Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Schwabe

Kühlmittelmangelanzeige leuchtet nicht bei leerem Ausgleichsbehälter

Recommended Posts

Vor kurzem haben wir am A2 eines A2-Freundes geschraubt. Dabei sind wir draufgekommen, dass bei seinem Fahrzeug die Kühlmittelmangelanzeige bei zu niedrigem Kühlmittelfülllstand nicht leuchtet.

Zur Fehlersuche heben wir an einem meiner A2's den Stecker für den Schalter (F66) am Ausgleichsbehälter abgezogen: Warnung kam ebenfalls nicht.

Bei weiteren 3 A2's die Stecker gezogen: Bei diesen Fahrzeugen kam nach Zündung ein und ein paar Sekunden Wartezeit die Warnung für zu niedrigen Kühlmittelstand im Kombiinstrument.

Bei näherer Betrachtung des Steckers am nicht funktionierenden Fahrzeugs fand sich Kühlflüssigkeit vom undichten Steckanschluss im Ausgleichsbehälter (wird die nächsten Tage ersetzt):

Die Vermutung war nun, dass dadurch im Stecker weiterhin Stromdurchgang vorhanden war und so die Warnung ausblieb.

Stecker ausgepinnt, gereinigt und keinerlei Auffälligkeiten an den Kabeln (auf mind. 10cm) festgestellt.

Ich halte es für relativ unwahrscheinlich, dass im weitern Verlauf des Kabelbaumes (an zwei Fahrzeugen!) die beiden Kabel Masseschluss haben.

Hat jemand eine Idee, wie wir die Anzeige für zu niedrigen Kühlwasserstand wieder funktionsfähig machen?

Wäre nicht gut, wenn wir fehlende Kühlflüssigkeit erst durch zu hohe Temperatur bemerken würden.

 

 

  • Danke! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sei froh,

 

Meine Kugel neigt zu übertriebener dramatik, sobald der Stand im Behälter die 49.99% unterschreitet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt schon.

Ist ein Luxusproblem solange genügend Kühlmittel vorhanden ist.

Allerdings neigt man bis zu dessen Lösung dazu öfters mal unter die Haube zu schauen, ob alles passt.

Schadet ja auch nicht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ins VCDS geschaut? Ev. gibt es andere Meldungen je nachdem was das KI für Widerstände misst, oder gar sowas wie Kurzschluss nach Plus/Masse als Meldung. Wenn der Stecker wirklich trocken ist sollte ggf. nach Löschen aller Meldungen die Warnung wieder kommen. 

 

Nur so ne Theorie...

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@McFly:

Stimmt.

In das VCDS schauen ist immer eine gute  Idee. Habe ich jetzt gemacht und hat mir diesmal leider nicht weiter geholfen.

Einzige Fehlermeldung im KI war Kommunikationsproblem mit der Klima.

Stecker war bei den Versuchen auch ausgepinnt, die Kabel mit Bremsenreiniger gewaschen und getrocknet.

 

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmpf...die Frage ist dann noch ob da irgendeine komische Logik mit eingebaut ist wie z.B. beim Ölstand, der nach Öffnen der Serviceklappe für x km nicht mehr ausgelesen wird? Würde mit neuem Ausgleichbehälter das nochmal testen. Anschließen, auf max auffüllen, Haube zu, fahren, und irgendwann später mal zum Test abziehen. Elektrisch ist das eher trivial angeschlossen mit einem Pin auf Masse (br/ws), der andere ans KI (bl/ro). Beide gehen über den blauen 10-fach Stecker an der A-Säule.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst mal einkreisen, liegts am Behälter oder am Rest des Fahrzeugs?

 

Was passiert wenn Du am Behälter den Stecker absteckst? Warnung oder keine Warnung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eingekreist habe ich es von Anfang an:

-Stecker am Behälter ausgesteckt: dann sollte schon die Warnung kommen (hat somit mit Fühler im Behälter nichts zu tun)

-da mein Stecker feucht war: ausgepinnt, gereinigt, getrocknet und die einzelnen Kabel mit räumlichen Abstand gelegt. Weiterhin keine Warnmeldung.

-trotzdem nachweislich funtionierenden Behälter aus anderem Fahrzeug verbaut und 100km bewegt (mit mehreren Starts): keine Warnung bei abgezogenem Stecker

 

...die Suche geht weiter....

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Schwabe:

-trotzdem nachweislich funtionierenden Behälter aus anderem Fahrzeug verbaut und 100km bewegt (mit mehreren Starts): keine Warnung bei abgezogenem Stecker

Dann wäre die nächste Anlaufstelle mit dem Multimeter der Steckverbinder an der A-Säule. Auf Pin 7 kommt das br/ws Massekabel an, auf Pin 10 das bl/ro zum KI.

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt wird es für mich schwierig. Mit der Elektrik habe ich es nicht ganz so.

Wie und was kann ich messen?

Wenn ich keinen Durchgang vom Stecker am Ausgleichsbehälter hätte müsste ja die Warnung ansprechen?

Habe ich Durchgang, beweist es ja nur, dass die Kabel auf dieser Strecke funktionieren?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, Verkleidund der A-Säule abgenommen und Überraschung gefunden:

Anscheinend ist die Kühlflüssigkeit, die aus dem undichten Fühleranschluss des Ausgleichsbehälters ausgetreten ist durch Kapillarwirkung und fallenden Kabelbaum bis zur A-Säule gelangt.

Hätte ich so nicht für möglich gehalten.

Jetzt geht es erstmal weiter mit reinigen/trocknen.

P1060830.thumb.JPG.40859da5fb1cd1e1121fa550678cfab2.JPGP1060831.thumb.JPG.78f3ad204fdff585876f99061aa4c4b9.JPG

  • Danke! 7
  • potentieller Inhalt fürs Wiki 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:omg: Du meine Güte! Der ganze Schmodder ist aber sicher nicht durch die Litzen dahingekrochen, das ist dann wohl eher durch den umwickelten Kabelbaum dahin geflossen und abgetropft. Dann schau auch mal bei dem anderen A2 nach ob's da genauso aussieht.

Cheers, Michael - der einen neuen Punkt für den Serviceplan hat: "Kühlmittelsensorstecker abziehen und auf Feuchtigkeit prüfen, ggf. nach positivem Befund die A-Säulen Kupplungsstation inspizieren."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein dreifaches hoch auf @McFly !!

Astreine Diagnose und Schlussfolgerung!

Ich gehe auch davon aus, dass die Flüssigkeit im umwickelten Kabelbaum ankam.

Und ja, diese beiden Autos sind bestimmt nicht die einzigen, die betroffen sind. Sie kommen langsam alle ins Alter.

Mein Appell an Alle: Kontrolliert bitte, ob am Ausgleichsbehälter der Steckanschluss trocken ist (Stecker abziehen und mit Spiegel reinschauen).

Die Kühlflüssigkeit verteilt sich in den verschiedenen Steckern der A-Säule und korrodiert die Steckanschlüsse!

Auch eine nicht funktionierende Kühlmittelmangelanzeige kann zu vermeidbaren grösseren Schäden führen.

Als Erstmassnahme habe ich die beiden Kabel am Ausgleichsbehälter in einer Schleife nach unten verlegt, damit evtl. austretende Kühlflüssigkeit abtropft, ohne den Kabelbaum entlangzukriechen.

 

  • Danke! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh, dann prüfe ich das bei mir auch mal nach.

Bis hierhin aber schon einmal danke, Sherlock!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry hab nicht sorgfältig gelesen. 5 Sterne für dieses wichtige Thema, ich geh dann mal abstecken.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich an der A-Säule nun alle Steckverbindungen kontrolliert habe, fand ich 4 einzelne Verbindungen (auch in anderen Steckern!), die Korrosion angesetzt hatten.

Alle geschliffen und gereinigt, den ganzen Bereich mit Bremsenreiniger und Druckluft bearbeitet und wieder zusammengebaut:

Nun funktioniert wieder alles wie es soll. Stecker am Ausgleichsbehälter abziehen: Warnung kommt nach ca. 15 Sekunden.

Hatte nochmals Glück im Unglück.

Im Bild sieht man, dass ich das Gewebe um die Kabel entfernt habe und im Bogen nach unten verlegt habe.

So sollte wohl evtl. austretende Kühlflüssigkeit abtropfen, ohne den Kabelbaum entlangzukriechen.

Sollte der Marder die Kabel abfressen dann warnt die Anzeige eben einmal umsonst. (oder man pinnt nochmals aus und schrumpft sie ein)

Nochmals vielen Dank an alle Mitdenker.

 

P1060833.thumb.JPG.04712858ef6f4c0438b59880bc1e54b9.JPG

  • Daumen hoch. 2
  • Danke! 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit der Inspektion ist ernst zu nehmen. Bei unseren beiden A2 war es ein 50%-Treffer: Der gelbe ist dicht, beim blauen schwimmt der Stecker in Kühlmittel. Gibt es dann demnächst mal nen neuen Behälter...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb Schwabe:

Ein dreifaches hoch auf @McFly !!

....... Mein Appell an Alle: Kontrolliert bitte, .......

Als Erstmassnahme habe ich die beiden Kabel am Ausgleichsbehälter in einer Schleife nach unten verlegt, damit evtl. austretende Kühlflüssigkeit abtropft, ohne den Kabelbaum entlangzukriechen.

 

Hallo,

die Kontrolle am Stecker ist ganz sicher der erste und richtige Schritt. Ob allerdings die Schleife am Kabel den Wasserweg verhindert bezweifel ich.

Hintergrund meiner Zweifel sind meine Erfahrungen mit dem unter dem Armaturenbrett verbauten Getriebsteuergerät bei meinem Mitbewerberfahrzeug ML. Dort ist das Getriebeöl infolge undichten Steckers unten am Getriebe innerhalb der Leitung -also in der reinen Kupferlitze- durch die Kapillarkräfte nach oben ins Steuergerät gezogen. Da dies auch bei (Kühl-)Wasser infolge der Kappilarkräfte möglich scheint, hilft dann ein Schlaufe wenig. Diese würde nur äußeres Wasser ableiten.

 

Unabhängig von diesem Problemfall möchte ich anregen, einmal über folgendes nachzudenken: Hier geht es um den undichten Fühleranschluss am Kühlwasserbehälter. Dieser wird nur durch Zufall oder spezieller Fehlersuche erkannt. Dabei könnte doch eine wiederkehrende spezifische Kontrolle des Fühleranschlusses weitere Probleme verhindern. In einem halben Jahr -oder kürzer oder länger- denkt man nicht mehr daran. Bestünde nicht die Möglichkeit in einem extra Forumsteil die Arbeiten bei den Inspektionsintervallen mit solchen obigen zusätzlichen Überprüfungen anzureichern? Dann bekäme man eine zusätzliche Checkliste von Prüfungsarbeiten, die sich aus den speziellen Erfahrungen der Forumsmitglieder speist........ Und würde auch in 5 Jahren nicht vergessen, den Fühleranschluss auf Feuchtigkeit zu befummeln.....

 

Grüße Kalla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb McFly:

Das mit der Inspektion ist ernst zu nehmen. Bei unseren beiden A2 war es ein 50%-Treffer: Der gelbe ist dicht, beim blauen schwimmt der Stecker in Kühlmittel. Gibt es dann demnächst mal nen neuen Behälter...

Das gleiche Ergebnis bei mir: 2 von 4 undicht.

vor 33 Minuten schrieb kalla:

Bestünde nicht die Möglichkeit in einem extra Forumsteil die Arbeiten bei den Inspektionsintervallen mit solchen obigen zusätzlichen Überprüfungen anzureichern? Dann bekäme man eine zusätzliche Checkliste von Prüfungsarbeiten, die sich aus den speziellen Erfahrungen der Forumsmitglieder speist........

Ist eine gute Idee.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das heißt doch aber, dass dann die Behälter getauscht werden müssen?

 

Gruß Volker, der das bei seinen Kugeln nachher auch mal überprüfen wird.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb bag:

 

Das heißt doch aber, dass dann die Behälter getauscht werden müssen?

 

Wenn man es ganz richtig machen möchte, dann schon.

Ich für mein eben Teil entferne das umhüllende Gewebe um die Kabel um die Kappilarwirkung um die Kabel auszuschliessen und verlege den Kabel Baum so ansteigend wie möglich (zusätzliche Befestigung am Scheibenwischermotor).

Zusätzlich werde ich einfach öfters die Steckverbinder an der A-Säule kontrollieren, ob nochmals Feuchtigkeit ankommt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das verhindert zwar den Eintritt in den Innenraum, allerdings dürfte ein abgesoffener Stecker keinen Wasserstandsalarm mehr auslösen. 

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich vor 4 Jahren Feuchtigkeit am Stecker fand und nicht genau die Ursache lokalisieren konnte, wechselte ich gleich Ausgleichsbehälter und Deckel miteinander. ( Sicherheithalber )

Bei der Abholung der Teile beim Freundlichen sagte mir der Sevicemeister (ein Freund von mir) das Ihm dieses Problem mit den Anschlüssen bekannt ist.

Es könnte sogar soweit kommen, daß durch die Kapillarwirkung das Kühlmittel bis ins Steuergerät gezogen wird.

Ich konnte das gar nicht glauben, aber scheinbar hatte er schon solche Fälle.

Ist aber nicht nur Audi betroffen, sondern der ganze Vag-Konzern wo diese Audgleichsbehälter (Kugeln) verbaut sind.

Fazit:

Man braucht gute Leute in der Werkstatt, die Ihr Wissen auch an die Kunden weitergeben.

 

Gruß/Frank

bearbeitet von Dr.House
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss wohl Behälter bestellen. Mal schaun was die kosten.

100% Treffer, von 2 haben beide undichte Anschlüsse bzw. Wasser im Stecker.

 

Gruß Volker

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von wegen bestellen, für den BBY gibt es drei Versionen:

8Z0121407A PR-9AA

8Z0121407C PR-9AK

8Z0121407C PR-8Z6

 

JmdTM eine Idee was die Unterschiede sind?

Bedankt, Michael

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind PR codes, einer davon sollte in deinem service Heft zu finden sein.

 

8z6: Heissland

9aa: Manuelle Klima

9ak: Climatronic

  • Danke! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab heute beim Freundlichen einen für meinen FSI bestellt. 38 Euro und da er nach der Fahrgestellnummer bestellt worden ist sollte er der richtige sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jo - fauler Samstagmittag - kein Skatewetter, ich schlapp' dann mal zur Garage....

 

*nachguck*

 

Puh, der Stecker ist trocken und zeigt keinerlei Anzeichen, die mich weiter beunruhigen würden.

Die Kühlwasserwarnung kommt nach einigen Sekunden.

Die beiden Kabel am Stecker hängen aber schon immer 'nicht umwickelt' ein paar cm frei in der Luft - nicht ganz so viel wie oben, beim Bild von Schwabe.

Jetzt blicke ich demnächst nochmal hinter die Verkleidung der A-Säule.

 

 

 

 

bearbeitet von mamawutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

habe auch abgesteckt Alarm kommt. Danach den Ausgleichsbehälter abgesaugt mit

einer Spritze. Unter Minimum 12 km gefahren, aber keine Warnung.

Kann man den Sensor ausmessen Ohmisch oder anders?

Die Kontakte sind trocken.

 

bearbeitet von famore
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In diesem Fall ist es zwar kein Kühlmittel das sich den Weg durch die Litze sucht, sondern Öl, aber die Reparaturmethode sollte hier auch funktionieren:

 

 

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen