Recommended Posts

So langsam wird der A 2 richtig teuer im Unterhalt...

Wagen eben abgeholt aus Rep. (freie Werkstatt, gemacht wurde Flexrohr/AGR, Handbremsseile kompl. neu nach Riss derselben,

Bremsen hinten komplett neu, gezahlt dafür 1300 Euro bei rund 12 h Arbeitszeit...!) ....und 30 km gefahren leuchtet die gelbe Abgaswarnlampe erneut auf

 

Was könnte man noch tun? Ratlos. Morgen Termin in ders. o.g. Werkstatt.

Der Wagen ist eine Baustelle...

Die Koppelstangen klappern, der Motor ruckelt je nach Lust und Laune (kann man noch mit leben).

Laufleistung Motor ca. 130.000 km, ist bereits ein Austauschmotor).

Den ATM hat übrigens die obige Werkstatt eingebaut vor ca. 5 Monaten.

Den Motor habe ich dank eines freundlichen Forumsmitglieds bekommen.

Gekostet hat mich der Wagen bis heute knapp 6500 Euro an Reperaturkosten zzgl. Kaufpreis ca. 5000 Euro (Bj. 12 /2003, 2012 ersteigert auf Ebay von privat ). Das innerhalb eines Jahres.

Es ist ein S-line mit Vollausstattung und wunderbarem Koni FSD (von mir nachgerüstet), mit Opensky (dieses

 

"knallt" gelgentlich und wird demnächst gegen Audi-Inspektion gerinnert in Tölz). So...

musste mir mal Luft machen...

Das diese gelbe Lampe schon wieder da ist macht mir Sorgen.

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das diese gelbe Lampe schon wieder da ist macht mir Sorgen.

Jepp, dann einmal VCDS anschließen und auslesen. Wenn sie vorher aus war und erst nach Arbeiten an der AGR an ging würde ich da doch mal einen Zusammenhang vermuten, oder? :rolleyes:

 

Eventuell nur den Unterdruckschlauch am AGR-Ventil vergessen? Oder die Flansche nicht dicht bekommen...

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und in München gibt's ja auch kompetente Leute, die einen Stammtisch und auch Schraubertreffen machen. VCDS ist da auch kein Problem, also schau mal in den entsprechenden Thread, wann wieder was läuft. :)

 

Grüße,

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend,

 

Ich häng mich hier 'mal 'rein.

 

Habe heute die Drosselklappe ausgebaut und gereinigt. Danach mit dem Autodia neu gesyncht. Der Wagen läuft um Welten besser.

 

Aber er zeigt trotzdem wieder den Fehler AGR Durchsatz zu groß....an. Allerdings nur im Fehlerspeicher, nicht mit dem gelben Symbol im Display.

 

Neues Ventil einbauen oder erstmal ignorieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

würde es ignorieren, da ja auch die MKL nicht kommt.

 

Empfehlen würde ich eine Grundeinstellung des AGR mit VCDS/ VAG.com. Anleitung irgendwo hier im Forum. Ggf. ist es nur etwas verschmutzt und hängt und fährt sich wieder frei.

 

Gruß Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin, Moin,

 

wollte nur eine kurze Rückmeldung geben.

 

Ich habe die, immer wieder auftauchende, Fehlermeldung ignoriert. Wobei die MKL nicht aufleuchtete, sondern der Fehler nur auszulesen war.

 

Seit gestern ist der Fehlerspeicher leer und ich hoffe, es bleibt dabei.

 

Wenn der Fehler nochmal auftaucht, versuche ich mit Ulraschallreinigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eben hatte ich mal wieder den Wartungsdeckel zur Durchsicht ab.

Da ist mir wieder der defekte Stecker am AGR Ventil aufgefallen.

 

Kann mir jemand sagen, ob und wie man den Stecker ersetzen kann und dann vll. noch die Teilenummer des Steckers. (anbei ein Bild)

 

Danke an Morgoth.

ET Nummer des Steckers: 1J0973713G kostet ungefähr 5,- €

L1000615.jpg.6969e19a4740e6489464f5abf4ffb33e.jpg

L1000616.jpg.a6de750983d043a0070332e7f2265d2c.jpg

bearbeitet von Papahans
Nachtrag der ET Nummer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eben hatte ich mal wieder den Wartungsdeckel zur Durchsicht ab.

Da ist mir wieder der defekte Stecker am AGR Ventil aufgefallen.

 

Kann mir jemand sagen, ob und wie man den Stecker ersetzen kann und dann vll. noch die Teilenummer des Steckers. (anbei ein Bild)

 

Einfach die Pins aus dem kaputten raus in einen neuen rein, Teilenummer müsste irgendwo drauf stehen. Wenn du bis samstag einen Stecker hast, können wir das schnell machen, hab ich bei mir am Ladedrucksensor vor kurzem auch so gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Besser ist es, wenn man es hat.

Mit einem ganz dünnen Uhrenmacher-Schraubenzieher geht es aber auch.

Alternativ könnte man auch das alte Steckergehäuse vorsichtig aufsägen, ist ja eh hin.

bearbeitet von jopo010

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Braucht man bei den dort verwendeten Steckern eigentlich Auspin-Werkzeug oder geht das auch so?

 

Steht doch da: "Einfach die Pins aus dem kaputten raus in einen neuen rein" :erstlesen:

 

So einfach geht das. Morgoth macht's :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Auspinwerkzeug geht es vermutlich leichter, aber ohne gehts auch, ich fluch zwar jedes mal bin aber zu faul mir ein passendes Auspinwerkzeug zu suchen und zu kaufen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, mich würde es nicht wundern, wenn der Schrauberboss in Ockstadt so was hätte. Lassen wir uns überraschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bin aber zu faul mir ein passendes Auspinwerkzeug zu suchen

 

Da kann dir André wahrscheinlich mit einer Stückliste weiterhelfen, der hat welche für die meisten Stecker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da kann dir André wahrscheinlich mit einer Stückliste weiterhelfen, der hat welche für die meisten Stecker.

 

Das würde mich natürlich auch interessieren. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich habe nun das begehrte Stecker-Gehäuse bekommen.

 

Es ist sechspolig und es gehen aber nur zwei Kabel da rein.

 

Wie wird das Teil dann Wasserdicht gemacht? :kratz:

 

Muss ich da noch etwas besorgen?

L1000619.jpg.55a8051df9ca77b2c7a6fec843fc6cab.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dafür gibt es passende Silikon-Blindstopfen, kann man aber vom alten Stecker übernehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dafür gibt es passende Silikon-Blindstopfen, kann man aber vom alten Stecker übernehmen.

 

Na, die hätte mir der Dealer aber mit verkaufen können! :(

 

Kennst Du den Auspinner? Hast Du einen Tipp?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da kann dir André wahrscheinlich mit einer Stückliste weiterhelfen, der hat welche für die meisten Stecker.

 

 

Ich weiß nun nicht genau welche Kontakte in dem AGR-Stecker verbaut sind. Dem Steckergehäuse nach würde ich zu "G174" als passendes Auspinnwerkzeug tendieren.

Folgende Auspinnwerkzeuge kann ich empfehlen (gibt es möglicherweise woanders noch günstiger). Damit bekommt man einen Großteil der Kontakte im A2 ausgepinnt.

 

F595

G174

G110

bearbeitet von Phoenix A2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ Phoenix a2: Was wäre gegen diesen Satz einzuwenden?

Auswerfer Stecker Kontakt Entrieglung Auspin Werkzeug: Amazon.de: Baumarkt

Da hätte man einen ganzen Satz zum gleichen Preis.

Oder ist da die Qualität der Werkzeuge nicht so gut?

 

Da ich diesen Satz nicht kenne, kann ich leider nichts dazu sagen. Ich meine mich zu erinnern dass wer anders hier im Forum so einen Satz in Gebrauch hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hänge mich auch mal hier dran...

 

Gestern Abend lief der Motor im Leerlauf etwas ruckelig. Ich befürchtete schon, dass nun auch die letzte Original-Stabzündspule schon ;) nach ca. 200 Tkm kurz davor ist, den Geist aufzugeben. So weit, so gut. Heute Morgen springt das Auto normal an, und auch das leichte Leerlaufruckeln war nach der Kaltlaufphase weg.

 

Plötzlich und unerwartet dann während der Fahrt im KI das orange "Motor"-Symbol (MKL) - und nur das. Motor lief aber ohne Ruckeln. Zu Hause angekommen, den Fehlerspeicher ausgelesen ("#16786 - AGR - Durchsatz zu groß"). Fehlerspeicher gelöscht und Proberunde gedreht.

 

MKL blieb aus. Danach wieder Fehlerspeicher ausgelesen. Jetzt 2 (!?!) Fehler:

 

1. #17812 - AGR Grundeinstellung nicht durchgeführt (???)

2. #17847 - AGR Poti (G212) - Fehler in Grundeinstellung (sporadisch)

 

Fehler 1 lässt sich löschen. Fehler 2 nicht. AGR-Grundeinstellung (MWB 060) lässt sich durchführen, aber nach einem erneuten Start des Motors sind beide Fehler wieder drin. Das Auto läuft dennoch problemlos (und weiterhin ohne leuchtende MKL). Was tun, sprach Zeus?

 

Ich hatte vor, aufgrund des Fehlers in den nächsten Tagen das AGR-Ventil auszubauen und, wenn man schonmal dabei ist, auch die DK, den DK-Flansch und den Ansauglufttemperaturfühler zu reinigen. Aber wo genau finde ich das Poti G212? Bildet das eine Einheit mit dem AGR-Ventil? Ist es in Anbetracht des Schadenbildes überhaupt noch zweckmäßig, das Ventil zu reinigen?

 

Aber vor allem: wie genau bekomme ich den Fehlerspeicher gelöscht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag:

 

Poti G212 und Ventil sind in einem Bauteil vereint. :rolleyes:

 

Wer von Euch hat denn mal das Verbindungsrohr vom AGR-Ventil zum DK-Flansch ausgebaut oder erneuert? Wie groß ist der Aufwand, dieses Rohr aus- und wieder einzubauen? Ich habe zumindest vor, auch das Rohr mal einer Reinigung zu unterziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man DK und AGR-Ventil sowieso draußen hat ist das Rohr auch recht fix draußen. Ist mit einer weiteren Schraube auf etwa halber Strecke zwischen DK und AGR-Ventil festgeschraubt.

 

Kannst auch einfach mal im Anpasskanal 00 das "Speichern"-Knöpfchen drücken, dann werden sämtlich Lernwerte im Steuergerät zurück gesetzt. Vielleicht hilft das noch, aber so wie es ausschaut ist eher dein AGR-Ventil hinüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, das mit dem geschrotteten AGR-Ventil bzw. dessen Poti hatte ich befürchtet (zumal schon nur das Auslesen des MWB - 074 - mit dem Vermerk: "ERROR" endete). Dann werde ich das Ding mal ausbauen und bei Audi einen Kulanzantrag stellen. Nach 200 Tkm darf ja sowas noch nicht kaputt gehen... :D Auf der anderen Seite wird eine Reinigung, sofern sie denn möglich (und das verbaute Poti nicht defekt) ist, die Lebensdauer sicher nur um wenige 10 Tkm verlängern... :rolleyes:

 

Das AGR-Rohr betreffend sieht das ja beim BBY alles sehr verbaut aus. Wenn das Ding also dennoch einfach auszubauen ist, ohne die halbe Peripherie am Motor zerlegen zu müssen, dann weiß ich, was ich am WE zu tun habe. :)

 

Hat wer für mich die Teilenummern parat? Dann geht das Bestellen beim Clubdealer schneller...

 

- AGR-Ventil

- Dichtung (Ventil / Flansch)

- Dichtung (Ventil / AGR-Rohr)

- Dichtung (Ansaugrohr / DK-Flansch)

- Dichtung (DK-Gehäuse / DK-Flansch)

- Schrauben (AGR-Rohr / DK-Flansch)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ARG Ventil gibts im Zubehör. Genauso alle Dichtungen. Spart einiges an Geld und es sollten ausreichend Markenprodukte zu bekommen sein.

 

Alle Preise sind aktuelle Audipreise.

 

Reihenfolge vom Motor Richtung Drosselklappe:

 

1. Zylinderkopf

2. 1x - 036131550H - 1,11EUR - Dichtung zwischen ZK und Adapter

3. Adapter

4. 036131547F - 3,27EUR - Dichtung zwischen Adapter und AGR Ventil

5. 036131503M - ca. 175EUR - AGR-Ventil für Fahrzeuge bis MJ2001 und laufender Nummer 70.000

5. 036131503T - ca. 175EUR - AGR-Ventil für Fahrzeuge ab MJ2002 und laufender Nummer 00001

6. 036131547F - 3,27EUR - Dichtung zwischen AGR-Ventil und AGR-Rohr

7. 036131521AC - 39,03EUR - AGR-Rohr

8. 036131550A - 2,08EUR - Dichtung zwischen AGR-Rohr und Drosselklappenflansch

 

 

Schrauben Muttern (gibts nur bei Audi):

 

2x - N 02300313 - Passende Muttern um 3. - 7. zu verbinden

1x - N 90413006 - Neue Schraube um AGR-Rohr mittig an Motor zu schrauben

2x - N 0147263 - Passende Schrauben zu 3.

2x - N 0147452 - Passende Schrauben für 8.

 

 

Der Vollständigkeit wegen noch die beiden Dosselklappendichtungen (gibts im Zubehör):

 

1x - 036133073 - 4,76EUR - Dichtung Drosselklappenflansch unten

1x - 036133161C - 3,27EUR - Dichtung Drosselklappenflansch oben

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ A2-D2: Klasse! :TOP: "Braucht" man das AGR-Rohr üblicherweise auch neu, oder kann man das alte gewöhnlich noch reinigen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich musste noch nie eines ersetzen weil es zugesetzt oder defekt war. Bisher waren die immer im Bereich Drosselklappenflansch verdreckt (durch Öl in der Ansaugluft aus der Kurbelgehäuseentlüftung).

 

Reinigen des Drosselklappenflansches und spülen des Rohrs mit Bremsenreiniger reicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Suche gerade "verzweifelt" die Schraube, die das AGR-Rohr mittig am Motor (BBY) festhält. Hat einer einen Tipp, worunter sich diese verbirgt und wie man die Schraube am besten erreichen kann? Ich habe ad hoc keine Lust, erst noch Gangbetätigung und Kühlmittelthermostatgehäuse (oder was auch immer) abzubauen... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

habe Droselklappenreinigung beim letzten Schraubertreffen Legden gemacht. Wollte noch schreiben, aber anderes wichtiger...

Die gesuchte Schraube sitzt ziemlich weit hinten am Thermostatgehäuse. Der zugehörige Flansch am Rohr ist bei weitem nicht mittig, sondern viel weiter zur Drosselklappe hin. Hoffe, ich habe sie auf dem Bild rechts richtig getroffen. Ist eine Fummelei. Das Rohr war bei meinem BBY eigentlich nicht verdreckt, nur trockener "Ruß".Der schlimme feuchte, die Drosselklappenfunktion -und den Flasch darunter- beinträchtigende und sich ablangernde "nasse" Ruß kommt über den Gummischlauch am Flansch (Ölabscheider?).

Das AGR-Ventil sah bei mir noch gut aus. Bekommt man aber nur ab/getauscht, wenn man das Rohr abbbaut. Kann nur empfehlen, sich mit Muttern und Schrauben einzudecken; mir sind beide am Rohr beim DKflansch weggefallen.

Grüße Kalla

SchraubeAGRRohr.JPG.d322b41437d0fa6ac3c7a031bf49858e.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

noch weiteres Bild. Auf dem ist aber nur der Flansch und tief unten darunter und nur ein kurzes Stück vom auffallend goldgelben dünnen Rohr zu erkennen. Ist nicht nur schwierig zu schrauben, sondern auch blöd zu fotografieren. Habe etwa 10 Bilder gemacht, leider keine klaren, bis ich die Stelle überhaupt drauf hatte.

Grüße kalla

Schraube2AGRRohr.JPG.788f39121c7da096a4e7da108f1735a5.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, dann war das wohl doch die Schraube, die ich bereits "erfühlt" hatte... :rolleyes: Ab muss die ja auf jeden Fall, denn das AGR-Ventil (das bei mir wohl Schrott ist) lässt sich ja nur ausbauen, wenn man das AGR-Rohr entsprechend "bewegen" kann.

 

Bekommt man denn das AGR-Rohr zum Reinigen überhaupt einigermaßen problemlos raus, wenn alle Schraubverbindungen gelöst sind? Sonst lasse ich das Ding eher drin, oder ich versuche, es mit Pressluft auszublasen. Dann wohl doch eher in Legden (irgendwann im Juni?) als in der heimischen Garage.

 

Schrauben sollten nicht das Problem sein: die liegen bereit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das agr schon abbekommen ohne das Rohr loszumachen. Ist gewürge aber ging irgendwie. Weiss nur leider nicht mehr wie...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

das AGR-Ventil läßt sich nur bei entferntem Rohr ausbauen. Da die Befestigungsschrauben (Stehbolzen) des AGR ziemlich lang sind, läßt sich der Rohrflansch mit Rohr nur abnehmen, wenn das Rohr ein Stück weit (1,5-2 cm) nach vorne gezogen werden kann. Das geht mit noch festgeschraubtem Halter nicht; daher muß der Halter gelöst werden.

 

Ich meine, ich hätte das Rohr auch mit heraus gehabt. Für mich sah das Rohrinnere aber nicht reinigungsbedürftig aus, weil es trockener und nur ganz dünn angelagerter Ruß war. Ein solcher hätte sich nach wenigen km wieder abgelagert. Der klebrige Ruß am Drosselklappenflansch war völlig anders...

Falls Du es reinigen möchtest wäre herausnehmen gut. Entweder "nass" mit dem entsprechenden Drosselklappenreiniger durchspülen oder "trocken" mit kleiner, aber langer Flaschenbürste oder Draht mit Stoff dran durchziehen.

Grüße Kalla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus der Erinnerung heraus würde ich meinen: Das AGR bekommt man doch wunderbar weg, wenn man "3. Adapter" (siehe Beitrag #28) demontiert. Nicht umsonst hab ich die Dichtungen alle aufgeschrieben.

 

Ich meine aber, man bekommt das AGR mit Gewürge auch weg ohne den Adapter zu demontieren..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also mit dem Gewürge der himmlischen Kapazität und den mathematischen Verknüpfungen wäre ich vorsichtig. Der Stehbolzen steht ein Stück über der Schraube und der Rohrflansch hat auch seine ca. 5 mm. Um den Rohrflansch über die Stehbolzen zu bekommen muss das Metallrohr an seinen Kompensatorteil (das geriffelte Stück) um diese Länge von mindestens 1,5 cm axial gelängt und anschließend dort gebogen werden. Das mag möglicherweise gelingen. Nur ob das Rohr –der Kompensator- anschließend die Rückverformung auch schadlos mitmacht, wage ich zu bezweifeln. Nicht, das es dann am Kompensator (wo es das dann auch gerne tut) reißt. Die beiden oberen hatten mit ihrem Gewürge wohl Glück. Ich würde es bei der gesehenen Länge der Stehbolzen an meinem BBY-Motor nicht riskieren.

Es wäre einfacher, wenn man die Stehbolzen ausdrehen könnte.

Grüße Kalla

bearbeitet von kalla
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ich hätte mal eine Frage zu dem AGR Ventil.

Müsste meins erneuern da das beim Service festgestellt wurde.

Braucht man das Ding den unbedingt oder kann man das auch rausschmeißen?

 

Gruß Hermann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden