Recommended Posts

Hallöle!

 

An alle Spezis, die die ein oder andere Reparatur lieber selber machen: Ich frag mich, welches Werkzeug man auf jeden Fall haben sollte... :bonk:

 

Ich denk ein Drehmomentschlüssel ist schon mal eine sinnvolle Investition, oder?! Was könnt ihr mir da empfehlen, da gibt's doch sicher alles von top bis Schrott... holt man sich zu den Dingern den Satz mit den Nüssen getrennt?

 

Es sollte zum Wechseln der Räder, der Bremsbeläge und -scheiben, zum Aus- und Einbau von Stabi, Turbolader, Gangsteller oder Wischanlage dienen. :rolleyes:

 

Für die Radlager oder den Zahnriemen braucht man teures Spezialwerkzeug, wenn ich richtig informiert bin...?!

 

Danke für Eure Tipps & Grüße, ;)

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Grundsätzlich gebe ich immer bei sowas schon gut Geld aus den Kaufste billig kaufste 2 mal.Meine bevorzugte Werkzeugmarke ist Hazet.

Bei Spezialwerkzeug muss man halt improviseiren das meiste kann man sich auch selber baun oder zusammen schweißen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

: Ich frag mich, welches Werkzeug man auf jeden Fall haben sollte... :bonk:

Christoph

 

Ein Spezial Werkzeug was ich wirklich nie wieder bei KFZ reperaturen missen möchte...

 

Da wären Zweipunkt und Dreiunktabzieher aber mein absoluter unschlagbarer

Favorit ist (*trommelwirbel*)

 

einen Handschlagschrauber für 10 Euro...

Das Teil ist das beste was ich jemals als Spezialwerkzeug gekauft habe...

Festsitzende Schrauben zerstörungsfrei lösen !

 

http://www.louis.de/_107c871b1fa3fe4cc1de5b5f2dd3529466/index.php?topic=artnr_gr&article_context=detail&artnr_gr=10003903&anzeige=0

 

10003903_910_01_ANW.JPG

 

Es gibt das Teil noch in der Deluxeausführung (18 Euro ) so wie ich es hab :

 

27 TLG. SCHLAGSCHRAUBER SATZ IN KASSETTE MIT TITAN - BITS bei Westfalia im Bereich Handwerkzeuge im Shop Werkzeug

 

43.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vernünftigen Schraubendreher inkl. TX ; 1/2 + 3/8 + 1/4 Ratschen + nüsse; Inspektionslampe. Elektroschraubendreher, je kleiner desto besser.

 

Zangen, mehrere; WD-40, Wagenheber, Achsenböcke. Kriechöl. Kleinen Hammer, säge... die Liste ist ziemlich lang.

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Stimmt. Handschlagschrauber rocken. Dazu nen Abzieher, Drehmomentschlüssel und nen anständigen Nusskasten.

 

Und dazu einen umfangreichen Satz von Biteinsätzen für Torx-, Schlitz- und Kreuzschlitzschrauben. Sowie einen Akkuschrauber ... mit einstellbarer Drehmomentbegrenzung ...:rolleyes:

Dazu ein paar Böcke zum Unterstellen.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.. ein hochwertiger Nusskasten mit => Langnüssen, war übrigends auch

eine gute Entscheidung, genauso wie alle passenden Schraubenzieher

sowie ein Messgerät, einen Messschieber, Ringschlüssel gerade/gekröpft,

Gabelschlüssel, eine Heissluftpistole....Eine feiste Knarre ! :D

Och ja.... da haben sich im Laufe der Zeit gute Werkzeuge angesammelt...

Die Werkzeuge sind ein sehr großer Qulitäts und Zeitfaktor für gute Arbeit.

Eine rundgedrehte Schraube kann schnell mal Stunden an Arbeit nach sich ziehen...

 

Bei mir war es so, das ich zum Preis eines Werkstattbesuchs,

mir die passenden Werkzeuge gekauft und es selbst erledigt habe,

sofern es mir möglich war.

So haben sich alle Werkzeuge bezahlt und im Laufe der Zeit Amortisiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein paar verbünftige Feilen und Schraubstock, Dreikantschaber, Feilen können!!!

