Davidshoes

Dieselfilter Entlüfterschraube abgebrochen

Recommended Posts

HILFE!

 

Heute hab ich den 1.4TDI 66kW nach dem Turbotausch wieder zusammengebaut und gleich noch Ölwechsel gemacht. Auch den Dieselfilter habe ich ersetzt. Es ist die neuere Version, wo man nur noch den Einsatz wechseln muß.

 

Leider habe ich die Entlüftungsschraube (Kunststoff) etwas zu fest angezogen --> abgebrochen

 

Nun habe ich gesehen, es gibt nur den Einsatz mit Dichtungen oder alles, sprich Gehäuse inkl. Einsatz.

 

Das kann doch nicht war sein, wegen einem 3ct Teil soll ich für knapp 80€ einen komplett neuen Filter kaufen??? :eek:

 

Hat jemand eine Idee, ob man die Schraube auch einzeln bekommt?

 

Sonst funktioniert derA2aber wieder :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2-D2   

Keine Chance, bist nicht der Erste. Such mal nach 2nm :D

 

Das ist der Drehmoment, den die Schraub bekommen darf. Steht sogar drauf ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Klassiker ;). Hab ich auch letzte Woche hinbekommen. Da hilft nur ein ungemein unkompliziert zu tauschendes, neues Gehäuse. Ich liebe die Entriegelungsknöpfe an den Schläuchen. Auch ist es spannend, ob man die Schläuche auf die richtigen Stutzen geschoben hat. Immerhin hat es der Freundliche am Lager gehabt.

 

Mein Fehler war, dass ich versucht habe an der kleinen Schraube den kompletten Deckel fest zu ziehen, gibt dann ein kurzes KNACK und das Ding ist ab. Dicht bekommt man es dann nimmer.

 

Also Filtergehäuse anders als im Leitfaden beschrieben nicht mit Diesel füllen, Deckel (20-25NM) ohne eingesetzte Schraube festziehen, dann erst die Schraube mit 2 NM eindrehen. Wenn die Schraube eingesetzt ist, kommt man durch deren Rand nicht mehr an den Sechskant des Deckels, was bei mir zu obigem Ergebnis führte.

 

Den neuen Filter habe ich dann so, wie er war, eingesetzt. Sprich die Befüllung mit Diesel hab ich mir gespart. Vorlaufleitung wieder öffnen, Auto sprang problemlos an. Nix mit orgeln oder so...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Anteilnahme.

 

Ich kann es trotzdem nicht glauben.

Es ist ja "nur" das Gewinde dieser 2ct Plastikschraube gebrochen.

 

Schieße ich jetzt also 78€ minus Filtereinsatz, welcher dann 60 000km nutzlos in der Ecke liegt, in den Wind.

 

Nützt ja nix - da muß ich jetzt durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
famore   

Kann man da nicht die nächst größere Gewindegröße schneiden

und dann eine dementsprechen pasende Kunststoff/Nylonschraube

verwenden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Problem ist ja, dass die Schraube nicht nur am Gewinde dichtet, sondern auch am Kopf, welcher dazu extra noch nen Dichtring hat. Bei mir steckte das Gewinde noch komplett im Gehäuse, rausgelaufen ist es trotzdem.

 

Eine am Gewinde und am Kopf genau passende (und dichtende) Schraube zu finden wird ein Kunststück...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
famore   

Da gebe es gegenmaßnahmen...

1.Gewinde sollte dann nicht komplett durchgeschnitten werden,

sondern nur ein paar mm nach dem konischen Ansatz.

2. Teflonband 2-3 mal um die Schraube Wickeln >Punkt 1. entfällt.

3. O-Ring (Sanitärbereich) für die Schraubekopf zusätzlich nutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

4. ADAC + Feuerwehr anrufen, weil die Karre auf der Bahn stehen bleibt, Luft zieht und die Dieselpfütze darunter immer größer wird. Beides muss aufgrund der Pfuschreparatur natürlich selbst bezahlt werden...

 

Das Filtergehäuse kostet 70€ inkl. Filter. Der Filter allein rund 35€. Da stellt sich mir die Frage nicht, was ich mache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
famore   

Es würde rein Theoritisch die stabilere lösung sein.

Und wenn dicht ist bleibt es auch dicht, alleine schon wegen

der größern Schraube kann das Drehmoment verdoppeln.

Wenn man es vernünftig macht, dann würde nichts dagegensprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kane.326   

nö..

bau das ganze gehäuse nochmal raus und klemm den Zulaufschlauch ab..

dann nimmste 2-K Kleber und klebst das Ventil rein .. fertig ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Ding sieht so aus (siehe Anhang).

 

Es dichten oben und unten O-Ringe, unabhängig vom Anzugsmoment der Schraube.

Schraubt man diese etwas heraus, so läuft über die Quer- und Längsbohrung in der Schraube der Diesel ab.

 

Auf der Unterseite ist ein Antribskant für einen 10er Steckschlüssel.

Weiter hat die Schraube einen "Kragen" welcher verhindert, dass der Filterdeckel mit montierter Ablaßschraube entfernt werden kann (der Steckschlüssel passt dann nicht mehr drauf).

 

Einzige Möglichkeiten:

 

1) neuen Filter komplet kaufen (beim örtlichen Wucher (Un-)freundlichen 86€ :eek:

 

2) einen freundlichen Nachbarn / Kollegen fragen, ob er aus reiner Langweile eine Ersatz Spezialschraube aus Messing dreht und Bohrt. Kostet sicher mind. 30€ oder mehr.

 

Ich habe mich aus Zeitgründen für ersteres entschieden

 

Andere zuverlässige Reparaturmöglichkeiten sehe ich nicht.

Schraube.jpg.156689679395804ca77f00d5603bc1dc.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2-D2   

Beim alten Filter sieht die Schraube meine ich noch ein bissel anders aus, aber im Prinzip ists genau der gleiche Käse.

 

Könnte eine Nische sein, das Ding in stabil nach zubauen und es für 5-10EUR zu verkaufen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falmmer   

:huh: So ich muss den hier mal wiederbeleben...

 

Meine Kugel ist heute beim :) zum Service, soweit so gut... Gerade einen Anruf erhalten ihnen wäre das Gehäuse schon beim öffnen entgegen gekommen. Jetzt meine Frage wo sitzt das Teil und wie kann das kaputt gehen?

 

Ich meine mich an nur mechanische Gewalt als Ursache erinnern zukönnen.

 

Lt. :) soll ich jetzt die Kosten für das Gehäuse übernehmen und Sie aus Kulanz den Einbau...:eek: 79,xx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Ding bekommt man normalerweise nur durch falsches Ansetzen (an der Ablassschraube statt am Gehäusedeckel) kaputt, der Tausch selbst ist in 15 Minuten passiert, wenn man da eh schonmal dran ist. Gehäuse sitzt links vor der Hinterachse unter einem Hitzeschutzblech.

 

Material du, Arbeit die ist ein blöder Deal für dich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
McFly   

Mal freundlich nach dem defekten Teil fragen (=zeigen lassen) und die 2Nm erwähnen zusammen mit der Frage, ob da ev. der Azubi dran war und den Aufdruck nicht gesehen hat.

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falmmer   

Wenn es ein Verschleißteil wäre würd ich das ja einsehen. Aber was soll an einem Kunststoffteil kaputt gehen wenn keine Kräfte darauf wirken?!

 

Das letztemal war er auch da zum Service... vll damals schon zufest angezogen und Glück gehabt jetzt ist es dann halt zerfallen, wie auch immer man sich das vorstellen muss das ein Teil welches 40tkm gehalten hat aufeinmal zerfallen tut .. :huh::confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dejad   

Hai,

 

hat evtl. jemand noch solch eine defekte Plastikschraube und kann sie mir zusenden?

 

Ich kann versuchen das Teil in unserer Werkstatt drehen zu lassen.

 

Eine technische Zeichnung wäre natürlich auch genial.

 

Gruß Dejad

bearbeitet von dejad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karat21   

aber erst wird es versucht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mamawutz   

Hallo -

 

A2 steht gerade beim :) -zum LL-Service + Dieselfilterwechsel.

Habe bei der Abgabe auf die 2Nm hingewiesen.

 

Bin mal gespannt, wann ich diesen Anruf erhalte:

Auto wird heute nicht fertig, müssen noch auf das DiFi-Gehäuse warten....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mamawutz   

ja, mit zunehmenden Alter wird man risikofreudiger.

Gestern z.B. hab' ich sogar erfolgreich das 'Spiel' vom Handbremshebel beseitigt indem ich die Mutter bei der Fgst.-Nr. etwa eine halbe Umdrehung in die richtige Richtung drehte.

 

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mamawutz   

Bin mal gespannt, wann ich diesen Anruf erhalte:

Auto wird heute nicht fertig, müssen noch auf das DiFi-Gehäuse warten....

 

 

.... grrr....

Treffer - versenkt!

Ich hab's geahnt! Etwas MUSS schieflaufen.

 

Es war zwar nicht das Gehäuse, sondern der Filter himself, welcher bei der Teilelieferung nicht mitgekommen ist.

Also haben die morgen nochmal die Chance, die Schraube zu lynchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ja, mit zunehmenden Alter wird man risikofreudiger.

Gestern z.B. hab' ich sogar erfolgreich das 'Spiel' vom Handbremshebel beseitigt indem ich die Mutter bei der Fgst.-Nr. etwa eine halbe Umdrehung in die richtige Richtung drehte.

 

;)

 

Hast hoffentlich auch die Hinterräder auf Freilauf überprüft danach?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, mir ist das auch passiert... abgerissen ist sie, die gute Schraube... Aber ich frag morgen mal unseren Laborleiter in der UNI, wir haben da gute Technik... mal sehen ob ich da eine gedreht bekomme...

Ist doch voll nervig, die Schraube ist mir aufm halben Weg schon abgerissen... Und nein, ich hab sie nicht schräg angesetzt... das kleine Gewindestück konnte ich ganz leicht raus holen...

na mal sehen was morgen dabei raus kommt...

 

mfg matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tullsta   

hallo,

 

hab' beim Schraubertreff v.a. mit Hilfe eines weiteren 1.2er Fahrers (Name hab' ich leider vergessen) den Dieselfilter gewechselt, allerdings ohne die Entluefterschraube zu entfernen. Geht mit einem Maulschluessel eigentlich ganz gut (wie vom jungenA2ler oben beschrieben), allerdings klascht der Diesel schon etwas unkontrollierter runter.

Da der Deckel etwas klemmte und der Kunststoff nicht ganz so fest ist, hat fuer die erste 1/2 Umdrehung einer am Schluessel gedreht und der andere etwas an die kleinen "Nasen" am Deckel geklopft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,

heut Nachmittag, spätestens jedoch morgen, bekomme ich meine Schraube. Ein Freund ist Dreher und fertigt mir die eben mal an. Bloß, aus Kunststoff wird es nicht werden, wird aus Messing. Ich hab mich entschlossen, die Bohrungen weg zu lassen, das entwässern bekommt man auch so hin denke ich. :)

 

mfg matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, von wegen 80,-€ und ein Gehäuse was dann nur dumm rum liegt... :D

 

http://desmond.imageshack.us/Himg402/scaled.php?server=402&filename=schraube.jpg&res=medium

 

und eingebaut sieht es dann so aus... achso, dicht ist`s auch :cool:

 

http://desmond.imageshack.us/Himg29/scaled.php?server=29&filename=filtergehuse.jpg&res=medium

 

gute Fahrt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
famore   

Genauso hätte ich das auch gemacht. Mal sehen wann es bei mir

soweit ist. Bis jetzt hatte ich das Ding noch nicht angefasst.

Wenn soweit ist dann mache ich es bei der Firma, weil dann kann

ich gleich so ein teil drehen.

Es sei denn du hast die Massangaben und teils sie uns mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Et iss wieder passiert - inner freien Werkstatt. Und ich sach noch, Finger wech vom Entlüfterventil oder mit nich mehr als 2 Nm anziehen. Über Nacht hatte ich eine Diesellache unnerm Automobil.

 

Werkstatt bekennt sich schuldig, muss aber Ersatzteil noch besorgen. Aus Kostengründen und der Arbeitszeit wegen wollen die aber nur den Deckel umschrauben und den Rest des Gehäuses behalten:rolleyes:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
t1homas   

Mal ne Frage: Hat jemand beim Filterwechsel schon mal geschaut ob da Dreck drin ist?

Wenn die Gefahr des zusetzens nicht besteht kann man den Einsatz ja länger drinlassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schaue immer, wie das Teil aussieht. Teilweise war da auch schon der Deckel des Filtergehäuses dick mit Paraffin verklebt. Alle 60.000km wechseln ist kein Fehler...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden