Wulfi

Querlenkerbuchse wechseln

Recommended Posts

Am Samstag hatte ich meine Kugel auf der Hebebühne und da ist mir aufgefallen, das die hinteren Lager am Querlenker nicht mittig sind, sondern in die Fahrzeugmitte verschoben. Es würde mich wundern, wenn das so normal ist. Vielleicht ist das auch die Ursache für meine Poltergeräusche. Wie dem auch sei möchte ich nun die beiden Lager erneuern und wollte mal wissennob das schon mal jemand gemacht hat und welche Gummies man da nimmt. Es gibt anscheinend welche aus Vollmaterial und welche die nicht aus Vollmaterial sind so wie bei mir. Was würdet Ihr empfehlen?

Das Lager was ich meine ist auf dem Bild wieder in der Mittelposition.

IMG_4948.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

würde die aus vollmaterial nehmen. dann ist das alles zwar etwas straffer aber hält auch länger. gibt wohl einige polofahrer die ihre buchsen aus dem polo welche nicht aus vollmaterial sind gegen kompatible aus dem a2 die aus vollmaterial sind getauscht haben.

wenn du sie wechselst wärs nett wenn du deine erfahrungen oder sogar ne anleitung posten könntest. sowas hab ich nämlich auch noch nicht gemacht und wer weiß vllt. kommst noch auf mich zu:-)

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast simon461

Die sind glaube ich eingepresst. Raus sollte kein großes Problem sein, aber die Lager dann wieder rein zu bekommen??

Keine Ahnung ob in einer Hobbywerkstatt eine Presse zum Standard gehört.

Um Geld zu sparen könnte man die Dreieckslenker ausbauen und in einer Werkstatt mit Presse aus und einpressen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Auf keinen Fall diese modernen aus hartem Plastik nehmen. Es muss eher gummiartig sein.

Das Thema war grade mit Markenangaben etc. im E31 Forum und da hat das Plastikteil nur sehr kurze Zeit gehalten, bis es kaputt war.

Idee ist, weniger Spiel im Fahrwerk also ok mit 270km/h liegen die 1,9 Tonnen etwas sicherer aber eben eben nur kurz, dann sind die Löcher nicht mehr rund sondern oval und dann wird es gefährlich.

Dann lieber so viel Spiel wie in der Serie aber dafür hält es lange.

 

Edit: Härter hält länger? Warnung! Eher umgekehrt.

Powerflex heißt der steinharte Müll. Mit Fotos: ClubE31 :: Thema anzeigen - Powerflex

Resultat war, dass ein Querlenker also die Lagerverschweißung in der Karosse rausgerissen also gerochen ist!

bearbeitet von Stanni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Viele machen den Fehler beim BMW aber bei der Montage der Powerflex Buchsen... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Resultat war, dass ein Querlenker also die Lagerverschweißung in der Karosse rausgerissen also gerochen ist!

:eek: Dann nehm ich doch lieber die Originalgummies vom 3l, hat jemand zufällig die Teilenummer auch für die vorderen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinem S2 sind auch nicht mehr die originalen Buchsen drin. Man muss schon das richtige Material nehmen und auch richtig montieren. Dioch das versteht sich von alleine. Wie es beim A2 ist kann ich nicht beurteilen. Beim S2 ist das technisch kein Problem. Nur wenn man dann noch einen garten Stabilisator einbaut kann es zum Bruch des Hilfsrahmen kommen. Damit will ich nur sagen, dass eine gewisse Vorsicht schon angebracht ist. Heutzutage sind die Teile nicht mehr so überdimensioniert wie früher. Man kann die Dimensionierung ja auch einfacher rechnen lassen.

Meiner Meinung nach ist der A2 ja eh keine Sportskanone. Darum werde ich auch keine solchen Modifikationen machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ahoi,

 

gibts zum Thema Querlenkerbuchsen zwischenzeitlich eine

Anleitung wie auch eine Lager Empfehlung mit Teilenummer ?

 

Danke im voraus.

 

Grüße

 

Jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anleitung? Aggregatenträger runter. Teilenummer ist 8z0 407183, kosten tun die unter €20 /Stück.

 

Meine werden auch noch demnächst gewechselt, dachte das das Problem vorne war und es ist nicht....

 

- Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aggregatenträger muss nicht runter!!!

Querlenker ausbauen.

Mit einem geeigneten Werkzeug das Lager aus- und einpressen, evtl. Achsvermessung machen. Fertig.

Original A2 Teile verwenden, die Sparversion aus dem Polo ist das letzte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original A2 Teile verwenden, die Sparversion aus dem Polo ist das letzte.

 

Im Gegenteil werden beim Polo von Kennern der Materie oft die A2-Buchsen verwendet, weil sie länger halten und den Polo(9N) direkter erscheinen lassen, also weniger schwammig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.. ich sehe nicht wie es ohne runterlassen vom Aggregatenträger machbar ist? Vielleicht ist es zu lange her, das letzte Mal wo ich nachgeschaut habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer nicht auf das teure Hazet-Werkzeug setzen will kommt auch mit einem geeigneten Gewindestab (M10) ein paar Muttern und Unterlegscheiben zum Ziel.

Auch ich meine, dass der Aggregateträger nicht abgelassen werden muß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.. ich sehe nicht wie es ohne runterlassen vom Aggregatenträger machbar ist? Vielleicht ist es zu lange her, das letzte Mal wo ich nachgeschaut habe.

 

Aggregatenträger muss nicht runter!!!

Querlenker ausbauen.

Mit einem geeigneten Werkzeug das Lager aus- und einpressen, evtl. Achsvermessung machen. Fertig.

 

 

 

Wer nicht auf das teure Hazet-Werkzeug setzen will kommt auch mit einem geeigneten Gewindestab (M10) ein paar Muttern und Unterlegscheiben zum Ziel.

Auch ich meine, dass der Aggregateträger nicht abgelassen werden muß.

 

Mit Unterlegscheiben wird es nichts, man muss auf den Außenring vom Lager pressen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mit Unterlegscheiben wird es nichts, man muss auf den Außenring vom Lager pressen.

 

Ich hab es aber so schon bei einem Seat Ibiza (6l) hinbekommen. Ist halt abhängig von der Größe der verwendeten Unterlagscheibe(n).:)

 

Natürlich gebe ich zu, dass es mit dem Hazet-Werkzeug mit Sicherheit einfacher durchzuführen ist. Alternativ gibt es ähnliche Werkzeuge bei Ebay um 60-70 Euro. Stichwort: Silentlager-Werkzeug

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich hab eine Frage zum Ausbau. Das Bild oben - wie kriegt man den Querlenker aus der Buchse raus? Hab alles andere raus und frei - aber selbst mit Hebel bekomme ich das Teil nicht raus ...

 

Gruß Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es mit einfachen Ziehen/Hebeln nicht funktioniert, bekommt man den Querlenker mit einem Zweiarm-Abzieher aus der Buche. Da geht imho einfacher wenn der ganze Aggregateträger zumindest einseitig etwas abgesenkt wird.

Um die Spitze des Abziehers ansetzen zu können am besten die Spitze des Querlenkers mit einem Bohrer "körnen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte im Rahmen einer Fahrwerkserneuerung (bei einem der "A2-Herde") die völlig verrosteten Unterlenker und auch gleich die hinteren Buchsen tauschen.

Die Unterlenker habe ich raus.

Aber die Buchsen, ich bekomme sie -trotz des speziellen Ausziehwerkzeuges- einfach nicht heraus.

Sie scheinen so fest zu sitzen, dass ich das Gefühl habe, eher zerreisst es die Aluminiumkonsole.

 

Gibt es da etwas, was ich noch wissen sollte:kratz:?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kannst du das Werkzeug nicht erstmal ohne die Verlängerung durch das andere Lager nutzen? Also nur an der Buchse ansetzen, um sie lösen zu können. Ich denke, so kannst du mehr Kraft aufbringen, ohne Gefahr zu laufen, die Konsole ins Jenseits zu schicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ausbau der alten Buchsen im eingebauten Zustand der Konsole wohl (beim A2) nicht möglich.

Ich habe die Konsole dann ausgebaut und selbst im Schraubstock war keine Bewegung der Buchse zu erzwingen.

 

Konsole auf Kantholz, das Formstück zum Ausziehen auf die alte Buchse gelegt und erst ein recht großer (5 kg) Hammer brachte Bewegung in die "Sache".

 

Morgen wird die erste Konsole dann wieder (an die Markierung) eingebaut und die 2 werde ich anschließend ausbauen.

 

So aufwändig sollte es eigentlich gar nicht werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ausbau der alten Buchsen im eingebauten Zustand der Konsole wohl (beim A2) nicht möglich.

Ich habe die Konsole dann ausgebaut und selbst im Schraubstock war keine Bewegung der Buchse zu erzwingen.

 

Konsole auf Kantholz, das Formstück zum Ausziehen auf die alte Buchse gelegt und erst ein recht großer (5 kg) Hammer brachte Bewegung in die "Sache".

 

Morgen wird die erste Konsole dann wieder (an die Markierung) eingebaut und die 2 werde ich anschließend ausbauen.

 

So aufwändig sollte es eigentlich gar nicht werden...

 

Hast du denn ein paar kleine Bildchen gemacht? Wäre super!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, hab noch keine Bilder gemacht.

Dafür etwas anderes: Da ich (zunächst) an dem einen A2 neue Blechquerlenker einbauen möchte, habe ich diese heute versucht etwas vor Korrosion zu schützen.

Dazu habe ich sie komplett in Mike Sanders Korrosionsschutzfett getaucht, welches ich vorher verflüssigt hatte.

 

Bin nun sehr gespannt, wie diese Lenker in ein paar Jahren aussehen werden.

 

Die alten, die ich ausgebaut hatte, waren in einem sehr üblen Zustand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nein, hab noch keine Bilder gemacht.

Dafür etwas anderes: Da ich (zunächst) an dem einen A2 neue Blechquerlenker einbauen möchte, habe ich diese heute versucht etwas vor Korrosion zu schützen.

Dazu habe ich sie komplett in Mike Sanders Korrosionsschutzfett getaucht, welches ich vorher verflüssigt hatte.

 

Bin nun sehr gespannt, wie diese Lenker in ein paar Jahren aussehen werden.

 

Die alten, die ich ausgebaut hatte, waren in einem sehr üblen Zustand.

 

Halte ich für sehr bedenklich. :eek:

 

Erstens ist es eben nicht Umweltschonend , im Gegenteil sogar schädigend.

 

Zweitens hoffe ich die Gummilager hatten keinen Kontakt mit dem Fett damit sie keinen Schaden erleiden.

 

Ich würde im "Außenbereich" eher eine Beschichtung oder eine Farbauftrag empfehlen.

 

Mit freundlichen Grüßen Michael

 

P.S. vor Rost wird es eine Zeitlang schützen, denke aber nicht das sich der gewünschte Effekt einstellt. :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, kein Kontakt zum Gummi.

 

Mit Farbe o.ä. erreicht man das Innere nicht. Und genau dort passiert der Großteil der Korrosion.

 

Ganze Rostplatten waren in den alten Lenkern.

 

Ich habe vor 9 Jahren die Hinterachse an meinem A2 gemacht und das hat sich sehr bewährt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gute Erfahrungen mit Owatrol-Öl und Brantho Korrux 3in1. Bei noch blankem nicht angerosteten Metall muss man wegen der Haftung Owatrol-Cip verwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mike sanders soll sogar gummifreundlich sein - fluidfilm ja eher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt auch soweit alles zusammen, um die Lager zu tauschen. Inklusive dem Aus- und Einziehwerkzeug. Bei der Trockenübung ist mir aufgefallen, dass die A2-Lager nicht mit dem Metallrand am Einpresswerkzeug anliegen. Und so wird das nichts.

 

Im örtlichen Handel sind keine Unterlegscheiben in der Größe aufzutreiben. Bevor ich jetzt mühselig aus Siebdruckplatte ein Zwischenstück zurechtknusper – hat jemand eine andere Idee, was mehr oder weniger plug & play funktionieren könnte, um die Lücke zwischen Einpresswerkzeug und Lager zu füllen?

IMG_2964.jpg.501fdf6aba4cfcdf43e2ac250527f89c.jpg

IMG_2963.jpg.44fa962b4971ee6e05c7a701ec15ea71.jpg

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus habe heute mit genau diesem Werkzeug (meins, wer es braucht kann sich melden) die Lager bei einem Polo 9n gewechselt.

 

Die Lager waren asymmetrisch, d.h. einseitig ging der ganze Pin rein und Lagerring lag sauber an.

 

Wäre alternativ zum Reindrücken nicht der Ausdrückring möglich, denn der drückt ja NUR auf die Außenschale des Lagers?

 

Andere Alternative wäre,auf deinem Bild von der rechten Seite aus den Adapter mit der Flex ( der der mit der Flex kann, Insider) soweit einzukürzen das lediglich ein kleiner Führungsteil stehen bleibt und der Adapter auf dem Außenring anliegt.

 

Der innere Führungsstift ist m.e. nicht von Wichtigkeit für die Funktion.

 

Mit freundlichen Grüßen Michael

 

p.s. ist bei dir auch beim ersten mal das Gewinde des Montagewerkzeuges gerissen?

 

 

 

Ich habe jetzt auch soweit alles zusammen, um die Lager zu tauschen. Inklusive dem Aus- und Einziehwerkzeug. Bei der Trockenübung ist mir aufgefallen, dass die A2-Lager nicht mit dem Metallrand am Einpresswerkzeug anliegen. Und so wird das nichts.

 

Im örtlichen Handel sind keine Unterlegscheiben in der Größe aufzutreiben. Bevor ich jetzt mühselig aus Siebdruckplatte ein Zwischenstück zurechtknusper – hat jemand eine andere Idee, was mehr oder weniger plug & play funktionieren könnte, um die Lücke zwischen Einpresswerkzeug und Lager zu füllen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das abgebildete Teil sollte eher jenes sein, welches an die Lageraussenschale gesetzt wird, also an dieses "Alu-Gussauge".

 

Wenn ich nicht gerade einen Extremfall hatte, dann würde ich sagen mit einem (solchen) Auszieher ist das alte Lager nicht heraus zu bekommen.

Die 2 von mir getauschten mussten mit einem größeren Schlagwerkzeug davon überzeugt werden, dass sie ihr altes Zuhause verlassen sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigenes, beinhaltet das u.a. von Weißer A2

 

Bild 1 war beim ausziehen vom Lager

 

Bild 2 war beim einziehen vom Lager

 

Mit welchem Werkzeug?

 

Daß von Weißer A2?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man das kaufen oder basteln? :)

Möchte auch die Dinger an meinem 3L gegen die aus Vollgummi tauschen.

Lg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Servus habe heute mit genau diesem Werkzeug (meins, wer es braucht kann sich melden) die Lager bei einem Polo 9n gewechselt.

 

 

Die Lager vom Polo sind aber auch länger, deshalb liegen die auch an.

 

Der innere Führungsstift ist m.e. nicht von Wichtigkeit für die Funktion.

 

Wie du es ja schon richtig benannt hast, dient der "Stift" der Führung und damit dem besseren geraden Einziehen der Buchse.

 

Das abgebildete Teil sollte eher jenes sein, welches an die Lageraussenschale gesetzt wird, also an dieses "Alu-Gussauge".

 

Ich habe mir mehrere Anleitungen (Videos, PDFs) angeschaut. Überall wird es so angesetzt, allerdings immer mit den Kunststoffbuchsen vom Polo und Co.

 

Wenn ich nicht gerade einen Extremfall hatte, dann würde ich sagen mit einem (solchen) Auszieher ist das alte Lager nicht heraus zu bekommen.

Die 2 von mir getauschten mussten mit einem größeren Schlagwerkzeug davon überzeugt werden, dass sie ihr altes Zuhause verlassen sollen.

 

Ich hoffe da auf einen Einzelfall bei dir.:D Ist aber durchaus möglich, dass die Alubuchsen eher festfressen im Laufe der Jahre, als dies die Kunststoffbuchsen tun.

 

Kann man das kaufen oder basteln? :)

Möchte auch die Dinger an meinem 3L gegen die aus Vollgummi tauschen.

Lg.

 

Ich habe meins über ebay bezogen. Hat etwas über 40,- € gekostet und beinhaltet die gleichen Teile wie die, wenn auch qualitativ bessere, höherpreisige Variante.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hab eine Frage zum Ausbau. Das Bild oben - wie kriegt man den Querlenker aus der Buchse raus? Hab alles andere raus und frei - aber selbst mit Hebel bekomme ich das Teil nicht raus ...

 

Antwort für Andere, um den Querlenker aus der Querlenkerbuchse auszutreiben:

 

Mit Gummi-neutralen und kriechfähigen Gleitmittel (z.B. Balistol?) mehrfach behandeln, hebeln und gleichzeitig mit einem Fäustel den Querlenkerzapfen aushämmern. Achtung! Augenschutz tragen, Holzstück o. ä. unterlegen (sonst können Metallspäne fliegen!)

Einbau anders herum; Beim A2 1.2 stabiles (Kletter-)Seilstück in Querlenkerloch, vorsichtig mit z.B. stabilem, harten Aststück (= weicher als ALU!) hebeln und mit Fäustel (das Querlenkerstück z.B. mit altem Fahrradschlauchstück umwickelt) eintreiben.

 

Eine weitere Person zur Unterstützung ist beides Mal hilfreich, denn:

 

Braucht Gewalt, aber bitte keine blinde rohe Gewalt anwenden (irgendwann ist alles kaputtbar ;)), d.h. sich Gedanken machen, wo die Kräfte angesetzt werden sollen. Und wo besser nicht.

bearbeitet von MartinB82
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

hat jemand Bilder von den Buchsen ander Hinterachse!

Gibt es unterschiedliche Teilenummern? Oder alle 4 gleich.

Wie machen sich schlechte , ausgehärtete oder ausgeschlagene Buchsen bemerkbar.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht hilfreich für den Einbau der Buchse, da ja 6 Kant.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte auch die Querlenker erneuern (BBY) und so habe ich welche von Meyle bestellt und auch gleich neue Lager.

 

Nun wurden beide Bauteile geliefert und wie ich feststellen mußte passen die Lagerbuchsen nicht in die Querlenker.

Die Führungsbuchse im Querlenker hat einen Innendurchmesser von 35,9mm (auf beiden Seiten) und die Lagerbuchse

hat einen Außendurchmesser von 36,8mm, die Differenz beträgt 9mm 8o

 

Laut Hersteller ist die Lagerbuchse mit einem Außendurchmesser von 36mm angegeben doch ist diese viel zu groß für die

Buchse des Querlenker. Der Brüller ist, das beide Bauteile von Meyle stammen und nicht aufeinander abgestimmt sind.

Vielleicht kann jemand nachmessen und mal eine Rückmeldung geben. Hier noch die Daten der gelieferten Bauteile.

 

Querlenker von Meyle:

Hersteller Nr.: 116 050 0078

OEM: 116 050 0078, 1160500078

 

Lagerbuchse von Meyle:

Hersteller Nr.: 100 407 0089

OEM: 8Z0 407 195 D, 8Z0407195D, 8Z0 407 182 C, 8Z0407182C, 8Z0 407 182 B, 8Z0407182B

 

Audi ist im Rückstand und kann die Lager kurzfristig nicht liefern, eine Ansicht ist auch ncht möglich.

 

Gruß

 

Jojo

Querlenker 1.jpg

Querlenker 2.jpg

Querlenker 3.jpg

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb jojo:

 

Die Führungsbuchse im Querlenker hat einen Innendurchmesser von 35,9mm (auf beiden Seiten) und die Lagerbuchse

hat einen Außendurchmesser von 36,8mm, die Differenz beträgt 9mm 8o

 

Da wird ich noch mal nachrechnen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb DerWeißeA2:

 

Da wird ich noch mal nachrechnen!

 

Das Lager welches in den Querlenker eingesteckt werden soll hat einen Außendurchmesser von 36,8mm, die

Führungsbohrung im Querlenker in welches das Lager eingesteckt werden soll hat einen Innendurchmesser

von 35,9mm.

 

Die Differenz beträgt 9mm

 

Nun gibt es zwei Fehlermöglichkeiten:

 

1. Der Außendurchmesser des Lager ist zu groß

2. Die Führungsbohrung um Querlenker ist zu klein.

 

Meine Frage an euch: Kann wer bitte nachmessen!

 

Wo muß ich also nochmals nachrechnen ?

 

Gruß

 

Jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich sehe Querlenkerinnendurchmesser 36,0 mm, die Lagerbuchse hat 36,5 mm ... Buchse ist also 0,5 mm (5 Zehntel mm) größer als das Loch wo sie rein soll.

Sollte sich einpressen lassen, soll nach der Montage stramm sitzen.

 

Beim Einpressen sollte man merken ob das klappt oder doch zu groß ist.

 

Ich halte ganz ehrlich von den Meyle-Teilen in dem Bereich nix mehr, die Koppelstangen von denen sind schon deutlich schlechter als die original Audi.

Die Verarbeitung auf deinen Bildern sieht grauenhaft aus.

 

Früher beim Passat 3B/3BG waren die Meyle Fahrwerksteile echt klasse, was ich jetzt so mitbekomme ist nicht die Wucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf dem Bild mit dem Meßschieber und dem Querlenker sieht es aus, als ob da was dünnes an der Wandung ist ... irgendwie ein dünnes Blech oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

3

vor einer Stunde schrieb jojo:

 

Das Lager welches in den Querlenker eingesteckt werden soll hat einen Außendurchmesser von 36,8mm, die

Führungsbohrung im Querlenker in welches das Lager eingesteckt werden soll hat einen Innendurchmesser

von 35,9mm.

 

Die Differenz beträgt 9mm

 

Nun gibt es zwei Fehlermöglichkeiten:

 

1. Der Außendurchmesser des Lager ist zu groß

2. Die Führungsbohrung um Querlenker ist zu klein.

 

Meine Frage an euch: Kann wer bitte nachmessen!

 

Wo muß ich also nochmals nachrechnen ?

 

Gruß

 

Jojo

36,8 -35,9 ist nicht 9

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut es sind 0,9mm, danke.

 

@ Christoph

die Meyle Querlenker sehen schlimm aus doch die originalen von Audi schauen genauso aus, so das ich

davon ausgehe, das Meyle der Erstausrüster ist. Kann man gut im Suprbro Umbau Thema sehen.

 

 

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden