Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Lollo

Unglaublich

Recommended Posts

Meinen Schwiegervater habe ich vom A4 zum A2 bekehrt.

Als er nun beim "Freundlichen" nach einem A2 mit Automatik gefragt hat(er wusste natürlich vom 1.2 TDI) bekam er folgende Antwort: "Einen A2 mit Automatik können wir Ihnen in leider nicht anbiten. Audi hat in dieser Baureihe kein Fahrzeug mit Automatik im Programm"

Kein Kommentar ! :baby:

 

Lollo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, die Händler sind manchmal wirklich die Spitze,

 

ein Händler in der Nähe meinte auch zu mir, "der A2 1.2 TDI ist doch kein richtiges Auto, der poltert und fährt viel zu unruhig".

 

Da scheint mir, dass von der Vertriebsspitze her mangelhafte Info/Schulung konsequent gefahren wurde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Arroganz der Autoverkäufer ist schon länger bekannt und wird sich erst ändern wenn die GVO richtig greift. Dann kannst du einen Audi billiger bei Neckermann bestellen und technische Fragen werden vielleicht in einem Callcenter besser beantwortet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von OOOOA2

ein Händler in der Nähe meinte auch zu mir, "der A2 1.2 TDI ist doch kein richtiges Auto, der poltert und fährt viel zu unruhig".

 

So ein Vertreter gehört gleich fristlos gekündigt !

Mehr kann und will ich dazu nicht sagen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mir hat auch mein Händler abgeradten einen 1.2 TDI mit Automatik zu kaufen. Er seih doch sehr lahm und er geht halt an jeder Ampel aus... Wiederverkaufswert sei sehr schlecht.

 

Da ich meine Autos nie länger als zwei Jahre fahre, ist der Wiederverkaufswert sehr wichtig, also habe ich mich für den 1.6FSI entschieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig: Es gibt keinen A2 mit Automatik!!!!! X(X(X(

 

Es gibt nur eine A2 mit automatischen Schaltgetriebe. Dies ist ein kleiner aber feiner Unterschied. :))

Dies sollte aber jeder A2 Verkäufer wissen.

 

Er seih doch sehr lahm und er geht halt an jeder Ampel aus...

Sag dem Verkäufer mal, daß man den ECO-Modus auch ausschalten kann...

 

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andy,

 

sicherlich sind 45/61PS wenig im Vergleich zu den 110 vom FSI. Den 1,2 deswegen als lahm zu bezeichnen zeigt nur das du ihn anscheinend noch nicht gefahren hast (oder den Ausschalter für den ECO Betrieb nicht gefunden hast). Außerdem kann man das automatische Schaltgetriebe auch über die Tiptronic schalten. Im Stadverkehr hat die Kiste mit den dann 45 PS ein nach vorne verlagerten Drehmomentverlauf, was ihn im vor allem im unteren Drehzahlbereich (beim Anfahren / Ampelhopping) zu einem Flitzer macht. Das Ausgehen kann man z.B. durch die eingeschaltete Klimaanlage oder das Umlegen des Schalthebels in die Tiptronic (an der Ampel) verhindern - wenn man will... - das spielen mit den drei Fahrprogrammen (ECO, Normal, Tiptr.) macht mir jedenfalls Spaß und ist interessanter als ein Schaltgetriebe.

Ich hab noch einen 1,9 TDI Avant Automatik, der ist wesentlich lahmer.

Auch wenn du dein Auto nur 2 Jahre (die Zeit mit dem höchsten Wertverlust) fährst, so muß man bei den Autokosten auch Versicherung, Steuer, Kraftstoffverbrauch etc. berechnen. Wenn du für den 1,6 dann vielleicht etwas mehr bekommst, wird es schwierig gegen einen 1,2 mit einem der niedrigsten Unterhaltskostensätze in Deutschland in der Summe zu bestehen.

Deshalb sollte man doch ehrlich gegen sich selbst (und andere) sein und zugeben, das man lieber mit 110PS durch die Gegend jagts, als dass man sich über niedrigste Verbräuche freut.

 

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von KWH

Deshalb sollte man doch ehrlich gegen sich selbst (und andere) sein und zugeben, das man lieber mit 110PS durch die Gegend jagts, als dass man sich über niedrigste Verbräuche freut.

 

Gerne hätte ich den 1.2 probegefahren, aber es war in München einfach kein Vorführwagen greifbar... Letztendlich habe ich dem Händler seinen Vorführwagen abgekauft und das war halt ein 1.6FSI. Mir war es mehr oder weniger egal welches Model ich bekomme da ich eigentlich gar keinen A2 wollte aber A3 nicht mein Fall war und der neue Golf ja noch nicht mit Automatik geliefert werden kann.

Nach 2 Wochen A2 muss ich aber sagen, dass mir der Wagen doch sehr gut gefällt und ich echt hoffe dass er nicht eingestellt wird und vielleicht mal in einer Automatikversion rauskommt.

 

Aber was Verbrauch angeht, muss ich eingestehen, dass der mir wirklich vollkommen egal ist (vor dem A2 hatte ich nen Jaguar, muss ich mehr sagen ;) ?) Für mich muss ein Auto komfortabel und vorallem innen LEISE sein. Beides habe ich vollkommen unerwartet im A2 gefunden, da kann z.Bsp. eine A-Klasse als auch C-Klasse nicht mithalten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Andy089

Also mir hat auch mein Händler abgeraten einen 1.2 TDI mit Automatik zu kaufen. Er seih doch sehr lahm und er geht halt an jeder Ampel aus...

 

Dem Verkäufer bitte doch mal einen Zugang zu diesem Forum einrichten, als Startseite diese Diskussion zurVmax des 1.2ers... :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab ich einen heimlichen "wer erweckt den ältesten Thread wieder?"-Wettbewerb verpasst? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hab ich einen heimlichen "wer erweckt den ältesten Thread wieder?"-Wettbewerb verpasst? :D

 

Ich fand's halt unglaublich.:jaa:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richtig: Es gibt keinen A2 mit Automatik!!!!! X( X( X(

 

Gruß

Thomas

Diesen Satz hab ich jetzt neulich schon mal gehört und ich finde:

So ein Blödsinn:huh:

 

Was bitte ist ein Automatikgetriebe?:kratz:

Ein Getriebe welches automatisch die Gänge wechselt und unser 1.2er kann das, meistens jedenfalls.

 

DSG, ASG, Multitronic ... alles irgendwie automatisch, aber nein, nur ein Wandlergetriebe ist eine Automatik oder doch ein anderes?

Ja doch doch, in unserem MX5 ist ein ganz normales 5Gang Schaltgetriebe und jetzt kommts, is echt komisch, immer wenn ich mit dem fahre, dann schalte ich ganz AUTOMATISCH.

Vielleicht hat der die echte Automatik drin:D:D:D

 

Was denkt Ihr?

 

Schönen Tag noch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant wäre, wie die Behörden das sehen. Meine Oma hat einen Automatik-Führerschein und darf damit nur Automatik-Fahrzeuge bewegen. Wo setzt da die Behörde heute die Grenze?

 

Insofern könnte es korrekt sein, dass ein Getriebe wie beim 1,2er eben nicht als Automatik-Getriebe gilt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Interessant wäre, wie die Behörden das sehen. Meine Oma hat einen Automatik-Führerschein und darf damit nur Automatik-Fahrzeuge bewegen. Wo setzt da die Behörde heute die Grenze?

 

Entscheidend ist, ob das Fahrzeug ein Kupplungspedal-/hebel hat oder nicht. Jedes Fahrzeug bei welchem nicht manuell gekuppelt werden muss gilt im obigen Sinne (Automatik-Führerschein) als Automatikfahrzeug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Interessant wäre, wie die Behörden das sehen. Meine Oma hat einen Automatik-Führerschein und darf damit nur Automatik-Fahrzeuge bewegen. Wo setzt da die Behörde heute die Grenze?

 

Insofern könnte es korrekt sein, dass ein Getriebe wie beim 1,2er eben nicht als Automatik-Getriebe gilt.

 

Hat sie einen Automatik- Führerschein, oder hat sie lediglich die Fahrprüfung auf einem Auto mit Automatik abgelegt? (steht im Führerschein), So wie viele andere auch, mich eingeschlossen. Ich wüsste nicht, das es einen reinen Automatikführerschein gibt.

Eine Fahrprüfung auf Automatik hat in Deutschland keine weitere Bedeutung. Lediglich einige Länder stören sich daran, wenn man dort seinen festen Wohnsitz hat. (Manche Länder haben wohl dann eine erneute Fahrprüfung auf Schaltwagen verlangt. Ich habe mal extra danach einen befreundeten Fahrprüfer gefragt. Ist aber schon Jahre her.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab vor kurzem erst noch meinen LKW-Schein drangehängt. Mein Fahrlehrer meinte, es mitlerweile in Deutschland so ist, man müsse nur noch bei einem Führerschein "beweisen", dass man mit einem Schalthebel umgehen kann.

 

Früher musste man jede Klasse mit Schaltung fahren um nicht die Ziffer in den Schein bekommt.

Hier mal ein Link mit den Nummern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum macht man eine Fahrprüfung mit einem Automatikgetriebe?

Weil man nicht schalten muss? :D

Wird in Zukunft wahrscheinlich sowieso immer weniger relevant, da (siehe Oberklasse) immer häufiger nicht mal mehr Handschalter verfügbar sind.

Die Kunst des Schaltens ist leider langfristig ist dem Aussterben geweiht...

:racer::(

bearbeitet von Tho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber es kann immer vorkommen dass man ein FZG mit Handschaltung bewegen muss (siehe auch der immer größer werdende Trend zum Carpool/Mietwagen. Hier ist die freie Schaltwahl nicht immer möglich). Und wenn du dann zum ersten mal selber schalten musst und das gleich in freier "Wildbahn". Na prost Mahlzeit.

 

Ich bin absolut dafür dass man seine Fähigkeit, ein handgeschaltetes Fahrzeug zu bedienen, zeigen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand meinen ersten Kontakt mit einer Automatik auch lustig, denn als ich das erste mal einer S-Tronic im A4 B8 begegnete, da musste ich erstmal spontan nachfragen wie das denn nun hier so funktioniert :D

bearbeitet von Tho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum macht man eine Fahrprüfung mit einem Automatikgetriebe?

 

 

Mein Fahrlehrer und etliche andere Fahrlehrer auch, haben in den 80'gern nur Prüfungsfahrten auf Automatikfahrzeugen gemacht.

Fahrten mit einem Schaltwagen mussten während der Ausbildung allerdings gemacht werden. War bei mir so und bei meiner Frau ebenso.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich schätze mal 80% der Erstfahrzeuge der Fahranfänger sind Handschalter. Fahrprüfung mit Automatik ist Schwachsinn. Automatik kann man später immer noch fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum macht man eine Fahrprüfung mit einem Automatikgetriebe?

 

Weil moderne LKWs nunmal meist Automatik sind...

Meiner war leider nicht modern... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Nagah

Find ich auch... Ich hab 1970 die ersten Stunden auf nem Automatikwagen gelernt (was zunächst ganz hilfreich war, weil ich aus einem autofreien Haushalt kam und im Unterschied zu vielen anderen Altersgenossen noch keine Fahrübung auf Feld- und Waldwegen hatte...) und bin dann umgestiegen und auf die Prüfung mit Schaltgetriebe vorbereitet worden.

bearbeitet von Krikri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hat sie einen Automatik- Führerschein, oder hat sie lediglich die Fahrprüfung auf einem Auto mit Automatik abgelegt? (steht im Führerschein), So wie viele andere auch, mich eingeschlossen. Ich wüsste nicht, das es einen reinen Automatikführerschein gibt.

Eine Fahrprüfung auf Automatik hat in Deutschland keine weitere Bedeutung.

 

Das ist wohl mittlerweile nicht mehr so*. Wird die Fahrprüfung (Klasse B) mit einem Automatikwagen absolviert, dürfen mit dieser Fahrerlaubnis auch nur Automatikwagen gefahren werden.

Um auch Schaltwagen fahren zu dürfen, wäre dann eine weitere praktische Prüfung, diesmal mit einem Schaltwagen nötig.

 

 

*bis 1986 galt die Regelung, dass wer die Fahrprüfung auf einem Automatikwagen bestanden hat ebenfalls Schaltwagen fahren durfte wenn eine ausreichende Menge an Fahrstunden (6?) mit einem Schaltwagen absolviert wurden.

bearbeitet von Phoenix A2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Fahrlehrer meinte, dass man aktuell lediglich eine Prüfung auf Schaltung ablegen muss, der Rest darf Automatik sein.

 

Wenn ich das richtig verstanden habe könnte man seinen Motorradschein also auch auf einem großen Roller machen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Kunst des Schaltens ist leider langfristig ist dem Aussterben geweiht...

Naja Kunst war es noch nie und wirklich beherrschen tun es auch nur wenige. :D

 

Mein Fahrlehrer meinte, dass man aktuell lediglich eine Prüfung auf Schaltung ablegen muss, der Rest darf Automatik sein.

Hier scheint es genauer erklärt zu sein.

http://www.fahrschule.de/fahren_lernen/Tipp20index.html

Verständlich ist aber auch was anderes.:janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Die Kunst des Schaltens ist leider langfristig ist dem Aussterben geweiht...

Naja Kunst war es noch nie und wirklich beherrschen tun es auch nur wenige. :D

 

 

Zustimm! :D

 

bearbeitet von Ingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zustimm! :D

 

 

Hat dem schon mal jemand gesagt, dass beide Hände ans Steuer gehören? So ist gerade noch erlaubt::racer:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja Kunst war es noch nie....

Spätestens bei Zwischengas bei nicht-synchronisierten Getrieben muss ich hier widersprechen.... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zustimm! :D

 

 

Geil!:D

 

Das man dafür beide Hände vom Lenkrad nehmen muss ,finde ich zwar auch nicht so schön,aber das habe ich so noch nicht gesehen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Spätestens bei Zwischengas bei nicht-synchronisierten Getrieben muss ich hier widersprechen.... :D

Na so aufregend ist das nun auch nicht. :kratz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einem synchronisierten Getriebe von "Schaltkunst" zu sprechen, finde ich nun etwas übertrieben! Bei Motorrädern mit einem nicht synchronisierten Getriebe sauber nahezu geräuschlos zu schalten, will in der Tat gelernt sein.

 

Trotzdem: Als ehemaliger Youngster und begeisterer Schalter gelüstet es mich heute nach dem einzig wahren und sinnvollen Automatik-Getriebe: eine Wandler-Automatik der neuesten Generation in einem Audi A7 mit 313 PS :janeistklar:

bearbeitet von VFRiend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann die Freude bzw. den Wunsch nach der Automatik/DSG/S-Tronic usw. gerade bei sportlicheren Fahrzeugen absolut nicht nachvollziehen. Mir persönlich macht es viel mehr Spaß selbst zu schalten. Lustig ist ein DSG z.B. im Launch Control in Verbindung mit Quattro durchaus, aber echten Bedarf daran habe ich nicht... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Tho, ich persönlich konnte es mir auch lange nicht vorstellen, auf ne Automatik zu stehen! Aber!!!...: Fahr mal in 12 Stunden in einer Stadt und in der Umgebung 200+ km und besuche ca. 20 bis 25 Leute (Hausbesuche, bin Arzt). Dabei mal mitzählen, wie oft man kuppelt!!! Bin nun 50+, irgendwann steig ich um auf Automatik. Ein A2 bleibt bei mir, keine Panik!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wäre mir nicht sicher.

An sich ist das DSG bestimmt nicht schlecht.

Vermutlich auch schneller,als "Mann" mit Hand schalten kann.

Aber was der Bauer nicht kennt,frisst er nicht!:D

Ich bin das DSG noch nicht gefahren.

Ne doofe Automatik würde ich aber nie(in absehbarer Zukunft) fahren wollen.

Dafür schalte auch ich zu gerne.;)

In 10-20 Jahren mag ich dadrüber vielleicht auch anders denken.

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beschäftigt Euch mit den unterschiedlichen Automatikgetrieben: Multitronic, S-Tronic und Tiptronic und ihr werdet Euch ein eigenes Urteil bilden. Über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Automatiken können wir gerne diskutieren, wenn Bedarf vorhanden. Gehört aber wohl nicht in diesen Thread. Sollen wir einen Thread über Getriebe im allgemeinen eröffen? Bin dabei!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also mir hat auch mein Händler abgeradten einen 1.2 TDI mit Automatik zu kaufen. Er seih doch sehr lahm und er geht halt an jeder Ampel aus... Wiederverkaufswert sei sehr schlecht.

 

Da ich meine Autos nie länger als zwei Jahre fahre, ist der Wiederverkaufswert sehr wichtig, also habe ich mich für den 1.6FSI entschieden.

 

Knaller, oder? Vor 10 Jahren so gedacht und heut ist der kleine TDI selten und wenn gut erhalten noch sehr sehr teuer :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich kann die Freude bzw. den Wunsch nach der Automatik/DSG/S-Tronic usw. gerade bei sportlicheren Fahrzeugen absolut nicht nachvollziehen.

Richtig, wenn man ein Fahrzeug mal wirklich fahraktiv*) bewegen möchte nervt so ein Automat egal wie gut er ist. Wenn man für diese Anwendung aber nicht gerade einen Zweitwagen vorrätig halten möchte ist man in >95% der alltäglichen Fahrsituationen genervt weil man manuell schalten muß, denn der Anteil der wirklich fahraktiven Zeiten ist im Alltag doch eher seeehr gering.

 

Cheers, Michael - der sich auf Schnee trotz dieser Erkenntnis über den Automaten und die elektr. Feststellbremse im Quattro ärgert :rolleyes:

 

*) Damit meine ich nicht möglichst schnell eine gegebene Strecke zu fahren (=Rundenzeiten verbessern), sondern Spaß daran haben das Auto "zu meistern" und es so wie es ist zügig zu bewegen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Automatik ist ja nicht Automatik :D Besonders die VAG DSG 6 Gang sind schon klasse. Nebeneffekt ist der meiner Meinung nach geniale Sound beim Gangwechsel :D Hier zu höhren ab ca. der Mitte :)

 

 

Natürlich, alles Geschmackssache...Vorteil vom DSG ist: man ist immer absolut zügigst unterwegs und Veschalter oder nicht perfektes Timing ODER (vorallem) Materialmord ist nicht vorhanden :)

 

Man muss sich schon strecken damit man einen DSG mit einer HS folgen kann :)

 

Aber: jedem das seine. Wenn ich jetzt den Wunsch nach einem neuen Wagen hätte wäre es bei mir fahrzeugabhängig. Golf 7 GTI mit DSG ist mir persönlich zu lang übersetzt (5.ter geht fast an die 245kmh), aber der Klang ist schon geil :D Bei einem BMW nervt es total, wenn man im vierten Gang bei ca. 110kmh in den fünften wechselt :huh:

Mercedes 7 Gang DSG ruckelt und ist mies abgestimmt...

 

Wenn ich aber an einen Porsche Boxster/Cayman oder TTRS denke, die wären definitiv mit DSG/PDK :D

 

Wenn ein Fahrzeug nur mit Wandler oder Multitronic gibt, dann würde ich ohne zu überlegen zu Handschaltung tendieren :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vorteil vom DSG ist: man ist immer absolut zügigst unterwegs und Veschalter oder nicht perfektes Timing ODER (vorallem) Materialmord ist nicht vorhanden :)

 

Man muss sich schon strecken damit man einen DSG mit einer HS folgen kann :)

Genau das ist der Punkt: Woraus ziehe ich den Genuß beim "aktiven Fahren"? Mir geht es nicht ums "hinterherkommen". Und pubertäres Auspuffpfurzen beim Schalten brauche ich auch nicht, zumal wenn es nicht technisch bedingt, sondern künstlich elektronisch erzeugt wird (abschaltbar?)...aber ein mechanisches - ev. sogar etwas störrisches - Räderwerk ordentlich zu bedienen finde ich befriedigend. Dieses DSG-Geraffel ist mir zu sehr Playstation... ;)

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann dir folgen :) Abschaltbar ist es nicht, ist technisch bedingt und noch weiter verstärkt :) sprich, bei sportlichen Autos aus dem VAG Konzern die Sportauspuffanlagen haben, TT mit 2.0 klingt auch so.

 

Zweifelsfrei: es ist komfortabel. In der Stadt ist es sehr angenehm. Meistens auf der Autobahn hatte ich auch M drin und hab die Kraft im 6ten Gang genossen, auch sparsamer dann :D

 

Nebenbei:

Der Anteil an DSG und beim PDK ist hoch. Beim letzten Besuch bei Porsche wg Boxster riet der Verkäufer mir zum PDK, lt. seiner Aussage haben sich ca 80% für das PDK entschieden :eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unglaublich in dem Zusammenhang: als ich meine frühere A-Klasse mit automatischer Kupplung (also ohne Kupplungspedal, man nimmt´s Gas weg und kann dann schalten, btw. ganz bequem im Stau) erwarb, begründete das verkaufende Autohaus damit einen etwas höheren Preis... Beim Wiederverkauf bzw. Inzahlunggabe hieß es dann: Na, das ist natürlich ein Nachteil, den kriegen wir so leicht nicht los.

Welchem der beiden (Händler) bin ich auf den Leim gegangen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich trau dem Doppelkupplungsgetriebe noch nicht über den Weg. Irgendwann sind die Dinger kaputt, Kupplungsbeläge sind nicht wechselbar, irgendwann rasseln die Dinger usw. Höre einige klagen so ab 60.000 km. Dagegen ist ein klassisches Wandlergetriebe, bei dem gar keine Kupplungen schleifen und die Kraft beim Anfahren mittels Getriebeöl im sogenannten Wandler übertragen wird, robuster. Das bedeutet zwar etwas mehr Kraftverlust aber die gesamte Konstruktion ist einfach stabiler und ausgereifter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Unglaublich in dem Zusammenhang: als ich meine frühere A-Klasse mit automatischer Kupplung (also ohne Kupplungspedal, man nimmt´s Gas weg und kann dann schalten, btw. ganz bequem im Stau) erwarb, begründete das verkaufende Autohaus damit einen etwas höheren Preis... Beim Wiederverkauf bzw. Inzahlunggabe hieß es dann: Na, das ist natürlich ein Nachteil, den kriegen wir so leicht nicht los.

Welchem der beiden (Händler) bin ich auf den Leim gegangen?

 

Hängt auch sehr vom Auto ab. Automatik an sich ist zum Beispiel bei Mercedes fast immer wertsteigernd, bei BMW bis inkl. 3er eher nicht.

 

Aber solche halbautomatischen Getriebe sind nie wertsteigernd. Waren sie schon im Renault Twingo for 10 Jahren nicht. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hilf Himmel. Ich dachte immer, die Regelwut der Deutschen sei ein Vorurteil. Inzwischen merke ich, ist es nicht.

Ich habe oft in den USA einen Wagen gemietet. Im Internationalen Führerschein gibt es keinen Punkt über Automatic, hat auch keinen interessiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich persönlich trau dem Doppelkupplungsgetriebe noch nicht über den Weg. Irgendwann sind die Dinger kaputt, Kupplungsbeläge sind nicht wechselbar, irgendwann rasseln die Dinger usw. Höre einige klagen so ab 60.000 km. Dagegen ist ein klassisches Wandlergetriebe, bei dem gar keine Kupplungen schleifen und die Kraft beim Anfahren mittels Getriebeöl im sogenannten Wandler übertragen wird, robuster. Das bedeutet zwar etwas mehr Kraftverlust aber die gesamte Konstruktion ist einfach stabiler und ausgereifter.

 

Klar sind Kupplungsbeläge tauschbar ;) auch verstärkte sind einsetzbar beim DQ250 6 Gang, dann geht das DSG nicht bis ca 475nm sondern bis 700nm :o

 

Die nassen DSG sind klasse, das trockene 7 Gang DQ200 ist naja....siehe Chinaaktion und in Deutschland leider auch viele Ausfälle, unterandwrem bei mir... :)

 

Aber: wie immer, Technik kann immer kaputt gehen :) auch ein Wandler kann macken haben. Wenn man es prozentual betrachtet wie viele Modelle mit DSG oder Wanlder ausgeliefert werden und die Käuferschicht, die im Internet postet wirst du sicherlich nie was von einer E Klasse mit Wandler lesen können ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen