Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
VierRinge

Laut ams und AUTOZEITUNG plant Audi doch einen neuen A2!

Recommended Posts

Die Titelstory in der neuen ams (Nr. 24/2005) befaßt sich mit den zukünftigen Modellen von Audi/BMW/Mercedes.

 

Zitat ams:

" Audi-Entwickler arbeiten mit Hochdruck an einem Konzept für den zunächst totgesagten A2 - allerdings ohne teure Aluminiumstruktur, eingebunden in die Modular-Bauweise des Hauses und bewusst sportlich als neues Audi-Einstiegsmodell mit zwei Türen positioniert"

 

Außerdem bezeichnet sich Audi-Chef Winterkorn als "Drei-Liter-Auto geschädigt" und ist der Meinung, dass "Sparkonzepte sich noch nie durchgesetzt haben".

 

Nun ja, falls wirklich mal ein indirekter Nachfolger des A2 auftauchen sollte, wird er mit dem jetzigen Modell nicht mehr viel gemeinsam haben...

Vielleicht wird er dadurch automatisch auch erfolgreicher?!? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mit zwei türen ?ver

gerade die aufpreislosen 4 türen haben mich im endeffekt "pro A2 - contra A3" stimmen lassen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber recht hat er nur im eigenen unternehmen, die sind halt einfach unfähig sowas auch zu vermarkten. über den tellerrand zu blicken ist für den guten herrn anscheinend zuviel verlangt.

der prius ist mitlerweile von den stückzahlen her ok und nicht umsonst wird das konzept nicht nur im lexus verbaut sondern auch an andere hersteller angeboten-von wegen kein erfolg

:WUEBR:-PENG-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aber recht hat er nur im eigenen unternehmen, die sind halt einfach unfähig sowas auch zu vermarkten. über den tellerrand zu blicken ist für den guten herrn anscheinend zuviel verlangt.

 

Die Firma Audi hat eben ein entsprechendes Firmenprofil in das unsere Kugel nicht mehr hineinpasst. Sämtliche Neuentwicklungen müssen dann in dieses Profil passen - sportlich, aggressiv, innovativ (!?) und las but not least premium. Ein 3-Liter-Auto wird nie richtig "sportlich" sein, und dies scheint die Priorität für Audi zu sein.

Und mal Ehrlich: Hat Audi damit nicht Efolg?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ob Audi für immer Erfolg mit ihrer größer, schwerer, teurer Strategie haben wird bin ich mir nicht so sicher. In den USA ist z.B. momentan der Absatz schwerer Geländewagen deutlich rückläufig. Porsche hat z.B. von seinem Lastwagen 45% weniger verkauft. Die deutschen Hersteller entwickeln einen SUV nach dem anderen und hoffen ihn in den USA verkaufen zu können (siehe ams). Wenn da mal nicht auf Dauer aufs falsche Pferd gesetzt wird.

Für mich sieht der A2 Nachfolger in der ams aus wie ein auf Audidesign umgestrickter Polo. Also dafür deutlich mehr zu bezahlen als für einen Polo von VW würde mir ja im Traum nicht einfallen. Ich hätte mir auch nie einen A3 gekauft, wo doch der Golf im wesentlichen aus den gleichen Teilen gebaut wird.

Der jetzige A2 ist ja gerade deshalb interessant, weil dieses Konzept einmalig ist und kein anderer Hersteller etwas Vergleichbares anbietet. Gute Kleinwagen a la Polo gibt es reichlich und da ist der Polo schon einer der teuersten, wie da die Preise für einen Audi in der Größe aussehen werden kann man sich ja denken.

Audi hat sich leider in den automobilen Mainstream eingeordnet. Sehr schade!!!

 

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Michael A2: Leider hast Du sehr recht. Ich halte den dort gezeigten Wagen auch nur für einen (Achtung Neudeutsch: ) \'aufgepimpten\' Seat Ibiza. Das ist sehr enttäuschend.

 

Es war schon klar, dass man sich nicht leisten würde nochmal ein so aufwendiges und eigenständiges Auto zu entwickeln wie den bisherigen A2. Es war damit auch klar, dass man sich diesmal noch direkter einer existierenden Konzernplattform bedienen wird. Logischerweise der Plattform des Polo, des Ibiza und des Fabia. Ein bisschen mehr Phantasie hätte ich da von Audi aber doch erwartet. Ich sag nur Q1, Q2 oder Q3. Oder wie wärs mit einem TTK?

 

Aber an das 08/15 Modell einen Singeleframe dranzukleben und das als neuen A2 zu verkaufen... Nee, nee...

 

Alleine schon die kolportierten Äusserungen, der Audi-Chef sehe sich als \'3-Liter-Auto-Geschädigter\' spricht doch Bände. Dass Audi mit dem derzeit in USA abschwingenden SUV-Markt einen ziemlich ungeschickten Zeitpunkt zur Präsentation des Q7 erwischt hat, ist Pech. Wenn das Produkt gut genug ist sollte das nicht so schlimm sein. Dass man aber auch zu Zeiten des grassierenden (Achtung, wieder Neudeutsch: )Hybrid-Hypes nicht begreift, daß es eben doch einen Markt für Luxusfahrzeuge mit eingebautem gutem Gewissen gibt, das ist schon bedenklich.

 

@Spardose:

 

Ich denke, dass Audi die Früchte des \'Vorsprung durch Technik\'-Images ernet, das man dort viele viele Jahre lang gepflegt und gepäppelt hat. Jetzt soll plötzlich nur noch \'Sportlichkeit\' wirken. Ich bezweifle, dass das gerade Heute eine gute Idee ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von archinaut

Jetzt soll plötzlich nur noch \'Sportlichkeit\' wirken. Ich bezweifle, dass das gerade Heute eine gute Idee ist...

Den ersten Rückzug hat Winterkorn doch schon gemacht. Seat soll nicht mehr jugendlich-sportlich sein, sondern kleine sparsame Autos verkaufen. Nur will ich keinen Seat, auch wenn Audi drin steckt. :D Einen A3 Sportback 2.0 TDI könnte ich mir schon vorstellen, aber erst, wenn meine Alukugel durchgerostet ;) ist und Audi bis dahin nichts Besseres auf den Markt geworfen hat. ;):D

 

Könnte jemand mal den Zeitungsschnipsel auf den Scanner werfen und hier posten? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich plane für 10 plus x Jahre mit meinem A2, vor allem da ich beruflich nur 2x7km alternativ ÖPNV und somit nur 12.000km p.a. fahre, also den Verschleiß selber steuern kann.

 

Daduch das Autos nach Modellwechsel automatisch wachsen (siehe Polo zum Golf II, der Größe nach), wird hinter dem A3 Platz entstehen für einen A2 II aus Stahl. Allein schon aus Flottengründen (für eine Kundenfamilie alle Autobedürfnisse abdecken) wird es einen geben, der aber die Plattform aus der VW-Familie bekommen (oder wird es Mini-Porsche als neuer Teilhaber?). Das ist meiner Meinung nach auch der Erfolg der A-Klasse. Das Downsizing von E und S-Klasse zur A-Klasse für Mutti. Ausserdem wechseln Vorstände und die Ausrichtung der Marke.

 

Ein Seat gefällt vielleicht, aber wenn man sich dann mit TÜV-Berichten beschäftigt, wo die französischen Golf-Konkurenten und vermeintliche Fast-Testsieger nach 3 Jahren reihenweise durchfallen einschl. des Golfs, dann kommt man zum A2 oder zum Japaner (aus Great Britian).

 

Mal sehen was daraus wird.

 

Gruß

 

Ingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist euch schon mal aufgefallen, daß der VW Fox der eigentliche Nachfolger vom A2 ist? Die Außenabmessungen sind fast genau gleich. Und das Innenraumkonzept ist ähnlich.

Allerdings sieht der Innenraum nach Gartenmöbeln aus und die Fahrleistungen sind unter aller Kanone. Da sieht man mal, was Leichtbau und eine gute Aerodynamik ausmachen.

Ein würdiger Nachfolger sieht anders aus. Der Preis des Fox ist zwar super, aber tauschen wollte ich trotzdem nicht.

 

Jau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor wir ganz vom Thema abkommen:

 

Die in der ams gezeigte Computersimulation ist natürlich zunächst mal das eines Grafikers und stammt wohl kaum von Audi selbst. Bedenklich sind aber die zitierten Äusserungen des Audi-Managements zur Sache. Sie deuten leider ganz massiv auf den Verlust jeglicher Innovation beim Nachfolger unserer Alukugel. An uns bleibt somit tatsächlich die Entscheidung hängen, welcher Teil unseres A2-Konzeptes uns das wichtigste ist:

 

Das Microvan-Konzept? Dafür gibt es reichlich Alternativen von Mercedes A und B bis Opel Meriva. Leider ohne...

 

...Leichtbau und Effizienz? Da wird es schon schwieriger. Natürlich gibt es den großen Bruder A8 und auch die geklebten Alu-Konstruktionen von Lotus oder - auf seine Art - den Smart. Was ist dann aber mit...

 

...minimalem Verbrauch? Ein Prius, ein Honda Hybrid? Die sichern aber weniger Arbeitsplätze in Deutschland.

 

...Betriebskosten? Da hilft nur noch ÖPNV in Kombination mit Carsharing.

 

...Sportliches Fahrverhalten und die vier Ringe? Für alle Enthusiasten, denen es vor allem auf das Image von Audi und auf das dynamische Fahrverhalten ankommt mag der geplante Nachfolger eine Option sein. Aber ich will...

 

...Alles zusammen! Dann heisst es die Alukugel gut pflegen und lange fahren. So ein Auto kommt nicht so bald wieder, soviel ist nun endgültig klar. ;heu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute, nehmt es wie es ist: Wir fahren definitiv den ersten und letzten Aluminium-Kleinwagen auch der nächsten 1000 Jahre!

Warum? Alu halt zu teuer, wird irgendwann durch Kunststoffe ersetzt, wenns denn ein leichtes Fahrzeug sein soll.

Daher mein Tipp: Wer weiter Alukugel fahren möchte, und das sind, mich eingeschlossen, viele, deneen bleibt nichts anderes übrig, als baldigst einen zweiten dazu zustellen, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das mit dem kunststoff kann ich so nicht ganz stehen lassen - einige von uns hatte im Rahmen des Amberger Treffen die Möglichkeit Kunststoffteile z.B. Kofferraumklappe A4 Cabrio anzufassen - und wir waren sehr erstaunt!!! min. gleichschwer! - Um die gleichen Festigkeits und Crasheigenschaften zu erreichen ist da noch viel material vonnöten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben im Forum ja schon öfter festgestellt, dass sich hier eine kleine, technikaffine Zielgruppe mit denjenigen trifft, die mal ins Auto gezwungen wurden und es dann im wahrsten Sinne des Wortes "erfahren" haben. Das Fahrzeugkonzept und die Hochwertigkeit zu kommunizieren, ist nicht so einfach, weil man die Zielgruppen erst noch neu schaffen müsste. Warum sollte ein Konzern, der zum effizienten Arbeiten gezwungen ist, damit auch die Shareholder ihren Value bekommen, sich sowas aufladen? Nur der Ehre halber?

 

Es ist leider nicht immer so, dass sich das Bessere durchsetzt - siehe Apple und Microsoft. :)

 

Grüße von

A2Beta - der auch ein Powerbook aus Aluminium hat ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab ihn doch selbst mal eingescannt, hoffe, dass das erlaubt ist bei vollständiger und korrekter Quellenangabe (Sonst bitte diesen Beitrag durch Admin löschen): Auto Motor und Sport, Heft 24 vom 9. November 2005, Seite 22

a2neu.jpg.90e8a141fdbb2e762b8bbcee34926afc.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... wenn das der neue A2 wird, würde ich ihn mir nicht kaufen. Der gefällt mir überhaupt nicht, ist ein reiner Polo-Verschnitt. Dann würde ich noch etwas sparen und mir den neuen A4 (Avatar) leisten, der 2007 kommen soll.

 

Aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben und hoffe, dass der neue A2 dem ähnelt, der vor ein paar Wochen mal in einer englischen Autozeitung abgebildet war.

 

 

Gruss

Holger :P

5893384b8e3c7__2_ews_nglisch.jpg.e01ad4d9a59ad4a8b373f3a905bc4402.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Holger,

 

da haben wir den gleichen Geschmack.

 

Diesen A2 Nachfolger würde ich mir auch kaufen.

 

 

Gruss Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Äh - hallo? - das Ding unterscheidet sich ja bekanntermaßen nur durch Tür Nummer 4 und 5 und ein mildes Hochdach von der ams-Variante. Innovation ist da wohl auch Fehlanzeige. Wenn das Teil wenigstens einen einfachen Quattro hätte würde ich mit mir reden lassen, ansonsten: siehe oben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehen schon sehr ähnlich aus die beiden Bilder. Die Felgen und die beiden Türen ändern halt die Optik ein bisschen.

 

Generell würd ich den neuen A2 nicht ablehnen bevor er wirklich da ist. Schließlich sind ja immer noch die Audiingenieure zu werke und vielleicht lassen die sich auch diesmal wieder ein paar ganz besondere Sachen einfallen...

 

Hybrid wär ja z.B. auch ne sportliche Sache ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Revil

Hybrid wär ja z.B. auch ne sportliche Sache ;)

 

In Leichtbauweise mit gleicher Funktionalität wie der alte A2 und dem neuen TSI-Motor würde ich mir das vielleicht noch gefallen lassen, aber nicht als Audi-Polo mit Singleframe-Grill.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde mir auch nur einen kaufen, wenn ich wieder Vorsprung durch Technik bekomme. Das ist bei der 08/15 Variante von Audi nicht der Fall. Die englische Version (ist allerdings auch schon länger hier im Forum bekannt) würde mich auch nur unter dem o. g. Aspekt interessieren (auch wenn ich einen Viertürer vorziehen würde - ist einfach praktischer).

 

Wie wäre es mit einem Q3 im A2 Format der zusätzlich elektr. angetriebene Hinterräder (Hybrid) hat. So eine Art Quattro light. Ich denke, für einem SUV bzw. Quattro wären viele sicher bereit auch die Mehrkosten einer Alukarosse zu zahlen und wir hätte wieder die alten Vorteile unseres A2 (leicht, Hohe Sitzpos., viertürig etc.). Da hätte man sich auch nicht mit einem Polo Fun, A-Klasse etc. zu vergleichen...

:HURRA:

 

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, das meist wurde hier schon gesagt und ist, wie ich meine richtig. Natürlich will ich auch wieder meinen Senf dazu geben:D.

 

Ich habe den Verdacht, dass die Automobilredaktionen sich auch viel Käse ausdenken, um ihre Zeitschriften irgendwie voll zu bekommen. Soviel gibt's wöchentlich ja auch nichts Neues zu berichten.

 

Da wird am Computer ein Wagen zusammengeschraubt und eine kleine Geschichte drumherum erfunden. Die Umfrage die ams neulich zu den vom Markt verschiedenen Fahrzeugen gestartet hat, eingent sich gut für sowas.

 

Ehrlich gesagt, mir ist es mittlerweile egal, wer was für ein Fahrzeug baut. Ich habe dieses Fahrzeug nicht gekauft, weil es von Audi ist, sondern weil es meinen Bedürfnissen entsprach. Ich hoffe, mich erst in frühestens zehn Jahren für ein neues Auto entscheiden zu müssen und bis dahin läuft noch viel Sprit durch den Motor.

Dann wird sich für ein Fahrzeug entschieden, welches der Markt bietet und zu meinen Bedürfnissen passt. Der neun Polo 2008 sieht doch schon fast so aus wie der A2 und wird auch ohne Alu ähnliche Verbrauchswerte liefern. O. K., vielleicht nicht bei gleichen Fahrwerten.

 

Vielleicht ist in 10 Jahren der Sprit auch schon so teuer, dass wir uns über Fahrzeuge der konventionellen Art heute gar keine Gedanken machen sollten.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wen wundert, daß die Hersteller mit Ihrer Plattformstrategie erfolg haben ???

 

Die Plattform ist das teuerste an der Automobilentwicklung, und wenn durch "Plattform-Sharing" kosten in der Entwicklung gespaart werden können, dann schlägt sich das auch auf den Automobilpreis nieder.

 

Außerdem ist von einem sehr hohen Entwicklungsstand dieses Chassis auszugehen, denn wenn dem VAG / Porsche Konzern sein Absatz wichtig ist, dann wird er schon zusehen, daß die gemeinsamen Komponenten des New A2 / Polo / Fabia / etc. ständig optimiert werden.

 

Warum sollte man sich des Problems der Koppelstangen beim ohnehin ungeliebten A2 annehmen, wenn der Fehler nur 1 Modell betrifft??

Warum wurde nicht beim Facelift des A2 direkt nochmal die Türverkleidung überarbeitet, wenn der Kunsstoff bekanntermaßen nicht unempfindlich ist?? Warum gibt es Probleme mit dem OSS vonder ersten bis zur letzten Baureihe des A2??

 

Nach den ersten 2 Jahren A2 war ohnehin schon klar, daß dieses Auto keine Zukunft haben wird (außer eben auf Plattform des POLO)

Der hohe Preis des A2 resultiert also nicht nur aus dem verwendeten Material, sondern auc darauf, daß es eine eigenständige Entwicklung war, die erst mal wieder die Kosten einfahren muß.

Daß Audi dabei laut eigenem Bekunden bei jedem A2 drauflegen mußte ist Ihre eigen schuld, und hätte vielleicht durch konsequente Weiterentwicklung amortisiert werden können. Vielleicht der neue Polo auf A2 Basis, mit Alu Spaceframetechnologie????

 

Aber Grundsätzlich ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht nichts gegen das Plattform-Sharing eunzuwenden....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerFloh schrieb:

 

Nach den ersten 2 Jahren A2 war ohnehin schon klar, daß dieses Auto keine Zukunft haben wird (außer eben auf Plattform des POLO)

 

Hmm, ich dachte die ganze Zeit, der A2 läuft schon auf einer Plattform des Polo?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi V.

 

Außerdem bezeichnet sich Audi-Chef Winterkorn als "Drei-Liter-Auto geschädigt" und ist der Meinung, dass "Sparkonzepte sich noch nie durchgesetzt haben".

 

Dazu folgende Meldung aus der Peak-Oil Gruppe :" that the second largest oil field in the world is exhausted and past its peak output " http://f27.parsimony.net/forum67590/messages/18920.htm

 

Toyota hat seine Antwort auf die aus dieser Meldung zu erahnende Zukunft - Audi hatte sie mit dem A2 und hat sie jetzt nicht mehr !

 

Winterkorn hat offenbar genauso wenig Weitblick wie Pischetsrieder .

Was sich in der Vergangenheit nicht verkaufte kann bald das einzige sein , was sich überhaupt noch verkaufen läßt !

 

Und auf ein Drei-Liter-Auto mit dem max. Ladevolumen des A2 kommt man m.E. nicht mit konventioneller Technologie .

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.....ähem, echt??? Ich dachte, der A2 hätte ein Grundeigenständiges Chassis, nur wird ja jetzt der Nachfolger (laut AMS) auf Polo Plattform laufen....oder schmeiß ich jetzt alles durcheinander????

 

BITTE UM AUFKLÄRUNG !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

A2, Polo, Ibiza und Fabia haben die gleiche Plattform.

Der A2 war aus diesem der Erste in diesem Quartett, der diese Plattform benützte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, dann haben ja doch Polo, Fabia und Ibiza die A2 Plattform, und nicht der A2 die Polo-Plattform......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das war auch schon immer so! Ich erinnere mich noch deutlich an den Audi 50, der nach kurzer Zeit - nach weniger als einem Jahr - (damals noch komplett 1 zu 1, ohne Änderungen) als erster Polo überhaupt ins VW-Programm aufgenommen wurde. Schon kurze Zeit später war das Original dann praktisch unverkäuflich und wurde nach nur 4 Jahren eingestellt. Audi hat es damals sogar noch übernommen, zusätzlich für VW den Derby zu entwickeln, ihn aber nie unter eigenem Namen als Audi zu verkaufen...

 

(Das mit dem Derby hatte ich damals nicht selbst mitbekommen - obwohl ich damals Autoprospekte sammelte. Ich war erst 9 oder 10 Jahre alt. Die Info habe ich gerade noch bei wikipedia rausgesucht, damit ich hier keinen Quatsch erzähle ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von audi_a2_tdi

A2, Polo, Ibiza und Fabia haben die gleiche Plattform.

Der A2 war aus diesem der Erste in diesem Quartett, der diese Plattform benützte.

 

Hallo?

Polo, Ibiza, Fabia haben die gleiche Plattform!

Die hat aber gar nichts mit dem aktuellen A2 zu tun!

 

Polo => Stahl Plattform

A2 => Alu Plattform

Und eine Alu Plattform kann niemals einer Stahl Plattform ähneln.

Unser A2 ist aus filigranen aber massiven Alu-Gußknoten und Alu-Stranggußprofilen zusammengeklebt, genietet, geschweisst.

Eine Stahl Plattform besteht aus gepressten Stahlprofilen, die mit tausenden von Schweisspunkten zusammen getackert werden (manchmal auch geklebt).

 

Sollte Audi einen A2-Nachfolger planen, dann werden sie ihn in Stahl bauen. Und zwar auf der Stahl-Plattform des neuen Polos ab 2008.

Da wird dann das Audi gewohnte Interieur reingeworfen und ein Audi-designter Aufbau gebastelt. Fahrwerk und Motoren kommen dann von VW.

Oder VW baut gleich selbst einen Mini-Van auf Polo Basis.

Kommt drauf an, was die Strategen in Wolfsburg und Ingolstadt ausknobeln.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von DerFlo

Wen wundert, daß die Hersteller mit Ihrer Plattformstrategie erfolg haben ???

 

Die Plattform ist das teuerste an der Automobilentwicklung, und wenn durch "Plattform-Sharing" kosten in der Entwicklung gespaart werden können, dann schlägt sich das auch auf den Automobilpreis nieder.

 

Außerdem ist von einem sehr hohen Entwicklungsstand dieses Chassis auszugehen, denn wenn dem VAG / Porsche Konzern sein Absatz wichtig ist, dann wird er schon zusehen, daß die gemeinsamen Komponenten des New A2 / Polo / Fabia / etc. ständig optimiert werden.

 

Aber Grundsätzlich ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht nichts gegen das Plattform-Sharing einzuwenden....

 

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Ausser, das die "Polo" Plattform zuerst am Fabia 1 Jahr getestet wurde, bevor Polo und Ibiza auf den Markt kamen.

 

Ein Schelm, wer böses dabei denkt...

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Original von docspangenberg

Winterkorn hat offenbar genauso wenig Weitblick wie Pischetsrieder.

 

Naja, sagen wir mal so: wenn er (der Herr Winterkorn) diesen Weitblick wirklich hätte, man hätte ihn wohl schon an die frische Luft ge- oder nach Spanien (Seat) strafver-setzt... ;)

 

 

Original von lutzmich

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Ausser, das die "Polo" Plattform zuerst am Fabia 1 Jahr getestet wurde, bevor Polo und Ibiza auf den Markt kamen.

 

Ein Schelm, wer böses dabei denkt...

 

Damit hat man ja im Konzern ja schon länger Erfahrung: der Seat Arosa war auch ein Jahr vor dem Lupo auf dem Markt - und der Seat wurde in dieser Zeit in Deutschland (Emden?) produziert, bevor man diesen nach Spanien auslagerte und die Produktion des Lupo aufnahm.

 

 

Aber nun nochmal zum Thema: einen A2-Nachfolger mit nur 2 Türen würde ich sowieso nicht kaufen. Wer den Nutzwert von 4 Türen einmal kennen- und schätzengelernt hat, wird nur noch einen Smart For-Two als wahren 2-Türer akzeptieren wollen. Oder eben ein reinrassiges Coupé. Aber von Letzterem ist auch die A2-Studie viel zu weit entfernt. Außer vielleicht beim Preis.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von lutzmich

Hallo?

Polo, Ibiza, Fabia haben die gleiche Plattform!

Die hat aber gar nichts mit dem aktuellen A2 zu tun!

 

Polo => Stahl Plattform

A2 => Alu Plattform

Und eine Alu Plattform kann niemals einer Stahl Plattform ähneln.

 

AFAIK stimmt das nur teilweise. Der A2 nutzt wohl zahlreiche Komponenten der Polo-Plattform, z.B. die Achsen, Fahrwerk, Getriebe usw. Ich bin aber nicht Fachmann genug, um ins Detail zu gehen, ausserdem ist dieses 'Wissen' auch nur aus Zweithand-Informationen zusammengesetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten morgen,

 

auch wenn der neue "A2" Audi A2 heißt, ist es für mich kein würdiger Nachfolger da => kein Alu!

 

Für mich hat irgendwie ein Audii A2 was mit Spaceframe und mit Aluminium zu tun - sonst ist es kein "richtiger" A2! ;)

 

Gefallen würde mir der neue vielleicht auch - aber ob ich ihn mir zulegen würde ist dann wieder eine andere Geschichte. =)

 

Mal sehen, wann man ihn in realität bewundern darf...

 

 

Gruß Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man jetzt so nen neuen A2 hätte, würde man dann auch dem A2 Club beitreten dürfen ;) ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

also ich kaufe mir noch mal einen A2 ...

 

... allerdings muss er nicht von Audi sein. Alles andere gefällt mir am A2 (außer den Werkstattqualitäten). Wert legen würde ich insbesondere auf die erhöhte Sitzposition (man wird älter), niedrigen Verbrauch, etwas ansprechende Qualität, Nutzbarkeit, einige Extras wie Sitzheizung und Lendenwirbelverstellung, APS, günstige Steuern / Versicherung, u.v.a.m. Auch wenn es das ein oder andere bei anderen Herstellern nur in irgendwelchen Paketen gibt, von denen man meist nicht alles braucht, denke ich, vieles von dem Aufgezählten wird in ein paar Jahren auch dort vernünftig bestellbar sein oder gar zur Standardausstattung gehören.

Ach ja, wünschenswert wäre natürlich ein anderer Antrieb (Wasserstoff (aus Fotovoltaik)), aber den werde ich, wenn es so weiter geht, wohl nicht mehr erleben !?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für uns ist der A2 wenn er so kommt keine Alternative. Auf Alu könnten wir zwar verzichten aber nicht auf Platz und den Kofferaum den unsere Kugel bietet. Gut das wir im Juli noch einmal zugeschlagen haben :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich finde ihn gar nicht so schlecht, auf Alu kann ich eigentlich nicht so richtig verzichten, auf Kofferraum etc. schon eher... mal sehen was es für Motoren gibt... 2.0TFSI wäre super...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

max. 1100kg Leergewicht und der 1,4TSI wären die Waffe. Dann noch anlehnend an den Polo eco ein Spardiesel und den neuen 1,5TDI Vierzylinder mit Piezo-Einspritzventilen. Und bitte 4 Türen, den 2 Türer würd' ich eher als Audi A1 bezeichnen.

 

Auf der nächsten Polo-Plattform mit Audi-Optik und Haptik könnten die gut bei der A-Klasse (5 Türer hoch) und Mini (3 Türer flach) räubern, gerade wenn der Alu-Spaceframe entfällt. ;heu

 

Ist zwar nicht der Ur-A2, aber durchaus annehmbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bezweifele, dass Audi aus marktstrategischen Gesichtspunkten ein Auto bauen wird, das weit unter dem der A-Klasse liegt.

 

Also würde sich auch "neue" A2 im Preis auch an der A-Klasse orientieren und damit wäre ich aus dem rennen.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber wird er nicht eher billiger werden? Das war doch eins der Probleme des A2, das er zu teuer war. Wenn man Audi und VW so vergleicht, und der neue A2 auf das Polosegment abzielen soll würde ich schätzen der Preis des neuen Polo plus 2000€ ? Also in der billigsten Variante (ohne Räder ;) ) ab so 14/15.000€ ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

umgelegt auf die technik 5 jahre später würd ich ihn schon kaufen, sollte aber unbedingt topflexibel im innenraum sein und neuesten umweltstandards entsprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Polo + 2000 Euro? Würde Audi sich das antun?

 

Aus Audisicht muss ein Audi teuer sein. Man will ja kein Auto für die breite Masse bauen, sondern für eine exclusive Kundschaft.

 

Ich bin überzeugt, wäre der A2 nicht aus Alu, wäre er kaum billiger, weil er sich trotzdem an der A-Klasse orientiert hätte.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der A3 ist doch auch auf Golfplattform und vom ganzen Konzept sehr ähnlich:

 

Golf 1.6 75kw ohne alles:

16.850,00 €

 

A3 1.6 75kw ohne alles:

19.100,00

 

Man Vergleiche auch Passat und A4, die zwar nicht die gleiche Platform haben (oder?)...

 

Und da für den neuen A2 die Poloplatfom dienen soll, scheint mir diese Preisgestaltung sehr naheliegend. Das Du mit ein bisschen Ausstattung gleich auf 20.000€ bist sollte auch klar sein...

 

Für einen A-Klasse Konkurrenten erscheint mir der neue A2 auf den Bildern zu niedrig/klein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen