sollen sich einfach die Backformen bei Bridgestone krallen und an Audi Classic, oder wie das bei denen heißt, übergeben. Und dort bäckt man nach Bedarf halt jedes Jahr ein paar Reifen. Kann doch nicht so schwer sein, mal im Sinne der Kunden zu handeln. Aber nein, da tritt man lieber 2600 Leuten gepflegt in den Allerwertesten.

 

Bye

pax

 

Ich meide Datenkraken ebenfalls wie die Pest, kann also im Fratzenbuch und auf Twitter nicht mitschreiben. Ist aber eine gute Strategie. Wichtig: stets streng sachlich bleiben und nur 1) weitere Verfügbarkeit der 145er und 2) Freigabe von 165/70 seitens Audi verlangen. Am besten, wenn man die Methode "Zuckerbrot und Peitsche" anwendet und eingangs oder am Ende die hohe Umweltkompetenz des A2-Produktes und die geringen Verbräuche wahrheitsgemäß lobend erwähnt. Das macht nämlich zusätzlichen Druck und motiviert Audi zusätzlich, hier nicht auch noch einen weiteren Brandherd zu riskieren (letztlich interessiert sich kein Journalist dafür, ob es max. 6.550 oder 1 Mio KFZ sind, die betroffen sind; es gut um Schlagzeilen und stets Suche nach verwertbaren Skandalen/Skandälchen und Auflage)

ein klassischer Brief mit vielen Unterschriften und mächtiger Druck durch Publizität (der Abgas-Skandal ist eine super-Chance für uns) könnte unsere Ziele ermöglichen.

 

Und die müssten BEIDES beinhalten:

1) weitere Verfügbarkeit der 145/80er

2) ZUSÄTZLICH Freigabe der 165/70er durch Audi.

 

In diesem Fall hätte jeder selber die Wahl, ob er die Trennscheiben weiter fahren will oder die sichereren 165/70er fahren möchte. letzterer führen ja aufgrund zwischenzeitlichen technischen Fortschritts möglicherweise kaum noch zu einem nennenswerten Mehrverbrauch!

 

Also ich habe mich an bridgestone (haben auch geantwortet), autobild und ADAC Motorwelt gewandt und die autobild hat mir eine mail geschrieben:

 

 

(Antwort von AUDI)

 

Hallo, Herr ............,

 

 

vielen Dank für Ihre Schilderung an den AUTO BILD Kummerkasten.

 

Wir haben Ihren Fall vermittelnd an den Hersteller weitergeleitet und

dort um Bearbeitung und Prüfung der Angelegenheit gebeten.

 

Sie erhalten somit direkt von der Kundenbetreuung des Herstellers eine

Antwort. Die Bearbeitungszeit kann erfahrungsgemäß bis zu sechs Wochen

dauern. Bitte informieren Sie uns, falls Sie nach diesem Zeitraum noch

nichts vom Hersteller gehört haben.

 

Senden Sie uns zunächst keinen weiteren Schriftverkehr oder

Zwischenstände zu, da wir diesen nur in seltenen Fällen benötigen und

dann gesondert von Ihnen anfordern.

 

------------------------

Mit freundlichen Grüßen

Kummerkasten-Team

Redaktion AUTO BILD

 

 

 

Gut gemacht! Danke!

 

 

ein paar Tage später hat mich Audi mehrmals angerufen... hatte aber und habe keine Zeit und ehrlich gesagt auch keine Lust dem Gelabber zuzuhören :-(

 

ich sage meine Meinung mal so: die haben einen am Kopf diese möchtegern Premium Hersteller, die können doch nicht wirklich die einzigen Reifen für dieses Auto sang und klangslos streichen ohne vorher darauf hinzuweisen !!

somit nahmen die einem die Möglichkeit sich vorher noch ausreichend einzudecken.

Beim urquattro konnte Dunlop auch die spezielle seltene Reifengröße 215/50 R15 immer mal nachfertigen - ja ist ja der urquattro ein Aushängeschild und die Clublobby ist da auch anders ;-)

.

 

Es ist eigentlich nur fair, auf kundenfreundliche und rasche Versuche, mit Dir/uns zu kommunizieren auch zu reagieren (= selber wieder zu kommunizieren).

Schliesslich geht es ja darum, LÖSUNGEN zu finden. Daher bitte ich Dich, auch die Angebotene Kommunikation zu nutzen. DANKE im Voraus!

 

Wie gesagt: Unsere Forderung sollte BEIDES beinhalten:

 

1) weitere Verfügbarkeit der 145er

2) Herstellerseitige Freigabe von 165/70er Reifen seitens Audi.

Und nicht weniger!

Das würde jedem 1,2 TDi-Besitzer alle erforderlichen Freiheiten geben - sogar mehr als jemals zuvor. Und im Falle einer erneuten Einstellung der 145er Produktion könnte man dann ohne Panik auf die 165/70er umstellen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du hast keine Panik, also Servo?

 

Ohne Servo halte ich den A2 mit 165ern im innerstädtischen Verkehr für untauglich, obwohl - spart das Fitnessstudio!

Edited by c_a

Share this post


Link to post
Share on other sites

@quattro20v

 

Hahaha, erst ein riesen Faß aufmachen und dann, dann wenn dir endlich jemand zuhören will, dann trollst du alle deine Sympathisanten hier und antwortest nicht. Und auch die AuBi steht nun dumm da, da sie dir den Weg geebnet hat. Ist dir das eigentlich klar wie dumm die Aktion war?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Du hast keine Panik, also Servo?

 

Ohne Servo halte ich den A2 mit 165ern im innerstädtischen Verkehr für untauglich, obwohl - spart das Fitnessstudio!

 

Also,

 

1) meine Tochter macht keinen Sport und fährt begeistert seit vielen Jahren den Lupo 3L mit den breiteren 155er Serienreifen. Hat 1-2 Tage ein wenig gemault, seitdem kein Problem. Und wir leben in Großstädten mit den üblichen Park- und Platzproblemen, haben keine Garagen…das Einzige, was sie ebenso bedauert wie ich, als ich den Lupe 3L noch fuhr, ist das Fehlen einer Klima… Man darf auch nicht vergessen, daß bei den beiden 3L-Modellen deutlich weniger Gewicht auf den Rädern (insbesondere den VR) lastet als bei andern Fahrzeugen dieser Klasse, die zumeist 300-600kg mehr wiegen……

 

Also:wer eine schwere Einkaufstasche vom Auto in die Wohnung tragen kann, der kann m.E.n. auch nach kurzer Eingewöhnungsphase die immer noch relativ schmalen 165er bewegen (vorausgesetzt, der Reifendruck ist korrekt) … und wenn tatsächlich nach ein paar Wochen (falls wirklich erforderlich) ein wenig mehr Kraft in die Arme kommen sollte, ist das "Problem" noch weniger relevant…. der menschliche Körper ist viel (und rascher) anpassungsfähiger, als die Leute glauben.

 

2) Wenn man beim Einschlagen der Räder MINIMALST vor- oder zurückfährt, reduziert sich die erforderliche Kraft dramatisch (Ich gehöre noch zu der Generation, welche OHNE Servo als Fahrer aufgewachsen ist).

3) Ich wusste bis vor kurzem gar nicht, daß der 1,2TDI D3 keinen servo hat. Das Drehen der Räder mit 145ern ist derart leicht, auch im absoluten Stand, daß es mir so vorkam, als hätte der einen servo...…

 

Fazit: Wenn man keine neuromuskuläre Erkrankung hat oder andere Handicaps, ist es nur eine Frage von Tagen, bis man das drauf hat.

ECO-Reifen haben ja eine geringere Reibung. Also würde ich auf jeden Fall solche Eco-165er nehmen.

Edited by Mehrschwein

Share this post


Link to post
Share on other sites
@quattro20v

 

Hahaha, erst ein riesen Faß aufmachen und dann, dann wenn dir endlich jemand zuhören will, dann trollst du alle deine Sympathisanten hier und antwortest nicht. Und auch die AuBi steht nun dumm da, da sie dir den Weg geebnet hat. Ist dir das eigentlich klar wie dumm die Aktion war?

 

Ich hatte versucht, es nicht so aggressiv zu formulieren, obwohl ich ja inhaltlich ähnlicher Meinung bin wie Du:

 

Es ist eigentlich nur fair, auf kundenfreundliche und rasche Versuche, mit Dir/uns zu kommunizieren auch zu reagieren (= selber wieder zu kommunizieren).

Schliesslich geht es ja darum, LÖSUNGEN zu finden. Daher bitte ich Dich, auch die Angebotene Kommunikation zu nutzen. DANKE im Voraus!

 

Wie gesagt: Unsere Forderung sollte BEIDES beinhalten:

 

1) weitere Verfügbarkeit der 145er

2) Herstellerseitige Freigabe von 165/70er Reifen seitens Audi.

 

Und nicht weniger!

Das würde jedem 1,2 TDi-Besitzer alle erforderlichen Freiheiten geben - sogar mehr als jemals zuvor. Und im Falle einer erneuten Einstellung der 145er Produktion könnte man dann ohne Panik auf die 165/70er umstellen!

 

Immerhin scheint Quattro20V ja mehr Initiative ergriffen zu haben als der offizielle A2Freun.de Club…(liegt vielleicht auch daran, daß auch unter den A2-Freunden die 1,2TDI-Fahrer nur eine Minderheit sind?)

 

Oder täusche ich mich und von Seiten des Clubs wurden bereits massive Aktionen auf allen möglichen Ebenen durchgeführt? :D

Wenn ja: Bitte ich um Mitteilung bzw Verbesserung meines Wissensstandes.

Wenn nicht: sollte der A2-Club-Vorstand möglicherweise den Ball doch ein klein wenig flacher halten… ;)

 

und daher nochmals meinen Dank an Quattro20V, weil er etwas konkretes unternommen hat....

Gekoppelt mit der erneuten Bitte an ihn, lieber sachorientiert in unser Aller Interesse zu agieren und wirklich sachlich zu kommunizieren.

es geht um Problemlösungen für uns.

 

Und um mal einen konkreten, konstruktiven Vorschlag zwecks massiven weiteren öffentlichkeitswirksamen Druckes zu machen:

 

A2-Club-seitig könnte man ja schon einmal für das Spät-Frühjahr bzw den Frühsommer 2016 eine öffentlichkeitswirksame Sternfahrt nach Ingolstadt oder Wolfsburg machen, unter rechtzeitiger Einladung der Presse :D und Ankündigung (= Androhung) beim Hersteller, speziell der Pressestelle und den Hinweis auf die unangenehme PR inmitten eines gigantischen Abgasskandals.... Könnte man gleichzeitig als Jahrestreffen und/oder großes INTERNATIONALES 1,2TDI-Kennenlernen von Mitgliedern/Nichtmitgliedern organisieren. Also viel Gewinn, kein Verlust. Ich würde sogar die 1500km bis dort aus dem entlegenen französischen Winkel gerne und mit Freude auf mich nehmen.

Ich wette eine hohe Summe darauf, daß spätestens bei der konkreten Gefahr einer Öffentlichkeitswirksamen und multimedialen Sternfahrt rasend schnell eine Lösung im Sinne einer oben mehrfach von mir beschriebenen doppelten Lösung zu 1) und 2) seitens des Konzerns stattfinden wird. Ich erinnere mich, daß Mercedes seinerzeit (80er Jahre) beim Anfahren mit "Bonanzaeffekt" der neuen Modelle überheblich und eiskalt blieb, jede Nachbesserung ablehnte…. bis die Taxifahrer eine Sternfahrt nach Stuttgart machten… danach ging alles gaaaaaaaaanz schnell… inkl Bitte um Entschuldigung bei den Kunden… :D

 

Leider habe ich solche vielfältige und nützliche sachdienliche Vorhaben noch nicht seitens des Clubs vernommen…. sicherlich nur, weil ich nicht aufmerksam genug das Forum verfolgt habe, oder? :D;)

 

edit:

 

vermutlich stimmt es wohl, daß man Clubseitig nicht an Aktionen denkt - sonst würde man ja nicht solche unengagierten und resignativen Kommentare im Forum finden:

 

 

Wieso sollte Audi hier tätig werden wollen? "Druck" machen klappt so schlecht ohne Druckmittel.

 

Nochmals: Das Auto ist 15 Jahre alt, Audi wird genau nullkommanichts "nachliefern". Wozu auch?

Edited by Mehrschwein

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann mich erinnern, daß bei ähnlicher Argumentationslage und gleichem Problem (145er und Hinweis auf mangelnde Aktivität des Clubs) das Mitglied "Connor" noch vor kurzer zeit ebenfalls hochagressiv von einem Vorstandsmitglied hier angemacht wurde.

 

Irgendwie irritiert mich dieses Déjà-vu….

 

geht es nicht auch eine Spur netter im Umgangston ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Hochagressiv" - jetzt halt mal den Ball flach! Und was im Club kommuniziert wird, erfährst du ohnehin nicht, da du kein Mitglied bist.

Edited by DerWeißeA2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Audi Classic stellt selber Reifen her, das Audi Marketing kriegt wegen einer Handvoll Exotenfahrer die Hosen voll und aus einem längst (wenn auch nicht schön) gelösten Problem wird ein Presseevent vom Ausmaß des VW-Abgasskandals?

Checkt mal kurz eure Verbindung zur Realität, bitte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hui, "hochaggressiv" wurde ich schon lange nimmer betitelt. So ein blödes Geschwätz. Und am Ende heult man dann wieder, weil es aus dem Wald zurückschallt, wie man reinrief...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hui, "hochaggressiv" wurde ich schon lange nimmer betitelt. So ein blödes Geschwätz. Und am Ende heult man dann wieder, weil es aus dem Wald zurückschallt, wie man reinrief...

 

 

1) hatte den Schlagabtausch heftiger in Erinnerung, als er war. Er war "aggressiv", aber in der Tat nicht "hoch"aggressiv. Insofern muss ich mich korrigieren.

 

2) dafür, daß ich "Geschwätz" von mir gebe, ist es doch erstaunlich, daß sowohl Connor als auch Du mir für meinen Schlichtungsversuch im betreffenden Thread ein "Danke" verpasst haben, oder?

 

A2 Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Felgen / Reifen für den 1.2er

 

3) Wer hier wie in den Wald ruft und wie es wem hier zurückschallt, darüber kann man verschiedener Ansicht sein.

Ein anschauliches Beispiel für meine Art der "Rufe" und die Art von "Rufen" Anderer kann man ja sehr gut an meiner Reaktion auf QUAttro20V und der Reaktion anderer hier auf das gleiche posting von Quattro20V sehen...

 

 

 

Ich für meinen Teil bediene mich mittlerweile einer Liste, welche mich a priori von manchen Leuten verschont - egal, ob sie "hinein"rufen oder meinen, "herausbrüllen" zu müssen.

Ich mag bisweilen hart in der Sache sein - aber trotzdem habe ich normale Umgangsformen - was man nicht von Allen hier im Forum behaupten kann (womit ich übrigens weder Dich noch Nagah meine, sondern jene 3 Forenmitglieder auf meiner Liste, von denen ja auch gleich 2 hier ihren für mich nicht lesbaren Senf dazu geben mussten).

 

In diesem Sinne

Edited by Mehrschwein

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin zwar noch kein 1.2 TDI Fahrer, würde aber Aktionen, z.b. mit ner Unterschrift unterstützen.

 

Gäbe es vielleicht einen privaten Investor, der aus eigener Kasse eine Großbestellung macht und dann die 145er abverkauft?

Share this post


Link to post
Share on other sites
(...)

Wenn nicht: sollte der A2-Club-Vorstand möglicherweise den Ball doch ein klein wenig flacher halten… ;)

 

Wenn ich als Vorstand schreibe, dann ist das rot und eindeutig gekennzeichnet. Und als Club Mitglied stehe ich voll hinter meiner Aussage und da muss ich auch "den Ball nicht flach halten".

Edited by Nagah

Share this post


Link to post
Share on other sites
Du vergisst das HAUPTPROBLEM bei der Sache:

 

DIE KUNDEN!

 

Es sind die Kunden, die seit der ersten Ölkrise nach umweltfreundlichen Autos schreien - aber immer mehr SUVs und Sportwagen kaufen. Es gab am Ende der ersten Ölkrise einen ECHTEN Öko-Golf mit stop&go, diversen spritsparenden Maßnahmen… weißt Du, wie oft der sich verkaufte? nicht einmal 50 Autos, obwohl ja alle lauthals danach verlangten… Keiner ist so ein Lügenbold wie "potentielle Kunden" .

 

[....]

 

das gilt für alle Bereiche des Lebens. Alle wollen tiergerechte Haltung, aber Fleisch darf nur Pfennige Kosten.

Alle lieben die Milchbauern - und kaufen im Supermarkt Milch, welche unter Produktionspreisen verkauft wird.

 

alle empören sich über Kinderarbeit kaufen aber keine Klamotten von fairen Herstellern, sondern das, was hup ist.

 

alle empören sich über die arbeitersklaven in China - und kaufen eine Minute später genau diese Produkte.

Alle schwätzen von Umweltschutz - und kaufen jährlich ein neues Smartphone.

 

Es gibt kaum etwas widersprüchlicheres, als das, was Kunden angeblich tolles wollen - und was sie dann tatsächlich machen und kaufen, wenn sie es kaufen könnten....

 

Bei aller berechtigten Kritik am schnäppchenjagenden Kunden, das beliebte Kundenbashing führt in die Irre. Es wird medial bewußt am Leben gehalten, um ein grundsätzliches Nachdenken über unser Wirtschaftssystem zu unterbinden. Die Botschaft lautet: Wenn WIR ergoistischen Kunden einfach nur richtig konsumieren würden, wäre die Welt ein Paradies. "König Kunde" lautet das Schlagwort.

 

Aber es ist falsch. Als Kunde habe ich nichts wichtiges zu entscheiden. Ich kann nur zwischen vorhandenen Waren auswählen. Wie, wo und unter welchen Bedingungen die hergestellt werden, ja ob überhaupt das hergestellt wird, was ich benötige - all das liegt in der Entscheidungsmacht ganz anderer Leute.

 

Bestes Beispiel: Textilien. Es klingt oberflächlich betrachtet logisch, daß ein T-Shirt etwas kosten muß, damit es zu menschenwürdigen Löhnen und Arbeitsbedingungen hergestellt werden kann. Der Umkehrschluß, daß dies bei teuren T-Shirts genau desalb so ist, ist aber grundfalsch. Sicher: Beim 2-Euro-Kik-Shirt ist klar, daß für die Arbeiterinnen am Ende nicht mal Centbeträge rauskommen. Aber das 79,90-Euro-Fantrikot von Adidas wird zu denselben Bedingungen hergestellt! Und füllt mit dem unagemessen hohen Preis nur die Taschen jener, die dafür verantwortlich sind, daß die Zustände in den Nähereien, Webereien und Färbereien so sind, wie sie sind.

 

Wir Kunden sind ebenso machtlos wie die Arbeitertinnen. Wir haben nur zu funktionieren in einem System, das andere steuern. So funktioniert das System, das wir endlich mal auf dne Schrotthaufen der Geschichte werfen müssen. Aber damit wir das nicht tun, wird uns eingeredet, daß niemand in diesem System soviel Macht hat, wie "König Kunde"...

 

 

EIn schöner Beleg dafür ist der Brief vom Bridgestone-Kundendienst. Motto: "Der Reifen, den Sie brauchen, wird nicht mehr hergestellt, wir haben aber noch andere hübsche Reifen im Angebot, und wenn Sie sich ein wenig Mühe geben, und die beim TÜV konstenpflichtig eintragen lassen, können Sie damit sogar fahren....."

Edited by Klassikfan

Share this post


Link to post
Share on other sites

kann dieser Thread mal in die Plauderecke verschoben werden...

 

dank vielschwein hat er hier in der Technik nichts mehr verloren...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wurden knapp 6500 1.2er gebaut, von denen fährt dir hälfte nicht mehr oder im Ausland(Schätzung), glaubt wirklich irgendwer dass es Audi interessiert ob die 3000 Fahrzeuge nicht mehr die Serienwinterradgröße zur verfügung hat. Wo ist den das Problem sich einfach die Alternative eintragen zu lassen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt noch 2.653 A2 3L - stand gestern. (Auskunft vom KBA)

 

Jeder bezahlt dafür ca. 40 Euro bei TÜV/Dekra und 11,30 Euro bei der Zulassungsstelle.

Macht >136.000 Euro + viele Stunden Aufwand für jeden betroffenen für immer und immer wieder das gleiche

 

Ist das sinnvoll???

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn es wirtschaftlich wäre, würde ja jemand den Reifen produzieren. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Leute,

mal ehrlich:

der jüngste A2 ist über 10 Jahre alt. Unsere Autos nähern sich den sogenannten Youngtimern.

Wer so "alte" Autos fährt, muss halt mit Unannehmlichkeiten rechnen.

Für meinen 914-6 gibt es wieder Reifen der Größe 165 HR 15.

Über den Preis wollen wir jetzt nicht reden.

Die Alternativgröße kostet, da es ein Standardreifen ist, 50 Euro.

Wenn jetzt die Sondergröße für den 1,2 L produziert werden würde zu einem Preis von sagen wir 200 EURO/Stück.

Wer wird diesen Reifen kaufen?

Wer wird am Lautesten schreien?

Ich prophezeie, der Reifen wird ein Ladenhüter.

Die Alternative ist doch so günstig.

Und der geringe Mehrverbrauch fällt doch gar nicht so ins Gewicht.

Brutus

der sich über die gute Ersatzteilversorgung bei Porsche freut, aber sehr oft tief schlucken muss.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich bin zwar noch kein 1.2 TDI Fahrer, würde aber Aktionen, z.b. mit ner Unterschrift unterstützen.

 

Gäbe es vielleicht einen privaten Investor, der aus eigener Kasse eine Großbestellung macht und dann die 145er abverkauft?

 

Ehrlich? Ich hör schon das Gejammer: "Na super, der verkauft in 2019 Reifen mit DOT 2015, die sind doch viel zu alt." :rolleyes:

 

So hoch scheint die Nachfrage ja nicht zu sein, sonst würde Bridgestone den Markt ja bedienen und "on demand" die Pellen backen...

 

Hallo Leute,

mal ehrlich:

der jüngste A2 ist über 10 Jahre alt. Unsere Autos nähern sich den sogenannten Youngtimern.

Wer so "alte" Autos fährt, muss halt mit Unannehmlichkeiten rechnen.

Für meinen 914-6 gibt es wieder Reifen der Größe 165 HR 15.

Über den Preis wollen wir jetzt nicht reden.

Die Alternativgröße kostet, da es ein Standardreifen ist, 50 Euro.

Wenn jetzt die Sondergröße für den 1,2 L produziert werden würde zu einem Preis von sagen wir 200 EURO/Stück.

Wer wird diesen Reifen kaufen?

Wer wird am Lautesten schreien?

Ich prophezeie, der Reifen wird ein Ladenhüter.

Die Alternative ist doch so günstig.

Und der geringe Mehrverbrauch fällt doch gar nicht so ins Gewicht.

Brutus

der sich über die gute Ersatzteilversorgung bei Porsche freut, aber sehr oft tief schlucken muss.

 

Diese Thematik begegnet nahezu jedem, der ein älteres Fahrzeug sein Eigen nennt und unterhalten möchte. Teile gibt es, aber entweder in unterirdischer Qualität, oder aber zu überirdischen Preisen.

 

Die Thematik wird uns in einigen Jahren auch noch blühen, aber dann reden wir nicht über (mit Verlaub) ideologische Gründe à la "Ich will auf meiner Sparkugel keinen Breitreifen fahren", sondern über handfeste Gründe "Das Teil gibt's einfach nicht mehr, isso. Also lass' es oder wiege ein Originalteil / gute Replica in Gold auf", siehe bspw. heute schon bei Bose-Lautsprecherabdeckungen...

Edited by A2-s-line

Share this post


Link to post
Share on other sites

...

 

und die Clublobby ist da auch anders ;-)

Der Audi A2 1.2 ist halt ein gaaaanz kleiner - sehr schade !

...

 

 

Was ist eine Clublobby?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.