Hochwertige Inbusschlüssel z.B. von Facom, Torx-Schraubenzieher, Drehmomentschlüssel von .....jedenfalls nicht die billigsten .... z.B. von Proxxon, das Werkzeug taugt schon was inkl. derDrehmomentschlüssel ohne jetzt ein Vermögen zu kosten, meine Meinung...

bearbeitet von VFRiend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Drehmomentschlüssel hab ich von lux. Der sollte schon gute Qualität haben.

 

Nen kleinere Nusssett hab ich mir vor kurzem beim Louis gekauft. Mal schaun, was die Rothewald-Sachen aushalten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Messer oder zwei nicht vergessen.

 

Bei Lux würde ich schon auf den **** standard gehen, basic war mir Teileweise zu basic.

 

G- Schraubstöcke sind auch nett.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Laufe eines 33 Jahre währenden Autoschrauberdaseins sammelt sich so einiges an. Erst hatte ich mich immer Vaters Werkzeug bedient (schön, wenn man ohne Kohle noch daheim wohnt), doch nach dem Umzug ins Ländle musste ich mir tatsächliche eine eigene Werkstattausrüstung zulegen.

 

Mittelererweile ist mein Werkzeugfundus schon so groß, dass ich übehaupt keinen Überblick mehr habe - ich habe mir schon die ersten Kleinteile doppelt zugelegt.

 

Im letzten Jahr kam ein MiG/MaG-Schweißgerät dazu (habe ich über die Spendenaktion für die Lebenshilfe Gießen / Oldtimer-Markt gewonnen). Nun muss ich unbedingt noch Schweißen lernen. Zeit zum Lernen habe ich mittelfristig nicht - aber fest vorgenommen habe ich es mir. Sobald ich tatsächlich mal mit einem Schweißgerät wo bei muss, wird sich die Gelegenheit zum Lernen schon finden müssen. :D

 

In 2006 hatte ich mir eine 4-Säulen-Hebebühne zugelegt, die tatsächlich in meine Garage passt - die nutze ich gelegentlich zum Schrauben (hauptsächlich am TR6) - normalerweise dient sie dazu meine beiden alten Kisten übereinander in der Garage am Haus zu haben (meine Mietgarage für die Oldies war 18 km entfernt und nach 2 Jahren war ich es einfach leid, immer zum Oldiewechsel dort hin zu fahren).

 

239-2793.jpg

Anmerkung: Die Bühne hängt nicht durch - das liegt am Weitwinkelobjektiv der Kamera. Die Unterspannplane habe ich inzwischen mit Klettbändern professioneller fixiert.

 

Schraubschlüsselsätze habe ich nun auch in Zoll-Ausführungen. Den Knarrenkasten habe ich von KS-Tools (greifen an den Mutterflanken an und passen mit etwas Spiel auch für zöllige Schrauben). Ich greife dabei aber nicht zu den hoch-, sondern zu den mittelpreisigen Sätzen (die reichen für den Hobbybedarf gut aus).

 

Spezialwerkzeuge, die ich nur selten benötige, leihe ich mir lieber aus.

 

Drehmomentschlüssel sind unverzichtbar. Allein schon beim Räderwechsel sind sie unerlässlich (obwohl ich das richtige Anzugs-Drehmoment fast im Kreuz habe).

 

Als ich das Getriebe meines TR's zerlegen musste (Vorgelegewelle war gebrochen) hatte ich fachkundige Hilfe aus dem Forum der TR-Freun.de. Zum Zerlegen waren einige spezielle Abzugsvorrichtungen erforderlich, die ein TR-Freund sich selbst gefertigt hatte. Das war bisher auch schon die komplizierteste Reparatur am Auto, die ich bewerkstelligt habe. Wen es interessiert, hier habe ich einen Erfahrungsbericht dazu veröffentlicht:

http://www.tr-freun.de/triki/doku.php?id=getriebe:revision

Viel Spaß beim Lesen.

 

Wäre so ein TRiki nicht auch etwas für die A2-Freun.de ? - Im TRiki dokumentieren die TR-Freun.de ihre Arbeiten, so dass alle etwas davon haben, denn das Werkstatthandbuch lässt viele Fragen offen, da es für Kfz-Mechaniker geschrieben worden ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...Wäre so ein TRiki nicht auch etwas für die A2-Freun.de ? - Im TRiki dokumentieren die TR-Freun.de ihre Arbeiten, so dass alle etwas davon haben, denn das Werkstatthandbuch lässt viele Fragen offen, da es für Kfz-Mechaniker geschrieben worden ist.

 

So was ist schon länger angedacht und wurde bei der MV auch beschlossen. Einzig an der Umsetzung haperts noch. Zudem soll es, wenn es kommt, erst mal nur den Clubmitgliedern zugänglich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So was ist schon länger angedacht und wurde bei der MV auch beschlossen. Einzig an der Umsetzung haperts noch. Zudem soll es, wenn es kommt, erst mal nur den Clubmitgliedern zugänglich sein.

 

... wenn das mal kein Grund wäre, dem Club beizutreten ! - Ich würde so ein "A2iki" schon sehr begrüßen, da es im Forum verstreut eine Vielzahl von Sachberichten gibt, die man konzentriert und nach Baugruppen strukturiert aufarbeiten kann.

 

Das TRiki ist übrigens so gedacht wie das Wikipedia. Jeder kann es mitgestalten.

 

In der www.sternzeit-107.de verwenden wir etwas ähnliches. Es nennt sich "Werkstattbereich". Die Struktur orientiert sich aa der Werkstatt-CD von MB. Hier werden die Artikel allerdings manuell durch die Seitenbetreiber eingepflegt. Der Werkstattbereich ist auch nur für Mitglieder zugänglich.

bearbeitet von Kitzblitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Drehmomentschlüssel hab ich von Proxon (50-60 Euro),der ist echt gut. hatte mal so einen für 25 Euro,der hat aber nicht so lange gehalten (Mein Bruder hat ihn benutzt obwohl die schrauben locker waren)

Einen kleinen Drehmometschlüssel hab ich nicht,da arbeite ich nach gefühl.

Für Zahnriemen am Benziner braucht man 2 8er Bohrer und einen gegenhalter für die Kurbelwelle,kann man sich aber mit viel geschick selbst bauen.

da mein Bruder gestern die Scheibenbremsbeläge hinten am A3 gemacht haben wollte hab ich mir ein geiles werkzeug bei Ebay bestellt,kann ich nur weiter empfehlen. Allerdings braucht ihr Druckluft. Ich denk daß das auch für vordere bremsen geht,habs aber nur hinten benutzt.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ssPageName=STRK:MEWAX:IT&item=390031578677

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Ich verwende viel Werkzeug von Proxxon und Gedore.

 

Alles aufzuzählen dauert zu lange, aber eigentlich habe ich alles was man so braucht. :D

 

Inkl. diverser Spezialwerkzeuge für BMW.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verwende ebenfalls Proxxon und Gedore (nur einen Bit 17mm Inbus)

 

1/4 und 1/2" Ratschensatz, einen grossen und einen kleinen Drehmomentschlüssel (wichtig, nach dem benutzen entspannen). Schraubendreher, Hammer, Metallbürste und Zangen (Knipex).

Etwas Spezialwerkzeug von VAG für die Ölablassschraube am Getriebe oder der Bremsenrückdrucker.

Einen Satz Vielzahn muss ich mir noch zulegen.

 

Auf Arbeit haben wir Hazet, aber das kannst Du nicht bezahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja aber dafür ist hazet mit so die beste Marke ohne hier Werbung zu machen!

 

 

Da gebe ich Dir recht. Allerdings ist es ein Unterschied, ob ich für einen Drehmomentschlüssel 80€ oder (mit 10 Bit Einsätzen) 1500€ bezahle :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt die Marke is Top aber fast unbezahltbar gut wenn man wenn kennt der einem das fast kostenlos besorgen kann!:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema Drehmomentschlüssel gibt es aktuell einen umfangreichen Vergleichstest in der Oldtimer-Markt (Ausgabe 2/2009).

 

Ich liste nachstehend einfach einmal die Ergebnisse (falls das nicht zulässig ist, bitte ich einen der Mods die Auflistung zu löschen). Die Reihenfolge ergibt sich aus den Ergebnissen der technischen Prüfung, wobei nur die ersten 7 Drehmomentschlüssel innerhalb der Prüfnorm liegen, wonach die Abweichung vom Sollwert +/- 4 % betragen darf. Weiterhin müssen die Drehmomentschlüssel dauerhaft gekennzeichnet sein (Maßeinheiten und Hersteller). Aufkleber auf dem Schlüssel oder gar nur auf der Verpackung reichen nicht.

 

Die von der Oldtimer-Markt ermittelten Preise schreibe ich dazu (die sind aber bestimmt nicht repräsentativ und sollten nur als Anhaltswert dienen).

 

Die zweite Ziffer stellt die Rangfolge des Preis-Leistungs-Verhältnisses dar. Drehmomentschlüssel, die die Norm nicht eingehalten haben, wurden im Preisleistungsverhältnis nicht mehr gewertet.

 

Getestet wurden Halbzoll-Drehmomentschlüssel, die ungefähr die Bandbreite 30 bis 200 Nm abdecken.

 

01. / 7. / Hazet 5122-2 CLT / 213,01 EUR

02. / 4. / Facom 208-200 / 137,81 EUR

03. / 6. / Hazet 5122-1 CT / 159,46 EUR

04. / 3. / Drehmotec Rahsol torcoflex-K / 107,10 EUR

05. / 5. / WM TEC Profi Hazet 122-2-WM / 141,92 EUR

06. / 2. / Walter Torquick W / 96,60 EUR

07. / 1. / Connex Drehmomentschlüssel / 92,95 EUR

08. / -- / KS Tools Ergotorque / 99,00 EUR

09. / -- / Wisent Drehmomentschlüssel / 59,00 EUR

10. / -- / Saltus DC-2 S / 220,15 EUR

11. / -- / Mannesmann Drehmomentschlüssel / 19,95 EUR

12. / -- / KS Tools Ergotorque Precision / 119,00 EUR

13. / -- / Proxxon Micro-Click 200/S / 79,00 EUR

14. / -- / ATU Drehmoentschlüssel / 19,99 EUR

15. / -- / kwb Drehmomentschlüssel / 29,95 EUR

16. / -- / EU Tools Drehmomentschlüssel / 22,00 EUR

 

Ich hatte mich übrigens seinerzeit (bestimmt schon 5 Jahre her) für den Mannesmann Drehmomentschlüssel entschieden (der Name wirkte irgendwie vertrauensweckend und der Preis war doch sehr verlockend) - auf den ersten Blick ein "Griff ins Klo" - aber im Erläuterungstext steht:

 

"Erfreulich: Der billigste Drehmomentschlüssel im Test, meist über Bau- und Heimwerkermärkte vertrieben, lag nur ganz knapp außerhalb der Toleranz, kostet aber auch nur ein Zehntel unseres Testsiegers."

 

Meine heutigen Favoriten wären unter Preis-/Leistungssaspekten der Walter- oder der Connex-Drehmomentschlüssel. Möglicherweise sind die sogar baugleich (auf den Fotos kann ich keine Unterschiede erkennen). Wegen der besseren Skalenablesbarkeit würde ich allerdings zum Drehmotec greifen.

bearbeitet von Kitzblitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du dir über die notwendigen Werkzeuge im Klaren bist geht es wahrscheinlich als nächstes um Preis, Qualität und Marke.

Hier waren für mich die letzten Jahre die Werkzeugtests in der Zeitschrift "Oldtimer-Markt" eine hilfreiche Informationsquelle.

Auch @kitzblitz scheint sich ja dort zu informieren (gewonnenes Schweißgerät, gratuliere:)).

Aktuell ist der Test von Drehmomentschlüsseln (Ausgabe 2/2009).

Bei den unumgänglichen Nuss-Ratschen-Kasten habe ich nach 35 Jahren No-Name (war auch damals teuer aber es gab keine Alternative) einen Proxxon Kasten gekauft. Gute Qualität und mit ca. 100,- Euro ein umfangreich bestückter Kasten (kleine und große Ratsche) der vieles abdeckt. Und die neue Nuss-Art mit Flankengripp ist schon genial!

Auch ein Rangierwagenheber sollte nicht fehlen.

Vieles ergibt sich erst beim schrauben. Kannst Du dir größere Pausen erlauben, kauf die speziellen Teile erst wenn sie benötigt werden. Dies kann einiges Geld sparen.

Ist aber meine persönliche Meinung, da ich manche Sachen zweimal gekauft habe weil Teile jahrelang unbenutzt und vergessen in der (verkehrten) Schublade lagen.:o

 

Gruß Alexander

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Auch @kitzblitz scheint sich ja dort zu informieren ...

 

Die Oldtimer-Markt und die Motor-Klassik lese ich seit deren Erstausgaben regelmäßig. Alte Autos begeisterten mich schon immer. Anfangs konnte ich meine Altautoträume damit immer wieder neu aufleben lassen ... zwischenzeitig dienen beide Zeitschriften als Infoquelle zum wohl rostigsten Hobby der Welt.

 

Die Reparaturtipps und Werkzeugtests der Oldtimer-Markt sind immer hochinteressant und beeinflussen inzwischen auch mein Kaufverhalten. Momentan beschäftigt mich die Anschaffung einer Poliermaschine. Auch hier gibt es einen schönen Vergleichstest.

 

Hier hatte ich bereits darüber berichtet (siehe Beitrag 51): https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=29057&highlight=Poliermaschine&page=3

 

Auf der Retro-Classics in Stuttgart sind die Haupthersteller hoffentlich wieder mit eigenen Ständen vertreten (13.03. bis 15.03.09 in der neuen Messe Stuttgart) und erst nach ausführlicher Beratung/Vergleich auf der Messe werde ich mich für eine Poliermaschine entscheiden. Ich bin mal gespannt, welche Neuentwicklungen es bei den Excenter-Poliermaschinen geben wird.

bearbeitet von Kitzblitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also was ich noch sehr empfehlen kann ist PB Swiss Tools und Garant. Einfach top Qualität. :)

Über den Preis sprechen wir lieber nicht... :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Oldtimer-Markt und die Motor-Klassik lese ich seit deren Erstausgaben regelmäßig. Alte Autos begeisterten mich schon immer. Anfangs konnte ich meine Altautoträume damit immer wieder neu aufleben lassen ... zwischenzeitig dienen beide Zeitschriften als Infoquelle zum wohl rostigsten Hobby der Welt.

 

Die Reparaturtipps und Werkzeugtests der Oldtimer-Markt sind immer hochinteressant und beeinflussen inzwischen auch mein Kaufverhalten. Momentan beschäftigt mich die Anschaffung einer Poliermaschine. Auch hier gibt es einen schönen Vergleichstest.

 

Hier hatte ich bereits darüber berichtet (siehe Beitrag 51): https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=29057&highlight=Poliermaschine&page=3

 

Auf der Retro-Classics in Stuttgart sind die Haupthersteller hoffentlich wieder mit eigenen Ständen vertreten (13.03. bis 15.03.09 in der neuen Messe Stuttgart) und erst nach ausführlicher Beratung/Vergleich auf der Messe werde ich mich für eine Poliermaschine entscheiden. Ich bin mal gespannt, welche Neuentwicklungen es bei den Excenter-Poliermaschinen geben wird.

 

Habe den Test Poliermaschinen nicht gelesen, aber ich achte immer darauf, dass Werkzeug Mehrfach-Nutzen hat, wenn möglich.

Ich habe mir einen Festool RO 125 angeschafft. Der ist sowohl als Polier-, als auch als Schleifmaschine perfekt einsetzbar. Preis :eek:, aber durch das breite Nutzungsfeld relativiert sich das wieder. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

War in der Bucht und ich hatte es mir schon gedacht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab noch kein OSS getauscht, hab das Werkzeug auch erst gestern abgeholt. Wird aber sicher mal nötig sein wenn jemand ein OSS tauschen will ;)

 

Bei dem Preis konnt ich nicht wiederstehen, auch wenn ichs evtl nie brauchen werde :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich wollt es mir letztens beim VW leihen,aber die hatten es selbst nicht da. hab mir dann anders geholfen.

Meine OSS-Reperatur ist aber leider (bisher) nicht erfolgreich verlaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hat auch kaum ein Händler rumliegen, da es laut ISO nicht zur Pflichtausstattung des Vertragshändlers gehört und so teuer ist, dass sich die Anschaffung kaum lohnt. Die Vertragshändler leihen es sich in der Regel bei Bedarf von ihrem Vertriebszentrum und der Kunde muss dann auch die Leihgebüren zahlen wenn es nicht über Garantie läuft.

 

Das Teil wird dann montiert in ner Holzkiste angeliefert und kostet je nach VZ pro Woche ca. 300EUR - zuzüglich Logistikkosten! Der Neupreis des Werkzeugs ist nochmal mindestens um den Faktor 10 teurer ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast keulenr.1

Na dann kann ja die erste OSS Reparatur Party im Sommer steigen, ich melde mich freiwillig. :)

 

Gruß Pierre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem mein alter, schwarzer Keil des langen dünnen Typs (siehe Foto) abhanden gekommen ist hab ich mir jetzt ein ganzes Set bestellt.

 

Die Keile sind ideal zum demontieren von Innenraumverkleidungen. Sie sind aus Plastik und ziemlich robust. Mit ihnen verkratzt oder vermackt man kein einziges Teil beim hebeln oder ähnlichen Arbeitsschritten. Außerdem kommt man damit wunderbar an diverse Befestigungen von Verkleidungsteilen ran und kann sie am Befestigungspunkt abhebeln, was die Beschädigungsgefahr erheblich reduziert und Kraft nur dort aufgebracht wird, wo sie idealerweise wirken soll.

 

Der Preis für das Set beträgt 20EUR

Westfalia_Keilset.jpg.dde1ba28462d54d3c3785b5e20bf1fa4.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snap-on hab sogar ich noch nicht kaputt gekriegt :D

 

Mit das Beste, was man kaufen kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nachdem mein alter, schwarzer Keil des langen dünnen Typs (siehe Foto) abhanden gekommen ist hab ich mir jetzt ein ganzes Set bestellt.

 

Die Keile sind ideal zum demontieren von Innenraumverkleidungen. Sie sind aus Plastik und ziemlich robust. Mit ihnen verkratzt oder vermackt man kein einziges Teil beim hebeln oder ähnlichen Arbeitsschritten. Außerdem kommt man damit wunderbar an diverse Befestigungen von Verkleidungsteilen ran und kann sie am Befestigungspunkt abhebeln, was die Beschädigungsgefahr erheblich reduziert und Kraft nur dort aufgebracht wird, wo sie idealerweise wirken soll.

 

Der Preis für das Set beträgt 20EUR

 

Das suche ich! Wo gibts das?

 

Zu empfehlen ist auch dieser Handgriff mit dem kleinen Flacheisenwinkel vorne dran :kratz:. HAZET 2520-1 oder AUDI 3370. Wird in Reparaturanleitungen immer wieder gezeigt, z.B. Rausziehen von Leuten, Armaturteilen oder Innenverkleidung. Wird sogar über Amazon angeboten (18EUR).

 

Gibt es nicht einen Händler, der A2 Fahrer speziell bedient? (weil die schon sowieso vom Schicksal getroffen sind:o)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

wegen dem Werkzeug könnte ich ja dann doch mal schauen wie wir da dann Angebote stricken können. Wir haben Würth, Normfest und Hazet natütlich auch bei uns als Werstattausrüster.

Bin auch per pn zu erreichen. Mal schauen was die Jungs vom Vorstand meinen wie wir das evtl handeln können.

 

Gruß

Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das wäre so das, was ich vorest bräuchte:

 

Wow !!! :eek: ... ein teleskopierbarer Einsteller für die Scheibenwaschanlage ? - Werbegeschenk oder tatsächlich gekauft ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es wäre das, was er bräuchte, nicht das, was er hat ;)

 

Was ist das Werkzeug in der Mitte? Die Bilder sind ja nicht grad gut in der Qualität.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nee, ich hatte über guhgell nach Hazet 2520-1 gesucht. Daraufhin meldet sich u.a. Amazon :kratz: Baumarkt als Anbieter. Dann Meldung "Kunden, die ... haben auch..." und das war dann dieser Einsteller (ca. 9EUR).

Werd's wohl bestellen, zusammen mit dem Hazet. Allerdings 11EUR Versand für beides. Ziemlich frech.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es wäre das, was er bräuchte, nicht das, was er hat ;)

 

Was ist das Werkzeug in der Mitte? Die Bilder sind ja nicht grad gut in der Qualität.

 

Hi A2-D2,

jetzt warst Du schneller als ich mit meiner Antwort an Kitzblitz.

Das in der Mitte ist ein Schraubenlöser. Ich kenns noch als Handschlagschrauber. Bilder sind wirklich ziemlich mies, wollte aber nicht lange rumsuchen. Reicht vielleicht auch zum Verständnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK.

 

Ein Anwendungszweck für den Abziehaken 2520-1 fällt mir auch grad nicht so richtig ein. Wofür brauchst du den?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden