Youngdriver

Bei wem reift der A2 auch zum Youngtimer?

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich war schon eine längere Zeit nicht mehr aktiv hier aber meinen A2 gibt es immer noch.

 

Ich fahre inzwischen nur noch sehr wenig damit. Letztes Jahr waren es ca. 1000km und dieses Jahr bisher ca. 500km. Er reift also zum Youngtimer und wird alle paar Wochen bewegt damit der Motor wieder auf Betriebstemperatur kommt und die Batterie geladen wird. Ansonsten steht er wohl behütet und glänzend in der Garage. Reparaturen und Wartungen werden wie vorgeschrieben durchgeführt. KM Stand ist jetzt 79.000km wovon 90% reine Autobahnkilometer sind. Seit letzem Jahr steht er auf All Seasons da sich zwei Reifensätze aufgrund der niedrigen Kilometerleistung nicht mehr lohnen und so kann er Sommer wie Winter gefahren werden ;)

Alles funktioniert wie es soll und demnächst gibt es wieder eine neue Lage Swizöl auf den Lack ;)

Eine echte Lady eben.

 

Gibt es noch weitere die den A2 so nutzen oder fahrt ihr ihn noch als daily driver?

bearbeitet von Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupo_3L   

So wenig wie du fährst hättest ruhig winterreifen kaufen können. All Season sind im Winter nur eine Notlösung und der A2 geht auf Schnee eh schon recht bescheiden.

Aber zu deiner Kilometerleistun? Färst du nur um dem A2 was gutes zu tun, nicht weils dir Spaß macht?

Wozu hast du den noch?

Nur um mal nen Oldtimer zu besitzen wohl nicht!?

Und dann alle 1500km einen Ölwechsel zu machen oder fast neue Refen weggeben müssen weil sie irgendwann hart oder rissig werden?

 

Aber zum Thema: meiner wird garantiert auch noch ein Oldtimer! Selbst wenn irgendwann ein Auto auf den Markt kommen sollte welches weniger als mein 3L braucht, so ist der dann sicher so teuer daß sich daß nicht lohnt. Nen XL1 kaufen um 80.000€ damit der dann 1 Liter weniger braucht bei dessen spartanischen Abmessungen?

Und das Geilste: Rost? Was ist das?? :D

Ist schon erstaunlich und bewundernswert daß nach 13 Jahren, nicht ein einziges Auto entwickelt wurde, welches dem A2 das Wasser reichen kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
*Hardy*   

Der Zusammenhang zwischen ganz wenig fahren und den A2 zum Youngtimer reifen zu lassen ist m.M.n. gerade beim A2 nicht gegeben. Die Technikkomponenten sind auf sehr lange Sicht hin noch erneuer / austauschbar und die Karosse ist per se auf extreme Langlebigkeit hin konstruiert.

 

Im Grunde hat also jede/r A2-Eigner/in gute Chancen das Fahrzeug zum Young- oder auch Oldtimer werden zu lassen. Reparaturstaus sollte man sich dann nicht leisten und sich nicht vor ordentlicher Pflege scheuen. Ob man dann 1500 Kilometer im Jahr macht oder 60.000 ist ziemlich egal. Verschleißteile werden dann eben ersetzt und auch Motoren und Getriebe wie auch alles andere gehen so schnell nicht aus.

 

Ich habe gerade eine Oldtimergarage aufgelöst und kann sagen, dass man selbst klassische, berüchtigte Rostbomber während ihrer Dienstzeit viel fahren und dennoch später als Oldie haben kann.

 

Der A2 macht es einem geradezu leicht das zu schaffen,was ich gut finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hai2   

Also ich nutze meine Alukugel eigentlich täglich, nicht umsonst kratzt mein 2000er nun an der 350'er-Marke ...

 

Und genau da liegt mein Prob: Er fährt sich immer noch wunderbar spritzig und wird auch immer noch mal auf die Grenze jenseits der 180 km/h (auf dem Tacho) getestet, allerdings nicht mehr auf Strecke, so wie früher. Und der Ölverbrauch hält sich in Grenzen.

 

Aber irgendwann wird der 75PS-Benziner wohl die Grätsche machen :FLOP: Ich hoffe zwar, dass er noch ewig fährt, aber ...

 

Wartungsstau hat er keinen; u. a. weil ich immer noch die Anschlussgarantieversicherung habe :D und damit manch Steuergerätetausch "etwas" günstiger wurde ...

 

Gut, Kampfspuren innen und außen. Nicht wirklich schlimm (insbesondere unter Berücksichtigung der Laufleistung), aber hier am Radlauf Abschürfungen, dort auf dem Polster einen Feuchtigkeitsfleck ... Das Schlimmste dürfte der Kofferaum-Zwischenboden sein und auch die Stahl-Winterräder sind mehr braun als schwarz :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die geringe Laufleistung p.a. ergibt sich aus mehreren Faktoren. Ich habe aktuell noch 3 andere Fahrzeuge die auch bewegt werden möchten und Kurzstrecken tue ich dem A2 nicht mehr an. Langstrecken erledige ich ebenfalls nicht mit dem A2. Es sind schon bewusste Fahrten wo ich mit dem A2 hinfahre, wo ich weiß wo ich parken kann etc. Er war bisher nur in Bawü und Bayern :D

Das Ding sieht aus als ob er gerade aus der Werksabholung kommt. Keine Kratzer, keine Dellen gar nichts. Ich habe ihn jetzt seit knapp 10Jahren und es hängen recht viel Erinnerungen am Fahrzeug. Es macht mir auch Spaß das Fahrzeug zu pflegen fahre in der Regel nur noch bei schönem Wetter, nicht bei Schnee etc. .

 

Es ergibt sich quasi aus meinem Nutzungsprofil die geringe Laufleistung nicht weil ich ihn mit aller Gewalt km ersparen will. Ich fahre so oft ich Zeit habe und so oft es passt mit dem A2 und wenn dann macht es wieder richtig Spaß zumal es mein einziges Auto mit Handschaltung ist. Old school...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nupi   

Wir würden es gerne versuchen. Bei 15000 Km Fahrleistung im Jahr nicht unmöglich, wenn man Verschleißteile wechselt. Ich fürchte nur, dass der Vater Staat etwas dagegen hat und die Umweltauflagen verschärft und dadurch das Unterhalten des A2 unverhältnissmäßig teuer wird, bzw. man nicht mehr überall hinkommt. Unser FSI hat zwar eine grüne Plakette, aber wer weiß wie lange noch. Autos ohne grüne Plakette sind hier schon fast unverkäuflich und macht manchen Wagen, der zwischen 10 und 25 Jahre alt ist, zum Superschnäppchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
*Hardy*   

@Nupi: ja das Feinstaubplakettengedöhnsdummfugrath :)

in Verbindung mit den Steuer-Erfindungen :)

 

Kann aber auch sein, dass das in 10 Jahren gar keine Rolle mehr spielt, weil die Flottenverbäuche in Europa so weit runter gesenkt werden konnten, dass dann "Alt-Fahrzeuge" nicht mehr sonderlich ins Gewicht fallen.

 

Warten wir es ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unser A2 wird so lange bleiben dürfen, bis ihn der Unfalltod aus unserem Leben reißt, oder wir beide nicht mehr fahrtüchtig sind.

 

In der kommenden Woche wird er eine Laufleistung von 38.000 km erreichen, gute Voraussetzungen also für unser Vorhaben. Wenn ich in spätestens 9,5 Jahren keinen Dienstwagen mehr habe, wird der A2 unser Erstwagen werden. Im Rentneralltag brauche ich den ganzen Heckmeck neuzeitlicher Fahrzeugelektronik nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sepp   

Youngtimer? Na klar, wenn er keine Zicken macht darf er gern noch 20 Jahre bleiben. Als Alltagsauto - aber ich fahre eh´ nur 5000km pro Jahr seit ich es nicht mehr weit bis zur Arbeitsstätte habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein A2 mit inzwischen 180 Tkm auf der Uhr ist das problemloseste, rostfreieste, zuverlässigste, kompakteste, geräumigste und alltagstauglichste Fahrzeug, das ich jemals hatte. Warum soll ich mir einen Nachfolger zulegen, den es in Bezug auf die genannten Attribute sowieso nicht gibt (bzw. nie geben wird)?

 

Was hat Audi bloß falsch gemacht, damit ich alles richtig machen konnte? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider muss ich euch sagen, dass wahrscheinlich keine Kugel den Oldtimerstatus lebend erreichen wird.

Die Elektronik wird in wenigen Jahren niemand mehr reparieren können. Und gerade diese ist es, die nicht die 30 Jahre schaffen wird.

Daher guter Rad: nutzen und nicht stehen lassen.

Noch was: Steuergeräte auf Lager zu legen hilft nicht, es muss regelmäßig bestromt werden, damit die Elkos nicht sterben.

Selbst wenn es in 20 Jahren dann noch passende HW gibt, die noch tut, wird sich niemand mehr finden, der die passende SW hat.

Gutes Beispiel: BMW 8er - eins der ersten Fahrzeuge mit viel Elektronik. Sobald der Tacho tot ist, gibt es keine Möglichkeit mehr, das Fahrzeug wieder zu beleben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
*Hardy*   

@alleswirdgut2 : sehe ich ein bisschen anders. Es werden sich Leute finden, die solche Teile nachfertigen. Hardware wie auch Software, weil ein Markt dafür entsteht. Zu jeder Zeit waren Gedanken in Richtung "fahren bis es ein Oldtimer ist" erst mal spekulativ.

Edd hädd och enns noch imma joog jeange :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hardy, hoffen wir es. Hab ja auch 2 Kuglen, die noch lange laufen sollen :) Leider sagt mir die Erfahrung in der Branche etwas anderes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
azweitdi   

Wir haben unseren Diesel vor knapp 14 Jahren (Okt.2000) als Neuwagen gekauft. Die ersten 5 Jahre haben wir Ihn im Alltag genutzt. Danach einige Jahre als Zweitwagen. Seit 2 Jahren steht er meistens in der Garage. Die Jahresfahrleistung beträgt nur ca. 1000 km. Verkaufen wollen wir Ihn nicht. Mich hat es immer fasziniert wenn Leute Ihre Autos 20, 30 oder noch mehr Jahre gefahren haben. Ich glaube unser A2 hat eine Chance bei uns zum Youngtimer zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Durnesss   

Meiner ist jetzt bald 14 Jahre alt

und bekommt die Pflege die er braucht. :D

 

In 16 Jahren bekommt er die H-Zulassung.

Er hat dann ~1300000km weg

und steht auf Platz 1 der Kilometerkönig-Liste.:cool:

 

Ich bin dann 64 :eek:

 

Schaunmermal....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin recht sicher, dass der A2 ein sehr gefragter Jungtimer werden wird, weil er:

 

  • mit 175.000 Ex. relativ selten,
  • eine langlebige Konstruktion,
  • sehr zuverlässig im Vergleich mit anderen Kleinwagen,
  • ein super Raumkonzept,
  • einige Technikteile noch heute in Neuwagen verbaut werden (z.B. die Bremsen, Fahrwerk vorn, hinten im A1, Fabia, Polo)
  • vor allem die 1.4 Benziner sehr einfach und preiswert zu reparieren,
  • das Design mittlerweile bei vielen Fahrzeugen üblich und so hochaktuell (Prius, i3, etc),

Schon heute werden für manche Modell erstaunlich hohe Preise gefordert (und auch gezahlt ??). Die Technik läßt sich noch lange preiswert unterhalten. Mir fällt nicht sehr viel ein, was aktuelle Kleinwagen besser könnten, außer vielleicht ein TSI-Motor mit mehr Drehmoment.

Bei guter Pflege ist die km-Leistung dann auch eher zweitrangig. Abgerockte Exemplare wird es sicher geben, aber die werden kaum zu vertretbaren Aufwand/kosten wieder aufzubauen sein und nur als Ersatzteilspender zu gebrauchen sein.

Problematisch sehe ich einzig die Karosserieteile. Nach einem Treffer wird es teuer, den wieder zu richten. Sicher gibts auch irgendwann keine Neuteile mehr (Audi ist ja nicht Mercedes). Vielleicht sollte ich mir mal ein Schlachtexemplar für lau besorgen.

 

Meiner wird jedenfalls gefahren, denn dafür ist er gebaut worden. Hat ja gerade erst 180 Tkm geschafft. Da geht noch was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Elektronik wird in wenigen Jahren niemand mehr reparieren können.

 

 

Deswegen ist es wichtig, dass wir JETZT mit dem reverse engineering anfangen und zentral dokumentieren und nicht jeder, der ein Steuergerät modifiziert auf seinen Erkenntnissen hockt und bloß nix rausrückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sepp   

um die Steuergeräte mache ich mir nicht allzu viele Sorgen. Klar wird hin und wieder mal eins drauf gehen. Aber gerade was die Elkos angeht ist das gar kein Problem, die hängen ja alle an der Stromversorgung zum puffern. Man könnte den Kapazitätsverlust auch mit Elkos ausserhalb der Steuergeräte ausgleichen z.B. in Form eines Kabeladapters.

 

Viel mehr Sorgen macht mir das versprödende Plastik-Geschlamp :(

 

Und überhaupt: wollen wir ´ne Liste anfangen -> mein A2 soll youngtimer werden (ab 20 Jahre Youngtimer)

bearbeitet von Sepp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viel mehr Sorgen macht mir das versprödende Plastik-Geschlamp :

 

Da wiederum sehe ich keine Probleme, es gibt jetzt schon genug Anbieter die einem ein 3D-Modell aus einem Werkstoff meiner Wahl additiv fertigen. Das wird in den nächstne Jahren nur besser werden :jaa:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jopo010   
Man könnte den Kapazitätsverlust auch mit Elkos ausserhalb der Steuergeräte ausgleichen z.B. in Form eines Kabeladapters.

Schwer praktikabel bei internen Spannungsversorgungen und die findet man in jedem StG. Ist aber trotzdem nicht schlimm, Elkos sind leicht zu tauschen und zu beschaffen.

Abgesehen davon sieht man heute schon oft genug, dass sich Lösungen dann erst auftun, wenn sich die dazugehörigen Probleme häufen. Oft nicht mal wegen Alternativlosigkeit sondern weil sie wirtschaftlicher sind.

Bestes Beispiel, das mir gerade einfällt (gibt aber sicher noch mehr): Pixelfehler im FIS. 1 Stunde Arbeit für ein Bruchteil der von VAG veranschlagten Kosten...

bearbeitet von jopo010

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
a2s2   

Weder beim Fahrwerk (VW), den Karosserieteilen (Audi) als auch Interieur/ Exterieur (Zulieferer) sehe ich Probleme.

Es wird zwar schwieriger, die passenden Ersatzteile zu bekommen, aber ein Markt für unsere Kugel wird sich immer finden.

bearbeitet von a2s2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Indy   

Aber zum Thema: meiner wird garantiert auch noch ein Oldtimer! Und das Geilste: Rost? Was ist das?? :D

Ist schon erstaunlich und bewundernswert daß nach 13 Jahren, nicht ein einziges Auto entwickelt wurde, welches dem A2 das Wasser reichen kann!

 

Wir werden auch versuchen unseren geliebten 1.2er so lang es geht am laufen zu halten. Hauptsache er wird nicht mal ordentlich kaltverformt.

@Lupo3L: hast du schon mal was von "Weißrost" gehört.

Kannst du dir an Alufelgen ansehen die im Winter gefahren werden und bei denen der Schutzlack beschädigt ist. Wenn man an den betroffenen Stellen ein bissl rumkratzt löst sich so ein weißes Pulver, eben Weißrost. Sieht dann böse aus und kann Alu immer zerstören. Also immer schön aufpassen das die Schutzschicht vom Alu nicht beschädigt ist.

 

Auf der einen Seite ist es traurig das die kein echtes 3L Auto mehr bauen (können, wollen?), auf der anderen freu ich mich tierisch darüber so ein tollen Wagen 2001 neu in Ingolstadt abgeholt zu haben und immer noch zu besitzen.

Und jeder der den A2 nicht kennt und mal eine längere Strecke mitfährt, sich verwundert darüber die Augen reibt wie wenig diese "alte Kiste" verbraucht, bestätigt mich in meiner Entscheidung den 1.2er gekauft zu haben.

Der A2 ist halt etwas ganz besonderes.

Juhu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupo_3L   

@Lupo3L: hast du schon mal was von "Weißrost" gehört.

Kannst du dir an Alufelgen ansehen die im Winter gefahren werden und bei denen der Schutzlack beschädigt ist.

 

Kenn isch ;)

Aber schonmal ne durchgerostete Alufelge gesehen? :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Indy   
Kenn isch ;)

Aber schonmal ne durchgerostete Alufelge gesehen? :rolleyes:

 

nein, keine Alufelge, aber das hier: A2 Scheibenrahmen

 

attachment.php?attachmentid=49140&d=1395997275

 

auch nicht schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich   

Hallo zusammen,

 

also generell hätte ich nichts dagegen wenn unsere "Kugeln" uns noch weiter begleiten. Beide FSI haben jetzt knapp 200.000 km runter.

Zum Glück habe ich noch die Carlife seit 10 Jahren und sie wird noch dieses Jahr verlängert. Wäre der A2 nicht so genial hätte ich ihn trotz zahlreicher Reparaturen schon längst abgestoßen. Wir hängen an ihnen.

Ok man muß in den nächsten Jahren was reinstecken, aber ich habe noch kein anderes Auto (Neufahrzeug) gefunden, was die Eigenschaften unserer Kugeln hat.

Tragisch wäre halt wenn einer die Kugeln durch Unfall schrotten sollte.

ich habe noch einen anderen Youngtimer (Audi Cabriolet Baujahr `92 Automatik 2,3 Liter 5 Zylinder). Der hat von mir auch viel Zuwendung erhalten. Motorrevision, neue Belederung in original Audi

Leder, neue Vorderachse, neues Verdeck.

ich möchte ihn gerne als "Oldtimer", also noch 8 Jahre und weitere

Jahre fahren.

Das gleiche werde ich wohl für den A2 auch angehen.

Mehr Auto brauche ich nicht:).

 

Gruß

Ulrich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Papahans   

Ich hab noch ein schönes Originalteil aus dem Produktionsjahr 2001.

 

Sollte jemand Interesse an original Michelin 175/65 15 mit gutem Profil aus dem Produktionsjahr 2001 haben, kann er sich die vier Reifen kostenlos bei mir abholen.

 

Das wäre der Start zu einem original Oldtimer ;-)))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hai2   

Ich hatte "Weißrost" sehr schnell an den Spiegelgelenken. Audi war nicht bereit, Kulanz zu zeigen. Ich behaupte noch heute, es lag an den Alugelenk, in welchem eine normale Eisen-/Stahlfeder werkelte. Denn die war auch total weggerostet ... Hatte mal Bilder gemacht und sicherlich irgendwann hier eingestellt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weder beim Fahrwerk (VW), den Karosserieteilen (Audi) als auch Interieur/ Exterieur (Zulieferer) sehe ich Probleme.

Es wird zwar schwieriger, die passenden Ersatzteile zu bekommen, aber ein Markt für unsere Kugel wird sich immer finden.

 

Also bei Fahrwerk und den Motoren sehe ich lange keine Probleme, denn z.B. wird vieles vom Fahrwerk noch heute in aktuelle Modell eingebaut (Bremsen, Koppelstangen, Radlager, Dämpfer, etc.).

Karosserieteile sehe ich auch als möglichen Engpass. Wer Platz hat, kann sich ja ein Schlachtfahrzeug hinstellen oder Teile einlagern.

Elektronik läßt sich auch fast immer reparieren, wenn man weiß wie oder jemanden dafür hat. Oft funktioniert sie sogar länger, als gedacht (siehe BMW aus den 1980ern).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Nachfrage nach Steuerungsreparaturen für den A2 da ist, wird es auch Firmen geben, die das auch für den A2, Polo & Co machen.

 

Bei den Old- und Youngtimerteilen - wo der Freundliche NML sagt - gibt es das auch heute schon. Diese Firmen stürzen sich sicher genauso gerne Auf A2-Steuerungen, wie sie es heute schon für einen SL R107 oder R129 machen, obwohl MB die Teile noch neu liefern kann. Die Reparatur ist schon deutlich günstiger als ein Neuteil!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
a2s2   
...auch nicht schön...

 

Schon mal die Frontscheibe tauschen gelassen? Sieht nach Pfusch aus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Indy   
Schon mal die Frontscheibe tauschen gelassen? Sieht nach Pfusch aus...

 

Leider ja und deshalb wird mir ganz anders beim Anblick des Bildes, doch möchte ich die Scheibe nicht wieder ausbauen und nach schauen ob alles OK is.

Ich warte bis es reinregnet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
concedo   

Also ich fahre ihn noch als Hauptauto, auch weil ich nicht ein weiteres Auto unterhalten moechte...deshalb werde ich sicherlich irgendwann wechseln.

Ich bin auch immer wieder ueberrascht wie gut mittlerweile die neuen "kleinen" Autos wie Clio, 206 oder auch Punto geworden sind (jedenfalls vom Fahrkomfort, Haltbarkeit usw (auch vor allem der Motoren) ist eine andere Frage...).

Was mich auch ein bisschen beim A2 stoert ist die Leistung, und chippen moechte ich irgendwie nicht so.

Mal sehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2-A4   

Schön, dass sich jetzt schon einige A2-Fahrer mit dem Gedanken tragen, ihren A2 zum Oldtimer reifen zu lassen - dann bin ich die nächsten Jahrzehnte nicht so alleine auf Treffen, wenn ich meine beiden Kugeln ausstelle. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupo_3L   

Was mich einwenig verwundert ist, daß ich so wenige A2 auf der Autobahn sehe. War dieses Wochenende 1500km unterwegs und sah nur einen einzigen. Hingegen wenn ich nach wien komme, stehen alleine in meiner Straße 5 A2.

Der A2 ist das genialste Autobahnauto welches ich je hatte! Ruhig, Sparsam, Komfortabel. Vielleicht lassen sich die Gebrauchtwagenkäufer vom klein anmutendem Äußeren abschrecken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
concedo   
Was mich einwenig verwundert ist, daß ich so wenige A2 auf der Autobahn sehe. War dieses Wochenende 1500km unterwegs und sah nur einen einzigen. Hingegen wenn ich nach wien komme, stehen alleine in meiner Straße 5 A2.

Der A2 ist das genialste Autobahnauto welches ich je hatte! Ruhig, Sparsam, Komfortabel. Vielleicht lassen sich die Gebrauchtwagenkäufer vom klein anmutendem Äußeren abschrecken?

 

Also ich finde den A2 sehr gut im Vergleich zu anderen kleinen Autos, aber wuerde auf der Autobahn schon lieber eine Mittelklasse wie zB Superb fahren... Verbraucht auch nicht viel mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cer   

Lupo spricht vom 1.2er.

Seit ich einen hab (und er wieder fit ist) weiß ich, dass das wirklich einen Unterschied macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Indy   

Ja, 1.2er fahren macht vor allem beim tanken Spaß. Auch wenn ich mich wiederhole, manchmal möchte ich mit unserem 1.2er einfach nur so rumfahren um "Sprit" zu sparen :D.

Über Vatertag hatte ich die Möglichkeit einen ´06 Alfa Spider 800 km über Landstraßen von Kassel-Luxemburg-Kassel zu fahren. Da ist ein 2.2L Opelmotor mit 185PS verbaut. Wie ich das bei unserem 1.2er auch mach hab ich das Gaspedal nur gestreichelt, wollte doch mal sehen wie weit ich den Verbrauch drücken kann, denn der Besitzer meinte mit 12Litern :eek: müsste ich schon rechnen. Und jetzt ganz im ernst, eine drei hätte bei unserem A2 auf jeden Fall vorn gestanden. Wir sind so 80-100km/h gefahren, halt offen und wollten die Landschaft genießen. Dabei hat sich der Alfa 9,5 Liter genommen. Das war ein Schock, auch noch das gute Super, Doppelschock. Solche Verbräuche bin ich nicht mehr gewohnt.

Gut, der Alfa ist ein Spaßfahrzeug und Spaß kostet halt, aber sparen kann auch Spaß machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tho   
Was mich auch ein bisschen beim A2 stoert ist die Leistung, und chippen moechte ich irgendwie nicht so.

Mal sehen...

Leistung ist etwas, was man mittlerweile im Alltagsbetrieb wirklich bemerkt, 2005 war man mit den 75PS im Alltag noch gut dabei. Mittlerweile haben die meisten Kleinwagen ja schon 100+ und die Mittelklasse 200, sodass einem dauernd jemand an der Stoßstange klebt. :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Papahans   
Leistung ist etwas, was man mittlerweile im Alltagsbetrieb wirklich bemerkt, 2005 war man mit den 75PS im Alltag noch gut dabei. Mittlerweile haben die meisten Kleinwagen ja schon 100+ und die Mittelklasse 200, sodass einem dauernd jemand an der Stoßstange klebt. :rolleyes:

 

Der Schnellste im Stau fährt immer vorn!:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cer   

Ein wenig ist das eine Sache des Fahrstils. Mich erinnert das mit 45 kW Unterwegs-sein an Segeln.

Also nicht Segeln im Sinne von "im Leerlauf fahren", sondern Segeln auf dem Wasser, mit Wind und Wellen und so: Man lernt vorausschauender zu fahren, Situationen auszunutzen, die Umgebung besser zu beobachten und das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer zu analysieren (also z.B., dass sehr viele Gas geben, wenn sie merken, dass man überholen will – und wieder vom Gas gehen, wenn man erfolgreich überholt hat. Deswegen wird man im 1.2er z.B. nicht an einer Steigung überholen wollen…) So kommt man gut voran, ist nur ganz selten für sehr kurze Zeit ein Hindernis und erlebt gelegentlich echten Fahrspaß).

 

Erst gestern bin ich mit 4 Menschen und Gepäck rund 700 km gefahren (Zwolle – Venlo – Mannheim – Heilbronn – Roth), draußen waren bis zu 38°C, drinnen 23,5. Fahrzeit: unter 6 Stunden (plus 3 Pausen), Verbrauch laut FIS: 3,8 /100km.

Der Geräuschpegel ist, wie ich kürzlich mal mit einer Handy-App gemessen habe, bei 150 km/h nicht höher als im Q7 (die absoluten Werte – ca. 67 bzw. 68 dB – kann man vergessen, da Handy-App. Messort: Zwischen den Vordersitzen auf Ohrhöhe, eingestellte Messdistanz 1m).

 

Ja, was will man denn mehr? Wo gibt's diese Kombination von Eigenschaften denn noch? Oder haben wir einfach den Anschluss verpasst, und sowas kann inzwischen jeder Polo BlueMotion (dem fehlt dann aber immer noch der Exotenstatus)? Gleichwie: Der A2 darf gerne zum Youngtimer reifen. Ich fürchte nur, dass ich ihn zuviel benutze, um ihm in den nächsten 15 Jahren die nötige Prachtstückhaftigkeit zu erhalten.

bearbeitet von cer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
concedo   

Dann muss der 1.2 ja wirklich leiser sein als der 1.4TDI ! Bin noch nie in einem mitgefahren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Krebserl   

also ich hab mir ja jetzt auch einen 2. gekauft, weil ich der Überzeugung bin, dass dieses Auto einfach "intelligent" gemacht ist.

... und obwohl unser Audi-Autopark wirklich keine (Auswahl)wünsche offen lässt. fahre ich den A2 wirklich sehr gerne und auch noch oft, gerade in der Stadt.

Ich glaube nicht, dass man ihn schon jetzt nicht mehr fahren sollte nur um km zu sparen, aber wer ihn wirklich aufheben will sollte ihn natürlich auch nicht "runterschruppen".

Young- und Oldtimer die mal was wert sein sollen müssen zumindest einen gewissen Pflegestatus haben.

 

Was die Ersatzteile anbetrifft mach ich mir auch keine Sorgen, da wird es immer genug geben und kritische Teile werden nachgemacht oder repariert. Nur mal ein Beispiel die Klimastellmotoren im A6 C4 ( oder A4 B5) die ausfallen wie die Fliegen werden inzwischen repariert und sind danach fast besser wie neu, obwohl es noch Neuteile gibt. Kostet halt nur nen Bruchteil. Gleiches beim Klimabedienteil wenn Display/Tasten ausfällt. Genannt wurde ja schon das FIS....

 

zum Thema Komfort: Logo ist ein neuer Polo heute besser sowohl von der Verarbeitung als auch beim Geräusch, aber er ist halt Massenware und das macht den Unterschied.

... und ja auch bei den A2 gibt es wohl Unterschiede. Mein 2ter A2 ist deutlich leiser als der andere, trotz nahezu identischer Ausstattung und gleicher Motoren. Scheint also wohl auch zu streuen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cer   
Dann muss der 1.2 ja wirklich leiser sein als der 1.4TDI!

 

Deutlich.

Ich bin alle drei Diesel gefahren.

Der normale 1.4 TDI ist der lauteste, der 1,4 TDI hat bereits so was wie Kultur – und der 1.2 ist (außer direkt vor der Ampel :P ) eine ganze Klasse leiser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ente   

Ich muss aus erfahrung sagen, dass der Polo Bluemotion eines guten Freundes (nicht die ganz aktuelle Generation) in keinsterweise mit dem A2 zu vergleichen ist. Die Verarbeitung ist aus hartem Plastik und sieht auch genau so aus.

 

Und von den Fahrgeräuschen fühlte ich mich doch sehr an den alten Ford Transit von der Arbeit erinnert...

 

Ich mein, der A2 TDI (75PS) ist auch nicht unbedingt der leisteste (durfte mal einen testen) aber der ist auch deutlich älter (sowohl vom alter als von der Technik).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte auch heute kein Problem mit einem 44 PS-Käfer durch die Gegend zu "brausen" oder gar mit einer Ente - die Entschleunigung macht einfach auch Spaß. Das sollte man auf jeden Fall auch einmal erlebt haben - vor allem die Reaktionen der Mitmenschen sind überaus neugierig und freundlich.

 

Auto und persönliche Einstellung müssen allerdings zusammen passen. Ich muss nicht am schnellsten von der Ampel wegkommen, ich muss auch nicht möglichst schnell unterwegs sein (zumindest nicht privat).

 

Der A2 ist für einen Kleinwagen auf jeden Fall leistungsmäßig noch auf der Höhe der Zeit - auch mit nur 75 PS.

 

Was war ich doch 1978 für ein Thor - ich habe meinen 44PS-Käfer gegen einen 50PS-Golf getauscht. Der Golf I wurde Massenware (meiner war da noch etwas besonderes mit Trommelbremsen auch an der Vorderachse, das wusste ich aber nicht zu schätzen). Der Golf war natürlich leistungsmäßig auch nix und es musste eine getunte Renault 5 TS-Krawallbüchse her. Der hielt bis genau 6 Monate nach Studienende - dann wurde er vom Rost eingeholt - zu langsam die Karre. Es musste wieder etwas Schnelleres her ... Jugendsünden halt ... den VW 1303 mit 44 PS, den hätte ich heute gerne wieder (meine Frau hat da aber etwas dagegen). Den Käfermotor wusste ich schon als Säugling zu schätzen (ich lag hinter den Rücksitzlehnen in dem kleinen offenen Kofferraum oberhalb des Motors).

bearbeitet von Kitzblitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Kitzblitz: fährtst du noch andere Autos ? :D;)

 

Fahren wäre schön - stehen kommt der Sache allerdings näher. :D

Mir fehlt es momentan einfach an der Zeit, aber ich arbeite daran, mir mehr Freizeit zu schaffen.

bearbeitet von Kitzblitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Krikri   

@kitzblitz

Die Torheit hab ich auch mal begangen, 1200er Käfer, der mich nie im Stich gelassen hat und alle Blicke auf sich zog, gegen langweiligen Polo-Fox einzutauschen.

@cer:

Mir macht es, seit ich den A2 hab, richtiggehend Spaß, auf der AB in maßvollem Tempo weitgehend rechts dahin zu zockeln, wie sich das für einen Youngtimer gehört. Zumal ich weiß, wenn´s mal schnell gehen muss, packt er das ja auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
*Hardy*   

Der A2 hat eben kein Autobahn-Image. Als er rauskam hatte Audi diese Qualität des A2 gar nicht thematisiert. Ich bin gestern rund 600 km Autobahn mit mei'm Hoppelchen Autobahn gefahren und habe auch nur einen weiteren A2 gesehen. Auf privaten Fahrten nehm ich ihn sehr gern.

 

Das war aber ein Fahrer, der mit dem Aufbau eines Autobahn-Images wirklich nichts zu tun hatte :) Mit 90 rumzuckeln wenn alles frei ist...das hinterläßt nicht den Eindruck, dass ein A2 gute Autobahntauglichkeit hat :)

 

Den A2 zum Oldtimer werden lassen: Ich hab ja Erfahrung in so was...jetzt bricht so langsam die Zeit an, die man die lange Durststrecke nennt. Kilometersparen macht keinen Sinn, denn es ist alles noch auf lange Sicht zu kriegen. Ein Motor oder ein Getriebe muss nicht in 30 Jahren noch laufen und alles andere mechanische auch nicht. Austausch/Erneuerung sind keine Schande:)

 

Auf gar keinen Fall sollte man versuchen sein in die Jahre gekommenes Auto vor anderen zu rechtfertigen oder gar die großen Tugenden und Besonderheiten des Fahrzeugs mit ins Rennen zu werden wenn irgendwo über Autos gesprochen wird.

 

wenn es solche Situationen gab und ich auf mein "reifendes Auto" angesprochen wurde war meine Antwort immer die Gleiche:

 

Klar können neuere Autos alles besser als mein Auto (das wollen sie hören und können auch nichts anderes verstehen, also missioniere sie nicht!); aber was soll ich machen? Es ist einfach Liebe! ...und das wars dann auch schon mit meiner Durchsage. Ansonsten hörte ich stets interessiert zu. Austauschen sollte man sich nur unter Gleichgesinnten. Da kann man das in Ruhe besprechen ohne zum Außenseiter zu werden.

 

8:30...ich muss aufhören und mich der Arbeit widmen :)

 

 

 

Was mich einwenig verwundert ist, daß ich so wenige A2 auf der Autobahn sehe. War dieses Wochenende 1500km unterwegs und sah nur einen einzigen. Hingegen wenn ich nach wien komme, stehen alleine in meiner Straße 5 A2.

Der A2 ist das genialste Autobahnauto welches ich je hatte! Ruhig, Sparsam, Komfortabel. Vielleicht lassen sich die Gebrauchtwagenkäufer vom klein anmutendem Äußeren abschrecken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden