Jump to content

Aua, Unfall!


AlexWuest
 Share

Recommended Posts

Hallo A2 Feunde,

 

habe im Skiurlaub in der Schweiz meinen A2 zerlegt. Was meint ihr dazu, habe ich eine Chance? Der ADAC bringt das Auto nächste Woche zu meiner Werkstatt.

 

Habe ihn erst seit September und habe lange gesucht. Und noch Schuld. :(

 

Gruß Alex

Link to comment
Share on other sites

Erstmal: Hoffentlich geht es allen Passagieren gut!

 

Zum Schaden:

Dem Bild nach zu urteilen war es ein "Streifschuss" knapp am Aufpralldämpfer und damit auch am Längsträgervorbei.

Die Energie wurde daher wohl hauptsächlich vom Scheinwerfer/Schlossträger sowie von der vorderen linken Achsaufhängung absorbiert.

 

Die Frage ist wie weit es die Achse nach hinten verschoben hat. Problematisch wird es wenn die Achse die A-Säule oder über den Aggregateträger den Längsträger(ansatz) deformiert hat.

Edited by Phoenix A2
Link to comment
Share on other sites

oh ja sieht böse aus. Wäre schade wenn es Euch jetzt schon trennt...

 

Frage; wer war denn Schuld?

Sollte eventuell die möglichkeit bestehen sich nen 2 Unfaller zu kaufen z.B. mit Motorschaden und dann aus 2 einen bauen...

 

Naja, Schuld war ich. Die Sache mit dem Unfaller muss man halt mal sehen. Am wichtigsten ist mir die Innenausstattung. Sportsitze mit Stoff und SHZ!

 

War bisher echt zufrieden. Werde wohl die Ankunft abwarten müssen.

 

Danke erstmal an alle.

Link to comment
Share on other sites

Alex, erst einmal noch Gute Besserung.

 

Ich würdn Gutachten machen lassen.

Die Airbags sind aber nicht gekommen?!

Sieht bestimmt schlimmer aus als es ist.

Prinzip Hoffnung!:/

Ich hoffe für dich, das es kein wirtschaftlicher Totalschaden ist.

Link to comment
Share on other sites

Oh, wie schade!

Wie fest hat das Vorderrad in die Karosserie eingeschlagen?

Gibt es Verformungen im Bereich des Türschwellerknies zur A Säule, der A Säule oder Fußstütze?

Das wäre m. E. das Ende..

 

Den Rest kann man reparieren, aber billig wird das nicht.

Hast´ne PN.

Link to comment
Share on other sites

Schön das es so glimpflich ausgegangen und niemand zu Schaden gekommen ist. Der Audi hat euch vor Schlimmerem beschützt und es leider mit seiner Funktion bezahlt.

 

Wenn ich mir so die Bilder betrachte, ist ein wirtschaftlicher Totalschaden recht sicher. Das liegt einfach an der Tatsache, dass es sich "nur" um einen 1.4 Benziner mit normaler Ausstattung handelt (kein OSS, keine teuren Felgen, Innenausstattung kann ich nicht beurteilen).

 

Um einen Strukturschaden festzustellen musst du das Fahrzeug strippen und vermessen lassen (alleine das Vermessen kostet schon ordentlich). Mit einem positiven Ergebnis kann man dann anfangen sich um Austauschteile zu kümmern ... komplette linke Achsaufhängung, komplettes Lenkgetriebe, neuer Hilfsrahmen (Fahrschemel), Wasserkühler, Klimakühler, Kotflügel, Stossstange, Motorhaube, etc. ...). Wahrscheinlich hat sich der Volvo über den Aufprallträger geschoben und dabei den A2 nach unten gedrückt bevor er die Hauptenergie über die Felge an die Achsaufhängung abgegeben hat ...

 

Aber wie schon erwähnt, lässt sich (ohne Strukturschaden) im Prinzip alles wieder (günstig) reparieren, gerade in Eigenregie.

 

 

Ich drück dir die Daumen, dass es klappt!

Edited by Christoph
Link to comment
Share on other sites

Ich habe nochmal geschaut: Die Gurtstraffer werden wie die Airbags vom Airbagsteuergerät je nach Crashverhalten (Entscheidung mit Hilfe von Beschleunigungssensoren) gezündet. Wird ein Airbag gezündet wird immer auch der entsprechende Gutstraffer ausgelöst.

 

Es ist grundsätzlich wohl auch möglich, dass ein Gurtstraffer ausgelöst wird ohne Airbagauslösung. Da weiss ich nicht wie es im A2-Airbagsteuergerät implementiert ist.

 

Weil seine Schulter schmerzt ^^ ... der zieht einen ja an den Sitz ... ohne diesen hätte er ne Delle im Gesicht ^^

 

Der Gurtstraffer ist nicht notwendig damit eine Person bei einem Unfall durch den Gurt im Sitz gehalten wird. Er sorgt für ein straffes Anlegen des Gurtes und unterstützt so auch die Wirkung des Airbags.

Abgesehen davon wird der Gurt aber ab einer bestimmten Entrollbeschleunigung auch ohne Gurtstraffer mechanisch blockiert. Siehe auch: Sicherheitsgurt

Edited by Phoenix A2
Link to comment
Share on other sites

Jupp, wenn ich mich aber nicht irre, wird der Gurt gestrafft und geht danach in den mechanischen Block ^^ ... das man über den Gurt dennoch abrollt ist mir bewusst jedoch kann ich sicher sagen, dass man ohne Straffer definitiv mim Kop irgendwo gegenknallt :-)

Aber is ja wurst ^^ ... hauptsache is hier niemanden was passiert ... vll. kann man ihn ja reparieren

Link to comment
Share on other sites

auweia - gut, dass es nicht zu schwereren Verletzungen gekommen ist.

 

Zum Schaden kann ich nichts sagen - fehlende Sachkompetenz.

 

Hoffentlich geht es noch mit vertretbaren Aufwand zu reparieren - wäre sehr schade um die Kugel.

Drücke die Daumen.

Grüße in die Nachbarstadt und halte uns bitte auf dem Laufenden.

 

 

Thomas

 

Frage am Rande - nicht zum eigentlichen Thema:

Das Kennzeichen im ersten Bild - willste das so öffentlich stehenlassen? -wäre mir unangenehm - evtl. kann es ja ein Mod. nachträglich verpixeln.

Edited by mamawutz
Link to comment
Share on other sites

jedoch kann ich sicher sagen, dass man ohne Straffer definitiv mim Kop irgendwo gegenknallt :-)

 

Keinesfalls, die Gurtrolle blockiert sofort, wenn sie schnell abgerollt wird. Bei "leichten" Unfällen wie dem oben gezeigten ist es im Prinzip unmöglich, mit dem Kopf auf Lenkrad oder Armaturenbrett zu prallen.

Ist die Verzögerung so heftig, daß ein Kopfaufprall droht, löst auch der Airbag aus.

 

Der Gurtstraffer ist nur dazu da, die sog. Gurtlose zu eliminieren - sprich den Leerweg, der durch einen nicht straff angelegten Gurt oder beispielsweise kuschelige Winterkleidung entsteht.

 

Der Gurtklemmer hingegen "klemmt" den Gurt, wie der Name schon sagt und bindet die Insassen frühzeitig in den Verzögerungsablauf ein. Dies geschieht im Crashfalle noch schneller als über den normalen (und reversiblen) Blockademechanismus, den man ja schon auslöst, wenn man sich mal zügig anschnallen möchte.

 

Sind Gurtstraffer oder Gurtklemmer ausgelöst, muss die Gurtanlage auf alle Fälle getauscht werden, auch weil Folgeschäden nach stärkeren Unfällen nicht auszuschliessen sind.

Edited by DerTimo
Link to comment
Share on other sites

Frage am Rande - nicht zum eigentlichen Thema:

Das Kennzeichen im ersten Bild - willste das so öffentlich stehenlassen? -wäre mir unangenehm - evtl. kann es ja ein Mod. nachträglich verpixeln.

Hinweis vom Moderator
Guter Hinweis. Danke.

 

Alex wenn du etwas dagegen hast: Bitte bei mir melden!

Link to comment
Share on other sites

Alex, erst einmal noch Gute Besserung.

 

Ich würdn Gutachten machen lassen.

Die Airbags sind aber nicht gekommen?!

Sieht bestimmt schlimmer aus als es ist.

Prinzip Hoffnung!:/

Ich hoffe für dich, das es kein wirtschaftlicher Totalschaden ist.

Warum ein Gutachten für 400 - 500 Euronen?

Nach Gutachten ist der A2 ein wirtschaftlicher Totalschaden, da hier die Teile zum NP und die Arbeitszeit Karosseriebau gerechnet werden.

Schlossträger, ev. Kühler/Kondensator, Haube, Kotflügel, Lenkgetriebe, Achsteile, Stossdämpfer, Servopumpe usw.,usw.

Das ist bestimmt teurer, als es aussieht.

 

Schade um heiligs Blechle, schön, dass niemand verletzt wurde!

Link to comment
Share on other sites

Arme Kugel, gut das anscheinend niemandem etwas passiert ist.

 

 

 

Naja, Schuld war ich. Die Sache mit dem Unfaller muss man halt mal sehen. Am wichtigsten ist mir die Innenausstattung. Sportsitze mit Stoff und SHZ!

 

War bisher echt zufrieden. Werde wohl die Ankunft abwarten müssen.

 

Danke erstmal an alle.

 

:erstlesen:Leichenfledderer!!!!

 

 

Wo wir gerade dabei sind......da hätte ich interesse an den Sitzen :D

Link to comment
Share on other sites

Warum ein Gutachten für 400 - 500 Euronen?

Nach Gutachten ist der A2 ein wirtschaftlicher Totalschaden, da hier die Teile zum NP und die Arbeitszeit Karosseriebau gerechnet werden.

Schlossträger, ev. Kühler/Kondensator, Haube, Kotflügel, Lenkgetriebe, Achsteile, Stossdämpfer, Servopumpe usw.,usw.

Das ist bestimmt teurer, als es aussieht.

 

Schade um heiligs Blechle, schön, dass niemand verletzt wurde!

Es sieht nicht preiswert aus,aber um ihn zu retten, sollte man schon wissen ob die Karosserie etwas abbekommen hat.

Je nach Versicherung hats auch ne Relevanz...

Ich als Laie kann z.B. nicht feststellen, ob die Karosserie...etwas abbekommen hat!

 

Das müsste schon einmal Vermessen werden.

 

Ich gebe dir allerdings Recht, das es teurer sein wird,als es aussieht.:(

 

Die Hoffnung stirbt aber bekanntlich zuletzt !

Hoffentlich isser reparabel!

Link to comment
Share on other sites

Hinweis vom Moderator
Guter Hinweis. Danke.

 

Alex wenn du etwas dagegen hast: Bitte bei mir melden!

 

:eek: jetzt sieht er aus wie meiner.

Link to comment
Share on other sites

Bevor man da iwas sagen kann, muss erstmal der kaputte schrott runter und dann kann man genauer sehen was dran ist.

Wer den schaden auf einem Bild erkennt, ist der geborene Gutachter.. Stöber mal ebay durch und schau mal was die äusseren Teile wie kotflügel, haube, schlößträger ect. kosten..

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens
Weil seine Schulter schmerzt ^^ ... der zieht einen ja an den Sitz ... ohne diesen hätte er ne Delle im Gesicht ^^

Genau deswegen.

Die Airbags haben eine höhere Auslöseschwelle soweit ich weiß.

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens

Ausgelöste Gurtstraffer sieht man wohl an der roten Fahne (oder so), die rauskommt untem an der Wickelrolle also B-Säulenverkleidung ab und nachgucken.

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens

Der Gurtklemmer hingegen "klemmt" den Gurt, wie der Name schon sagt und bindet die Insassen frühzeitig in den Verzögerungsablauf ein. Dies geschieht im Crashfalle noch schneller als über den normalen (und reversiblen) Blockademechanismus, den man ja schon auslöst, wenn man sich mal zügig anschnallen möchte.

 

Ich behaupte, das ist das gleiche.

Denn wenn nicht, hätte man nie den einfachen Blockademech. eingebaut. Der hat nämlich keinen Sinn. Es ist der selbe Mechsnismus nur die Ansprchzeit ist von der Ruckartigkeit abhängig. Und ja, halten tut das unter Last dann 2 Tonnen oder so.

Link to comment
Share on other sites

Erstaunlich, was hier alles an Wissen über Gurte und Airbags vorhanden ist. Vieles richtig, für die nicht richtigen Punkte hier noch mal Infromationen von jemandem der seit über 10 Jahren die Dinger beim größten Zulieferer (mit-)entwickelt - im Bereich Gurte, nicht Airbags:

 

- Gurte müssen per ECE-R16 zwei unabhängige Sensoren zum Blockieren des Gurtbandauszugs haben: Einer reagiert auf Gurtbandauzugsbeschleunigung (Schwelle zwischen 1 und 2 g, merkt man auch bei zu schnellem Ausziehen) und der andere auf horizontale Fahrzeugverzögerungen in jeder Richtung. Blockiert bei Max 0,45g. Bei Standardautomaten wirken die Sensoren in einer Art Relaisschaltung auf eine Klinke, die die Gurtband tragende Welle blockiert durch verriegeln/verbinden mit dem Automatengehäuse. Alles rein mechanisch. Statische Mindestbruchlast nach ECE ist 15 kN (ca 1,5 Tonnen). Maximal 25 bzw 50 mm Gurtband düfen beim Blockiervorgang unter normierten Bedingungen noch ausgezogen werden können.

 

- Als Sonderform gibt es Klemmer. Hierbei wird das Gurtband an der Stelle des Austritts aus dem Automaten "gegriffen" und festgehalten. Selbstverstärkend durch Keilwirkung. Vorteil: Nach der Blockierung kann kein locker auf der Welle aufgewickeltes Gurtband mehr ausgezogen werden, wie es bei den Standard-Wellenblockierern der Fall ist. Nachteil: Nicht Automatenstraffer- oder Kraftbegrenzer-tauglich ohne erheblichen Aufwand.

 

@timo: Nicht jeder Gurt ist auch ein Klemmer.

 

- Straffer: Teure Zusatzfunktion. Man kann am Gurtautomaten straffen wie beim A2 vorne, oder am Schloß (das Ding nahe der Handbremse) wie es BMW meist macht, oder am "freien" Ende des Gurtbandes am Schweller oder in Kombination, wenn Sitz oder Karosse zu schlecht sind und über Straffleistung kompensiert werden müssen um die NCAP-Sterne zu erreichen. In der Praxis kompensiert die Straffung den ansonsten eintretenden "Freiflug" bis zur Automatenblockierung durch die 2 mechanischen Sensoren, wenn man dicke Jacken trägt oder den Gurt nach dem Anlegen nicht stramm zieht.

 

@erstens: Opel hatte mal Schloßstraffer, bei denen nach herunterziehen des Kopfes eine rote Lasche stehen bliebt. Beim A2 mangels Schloßstraffer nicht der Fall.

 

@Kawa-racer: Auch ein Standard Automat ohne Straffer verhindert zuverlässig ein Aufschlagen des Kopfes (wenn man nicht extrem weit vorne sitzt oder beim Aufprall noch 100 Sachen drauf hat).

 

- Kraftbegrenzer: Nachdem der Straffer den Körper möglichst weit hinten fixiert hat wird der verbleibende Weg bis zum Lenkrad für eine möglichst konstante und langsame Verzögerung des Körpers genutzt. Dazu kann die Steifigkeit des Gurtbandes variiert werden, oder es wird zusätzlich ein Kraftbegrenzer in den Automaten eingebaut, der ab einer abzustimmenden Kraft an der Schulter Gurtband von der Welle abspult. Natürlich auf diesem hohen Niveau. Üblicherweise braucht man dann wegen der höheren Vorverlagerung des Oberkörpers einen Airbag, so daß die Teile in Summe den Körper rechtzeitig aber "nicht zu ruckartig" abbbremsen, also ohne Schlüsselbeinbruch durch den Gurt. Der A2 hat vorne Kraftbegrenzer. Schulterschmerzen kann man trotzdem haben, die Begrenzung arbeitet je nach Fahrzeug zwischen 300 und 600 kg Zugkraft im Gurtband.

 

Für Fahrzeuge mit Gurt/Schloß/Endbeschlagstraffer und/oder Airbags gibt es eine elektronische Auslöseeinheit und elektronische Beschleunigungssensoren, die die Crashintensität messen. Auslöseschwellen werden für die Pyrotechnik festgelegt, bei geringen Verzögerungen wird nicht gezündet - bei jedem Autotyp anders abgestimmt. Je nach Anzahl der Ausgänge aus der Elektronikeinheit (Kostenfaktor) und Strategie können dabei unterschiedliche Zündzeitpunkte für die diversen Airbags und Gurte festgelegt werden, oder eben auch die gleichen für alle wenn nur ein Anschluß da ist und die NCAP Sterne auch so erreicht werden. Ich weiß nicht wie das beim A2 aussieht.

 

Alles klar?!

 

Schulterschmerzen deuten darauf hin, daß die Gurte einen nennenswerte Last gesehen haben --> austauschen, auch wenn der Straffer nicht ausgelöst wurde.

Edited by gaudi
Link to comment
Share on other sites

Je nach Anzahl der Ausgänge aus der Elektronikeinheit (Kostenfaktor) und Strategie können dabei unterschiedliche Zündzeitpunkte für die diversen Airbags und Gurte festgelegt werden, oder eben auch die gleichen für alle wenn nur ein Anschluß da ist und die NCAP Sterne auch so erreicht werden. Ich weiß nicht wie das beim A2 aussieht.

 

Laut Stromlaufplan sind sämtliche Airbags und Gurtstraffer separat am Steuergerät angeschlossen. Demnach besteht zumindest von daher die Möglichkeit sie gezielt auszulösen.

Link to comment
Share on other sites

Phönix: Ich könnte mir vorstellen, dass das sogar so ein muss.

 

Stell dir vor das wäre parallel angeschlossen: Bei Spannung auf einer Zuleitung würden ggf. alle losgehen. Oder ein Airbag hat durch eine Fehlfunktion so nen kleinen Widerstand dass der ganze Strom darüber fließt - es würde ggf. keiner auslösen weil der Strom der an anderen Zündern ankommt nicht ausreicht. Diagnose wäre darüber auch nicht zuverlässig möglich - wie könnte man messen ob und welcher Widerstand korrekt ist bzw. welcher Airbag/Gurtstraffer richtig angeschlossen ist?

 

Ich meine, das bezieht er eher auf den internen Steuerungsaufbau des Airbagsteuergerätes (z.B. das jeder Kanal unterschiedlich parametriert werden kann) bzw. darauf, ob Steuergerät/Airbag/Straffer für mehrstufige Zündung konzipiert sind.

Link to comment
Share on other sites

Hmm ich bezieh mich auf selbst erlebtes ^^ ... selbst bie 50km/h und ohne das der Gurt gestraft wird würde man sich erheblich die Birne anhauen (jedenfalls meistens ;-) ). Die Funktion eines Gurtes kann man bei Wiki gut nachlesen ... dafür kenn ich mich mit der Technik zu wenig aus.

Aber das gehört hier ja eigentlich alles net hin.

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens

 

@erstens: Opel hatte mal Schloßstraffer, bei denen nach herunterziehen des Kopfes eine rote Lasche stehen bliebt. Beim A2 mangels Schloßstraffer nicht der Fall.

 

 

Das glaube ich gern. Ich weiß aber bzw. es wurde mir gesagt, dass der Straffer beim A2 in/unter der Gurtrolle ist. Es ist eine art Perlenkette. Also so wie ich es verstehe, Stahlkugeln am Seil, die mit einer Art Zahnrad, wo sie rein greifen, oder wie auch immer vom Sprengstoff nach unten geogen werden. Jede Kugel hat dabei eine Klemmfunktion, je nachdem wie viele Kugeln mit der Kraft und in der Zeit gezogen werden können vom Sprengstoff.

 

Das Auslösen sollte man dann an einer optischen Änderung am Aufroller (keine Ahnung, ob da dann eine rote Fahne, eine rote Kugelkette oder was auch immer zu sehen ist. Aber ich meine es so verstanden zu haben, bzw. vielleicht steht was im SSP dazu, dass man es mit den Augen dann an irgendwas erkennen kann.

Das meinte ich. Nicht Fahnen am Gurtschloss. (Da zieht der A2 nicht).

 

Edit: Ja, das Bild im SSP eigt diese Kugelkette im Gurtaufroller. Kugeln werden durch Treibladung angetrieben, Bewegungsenergie dieser treibt Zahnrad und somit Gurtkapsel an.

Prüfung der Auslösungs des Gurtstraffers: Ein deutliches Klappern beim Schütteln des Aufrollers (ausgebaut) ist zu hören. (keine Fahne, optisches Erkennungsmerkmal, wie ich dachte).

 

PS auch im Fonds hinten gibt es mechanische Gurtkraftbegrenzer durch Reißnähte, die aufreißen und den Gurt länger machen.

Edited by erstens
Link to comment
Share on other sites

[...]

 

Edit: Ja, das Bild im SSP eigt diese Kugelkette im Gurtaufroller. Kugeln werden durch Treibladung angetrieben, Bewegungsenergie dieser treibt Zahnrad und somit Gurtkapsel an.

Prüfung der Auslösungs des Gurtstraffers: Ein deutliches Klappern beim Schütteln des Aufrollers (ausgebaut) ist zu hören. (keine Fahne, optisches Erkennungsmerkmal, wie ich dachte).

 

PS auch im Fonds hinten gibt es mechanische Gurtkraftbegrenzer durch Reißnähte, die aufreißen und den Gurt länger machen.

 

Kann ich bestätigen. Ausgelöste Gurtstraffer erkennt man in jedem Fall am Rasseln wenn man sie schüttelt, meist lässt sich auch der Gurt nicht mehr raus ziehen und ggf. sind die "Reißnähte" aufgerissen wenn die Kraft zu groß war.

Link to comment
Share on other sites

Das glaube ich gern. Ich weiß aber bzw. es wurde mir gesagt, dass der Straffer beim A2 in/unter der Gurtrolle ist. Es ist eine art Perlenkette. Also so wie ich es verstehe, Stahlkugeln am Seil, die mit einer Art Zahnrad, wo sie rein greifen, oder wie auch immer vom Sprengstoff nach unten geogen werden. Jede Kugel hat dabei eine Klemmfunktion, je nachdem wie viele Kugeln mit der Kraft und in der Zeit gezogen werden können vom Sprengstoff.

 

Das Auslösen sollte man dann an einer optischen Änderung am Aufroller (keine Ahnung, ob da dann eine rote Fahne, eine rote Kugelkette oder was auch immer zu sehen ist. Aber ich meine es so verstanden zu haben, bzw. vielleicht steht was im SSP dazu, dass man es mit den Augen dann an irgendwas erkennen kann.

Das meinte ich. Nicht Fahnen am Gurtschloss. (Da zieht der A2 nicht).

 

Edit: Ja, das Bild im SSP eigt diese Kugelkette im Gurtaufroller. Kugeln werden durch Treibladung angetrieben, Bewegungsenergie dieser treibt Zahnrad und somit Gurtkapsel an.

Prüfung der Auslösungs des Gurtstraffers: Ein deutliches Klappern beim Schütteln des Aufrollers (ausgebaut) ist zu hören. (keine Fahne, optisches Erkennungsmerkmal, wie ich dachte).

 

PS auch im Fonds hinten gibt es mechanische Gurtkraftbegrenzer durch Reißnähte, die aufreißen und den Gurt länger machen.

 

Der A2 hat vorne unseren Kugelstraffer. Auf der Welle ist ein Ritzel, das die pyrotechnisch angetriebenen Kugeln drehen, die Kugeln werden quasi durch das Rohr gepustet. Die ersten beiden Kugeln sind verbunden, damit die unabhängig von der Stellung der Ritzelzähne immer mit einem Loch synchroniseiren, die folgenden Kugeln sind nicht verbunden. 12 Stück übrigens. Je nach vorhandener Gurtlose passieren mehr oder weniger Kugeln das Ritzel. Hinterher kann man sie im Auffangbehälter klappern hören, mehr oder weniger je nachdem wie viele drin sind. Automat dazu ausbauen, wie oben geschrieben.

Die Kugeln klemmen nicht, sie drehen die Welle entgegen der Abrollrichtung, rollen also Gurtband auf, Abrollen nach Straffung wird durch die sowieso verhandene Verriegelung der 2 mechanischen Sensoren erreicht. Wie bei einem (Fahrrad-)Freilauf, geht immer nur in eine Richtung - bis am Ende der Kraftbegrenzer arbeitet, aber das führt jetzt zu weit, da braucht man Bilder zum erklären.

 

Wenn auch noch die Kraftbegrenzung gearbeitet hat rollt der Automat wegen Deformationen am der Baugruppe Welle meist auch nicht mehr richtig auf, das kann auch ein Hinweis sein. DIESER Automatentyp, nicht alle auf dem Markt.

 

Aber auch ohne aktivierte Straffung, z.B. wegen eines Defekts an der Elektronikbox, können theoretisch Lasten aufgetreten sein, die ein Austauschen erforderlich machen.

 

Am Automatentyp im A2 gibt es leider keine optische Anzeige, wie auch an allen anderen die ich kenne. Kenne aber nicht alle von allen Zulieferern.

 

Die allerersten Straffer hatten einen pyrotechnisch angetriebenen Kolben im Rohr, am Kolben ein Stahlseil das um die Welle gewickelt wurde. Das Rohr war rund 15 cm lang und störte mächtig in der B-Säule. Daher gibt es heute diese Kugelmethode. Andere benutzen eine Wankelscheibe oder eine kurze Zahnstange mit Ritzel auf der Gurtbandwelle, bei der die Zahnstange als Kolben augeführt ist.

 

Gab bei Ford auch mal Schloßstraffer am Sitz, die den Schloßkopf über eine riesige unter dem Sitz montierte Feder spannten. War in der Werkstatt recht gefährlich. Ford war da Vorreiter was Straffung bei preiswerten Autos angeht, und Airbags wurden entgegen dem Markttstandard auch geliefert.

 

Kraftbegrenzer für Klemmer kann man auch mit Reißnähten an im Zickzack gelegten Gurtband erreichen, wie erstens schon schreibt. Oder den Automaten an einem elastischen S-förmigen Halter montieren, das hat BMW Anfangs mal gemacht. Oder oder...

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens
Na ja bei meinem A2 hatte der Beifahrerairbag und -Gurtstraffer ausgelöst obwohl ich alleine unterwegs war.

Ist leider so, weil der A2 keine Sitzerkennung mit "Waage" im Sitz hat.

 

PS. gaudi, weißt die wie beim aktuellen (oder recht aktuellen Bugatti Cabrio, dass die gleichen Sitze, wie mein BMW 8er hat (nur anders gepolstert) (Gurt ist im Sitz montiert, komplett also am und im Sitz, nicht an B-Säule) so funktioniert etc? Bzw. was für Funktionen haben die, was können die?

Link to comment
Share on other sites

Nein, weiß ich leider nicht, nicht mal wer die liefert.

 

Sitzmontage schließt nicht aus daß Straffer, Kraftbegrenzer oder sogar aktive elektrische Komfortsysteme für die Rückzugsfeder verbaut sind. Die Möglichkeiten sind fast identisch zu denen bei der B-Säulenmontage. Sitzmontage bedeutet vor allem, daß der Sitz im Crashfall die ganzen Kräfte in den Gurtverankerungspunkten aufnehmen muß, das mögen die Sitzleute nicht und macht den Sitz schwer und teuer, ist nur was für die Oberklasse - oder für Transporter hinten wenn man keine andere Wahl hat. Hat aber speziell bei 2-Türern den enormen Vorteil, daß kein Gurt weit hinten an der B-Säule herumhängt, an den man nicht herankommt. Der Gurt ist immer da wo man ihn erwartet und gut erreicht. Auch kann man wunderbar Cabrios ohne obere B-Säule bauen.

 

Für die A2-Gurte hatte ich mal meine Kollegen gefragt die Audi betreuen, damit ich mit mit der Teilenummer die Zeichnungen suchen kann. Nur daher weiß ich was verbaut ist. Bugatti und BMW habe ich noch nie bearbeitet, man hört nur hier und da was so eingebaut wird.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.