Recommended Posts

vor 22 Stunden schrieb herr_tichy:

Splitter auch vermutlich nicht mehr sofort, wenn man a bisserl verkantet. Hm. Gute Idee.

 

Genau das. Diese hauchdünnen Trennscheiben habe ich ständig zerbröselt, wenn man der Gerät nicht aufmerksam genug weggelegt hat.

vor 22 Stunden schrieb McFly:

Und du bekommst nicht taube Hände weil das wie Sau vibriert?

 

Nö, dann hätte ich das genau so geschrieben und vom Nachahmen eher abgeraten! Genauso, wenn sich die selbstgemachte Scheibe nach den ersten Umdrehungen in tausend Teile zerlegt hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf eine Empfehlung hin besorgte ich mir die original Schnellwechsel-Trennscheiben vom Hersteller.

Diese sind wirklich haltbarer und der Kostenaufwand rentiert sich.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb Papahans:

Diese sind wirklich haltbarer und der Kostenaufwand rentiert sich.

Sind die auch faserverstärkt? So von wegen Verkanten, da fetzen mir die Scheiben gerne weg... :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ist mir bisher noch nichts "weggefetzt" und ich nutze sie wirklich intensiv.

Ich verwende diese Scheiben hauptsächlich zum Entfernen des Aluteils vom OSS. Da wird mit Sicherheit auch viel verkantet.

Mit den alten, herkömmlichen Scheiben habe ich dafür mindstens 3 Stück benötigt. Diese verbesserte Ausführung kann ich nun fast für zwei komplette Entfernungen benutzen, ohne dass etwas ausfranzt oder abbrechen tut. Deshalb hier meine Empfehlung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, wobei dieses Angebot speziell für Kunsstofftrennungen geeignet ist.

Es gibt diese Art von Trennscheiben für verschiedene Materialien, aber mit diesem Bajonettadapter zu verwenden.

 

 

https://www.voelkner.de/products/127872/Dremel-DREMEL-SpeedClic-Schneid-Set-12tlg.-2.615.S690.JA-Durchmesser-38-mm-1-Set.html?ref=43&products_model=C98111&gclid=CKPsvpCCv9ICFU2eGwody2QMWg

bearbeitet von Papahans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ne, massiv Diamant. Schnitthaltigkeit und so...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Makita Akku hat ausgedient.

L1010579.thumb.JPG.f8e28a6816dda8ef14395c1529547c74.JPG

Gibt es jemand hier im Forum, welcher neue Zellen empfehlen, einbauen oder reparieren kann.

Ich habe gelesen, dass man dazu eine neue Platine benötigt um die Sperre der Akkus zu entfernen.

L1010580.thumb.JPG.7674e6131ba83155b898b0ee93e1b2b8.JPG

Diese neue Platine ist schon vorhanden.

Jetzt wären nur noch neue Zellen notwendig.

Wer kann helfen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zellen würde ich von nkon.nl bestellen, ich denke Samsung INR18650-25R oder LG ICR18650-HE4 2500mAh

bieten derzeit das beste Preis-Leistungsverhältnis bei den Hochstromzellen. Ich hab ein Puntschweißgerät, aber keine Erfahrung mit Makita Akkus (meine laufen noch) und bin weit weg. Löten würde ich nicht empfehlen, durch die hohen Temperaturen am Zellboden wird die Zelle imho schon vorgeschädigt.

Und ganz ehrlich - je nachdem wieviel Du am Stück arbeitest: Ein Makita BL 1830B kostet original 45 Euro, den BL1850B gibts ab 80 Euro. Und die haben eine Ladezustandsanzeige. Wenn mit dem Akku also nicht gerade Rasenmäher oder Kettensäge laufen sollen oder Du regelmäßig im Akkord die Akkus tauschst, dann würde ich mir 1-2 der 1830er holen, der Zellentausch lohnt sich da kaum noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich schon mehrere Akkus beerdigt habe und nun einmal einen recyclen möchte, ist mir der Kostenaufwand erst einmal egal.

Ich bin der Meinung, dass aufgearbeitete Akkus die Besseren sind.

Ich benutze diese Akkus für meine Stichsäge, Flex und Heckenschere. (Ab und zu auch für meine Makita Kaffeemaschine) 

Von da her benötige ich mindestens 3.0 Ah um diese Geräte zu bedienen.

Nachahmerakkus rentieren sich nicht. Diese sind schnell durch.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, für die Heckenschere kann sich das mit den 5Ah schon lohnen. Und ja, das Prinzip der Müllverleidung finde ich auch ganz sympathisch :)

Also so ein Punktschweißgerät besteht im wesentlichen aus einer Mosfetbank, einer Autobatterie und einem Controller, der zwei Pulse durchschickt:

https://endless-sphere.com/forums/viewtopic.php?f=31&t=81274

Dazu brauchst Du noch Nickel- oder Hiluminband (vernickelter Stahl) in passender Dicke, also mit dem Messschieber  ausmessen, was Makita da so verbaut hat und mindestens die gleiche Stärke nehmen. Wenn die Zellen beidseitig mit Kunststoffhaltern zusammengehalten werden, dann würde ich reines Nickelband nehmen, weil es besser leitet, wenn die verschweißten Bänder auch zur Stabilisierung genutzt werden, dann sollte man wohl wieder besser Hilumin nehmen, da das nunmal stabiler ist.

Ob aufgearbeitete Akkus besser sind als neue Originalakkus würde ich an der Elektronik festmachen, und die neuen Makitas haben mit der Ladezustandsanzeige nunmal eine imho ziemlich praktische Zusatzfunktion.

  • Daumen hoch. 1
  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich für meine Akkus keine "Wiederbelebung" starten konnte, habe ich hier Ersatz gefunden:

 

L1010584.thumb.JPG.ab05d854fb99af5ce2db98ab5b30b9ed.JPG

 

Welch ein Glück, dass an dem Akku auch noch ein Makita Gerät angeflanscht war. :]

 

L1010585.thumb.JPG.5da9082afacd19d72e72f044304b96f6.JPG

 

Das war eine der besten Anschaffungen zu meinem Werkzeug. Kraftvolles Zuschlagen ist hier angesagt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und man kann die Schraubendreher von Wera auch problemlos mit Kaltreiniger putzen.

So zumindest meine Erfahrung mit den Isolierten. :jaa:

bearbeitet von Ente

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb kalla:

Hallo,

ging es hier nicht um Werkzeug?  Ansonsten gibt es ....

Dann will ich auch mal..

 

Also ich für meinen Teil mag z.B. Werkzeug  von Proxxon.

Reicht für meine Bedürfnisses vollkommen aus.

Das neue Durchsteck-Ratschenset hab ich auch  schon einmal benutzt.

Erfüllt seinen Zweck! 

 

Die Katze fand das Set  aber zum Kotzen !😂

2 Nüsse waren draußen  und Kasten stand offen und da übergibt sich eine Katze punktgenau über die fehlenden 2 Proxxon-Nüsse! 

Da war das Set keinen Tag alt....

 

Der 24er Ratschschlüssel von Proteco wird man sehen wie lange dieser wirklich hält.

Im Hobby Anwendungsbereich vermutlich lange...

2017-05-01 11.57.42.jpg

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...von den Ratschenschlüsseln gibt es mittlerweile schon zig Varianten und Qualitäten; einige hier zu sehen, wobei die  Ausführung unten mein Favorit ist: schlank, stabil, 15° abgewinkelt, Umschalthebel und eine vllt wertige Marke (zB Raco)

20170501_130343[1].jpg

bearbeitet von BernieCAD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen Druckluftreiniger kann man einfach immer gebrauchen. Kann man einen Feuerlöscher umbauen ? Ich denke schon aber man kann auch

ein Ohr dabei verlieren. Gute Sache ist es trotzdem. Munter bleiben !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb bayerwire:

Einen Druckluftreiniger kann man einfach immer gebrauchen. Kann man einen Feuerlöscher umbauen ? Ich denke schon aber man kann auch

ein Ohr dabei verlieren. Gute Sache ist es trotzdem. Munter bleiben !

 

Ja, bei Druckluft sollte man schon aufpassen, nein das ist Eigenbau - Getriebeöl - Einfüllgerät und wir mit max. 5 bar betrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hin und wieder muss man etwas Plaste reparieren, wie zB eine gebrochene Halterung. Kleben ist nicht so mein Ding, darum da sowas rum:

20170624_181153.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2x Räderwechsel pro Jahr an 2 A2 macht 80 Radbolzen raus und rein.

Dann kommen noch gelegentliche sonstige Schrauberaktionen dazu, bei denen die Räder ab/an müssen. Das alles in einer engen, dunklen Tiefgarage.

 

Also war jetzt das hier überfällig:

 

IMG_0466.thumb.JPG.7b89984f33972b5ac1efaaf2e9358e8d.JPG

 

Makita DTW285RTJ, Schlagschrauber mit 2 Akkus à 5Ah.

 

Das Boxeninnenleben, also der Einsatz in den man den Schlagschrauber/ das Ladegerät/ den Zweitakku reinlegt, ist übrigens billigster Plastik, dem ich kein Jahr gebe bis er zerbröselt.

Das Gerät selber macht einen sehr wertigen Eindruck. Falls es wider Erwarten nix taugt, werde ich was dazu schreiben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Sorge, die Plastikeinlage im Koffer hält länger als ein Jahr. Hab meinen DTW281RTJ schon 2 Jahre (scheint wohl der gleiche zu sein, nur mit anderer Teilenummer). Hat damals mit 2x 5Ah-Akku 401,30EUR bei Contorion gekostet - also nicht wirklich viel mehr als heute (20-30EUR?).

 

Mit H&R-Stabikit, einem hydraulischen Wagenheber und diesem Schlagschrauber macht Räderwechsel sogar Spass.  :)

 

Kann über das Teil nichts negatives berichten. Die 280Nm reichen zwar für viele Schrauben und Muttern aber auch nicht für alles. Wenn heißgebremste Radschrauben (oder solche die trocken, ohne Keramikspray oder ähnlichem einen Winter in ner Stahlfelge gefahren werden) sehr fest sitzen muss man doch manchmal mit dem Gelenkhebel vorher anlösen.

 

Sinn machen auch auf jeden Fall für den Schlagschrauber geeignete Nüsse. Die Nüsse aus dem Ratschenkasten werden an der Vierkantaufnahme weich geklopft weil das Material für diese Schläge nicht ausreichend hart ist. Das nudelt nicht nur die Aufnahme der Nuss aus und sorgt dafür, dass die Nüsse ggf. nicht mehr auf z.B. der Knarre hält sondern der Schlagschrauber kann bei zu großem Spiel in der Vierkantaufnahme die 280Nm nicht mehr so sauber aufbringen - dann muss man bei festsitzenden Schrauben zunächst mit der Hand die Nuss auf Vorspannung zur Schraube halten damit sie beim Schlag wenigstens gleich an der Schraube anliegt. Also: Mindestens in einen Satz Schonnüsse für den Radwechsel investieren. ;)

 

Viel Spaß damit. Das Teil war eine meiner besten Werkzeuginvestitionen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir waren Geräte dieser Größe zu schwach. Man bekommt nicht alles los.

Besonders im Radbereich nicht.

Habe mir damals nach mehreren Versuchen  einen gebrauchten Milwaukee für 260€ gekauft, 18V, Bürstenlos und mit 960Nm kräftig genug.

Alles andere ist Spielzeug, der braucht keine Sekunde für angegammelte Radschrauben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Bedalein:

Du machst mich neidisch. Hätte ich auch gern. Was legt man dafür hin?

 

Frag' nicht... Ich hab das inner Aktion für 365€ noch verhältnismäßig günstig bezogen. Bei dem Händler kostet das Set jetzt schon wieder 399€.  

 

Schon lustig, der Preis repräsentiert ~8% des Restwerts meiner Karre - und zwar dem des besseren von beiden. Schlagschrauber-geeignete Nüsse habe ich schon ein paar wenigstens. Jetzt fehlt noch der hydraulische Wagenheber... Falls meine Frau sich beschwert, schicke ich sie zu A2-D2, der ihr dann erklären darf was man halt so an Folgeinvestitionen braucht... xD

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Durnesss:

... der braucht keine Sekunde für angegammelte Radschrauben.

 

Monsieur, bei mir gibt es keine angegammelten Radschrauben. Niemals nicht :).  

Vor dem Einsetzen drahtbürstel ich die gut durch falls sich auch nur ein Anflug von Rost sehen lässt, dann gibt's noch ein bisschen Montagepaste (Rivolta G.W.F.) dazu und gut ist. 

 

Wenn das Ding aber tatsächlich zu schwach sein sollte, um problemlos die Schrauben zu lösen, werde ich das hier kundtun. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute habe ich bei beiden Kugeln die Räder gewechselt.

 

Der DTW285 hat sich im Erstgebrauch gut bewährt, von den 40 Radbolzen hat er 39 geöffnet, eine war tatsächlich sehr fest, da musste ich hiermit kurz von Hand ran.

Von den 39 Radbolzen gingen 37 sofort, d.h. innerhalb von 1-3s auf, bei zwei hat es ca. 10s gedauert, bis sie offen waren. Das Ding macht beim Lösen der Schrauben übrigens einen ordentlichen Lärm, hätte ich garnicht gedacht. Der 5Ah Akku war komplett unbeeindruckt, die Ladeanzeige zeigte anschließend noch alle 4 von 4 Balken an. Der DTW285 hat noch eine wirklich praktische Funktion: man kann ihn so einstellen, dass er sofort(!) aufhört zu drehen, sobald sich die Schraube gelöst hat. Da kann man also erstmal alle Schrauben lösen, solange das Auto noch normal auf den Rädern steht, die Schrauben sind zwar dann gelöst, aber noch komplett und "leicht fest" eingeschraubt. Geht dann eine Schraube wider Erwarten nicht auf kann man sie noch schnell von Hand lösen und merkt man das nicht erst, wenn das Auto auf dem Wagenheber steht...

 

Als Steckschlüsseleinsatz benutze ich seit Jahren diesen hier, jetzt auch weiterhin mit dem Schlagschrauber. Der wird im Schlagschrauber-Einsatz ganz schön malträtiert, da  kann man den Tipp von A2-D2 ein weiter oben nur beherzigen. Die blaue Kunststoff-Ummantelung kann man übrigens austauschen, wenn die mal durch sein sollte - kann mir aber nicht vorstellen, dass mir das in diesem Leben noch gelingen wird.

 

Sehr praktisch auch beim Anziehen der Radschrauben: ein paar Umdrehungen von Hand, dann den Rest mit dem Akkuschrauber, der sich ganz feinfühlig regeln lässt. Nach ein paar Test habe ich herausgefunden, dass beim Anziehen mit den Schlagschrauber auf niedrigerer Stufe nach ca. 2s ein Drehmoment von ca. 100-110Nm anliegt. Dann noch ein paar Grad von Hand weiterdrehen und schon löst der Drehmomentenschlüssel bei 120Nm aus. Damit geht nicht nur das Lösen, sondern auch das Anziehen viel schneller als manuell, das Ganze bei sehr guter Kontrolle über die eingesetzten Kräfte - hier ist so ein etwas feinfühligeres Gerät sehr schön.

 

Also, das Ding macht Spaß und wird mir wahrscheinlich noch sehr oft nützlich sein.

 

 

IMG_0469.thumb.JPG.7047f43b49c2475b0e0142eca71c5388.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das unter 'hiermit' verlinkte Gerät hat mir heute alle 40 Radbolzen auf Anhieb geöffnet. Völlig lärmfrei, nur je ein leises, quitschiges Knack. Und das waren 19er Bolzen mit 180Nm Nenndrehmoment, nicht so 17er Spielzeug... :D

 

Was ich sagen will: Das Hazetteil taugt echt. Wenn es die Arbeit vereinfachen soll taugt IMHO nur ein kräftiger Schlagschrauber, der bei aufgebocktem Fahrzeug auch direkt an den freihängenden Rädern die Bolzen in einem Rutsch ansatzlose rausdreht ohne sie vorher schon lösen zu müssen. Eindrehen tue ich eh immer von Hand um zu fühlen, ob die Gewinde noch okay sind. Und Festknacken mit dem Dremo muss man eh. 

 

Cheers, Michael - dem das hantieren mit nem Akkuschrauber da zu nervig wäre...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Colombia:

Der DTW285 hat noch eine wirklich praktische Funktion: man kann ihn so einstellen, dass er sofort(!) aufhört zu drehen, sobald sich die Schraube gelöst hat.

Das klingt ja richtig interessant. Da kann so ein schnöder Druckluftschlagschrauber nicht mithalten.

Das weckt ja schon wieder Wünsche.

Wahnsinn, was man so alles brauchen könnte😊.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seid mir nicht böse, aber für mich hört sich das nach einer Lösung für ein Problem an, das man mit einem Druckluftschrauber, bzw. mit einem genügend starken Akkuschlagschrauber gar nicht hätte. Aber gut, da hat jeder andere Präferenzen oder persönliche Anwendungsfälle. Ich glaube, mir wäre das Teil einfach zu teuer, und es löst meine Probleme nicht, im wahrsten Sinn. Da wäre der Milwaukee schon geeigneter.

 

So, bin jetzt auch still.

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe u. a. einen Hazet 9012M und habe große Probleme, mit Radschrauben.

Die Druckluftleitung, welche im Beton ist, ist wohl zu dünn..... (Kupferwasserleitung)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb McFly:

Seid mir nicht böse, aber für mich hört sich das nach einer Lösung für ein Problem an, das man mit einem Druckluftschrauber, bzw. mit einem genügend starken Akkuschlagschrauber gar nicht hätte. Aber gut, da hat jeder andere Präferenzen oder persönliche Anwendungsfälle.

Da bin ich gar nicht böse. Auch ich bin in der glücklichen Lage meine Radwechsel auf der Hebebühne durchführen zu können. Dabei ist ein kräftiger Druckluftschrauber natürlich die beste Wahl.

Wer allerdings mit Bord- oder Rangierwagenheber arbeitet der freut sich bestimmt an der schlauen Funktion des Akkuschlagschraubers.

Mit der Anzahl der zu betreuenden Fahrzeuge steigen ja auch die Ansprüche an das Werkzeug.

(Wissen wir ja alle hier😊)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb 5-ender:

Ich habe u. a. einen Hazet 9012M und habe große Probleme, mit Radschrauben.

Die Druckluftleitung, welche im Beton ist, ist wohl zu dünn..... (Kupferwasserleitung)

Ein Druckluftschlauch mit mind. 13mm lichter Weite am besten direkt am Kompressor wirkt da wahre Wunder und ist die paar Euro mehr als Wert :D

 

 

 

image.png.4a6bf7e85164d64462978afec79f5675.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb 5-ender:

Die Kompressoren stehen aber im Keller,

In dem Fall einfach vor dem Schlagschrauber einen kleinen Vorratsbehälter zwischenschalten und mit grossem Schlauchquerschnitt weiter.

Wirkt Wunder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.